Donnerstag, 20. Juni 2024
Suche
Close this search box.

Regenbogen überall: Respekt oder Dauerbeschallung?

Regenbogen überall: Respekt oder Dauerbeschallung?

Gayqueerbunt überall – und sonst gar nichts (Foto:Imago)

Der erste schwule Kuss im deutschen Fernsehen fand in der Serie “Lindenstraße” statt, die zwar als deutsche Soap-Opera galt, sich aber im Gegensatz zu “Sturm der Liebe” immer auch politisch äußerte. Heute würde man “woke” sagen, aber das Wort gab es damals noch nicht. Damals stand ich kurz vorm Abitur, inzwischen bin ich 54 und die “Lindenstraße” gibt es nicht mehr. Die Medien – Privatsender existierten damals nur vereinzelt – sprachen von einer Sensation; aber einmal ehrlich: Es hat auch in den Achtzigern keine Herzinfarkte vor den Fernsehgeräten gegeben, vielleicht das ein oder andere “Muss das denn sein?“. Im Grunde funktionierte die Toleranz-Propaganda bereits so ähnlich wie heute: Etwas, was in unserer Gesellschaft eigentlich schon lange keinen mehr vom Hocker haut, wurde als großer Tabubruch angekündigt, um sich selbst als “mutig” und “couragiert” erscheinen zu lassen.

So verhält es sich auch mit den Regenbogenflaggen vor öffentlichen Gebäuden: Sie dienen letztlich nur der Selbstbestätigung und gehören zum guten Ton. Natürlich nur dort, wo es ungefährlich ist, sich damit zu schmücken. Es ist wie beim Antisemitismus: An jene Milieus, in denen die Feindseligkeit über ein paar beleidigende Worte hinausgeht, kommt man mit diesen Aktionen nicht heran, sie werden bestenfalls als lächerlich empfunden. Dort, wo Homosexuelle, die sich als Paar in der Öffentlichkeit zeigen, Gefahr laufen, verprügelt zu werden, wird niemals jemand den Passanten bunte Fahnen in die Hand drücken. Während derzeit die “Demokratietauglichkeit” der Wähler im Osten bezweifelt wird, sind elementare Sicherheitsbedürfnisse in manchem Großstadtviertel längst ausgesetzt. Daran würde auch eine Pride-Flagge nichts ändern, die dort ebenso wie eine israelische Fahne rasch in Flammen aufginge. Hass und die Panik, selbst als homosexuell wahrgenommen zu werden, liegen in einer Welt, die auf sehr gepflegte Männlichkeit Wert legt, nah beieinander: Augenbrauenzupfen 7 Euro – aber nur für Männer.

(Screenshot:Twitter)

Den meisten Homosexuellen, die sich längst im bürgerlichen Leben etabliert haben, wird es allerdings auch im wahrsten Sinne des Wortes zu bunt. Denn in der queeren Szene sind eben auch Menschen vertreten, die sexuelle Spielarten öffentlich praktizieren wollen, welche in Japan etwa nur in geschlossenen Clubs ausgelebt werden, wo es niemanden stört. Dort werden auch Kinder außen vorgelassen, deren Nähe Teile der Szene auffällig häufig suchen. Wie etwa bei einer Lesung in der Stadtbibliothek München, bei der nicht nur Trans-, sondern auch Fetischaktivisten den Kleinen vorlesen wollten. Dabei ging es auch um Erfahrungen mit Pubertätsblockern. Die Szene scheint besessen davon, vor allem Jungen schon möglichst früh zu “rekrutieren”. Wem das unheimlich ist, den trifft die Nazikeule mit Unterstützung des Bundesqueerbeauftragten Sven Lehmann. Queersein ist schick, da muss der Jugendschutz eben mal ein bisschen zurückstehen…

Die meisten Bürger – auch die Homosexuellen – haben es einfach satt, Toleranz stets in der “All-inclusive“-Riesentüte kaufen zu müssen. Um seine tadellose Gesinnung nachzuweisen, reicht es nicht, sich mit dem schwulen oder lesbischen Pärchen nebenan gut zu verstehen; man soll es auch akzeptieren, wenn Herr und Frau Müller sich öffentlich nur mit Lederriemen und Latexmaske bekleidet an der Leine spazieren führen. Wenn einen das auch nur leicht befremdet, gilt man bereits als feindselig. Genauso sieht es auch bei den Themenbereichen Migration und Religion aus. Hautfarbe und Herkunft sind einem egal?

Politik des In-Watte-Packens

Man akzeptiert es auch, wenn der Kollege fünf Mal am Tag seinen Gebetsteppich ausrollt? Das reicht nicht, um den Gesinnungstest zu bestehen. Es wird verlangt, den anderen tief in die eigene Privatsphäre hineinzulassen und selbst bei Straftaten dezent wegzuschauen. Das macht auf Dauer niemand mit, der noch ein wenig Respekt vor sich selbst hat. Homosexuelle, die sich zwar dazu bekennen, aber deshalb nicht alles gutheißen, was sich in der Szene tummelt, laufen Gefahr, mit unglaublichen Aggressionen konfrontiert zu werden, wenn sie Kritik an den penetranten Kampagnen äußern. Auch hier besteht eine Parallele zur Migrationsfrage, denn Migranten, welche sich verwundert über die Politik des In-Watte-Packens von Straftätern äußern, fallen umgehend in Ungnade.

Das ständige Einfordern von Bekenntnissen durch Politiker und Medienleute, die von den Folgen ihrer Aufrufe kaum betroffen sind, erzeugt am Ende nur eins: Trotz, weil man die Dauerbeschallung nicht mehr hören kann. Aber das ist den Aktivisten egal. Sie haben damit erneut eine Grundlage, ihre nächste Kampagne “gegen den Hass” ins Leben zu rufen. Letztlich ist damit nur dafür gesorgt, dass sie selbst niemals arbeitslos werden.

21 Antworten

  1. Das ist Dekadenz im Endstadium ! Hoffentlich machen wir ( die Wähler ) diesem Spuk bald ein Ende ! Ein Verbot der AFD wird spätestens beim BVG enden. Das wissen auch der Haldezwang und die Fäser. Es wird eben gehofft, daß das Wähler abschreckt, wie vorher schon bei der NPD und den Reps. Aber irgendwann wird die Masche durchschaubar !

    15
  2. 👺 Toleranz ist die Erkenntnis, dass es keinen Sinn hat sich aufzuregen.
    👺Hass!?! 😂😂😂😂😂😂
    😵‍💫 Ignoranz ist angesagt.💨💨

  3. Der Regenbogen ist übrigens biblisch, er ist dort das Zeichen Gottes, der neue Bund, das Versprechen die Erde nicht nochmals zu fluten. (Gen 9) Man hat ausgerechnet dieses Symbol genommen, und auf die die Fleischeslust reduziert. Gleichgeschlechtliche Liebe ist mehr als Sex, und kein Grund stolz zu sein. Zu dem steht die Flagge auf dem Kopf, das ist in der Szene seit Jahrzehnten bekannt. Dazu schaue man eine Illustration der Chakren an, da ist rot unten, Wurzel, Sex. Man vergleiche auch die Deutschlandfahne, da wird einem schwarz. Die Agenda könnte sein, diese Dinge schlussendlich aufzulösen, und die Welt mit neuer Spiritualität und Moral zu beglücken, den Noachidische Geboten.

    1. Nicht nur das, er ist auch die Verbindung zu Asgard. 😉

      Oh? Wie? Nahzi? Nee,du! Einfach Geschichte!

  4. Wenn man bedenkt, wie schnell Politiker und Lobby-Organisationen erreicht haben, dass LGBTQ+ nicht mehr als Persönlichkeitsstörungen, sondern als vom Grundgesetz geschützte „Identitäten“ angesehen werden müssen, dann wird auch der Wunsch von Pädophilen in absehbarer Zeit in Erfüllung gehen, nicht mehr als Menschen mit „Störungen der Sexualpräferenz“ (F65.4 in ICD 10) behandelt zu werden, sondern ihre „Identität“ vom Grundgesetz geschützt ausleben zu können.

    „Die Pädophilie ist eine eigenständige sexuelle Identität und muss deshalb ebenfalls von Artikel 3 des GG geschützt sein.“ – K13-Online am 03.07.2022

    Offensichtlich reicht es Pädophilen noch nicht, dass seit dem Inkrafttreten von § 1741 Abs. 2 S. 2 BGB gleichgeschlechtliche Paare heiraten, ihre Adoptivkinder beim Jugendamt abholen und sich ihren Spaß auch noch vom Steuerzahler bezahlen lassen können – allen Warnungen zum Trotz:

    „Sollte das Adoptionsrecht für Mann-Mann- bzw. Frau-Frau-Erotikvereinigungen kommen, sehe ich staatlich geförderte Pädophilie und schwersten Kindesmissbrauch auf uns zukommen.“ – Ulrich Kutschera (Evolutionsbiologe) am 05.07.2017

    Man sollte sich also darauf einstellen, dass Marco Buschmann seine Aufforderung demnächst aktualisieren wird.

    „Das Versprechen der freien Persönlichkeit ist zentral für unser Grundgesetz. Treten wir alle dafür ein, dass lesben, Schwule, Bisexuelle, trans- und intergeschlechtliche Menschen in unserer Gesellschaft vorbehaltlos akzeptiert werden.“ – Marco Buschmann (FDP, Bundesministerium der Justiz) am 17.05.2023

    13
  5. Im grunde genommen, ist es mir schnurzpiepe, wer sein Ding wo reinsteckt oder auch nicht. Nur beruht diese ganze Scheindiskussion m.E. auf einem massiven Denkfehler: Wer sich für Weißwein entscheidet, diskrminiert damit nicht automatisch Rotwein. Will sagen: Man versucht uns einzurede, daß nur, weil wir nicht für LBTQ.. oder wie das heißt, sind, wären wir dagegen. Und das stimmt nicht. Ich bin nicht dagegen, ich bin nur nicht dafür. Das ist doch wohl ein massiver Unterschied. Wenn ich mich für Weißwein entscheide, dann nicht, weil ich Rotwein verachte, sondern einfach, weil er mir persönlich besser schmeckt. Mir daraus eine Rotweindiskriminierung anzudichten, ist absurd. Diskriminiere ich Himbeere, Waldbeere oder Mango, weil mir Blaubeere besser schmeckt? Heute früh im HR-Info: Hemingway hat als weißer Mann “weiße Geschichten” (Was soll das sein?) für andere Weiße geschrieben. Sorry, aber, lieber HR, wie blöd kann man denn sein? Ich mag Hemingway doch nicht, weil er weiß ist, sondern weil seine Geschichten gut sind. Die Hautfarbe spielt doch da überhaupt keine Rolle. Und so eine Dämlichkeit im Autoradio am frühen Morgen. Und da wundern sie sich auch noch über mangelnden Zuspruch. Und überhaupt: Laßt mich mit dem Sch… in Ruhe. Es interessiert mich nicht, ob wie, mit wem irgenwelche Leute, die sich diskriminiert “fühlen”, drauf sind. Irgendwelche Minisplittergruppen buhlen um Aufmerksamkeit, ja bitte, können Sie, von mir aus. Aber es interessiert mich nicht. Da schalte ich ab, gucke woanders hin, höre nicht zu, gehe weg….. Und das ist mein Recht. Für meinen Kram interessiert sich ja auch keiner. Ende der Durchsage.

    20
  6. Das Schlimmste aber ist, dass sich die verfluchten Politiker der Systemparteien an der Schamgrenze der Kinder vergreifen.

    Dazu eine aufrüttelnde Rede von einem mutigen AfD-Mann aus dem Sächsischen Landtag:

    https://t.me/afdsachsen/851

    13
  7. Es ist alles eine Frage der Verhältnismäßigkeit!
    Und die wird von den westlichen Politikern – ganz Voran die deutschen, den meisten Medien und auch von größeren Teilen der Gesellschaft, aktuell oder seit einiger Zeit, stark überstrapaziert!!!
    Meiner Meinung nach, am Schlimmsten, ist die Ausnutzung des Sports, der ja eigentlich Menschen zusammenbringen und nicht spalten soll!
    Der Autor hat es in seinem Beitrag richtig dargestellt – aus einem sicher verbesserungswürdigen Normalzustand wurde und wird immer noch ein auf Peinlichkeiten und gesellschaftlichen Zwang orientierendes “Schmierentheater” abgezogen, dass weder unseren homosexuellen, bisexuellen, lesbischen oder sonstig veranlagten Mitbürgern, noch den Heterosexuellen, wirklich nutzt!
    Im Gegenteil, vielfach stößt es sogar ab!
    Praktisch wurde alles, was sich bisher grundsätzlich recht gut in die Gesellschaft integrierte, ans Tageslicht gezerrt und zu einer regenbogenbunten Show der Superlative aufgebauscht.
    Was wirklich notwendig wäre, nämlich die komplette Integration und unbürokratische Gleichstellung dieser, unserer, Mitmenschen, in allen Ebenen der Gesellschaft, ohne großartiges Brimborium, wird von erzwungenen, nebulösen Regenbogenaktionen praktisch ins Gegenteil verkehrt.
    Kaum noch ein Fernsehfilm, Spielfilm, Familienprogramm oder ähnlich ohne gleichgeschlechtliche Partner, von denen ein Teil, da es ausgewogen sein soll, auch noch mit indigenen Darstellern besetzt wird. Falls ich mich richtig ausgedrückt habe???
    Alles OK! Aber zur Belehrung, damit wir Dummen aus der Bevölkerung sehen, wie es richtig zu laufen hat?
    Tut mir leid! ?
    Ich bin deutscher Staatsbürger, lebe in Deutschland, in einem freien Land. Soll jeder nach seinem Gusto glücklich werden, aber ich möchte mir über Propagandaaktionen nicht vorschreiben lassen, wie ich glücklich leben soll!!!
    Ähnlich verhält es sich mit der so genannten “Gleichheit” von Mann und Frau sowie diversen aktuell aufgekommenen Ideen träumerischer Politiker, der grün, gelb, roten Prägung.
    Mann und Frau sind nun einmal nicht gleich und wenn ich in meinen großen Freundschaftskreis blicke, haben Frauen öfter die “Hosen” an als ihre Männer. 😊
    Natürlich mit gewissen Abstrichen – aber dennoch, was eigentlich wirklich notwendig wäre, wäre, dass endlich die Ursachen für noch bestehende Missstände in der Gesellschaft beseitigt werden. Nur mit Reden und Propaganda ist das nicht möglich!
    Auch nicht mit Anstrichen in Regenbogenfarben, denn das alles ist lediglich Retusche!!!
    Aber das würde nur mit einem festen politischen Willen, dem Willen in der Gesellschaft nach Veränderungen und vor allem erst einmal mit der Unterbindung gewisser verbrecherischer Aktivitäten, wie Frauenhandel, erzwungene Prostitution, Pädophilie, Kinderhandel, Sklavenarbeit, gerechte Entlohnung, Partnerverträge oder Ehe nach Wahl, hochwertigere Bildung und Weiterqualifizierung und vieles mehr gehen.
    Ich denke, auch diese Wünsche nach Verbesserung müssten nicht von Oben angeordnet sondern von unten, von der Mehrheit der Gesellschaft gewünscht und gefordert werden.
    Etwas von innenpolitischen Vorgängen in den USA abzuschauen – dort herrschen wesentlich andere Voraussetzungen und Ursachen – und diese auf deutsche Verhältnisse zu übertragen, ist sicherlich nicht zielführend?! Wir sind kein Bundesland der USA!!! Es schafft nur Unruhen, die bei einem konstruktiven Herangehen, u. a. von Seiten der deutschen Politik, nicht notwendig wären!

  8. Mich interessiert nicht, wie psychisch Gestörte ihren Geschlechtstrieb befriedigen. Wenn sie sich allerdings an Kindern vergreifen, kann ich sehr böse werden. Und da muss das Gesetz eingreifen. Missbrauchte Kinder sind ihr Leben lang traumatisiert und entwickeln sich zu unerwachsenen Erwachsenen.

    Nun habe ich gelesen, dass sogar die UNO sich in der Phalanx der Schwulen, Lesben und Diversen engagiert und sogar Pädophilie akzeptiert. Da bleibt dem Normalbürger die Spucke weg. Aber das passt ins Bild, das ich von der UNO habe, und das nicht nur ich.

    In was für eine Welt wird die Menschheit getrieben? Und das alles für die 1-Welt-Regierung
    auf Kosten der gesamten Menschheit? Jede ästhetische und moralische Norm ist von unvorstellbar reichen Psychopathen zerstört worden. Sie setzen sich über jedes menschliche Gesetz hinweg. Wer will eigentlich solch eine 1-Welt-Regierung? Die Menschheit bestimmt nicht. Und das sollten sich die Herrschaften hinter die Ohren schreiben.

    13
    1. Bob livingston:
      “The LQBGTxyz Movment is a thinly disguised colour revolution to destroy western Zivilsation.”
      Das ist der Grund und deshalb ist UNO, WEF und sonstige Ekelisten dabei und befuerworden die Bewegung.
      Stichwort NWO. Erst zerstoern und alles abreissen und dann wieder aubauen, ein hybrider Krieg.

    2. Es ist leider die Bestätigung der Tatsache, daß der ”Satan der Herr (Fürst) dieser Welt ist”, was im Johannes-Evangelium beschrieben wird. Deswegen ist Jesu Rückkehr um so wichtiger und diese wird erfolgen (das ist gesichert wie das Amen in der Kirche).

  9. Diese ständig fordernde und vor Hass – auf alles Normale – triefenden bunten Tunten sind pervers und irre! Irgendwann werden wir ihnen bunte Gummizellen bauen, damit sie endlich die richtige Aufmerksamkeit bekommen! Unschuldige Kinder mit ihren perversen und vollkommen unnormalen Ansichten zu indoktrinieren, sollte einen lebenslangen Aufenthalt rechtfertigen, denn sie zerstören Kinder- und auch Erwachsenenseelen!

    1. Das alles ist satanisch, man sieht es auch darin, dass der Regenbogen, ein goettliches Zeichen, ein Zeichen des Creators, fuer diese zerstoererische Bewegung als Aushaengeschild missbraucht wird.
      Auch dass eichen der Friedensbewegung der Baum des Lebens wurde umgedreht.

  10. Etwas, was in unserer Gesellschaft eigentlich schon lange keinen mehr vom Hocker haut, wurde als großer Tabubruch angekündigt, um sich selbst als “mutig” und “couragiert” erscheinen zu lassen.
    Natürlich nur dort, wo es ungefährlich ist.

    Also eigentlich überall in D.

  11. „Die Pädophilie ist eine eigenständige sexuelle Identität und muss deshalb ebenfalls von Artikel 3 des GG geschützt sein.“ – K13-Online am 03.07.2022.
    Soll das heißen das Geschlechtsverkehr mit Kindern Erlaubt sein soll?In welcher Zeit leben wir.Sittenstrolche werden Gesellschaftsfähig?
    Mich interessiert nicht, wie psychisch Gestörte ihren Geschlechtstrieb befriedigen.
    Mir auch.Nur eins dürfen sie nicht,sich an meine Enkel-Urenkel Vergreifen.Dann wird es Böse für sie.

    1. Beruhigen Sie sich. Wenn Sie jetzt schon Urenkel haben, sind Sie in einigen Jahren nicht mehr da. Dann bekommen Sie es auch nicht mehr mit, wenn man sich an ihnen vergreift. Kleiner Scherz am Freitag abend, aber mehr fällt mir momentan dazu auch nicht ein.

  12. “Freie Persönlichkeitsentwicklung” ist gut, aber nur bis zu dem Punkt, wo es anderen schadet.
    Und der wäre natürlich spätestens da, wo Kinder involviert sind, erreicht.

    Die Aufdringlichkeit, mit diese “Personen” ihre sexuellen Neigungen der Allgemeinheit präsentieren, ist ekelhaft. Ich frage mich immer, was bei solchen “Personen” in der Kindheit falsch gelaufen ist.

    Hemmungslos dargestellte Toleranz schadet aber jeder Gesellschaft insgesamt, indem sie für ihren Zerfall sorgt. Sie Stück für Stück in ihre kleinsten Teile zerfallen läßt, bis nichts mehr von der eigentlichen Gesellschaft übrig ist. Es wäre mal interessant zu erfahren, vor wem dann die Perversen ihre Darstellungen “aufführen” wollen oder ob sie dann nicht was Anderes zu tun hätten – noch besser wäre es, wenn sie sich so selbst abschaffen würden. Der Königsweg wäre aber eine Gesellschaft, die solchen Figuren ihre Grenzen aufzeigt.
    Grenzen, das ist genau das, was die brauchen. Die betteln ja geradezu darum.
    Eine Gesellschaft ohne Grenzen ist dem Untergang geweiht.

  13. Das alles ist nur noch krank, gefährlich für die Allgemeinheit
    und Kranke i.d. Politik machen den Mist noch mit und forcieren ihn.
    Kranke gehören in ärztl. Behandlung.

  14. DER VERLUST DER NORMALITÄT: REGENBOGEN, LGBT UND GENDERN

    Überall das regenbogenfarbene Paradies der Gleichheit. Mir erscheint dieser Hype eher als eine Diktatur von Minderheiten, die uns ihre persönlichen Eigenheiten oder Absurditäten als überhöhtes Allgemeingut verkaufen wollen. Mirjam Lübke von Ansage.org hat das leidige Thema treffend kommentiert:

    • „REGENBOGEN ÜBERALL: RESPEKT ODER DAUERBESCHALLUNG?“

    Gayqueerbunt überall – und sonst gar nichts scheint das Titelfoto auszusagen. Zum allgemeinen Verständnis die Erläuterung des Begriffs LGBT(I) auf Deutsch:
    • „LGBTI ist die Abkürzung für die englischen Wörter Lesbian, Gay, Bisexual, Transexuell/Transgender und Intersexual (deutsch: Lesbisch, Schwul, Bisexuell, Transsexuell/Transgender und Intersexuell).“

    Ich bin mir dessen bewußt, daß der Begriff von „Normalität“ ausgelutscht, weit interpretierbar und von den herrschenden gesellschaftlichen Normen abhängig ist. Genauso überstrapaziert ist in diesem Kontextz der Begriff der Toleranz. Bekanntlich sind dieser jedoch ebenfalls Grenzen gesetzt, die sich daran orientieren sollten, ob Mitmenschen belästigt, geschädigt oder beleidigt werden.

    Für mich sind die Grenzen von Toleranz ebenfalls erreicht, wenn die zugestandenen Rechte von Minderheiten derartig in den Vordergrund gerückt werden, daß sie den Eindruck erwecken, sie deckten die Gesamtbedürfnisse der Allgemeinheit ab. Obendrein seien sie der Normalität letzter Schluß und hätten absolute Priorität innerhalb der vielfältigen riesigen Problem dieser Gesellschaft, dieses Staates und der Welt.

    Da halte ich dagegen: mal halblang und bitte locker bleiben. Jeder soll seine Befindlichkeiten, Eigenarten, Religionen und Meinungen privat ausleben können, ohne andere zu behelligen. Meinen Segen erteile ich dazu, aber ich bin es überdrüssig, ständig mit diesen Variationen der Lebensführung anderer mit dem Zeigefinger konfrontiert zu werden. Obwohl ich eigentlich nicht zur Anpassung tendiere – ehrlich gesagt, ein bißchen stinklangweilige Normalität hat manchmal auch ihr Gutes!

    Zum Abschluß noch ein Abgesang auf das lästige Gendern. Ihr könnt mich alle mal. Mit meinem 74 Jahren werde ich den Teufel tun und auf diesen hippen Zug aufzuspringen. Die deutsche Sprache ist mir lieb und teuer – ich werde sie mir von niemandem verhunzen lassen!