Montag, 24. Juni 2024
Suche
Close this search box.

Schlüsse aus dem Pisa-Debakel: Medien und Politik fälschen für ihre Doktrin auch Fakten

Schlüsse aus dem Pisa-Debakel: Medien und Politik fälschen für ihre Doktrin auch Fakten

Schüler bei Hausaufgaben: Hausgemachte Überforderungen des Bildungssystems (Foto:Imago)

Schon die Schlagzeilen über die Ergebnisse der Pisa-Studie lügen: Nicht „Deutsche Schüler schneiden so schlecht ab wie nie“, sondern präzise müsste es heißen: “die Schüler in Deutschland”. Die Hauptschuld wird Corona in die Schuhe geschoben – als ob es in allen anderen Ländern kein Corona gegeben hätte. Und nicht das Virus hat den Normalunterricht verboten, sondern es waren unsere Politiker. Neben psychischen Schäden der Kinder – wir brauchen noch mehr Psycho-Fachkräfte aus dem Ausland! – war der Fernunterricht der Schüler ähnlich kontraproduktiv wie das ausgeuferte “Home-Office”.

Dass es einen starken Zusammenhang von schlechten Leistungen mit der Herkunft der Schüler gibt, muss man aus den Berichten der Medien mühsam zwischen Zeilen herauslesen. Und sogar diese sind gefälscht: “Ein Viertel“ der getesteten 15-16-jährigen Schüler habe einen Migrationshintergrund (neudeutsch: “Zuwanderungsgeschichte“), wird da gelogen. Denn: Im Jahr 2020 hatten rund 28.000 Schüler – entsprechend 37 Prozent der Altersgruppe 15 und 16 Jahre – eine Migrationsherkunft, lässt sich aus dieser Quelle interpolieren. Im Jahr 2022 stieg der allgemeine Migrationsanteil auf 28,7 Prozent – in der Altersgruppe bis fünf Jahre lag er sogar schon bei 41,6 Prozent – und bei den für Pisa relevanten Schülern von 37 auf knapp 40 Prozent, siehe hier.

Kanada und Estland? Buchstäblich unvergleichlich…

Weit über eine Million Zuwanderer aus der Ukraine mit ihren vielen schulpflichtigen Kindern zusätzlich zur agroarabischen Problemmigration – das lässt sich auch mit den besten Lehrkräften nicht bewältigen. Entsprechend gingen die Schulleistungen seit 2012 erst deutlich, seit 2020 rapide zurück. Und mit der um vier Millionen größeren Bevölkerungszahl innerhalb von zehn Jahren, bei einem hohen Anteil junger und fortpflanzungsfähiger Migranten, stieg auch die Zahl derer, die unsere Schulen bevölkern, rapide an. Die deutsche Mainstreampresse wiegelt wie üblich ab: „Migration muss kein Grund für schlechte Leistung sein“, schreibt etwa die Breisgau-Prawda “Badische Zeitung“, und auch diese Zeitung mogelt den Schüleranteil mit Migrationsherkunft, wie viele andere Medien, von 40 Prozent auf 26 herunter.

Weiter heißt es da: Das Ergebnis der Pisa-Studie sei keine Katastrophe; man brauche nur bessere Lehrkräfte und werfe doch einfach einmal einen Blick nach Kanada und Estland, die entgegen Deutschland überdurchschnittlich seien. Ja, Kunststück: Kanada lässt sich damit erklären, dass sich dieses Land aussucht, wer reinkommt und wessen Kinder folglich dann die Schulbänke drücken. Und Estland hat praktisch kaum Migration. Doch die herrschende deutsche Politik scheint genauso wenig zu lernen wie die lernschwachen Kinder: Sie sieht das Heil unseres Landes weiterhin in der Massenmigration. Allenfalls die kriminelle Schlepperei sei ein Problem, so der Tenor – im Gegensatz zur staatlich organisierten.

Überbordender und leistungsverhöhnender Sozialstaat

Als ob sich der Wind nicht längst gedreht hätte, werden da immer noch 700.000 Zuwanderungen jährlich für nötig gehalten, um daraus 400.000 Arbeitskräfte zu gewinnen. Obwohl „der Arbeitsmarkt schwächelt“, wird der Zustand fast liebevoll beschönigt. Klarer diagnostiziert da die Bundesagentur für Arbeit: „Der Stellenindex der Bundesagentur für Arbeit (BA-X), ein saisonbereinigter Indikator für die Arbeitskräftenachfrage in Deutschland, sinkt von Oktober auf November 2023 um einen weiteren Punkt auf 114 Punkte. Damit geht die gemeldete Arbeitskräftenachfrage vor dem Hintergrund der schwachen Wirtschaftsentwicklung weiter zurück. Im Vergleich zum Vorjahresmonat hat der BA-X 15 Punkte verloren,“ zeigen auch diese aktuellen Statistikdaten. Die offenen Stellen nehmen also weiter ab. Und heute kam die Meldung herein, dass unsere Wirtschaft noch stärker schrumpfen werde. Doch unsere Regierung setzt weiter auf eine “Fachkräfteeinwanderung”. Nötig wäre eine solche in der Tat – und zwar ins Berliner Kanzleramt und in die Ministerien. Wenn wir eine „Notlage“ haben, dann ist es die Politik in Berlin.

Was wird unsere Wirtschaft tun, außer weiterhin nach mehr Arbeitskräften aus dem Ausland zu rufen? Die Energiepreise, eine marode Infrastruktur, zu wenige Arbeitswillige – dem überbordendem und leistungsverhöhnenden Sozialstaat sei “Dank” – , weiter steigende Bürokratie und Schulabgänger, die kaum zu etwas zu gebrauchen sind, werden bald auch die letzten Unternehmen zur Emigration, der Verlagerung ihrer Produktion, aber auch Planungs- und Verwaltungsabteilung und damit sämtlicher Arbeitsplätze ins Ausland veranlassen. Dieser Prozess ist schon im Gange. Und doch gehören weite Teile unserer Wirtschaftskapitäne und diverse Institute immer noch zu den Steigbügelhaltern dieser verhängnisvollen Politik. Sie sollte man verantwortlich machen für die Verletzung des sogenannten Abstandsgebotes bei den Einkommen. Die Karlsruher “Badischen Neuesten Nachrichten” listeten dieser Tage auf, wieviel Bürgergeld (das überwiegend an Ausländer fließt) die Haushalte aller Größen ab nächstem Monat erhalten.

Verstörende Berechnungen

Einem Paar mit zwei Kindern stehen unterm Strich 3.128 Euro zu (1.873 Bürgergeld plus Warmmiete). Der Mindestlohn steigt ab Januar – eher verhalten – auf 12,41 Euro. Arbeitet der Mann Vollzeit 38 Stunden pro Woche und die Frau noch halbtags, so kommen im Monat bei ihm 2.050 Euro brutto entsprechend 1.493 Euro netto heraus, bei ihr 1.025 Euro brutto entsprechend 809 Euro netto. Macht zusammen 2.302 (hier ein Netto-Rechner). Dafür, zu diesem Mindestlohn, hievt also niemand morgens den Hintern aus dem Bett, sondern zieht lieber mittags gut ausgeschlafen das eingegangene Bürgergeld am Bankautomaten. Rechnen wir alternativ einmal mit dem doppelten Mindestlohn – 24,82 Euro die Stunde, das wären mehr als viele Facharbeiterlöhne! -, so kommen bei Vollzeit netto 2.610 Euro zusammen, halbtags 1.493 Euro. Macht zusammen 4.103 Euro netto im Monat. Das sind dann zwar 975 Euro mehr als die Bürgergeld-Familie erhält; teilt man dieses Mehr pro Monat gegenüber den Bürgergeld-Empfängern durch die 248 Stunden Arbeitszeit der beiden, blieben trotzdem nur 3,93 Euro pro Stunde für die Maloche! Selbst dafür geht kein vernünftiger Mensch schuften.

Und wetten wir: Auch wenn die Rechenleistungen der Pisa-Schüler mies sind: Diese Rechnung beherrschen sie allemal – oder haben sie von ihren Eltern her zumindest im Gefühl. Und Kinder, deren Eltern nicht arbeiten und sich aushalten lassen, werden es später ebenso tun – das zeigt die Erfahrung. Wozu dann lernen?, dürften sich viele der Pisa-Jünglinge fragen. Fazit: Entweder die Unternehmer akzeptieren deutlich höhere Löhne, damit sich Arbeit lohnt – worunter allerdings die Wettbewerbsfähigkeit noch mehr leiden würde. Oder sie setzen endlich alles dran, diese Wohltätigkeitsregierung zum Teufel zu jagen. Denn diese verteilt nicht nur am Nikolaustag Geschenke an ihre Klientel, sondern jeden Tag, jahrein, jahraus. Und sie lockt lieber neue Menschen als Kostgänger des Sozialstaats aus dem Ausland herein, als die, die schon hier sind, aus den Betten herauszulocken…


Dieser Artikel erscheint auch auf der Webseite des Autors.

19 Responses

  1. In Deutsch-Tests sind die Derivate der selbsternannten politischen Flüchtlinge und vieler „Migrations-Hintergründler“ schlechter als deutsche Schüler – das ist kein Wunder.
    Ein großes Wunder ist es aber, dass sehr viele der fremden Schüler in sprachfernen Mathematik-Tests deutlich dümmer sind als Deutsche.
    Da hapert es offenbar stark mit der (insbesondere abstrakten) Denkfähigkeit. Das zu begründen, ist hier und heute nach § 130 StGB streng verboten.
    Ein Ratschlag: Betrachten Sie Fotos von Bundesliga-Mannschaften aus Boxern und aus Schachspielern und versuchen Sie, die Unterschiede zu erklären, ohne das Wort „Rasse“ auszusprechen.

  2. “MEDIEN UND POLITIK FÄLSCHEN FÜR IHRE DOKTRIN AUCH FAKTEN”

    Ohhh nein, eine völlig unerwartete Neuheit / Enthüllung. Sorry, ich habe die Anführungszeichen nicht in gigantisch genug hier finden können, um “Neuheit / Enthüllung” entsprechend würdigen zu können. Weil lügen, betrügen, “Fakten” (also Fälschungen) und Vertuschung der Wahrheit der Kerninhalt der BRD seit 1949 wären. Muß aber wieder keine mitbekommen haben, außer man ist “schwurbelnder, leugnender Rassistennazi”. Ein Glück ist das kaum einer, daher steht es auch so hervorragend bei der Zukunftsaussicht der BRD, Endsieg 1945 nur diesmal so richtig, mit vollständig ausgeführtem Nerobefehl, Freisetzung aller Chemiewaffen und jeder bekommt seine Zyankalikapsel, die all die “Mündigen Bürger” auch schon willig geschluckt haben, aber noch auf die Wirkung warten.

  3. Zweite Amtssprache gefordert
    Wegen der Migranten: Müssen wir im Büro jetzt Englisch sprechen?
    https://jungefreiheit.de/politik/deutschland/2023/wegen-der-migranten-muessen-wir-im-buero-jetzt-englisch-sprechen/

    “Nur ein Bruchteil der seit 2015 eingewanderten Migranten arbeitet in Vollzeit. Und nirgendwo sind so wenige Ukrainer beschäftigt wie in Deutschland. Liegt es am Bürgergeld? Nein, an der Sprache, meint der neue Ampel-Sonderbeauftragte.”

  4. Die Schlüsse sind alles läuft nach Plan. Die Deutschen werden ausgetauscht und ausgerottet. Keinen Grund etwas zu ändern. Hier werden auch weiterhin massenweise Dritteweltausländer illegal eingeschifft und illegal in unsere Sozialsysteme aufgenommen und illegal werden sie volle Bürgerrechte erhalten. Aber selbst wenn dieser ganze Schwachsinn legal wäre, also ein Feind Deutschlands den Deutschen entsprechende Gesetze gegeben hat, kann das ja keiner, der bei Verstand ist, gutheißen.

    Wer ernsthaft etwas ändern wollte, müsste nicht nur einen absoluten Aufnahmestopp verhängen, sondern die ganzen Ausländer hier wieder abschieben. Diese bedrohen in Gänze unsere Existenz als deutsches Volk. Selbst wenn sich alle wie Engel aufführen würden, was sie aber ganz und gar nicht tun.

    Wer ernsthaft etwas ändern wollte, müsste nicht nur die Witzstrafen, die es in diesem Sklavenkoloniestaat gibt, endlich umsetzen, sondern echte Strafen erlassen. Nehmen wir mal ein Beispiel. Mein Nachbar hat vor einiger Zeit und davor immer wieder Dinge im Winter verbrannt, die er gar nicht verbrennen darf. Dabei entstanden giftige Gase, die Krebs, Herzinfarkt usw. auslösen können. Darauf steht normalerweise Gefängnis und hohe Geldstrafen – laut den Witzstrafen dieses Systems. Obwohl ich das gemeldet hatte und man kann es sinnigerweise nur dem Schornsteinfeger melden, alle anderen behaupten, sie wären nicht zuständig, hat der zuständige Schornsteinfeger lediglich mit ihm gesprochen, dass er das doch sein lassen soll, da es illegal wäre. Mit anderen Worten dieses kriminelle Verhalten, das im schlimmsten Fall zum Tode der hier lebenden Nachbarn führen kann, wurde nicht mal bestraft. Sondern der Täter darum gebeten seine Verbrechen doch einzustellen. Das ist, was ich als Anarchie bezeichne. Und da ich weder geistesgestört noch kriminell bin, habe ich von einer Anarchie nichts.

    1
    3
  5. “Oder sie setzen endlich alles dran, diese Wohltätigkeitsregierung zum Teufel zu jagen. ”
    Hierzu die passende Rede von Joana Cotar im Bundestag unter folgendem Link:

  6. Herr Künstle, Sie waren bis zum Teil ( Migrantenanteil ) glaubhaft. Schuld liegt NUR im Bildungssystem/Inhalt !!!
    Dieser Abwertstrend war schon vor JAHREN ersichtlich/belegt, als es gar keine Flüchtlinge in den Maßen nach ihren
    Angaben gab. Darüber hinaus sind Migrationskinder durchaus Gleichwertig was die Sprache angeht. Das Problem ist
    dass Migrationskinder zu Kurz im Ausland in der Schule waren, denn deren Ausbildung ist der Deutschen überlegen.
    Also sind wir wieder dort angekommen, wo nicht nur Sie die Schuld von sich weisen – bei den Kindern die in jungen
    Jahren nach Deutschland gekommen sind 1-4 Klasse. Und diese Kinder lernen die deutsche Sprache schneller als sie
    glauben wollen. Und diese wurden auch nicht getestet 7 / 11 Jährige.
    Und Ihre “Verstörenden Berechnungen” sind sowas von Unangemessen! Was meinen Sie wodurch die “Neue Heimat”
    entstanden ist ?? und das bereits in den 70ern. Und diese Kinder und deren Kinder sind immer noch in diesen
    “Ghettos” Köln – Chorweiler lässt grüßen.
    Die Dummheit der Deutschen wird eben durch diese ” Schuld sind immer die anderen ” belegt!

    2
    3
  7. @ MEDIEN UND POLITIK FÄLSCHEN FÜR IHRE DOKTRIN AUCH FAKTEN
    für die Relotius-Medien ist das klar – folge der Spur des Geldes !
    Und die Politik folgt den Vorgaben der WEF – und dafür müssen sei eben auch lügen und betrügen !
    Das alles zeigt nur, das sie wissen, was sie tun !
    Sie werden sich niemals hinter Nichtwissen verstecken können – weder bei Corona noch bei Klima noch bei der WHO-Diktatur ! Sie wußten und wissen, was sie tun – sonst wäre keine Lüge notwendig !
    Der Untergang von Deutschland und Europa ist der Wille der Politiker !

  8. Eine schöne Klarstellung!

    … eben auch so gewolltes und praktiziertes Staatsversagen.

    Leider zwingt niemand diese Regierung, endlich zwischen „Migrantengeld“, noch besser Sachleistungen – für eben diese – und „Bürgergeld“ – das ist ausschließlich für deutsche Staatsbürger“ – einen nachvollziehbaren und spürbaren finanziellen Unterschied zu machen.

    An dieser Stelle auch: Keine Einbürgerungen verramschen – sonst gibt es auch noch „deutsche Messerstecher“. Ein bislang in hiesigen Breiten kaum gekanntes Kulturgut.

    Was tut man denn um mehr Fachkräfte auszubilden? Die eigene Jugend muss sich mit einem Bildungssystem herumschlagen, dass sattsam bekannt seit Jahren nichts mehr Lobenswertes leistet und drückt das Niveau durch überbordende, nicht-deutsch-sprechende Klassenfüller. So gewinnt man keine Fachkräfte oder Akademiker und wo sollen die aus dem Ausland denn herkommen? Ganz abgesehen davon, dass man dann diese Länder gezielt schwächt, wenn man tatsächlich Fachkräfte abwirbt.

    Eine verantwortungsvolle Regierung würde statt milliarden-verschlingenden Waffenlieferungen in die Ukraine und die Welt erst einmal die Infrastruktur in Deutschland – gerade in den Schulen und Universitäten – auf ein angemessenes Niveau bringen. – Aber nein, das auf gar keinen Fall!

    Ach ja, nicht einmal abgeschoben wird zur Zeit, weil auch in Afrika „Winter“ ist! – Amtliche Beihilfe zum Leistungsmissbrauch nebst Anstiftung und krimineller Tatherrschaft.

    Diese Regierung arbeitet einzig auf die Verblödung, Verarmung und Vernichtung des deutschen Volkes hin – das ist ganz offenbar ihre einzige Zielsetzung. Alles andere sind nur Neben“kriegs“schauplätze, um das Ergebnis abzusichern. Die Deutschen haben noch nicht begriffen, dass ihre „Eliten“ den Krieg gegen das eigene Volk betreiben.

    5
    1
  9. Ich bin in Portugal aufgewachsen. Ich hatte einen Patenonkel, dessen Familie bereits seit Jahrhunderten in Angola eine Farm betrieb. Obwohl die Familie – wie Frau Baerbock sagen würde – durch 100.000e Kilometer getrennt war, waren alle immer noch in engem geschäftlichen wie persönlichen Kontakt.
    Der Chef der Farm in Afrika erzählte mir von einem schwarzen Jungen, der auf ihn einen “plietschen” Eindruck machte. Den wollte er auf seine Kosten auf die Schule schicken, was der Junge mit folgender ‘Feststellung ablehnte: “Nein, Patron, ich will das nicht, denn wenn ich dann mehr weiß, muß ich auch mehr arbeiten”!
    Und diese Einstellung ist in Afrika leider üblich. Warum sollten Menschen diese Einstellung ändern, wenn sie hier von Ignoranten dafür auch noch belohnt werden?
    Die Realität siegt am Ende immer und die Idioten bleiben auf der Strecke!

    7
    1
  10. Weshalb die seit 2015 aufgenommenen Fachkräfte derart mit Bürgergeld fürs Nichtstun gepampert werden, wird erst im Zusammenhang mit dem folgenden interessanten Artikel verständlich, der gestern erschien unter

    https://alexander-wallasch.de/gesellschaft/andrea-nahles-will-ukrainer-zur-arbeit-ueberreden-syrer-und-afghanen-taugen-ihr-nichts

    Nahles Versuch vor noch nicht allzu langer Zeit, durch Projekte wie “myskills” und “Berufliche Kompetenzen erkennen”, die Begabungen von Afghanen und Syrern herauszufinden und ggf. zu fördern, erwiesen sich als absoluter Schlag ins Leere! Tja, wo nichts ist, kann auch nichts gefördert werden. Daß sich daran zumindest bei ihren Kindern etwas ändern läßt, sieht nach dem aktuellen Pisatest nicht so aus. Dem Staat bleibt folglich nichts anderes übrig, als die hochaggressiven, illegalen Atomphysiker und sonstigen Spezialisten durch ausreichende Alimentation ruhigzustellen und sie nicht länger durch Forderungen vonseiten des Arbeitsamtes zu verärgern.

    Jetzt sollen die Ukrainer dran glauben. Da bin ich ja mal gespannt! In keinem Land, das Ukrainer aufgenommen hat, gehen so wenige einer bezahlten Arbeit nach wie in Deutschland. Sollte sich zudem die in dem Artikel angedeutete Möglichkeit irgendwann als wahr erweisen, daß einige Ukrainer sich hier lediglich das monatliche Bürgergeld abholen, tatsächlich aber ganz woanders einer Berufstätigkeit nachgehen, wo sie mehr verdienen, würde das dem Faß den Boden ausschlagen. Mittlerweile muß man jedoch mit allem rechnen.

  11. Fakt ist, das der Drops gelutscht ist. Man kann sich herzlich bedanken bei den Vollhonks, die nach wie vor zu mindestens 70 % diesen Schrotthaufen weiter wählen werden und wollen. Ich will ja nicht schadenfroh sein, aber diesen Menschen wünsche ich zuerst die…(Selbstzensur). Denn dieser Drecksstaat ist hauptsächlich durch die Masse der Verblödeten Menschen zugrunde gegangen.

  12. Gesteht euch endlich ein, dass eure Baelger genbedingt bloede sind.
    Da kann kein Staat oder sonst etwas von “Aussen” dafuer.

    4
    1
  13. Da die Misere an den deutschen Schulen kurzfristig sicherlich nicht beseitigt werden kann, da die ethnische Zusammensetzung der Schülerschaft und auch die seit Jahrzehnten von den Medien betriebene anti-deutsche bzw. anti-weiße Hetze ein produktives Lernklima unmöglich machen, sollte eine volksfreundliche Partei wenigstens das Homeschooling-Verbot in Deutschland zu kippen anstreben. Eine kurze Recherche im Internet hat ergeben, dass die AfD, die ich grundsätzlich viel zu zahm finde, wenigstens hier eine vernünftige Postion vertritt und das Ende der Schulpflicht fordert. Allerdings sind die meisten Stellungnahmen hier schon einige Jahre alt, und die AfD ist eine Partei im Wandel, ich hoffe, dass dies noch immer die aktuelle Position ist.

    Für mich stellt sich sowieso die Frage, ob die klassischen Bildungseinrichtungen nicht überholt sind, auch die Universitäten sind nicht das Gelbe vom Ei, denn die Lehrenden dort sind oftmals ideologisch verblendet und offen anti-deutsch.

    Natürlich hat das Selbststudium auch seine Tücken und nicht jeder eignet sich dafür, aber mittlerweile ist der Output der Schulen und Universitäten so schlecht, dass man radikal umdenken muss.

  14. 37 bis 40 Prozent Migranten in den Schulen?

    „Ab einem Anteil von 35 Prozent Kindern mit Migrationshintergrund in einer Klasse nehmen die Leistungen überproportional ab.“ – Heinz-Peter Meidinger (Deutscher Lehrerverband) am 05.01.2023

    Wer seine Kinder noch retten will, der fliehe weit und schnell.

    Jetzt.

    4
    1
  15. Der Unterschied von Volk und Bevölkerung hat mit dem IQ-Faktor Zuwanderung zu tun:
    https://www.laenderdaten.info/iq-nach-laendern.php
    Der andere aktuelle Faktor sind giftgrüne Pauker im Auftrag noch giftigerer grüner Schulministerien.
    Ein älterer Faktor: die rote Gesamtschule, welche mit Gleichheitsideologie lernschwache Schüler überfordert, lernstarke Schüler langweilt und Lehrer frustriert.
    Ein noch älterer Faktor: staatliche Schule ist für mentale Bulimie-Charaktere eingerichtet: Lernstoff fressen, Lernstoff in der Prüfung erbrechen und dann vergessen. Mitmenschen motivierende unternehmerische Begabungen und im Alltag praktische sich flexibel informierende Charaktere werden schulamtlich als Störer und Spicker diffamiert und somit seelisch belastet, was der Volkswirtschaft und dem Volkswohlstand abträglich ist.