Donnerstag, 18. April 2024
Suche
Close this search box.

Polizeieinsatz bei falscher Meinung

Polizeieinsatz bei falscher Meinung

Wenn die Staatsmacht oder gar das SEK anklopft… (Symbolbild:Imago)

Die Nachrichten aus Kanada lassen dystopische Albträume wahrwerden: Dort darf die Polizei nun mit harten Mitteln gegen sogenannte “Hate-Crimes” vorgehen. Früher verstand man darunter durch Rassismus motivierte Gewalttaten, die tatsächlich als verabscheuenswürdig betrachtet werden konnten. Aber im Zuge der “Wokeness” gelten heute bekanntlich auch Dinge als Verbrechen, die bis vor ein paar Jahren höchstens eine hochgezogene Augenbraue verursacht hätten: An die Existenz von nur zwei biologischen Geschlechtern zu glauben zum Beispiel, was heute tatsächlich Ketzerei bedeutet. Oder einen Transmenschen mit dem falschen Pronomen anzureden. Da müssen wir nicht nach Kanada schauen, dafür sind auch in Deutschland bereits Bürger zu Geldstrafen verurteilt worden. Im hohen Norden des Westens spielt man nun aber “Minority Report” und will durch präventive Zwangsmaßnahmen die “Hassverbrechen” schon im Vorfeld verhindern. Wie ungezogenen Kindern nimmt man dazu Bürgern die Kommunikationsgeräte weg oder legt ihnen gar Fußfesseln an. Stubenarrest statt Meinungsfreiheit. Wahrscheinlich schaut Innenministerin Nancy Faeser bereits sehnsüchtig über den Atlantik und träumt von einer Nachahmung in Deutschland: Wäre es nicht praktisch, wenn man etwa AfD-Wähler per Fußfessel vom Gang zur Wahlurne abhalten könnte?

Schaut man sich die Mentalität einiger Deutscher an, so wäre es gar nicht so unwahrscheinlich, dass sie mit solchen Disziplinarmaßnahmen durchkäme. Einfach mal miteinander reden, wenn man der Meinung ist, jemand mache etwas Falsches? Woher denn! Dieser Gedanke scheint so manchem derart abwegig vorzukommen, dass er sogleich die Staatsmacht einschaltet, wenn er einen “Übeltäter” entdeckt. So, als begäbe man sich in unmittelbare Lebensgefahr, wenn man seine Mitmenschen freundlich bittet, ein gewisses Verhalten abzustellen. Vielleicht hat der andere einfach einen einleuchtenden Grund für seinen Regelverstoß vorzuweisen – aber Denunzianten hüllen sich gewöhnlich gegen Mitgefühl in einen undurchdringlichen Panzer ein. Im Moment machen in den sozialen Medien Berichte über einen selbsternannten “Anzeigenhauptmeister” die Runde, einen jungen Mann, der per Handy-App Parksünder im Akkord bei den Behörden meldet. Auch den eigenen Nachbarn, der in einer kaum belebten Seitenstraße auf dem Bürgersteig vor seinem Haus parkte, um seiner Frau den Weg zum Auto zu ersparen. Aktuell wurde durch den Vorgang niemand behindert; dort hätten, wie mein Onkel immer sagte, noch “Hannibal und seine Kriegselefanten in Zweierreihen” durchwandern können.

Vom “Anzeigenhauptmeister” bis zum Schulleiter in Meck-Pomm: Fröhliches Denunziantentum

Die Verteidiger des Park-Sheriffs vermuten, er könne unter Autismus leiden und sich deshalb so gnadenlos verhalten. So kann man legal ausgelebten Sadismus auch beschönigen – und beleidigt gleichzeitig alle Menschen mit Asperger-Syndrom. Es ist wahr: Autisten können aus der der Bahn geworfen werden, wenn ihre täglichen Routinen durcheinandergeworfen werden. Allerdings suchen sie nicht aktiv nach solchen Abweichungen. Und sie ziehen keine Befriedigung daraus, die Verursacher abzustrafen, sondern wollen einfach ihre Ruhe haben. In eine Pseudo-Uniform wie der “Anzeigenhauptmeister” werfen sie sich dazu schon gar nicht. Feigheit und das gleichzeitige Gefühl, Macht mit Hilfe des Staates ausüben zu können, dürften die wahren Triebfedern dieses Verhaltens sein. Wie oft schweigen Bürger, wenn in ihrem Umfeld etwas wirklich Schlimmes – wie etwa ein offensichtlicher Kindesmissbrauch – stattfindet! Denn sich hier einzumischen, bedeutet unter Umständen, selbst Ärger zu bekommen. Der Ausgang einer solchen Anzeige ist ungewiss, man muss unbequeme Zeugenaussagen machen, hat sich vielleicht auch geirrt und erhält eine Gegenanzeige. Will man sich das wirklich antun? Dann lieber den schnellen Kick per Denunziations-App.

Aber was veranlasste bloß den Schulleiter eines Gymnasiums in Mecklenburg-Vorpommern, eine 16-Jährige mit Polizeigewalt aus dem Klassenzimmer holen zu lassen? Das Mädchen hatte nicht etwa ein Bombenattentat auf den Bundestag geplant oder im Keller Anthrax-Bakterien gezüchtet, um grüne Politiker zu vergiften. Auch sind keine jener brutalen Prügelattacken von ihr ausgegangen, wie sie heute an Brennpunktschulen schon zum Alltag gehören. Die würde man, vor allem an “Schulen gegen Rassismus”, gern unter den Teppich kehren, wenn die “falsche Klientel” zuschlägt. Vielmehr bezeichnet sie Deutschland in einem TikTok-Video als ihre Heimat und teilte ein AfD-freundliches Schlumpf-Filmchen. Das würde jeden normalen Menschen nur mit den Schultern zucken lassen. Doch selbst wenn man ein linksgerichteter Pädagoge ist, der bei so etwas Schnappatmung bekommt, bleibt es ein menschliches Armutszeugnis, deshalb gleich die Polizei ins Haus zu rufen. Eine “Gefährderansprache” sollte stattfinden, ein Begriff, den man hauptsächlich im Zusammenhang mit randalierenden Clan-Mitgliedern hört.

Grundprinzipien der Abschottung

Jan-Dirk Zimmermann, der Schuldirektor, machte sich nicht einmal die Mühe, bei der Schülerin nachzufragen, was sie zur Veröffentlichung der Videos veranlasst hatte. Da er kaum befürchten musste, von dem Mädchen angegriffen zu werden, kann es dafür nur einen Grund geben: Politische Verblendung, gepaart mit einem ordentlichen Schuss Totalitarismus. Im maoistischen China zeigten Schüler ihre Lehrer wegen mangelnder Systemtreue an; im heutigen Deutschland gehen Pädagogen gegen ihre Zöglinge vor, wenn diese nicht so denken, wie sie es wünschen. Das ist schon keine Holzhammer-Pädagogik mehr, sondern zeigt pathologische Züge: Bekanntlich haben diese “Superdemokraten” ein massives Problem damit, Andersdenkenden im Dialog zu begegnen. So als seien Meinungen ebenso ansteckend wie ein herausgeniestes Grippevirus. Während ein Mensch mit Waschzwang literweise Desinfektionsmittel benutzt, um vermeintliche und echte Keime auf der Haut loszuwerden, auch wenn diese schon mit Ekzemen auf die rüde Behandlung reagiert, greift der politisch motivierte Denunziant zum Telefon und ruft die Behörden. Sie sind sein Desinfektionsmittel gegen Meinungskeime. Vielleicht sprangen viele dieser Bürger deshalb auch so gern auf den Corona-Zug auf: Die Grundprinzipien der Abschottung waren ihnen einfach bereits in Fleisch und Blut übergegangen.

Freunde des derzeitigen innenpolitischen Kurses von Nancy Faeser machen sich gern darüber lustig, wenn solche Vorfälle als Vorboten einer kommenden Diktatur angesehen werden. Ihre Zufriedenheit über diese Zustände ist ein deutliches Zeichen dafür, wie gut den Linken ihr Marsch durch die Institutionen inzwischen gelungen ist. Statt von “Bullenstaat” und “faschistoiden Strukturen” sprechen sie nun von Demokratieförderung, wenn sie Denunzianten und autoritär veranlagte Charaktere für sich einspannen. “Wehret den Anfängen!” gilt hingegen nur noch, falls eine Schülerin ein harmloses Schlumpfvideo postet oder ein AfD-Politiker das Wort “Autobahn” in den Mund nimmt. Längst bestimmen sie, wer mit wem reden darf, welche Bücher und Filme noch zulässig sind und was wissenschaftlicher Konsens zu sein hat. Da sind die kanadischen Verhältnisse gar nicht mehr so fern.

23 Antworten

  1. Dieser Anzeigenhauptmeister aus Gräfenhainichen, ist der Mitarbeiter der Stadtverwaltung Gräfenhainichen oder selbsternannter Scheriff, eine Art Robin Hood?

    7
    2
    1. Weder noch.
      Robin Hood nahm von den Reichen und gab den Armen. Dieser kleine Blödmann ist nur ein manischer Denunziant.
      Vielleicht zu heiß gebadet worden, so sagte man früher.
      Er macht sich wichtig, wohl ein Ego-Problem. Den Armen gibt er nichts, die schreibt er auch auf.
      Und das alles umsonst. Ohne Gehalt oder Anweisung.
      Früher hätte man ihn “erzogen”. Manchmal war das herrlich einfach und meist wirkte das auch.

      18
      1. Egoproblem? Wohl eher enorme Minderwertigkeitskomplexe, die er in aggressiver Art an anderen herauslässt…
        Wenn dann von mir aus Narzissmus, den nutzt man aber i.d.R. nicht um sich selbst zu diskreditieren…

    2. für mich ist der eher eine Art Ars….ch, und da haben wir viel zu viele davon. Dieses demokratische Vorzeigeobjekt, das sich Schulleiter nennt, fällt ebenfalls in diese Kategorie. Wenn ich ehrlich bin, bin ich von diesen Rot- Grünen begeistert. Die leisten tatsächlich mehr, als ich mir in meinen schlimmsten Alpträumen hätte vorstellen können. Respekt, die sind tatsächlich keinen Cent von dem Wert, den Sie monatlich bekommen.

    3. Nein, eher ein völlig geisteskrankes Selbstmordkommando, das unbedingt an seinen “Meister” kommen will! Jemand der bettelt und bittet ml so richtig auf die Fresse zu bekommen. Nicht mehr aber auch nicht weniger. Robin Hood wr ein Mann von Ehre! So jemand ist genau das Gegenteil! Früher wäre so jemand absolut untergegangen, der hätte sich sowas nicht getraut, das ist nur in der kranken Bunzelrepublik möglich. Auch wäre so ein Auftreten früher gestraft worden, nicht nur vom Umfeld, sondern auch vom Staat als Selbstjustiz und Amtsanmaßung…

      1. Sehe ich auch so.

        Aber er ist volljährig und somit eigenverantwortlich. Da muss er durch. Taten ziehen Reaktionen nach sich.

        Wenn er geistig behindert ist, dann sollte er Hilfe bekommen, sonst braucht er vielleicht keine mehr.
        Er war doch eben erst im Krankenhaus, weil er ein paar eingeschenkt bekommen hat von jemanden, der ganz und gar nicht einverstanden war mit dem, was der “Anzeigenmeister” macht.
        Das war relativ harmlos, aber ein nächster kennt vielleicht keine Grenzen mehr.

  2. Die Polizisten erklärten im Rahmen einer Gefährderansprache der 16-jährigen Schülerin, dass sie „zu ihrem eigenen Schutz“ derartige Beiträge in sozialen Netzwerken künftig zu unterlassen hätte.

    In dieser Argumentation haben wir nun unsere Zukunft unter dieser Regierung gesehen:

    Freie Meinungsäußerungen sind zum eigenen Schutz zu unterlassen.

    20
    1. Und wer sich nicht daran hält, der kommt dann in Schutzhaft. Ein paar der dafür notwendigen Einrichtungen sind ja noch vorhanden.

  3. https://youtu.be/JtXoaWSsxq8

    14.03.2024

    „JURA-Professor lässt Bombe platzen!
    Nun fällt die zunehmende Politisierung des Verfassungsschutzes Nancy Faeser krachend vor die Füße!“

    Volle Zustimmung als Demokrat !
    Allerdings wie lange wird dieser Rechtsprofessor noch an der Uni tätig sein dürfen.
    Das von diesem Professor verfasste Buch scheint interessant und lehrreich zu sein.
    Werde es mir kaufen !

    Verfassungsschutz?????? Wir haben keine Verfassung nur das Grundgesetzt !!!!!!!!

    Unglaublich, das sich ausführende Beamte für einen “Regierungsschutz” instrumentalisieren lassen und Jagd auf harmlose, kritische und ehrliche Bürger machen !

    10
  4. @Die Nachrichten aus Kanada
    macht die uniformierte Antifa das nicht auch in Deutschland – in Schulen treten sie doch schon zu dritt auf, um solche gefährlichen sechzehnjährige Mädchen zu terrorisieren !
    Ist doch nichts anderes als da, was der Young Leader da in Kanada einführt, um im Amt zu bleiben !
    Dem Hörensagen nach soll er ja längst ausgesch… haben, nur die Wahl fehlt noch – also wie Scholz.
    Und die WEF-geführten Knechte setzen dabei dann auch die gleichen Mittel ein !

  5. Polizei in Deutschland:
    Polizei: Bei linken Öko-Terroristen Hosen voll – gegen 16-Jährigen „Poolsünder“ mit Hubschrauber (!) stark
    Polizei: Bei „Drecks-Juden-Brüllern“ Hosen voll – gegen maskenlose Juden mit Sturmgewehr (!) stark!
    Polizei: Bei „Scheiß-Juden“-Brüllern die Hosen voll – Beim Totschlagen eines Gefesselten stark
    Polizei: Bei fahrzeugblockierenden Klima-Jüngern Hosen voll – gegen „Impfbefreiungs-Arzt“ mit SEK stark
    Polizei: Bei türkischen Ultranationalisten und gewaltätigen Erdogan-Anhängern, die Morddrohungen an deutsche Politiker verschicken die Hosen voll – Bei “Rollator-Putschisten” Reichsbürgern mit 3000 (!) Polizisten stark.
    Polizei: Bei Migranten Hosen voll – gegen impffreie Frau auf öffentlicher Toilette zu viert (!) stark
    Polizei: Bei silvesterfeiernden Nafris Hosen voll – gegen ältere Dame mit Hund und Rollstullfahrer stark!
    Corona-Regime immer brutaler: Polizeihunde jetzt auf Demonstranten gehetzt
    Polizei: Bei Clan-Hochzeiten die Hosen voll – mit Pfefferspray gegen Eltern mit Kleinkind im Kinderwagen stark / Kind verletzt!
    Polizei: Bei linksextremer Antifa Hosen voll – gegen 14-jährigen Jungen zu Dritt stark!
    Polizei: Bei Araber-Clans die Hosen voll – beim Niederschlagen eines Seniors stark
    Polizei: Bei Dealern in Parks die Hosen voll – beim Abführen eines maskenlosen Weihnachtsmannes stark
    Polizeischlägertrupps außer Rand und Band: Prügel für Rentner, Zollstock-Kontrollen und „Mörder“-Vorwürfe gegen Demonstranten
    Polizei: Bei Clan-Hochzeiten die Hosen voll – bei 81-jähirger Ur-Oma zu neunt (!) stark
    Polizei: Bei Lockdown-missachtenden Politikern Hosen voll – gegen traditionelle Krampusläufe stark
    Polizei: Bei Araberclans Hosen voll – bei Razzia gegen „Corona-Verstöße“ mit Maschinenpistole (!) stark
    Polizei: Bei Dealern die Hosen voll – beim Zusammenschlagen eines Camper-Ehepaares stark
    Polizei: Bei LGBTQ-Szene die Hosen voll – bei demonstrierenden Schulkindern (!) stark
    Polizei: Bei „Allahu Akbar“-Brüllern die Hosen voll – bei Brutal-Festnahme von oe24TV-Journalist stark
    Polizei: Gegen „Corona-Demonstranten“ stark – bei „Scheiss-Juden“-rufenden Moslems Hosen voll
    Polizei: Bei Straßendealern die Hosen voll – bei gassigehender Oma stark
    Polizei: Bei „Jugendlichen“ und „Männern“ die Hosen voll – bei Rentnerin stark
    Polizei: Bei Clan-Hochzeit die Hosen voll – bei Rollstuhlfahrer stark
    Polizei: Bei Dealern in Parks die Hosen voll – bei Hetzjagden mit Polizeiautos auf Kinder stark
    Polizei: Bei Islamisten Hosen voll – gegen älteres Ehepaar mit 20 Mann stark!
    Polizei: Bei asylsuchenden Straßenblockierern die Hosen voll – beim Eisläuferverjagen stark
    Polizei: Bei Migranten Hosen voll – gegen Geburtstag feiernde Kinder stark
    Polizei: Bei Dealern die Hosen voll – Bei „gefährlicher“ Radfahrerin zu sechst stark
    Polizei: Bei Drogendealern in Parks (z.B. Görlitzer Park) die Hose voll – bei 70-jähriger Gefesselter stark
    Polizei: Bei jugendlichen Moslems Hosen voll – gegen wehrlose Frauen stark
    Polizei: Bei Migranten Hosen voll – bei nicht „anständigen Masken-Trägerinnen“ stark
    Polizei: Bei Drogendealern Hosen voll – gegen im Schnee spielende Kinder stark
    Polizei: Bei Araber-Gangs Hosen voll – gegen musizierenden Pianisten stark
    Polizei: Bei Migranten Hosen voll – gegen Apfel essenden Passanten stark
    Polizei: Bei Migranten die Hosen voll – bei „Hausbesuch“ bei Paar mit Kleinkind stark
    Polizei: Bei Migranten Hosen voll – gegen unschuldige Kinder bei Martinsumzug stark!
    Polizei: Bei Migranten Hosen voll – gegen wehrlose Frau stark !
    Polizei: Bei Migranten und Linken Hosen voll – gegen „Masken-Verweigerer“ und „Corona-Demonstranten“ stark
    Polizei: Bei Migranten die Hosen voll – gegen wehrlose Wirtin stark!
    Polizei: Bei Araber-Gangs die Hosen voll – bei Frauen stark
    Polizei: Bei Araber-Gangs die Hosen voll – bei Rentnern stark

    Quelle: unser-mitteleuropa.com

    Diese Zustände hat nicht nur die Ampel-Regierung zu verantworten.
    SOlche Zustände hatten wir auch schon unter Kanzlerin Merkel, vor allem unter Innenminister Seehofer .

    13
    1. hast Du alles schön aufgeführt, hättest aber noch die zusammengetretenen Schneemänner erwähnen können. Ich habe in meinem Bekanntenkreis einige Polizisten, und die haben alle massiv die Schnauze voll. Machen allerdings alles mit, weil ja die sichere Pension im Hintergrund lauert.

      3
      1
      1. “hättest aber noch die zusammengetretenen Schneemänner erwähnen können. ”

        Kannst du darauf näher eingehen? Davon habe ich noch nichts gehört.

  6. Nach Polizeieinsatz an Schule in Vorpommern: Mainstream sieht “Hetzkampagne”
    Nachdem die Polizei ein Mädchen wegen des Teilens von AfD-Inhalten aus dem Unterricht geholt und es einer Gefährderansprache unterzogen hat, hat es der Vorfall in die Mainstreammedien geschafft. Als problematisch wird nicht das Vorgehen der Polizei dargestellt, sondern die Berichterstattung darüber.
    https://freedert.online/inland/199458-nach-polizeieinsatz-an-schule-mainstream/

    Im NDR-Artikel heißt es:
    “Das Richard-Wossidlo-Gymnasium in Ribnitz-Damgarten ist offenbar Ziel von Drohanrufen und Schmäh-E-Mails. Auslöser ist eine Kampagne rechtspopulistischer Medien und von AfD-Politikern, die der Schulleitung Stasi-Methoden vorwerfen.

    Die Drohungen und Schmähungen beschäftigen inzwischen die Polizei. Sie fordert auf ihren Social-Media-Kanälen dazu auf, Persönlichkeitsrechte zu beachten. Der Aufruf zu Straftaten werde ebenso verfolgt wie Beleidigungen. Nach Angaben des Bildungsministeriums ist der Staatsschutz eingeschaltet. Das Polizeipräsidium Neubrandenburg spricht auf X von Hetze gegen die Schule.”

    Aus gegebenem Anlass möchten wir bei dem Sachverhalt an einer Schule in Ribnitz-Damgarten darum bitten, die Persönlichkeitsrechte aller Beteiligten zu wahren. Der Aufruf zu Straftaten, Beleidigungen oder Ähnliches kann strafrechtlich oder ordnungsrechtlich verfolgt werden! Danke

    https://twitter.com/Polizei_PP_NB/status/1768306167812440456
    — Polizeipräsidium Neubrandenburg (@Polizei_PP_NB) March 14, 2024

    Die T-Online-Autorin Simone Rafael, die offenbar auch für die Amadeu Antonio Stiftung tätig ist, schließt ihren Artikel so:

    “Neben vielen Stasi-Beschimpfungen posten Rechtsextreme und AfD-Unterstützer inzwischen Fotos des Schulleiters in sozialen Netzwerken und fordern Konsequenzen gegen einen Menschen, der lediglich seinem Bildungs- und Präventionsauftrag gegenüber den Schülern nachgekommen ist.”

    1. solch ein ” Pädagoge” ,sollte in einem echten Rechtsstaat aufgrund von Unfähigkeit umgehend von seinem Posten enthoben werden. Der Begriff ” Staatsschutz ” sollte eventuell in ” Linksschutz” abgeändert werden.
      Nutzt alles nichts, das Land fährt gegen die Wand, und da wird niemand mehr was daran ändern. Die Naiven werden später Glauben, das es die Schuld der AFD und anderer Verdächtigen ( Sandmännchen, Nikolaus, Osterhase ) war.

  7. Die Büttel sind übergriffig und menschenverachtend gegenüber ihrem Arbeitgeber, dem Volk. Eine solche Ironie kann man sich nicht ausdenken. In einer solchen Situation muss und wird es zu Aufständen kommen. Alle die jetzt ein Amt derartig ausüben werden das schwer (aber kurz) bereuen.

    15
  8. Was heute wieder um sich greift, dass kennen wir schon aus der Vergangenheit, nur findet es heute unter einer anderen Farbe statt – nicht braun oder rot, aber dafür nun grün und regenbogenfarben.
    All das Gerede von Vergangenheitsbewältigung und “Wehret den Anfängen” gilt nur noch für schöne Sonntagsreden. Es wurden die komplett falschen Lehren gezogen, die in den staatlich inszenierten und finanzierten sogenannten “Kampf gegen Rechts” mündeten, während das Land vor unseren Augen in einen linksradikalen Gesinnungsstaat “transformiert” wird. Es ist erschreckend, wie sehr die Demokratie seit 2020 in nur wenigen Jahren bereits abgebaut wurde. Vor vier Jahren ging es los mit den Lockdowns in der Fake-Pandemie und heute ist “Meinungsfreiheit” zu einer hohlen Phrase verkommen, die nur noch für Linke und ihre Büttel zu gelten scheint. Während die BRD das Territorium der DDR übernommen hat, hat die DDR die Politik, die Medien und die Sicherheitsbehörden der BRD übernommen. Eine Generation nach der Wiedervereinigung sieht man die Folgen in erschreckender Deutlichkeit.

    10
  9. Nun Leute, es ist so, die große Drangsal kommt vor dem goldenen Zeitalter. Sie wird nicht wesentlich lange dauern, weil das Klientel welches es betreibt eigentlich komplett unfähig ist. Ihr müsst euch die Pein vor Augen halten, die solchen Konsorten zuteil werden wird, wenn der Wind sich dreht und das hat er bisher immer, oft schneller als man denkt. Sie werden rennen wie die Hasen und kein Ziel haben, weil sie nirgends hin können. Es wird schlicht kein Erdloch mehr zum verschnazen geben, denn diesmal treiben sie es zu offen und zu bunt und jedem ist es klar. Es verwundert ja sogar, dass sie das betreiben, dass sie keine Scham kennen. Aber genau diese Skrupellosigkeit und Niedertracht ist es, was ihnen zum Verhängnis wird. Seid ohne Sorge, sie werden schneller gerichtet sein als ihr glaubt.

  10. Es gibt viele Methoden, einen durchschnittlichen Schüler zu radikalisieren.
    Die vom Schuldirektor initiierte “Gefährder-Ansprache” durch die Polizei dürfte eine der schnellsten sein.