Donnerstag, 20. Juni 2024
Suche
Close this search box.

Prinz im Wahn: Wie tickt Krumbiegel?

Prinz im Wahn: Wie tickt Krumbiegel?

Wirr unter der Haube? Sebastian Krumbiegel auf einem von ihm selbst einst geposteten Porträt (Foto:ScreenshotFacebook)

Bitter: Als studierter Human-Ornithologe wollte ich so gerne herausfinden, ob Sebastian Krumbiegel einfach eines dieser Fettaugen ist, die auf jeder Suppe oben schwimmen – egal, ob braun, rot, bunt und egal, ob damals in der DDR, danach in der Bonner Demokratie oder halt jetzt in Wokistan. Ob er einer von denen ist, bei denen man mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit vermuten kann, dass sie auch im Dritten Reich gut zurechtgekommen wären… oder ob er mittlerweile tatsächlich ein knalldeutscher zweihundertprozentig überzeugter Deppen-Gutmensch geworden ist.

Einer, der einfach nicht schnallt, wie absurd es ist, zu tweeten, wie froh er ist, dass sich “die Mehrheit der Nordhäuser in der Wahlkabine für ein Kreuz ohne Haken entschieden hat”, nachdem er es geschafft hat, einen absolut unbescholtenen Mann und Selfmade-Unternehmer (der sich mit viel Fleiß vom kleinen Monteur zum respektierten Firmenchef und Arbeitgeber hochgearbeitet hat) und gleichzeitig ungefähr die Hälfte der Nordhäuser Wähler mit den nationalsozialistischen Massenmördern gleichzusetzen, um anschließend die Spaltung der Gesellschaft zu beklagen.

Aber jetzt werden wir die Antwort wohl nie erfahren: Sebastian Krumbiegel hat einen Weg gefunden, seine Gedanken abzuschirmen, wie das obige Beitragsfoto zeigt.

23 Antworten

  1. Was hat der denn da auf dem Kopf?

    Nunja, wer solche Fotos von sich selbst postet (im Alter von 40? Jahren) muss schon einen gewaltigen Sockenschuss haben bzw nicht alle Latten am Zaun haben oder ist evtl als Baby zu oft vom Wickeltisch gefallen.

  2. Ist der Stahlhelm für die nächste Gehirnwäsche da? Ansonsten ist Krumbiegel doch eine typische Ausgeburt der deutschen Kulturmarxisten und deren “Gegenkultur”: Hirnrissig, geschmacklos, ärgerlich, anti-anglophon, infantil und links bis ins tiefste Mark. Eigentlich nur zu Lachen wenn sie derzeit nicht so gefährlich wären…

    15
  3. Seit einem 1/4 Jahrhundert künstlerisch nichts mehr hinbekommen, auch anderweitig nicht. Vielleicht ist ja noch ein Platz im Woke-Zug der irren und gleich verirrten Neu-Gut-Menschen frei, um Aufmerksamkeit … oder vielleicht Geld zu erlangen?

    12
  4. Lieber Aluhut, als Impf im Blut!
    Es gab in den letzten Jahren nur einen wirklich wirksamen Schutz gegen Irrsinn, Verdammnis und Siechtum:
    Den Aluhut!

    3
    1
  5. Was gehen mir diese Schleimer auf den Senkel : Doof wie 10m Feldweg, immer schön den Regierenden hinterher dackeln und sich dabei noch so was von schlau vorkommen. Einfach nur noch widerlich!!!

    25
  6. Ein Ornithologe ist meines Wissens nach, ein Vogelkundler, daß man sich mit dem Hintergrund fragt, was für ein Vogel der Krumbiegel ist, ist da nur verständlich. Hier kann ich kurz und unbürokratisch helfen, es handelt sich beim Krumbiegel um einen Paradiesvogel, aber nicht so ein Gewöhnlicher, sondern eine ganz spezielle Art dieser Gattung, es ist der “Kackvogel” und zwar der purpurrote. Sein heimisches Domizil liegt nicht allein in Wokistan, sondern überall dort, wo sich das Geschmeiss der Antifa breit macht, dort labt er sich an den üppigen Exkrementen, die von Antifanten abgesondert werden und setzt ab und an, selbst duftende Häufchen inmmitten dieser Szene. Der zumeist minderintelligente Kackvogel, ist allgemein betrachtet, kein sonderlich schönes Geschöpf, was sich jedoch der Schöpfer bei Krumbiegel gedacht haben mag, bleibt wohl ein Rätsel, aber vermutlich ist es eher so Etwas wie ein Test, um zu schauen, wieviel Humor die Menschheit ertragen kann. Kackvögel, wie Krumbiegel sind vom aussterben bedroht, angesichts der noch existierenden Artenvielfalt, ein eher verschmerzbarer Verlust. Unwahrscheinlich das man ihn vermissen würde, den sein geblärrtes Alerta Alerta, ist ziemlich nervtötend und widert jeden Ohrenzeugen sichtbar an.

    21
  7. Zu dieser Person gibt es eigentlich nichts zu sagen, seit Jahrzehnten fällt er entsprechend auf, so Mischung Gutmensch / Antifa, völliger Nazi-Dachschaden.

    10
    1. Vor allem fällt die Sucht auf, sich in jeder persönlichen Pose in der Öffentlichkeit zu zelebrieren. Meistens machen das doch Menschen, die nicht verstehen (wollen), dass die “neuen Medien” nichts vergessen.

  8. Ekelhafter Mitläufer, wie so viele aus dieser Branche. Selbst die mittelmäßige Musik von dieser “Combo” ist austauschbar. Sollte man also nicht aufwerten, wo es nichts aufzuwerten gibt. Einfach ignorieren, solche in jeder Hinsicht Minderbewaffneten.

  9. Ich kommentierte schon in einem anderen Bericht, für Geld sind sie für alles zu haben! Sie verkaufen sich selbst um mit allen Mitteln nicht in die Bedeutungslosigkeit abzutrudeln, was sie eigentlich schon sind!

  10. Ich will gar nicht wissen, wie dieser Typ tickt. Schon in der Coronazeit hat er sich mit hetzerischen Äußerungen und schleimerischer Systemtreue hervorgetan und sich somit als ernstzunehmender Zeitgenosse disqualifiziert.

    13
  11. Künstler können nicht logisch denken. Sie sind für Propaganda besonders empfänglich. Zeige einem Künstler oft und eindringlich genug ein weinendes Kind und sage ihm, dass X verantwortlich ist und er wird sich auf X stürzen. Er hat i.d.R. nicht die Denk- und Urteilsfähigkeit um Kausalitäten zu verifizieren oder Falschaussagen zu überführen.
    Wenn er dann durch seine Parteinahme für die Sache der Propagandisten noch seine Karriere retten und Preise und Gelder einheimsen kann, dann kennt er kein Halten mehr.

  12. Was für einen Deckel hat der sich da überhaupt auf die hohle Birne gesetzt?

    Scheinbar ist das ein Schutzschirm falls Herr Gott Mal Hirn vom Himmel werfen sollte.

    Wie blöd kann man eigentlich sein, solch ein Bild (das aussieht wie ein Patient in der geschlossenen Anstalt) von SICH SELBST zu posten?

    1. Ist ihm der Blitz in den Blitzableiter auf dem Kopf eingeschlagen? Die Symptome deuten darauf hin, daß es mächtig Windungsschlüsse unterhalb der Schale gibt.