Donnerstag, 23. Mai 2024
Suche
Close this search box.

Politik ist nur ein Spiel

Politik ist nur ein Spiel

Triumph der Ineptokraten: Von der Leyen, Dan Quayle (Fotos:Imago)

Am 15. Juni im Jahre 1992 besuchte der amerikanische Vizepräsident Dan Quayle die „Munoz Riviera“-Grundschule in New Jersey. Interessiert verfolgte er den Unterricht in einer Klasse. Der Schüler William Figuera wurde vom Lehrer aufgefordert, das Wort „potato“ (Kartoffel) an die Tafel zu schreiben. Als der Junge „potato“ geschrieben hatte, griff der Vizepräsident ein: Das sei zwar phonetisch korrekt, aber es fehle noch etwas. William fügte ein „e“ am Schluss hinzu. Der Vizepräsident war glücklich. Die Schülerinnen und Schüler brachen in Applaus aus. Eine Demonstration der Macht von Indoktrination: Denn „potato“ wird korrekt „potato“ geschrieben. Später nannte William Figuera, in aller Öffentlichkeit, den amerikanischen Vizepräsidenten Dan Quayle einen Idioten.

Die Bürgerinnen und Bürger nahmen das Urteil des Jungen zur Kenntnis. Überrascht hatte es sie nicht. Quayle war bekannt für seine „Weisheiten“. Es gab sogar eine Zeitschrift, „The Dayle Quarterly“, die im Zeitraum von 1989 bis 1992 die neuesten Kapriolen des amerikanischen Vizepräsidenten vor aller Welt ausbreitete. Zum Beispiel Erkenntnisse wie: „Es ist keine Übertreibung, zu sagen, dass die Unentschlossenen sich in die eine oder andere Richtung entscheiden könnten.“ Oder: „Für NASA hat der Weltraum noch immer eine hohe Priorität.“ Gefragt über den Planeten Mars, erläuterte Quayle: „Falls es dort Sauerstoff gibt bedeutet das, wir können atmen.“ Kein Wunder daher – bei all diesen klugen Erkenntnissen -, dass der Vizepräsident der Vereinigten Staaten von Amerika zu dem Urteil kam: „Wir haben die am besten gebildeten Amerikaner auf der Welt.

Von wegen Gnadenschuss

Ein Fernsehreporter gestand: „Als ich ihm (Quayle, der Verf.) in die Augen schaute, konnte ich seine äußere Hirnschale erkennen.“ All das ließ Dan Quayle anscheinend unbeeindruckt über sich ergehen. Er war schließlich der Vizepräsident der Vereinigten Staaten von Amerika. Der potentielle Präsident. Ein berühmter Star. Er hatte sich sogar, in einer Fernsehdiskussion mit seinem Kontrahenten vor der Wahl, als der neue John F. Kennedy bezeichnet. Besagter Kontrahent, Lloyd Bentsen, verwies allerdings Quayle auf seinen Platz: „Senator, ich diente unter Kennedy. Ich kannte Jack Kennedy. Er war mein Freund. Senator, Sie, Sie sind kein Jack Kennedy.“ Die Zuschauer im Saal brachen in lang andauernden Applaus aus.

Hatte Bentsen dem Quayle den Gnadenschuss verpasst? War Quayle erledigt? Zumindest hätte man das annehmen können. Aber was geschah? Nun, George H.W. Bush und Dan Quayle gewannen trotzdem die Wahl. Quayle erwies sich dann allerdings als der unpopulärste Vizepräsident in der Geschichte der USA. Na und? Sie werden es nicht glauben: Damit war die politische Karriere des Mannes noch immer nicht erledigt. Anfang 1999 erklärte er seine Kandidatur für das Amt des Präsidenten, warf jedoch im September desselben Jahres wieder das Handtuch. Der Welt blieb ein Präsident Quayle erspart.

Ursula von der Leyen

Sie kennen die Frau. Ich will es kurz machen: Ursula von der Leyen kandidierte bei den Bundestagswahlen 2009, 2013 und 2017. Sie verlor all diese Wahlen, schaffte es jedoch stets in den Bundestag. Die Magie der „Liste“. Die Dame füllte dann eine Reihe von Ministerposten, wurde Familienministerin, wurde Arbeitsministerin, wurde Kriegsministerin. Obwohl sie nie (nie!) eine Wahl im Bund gewonnen hat. Ist es nicht erstaunlich, wie wahre Demokratie funktioniert? Und was hat die Frau an Erfolgen in all diesen Ämtern vorzuweisen? Nichts. Aber egal: Inkompetenz muss belohnt werden, und daher wurde Ursula von der Leyen schließlich sogar zur Präsidentin der Europäischen Kommission nicht gewählt, hat aber trotzdem diesen Job bekommen. Sie wurde die mächtigste Frau Europas – wie sich vor allem zu Zeiten von Corona herausstellte: Sie unterschrieb Milliardenverträge mit Vertretern der Pharmaindustrie, entschied über Leben und Tod. Und hatte von nix Ahnung. Eine Grundvoraussetzung für ihre gigantische Karriere. Sogar im Ukrainekrieg spielt sie wieder eine führende Rolle: Ihr Busenfreund Selenskyj darf auf Ursula zählen. Der Rubel rollt, mit Brüssels Hilfe. Milliarden über Milliarden.

Was sagen Sie? Sie wollen die Frau loswerden? Nein, die Europäer können die Frau nicht loswerden. Sie ist unkündbar. Denn sie wurde und wird nicht gewählt. Der Frau kann niemand etwas. Oder doch? Sie haben vielleicht gehört, dass der Premierminister der Slowakei, Robert Fico, eine signifikante Übersterblichkeit von etwa 20.000 in seinem Land festgestellt hat und öffentlich ein paar unangenehme Fragen zu der ganzen Covid-Impferei äußerte. Es müsse doch wohl Gründe gegeben haben, warum in den von Ursula unterzeichneten Verträgen fast alle veröffentlichten Seiten geschwärzt worden waren. Was sei das denn für eine Demokratie? Und jetzt all die Toten… Nun, wir wünschen dem guten Robert Fico bei seiner Mission alles Gute! Es wäre das erste Mal, dass die Verantwortlichen zur Verantwortung gezogen werden. Denn Ursula steht unter dem Schutz mächtiger Kräfte.

Emmanuel Macron

Vor rund zwei Wochen, am 26. Februar, gab der französische Präsident im Anschluss an ein Treffen mit Vertretern der NATO in Paris eine Pressekonferenz. Von dem Herrn angeblich geäußerte Ungeheuerlichkeiten verbreiteten sich schnell. Ich wollte das alles nicht glauben und musste mich daher der Tortur unterziehen, mir das einmal in aller Ruhe anzuhören: Ja, tatsächlich, der Präsident von Frankreich verbreitete da, eigentlich ganz gelassen, wahre Wahnanwandlungen in die Welt. Der sagte doch wörtlich: „Die Vernichtung Russlands ist unerlässlich“ („La defaite de la Russie est indispensable“). Daher müssten die NATO-Länder ihre Wirtschaft auf eine “Kriegswirtschaft” umstellen. Russland könne und dürfe diesen Krieg nicht gewinnen. Und dann, auf die Frage einer Reporterin hinsichtlich des Einsatzes von NATO-Soldaten in der Ukraine, wies Macron darauf hin, dass es hier zwar noch Uneinigkeit gäbe, aber dennoch nichts auszuschließen sei („mais, en dynamique, rien ne doit etre exclus“). Hat der Mann noch alle Tassen im Schrank?

So weit haben wir es also gebracht seit 1989, seit der vermeintliche ewige Frieden in Europa ausbrach. Solche drittklassigen, ungestüm phantasierenden Politiker laufen heutzutage frei im Westen herum. Dabei müsste sich doch hoffentlich sogar ein Macron (selbst wenn er wirklich glaubt, was er da sagt) zumindest ein wenig mit der knallharten Realität beschäftigt haben, bevor er solchen Stuss absonderte. Denn: Russland hat diesen Krieg bereits gewonnen. Und die Umstellung auf eine Kriegswirtschaft der europäischen Länder würde 10 bis 20 Jahre dauern. Und dann: Wer soll das bezahlen? Macron forderte die versammelten Vertreter der NATO-Länder auf, noch mehr zu zahlen, obwohl die NATO bereits über zehnmal mehr Geld für Rüstung ausgibt als Russland und trotzdem keine Chance hat, eine Auseinandersetzung gegen Russland zu gewinnen. Wie momentan demonstriert. Denn es handelt sich eigentlich bereits um einen Krieg der NATO gegen Russland. Putin sieht das so. Und handelt entsprechend. Hat Putin nicht recht?

Am Drücker sind keine Deutschen

Der deutsche Bundeskanzler Olaf Scholz sieht das anders und erklärte in einer Stellungnahme, dass die NATO nicht eingreifen solle und schon gar nicht Soldaten schicken dürfe. Vor allem keine deutschen Soldaten. Der Mann gab sogar ein heiliges Versprechen ab. Dabei töten bereits deutsche Waffen und deutsche Munition russische Soldaten. Nur am Drücker sind keine Deutschen. Angeblich. Und Sie haben ja gehört, wie deutsche Generäle phantasierten. Aber macht das wirklich noch einen entscheidenden Unterschied? Der Herr Bundeskanzler praktiziert Augenwischerei. Putin hat recht: Die NATO führt seit spätestens 2014 Krieg gegen Russland. Das wird inzwischen sogar zugegeben. Denn da hat doch das CIA-Amtsblatt, die „New York Times“, vor ein paar Tagen veröffentlicht, dass der amerikanische Geheimdienst in der Ukraine tatsächlich 12 Stützpunkte betreibe. Auch England hat gestanden. Frage an den Herrn Bundeskanzler: Gehören die USA und Großbritannien nicht zur NATO? Und: Wie viele NATO-Soldaten wurden bereits in der Ukraine getötet?

Noch eine Frage: Herr Scholz, Hand aufs Herz: Worum geht es eigentlich bei diesem Krieg der NATO gegen Russland? Geht es wirklich um die Ukraine? Geht es um die USA? Wofür wurden die hunderttausende von ukrainischen und russischen und NATO Soldaten verheizt? Monsieur Macron hat uns auf diese Frage eine ein wenig versteckte Antwort bei seiner Pressekonferenz gegeben, sprach er doch im Zusammenhang mit der Finanzierung seines neuen Krieges gegen Russland von Euroanleihen, die von unserer Heldin Ursula von der Leyen herausgegeben werden sollen. Die Europäische Union würde damit zum Staat avancieren, der selbst „Geld“ herausgeben kann. Und dann – so natürlich die logische Konsequenz – müsste es Ursula natürlich auch erlaubt sein, Steuern einzutreiben. Denn wie sollte sie sonst die Zinsen für die Anleihen bekommen? Ein Schelm, der Böses dabei denkt!

Der Traum aller Politiker

Die Eurobonds von Ursula wären ein riesiger Schritt in die falsche Richtung. Denn der Traum aller Politiker besteht darin, sich von den lästigen Wählern zu lösen und, in aller Freiheit von Zwängen, tun und machen zu wollen und zu können wie es ihnen beliebt. Daran arbeiten die emsig. Dazu brauchen sie Geld. Covid war daher eine großartige Gelegenheit, auf diesem Arbeitsgebiet richtige Fortschritte zu machen. Unter dem Deckmantel der „Koordination“ schob man die Problemlösung der EU zu. Und Ursula machte dann auch brav. Unangefochten. Und damit verflüchtigt sich allmählich die Souveränität der Mitgliedsländer. Und ward und ist nimmer mehr gesehen. Merken Sie es nicht?

Da stand der Scholz und versprach dem deutschen Volk, was er nie versprechen könnte – denn der Mann hat keinerlei Kontrolle über das Schicksal dieser Bundesrepublik Deutschland, die quasi eine Kolonie der Amerikaner ist. Wenn es hart auf hart kommt, muss Olaf wieder in den Flieger, um sich in den USA seine letzten Instruktionen abzuholen. Spätestens dann wird er wieder einmal einbrechen und tun, wie ihm befohlen wurde. Im schlimmsten Fall würde er von den Amis rausgeschmissen und ein anderer Lakai würde zur Befehlsausgabe in Washington antanzen. Es läuft also alles nach Plan für die Amerikaner: Europa fällt auseinander. So oder so. Im Krieg oder im Frieden. Die Elite verlässt bereits das sinkende Schiff. So wie es aussieht, wird sich sogar Porsche auf nach Amerika machen. Wenn Sie die Geschichte von Porsche kennen, dann stehen Ihnen Tränen in den Augen. Wird auch Olaf Scholz Tränen in den Augen haben? Oder von der Leyen? Oder Macron? Nein, denn sie leben alle in einer völlig anderen Welt. Darin haben Tränen nichts verloren.

Die Parallelwelt mit Namen Politik

Sie müssen wissen, dass ein Politiker nicht ein Mensch ist wie Sie und ich. Ein Politiker hat seine Freiheit für eine Karriere eingetauscht, die ihn zum Büttel von mächtigen Männern macht, die diese Welt regieren. Politiker sind die Handlanger der sogenannten Weltelite. Politiker sind also eigentlich für uns völlig überflüssig. Nein, wir brauchen die nicht. Aber das dürfen Sie nicht sagen. Nehmen wir das Beispiel Ukrainekrieg. Nein: Was Sie sehen, ist nicht die Wirklichkeit. Entgegen Ihrer Vermutung gibt es in Wahrheit nämlich zwei Ukrainekriege: Den physischen Krieg und den Informationskrieg. Der Westen verliert zwar den eigentlichen Krieg, gewinnt aber den Informationskrieg. Was zählt? Die Bürgerinnen und Bürger in der EU wissen nicht, dass die NATO diesen Krieg bereits verloren hat. Und die Politiker machen auch wie bisher weiter, liefern weiter Waffen und Munition, lassen Menschen sterben – obwohl das völlig sinnlos ist. Denn, noch einmal: Der Krieg ist bereits verloren. Aber wenn keiner davon weiß, dann ist das doch völlig unwesentlich. Was zählt ist, was in den Köpfen der Menschen abläuft. Und da läuft nicht viel – da es meistens um Emotionen geht. Um Angst. Ja, Angst.

Sollte es sich bei Ihnen, liebe Leserin, lieber Leser, um einen richtigen Menschen handeln, dann wird doch Ihr Herz bluten bei dem Gedanken an die Hunderttausenden von Toten und deren Familien! Frage: Glauben Sie, dass Ursula von der Leyen, dass Emmanuel Macron oder Olaf Scholz heute Nacht wieder mal nicht schlafen können, weil sie ihr Gewissen plagt, weil sie wissen, dass sie eine Mitschuld an diesem Verbrechen tragen? Nein, das bewegt die nicht. Darüber sprechen die auch nie. Mitgefühl gehört nicht zu ihrem Leben. Sie bewegen sich in einer blutleeren Welt mit Namen Politik. Politiker spielen nur mit Menschenleben. Politiker sind keine wirklichen Menschen. Ein wahrer Mensch würde solche Verbrechen nicht begehen. Er würde dagegen aufbegehren. Oder nicht? Sie müssen sich eines immer und immer wieder klar machen: Politik hat mit Ihrem Leben nichts, aber auch wirklich gar nichts mehr zu tun. Politiker leben in einer völlig anderen Welt. Ja, ich weiß: Das war mal anders. Aber jene Zeiten sind vorbei. Männer von Format haben heute in der Politik keine Chance mehr. Politiker heute sind nicht mehr als Angestellte von bestimmten Interessengruppen. Sie sind nicht Ihre Angestellten. Ihre Sorgen interessieren die Politiker nicht die Bohne. Daher ändert sich auch nichts. Es darf sich nichts ändern. Auf keinen Fall.

Regel Nr. 1 für alle Politiker in der westlichen Welt

Die wichtigste Regel für alle Politiker im Westen lautet: Politiker dürfen eigenständig niemals etwas von Bedeutung tun! Vor allem dürfen sie unter keinen Umständen richtige Probleme lösen. Denn Probleme sind der Blutzoll, mit dessen Eintreibung die Reichen immer reicher werden. Und diese Probleme sind unlösbar! Es ist den Politikern allerdings erlaubt (und sie werden auch dazu ermutigt), völlig neue Probleme zu schaffen und sich mit den von ihnen geschaffenen neuen Problemen die Zeit zu vertreiben und damit die Bevölkerung in Atem zu halten. Skrupel? Bei Gott, nein… auf keinen Fall! Merke: Es ist alles nur ein Spiel. Ein Spiel, das von den Idioten in der Bevölkerung ernst genommen wird. Ein Spiel unter Zuhilfenahme der Medien, die stets bereit sind mitzuspielen.

Politik ist außerdem nichts weiter als ein Unterhaltungsprogramm – abgeleitet von: „unten halten“ – der Reichen und Mächtigen für Sie. Damit Sie nicht auf dumme Gedanken kommen. Damit Sie sich herrlich aufregen können. Damit Sie nicht die Hoffnung verlieren. Vor allem aber: Damit Sie nicht Ihre eigene Logik bemühen und dumme Fragen stellen. Schon gar nicht dürfen Sie auf die Idee kommen, den gesunden Menschenverstand zu bemühen! Sollten Sie derlei Verbrechen begehen, werden Sie schnell mit Schimpfworten bombardiert und bestraft. Denn Gerechtigkeit und Menschlichkeit und ähnliche Verschwörungstheorien sind eine Gefahr für das System. Und wie Sie hoffentlich wissen, ist das System heilig. Das System ist eine Religion. Sie laufen Gefahr, auf dem Scheiterhaufen zu landen. Und wer will das schon?

Das Narrativ ist die Bibel unserer Zeit

Das Narrativ ist die offizielle Interpretation der Ereignisse in unserer Welt. Das Narrativ sagt, dass Putin die Inkarnation des Teufels sei und Russland das Reich des Bösen. Die Covidimpfungen seien ein Segen für die Menschheit. Israel verteidige sich gegen einen unmenschlichen Feind und verdiene daher unser aller Unterstützung. Und so weiter. Und so weiter. Das Erfreuliche an dem Narrativ ist, dass es Ihnen das Denken abnimmt. Sie brauchen nichts weiter zu tun, als das Narrativ nachzuplappern. Und das machen die meisten Menschen auch. Egal ob Bauer oder Universitätsprofessor. Die meisten Menschen haben sich angepasst. Denn gegen das Narrativ ankämpfen können Sie nicht. Gegen das Narrativ kämpfen Götter selbst vergebens. Fragen Sie Julian Assange.

Daher mein Rat: Spielen Sie schön mit! Seien Sie kein Spielverderber! Bitte nicht aufregen. Stattdessen: Anpassen! Gehorchen! Kuschen! Brav sein! Merke: Das Leben besteht aus maximal 100 Jahren. Die werden Sie schon durchstehen! Und wenn Sie sich brav verhalten, können Sie Ihre Jahre hier auf Erden vielleicht sogar genießen. Egal. So oder so: Im Vergleich zur Ewigkeit ist das Leben hier auf Erden doch nun wirklich nichts von Bedeutung. Verstehen Sie das? Wollen Sie das verstehen? Wenn Sie es nicht verstehen wollen, habe ich noch ein Schmankerl für Sie: Also, Sie wollen doch bestimmt wissen, warum es mit dieser Bundesrepublik derzeit so rapide den Bach hinunter geht? Die Begründung ist ganz einfach: Eigentlich war es zwar vorgesehen, Russland zu erobern und auszunehmen. Aber wie wir festgestellt haben, das hat leider nicht geklappt. Daher besteht nach wie vor für Amerika die Gefahr, dass Russland und Deutschland sich zusammentun. Dadurch verlöre Amerika seine Vormachtstellung. Es blieb also den Amis keine andere Wahl als Deutschland zu vernichten.

Pfeifen Sie auf das Volk!

Denn, wie Sie sehen, ist das viel einfacher, als sich mit Russland herumzuschlagen. Die Deutschen sind sogar bereit, Selbstmord zu begehen. Ja, ja, der deutsche Gutmensch ist der Heilige unserer Zeit. Er opfert sich für seinen Nächsten auf. Vor allem für die Amerikaner. Und die Amerikaner sorgen dafür, sozusagen sicherheitshalber, dass die Deutschen die Russen hassen. Und die Russen sollen die Deutschen hassen. Dabei hilft es auf jeden Fall, wenn Deutsche Russen töten. Je mehr, desto besser. Und daher ist die Sache mit Taurus doch genial: Deutsche Raketen auf Russland! Und dann, ja dann könnte es endlich wieder russische Raketen in Deutschland hageln. Endlich!

Noch einmal: Nichts für ungut. Nehmen Sie Politiker und Politik nicht so ernst. Es ist alles nur ein Spiel. Und legen Sie bitte Ihre Gefühle der Menschlichkeit ab. Wer will schon all den Stress? Die Gefühle der Menschlichkeit stören nur. Wenn Politiker das können, dann müsste das Ihnen doch auch gelingen. Sobald Sie sich Ihrer Gefühle entledigt haben, ist das Leben viel einfacher! Und viel schöner. Und dann sind sogar Sie in der Lage, sich in die Politik einzubringen. Na? Eine richtig schöne Karriere als Politiker? Nein, machen Sie sich keine Sorgen um die Wahlen… wenn Ursula das kann, dann können Sie das auch! Denken Sie an Dan Quayle. Und an Olaf Scholz. Was schert Sie schon die Meinung des Volkes? Pfeifen Sie auf das Volk! Die Armleuchter im Volk haben nichts zu bestellen! Nichts. Null. Daher, als großes Finale, zum Schluss noch die gnadenlose Enthüllung des größten Geheimnisses. Bitte sagen Sie es nicht weiter… Sie wollen doch einen Wettbewerbsvorteil gegenüber ihren Mitbürgern haben! Also, hier ist die Offenbarung des Geheimnisses: „Demokratie ist die größte Verarschung, seit es Schokolade gibt.“ Und die gibt es schon seit langer Zeit. Seit wann? Seit etwa 4.000 Jahren.


Dieser Beitrag erschien zuerst auf Anderweltonline.

18 Antworten

  1. Genau so und nicht anders ist es, hat der Autor etwa das Buch des Staatsfeindes Nr1 gelesen? Die gefährlichste aller Religionen…von Larken Rose.
    Nicht nur ich versuche schon seit gefühlten Ewigkeiten, seine Erkenntnisse zu verbreiten…zwecklos.
    Also los, ich gebe euch die Möglichkeit mich wieder mit Daumen runter zu strafen….Die AFD wird nichts ändern, sondern das Mafia System mit aller Macht verteidigen.
    Ich schließe mich der Empfehlung des Autors an, lebt euer ruhiges kurzes Leben hier auf diesem Planeten und kümmert euch um eure Lieben. Diesen Wahnsinningen haben wir in Ihrem Spiel nichts entgegen zu setzen.

    11
  2. Vor Jahrzehnten wenn von Politik die Rede war, pflegte mein Vater immer zu sagen:
    “Politik ist wie eine Hure”
    Heute verstehe ich was er damit meinte.

  3. Wenn alle Politik ein Spiel ist, sollte man Roboter spielen lassen. Die können es besser, sei es im Bundestag oder auf den Schlachtfeldern. Politik ist kein Spiel, sondern bitterer Ernst. Nur die Politiker kann man nicht mehr ernst nehmen. Ihnen fehlen wichtige Charaktereigenschaften, Ehrlichkeit, Verantwortung für ihre Entscheidungen ,Verlässlichkeit und Sachkompetenz. Die Parteien sind nicht mehr in der Lage, Politiker mit diesen Eigenschaften für höchste Staatsämter vorzuschlagen. Sie produzieren Parteisoldaten, die zum Teil Söldner fremder Staaten sind. Mit Deutschland geht es bergab. Die Dauerstreiks sind ein Menetekel. Die Erklärung der Arbeitgeber, es sei kein Geld da, glaubt niemand mehr, wenn Geld für die Ukraine, für Hamas, die Bundeswehr etc. da ist. Das Vertrauen in die Politik und die sie stützenden Medien ist weg. Nur wenn alles am Boden liegt, wird es einen neuen Anfang, mit anderen Parteien und Politikern geben können.

  4. Ein super Artikel, der als Augenöffner in die Briefkästen sämtlicher Bürger dieses Landes gehörte!!

    In diesem Zusammenhang möchte ich auch nochmals auf das hochinteressante Interview hinweisen, das Tucker Carlson mit Mike Benz führte, dem ehemaligen Cyber-Sicherheitsexperten der Trumpregierung. Mike Benz beschreibt darin im ersten Teil, wie der US-Sicherheitsapparat ein weltweites Zensurnetzwerk installieren konnte, um global die Demokratien auszuhebeln und die Macht der NATO sowie der US-Regierung zu sichern.
    Im zweiten Teil beschreibt er, wie anschließend derselbe Prozeß innerhalb der USA umgesetzt wurde, obwohl sämtliche geltenden US-Gesetze genau eine solche staatliche Kontrolle verboten. Selbst Tucker Carlson war von Mike Benz´ Offenlegungen komplett von den Socken:

    https://freiewelt.net/nachricht/wir-muessen-die-demokratie-abschaffen-um-sie-zu-retten-10095991/
    https://freiewelt.net/nachricht/wir-leben-im-prinzip-in-einer-militaerdiktatur-10096005/

  5. In der Bibel wird beschrieben, wie Jesus von Satan versucht wurde:
    “All die Macht und Herrlichkeit dieser Reiche will ich dir geben; DENN SIE SIND MIR ÜBERLASSEN, und ich gebe sie, wem ich will. Wenn du dich vor mir niederwirfst UND MICH ANBETEST, wird dies alles dir gehören.” (Lukas 4,6-7).
    Jesus lehnte ab, die GLOBALISTEN-SATANISTEN NAHMEN DEN DEAL AN!
    Das muß jedem klar sein.

    6
    1
  6. In der zweiten Grundschulklasse hatte ich einen Lehrer, der bei einem Diktat, in dem das Wort “rot” vorkam, Hilfestellung leistete, indem er uns verriet, daß rot mit h geschrieben wird. Ich hatte rot bereits ohne h geschrieben, korrigierte mich dann aber entsprechend des Hinweises des Lehrers.
    Als bei der Rückgabe des Diktats klar wurde, daß uns der Lehrer nicht nur belogen hatte, sondern die nachträgliche “Korrektur” tatsächlich als Fehler wertete mit entsprechend schlechterer Note, brach für mich nicht nur eine Welt zusammen, sondern auch der Glaube daran, daß Menschen, die freundlich auftreten, es auch automatisch gut mit mir meinen.
    Die Art und Weise seiner pädagogischen Bemühung finde ich zwar noch heute zweifelhaft, denn es gab hinterher keinerlei Erklärung vonseiten des Lehrers, aus welchem Grund er sich so verhalten hatte. Dennoch muß ich ihm Jahrzehnte später angesichts all der Lügerei in Politik und Medien vermutlich dankbar sein für diese Ent-Täuschung im wahrsten Sinn des Wortes.

    1. Denke ich auch. Kommt der “Potato” Geschichte aber ziemlich nahe.
      Trotzdem kann man nie früh genug skeptisch hinterfragen!
      Diejenigen, die das noch konnten, sehen heute klarer. Heutzutage ist das allerdings verboten.

  7. Für diejenigen, die gerne wegen der hohen Strafe für Auf1 (195.000 Euro)
    spenden wollen, hier die Kontonummer:

    IBAN: AT59 1200 0100 4081 7438

    Auf 1 ist nach Aussage ihres Chefs nicht in der Lage, den genannten Betrag aus eigenen Mitteln aufzubringen.
    Möglicherweise erfolgt noch eine weitere Strafzahlung für einen späteren Zeitraum in ähnlicher Höhe.
    Es geht dabei schlicht darum, diese Stimme der Aufklärung zum Verschwinden zu bringen.

  8. Ich kann mich nicht entsinnen, vielleicht ist es das Alter von 70 Jahren, etwas Zutreffenderes als diesen Artikel gelesen zu haben. Von Anfang bis Ende die pure Realität.

    Dass es noch einen Anderen gibt, der mir so aus der Seele spricht, lässt mich hoffen, dass es vielleicht noch mehr Menschen gibt, die nicht auf den Level von Insekten abgeglitten sind. Ich wähle absichtlich die Insekten, weil Tiere unpassend sind, denn die sind viel zu schlau.

    Vielen Dank!

  9. Perfekter Artikel, deswegen halte ich mich diesmal kurz.
    Genau auf den Punkt gebracht!
    Bravo!
    Nutzen wird uns dieses Wissen allerdings nichts. Denn wir sind die Deutschen, wir sind am…

  10. Den Menschen in Osteuropa widerfährt das grauenvolle Schicksal, vom Übelsten aus Übersee in die wechselseitige Selbstabschlachtung getrieben zu werden, wie einst die Deutschen im Dreißigjährigen Krieg von einer orientalischen und obendrein verdrehten Ideologie.
    Ein paar Handlanger der Übelsten aus Übersee scheinen als Führer zu genügen, dieses Massaker zu befehlen und gehorchende Büttel zu finden, um ukrainische Völker zu terrorisieren und zu zwangsrekrutieren. Freilich sind Millionen Menschen vor dem Selenski-Regime nach Russland, Mitteleuropa und Westeuropa geflüchtet, was beweist, das viele Menschen den blutigen verlogenen Schwindel durchschaut haben, wie auch hunderte Millionen Menschen, oft in Afrika, den Gen-Spritzenschwindel der Pharma-Profitbestien durchschaut haben: Pharmakon, griechisch, bedeutet Gift.
    Giftspritzer sind es, auch vielfache mentale Giftspritzer, besonders die zwangsfinanzierten BRD-Massenmedien und die Ampelbande, denen die Flüche der Millionen Opfer Höllenleiden in Ewigkeit senden.

  11. @Leyen Nein, die Europäer können die Frau nicht loswerden.
    Ich glaube nicht, das den Jon einer will, der auch nur die Hälfte der Murmeln noch am Rosenkranz hat.
    Die hat ihr Budget für die nächsten 5 Jahre schon nach USA verschoben – und er immer diesen Posten hat, muß demnächst den EU-Mitgliedern erklären, das sie gewaltig nachschießen müssen !
    Und außer einem richtig guten krieg gegen Russland fällt mir keine Option ein, das irgendwie durchzubringen !
    Schon Thatcher hat einmal erklärt : “die EU gibt es so lange, wie die Deutschen zahlen!”
    Und da nicht zuletzt Habeck mit seinem vollen Risiko für die Bürger die deutsche Wirtschaft ruiniert hat, wird Deutschland nicht mehr lange zahlen ( können )
    Die bekommen ja – zu Recht – keine Wumms und Doppelwumms mehr- ein Bankier, der Deutschland noch Kredit gibt, würde von seine Investoren völlig zu recht wegen Veruntreuung sofort gefeuert werden !

  12. WAS KOENNTE MAN DEM NOCH HINZUFUEGEN ? Brillanter Artikel mit ueberzeugender Argumentation . Traurig zwar , aber auf den Punkt gebracht .

  13. ZITAT: “Politiker sind keine wirklichen Menschen. Ein wahrer Mensch würde solche Verbrechen nicht begehen.”

    So muss es sein. Alle anderen Erklärungen ergeben einfach keinen Sinn.

  14. Ich stimme zu, dass Macron nicht mehr alle Tassen im Schrank hat. Genau genommen weiß ich nicht mal, ob er überhaupt eine im Schrank hat. Ich kann es auch nicht prüfen.
    Allerdings ist die Übersetzung von “La defaite de la Russie” doch wohl etwas heftig. http://www.leo.org übersetzt “defaite” mit Niederlage. Nicht mit Vernichtung!
    Ein Detail? Ja, mag so sein. Aber schade, denn es kratzt an der Glaubwürdigkeit des ansonsten guten Artikels.

    Ob sich dieser Kerl wohl mit Napoleon vergleicht? Vielleicht sollte er es tun. Speziell mit der späteren Periode nach 1812.
    Seine Worte sagen allerdings eher etwas anderes.

  15. Ein brillanter Artikel, der Pflichtlektüre in allen oberen Klassenstufen sein müsste, was bei der linkslastigen Lehrerschaft eher unwahrscheinlich ist. Ich weigere mich momentan dennoch, die Hoffnung aufzugeben, dass das Steuer in der EU (Euer Untergang) doch noch herumgerissen werden kann, denn die europäischen Völker haben die Schneuze voll von dem Abschaum, der versucht, uns auf allen Gebieten zu dominieren und zu knechten https://tkp.at/2024/03/11/portugal-afd-loest-politischen-erdrutsch-aus

  16. Diese Spiele der Politik wird gestützt durch die dritte Gewalt im Staat, der Justiz https://www.t-online.de/nachrichten/deutschland/innenpolitik/id_100362826/afd-scheitert-mit-antrag-auf-befangenheit-nach-verfassungsschutz-einstufung.html
    Focus “Geklüngel im Gericht? Rund um grünen NRW-Justiziminister gibt es brisanten Verdacht
    Als wäre das für den Verfassungsschutz nicht schon problematisch genug, kommt noch ein weiteres Problem hinzu: Der Verdacht, dass bei der Besetzung wichtiger Richterposten in Nordrhein-Westfalen geklüngelt wurde, wie die „Süddeutsche Zeitung“ weiter berichtet.
    Justizminister in NRW ist der Grünen-Politiker Benjamin Limbach. Unter dem Sohn der früheren Präsidentin des Bundesverfassungsgerichts Jutta Limbach hat sich das Ministerium in einen Streit dem Oberverwaltungsgericht Münster verwickelt. Es geht um die Frage, ob sich Limbach in die Personalpolitik des Gerichts eingemischt hat, um eigene Favoriten in einflussreiche Positionen zu befördern.
    Auch Richter Gerald Buck ist davon indirekt betroffen. Im Mai 2023 beförderte ihn das Gerichtspräsidium auf seinen Posten im 18. Senat des Oberverwaltungsgerichts Münster. Damals war bereits absehbar, dass das Gericht bald in Sachen AfD entscheiden würde müssen.
    Allerdings springt Buck in dem Verfahren nur ein, da dieses vom 5. Senat geleitet wird. Fälle, die einen Bezug zu Parteien oder Geheimdiensten haben, leitet dort eigentlich der Gerichtspräsident höchstpersönlich. Einen solchen gibt es aber derzeit wegen der politischen Querelen nicht. Laut des Geschäftsverteilungsplans des Gerichts kommt deshalb Buck zum Zug – wenn er denn sein Amt im Prozess ausführen darf. sh” Das Netzwerk Krista könnte sich weigern, die Spielchen mitzuspielen. Warum enttarnen sie diese Justizfarce, die uns als unabhängig verkauft wird, nicht? https://netzwerkkrista.de/