Montag, 17. Juni 2024
Suche
Close this search box.

“Queers für Palästina”: Warum nicht gleich den Finger in die Steckdose stecken?

“Queers für Palästina”: Warum nicht gleich den Finger in die Steckdose stecken?

Die dümmsten Kälber feiern ihre Metzger selber (bzw. als Opfer): “Queer for Palestine”-Aktivisten gestern in London (Foto:Imago)

Die Schriftstellerin Mirna Funk verglich die Bewohner des Gaza-Streifens zuletzt in einem wunderbar politisch-inkorrekten Text in der “Neuen Zürcher Zeitung” mit einem 30-jährigen Junggesellen, der partout nicht von zu Hause ausziehen will. Den lieben langen Tag beklagt er im Internet sein Schicksal, tyrannisiert seine Mutter und verlangt gleichzeitig von ihr, seine Wäsche zu waschen und pünktlich das Essen auf den Tisch zu stellen. Wer sich jetzt mit der Hamas solidarisiert – und das tun erstaunlich viele junge Deutsche -, sollte sich fragen, ob er solche Nachbarn haben wollte. Man stelle sich vor, die Familie von nebenan, die seit Jahren von fremden Geld auf einem unordentlichen Grundstück lebt, würde einem innerhalb von zwei Wochen 8.000 Böller in den liebevoll gepflegten Garten werfen. Manche halten einen nur nachts wach, andere verwüsten die Blumenbeete. Die Kinder trauen sich schon nicht mehr zum Spielen nach draußen, und der Katze wurde letztens der Schwanz angesengt.

Nun stellen die Nachbarn fest, dass sie einen leeren Kühlschrank haben, weil das gesamte Haushaltsgeld für Böller verwendet wurde. Zudem drohen die Stadtwerke mit der Abschaltung von Wasser und Strom. Wie würde man reagieren, wenn diese Leute dann vor der eigenen Haustür stünden und von einem verlangten, für sie einzukaufen und die Stromrechnung zu begleichen? Wahrscheinlich würde man für verrückt erklärt, wenn man sich auf diesen Handel einließe. Der Großvater der Nachbarn hatte das gute Grundstück 1948 im Kriegscasino verpokert und an seine Familie das Bewusstsein weitergegeben, damals betrogen worden zu sein. Es hatte ihm schließlich niemand gesagt, dass man beim Roulette der Politik auch verlieren kann. Von Israel wird aber genau das verlangt – es soll sich um Nachbarn kümmern, die ihm täglich das Leben zur Hölle machen.

Sturz vom Dach

Haben Sie schon einmal gesehen, dass in Tel Aviv Kuchen verteilt wird, wenn die israelische Luftwaffe Stellungen der Hamas angegriffen hat?“, fragte Henryk M. Broder zuletzt in einem Interview der “Welt” den Moderator. Dennoch ist es der Hamas gelungen, für sich selbst den Opfermythos zu generieren, der Juden oft unterstellt wird. Böse Zungen behaupten, dass Israel gerade deshalb so gehasst wird, weil es sich vom Opfer-Sein emanzipiert hat. Bekanntlich zieht der Opferstatus gerade Linke so magisch an wie ein frischer Obstkuchen einen Wespenschwarm. Da ist es auch vollkommen egal, ob die Opfer wirklich Opfer sind oder nur als solche klassifiziert wurden. In London wurde eine Starbucks-Filiale von einer wütenden pro-palästinensischen Menge zerlegt, und das lag sicherlich nicht an den horrenden Preisen. Es zeigt aber, wie schwer ein solcher Mob aufzuhalten ist. Auch wenn der Protest sein Ziel erreicht hat – in diesem Fall die Aufmerksamkeit der Öffentlichkeit -, entfaltet sich eine unkontrollierbare Eigendynamik. Das werden wir in Deutschland ebenfalls zunehmend zu spüren bekommen. Die angeblichen Opfer werden zur massiven Gefahr für unsere innere Sicherheit, denn sie werden nie zufrieden sein.

Vollkommen unverständlich ist ebenfalls die Solidarisierung von Teilen der Frauen- und Queerbewegung mit der Hamas. Auch wenn diesen Aktivisten eingehämmert wurde, es handele sich bei den Terroristen um “Freiheitskämpfer“, so sollte ein kurzer Blick nach Gaza stark zu denken geben: Dort steht es um die Frauenrechte schlecht und homosexuellen Männern droht ein Sturz vom Dach. Über eine Frau muss man nur das Gerücht in die Welt setzen, sie habe sich unzüchtig betragen – schon darf ihr Mörder auf eine milde Strafe hoffen. Man muss schon einen sehr verklärten Blick auf Gaza haben, um das zu ignorieren. Aber demonstrieren denn nicht auch Juden für einen Waffenstillstand in Gaza? Das machen sie tatsächlich. Denn zum einen darf in Israel offen diskutiert werden, zum anderen sorgen sie sich um das Schicksal der 220 Geiseln, die noch immer in den Tunneln der Hamas festgehalten werden. Tunneln, die mit Materialien gebaut wurden, welche eigentlich für die Errichtung von Schulen von der EU geliefert worden waren. Der Gedanke, Opfer müssten sich stets mit anderen Opfern solidarisieren, steckt zwar voller Idealismus, zerschellt aber an der Realität: Beim Einsatz für ein gemeinsames Ziel – wie etwa bessere Arbeitsbedingungen – mag das funktionieren, liegen die Interessen aber weit auseinander, kämpft letztlich jeder für sich selbst. Auch die “Queers für Palästina” mussten schon die Erfahrung machen, dass ihre Anwesenheit bei Protesten von den Arabern selbst mit Spott zur Kenntnis genommen wurde.

Ziel: Alle Welt soll sehen, wie Gaza leidet

Heißt das nun, vollkommen mitleidlos auf die Ereignisse im Gaza-Streifen zu schauen? Natürlich nicht, denn es sind hauptsächlich die Zivilisten von den Auswirkungen der Kampfhandlungen betroffen. Vor allem die Kinder haben es sich nicht ausgesucht, in welchem Teil der Welt sie aufwachsen werden. Doch man darf nicht vergessen: Von der Hamas sind sie schon fest als kleine Märtyrer eingeplant, als Teil der Opferpropaganda. Die Hamas war es auch, welche die Strukturen geschaffen hat, die es Israel nahezu unmöglich machen, eine militärische Stellung anzugreifen, ohne Zivilisten zu treffen. Besonders gern errichten die Terroristen ihre Einsatzzentralen in der Nähe von Krankenhäusern und natürlich von Pressegebäuden. Die Welt soll sehen, wie Gaza leidet. Und wie die jüngste UN-Resolution zeigt, schluckt die Welt allzu gern die palästinensische Version der Geschichte. Israel ist unter Zugzwang gesetzt. Und auch wenn immer wieder betont wird, nicht alle Palästinenser stünden hinter der Hamas, gibt es keine nennenswerte Opposition, mit der man in Kontakt treten könnte, um mehr zu erfahren.

Opfer zu sein ist im Westen zu einem Erfolgsmodell geworden. Es müssen natürlich die richtigen Opfer sein. Wenn im Jemen Muslime dem Stellvertreterkrieg zwischen Iran und Saudi Arabien zum Opfer fallen, dann interessiert das die deutsche Öffentlichkeit nur wenig. Denn dort funktioniert das übliche Schema nicht, das auch Gaza als Opfer des Kolonialismus ansieht. Die meisten Muslime sterben im internen Konflikt zwischen den verschiedenen Richtungen des Islam, denn jede davon hält sich für die einzig vom Propheten gesegnete. Keine davon setzt jedoch auf Queer- und Frauenrechte. Wenn diese Gruppen also die Hamas in Deutschland unterstützen, begehen sie so etwas wie Selbstmord auf Raten. Aber das werden sie wohl erst durch bittere Erfahrung selbst begreifen müssen.

43 Antworten

  1. Ja gut, den Finger in die Steckdose stecken. Ist erstmal nicht gefährlich, es sei denn !! mit einem nassen Finger.
    Vieleicht findet man da eine Erdung

    1. Die presse muslimischer Staaten hat von den Schauspieleinlagen der US Hollywoodpresse grossartig gelernt.

      Ob die Iraksauereien,Syrien,Lybien oder jetzt die Ukraine,westlicher Betrugs wird bei ihrer Bevölkerung auch weiterhin grossartig aufgenommen.

      Das hier die vom Westen übernommene Art der Berichterstattung ,von den Bricsstaaten eins zu eins übernommen wird kritisiert wird,ist eine unglaubliche Sauerei.
      Die Möglichkeiten des Internets,wo Propaganda plötzlich nicht mehr einseitig funktioniert,wird den Westen in die Katastrophe führen…
      “Unsere” Chaosregierung samt deren Medienkomplizen,werden den Untergang nur beschleunigen.
      Aufhalten können wir ihn nicht…

      1. ,,Aufhalten können wir in nicht…….”. Wer hat es denn erst soweit kommen lassen, an der Wahlurne, von Wahl zu Wahl immer wieder die Altparteien gewählt ?! Und schauen wir uns die Wahlprognosen für kommende Wahlen an, einfach nichts dazugelernt . Es gibt nur eine echte Oppositionspartei im Bundestag. “Wie bestellt/gewählt so geliefert”. Und die neue Hoffnung Wagenknecht, redet jetzt schon über Koalitionen mit den Altparteien. “Alter Wein in neuen Schläuchen ” ?

  2. Die Islamisten sind nicht ganz so blöd, wie sie aussehen: sie wissen wie man nützliche Idioten auf ihre Seite bringt. Das dicke Ende kommt zuletzt.
    “Zeig das Gesicht eines Opfers, und Du gewinnst” (arab. Sprichwort, und alter islamischer Brauch)

    19
    1
  3. Erst Demo, dann Baukran: Jeder sollte wissen was er oder sie tut! Offenbar ist zumindest auf dem bunten Narrenschiff Platz für alle da!

    17
      1. Homosexuelle werden in arabischen Staaten leider nicht selten von einem Hochhaus gestürzt oder an einem Baukran aufgehängt.

  4. Wir haben gerade ein Päckchen für Greta Thunberg und Co. geschnürt. Inhalt: eine Regenbogenfahne, ein One way-Flugticket nach Gaza-Stadt und einen Body-bag in rosa…

    33
    3
  5. Echt jetzt???? Die Queeren, also Lesben und Schwule etc. , demonstrieren für die intoleranten Musels?? Sie wissen es offensichtlich nicht besser und versuchen , das mit unerträglichem Geplärre zu kaschieren. Selbstmord auf Raten? Hoffentlich schon nach der ersten Rate.

    26
    2
  6. Erklärbar und nachvollziehbar, wird das Leid, der Israeliten , nur im Lichte der Bibel,
    welche auch erklärt,warum das Volk der Israeliten, überhaupt noch existiert und nicht schon
    längst , unter den Völkern aufgegangen ist, oder ausgelöscht wurde. Das endzeitliche
    Wunder, der Juden, wurde in der Bibel angekündigt und ist gerade in der Erfüllungsphase.
    Den Korangläubigen und dem Bösen, dieser Welt, ist Israel, ein Dorn im Auge, denn es
    beweist das ein kleines Volk ,unter dem Schutz, seines Gottes, gegen eine gewaltige Übermacht,
    von Anhängern einer Welteroberungs und Kriegsreligion, bestehen kann. Und dem Satan
    und seinem dämonischen Gefolge, ist der Staat Israel , eine Zeichen, für ihr baldiges und
    entgültiges Ende. Daher bäumt sich das Böse ,ein letztes mal auf, bevor der Schöpfer und
    Gott Israels und der treuen Christen, demnächst ein entgültiges Ende setzt.
    Auszugsweise soll hier alls Quelle, Sacharja 12 genannt werden.

    7
    6
    1. Sie müssen eine gewaltige “Gehirnwäsche” erhalten haben. Oder habe ich irgendwo “Ironie” überlesen. Die Juden
      haben keinen “Gott” . Sie haben nur das Geld mit dem sie die Welt regieren wollen. Der Sohn Gottes ist als Jude geboren, und das Christentum gepredigt so steht es schon in den zehn Geboten.

      6
      3
      1. Im übrigen, habe ich bis jetzt, jedem Versuch einer Gehirnwäsche widerstanden,
        schon ende der neunziger Jahre, wurde mein Fernseher entsorgt.

    2. “Den Korangläubigen und dem Bösen, dieser Welt, ist Israel, ein Dorn im Auge, denn es
      beweist das ein kleines Volk ,unter dem Schutz, seines Gottes, …”

      Der auch der Gott der Christen und Moslems ist …
      Anderer Namen, selber Gott.

      1. Sicherlich, gibt es nur einen Schöpfer und
        Eigentümer des Planeten Erde, falls Sie das
        meinen, gebe ich ihnen Recht.

        1. “Sicherlich, gibt es nur einen Schöpfer und Eigentümer des Planeten Erde, falls Sie das meinen, gebe ich ihnen Recht.”

          Welches Recht gibst Du mir?
          Und nein, das meine ich nicht. Er ist ein junger Gott, vor ihm gab es viele andere.
          Aber auch diese Götter sind, wie der junge Jahwe, keine Schöpfer, sondern eher Handwerker, Erbauer, Zerstörer. Die Erde gehört ihnen nicht. Das Leben auf Erden gehört ihnen nicht.
          Dein “Gott” ist ein Feind des Lebens. Die “heiligen” Bücher sind Bücher von Leid, Verdammnis, Mord und Totschlag, Unterdrückung und Folter. Sie bestimmen über andere. Halten sich für etwas Besseres.

          Es gibt DIE Schöpfer. Die haben auch die Götter erschaffen.

    3. Und Sie glauben wirklich, dass die vielen Christen und Juden auf der Welt, obwohl sie
      auf dem “breiten Weg unterwegs” sind automatisch auf der richtigen Seite stehen,
      und vom Satan nicht erfolgreich verführt werden können ? Sollen die Christen wirklich
      durch den Staat Israel gerettet werden ? Da haben Sie ja ein seltsames Verständnis vom
      Messias bzw. vom Christus. Erstaunlich dass ein Regierungschef Israels trotz göttlichem
      Beistand so viel zusätzliche Power von Unterstützern wie dem Milliardär Sheldon Adelson
      gebraucht hat und er durch den Notfall der Verteidigung plötzlich viele innenpolitische Gegner
      zwingen kann , ihn zu unterstützen. Damit rutschen alle “Verleumdungen” gegen ihn in den
      Hintergrund … – und am Ende soll man vermutlich die” Demokratie” preisen.
      Ich sehe auch keinen Grund die muslimische Haltung zu würdigen und als Mitteleuropäer
      sind mir die Israelis näher als die orientalischen Menschen. Das liegt wohl eher daran, dass
      die meisten Isaelis askenasisch und nicht orientalische (sephardische) Juden sind.
      Aber Sympatie und kulturelle Gemeinsamkeiten sollten nicht zur Bewertung von”gut gegenüber
      böse” führen. Wenn Sie sich schon so gut auskennen, haben Sie sicher auch eine Zuordnung beim
      Nord- gegen Süd-König.

      1
      1
  7. ““QUEERS FÜR PALÄSTINA”: WARUM NICHT GLEICH DEN FINGER IN DIE STECKDOSE STECKEN?”

    Queer = Links = Geisteskrank, also was erwarten Sie von diesen Figuren?

    20
    1
      1. Die Anfänge liegen bei der Islamisierung im Jahr 1961, Anwerbeabkommen mit der Türkei und bei der Verlinksung der BRD vor der Gründung der BRD. Wie viel haben Sie da “gewehrt”? Oder haben Sie das immer noch nicht kapiert, daß dies hier keine “Anfänge” sind?

  8. “Der Großvater der Nachbarn hatte das gute Grundstück 1948 im Kriegscasino verpokert”

    Interessante Darstellung… nicht gerade vollständig, und auch reichlich einseitig betrachtet. Aber schön salopp den Schuldigen identifiziert.

    Nur ist es eben nicht ganz so einfach und eindeutig.

    Nach meinem Verständnis ist das Ganze eher analog zur Besiedlungsgeschichte der USA zu betrachten, an deren Ende die vormaligen Einwohner in Reservate gedrängt wurden, sofern sie sich nicht in die nunmehr neue Gesellschaftsordnung unter neuer, weisser Führung fügen wollten. Die Rechtsgrundlage war auch durchaus ähnlich, denn die vorigen Bewohner hatten keinerlei Dokumente vorzuweisen, die ihren Besitz des Landes gerichtsfest belegten. Und da manche der nunmehrigen Reservatsbewohner sich gewaltsam und teils äußerst brutal auflehnten, wurden sie als terroristische Wilde verfolgt und in Massen von der heldenhaften US Armee umgebracht. Wie zahllose Westernfilme zu berichten wissen.

    Vielleicht hätte Israel aus Gaza zur Befriedung ein großes Kasino machen sollen. Hat in den USA funktioniert.

    7
    5
    1. Aber klar doch! Und die Araber sind heute in ihrem “Reservat” zusammengepfercht, das 99,8 Prozent der gesamten arabischen Siedlungsfläche ausmacht, während sich der böse, postkoloniale Landnehmer Israel frech und dreist auf 0,2 Prozent breitmacht… Alles eine Frage der Perspektive, gelle?

      27
      6
      1. Nicht “die Araber”, sondern die vormaligen Bewohner des Streifens Land, der jetzt als “Israel” firmiert. Also diejenigen “Palästinenser”, die sich nicht in den Staat Israel unter israelischer Führung einfügen wollen.

        Aber diese Differenzierung konterkariert leider zu sehr das im Artikel dargestellte Bild, nicht wahr ?

        4
        4
        1. Informieren Sie sich mal, wer dort alles vorher gelebt hat. Juden und Araber. Lange bevor es das erfundene Volk der “Palästinenser” gab.

          15
          1. Die Palästinenser sind Araber!
            https://de.wikipedia.org/wiki/Geschichte_der_arabischen_Bev%C3%B6lkerung_in_Pal%C3%A4stina

            https://de.wikipedia.org/wiki/Pal%C3%A4stinenser#Verh%C3%A4ltnis_zum_Panarabismus

            “Der Panarabismus entstand zu Beginn des 20. Jahrhunderts als Reaktion auf den osmanischen Imperialismus und fand zunächst unter den palästinensischen Arabern im Sinne einer Anbindung Palästinas an die Nachbarstaaten einigen Zuspruch, der im Verlauf des Jahrhunderts jedoch immer mehr abnahm.[8] Nach der Gründung Israels versuchte die syrisch kontrollierte as-Sa’iqa unter Zuheir Mohsen die Palästinensergebiete an den syrischen Staat anzuschließen, was ebenfalls misslang. Heute verstehen sich viele Palästinenser als einer palästinensischen Nation zugehörig. Zeichen dieser Identität ist häufig die Flagge der palästinensischen Autonomiebehörden, die arabische Revolutionsfahne von 1916. “

    2. Das Verpokern fand schon 1914-1918 seitens des osmanischen Reiches statt: es wollte einiges gewinnen, und hat vieles verloren, u.a. die Levante; die gehörte 1918 völlig legitim Großbritannien und Frankreich, die damit machen durften, was sie wollen. So wie die Sowjetunion mit Ostdeutschland, das jetzt in großen Teilen Polen gehört.

      2
      1
      1. Was ist legitim ? Das Sykes-Pikot-Abkommen war doch auch so “peinlich” , dass man es schön
        geheim gehalten hat. Und dies bösen Soviets haben dann das Geheim-Abkommen offengelegt.
        Es ist nur eine Bestätigung, dass der militärisch erfolgreichere Teilnehmer die Regeln und die
        Geschichte schreibt – und das gilt trotz UNO bis heute – auch im Nahen Osten.
        Dumm nur, dass einige heranwachsenden Mächte angesichts der Schwäche des alten Platzhirsches
        ihre Chance nahen sehen.

    3. Und nun? Vergessen Sie nicht die Mongolen,
      Babylonier, Perser, Römer und vor allen Dingen, die Korankrieger. Möchten Sie ,
      allen besiegten Völkern, der letzten 5000
      Jahren , ihr Land wieder zurückgeben?
      Fangen wir doch mit Konstantinopel an Herr Cramer.

  9. Das Motto der Muslimbruderschaft, die 1928 gegründet wurde, gemäß ihres Gründers Hassan Al-Banna lautet:

    “Gott ist unser Ziel.
    Der Prophet ist unser Führer.
    Der Koran ist unsere Verfassung.
    Der Dschihad ist unser Weg.
    Der Tod für Gott ist unser nobelster Wunsch.”

    Dieses Motto ist Handlungsgrundlage.

    Die Hamas ist ein Zweig der Muslimbruderschaft.

    Was unterscheidet nun einen Muslim von der Muslimbruderschaft? Ich meine, das ist grundsätzlich der letzte Punkt: “Der Tod für Gott ist unser nobelster Wunsch.” Auch für den Dschihad gibt es unterschiedliche Wege, von Fertilität über Unterwanderung bis hin zur Gewalt. In jedem Fall ist aber für jeden Muslim der Koran die Verfassung , sonst wäre es ja kein Muslim.

    Der Westen weigert sich, diese Zusammenhänge wahrzunehmen.

    16
  10. Statt Hamas-Terror zu verurteilen
    Erdogan droht Westen mit Glaubenskrieg
    https://www.bild.de/politik/ausland/politik-ausland/statt-hamas-terror-zu-verurteilen-erdogan-droht-westen-mit-glaubenskrieg-85907414.bild.html

    Die Bild will uns glauben lassen, dass der Westen zu naiv und zu tolerant gegenüber von muslimischen Migranten war. Die westlichen Politiker hätten angeblich nicht gewusst, wie die Muslime tatsächlich ticken und wie gefährlich diese sind.

    Fakt ist aber, dass beispielsweise Erdogan schon 2017 offen mit Glaubenkriegen und militärischen ANgriffen dem Westen offen drohte. Und trotzdem ignorierten die Politiker im Westen diese Drohungen.
    https://www.krone.at/559552

    https://www.krone.at/564703

    Viele Menschen im Westen, die schon 2017 vor dieser Gefahr und vor allem vor muslimischen Migranten warnten, wurden als Rechtspopulisten, fremdenfeindlich, als islamophob oder als Nazis abgestempelt und beschimpft.

    24
    1
  11. Es sind einfach nur sehr dumme Beschwichtiger.
    „Ein Beschwichtiger ist einer, der das Krokodil füttert in der Hoffnung, dass es ihn zuletzt frisst“
    Zitat: Winston Churchill

    13
    1. Churchill… das ist doch jener angelsächsische Exzeptionist und Rassist, der 3 Mio verhungerte Inder in Bengalen zu verantworten hatte ? Der das gezielte Vernichten von möglichst reichlich deutscher Zivilbevölkerung mittels Brandbombenterror als vollkommen legitim betrachtete ?

      Der am liebsten nach WK2 diesen gleich weitergeführt hätte, weil man ja nach seiner Darstellung leider den falschen Gegner besiegt habe ? Der die USA dazu drängte, die UdSSR mittels des Einsatzes von Atombomben aus Osteuropa zu drängen ?

      https://www.spiegel.de/politik/churchill-atombomben-auf-die-udssr-a-ed62f785-0002-0001-0000-000041019434
      https://de.rbth.com/geschichte/86321-wie-churchill-udssr-nach-zweiten-weltkrieg-zerschlagen-wollte

      DER Churchill ?

      9
      1
  12. Sehr gut auf den Punkt gebracht. Man sollte eigentlich meinen, dass die Zeit der Palästinenser-Tücher schon lange passe ist. Aber viele sind einfach lernresistent. Für den Staat Israel geht es seit seiner Gründung unentwegt ums Überleben.
    Sich als Toleranz-Verfechter für radikal intolerante Interessen zu engagieren hat schon ein gewaltiges Maß suizidale Lust in sich oder die Dummheit, trunken vor blindem Idealismus im Galopp in jede Falle zu brettern.

    8
    2
    1. “Für den Staat Israel geht es seit seiner Gründung unentwegt ums Überleben.”

      Den Dank dafür bekommt der Völkerbund und dessen Nachfolger die UNO.
      Für die Moslems ist Israel wie ein Krebsgeschwür, was durch Chemo bekämpft wird.
      Das ist alle so gewollt. Israel ist dort, weil es da keinen Frieden geben darf. Das Leid, die Toten und Verletzten sind auf beiden Seiten zu finden. Aber man findet darunter leider nicht die, die dafür verantwortlich sind, sondern nur deren Opfer.

      Schon in den Nachrichten der 1970er Jahre, an die ich mich noch erinnere, kamen ständig Meldungen über Milizen und Schiiten und Sunniten und Terrortaten. Flugzeugentführungen waren auch oft an der Tagesordnung. Die Geiseln wurden tagelang festgehalten und manchmal auch erschossen. Münchens Attentat bei der Olympiade. Daran erinnere ich mich auch noch.

      WIESO HAT DIE UNO DEN STAAT ISRAEL DORT UNTEN GEGRÜNDET?
      Sie muss gewusst haben, dass es dort KEIN friedliches Miteinader geben wird und kann.
      Das wirft für mich ein bezeichnendes Licht auf die UNO. Sie hat keinen Krieg verhindert. Im Gegenteil. Sie hat keine Hungertoten verhindert. Im Gegenteil. Sie hat keine Menschenrechte verteidigt. Im Gegenteil.
      Sie schafft Leiden.
      Siehe Corona und was sie für eine Scheiße für die Zukunft plant, was Pandemien betrifft. Eine Vereinigung, die von keinem Menschen gewählt wurde, bestimmt über die souveränen Staaten und Völker, was sie nichts angeht.

      12
  13. Die Dummen verkaufen sogar inzwischen nicht mehr den Strick, an denen man sie aufhängen wird:
    SIE VERSCHENKEN IHN!

    11
  14. Queer und den Finger in der Steckdose. Geht auch, aber besser steckt er wohl dort, wo keine Sonne hinscheint. Die Palästinenser sind Muslime und die wetteifern mit den Schwarzen um die Opferrolle.

    7
    1
  15. Und, Herr Broder, haben Sie schon mal davon gehört, dass die Deutschen während der Nazi-Diktatur auf den Straßen getanzt und Süßigkeiten verteilt haben, wenn sie erfahren hatten, dass Juden vergast wurden?

    5
    11
  16. In den Ruinen von Babylon wurde ein Tontäfelchen gefunden, auf dem stand: “Schaust du hin, so sind die Menschen insgesamt blöde!”
    Wenn man dann noch die Erkenntnis von Heraklit hinzufügt, der sagte “Dem Blöden fährt bei jedem vernünftigen Wort der Schrecken in die Glieder”, dann könnte man sich eigentlich sparen, den Blöden aus seiner Blödheit herausführen zu wollen.

  17. Ein Blick in die Geschichte, und zwar 140 Jahre zurück, täte ganz gut. Auch dass Israel die Hamas gefüttert hat und sich jetzt wundert, dass diese Mahlzeit ranzig und bitter schmeckt, wäre zu berücksichtigen. Für mich sind in diesem Fall beide zu verurteilen, aber wenn man nur 10 cm zurückschaut, bekommt man halt ein sehr einseitiges Bild, an der Geschichte jedoch, wurde schon sehr viel länger gestrickt. In Betracht ziehen darf man gerne auch, wenn zwei sich streiten, freut sich der Dritte. Wer das wohl sein mag? Fanatisch und einseitig sich auf eine Seite zu schlagen, ohne vorher das Terrain zu sondieren, zeigt sehr schön, wie Propaganda funktioniert. Es spielt keine Rolle mehr, ob man sich dadurch selber schadet oder nicht. Hauptsache dabei sein, Hauptsache recht haben, Hauptsache gut sein, Hauptsache ………. Der Mensch im allgemeinen entwickelt sich mehr und mehr zum formbaren Würsterl der hohen Politik und ihrer Finanzierer.

    5
    1
  18. Ich behalte bei diesem Konflikt immer im Blick, dass der beste Geheimdienst der Welt angeblich nicht mitbeommen hat, was die Hamas monatelang vorbereitet hat.

    Und ich behalte im Blick, wer den Unfrieden zwischen Arabern und Juden in der dortigen Region begründet hat, indem sie unterschiedliche Versionen der Balfour Deklaration an die Juden und die Palästinenser vergeben haben: Die Briten.

    7
    1
  19. Es ist einfach nur noch grotesk und man möchte es nicht glauben wie Menschen sich für dumm verkaufen lassen. Die Hamas das ist eine wahrlich schmarotzende Bande von wirren Gestalten die es anscheinend praktisch finden sich als Berufsterrorrist zu verdingen. Es ist mir mittlerweile schlicht zu blöde mich mit für mein Empfinden gewaltig Blöden in Sachen Aufklärung zu langweilen.
    Ein jeder des lesens halbwegs fähige Jungspund sollte in der Lage sein sich die Daten, die Vorgänge der geschichtlich belegbaren Entwicklung dieses Konfliktes und der Rolle der Palästinenser / Hamas bewusst zu machen. Wenn man natürlich in einer dieser woken Jungspundtruppen in obskuren von Interessenverbänden geförderten Institutionen das eigene Denken abgenommen bekommt und darf dann den “Zorn der Jugend” (legitimes Verhalten die Jugend wird das Rad immer neu erfinden) so richtig raushauen dann spielt es wohl keine Rolle welchen Wahrheitsgehalt dies innehat oder wem dieser Bumms dann letzten Endes den Vorteil bringt. Man darf diesen Irrsinn derzeit überall beobachten denn ob das eine hochgradig gestörte Greta eine sich an jeder Ecke festklebende, sich als letzte Generation bezeichnende oder den Klimauntergang prognostizierende Sekte ist es ist balles von Interessenverbänden gelenkt und organisiert es wird eine Jugend an erlogene Ideale verkauft und diese Jugend wird in ihrer Hoffnung etwas zu verändern, was ist letzten Endes egal Hauptsache man wird wahrgenommen. Die Kraft dieser Jugend wird manipuliert um letzten Endes diese missbrauchte Jugend dann zurück ins Gleis zu stellen und an dem weiterzubasteln was diese kranken Rattenfänger in Wirklichkeit wollen.
    Zu dem gemeinen hinterfotzigen Terror den unmenschlichen Handlungen der Hamas als auch der schreienden krakelenden Masse der Palästinenser die sich als Unmenschen als widerwärtig geoutet haben kann ich nur noch Ekel empfinden !
    Was nun passiert ist schlimm es ist das was die niederste Stufe des Menschen darstellt doch wenn Israel nicht in diese Niederungen steigt dann werden diese Terroristen nie begreifen das es für sie keine weitere Möglichkeit gibt sich in der menschlichen Gesellschaft Unterstützung zu holen!
    Israel hat meine volle Unterstützung denn Israel wurde angegriffen und dieser Angriff kann nicht ohne entsprechende Unterstützung verdeckt operierender Mächte durchgeführt worden sein. Die Palästinenser müssen den Ghaza räumen und sich darum bemühen in ihrem Landesteil das zu erreichen was auch die Juden im Staat Israel geschaffen haben.
    Palästinenser die in meiner Heimat Deutschland gegen meine jüdischen Mitbürger oder gegen den Staat Israel die jüdische Religion oder jüdische Einrichtungen vorgehen müssen Deutschland umgehend verlassen denn diese Personen sind dann nicht fähig sich den Gesetzen meiner Landes unterzuordnen.
    Das Judentum gehört zu Deutschland und ist ein sehr wichtiger Teil der Deutschen Geschichte
    Der Islam gehört nicht zu Deutschland und muss zurückgedrängt werden !

  20. das ist ein haufen von den grünen Khmer bezahlter Chaoten unter dem Deckmantel des Verfassungsschmutzes