Riesenlüge Energiewende: Grüne Umweltvernichtung

Der Preis des grünen Wohlstandsgewissens: Komtaminierte unbewohnbare Mondlandschaften dank Lithium-Produktion für E-Autos (Foto:Imago)

Überall im Westen wird täglich das Loblied auf grüne Energie gesungen. Den Menschen wird vorgegaukelt, dass der Weltuntergang unmittelbar bevorstehe und nur die komplette Umstellung der Energieversorgung ganzer Länder auf Wind und Sonnenenergie sowie die flächendeckende Einführung von Elektroautos ihn noch verhindern könne. Eine  Untersuchung des Manhattan-Instituts aus den USA macht nun zu diesen Heilsversprechen eine ernüchternde Gegenrechnung auf. Der Autor Mark P. Mills wirft den grünen Enthusiasten „magisches Denken“ vor, weil sie Dinge glauben würden, die physikalisch gar nicht möglich seien. Er ruft den grünen Weltrettern die unbestreitbare Tatsache in Erinnerung, dass es so etwas wie rein erneuerbare Energien gar nicht gibt. Denn jede einzelne energieerzeugende Maschine muss aus Materialien hergestellt werden, die man der Erde abringen muss. So erfordern alle Maschinen den kontinuierlichen Abbau und die Verarbeitung von Millionen von Tonnen von Rohstoffen und die Entsorgung gigantischer Mengen abgenutzter Hardware.

Mills weist darauf hin, dass bei grünen Maschinen im Vergleich zu Kohlenwasserstoffen die zehnfache Menge an Materialien abgebaut und verarbeitet werden müsse. Für die USA würde das bedeuten, dass bei einer Ausweitung der grünen Energie von derzeit weniger als vier Prozent (gegenüber 56 Prozent fossilen Energien aus Öl und Gas) ein beispielloser Anstieg des weltweiten Bergbaus erforderlich wäre, um an die benötigten Materialien zu kommen. Die Probleme in den Schwellenländern, in denen sich die meisten Minen befinden, würden sich dadurch erheblich verschärfen. Zudem würden sich die US-Importe und die Anfälligkeit der amerikanischen Energieversorgungskette drastisch erhöhen – Einwände, die für das noch mehr auf ausländische Rohstoffimporte angewiesene Europa dann erst recht gelten. Obwohl die USA über riesige Mineralienreserven im Wert von Billionen von Dollar verfügten, seien sie heute bei 17 Materialien zu 100 Prozent importabhängig und bei zwanzig weiteren Mineralien zu mehr als der Hälfte.

„E-Mobilitätswende“: 10 Millionen Tonnen Batterien pro Jahr landen im Müll

Ganz konkret listet Mills auf, welch absurder und umweltschädlicher Aufwand nötig ist, um grüne Energie zu produzieren: Zum Bau von Windturbinen und Solarzellen zur Stromerzeugung sowie von Batterien für Elektrofahrzeuge sei im Durchschnitt mehr als die zehnfache Menge an Materialien im Vergleich zum Bau von Maschinen erforderlich, die Kohlenwasserstoffe verwenden, um die gleiche Energiemenge zu liefern. Ein einziges Elektroauto enthalte mehr Kobalt als 1.000 Smartphone-Akkus; die Flügel einer einzigen Windturbine würden aus mehr Kunststoff bestehen als fünf Millionen Smartphones und eine Solaranlage, die ein Rechenzentrum mit Strom versorgen könne, verbrauche mehr Glas als 50 Millionen Telefone. Jeder Kilometer, den ein Elektroauto fahre, verbrauche durchschnittlich fünf Pfund (!) Erde. Zur Herstellung einer einzigen Batterie, die das Äquivalent von einem Barrel Öl speichern könne, werde das Energieäquivalent von 100 Barrel Öl verbraucht. Nach den derzeitigen Plänen werde die Menge an ausgedienten Solarmodulen, die größtenteils nicht wiederverwertbar seien, bis 2050 doppelt so groß sein wie die Menge aller heutigen Kunststoffabfälle weltweit. Hinzu kämen noch über drei Millionen Tonnen nicht wiederverwertbarer Kunststoffe pro Jahr. Bis 2030 würden mehr als zehn Millionen Tonnen Batterien pro Jahr im Müll landen.

Und weiter geht die Alptraumrechnung, die Mills allesamt wohldokumentiert und mit wissenschaftlichen Fakten und Quellen belegt: Für eine einzige Tesla-Batterie mit 1.000 Pfund Gewicht müssten rund 500.000 Pfund (!) an Materialien abgebaut und verarbeitet werden. Alleine für die durch die „Mobilitätswende” projektierten Zahlen an Elektrofahrzeugen in den USA und Europa müssten in den nächsten dreißig Jahren mehr Erze abgebaut werden, als in den letzten 70.000 Jahren gefördert wurden.

Wie bei Shakespeare

Und der Erzabbau ist per se ein extrem klimaschädlicher, atmosphärenverunreinigender Prozess. All diese objektiv nachprüfbaren Daten blenden grüne Ideologen und Klima-Sektengläubige konsequent aus und suggerieren in naiver Vereinfachung, der „grüne Strom“ könne auf Dauer nachhaltig und umweltschonend genutzt werden. Dabei ist das exakte Gegenteil der Fall.

Was Mills hier nüchtern rapportiert, ist die katastrophale Bilanz, die der Menschheit bevorsteht, wenn die grünen Irren dies- wie jenseits des Atlantiks endgültig den Sieg davontragen. Sie reißen mit ihrem Wahn zuerst die Industriestaaten in den Abgrund und dann den von diesen abhängigen Rest der Welt. Statt den Planeten vor dem angeblich drohenden Umweltkollaps zu bewahren, führen sie diesen überhaupt erst herbei. Deutschland hat sich zur Umsetzung dieser Idiotie faktisch schon jetzt auf einen Kurs zurück ins vorindustrielle Zeitalter begeben. Was sich hier abspielt, ist eine Katastrophe mit Ansage, die jeglichen über Generationen angehäuften Wohlstand mutwillig vernichtet, um einer Horde fachfremder Politiker und einer von Medien und Lobbygruppen irregeleiteten Bevölkerung einzureden, ihr Lebensstil stürze die Welt in den Abgrund – begründet mit hochspekulativen Klimamodellen und „Klimaziel”-Phantasmen, unter atemberaubender Komplexitätsreduktion und Ausblendung von negativen Rückkopplungen, Begleiterscheinungen und Schäden, um das Lügengebäude nicht zum Wanken zu bringen.  Wie in einer griechischen Tragödie oder einem Shakespeare-Drama jedoch werden am Ende genau die Maßnahmen, die man zur Bekämpfung dieser Chimäre einleitet, erst das heraufbeschwören, wovor man sich fürchtet.

Klicken! Versandkostenfrei bestellen! Und damit „Ansage!“ unterstützen!

Krisenvorsorge-Tipp: ALLES rund ums WASSER

BITTE BEACHTEN: Klarstellung der Redaktion zu Leserkommentaren

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Dann freuen wir uns, wenn Sie unsere Arbeit mit einer Zuwendung unterstützen.

14 Kommentare

  1. Gestern habe ich mich an den Kopf gegriffen, als ich hörte, dass Europa „grüne“ Energie aus Aserbaidschan holen will und zwar per Stromleitung. Wie verrückt ist das denn. Was soll denn der Strom dann kosten und wer soll die Stromleitung bauen und die vielen Umspannwerke dazu.
    Der nächste Kopfgriff – nein eigentlich habe ich mich vor Lachen gekugelt – war, als mir die sogenannte Regierung freudentaumelnd im Fernsehen Bilder von unserem 1. LNG-Terminal zeigte. Ich nenne so etwas Schiff, aber nicht Terminal. Und dann meint dieser Kinderbuchautor, dass sie das ganz schnell gebaut hätten. Okay, es ist ein Schiff, dass einen Eigentümer hat, von dem wir es gemietet haben. Wahrscheinlich gehört da noch eine Anlegestelle dazu, denn irgendwie muss das Flüssiggas ja dann an Land. Ich habe jetzt keine Vorstellung davon, wie weit das Flüssiggas aus diesem kleinen Schiff unserem Bedarf decken sollte.

    13
    • Das „kleine Schiff“ dient dazu, Gas ankommender LNG-Tanker aufzunehmen, ggfs. zu speichern, und v.a. wieder in den Urzustand zu versetzen. Liquid Natural Gas (LNG) ist auf 1/600 komprimiertes Erdgas mit mindestens -161° Celsius.

      Etwa 140-174.000 cbm LNG kann so ein Tanker transportieren. Bei moderat 2% Verlust bei der Regasifizierung , wären das maximal 102 Mio. cbm Erdgas.

      Der deutsche Gasverbrauch lag 2021 bei 100 Mrd. cbm. Aus RUS davon ca. 55% über Pipelines. 500-600 Tanker im Jahr NUR für Dummland um NUR das Russengas zu ersetzen.

      Weltweit gibt es Stand auch nur 680 dieser LNG-Tanker, 182 seien im Bau bis 2025.

      Tolle Strategie….

      10
      • @Max-S: Eben – totaler Irrsinn. Als ich das im Fernsehen sah, habe ich wirklich ganz laut gelacht und konnte nicht mehr aufhören. Danke für das Aufstrippen, was das Schiffchen uns bietet. Mein Bauchgefühl hat auch in diese Richtung gedacht.

    • Gestern habe ich gelesen, dass dieses Schiff von Australien abgelehnt wurde, also dort nicht anlegen darf, weil die Chloreinleitung dieses Schiffs 10 mal so hoch wie zulässig ist.

      Zumal muss das Schiff von Muscheln frei gehalten werden, was nur mit übermässiger gifter Chemie verhindert werden kann.

      Soviel zur „grünen“ Energiepolitik!!

  2. @GRÜNE UMWELTVERNICHTUNG
    das wissen die grünen Stichwortgeber, die NGO und Berater – aber doch nicht die Grünen!
    Deren grüner Horizont ist sachgerecht minimal – geradeso zum kiffen und kleben!

  3. In einem gesunden Körper wohnt auch ein gesunder Geist !

    Bei grünlichlinks verdummten Dilettanten scheinen wohl
    beide o.a. Komponenten zu fehlen !

    Wer grünlinks wählt, ist bereits selbst im Kopf verblödet.

    15
    • sie mähen nicht
      sie säen nicht
      sie ernten nicht…
      wissen aber alles besser…. vollpfosten ab auf die grüne wiese als weidezaun… ob es dem lieben vieh gefällt wird sich zeigen- wenn dann alle ausgerissen sind…. mähhhh

  4. Ich spreche dem Grünen Geschmeiß, das aus allen Fugen und Ritzen trieft, das Bergreifen und Verstehen von einfachsten Zusammenhängen ab.

    Das beste Beispiel ist Habeck, der Wirtschaftsminister sein will, und nicht weiß, was eine Insolvenz ist. Mit einem solchen Nichtwissen wird wohl ganz Deutschland bald insolvent sein.

    Und Windräder sind der sichere Sargnagel für Deutschlands Wirtschaft:

    Bezüglich der Zerstörung der Natur durch Windräder möchte ich auf zwei Punkte aufmerksam machen, die der Physiker Dieter Böhme in seiner Abhandlung zu den Windrädern anführt:

    https://eike-klima-energie.eu/wp-content/uploads/2022/02/Windraeder-bremsen-Wind_V2.pdf

    (1) Er hat errechnet hat, dass die Beeinflussung der Atmosphäre durch die Windräder vergleichbar damit ist, als würden über Deutschland täglich 20 Hiroshima-Bomben explodieren – natürlich nicht als Eintrag, sondern als Entzug von Energie.

    (2) Es scheint mittlerweile Konsens zu sein, dass der Ertrag an Energie pro Quadratmeter Windpark bei 0,5 W/m² liegt:

    https://www.mdr.de/wissen/energiewende-potenzial-und-grenzen-der-windkraft-100.html

    Das ist erschreckend wenig!

    Dieter Böhme macht folgende Rechnung auf:

    Thüringen hat eine Fläche von ca. 16.000 km² und einen Strombedarf von etwa 1.660 MW. Angenommen, es solle etwa die Hälfte der Netzlast, sagen wir 800 MW, durch
    Windkraft aufgebracht werden, so würde dies bei einer Leistungsdichte von 0,5 MW/km²
    einen Flächenbedarf von 1.600 km² bedeuten. Das wären 10% der Landesfläche, allein für die Hälfte des Strombedarfs von Thüringen. Wobei Strom nur etwa 20% der Primärenergie ausmacht.

    Bei einer 100%-Energiewende mit 50% Windkraftanteil wären folglich
    50% der Landesfläche, also 8.000 km² von Thüringen notwendig.

    Deshalb ist es so wichtig, die menschenfeindliche Politik des Grünen Geschmeiß zu entlarven und die Bevölkerung aufzuklären. Das Grüne Geschmeiß will ganz bewusst Gesellschaft, Wirtschaft und Natur zerstören.

  5. Es ist fast alles gelogen, was der breiten Masse erzählt wird, und nicht nur das, fast immer gilt das exakte Gegenteil von dem, was vom System propagiert wird, wobei Insider den Betrug direkt erkennen können, z. B. am Begriff Klimarettung. Während sie uns einen vom Pferd erzählen in Sachen Klima-„Rettung“, uns gängeln und wie zuvor deswegen abkassieren und einschränken, ist die Erde am Beginn einer neuen Kaltzeit (engl. ice age), deren Höhepunkt mitte des Jahrhunderts sein wird.

    “Snowfall is a thing of the past” – https://electroverse.co/snow-moscow-1-meter-in-kazakhstan-tasmanias-coldest-dec-temp-uk-warnings-us-historic-arctic-blast/

    Letztlich geht es um die TOTALE Macht einiger sehr weniger Leute über die 99,9 Prozent.

    Die Wahrheit über die „Energiewende“, warum sie extrem teuer und vollkommen nutzlos ist: https://coronistan.blogspot.com/2022/12/die-wahrheit-uber-die-energiewende.html

    Warum ist die Politik wirklich nur so daran interessiert, uns vor einem nicht existierenden Virus zu „schützen“ und schreckt dabei vor keiner Lüge, keinem Trick und keiner Sauerei zurück?

    Die Menschen werden bald in Klassen. Wer landet nach welchem Schema in welcher Klasse, und wer entscheidet das?

    Was meinen Sie, in welcher Klasse werden Sie landen?

    Erkennt jemand, wozu das Märchen vom Menschen verursachen Klimawandel wirklich dient?

    Und warum bauen sie überall auf der Welt Quarantäne-KZs?

    ——————————+—————-+————–+————–+————-+
    | Common | Sovereign | Restricted | Quarantined |
    ——————————+—————-+————–+————–+————-+
    Anzahl der Konten absolut | ~7.100.000.000 | ~7-8.000.000 | ~250.000.000 | ~75.000.000 |
    prozentual | ~95,50 | ~0,10 | ~3,36 | ~1,00 |
    ——————————+—————-+————–+————–+————-+
    Obligator. Covid-„Impfung“ | ja | nein | ja | ja |
    ——————————+—————-+————–+————–+————-+
    Covid-Booster | ja | nein | ja | ja |
    mindestens | 2 | NR | 3 | 5 |
    ——————————+—————-+————–+————–+————-+
    Monatl. USDR-Zuwendung (USDR) | 1.000 | N/A | 500 | 250 |
    ——————————+—————-+————–+————–+————-+
    Vermögensbegrenzung | ja | nein | ja | ja |
    maximal (USDR) | 5.000 | NR | 1000 | 500 |
    ——————————+—————-+————–+————–+————-+
    Kontoguthabenbegrenzung | ja | nein | ja | ja |
    maximal (USDR) | 1.000 | NR | 500 | 250 |
    ——————————+—————-+————–+————–+————-+
    Carbon-Punkte | ja | nein | ja | ja |
    minimal | 1 | NR | 1 | 1 |
    maximal | 500 | NR | 500 | 500 |
    ——————————+—————-+————–+————–+————-+

    *) Carbon-Punkte wirken sich auf Bewegungsfreiheit und den Nahrungsmittelkonsum aus; Minimalwert (am besten), Maximalwert (am schlechtesten)
    USDR ist eine Verrechnungseinheit

    *) Jede Klasse enthält unterschiedliche Bußgelder, Minuspunkte, Strafen usw. sowie Belohnungen für gutes Benehmen.

    Souveräne sind davon nicht betroffen, obwohl es für sie offenbar Möglichkeit Urlaub, Mitgliedschaften in Golfclubs einzutragen.

    Basis: https://archive.ph/DelUM

    Verstanden, was Klaws Swab mit „Own nothing, be happy“ meinte, und wen es betrifft, und wie es durchgezogen wird von der Politik über Energieterror?

    Über den Coudenhove-Kalergi-Plan will ich hier nichts sagen, damit der Kommentar hoffentlich überlebt.

  6. wer glaubt dass sie beim klima weniger lügen als bei corona,
    der galaubt auch an den weihnachtsmann … lach..
    sie lügen wie gedruckt und wir drucken wie sie lügen…..
    ….weil du ihnen nichts wert bist…. willst du das noch lange dulden…. ?

  7. Die Grünen eine Sekte (Norbert Bolz). Sektenmitglieder sind unbelehrbar, weil sie vernünftige Argumente und von der Natur vorgegebene Bedingungen nicht verstehen wollen oder können. Es ist also sinnlos, mit diesen ungebildeten Leuten zu diskutieren. Sie müssen per Abwahl aus den Parlamenten entfernt werden, bevor sie weiter irreparablen Schaden anrichten. Dass das gelingt, ist leider sehr unwahrscheinlich.

  8. Grünlinge gehören in Wald + Feld, keinesfalls in die entscheidende Politik !
    Sie können es nicht jetzt und auch nicht i.d. Zukunft.
    Grünlinge sind die größte Gefahr für die Demokratie, das Recht und das
    zusammenleben im Lande.
    Wer solch einen Haufen von Dilettanten wählt, muss leider in die Schublade
    des Faschismus abgelegt werden.

  9. Die im Artikel beschrieben Fakten und Konsequenzen der verbohrten gruen Umweltpolitik sind aeusserst beunruhigend und depremierend.

    Die Globalisten wissen vermutlich ueber die im Artikel genannten Berechnungen Bescheid und verfolgen weitere ihre daemonischen Ziele der Umwelt-und Weltzerstoerung mit dem Beiprodukt der Repopulation.
    Deshalb wird den allesglaeubigen Schafen der new green Deal und das Pariser Abkommen als Weltrettung verkauft.
    Jetzt verstehe ich auch den Sinn diese modernen Ablasshandels mit CO 2 Zertifikaten, die Energieverbraucher der ersten Welt werden mit Zusatzsteuern und Enerngieabgaben abgezockt.
    Diese werden dann als Zerifikatekauf an die dritte Welt bzw. Staaten die mit dem Abbau der benotigten Mineralien und seltenen Erden geschaedigt werden weitergegeben und stillgehalten, natuerlich erst nachdem sich die Globalisten und corrupten Eliten sich daran bereichert haben.

Kommentarfunktion ist geschlossen.