Scholz zum Rapport: Merkel regiert weiter

Schon vor 15 Jahren ein Herz und eine politische Seele: Scholz und Merkel, kurz: „Scherkel” (Foto:Imago)

Inzwischen sind wir alle etwas schlauer geworden. Nachrichten und ihre Hintergründe erschließen sich in einer Republik mit vielen, relevanten Hinterzimmer-Treffen der politischen Klasse erst mit Zeitversatz, in deutlicher erkennbaren Zusammenhängen. In einem großen Wirtschaftsland wie Deutschland, das auf vielen Feldern politischer Zwerg ist (oder einen solchen mimt), werden wesentliche Vor-Entscheidungen und richtungsweisende Zielsetzungen wohl nicht selten in Salons und Büros, in nichtöffentlichen Treffen und Zirkeln mächtiger Kreise getroffen. So auch in der Politik: Es ist überliefert, dass sich die „Dauerkanzlerin“ Angela Merkel in ihrer schrecklich langen Amtszeit so lange mit den Spitzen der hiesigen Verlage in vertraulichen Runden traf, bis sie die privaten Medien allesamt weitgehend auf ihren Kurs gebracht hatte.

Merkel lancierte im Einklang mit ihren Vasallen und wendehalsigen Speichelleckern ein Raunen im Land, es müsse vor „Hass“ und „Hetze“ und vor „falschen Nachrichten“ gewarnt werden, man benötige mehr „Qualität“ in den Medien. Die ohnehin parteipolitisch gelenkten Öffentlich-Rechtlichen nickten verständnisvoll und luden Vertreter der kleinsten Oppositionspartei, der heimlich von Merkel seit der Wende favorisierten Grünen (wie frühere Wegbegleiterinnen des einstigen FDJ-Mitglieds mehrfach nach der Wende zu Protokoll gegeben hatten) in jede Talkshow ein. Die größte Oppositionspartei hingegen, die AfD, wurde entweder in einem Fünf-gegen-Einen-Talk-Tribunal den Moderator mitgerechnet) öffentlich verbal „hingerichtet“, oder gar nicht mehr eingeladen.

Kaschierter politischer Gleichschaltungsakt

Wer da alles in den Hinterzimmern an diesen Medienstrategien einer letztlich neuen Gleichschaltung mitstrickte, wäre interessant zu wissen. Klarheit besteht darüber nicht, man kann es sich aber, zumindest teilweise, denken. Flankierend hörten wir dann irgendwann plötzlich, dass Zeitschriftenverlage – bis hinab zu den einfachsten Anzeigenblättern – finanziell vom Bund gestützt werden müssten. Merkels kaschierter politischer Gleichschaltungsakt, getarnt als „Haltungskampf“ gegen die alternativen Medien und nicht kontrollierbare Regierungskritiker, war ein Einkauf der freien Presse, die im Kampf mit Auflagenverlusten natürlich staatliches Sponsoring gerne annahm. So begann die Prostitution im Pressewesen. Diese verhängnisvolle Entwicklung brachte erst solche Ekel und Lügenbarone wie „Spiegel“-Relotius und die heute überall verbreiteten „grünen Politkommissare“ in den Redaktionen hervor; riesige Spenden solch umstrittener Figuren wie Bill Gates oder George Soros ließen das miese Spiel noch deutlicher werden. Aus Journalisten wurden vielfach willige Helfer für deren Kampagnen und Narrative.

So war ab irgendeinem Zeitpunkt dann in der meinungsbildenden Landschaft urplötzlich von angeblichen „Qualitätsmedien“ die Rede, was – erstmals seit Bestehen der Republik – dann selbst billigste Werbeblättchen mit journalistischem Nichts einschloß. Einzige Voraussetzung, um dieses Prädikat zu erwerben, war es, dem Mainstream anzugehören – im Sinne der Einhaltung von regierungsseitig definierten Meinungsgrenzen. Was davon abwich, war plötzlich Schund und toxisch. Gestandene Kritiker in der kafkaesken Merkel-Ära, wie etwa Henryk M. Broder oder Roland Tichy, die allesamt unverdächtige und vorzeigbare Renommee-Viten vorweisen konnten, standen nun in der Wertigkeit der gelenkten Öffentlichkeit unterhalb jener von niveau- und hirnlosen, aber politisch unverdächtigen Provinzschreiberlingen und Schmierfinken.

Ökosozialistischer Kompostgestank

Das, was mit der Medienlandschaft geschah, ist dabei nur ein Aspekt dieser fatalen gesamtgesellschaftlichen Spaltungsentwicklung der unsäglichen Merkel-Jahre, die aus Deutschland einen politischen Saustall mit geistig-muffiger Intoleranz, kaum camouflierten DDR-Anmutungen und voll ökosozialistischem Kompostgestank machten. „Mutti“ rasierte die Männer in ihrer CDU-Partei einfach weg, sie brach allen in der CDU das Genick, die ihre Aversion gegen Deutschland, deutsche National-Fahnen, nur zitternd zu ertragende deutsche Hymnen oder die Interessen der Hierschonlängerlebenden nicht teilten. Selbst in China berichtete das Staatsfernsehen einigermaßen fassungslos über jene Szene, als Merkel auf offener Bühne, umrandet von ihren Parteidackeln, eine ihr gereichte kleine Deutschlandfahne wie ein Stück Dreck, mit geradezu angewidert und zornig verzogenem Gesicht wegwarf – so als hätte sie gerade in Hundescheisse gefasst.

Und nicht nur in Fernost nahm man aufmerksam wahr, dass Deutschland bereit war und bis heute ist, seine eigenen Interessen komplett von den regierenden Wahnsinnigen veräußern und Ideologen am Ruder dabei gewähren zu lassen, das eigene großartige humane und ökonomische Kapital dieses Landes zu verschleudern und Deutschland zur beliebigen Ausbeutung und Ausnutzung freizugeben. Von Erdogan über Bill Clinton bis zu indischen oder afrikanischen Staatschefs: Sie alle ließen sich nicht bitten – und lobten bald die „großartige“ Kanzlerin, die für alle Anliegen ein offenes Ohr und noch offenere Geldbörse hatte, nahmen ihr die Geldbündel gegen die demonstrative Beschwörung der „multilateralen” Partnerschaft lächelnd ab, oder gaben Merkel Instruktionen für die weitere wohlwollende Bedienung ihrer eigenen nationalen Interessen.

Deutscher Michel komplett verarscht

So war Barack Obama sichtlich begeistert, als er Merkel so weit hatte, dass sie den EU-Rettungsschirm über dem sonnigen Pleitesüden – maßgeblich finanzierend – kapitulierend aufspannte und unter anderem griechische Pleite-Banker sowie sich heillos verzockt habende Finanzkraken dank deutscher Bonität und Kohle aufatmen konnten. Dafür brach Merkel gegenüber der eigenen Bevölkerung sämtliche Versprechen, denn eigentlich sollte es doch angeblich niemals eine Schulden-Union geben. Der deutsche Michel wurde einmal mehr komplett verarscht.

Eigentlich sollte sich der vorliegende Beitrag nur die folgende aktuelle Nachricht beziehen; eigentlich. Aber wenn man diese wirklich erfassen und verstehen will, dann muss man sich zunächst klarmachen, was sie vor dem Hintergrund des oben geschilderten Merkel-Erbes wirklich bedeutet: „Bundeskanzler Olaf Scholz (SPD) holt sich noch immer regelmäßig Rat von seiner Amtsvorgängerin Angela Merkel (CDU). ‚Wir kennen uns erstens lange und haben auch immer gut zusammengearbeitet, obwohl wir in unterschiedlichen Parteien sind‘, sagte Scholz am Freitagabend bei einer Veranstaltung des Redaktionsnetzwerks Deutschland (RND) in Leipzig. ‚Und das geschieht auch weiter so.‘” 16 lange Jahre Merkel – und kein Ende? Man stelle sich einmal vor, US-Präsident Biden würde in den USA zu Protokoll geben, dass er sich immer noch Ratschläge von seinem Vorgänger Donald Trump holen oder dass Macron gelegentlich Sarkozy im Knast besuchen würde. Oder Ursula von der Leyen an Wochenenden am liebsten zu – jeweils amtierenden – britischen Premiers wegen Ratschlägen und Tipps reisen würde.

Wo Scholz draufsteht, ist Merkel drin

Natürlich wäre das absurder Unsinn, aber man sollte einfach mal tief Luft holen und – bei aller Absurdität – darüber nachdenken, an was für Ungeheuerlichkeiten wir uns hier in Deutschland inzwischen gewöhnt haben. Eine Demokratie aus Links-Mitte-Rechts? Eine freie, unabhängige Presse? Echte Alternativen bei Wahlen und nach jeweiligen Wahlausgängen? Unabhängige Politiker und offener Meinungsaustausch? Nichts davon existiert mehr. Natürlich ist es andernorts auch kein Paradies. Doch so etwas?? Olaf Scholz, der in Merkels Regierung bereits als Minister wirkte und nun aber mit anderen (!) Parteien – nicht mehr der CDU – selbst das Land als Kanzler regiert, begibt sich zum kumpeligen Plausch zur „Abrissbirne Deutschlands“ Merkel; weil man sich kennt und mag – und wohl, wie könnte es anders sein, gänzlich einer (identischen) Meinung ist. Was bedeutet das konkret: Die CDU, die bis heute nicht aus Merkels langem Schatten herausgetreten ist, regiert irgendwie bei Scholz mit, zumindest im Geiste.

Andererseits wirft es ein bezeichnendes Licht darauf, welche persönliche Macht Angela Merkel in iher Amtszeit aufhäufte, von der sie weder lassen kann noch will – und offenbar auch gar nicht lassen soll. Das Gebaren des stets auffallend schweigsamen Hinterzimmerpolitikers Scholz, der mutmaßlich gemeinsam mit Hamburger Banken gegen das eigene Finanzamt in Millionenhöhe kungelte, um dann in Gedächtnislücken vor Untersuchungausschüssen zu fliehen (ähnlich wie ein Mafiosi beim Verhör), bekommt hier eine ganz neue Note: Sein permanentes Schweigen und nichtiges Nichtssagen weisen nämlich frappierende Parallelen auf zum (Ver-)Schweigen der Ex-Kanzlerin Merkel. Scholz‘ Strategien dürften demnach auch der Merkel’schen Politik-Agenda weithin folgen, was auch die straffe „Vergrünung“ der Republik erklärt.

Verraten und verkauft: Die FDP

Die FDP dürfte dank Merkel verraten und verkauft sein – denn Merkel hatte dieser Partei schon mal den Garaus bereitet und weiß bestens, wie man alles, was nicht in die Stromlinie passt, radikal wegbeißt und niedermobbt. Scholz lässt durch seinen Hinweis klar erkennen, dass es völlig „wurrscht“ ist, wen man wählt (mit Ausnahme natürlich der ausgegrenzten und vor allem auch medial geächteten AfD): Denn nach wie vor verfolgt am Ende das unter Merkel geschmiedete Kartell der Einheitsparteien – ganz so wie einst die Blockparteien der DDR, die nur Staffage waren – immer nur eine Richtung: Diejenige nämlich, wo es nichts mehr demokratisch für die Bürgerinnen und Bürger mitzugestalten gibt, wo die Weichen in klandestinen Hinterzimmern gestellt werden. So haben sich vielleicht die Zeiten, Akteure und Interessen geändert – aber die Methodik und die fragwürdige „Einigkeit“ der politisch Gestaltenden, der quasi Dauermächtigen zeigen, dass der politische Totalschaden bereits eingetreten ist.

Deutschland befindet sich im Kollaps seiner Demokratie – erneut, nach zwei Diktaturen. Die nicht einmal mehr heimliche Koalition Merkel-Scholz ist dabei der beste Beweis für ein außer Rand und Band geratenes Staatswesen. Merkel regiert indirekt in persona Scholz einfach weiter, setzt das fort, was sie in Sachen Verstaatlichung und Staatskapitalismus, Zerstörung der deutschen Nation und Heimat und all seiner tragenden und wichtigsten Säulen im ökonomischen, gesellschaftlichen, traditionellen, familiären und soziokulturellen Bereich begonnen hat.

Im Auftrag von…???

Während jetzt also wieder eine Migrationspolitik á la Merkel fröhliche Urständ feiert, die jeden ins Land lässt und duldet, dass noch mehr „Flüchtilanten” als 2015 ins Land strömen, abermals ohne Registrierung und fast immer ohne jede Berechtigung, dann sitzen vermutlich abends Scholz und seine Amtsvorgängerin traulich am Kamin, schlürfen ihr Glas Wein und grinsen einander an, während Merkel kleine Deutschland-Fähnchen in den brennenden Kamin wirft und beide darüber herzhaft grinsen.

Lassen wir diese schmerzhafte Gewissheit über den Fortbestand der Regierungspolitik einer Angela Merkel mit einer anderen Nachricht ausklingen: Es ging dabei um eine Auseinandersetzung mit den Kontrolleuren vom Bundesrechnungshof, welche Merkel Verschwendung von Steuergeldern für ihre aktuellen Präsentationszwecke und ihre vom Steuerzahler getragenen Kosten für ihr heutiges Büro vorhielten. Merkel ließ prompt widersprechen – und schickte ihr „Botschafts”-Personal vom „Spiegel” vor: „Nach Spiegel-Informationen hatte das Kanzleramt den Zweck des Altkanzlerinnenbüros bei den Gesprächen verdeutlicht: Dieses sei nicht ’statusbezogen‘, sondern zur ‚Erfüllung nachamtlicher Aufgaben und fortwirkender Verpflichtungen‘ eingerichtet worden; ‚ins­besondere eine Nutzung für private Zwecke und zur Erzielung von zusätzlichen Einkünften‘ sei ausgeschlossen. Zudem ging es bei den Gesprächen um die Erstattung von Reisekosten: Diese komme nur in Betracht, ‚wenn die Bundeskanzlerin a.D. im Auftrag und Interesse der Bundesrepu­blik Deutschland reist‘.” Merkel, „im Auftrag und Interesse der BRD” unterwegs… so so. „Im Auftrag”?? Nun ist es raus. Wer also gibt Angela Merkel im Namen der „BRD“ eigentlich die Aufträge?

BITTE BEACHTEN: Klarstellung der Redaktion zu Leserkommentaren

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Dann freuen wir uns, wenn Sie unsere Arbeit mit einer Zuwendung unterstützen.

24 Kommentare

  1. Dieser Mensch hat heute auf ntv ganze 20 Minuten über den Rakentenabsturz in Polen salbadert.
    Eigenlob, Lobhudelei gegenüber der NATO, blind für die Verbrechen der Ukraine, aber ein glühender Ruslandhasser !
    Nicht mein Kanzler !

    28
    1
  2. und nochmals: Die größte Genossin aller Zeiten hat nie selbständig etwas regiert oder entschieden, sondern das wurde der „hochverehrten“ WEF Musterschülerin von selbigen aufgetragen was zu tun ist. Die FdJ/SED Vergangenheit hat es ihr dabei stets leicht gemacht, die entsprechenden Befehle schnellstmöglich und genau umzusetzen. Der SED Bewunderer und Scholzomat ging da nahtlos in der Befehlsempfängerstruktur über und den verkaufstechnischen Krawall machen dazu die Grünen, deren Vortrommler ja ebenfalls beim Schwab auf der Liste stehen. Die Marionetten sind von daher völlig austauschbar, das merkelt nur die Mehrheit leider immer noch nicht, daß das nach einem Plan abläuft.

    30
  3. Ich hatte mir eine Flasche Sekt hin gestellt um die zu trinken wenn Merkel keine Kanzlerin mehr ist. Habe die vor kurzem versucht zu trinken. Jetzt weiß ich warum der Sekt so einen unangenehmen Nebengeschmack hatte.

    20
    • Meine „Merkel-Flasche“ habe ich letztens verschenkt, denn mit der Ampelübernahme verging auch mir der Appetit darauf.

    • Dito! Mein Fläschchen liegt auch immer noch auf Halde. Der Geschmack darauf ist mir abhanden gekommen, weil es gibt nix zu feiern. Vielleicht wenn sie mal tot ist.

  4. Nun, das ist für mich nur insofern überraschend, daß es nicht viel früher thematisiert wurde.
    Für mich stand von Anfang an fest, daß Merkel aus dem Margot Honecker Büro heraus weiter inoffizielle Kanzlerin ist, die gesamte Kabinettsgeisterbahn nur eine Staffage für das dumme Wahlvolk, dem man zwar Merkel nicht mehr präsentieren konnte, aber die nicht, wie in anderen Ländern, wirklich anders wählen.
    Nicht umsonst tönte Obama nach Trumps Wahlsieg, Merkel sei nun die „Führerin der freien Welt“.
    Obama ist übrigens auch immer noch, inoffiziell, der Präses der USA, nicht umsonst hat der, nach Trumps Einzug ins WH, einen Wohnsitz daneben gekauft und begann jede Menge „Beratungsreisen“, für Vorträge zur Demokratie angeblich.
    Ist in diesem „Wohnsitz“ womöglich auch noch ein nachempfundenes Oval Office, in dem man Biden schon häufig sah?
    Nicht vergessen:
    Als Trump gegen North Stream 2 schoß, sprach Merkel sich dafür aus: Obama, als Schattenpräsident verkörperte natürlich das Amerika, dem DE hörig ist und der mußte ja gegen Trump schießen!
    Der senile Biden ist auch uninteressant, ebenso seine Witzfigur Harris. Man sieht jede Menge Auftritte, in denen sich alles auf Obama stürzt, der irgendwie immer anwesend ist, Biden jedoch orientierungslos herumtattert, ohne jede Beachtung. Von Harris hört man so gut wie gar nichts.
    Obama absolviert also faktisch gerade seine vierte Amtszeit, was nach Verfassung völlig unmöglich wäre.
    Demokratie eben…

    17
  5. “ …, als Merkel auf offener Bühne, umrandet von ihren Parteidackeln, eine ihr gereichte kleine Deutschlandfahne wie ein Stück Dreck, mit geradezu angewidert und zornig verzogenem Gesicht wegwarf – so als hätte sie gerade in Hundescheisse gefasst“

    Hier das Video mit der Hundescheisse, dessen Bilder offenbar um die Welt gingen:

    „Merkel wirft BRD Fahne weg Langversion“
    https://youtu.be/UQB9A6YhSJg

    17
  6. Vor einigen Jahren erschien das Buch „Massoni“ des italienischen Hochgradfreimaurers und Superlogenmitgliedes Gioele Magaldi. Johannes Rothkranz hat es in bisher zehn Heften übersetzt und es ist sehr interessant, was dabei herauskommt.
    Sicherlich schreibt Magaldi nicht die ganze Wahrheit, aber wer die Übersetzung gelesen hat und sich die gegenwärtigen Zustände betrachtet, kommt zur Erkenntnis, dass vieles der Wahrheit entspricht.
    Merkel und Scholz sind gemeinsame Mitglieder der deutschen Superloge „Parzifal“ und genau in diesen Logen wird die Politik gemacht.
    Ich kann die Literatur nur jedem empfehlen.

    12
  7. A.M. ist und bleibt eine Faschistin.
    In mir kommt Ekel und größte Verachtung für
    die Antidemokratin auf.
    Sie solle endlich nach Chile oder sonst wo abhauen.
    Ich verstehe die Mannen in der Partei nicht, die solch
    ein unsägliches Element bis zur Vernichtung der
    Demokratie hat gewähren lassen.

    18
    1
  8. Obwohl die Gemeinde für alle Menschen vor Ort die unmittelbare Organisation und Gemeinschaft ist, werden über 90 Prozent aller Verwaltungsvorgänge in Städten und Dörfern durch Bundesgesetze und Landesgesetze vorgegeben. Die finanziellen Handlungsspielräume in unserer Parteiendiktatur sind praktisch gleich Null.

    Die allein durch behördliche Maßnahmen angerichteten gesundheitlichen und mentalen, sozialen und wirtschaftlichen Schäden sind offensichtlich, um die Strahlenkrankheit durch ein Virenmärchen zu vertuschen. Auch ein Informationskrieg ist ein Krieg. Real ist die zunehmende Zahl an Sendemasten in einem immer dichter werdenden Mobilfunknetz mit einer krankmachenden Strahlung.

    Am 8. Mai 1945 endete die Souveränität Deutschlands, vertreten durch das Deutsche Reich, das zu vernichten, seit 1914 sichtbar geschieht. Um die Regierungsvertreter des Deutschen Reiches handlungsunfähig zu machen, wurden diese nach der bedingungslosen Kapitulation der Deutschen Wehrmacht von den Alliierten verhaftet.

    Bis zur Stunde verwaltet das Besatzungskonstrukt „BRD“ das vereinte Wirtschaftsgebiet oder Kartellgebiet, das nur einen Rest des deutschen Staatsgebietes umfasst. Laut Bundesverfassungsgericht existiert das Deutsche Reich nach wie vor, ist jedoch handlungsunfähig. Vertreter der BRD haben keinerlei Befugnis, für das Deutsche Reich zu sprechen oder zu handeln, geschweige denn den Waffenstillstand durch einen Friedensvertrag zu beenden.

    Die Russische Föderation als ein Alliierter von vier kann jederzeit die BRD-Einmischung in die Ukraine unterbinden. Dann ist Schicht im Schacht!

    Es besteht auch keinerlei Plan, die Handlungsfähigkeit des Deutschen Reiches jemals herzustellen, wurde doch der Euro eingeführt, um die finanzielle Ausbeutung der BRD zu vollenden, bis die ausgemerkelte Kuh tot zusammenbricht. 16 Jahre Ausmergeln durch Merkel sind gelungen. Die Melkleistung lässt laufend nach.

    Der Bund und seine Handlanger: Paul Löbe, MdB für die SPD | Rede von Alterspräsident Löbe am 7. September 1949 in der 1. Sitzung des Deutschen Bundestages:
    „Deutschland will – ich sagte es schon – ein aufrichtiges, friedliebendes, gleichberechtigtes Glied der Vereinigten Staaten von Europa werden. Wir haben im Staatsgrundgesetz von Bonn den Verzicht auf nationale Souveränitätsrechte schon im voraus ausgesprochen, um dieses geschichtlich notwendige höhere Staatengebilde zu schaffen, und werden uns auch durch Anfangsschwierigkeiten von diesem Ziel nicht abschrecken lassen.“

    Noch Fragen zur Bildschirmkopie aus dem Bundestagsprotokoll? Ich zitiere aus diesem Protokoll. Die DDR wurde an die BRD angegliedert. Inhaltlich haben die uns gekapert. Es gab keine Vereinigung, weil Deutschland mehr als nur BRD und DDR umfasst. Deutschland ist handlungsunfähig, weil die Alliierten das so wollen. Der Plan ist, aus der EU einen Staat zu schaffen, wobei dann auch das Besatzerkonstrukt BRD entfällt. Aber daraus wird nichts. USA und NATO, EU und BRD entfallen alle vier ersatzlos. Anschließend wird Deutschland wieder handlungsfähig.

  9. War doch klar, dass Scholz eine Handpuppe der Zerstörerin ist. Aber WIR haben uns an die Ungeheuerlichkeiten gewöhnt? Nein ,ich z.B. stehe ihnen mit ohnmächtiger Wut gegenüber.

    12
  10. Aufgrund des katastrophalen Zustands in dem Merkel das Land hinterlassen hat, ist Scholz mit dem Kanzleramt komplett überfordert. Der ist wie alle anderen Regierenden auch ein Schönwetterpolitiker, der dann erfolgreich wäre, wenn die Dinge mehr oder weniger von selbst laufen, also praktisch jeder Bürger regieren könnte, der bis Drei zählen kann.
    Dem ist aber nicht so, also tappt der Olaf hilflos durch Merkels hinterlassene Trümmerlandschaft und sieht keine andere Wahl, als sich von der großen Zerstörerin beraten zu lassen, weil er meint, dass die noch den Durchblick hat.

    10
  11. Seit Amtsantritt hat A. Merkel den Krieg gegen Deutschland insgeheim vorbereitet, 2014 ging er mit ihrer Zustimmung zum Maidan-Putsch in die heiße Phase über, deren Ergebnis wir heute erleben, und sie regiert auch heute noch im Hintergrund. Die USA können auf diese sozialistische Strippenzieherin nicht verzichten, jedenfalls so lange nicht, wie „Demokraten“ die Regierung bestimmen.

    10
  12. Erich und Margot, vom wohlig warmen ewigen Fegefeuer umschmeichelt lächeln sich zufrieden zu: „Auf IM Erika war schon immer Verlaß. Nun haben wir den Klassenfeind inner halb kürzest-
    möglicher Zeit dort, wo wir nach 40 Jahren nicht hingekommen sind.“ Wann endlich wird diese
    adipöse, watschelnde Zitterespe wegen Hochverrates angeklagt. Daß Harbarth mit Vorlage der Klageschrift wegen Interessenkonfliktes aus dem Amt scheiden muß sollte selbstverständlich sein. Die Klage wäre ein erster Schritt auf dem Wege unser Land zu befrieden und wieder zu seriösen Verhältnissen zu gelangen.
    demokratische Verhältnisse

  13. BRD-Ampel-Regierung mit wohlwollender Duldung unter USA-u. EU-Diktatur – Abhängigkeit – auch entscheidend
    zum Niedergang Deutschlands – durch Russ. Energie Lieferungen an die BRD – gestoppt durch
    das -EU – Energie – Embargo mit allen EU-Mitglieds-Stimmen, als Bumerang-Russ. Sanktionen
    besonders hart u. existenziell für die Industrie-Nation “ Made in Germany “ Deutschland !
    Die unter Staatl. Energie-Mangel-Zwangs-Bewirtschaftung leidende Dt. Bevölkerung, Zig-
    tausende Insolvenzen der Mittelständigen Betriebe u.Handwerksbetriebe, Deindustrie -alisierung, Arbeitslosigkeit, steigende Armut, Verteilungskämpfe, Bürgerunruhen, mehr Krimi-
    nalität u. verlorene Dt. Zukunfts-Hoffnungen, Resignationen lassen grüßen !!!

  14. Merkel war ja nicht nur Feindagent im Auftrag – letztlich der CIA – sie lebte als Politiker auch von Stasi-Akten und CIA-Unterstützung!
    Und beides ist nicht zu Ende mit ihrer „Abwahl“ .
    Und der andere – der braucht die US-Unterstützung der asozialem Medien, um überhaupt den Posten zu bekommen und zu behalten – wenn seine Warburg-Geschäfte ernsthaft medial behandelt werden, …. !

    Hmm – Bekannte haben ein Schild an der Haustür mit einem Hund und der Aufschrift :
    „Ich brauche 6 Sekunden bis zum Hoftor – wie lange brauchst du ?“

  15. Der Verfasser spricht aus, was mir seit Beginn der HAmpel-Regierung klar war: die FdJ-lerin zieht nach wie vor die Fäden in Teil-Deutschland – genau so wie Obama in seiner dritten Amtsperiode in den USA den Keller-Präsidenten stellt.
    Nicht von ungefähr stehen dieser unförmigen unansehnlichen charismalosen Kreatur 2 Büros mit 2 Dienstwagen und wohl 9 Angestellten zur Verfügung – abgesehen von der unverfrorenen Monatsbesoldung durch den Steuerzahler.
    Aber, wartet ab! In kürzester Zeit landen alle diese korrupten Miststücke und ihre Meister auf dem Misthaufen der Geschichte.
    Und mit ihnen wird ein HEUELEN UND EIN ZÄHNEKNIRSCHEN SEIN

    Gruß Rolf

  16. Offensichtlich hat CumEx in den Jahren als Murksels Vizekanzler nicht genug gelernt oder aufgepasst, deswegen braucht er rueckratslos, verweichlicht und entscheidungs unfaehig, wie er nun mal ist, die Uckermark Tante als kraeftige Stuetze

  17. Wer sich mit Wen trifft und wo ist eigentlich egal. Nicht egal, ist die Haltung der Medien die rückkratlos sich der Politischen Strömung beugen. Da ist es egal, wie viel Geld sie in Form von „Spenden“ oder „Unterstützung“ bekommen. Ein riesen problem ist, dass viele Medien Häuser von den Parteien vertraglich fast übernommen wurden. Z.B. Madsack Verlag in Hannover zu einem Viertel oder gar ein drittel von der SPD. DAS gehört verboten!!!!

Kommentarfunktion ist geschlossen.