„Rassismus-Expertin“ appelliert an Migranten: Schafft Euer Geld in die Heimatländer!

Aaliyah Bah-Traoré bei einem Radiointerview (Foto:ScreenshotYoutube)

Ich habe lange überlegt, ob es sich lohnt, überhaupt über diese Dame zu schreiben oder ob man ihr damit nicht zuviel Aufmerksamkeit widmet – aber aufgrund der Intention ihres neuesten Videos lohnt es sich doch. Grundsätzlich ist Aaliyah Bah-Traoré ja auch nur eine von den vielen vorzugsweise muslimischen Berufsmigranten, die den größtmöglichen Profit aus ihrem dem Schwerpunktthema „Rassismus” schlagen wollen. Als schwarze Muslimin hat sie hierfür gleich zwei Joker im Ärmel. Dementsprechend war die in Deutschland geborene, eloquente Person mit afrikanisch-islamischen Migrationshintergrund jahrelang bei öffentlich-rechtlichen Sendern, bei der Gewerkschaft Verdi und in politischen Kreisen ein gern gesehener Gast.

Anfangs lag Bah-Traorés Arbeitsschwerpunkt auf Fällen von Rassismus innerhalb der muslimischen Umma gegen Dunkelhäutige. In diesem Zusammenhang war sie auch in einer ZDF-Doku von 2019 zu sehen. Als Rednerin bei einer Veranstaltung von „Invision 2019” wird sie als „politische Referentin, Moderatorin und Empowermenttrainerin” vorgestellt und über sie ausgeführt, dass sie auf ihrem Instagram-Account „aaliyah_adeyemi” über ihre „Erfahrungen als Schwarze Muslima in Deutschland” (sic!) berichtet und Ratschläge gäbe, „wie sich marginalisierte Menschen in rassistischen Situationen selber ermächtigen können”. Über eine berufliche Qualifikation erfährt man nichts – aber die braucht sie wohl auch nicht. Hautfarbe und Religion scheinen ausreichend zu sein, um öffentlich gehypt zu werden.

Angewidert von Schweinefleisch und der deutschen Rasse

Sei es coronabedingt, oder weil sie mit ihrer Kritik an der „kolonialen Kontinuität” bei Klimaaktivisten und anderen „bunten” Bewegungen die Falschen kritisiert hat: Auf jeden Fall scheint Bah-Traoré seit 2020 nicht länger verhätschelter Liebling des deutschen Mainstreams zu sein. Zumindest gibt Google keine neueren Treffer über sie her. Auf ihrem offiziellen Instagram-Foto ist ihre Erscheinung wenig devot muslimisch, sondern eher freizügig; ihr Rassismus gegen die deutsche Ursprungsgesellschaft allerdings auch. „Ich bin total angewidert vom Schweinefleisch”, bekennt sie da, und schreibt im selben Kontext wörtlich: „Es gibt keine Rasse, die so verseucht, dreckig, schäbig, ranzig, unbarmherzig, verflucht, vergammelt, hässlich, primitiv, feige, so grenzenlos brutal und trotz jahrhundertelanger und anhaltender Genozide, der Versklavung, Ausbeutung und Verbrechen, die an uns gesegneten Kindern der Sonne begangen werden, von ihrer vermeintlichen moralischen und zivilisatorischen Überlegenheit überzeugt ist. Schweinefleisch wird für mich immer der akkurateste Begriff für die Mundeles sein, weil die auf allen Ebenen einfach unrein sind. Reduziert die Interaktionen mit diesen Neandertalern für eure eigene Sicherheit und Wohlbefinden nur auf das Nötigste.” Klarer kann Volksverhetzung eigentlich nicht mehr sein.

Wie so viele andere, die mit ihren Ressentiments und Gedanken über die Gesellschaft, die ihnen alle Chancen eröffnet hatte, zu weit gegangen sind, hat sie ihren Instagram-Kanal mittlerweile auf „privat“ umgestellt. Sollte ihr irgendwo ein Amt als Rassismusbeauftragte winken, wird sie ihn dann sicherheitshalber ganz löschen. Frau Ataman hat das ja sehr erfolgreich vorgemacht. Da Frau Bah-Traoré diesbezüglich zur Zeit jedoch nicht sonderlich erfolgreich zu sein scheint und darüber wohl sehr frustriert ist, sucht sie ihre Zielgruppe in ihrem neuesten Video im Kreise muslimischer Migranten, um endlich Rache an der deutschen Ursprungsgesellschaft üben zu können, die ihr anscheinend nicht mehr genug Aufmerksamkeit schenkt: Optisch ganz ihrer neuen Zielgruppe angepasst, erscheint sie in dem Video in schwarzem Tschador, um die Dramatik ihrer Worte zu unterstreichen. Und was für gewaltige Worte das sind: Sie glaubt ernsthaft, dass sich Deutschlands Geschichte wiederholt, und fordert die Migranten daher auf, ihr Geld, das sie verdienen oder das ihnen „zusteht” (womit wohl die Sozialleistungen gemeint sein dürften), nicht mehr in Deutschland auszugeben, sondern in ihren Heimatländern.

Eigentlich ist es letztendlich eine Aufforderung, Deutschland zu verlassen. Wäre das ein Verlust? Ich glaube nicht. Ich fände es persönlich richtig, wenn Frau Bah-Traoré und ihresgleichen, die Deutschland zutiefst ablehnen, diesem Land den Rücken kehren und in ihre Heimatländer zurückkehren. Glücklich würden sie hier sowieso niemals werden. Um Frau Bah-Traoré in ihrem Anliegen zu unterstützen , sollte dieses Video in den Hauptherkunftsländern der Migranten und auch in allen Asylunterkünften verbreitet werden. Vielleicht gelangen die bereits anwesenden oder potentiellen Migranten ja so zu der Erkenntnis, dass ihre Zukunft nicht in Deutschland liegt und dass sie entweder gehen oder gar nicht erst kommen sollten. Man könnte in diesem Zusammenhang noch ein paar weiterführende Informationen hinzufügen – beispielsweise dass sich Deutschland gerade auf einen harten, kalten Winter ohne ausreichend Strom und Gas vorbereitet, und dass die fetten Jahre hier endgültig vorbei sind. Also, rette sich wer kann – und das möglichst schnell!

26 Kommentare

  1. „Kinder der Sonne“?
    Was soll das sein? Zulange in Selbiger gestanden und dadurch stark pigmentiert? Oder das letzte bisschen Hirn weggebrannt? In (fast allen) anderen Ländern würde sie mit diesem „Statement“ wahlweise eingegraben, ausgewiesen, in ein gewisses amerikanisches Urlaubsdomizil verbracht, gesteinigt oder „Besuch empfangen“ haben. Sie sollte sich etwas schämen! Typische Natter an der Brust….

    • Da wundern sich diese Menschen wenn der Hass der Deutschen gegen sie immer größer wird. Sie plündern ungeniert unsere Sozialkassen und beschimpfen und beleidigen uns, sind unverschämt. Aber da es sich ausschließlich bei solchen nur um geistig zurück gebliebene handelt, die selbst nicht fähig sind für ihr Leben selbst zu sorgen und aufzukommen denke ich sollte man die schnellstens aus dem ach so verhassten Land jagen, ihnen alle Gelder die sie unrechtmäßig hier abkassiert haben abarbeiten lassen, möglichst im Steinbruch und dafür sorgen, dass sie nie mehr einen Fuß auf deutschen Boden setzen.
      Dieses Gesindel wird immer mehr, immer dreister und unverschämter und unsere Regierenden sehen zu. Wo ist denn da die tolle Frau Faeser? Die duckt sich weg, weil sie auch nicht besser ist.

  2. Vielleicht sind das schon die ersten Ansätze für den geistigen – bald auch körperlichen Verfall von Volksgruppen, die aufgrund ihrer Genetik in unserem Land nichts zu suchen haben und an ihrer selischen, körperlichen, geistigen Bestimmung vorbeileben.
    Jedenfalls habe ich das von Anfang an vermutet, da es ungesund ist, in einer Region leben zu wollen und sich zu etablieren, ohne dort verwurzelt – eingeboren – mit allen Gewohnheiten des täglichen Lebens und Umganges miteinander, den Ernährungsgewohnheiten, der Flora und Fauna, den klimatischen Bedingungen der Fremdschwingung der Luft usf. zu sein.
    Für mich ist dies seit jeher die Überlegung seitdem die Migration anfing. Spätestens seit den Achtzigerjahren.
    Man kann hinter all dem nur eine Absicht der gewaltsamen Veränderungen sehen – voran getrieben um das indigene Volk zu verdrängen.
    Also besser heute als morgen raus …!

    Gruß Rolf

  3. Ja, wer die Schweinefleischfresser so haßt, der sollte wirklich in sein Heimatland zurückgehen. Und das, so schnell wie möglich.

  4. Wäre doch prima, wenn die hier verschwinden. Die Linksgrünen würden dann in der Bedeutungslosigkeit versinken, wo sie hin gehören. Und wir können anfangen aufzuräumen und wieder aufzubauen.

  5. „Steuerstreik“..
    ist auch hier die süße, indigene und nachhaltige Form von Widerstand gegen unsere mannigfaltigen Bürgerfeinde 😌

  6. Tja, wie immer, sollte die Frau mal vor der eigenen Haustür kehren!
    Bevor die Europäer den Sklavenhandel und die Kolonisation als Geschäftsmodel entdeckten, haben die Araber und Nordafrikaner dieses Model schon Jahrhunderte vorher entdeckt und selbstverständlich praktiziert.

    • Es waren zudem die Europäer, aufgrund deren Engagement der jahrhundertelange Sklavenhandel schließlich weltweit beendet wurde.

  7. Schafft euer Geld in die Heimatländer . Falsch ! ihr schafft unser Geld weg . Ein Zeichen dafür das die Migranten , viel zu viel Geld von unserer Regierung erhalten . Wo gegen sich deutsche Rentner durch Flaschensammeln über Wasser halten müssen . Zum Schweinefleisch fällt mir auf , das die Muslime tatsächlich noch Jahrhunderte zurücvk liegen . Leute : Wir haben heute Kühl und Gefrieschränke um Fleisch haltbarer zu machen und Untenrum rasieren müssen wir uns auch nicht , weil wir uns regelmäßig dort waschen . Krankheiten die bei uns als besiegt galten werden gerade von Migranten wieder ins Land geschleppt ( Auch Affenpocken )

  8. Die Geschichte wird sich wiederholen!
    Vor allem dank Menschen wie ihr.
    Denn wer lässt sich schon gerne in seinem Zuhause so grob beleidigen?
    Und vor allem, Wie soll ich da noch argumentieren wenn jemand sagt „schmeisst sie raus“.
    Bei solchen Beleidigungen in seinem Heim würde jeder Vater seinen Sohn rauswerfen.

    Wohl gemerkt, es hat nichts damit zu tun dass Sie muslimin oder schwarz ist. Sie ist ein Mensch, und die Würde des Menschen ist unantastbar. Und als Mensch muss ich mich von anderen Menschen in meiner Würde nicht so verletzen lassen.

  9. Nein, diese Person hat 3(!) Vorteile: Schwarz – Muslim – Frau! Die darf dann alles sagen, weil sie die Weisheit des schwarzen Kontinents verkörpert mit der wir als Weiße und dazu noch Deutsche, nicht mithalten können. Wer in ein Land „flieht“, wo Schweinefleisch gegessen wird, sollte sich wohl doch wieder auf seine Rückkehr in die wirkliche Heimat machen. Vielleicht büßt der deutsche Staat für seine Kolonialgeschichte und seine Rassismus damit, dass er diese Person mitsamt ihres ganzen Clans auch in ihrem Land das Geld in den Hintern bläst. Okay, ich will das jetzt nicht zu laut sagen, weil sonst die Personen, die eine Kasperle-Regierung bilden, wirklich auf die Idee kommen könnte. Man weiß ja nie. Schließlich haben sie eine dümmliche Idee nach der anderen

  10. Bah-Traoré ist kein Einzelfall . Typen wie die , die uns hassen wie die Pest haben wir 100.000 de hier in unserem Land . Aber sie sind gerne hier . Denn hier kann man sich nach Leibeskräften austoben . Hauptsächlich schmarotzen ohne Ende . Und . . . . kleine Mädchen vergewaltigen .
    Aber der Tag wird kommen , dann haben diese unverschämten Beleidigungen ein jähes Ende !
    Es ist halt nur noch eine Frage der Zeit . Es ist nur schade , es dauert alles viel zu lange ! ! !

  11. Die Frau hat Verstand und weiß wo der Hase läuft. Jeder der noch einen Funken Verstand hat, wird das rasch sinkende Boot schnellstens verlassen und wo anders sein Glück versuchen. Die fetten Jahre mit Rundumvollversorgung für Messerakrobaten und Arbeitsscheue werden wohl schon bald Geschichte sein. Nur die Doofdeutschen glauben noch an den Gasmann.

  12. >Neandertaler
    Ist das antisemitisch gemeint? Immerhin besitzen Juden den größten Anteil Neandertaler-DNA. Oder vielleicht ist es Neid, weil sie als Schwarzafrikanerin überhaupt keine besitzt, im Gegensatz zum Rest der Menschheit?

    >jahrhundertelanger und anhaltender Genozide, der Versklavung, Ausbeutung und Verbrechen, die an uns gesegneten Kindern der Sonne begangen werden
    Und von wem? Richtig, von anderen gesegneten Sonnenkindern. Und zwar seit Jahrtausenden.

    Ich wette nen Euro auf nen Cent, dass Frau Bah-Traoré diesen Schwachsinn hier glaubt: https://en.wikipedia.org/wiki/Yakub_(Nation_of_Islam)
    Demnach war der biblische Jacob ein Neger und ein Wissenschaftler, der irgendwie vor 6600 Jahren alle anderen und schliesslich die weisse Rasse züchtete. Die aber total böse und verdorben war, und deshalb aus dem Paradies (Afrika) nach Europa verbannt wurde, von wo aus Moses die dann irgendwann später mit Schiesspulver wieder befreite. Anschliessend überfielen die Weissen Afrika, was man wohl irgendwie wie Wakanda mit unvorstellbarer Technologie begreifen soll, versklavten die armen Afrikaner und stahlen deren Technologie. Und seitdem ist Afrika scheisse.

    Ich weiss, ich weiss. Klingt komplett schwachsinnig. Aber wir reden hier über Schwarzafrikaner. Die glauben auch an Hexerei. Frau Aaliyah Bah-Traoré hat ihre Wurzeln in Togo, Mali und Sudan. Respektive durchschnittliche IQ dieser Länder: 70, 74, 71. Mit sowas gilt man unter Weissen oder Asiaten als geistig behindert. Womit auch die Frage geklärt wäre, welche berufliche Qualifikation diese Frau besitzt: Höchstwahrscheinlich gar keine. Wenn sie nicht zu den sehr seltenen Ausreissern gehört, als welcher sie dann in den 90ern des IQ landen würde, wird sie nicht mal einen Schulabschluss geschafft haben. Es sei denn, er wurde verschenkt, muss man sich ja auch nicht mehr drüber wundern.

    Auch muss man sehen, dass solche Erzählungen eine Funktion besitzen. Sie dienen dazu, einen Minderwertigkeitskomplex zu bewältigen, den diese Menschen in weissen Gesellschaften nun einmal zwangsläufig entwickeln müssen.
    Ähnlich wie nutzlose Gastarbeiterkinder der 3. Generation ohne jeden Schulabschluss der Erzählung anhängen, die Türken hätten Deutschland nach dem Krieg wieder aufgebaut und die Deutschen würden ihnen etwas schulden.

    Die Frau tut mir Leid. Aber sie kennt die Lösung für ihr Problem ja: Zurück nach Afrika. Unter anderen Menschenrassen mit nem IQ in den 70ern könnte sie endlich ihren ständig an ihr nagenden Minderwertigkeitskomplex ablegen und sich endlich eingestehen, dass sie hier nie von bösen Rassisten unterdrückt wurde, sondern sie einfach unfähig war hier zu konkurrieren.

    • Es wäre schön wenn man zu jedem Kommentar auch Sternchen vergeben könnte.

      Dieser Kommentar bekäme von mir die Höchstzahl von 10 Sternchen da absolut
      alles genau treffend und richtig beschrieben ; somit gibt es Nix mehr hinzuzufügen.

  13. ….den artikel habe ich gelesen, sie übertreibt sehr, ob ihr klar ist das in diesen ländern
    heute noch auf höchst unhygienische weise mit den fingern gegessen wird.
    es sind andere ansprüche die sie stellen, wir als stolze deutsche sollten uns nicht auf dieses
    niveau von somalia hinabziehen lassen auch wenn die gegenwärtige politik das gerne möchte.

  14. Bin gespannt, woher die edlen Kinder der Sonne ihre Sozialunterstützung beziehen, wenn die verseuchte, dreckige, schäbige, ranzige, unbarmherzige, verfluchte, vergammelte, hässliche, primitive, feige, so grenzenlos brutale Genozidrasse als Geldquelle demnächst ausfällt?

    Klar, immer schön in den Napf und denen auf die Hände spucken, die ihn füllen. Selbst Vögel kacken nur dann in den Futternapf, wenn man einige Zeit vergisst ihn zu füllen, als dezenten Hinweis was sie davon halten, aber niemals sonst. Solange sie gefüttert werden, zwitschern sie lieblich. Sind offensichtlich geistreicher als so manche Menschen.

  15. heute gibts bei uns Schweinebraten mit Kümmel, den haben wir hier 10.ooo km weit weg, extra importiert, damits so ein Richtiger wird. Eine richtige Sauce dazu und Kartoffelklöße. Tja wenn die neuen Volksgenossen spezieller Prägung so einen Ton hier gegenüber den Einheimischen anschlagen würden, die würden sowas von eins auf den Rüssel bekommen, unvorstellbar so aufzutreten. Gewiß man weiß das hier nicht alles in Ordnung ist, aber die Gastgeber hier sind empfindlich wenn man das auf so eine dumme Art und Weise kritisiert wie das diese Sonderbeauftragte tut. Hier sind es auch weniger als 2% Muslime und da haben wir solche Auswüchse nicht, es gibt auch nichts vom Staat zu holen und siehe da, die leben hier ganz normal wie jeder Andere auch und führen sich schon gar nicht so auf wie diese Figur in dem Artikel. Solche unverschämten Typen gehen ja auch in die EU vorzugsweise DDR 2.0. Na wenn Sie sich das alles so gefallen lassen, kann man auch nicht helfen. Das Ganze hat aber System warum man das von den grünen Kommunisten so betreibt…

  16. Diese Person möge Jesu Wort hören (Mk 7,14-15 EU):

    Dann rief er die Leute wieder zu sich und sagte: Hört mir alle zu und begreift, was ich sage!

    Nichts, was von außen in den Menschen hineinkommt, kann ihn unrein machen, sondern was aus dem Menschen herauskommt, das macht ihn unrein.

  17. Nun ja, auch wenn ich von Typen wie ihr angewidert bin, hat sie nicht unrecht. Die Deutschen täten auch gut daran, ihr Geld ins Ausland zu verfrachten.

  18. Mit ihrer profundem Analyse hat sie sich zweifellos zur Sonderbeauftragten der Regierung für Toleranz und zur Förderung eines gedeihlichen Miteinanders qualifiziert.

  19. „Euer Geld???“
    Das ist nicht deren Geld, das ist ein Geschenk des deutschen Steuerzahlers. Geld, das die Vollidioten in Berlin mit vollen Händen denen nachwerfen.

  20. Wenn man von der Diffamierung/Negierung von Schweinen absieht, hat diese Person doch recht.
    Dieses Rest Volk ist nur noch erbärmlich.
    Hat sich allerdings seit Jahrhunderten nichts geändert.
    Naja, „Dichter und Denker“… Das waren ein Paar wenige, in Relation zum deutschen Rest, „Peanuts“, wie man heut zu Tage so sagt.

Kommentarfunktion ist geschlossen.