Montag, 17. Juni 2024
Suche
Close this search box.

Schüsse, Messer, Handgranaten: Auch das “Ländle” versinkt in Multikulti-Gewaltorgien

Schüsse, Messer, Handgranaten: Auch das “Ländle” versinkt in Multikulti-Gewaltorgien

Waffen für den Alltagsgebrauch im bunten Deutschland (Symbolbild:Imago)

Nicht nur Nordrhein-Westfalen oder Berlin, auch andere Regionen Deutschlands werden zunehmend von organisierten Migrantenbanden terrorisiert (und es sind keinesfalls immer nur “Araber-Clans”, sondern inzwischen ist es ein multiethnisches Phänomen). Ein berüchtigter Hotspot ist diesbezüglich inzwischen auch das grün regierte Baden-Württemberg, wo unter anderem nach Schüssen im Raum Stuttgart und einem Handgranaten-Anschlag (!) auf eine Trauergemeinde in Altbach (Kreis Esslingen) nicht weniger als 20 Verdächtige festgenommen wurden. Immer wieder kommt es auch zu Messerattacken und Massenschlägereien zwischen rivalisierenden Gruppen. Statt endlich zur Tat zu schreiten und robust durchzugreifen, taten Innenminister Thomas Strobl (CDU) und die Spitzen der Strafverfolgungsbehörden im Innenausschuss des Landtages am Mittwoch ihr Möglichstes, jeden Zusammenhang mit migrantischer Bandengewalt oder auch nur deren bloße Existenz kleinzureden oder gar auszuschließen.

Zwar gebe es, so Strobl, Anhaltspunkte über Zusammenhänge zwischen den Taten, nach dem derzeitigen Ermittlungsstand seien aber „diese rivalisierenden, gewaltbereiten Gruppen junger Männer mit einem vielfältigen Migrationshintergrund jetzt nicht unmittelbar der Organisierten Kriminalität oder der Clan-Kriminalität zuzuordnen“. Es gehe hier auch nicht um politische Rivalitäten. Die Tatmotivation der Gruppen sei „schwer fassbar“, schwadronierte Strobl in dem erbärmlichen Versuch, sein eigenes Amtsversagen zu kaschieren. Mit welchem Ausmaß an Brutalität man es in Wahrheit auch schon im idyllischen “Ländle” zu tun hat, machten die beinahe unfreiwillig komischen Ausführungen des Stuttgarter Polizeipräsidenten Markus Eisenbraun deutlich.

“Hochaggressive Gruppen”, aber keine Banden

Auf die Frage, warum verdeckte Ermittler den Friedhof nach dem Anschlag fluchtartig verlassen haben sollen, erklärte er holprig: “Als es aber zum Handgranatenwurf kam, wurde dieser eine Kollege, weil der Täter in seine Richtung flüchtete, als vermeintlicher zweiter Täter von der hochaggressiven Gruppe identifiziert und hat sich dann erstmal aus dem Ort des Geschehens entfernt, rennend entfernt, weil er um sein Leben fürchten musste.“ Dass besagter Handgranatenwurf bei der Trauerfeier nicht zu einer erheblichen Anzahl an Todesopfern unter den rund 400 Trauergästen – überwiegend aus dem Clanmilieu – führte, war dabei allein dem schlechten Zielvermögen des Attentäters zu verdanken.

Doch weder die unfassbare Tatsache, dass in diesem Land mittlerweile am helllichten Tag mit Handgranaten geworfen wird, noch dass es im Großraum Stuttgart mindestens 14 weitere Fälle gewaltsamer Zusammenstöße gab, konnten Andreas Stenger, den Chef des Landeskriminalamts (LKA), dazu bewegen, endlich die Dinge beim Namen zu nennen. Auch er vollzog – zuerst im Landtag, später dann in einem SWR-Interview – einen atemberaubenden Eiertanz um die Wahrheit. “Wir können feststellen: jung, männlich, zwischen 19 und 26 Jahre, multiethnisch, die in losen Verbindungen zusammenkommen. Die Soziologen sprechen hier von gewaltlegitimierter Männlichkeit mit einer Ehrenkultur, da rankt sich viel um Anerkennung, um Respekt in der unmittelbaren Peergroup”, fabulierte er wortreich. Es handele sich um Männer, die “sozial keine guten Prognosen haben, die im schulischen Kontext nicht erfolgreich sind, die keine guten beruflichen Perspektiven haben. Und für die ist es ein Weg, auch mit exzessiver Gewalt in solchen Gruppierungen auf sich aufmerksam zu machen.

Gefahren kleingeredet

Es seien auch oft junge Täter, die polizeilich noch nicht aufgefallen seien und die versuchten, durch ihre “exzessiven Taten” ihre Stellung innerhalb ihrer Milieus “zu festigen oder überhaupt erst zu erreichen“. Mit haarspalterischen Definitionen, die direkt aus einem grünen Integrationsseminar stammen könnten, eierte Stenger um die schlichte Tatsache herum, dass es sich hier ganz schlicht und banal um eingewanderte Volksgruppen und Sippschaften handelt, die sich bereits in ihren Heimatländern – teils schon seit langem – spinnefeind sind und sich fehdegleich gegenseitig bis aufs Blut bekämpfen. Da braucht es keine akademischen Erklärungsansätze aus der Konfliktforschung oder das übliche Sozialarbeitergequatsche.

Wesentlich klarer hingegen dürfte Stenger sich bei seiner Teilnahme an einer Veranstaltung der Heidelberger Grünen zum Thema „Was tun gegen rechte Netzwerke? im November 2020 ausgedrückt haben, die gar nicht dramatisch und bedrohlich genug gezeichnet werden können. Was hingegen Migrantengewalt betrifft, besteht er auf rabulistischen Verharmlosungen: „Man kann hier nicht von einem Bandenkrieg sprechen, weil wir keine Bandenstrukturen haben. Wir haben nicht mehrere, die mit einer klaren Hierarchie arbeitsteilig zusammenwirken, um fortlaufend Straftaten zu begehen, sondern wir haben junge Männer, die sich treffen, die über Social Media miteinander verbunden sind, die ihre Anlaufpunkte haben, an denen sie zusammenkommen.“ Über solche feinsinnigen Unterscheidungen können die Täter wohl nur lachen.

29 Antworten

  1. Wir stehen ja erst ganz am Anfang. Bald werden zu den Billionen Schutzsuchender aus der gesamten Milchstraße auch noch Billiarden und Aberbiliarden Klimaflüchtende ins Gelobte Land kommen.
    Es würde also vielleicht Sinn machen, die Wagner Group zu beauftragen im Klimagottesstaat Deutsch, dem Einwanderungsland des Universums, für Ruhe und Ordnung zu sorgen.
    Bitte unterstützen Sie diese Idee mit einer Spender über 100 Euro auf Bankkonto 666 bei der Klimazentralbank.

    21
    1
  2. Uh, Urlaub in Tschechien gemacht?

    Bunga, Bunga, Tschechen sind auch deutsch-genormt verbloedet.

    (in Tschechei kann sich jeder, sofern gewillt, Schusswafffen kaufen (nicht nur die Dinger, wo deutsche Bullerei mit protzt).

    1. …in Tschechei kann sich jeder, sofern gewillt, Schusswafffen kaufen (nicht nur die Dinger, wo deutsche Bullerei mit protzt).

      Na, wo ist das Problem? Jeder ordentlich beleumundete Bürger sollte eine Waffe besitzen dürfen, um sich im Notfall gegen den überhand nehmenden kriminellen Mob und den übergriffigen Staat verteidigen zu können.

      Das wusste schon der große Thomas Jefferson, deshalb gibt es auch in den USA den Zusatzartikel 2 zur Verfassung, der jedem Buerger das Recht einräum,t eine Waffe zu besitzen! Und deshalb gibt es immer wieder Versuche der linken Mischpoke, dieses garantierte Recht auszuhebeln oder zu verwässern.

      Das Erste was Sozialisten/Kommunisten machen, ist die vollständige Entwaffnung ihrer Bevölkerung. Beispiel Russland: Als die Bolschewiken 1917 die Macht übernahmen, war eine ihrer ersten Amstshandlungen die vollständige Entwaffnung der Russen. Wer immer dann noch eine Waffe besass, wurde auf der Stelle standrechtlich erschossen!

      Danach begann das große Schlachten, was 66 Mio ethnischer Russen das Leben kostete!

      Nachzulesen bei Literaturnobelpreisträger Alexander Solschenizyn , 300 JAHRE ZUSAMMEN, JUDEN IN DER SOWJETUNION!

  3. Wie sie sich winden und drehen. Wie sie sich anstrengen kein böses Rassissmus – Wort ausversehen auszuplappern. Herrlich. Die Grünen Faschisten bekommen schon bei einer normalen Unterhaltung einen Knoten in die Zunge, damit sich niemand durch Worte auf den Schlips getreten fühlt oder man die Wahrheit ausversehen ausspricht.
    Hoffentlich bleiben die alle dort, wo sie jetzt sind und ich plädiere für den sofortigen Bau eines Antifaschistischen Schutzwalls entlang der ehemaligen Innerdeutschen Grenze und gesamt Berlin. Sofortige Abschiebung aller sogenannter “Flüchtlinge” nach Westdeutschland und Berlin. Werdet glücklich mit euerm Dreck!!!

    30
  4. das ist die neue, moderne, weltoffene und kunterbunte Zukunft, von grün-Rot geschenkt !
    Gratulation!
    Wie gewählt, so geliefert !

    Jetzt wird bestimmt bald gejammert, das man mit ausreichender Überwachung solche dinge verhindern könnte oder zumindest den Tätern schnellstens habhaft werden könnte.
    ALs Digitalgeld statt Bargeld, Rundum-Überwachung und Handypflicht, vielleicht zu Sicherheit einen Chip implantiert, der dann auch den Impf-Gesundheitsstatus, und den Vermögensregister und Bankkonto mit übernehmen könnte – natürlich nur, um den Leuten das Leben einfacher zu machen!
    Und natürlich, um ihnen bei bedarf Ausgang und Konto zu sperren, so wie wir es im Umfeld von Corona aus Kanada, Frankreich und China schon kennen!

    24
    2
  5. Wer regiert noch gleich in BW im Land und vielen Kommunen ?
    Soweit mir bekannt ausgewiesene Fans der multikulturellen Bereicherung.
    Und die hat doch wohl irgendwer in diese Ämter gewählt, oder ?

    Und dann sollte man immer auch an das Zitat des Obergrünen Vordenkers Cohn-Bendit von 1991 (!) erinnern:
    https://beruhmte-zitate.de/zitate/2001328-daniel-cohn-bendit-die-multikulturelle-gesellschaft-ist-hart-schnell/

    Also: was da jetzt aufschlägt, war für jeden mit Hirn lange absehbar, und für die mit etwas weniger Hirn am Beispiel Schwedens schon vor etlichen Jahren sichtbar. Trotzdem wurden immer und immer wieder die vorsätzlichen Antreiber genau dieser Entwicklung gewählt.

    Geliefert wie bestellt.

    21
  6. Das sind die folgerichtigen Entwicklungen wenn ein kultiviertes Land gewaltsam zu einem SCHEISSLOCH umtransformiert wird.

    19
  7. solange die AfD nicht bei 50% plus X ist, brauchen wir ganz besonders in BW gar nicht erst über die Zustände lamentieren. Der Wähler will das so, sonst würden die nicht seit zig Jahren diesen grünen Maoisten nebst dem schwarz-grünen Stützrädchen wählen. Spricht man Freunde aus dieser “Kulturzone rund um Stuttgart an” tun die alle immer so als wäre nichts. Geradezu Tabu-Themen was alles gemauschelt wird. Ergo tut es noch nicht weh genug. Zuschauen bis der Schaden unerträglich wird und vor allem wenn das Bürgerlein in der “grünen” Halbhöhenlage im Jugendstilaltbau mal selber direkt eins in die Fresse bekommt, vorher lernen die das nicht. Nur das Problem ist, diese “wunderbaren Bereicherungen” worauf sich grün kommunistische Küchenhilfen & artverwandte Genossen freuen, wird man nicht mehr so ohne weiteres in die Spur bringen. Na die sonstigen Gesetzchen werden die “lustige” Entwicklung noch exponentiell beschleunigen. Man empfindet mittlerweile es als großes Glück von dieser völlig entgleisten WEF-DDR 2.0 sehr weit weg zu sein…

    19
  8. Für uns Deutsche ist es fast unmöglich illegal an Schußwaffen oder Sprengmittel zu kommen, außer man bewegt sich im “Halbdunkeln”. Besitzer mit Waffenbesitzkarte werden gegängelt und genötigt . Da frag ich mich doch, wie “Neubürger” an diese Waffen kommen !

    16
    1. @s.Braun: ganz einfach: die juckt das einen feuchten Kehricht, wenn so ein grün kommunistischer Gaskopf irgendwas verbietet. Der Deutsche Dackel macht natürlich im vorauseilenden Gehorsam Männchen. Da es nun einmal einen Parallelgesellschaft in dem schlechtesten Deutschland aller Zeiten gibt, ist das für die entsprechenden Leute kein Problem zu beschaffen. Deutsche überraschen mich immer wieder mit ihrer naiven Obrigkeitsgläubigkeit.

      13
    2. Ganz einfach: Die bringen diese Schießeisen ganz einfach – quasi legal – mit!
      Die Grenze ist seit 2015 offen. Wer kontrolliert diese Invasoren? Keiner!
      Oder auch Keine. Ein Herrenmensch wird sich niemals von einer weiblichen Person inspizieren lassen. Auch von keinem anderen gegenderten Geschlecht!

  9. Verbrechen zu ignorieren, zu billigen, die die verordnete Zeitgeist Ideologie stören, hat in DE Tradition.
    Bereits unter Helmut Schmidt dem Sakrosankten war das so, da ließ Marschall Tito, Herrscher des damaligen Jugoslawien, Dissidenten, die in der BRD Zuflucht suchten, aufspüren und ermorden.
    Lt. Helmut Schmidt zu tolerieren, weil er zwar ein Schweinehund sei, aber “unser” Schweinehund, nämlich zu den Blockfreien gehörend, und ihn daher nicht verärgern dürfe.
    Einfach mal danach suchen:
    “titos schergen ermorden dissidenten in deutschland”

  10. “Multiethnisch” ist der Hintergrund also. Also Dänen, Deutsche, Österreicher, Japaner usw. Ist natürlich wieder idiotisches ablenkendes Verdummungs-Geschwurbel der offiziellen Regimeparteienlügner und Regierungs-Büttel. Multimuselkuffnuckisch ist ganz überwiegend der Hintergrund, und sonst nichts. ‘Normale Knknfolklore’ könnte man auch sagen.

  11. Anscheinend ist der Begriff Clankriminalität, nach der Definition des Stenger, mit einem Eintrag ins Vereinsregister gleichzusetzen. Da dies nicht geschah, gibt es sie auch nicht. Im Übrigen muß man bei Personen auf sochen Posten bei Polizei u. Staat wissen, daß sie nie dahin gekommen wären, wären sie nicht systemtreu.

  12. Das Land und Deutsche sind verloren, weil es Satanisten so wollten.
    Die Zeit der Massenbewaffnung ist gekommen.
    Denn es kann nur heißen, die oder wir.
    Bevor wir ins Gras beißen müssen, werden halt noch von den
    gewalttätigen Bararen noch einige ins Gras mitgenommen.

    Der Herr wird die Satanisten vorauss. hart bestrafen, denn sie
    haben es sich verdammt auch verdient !

    10
  13. Alle ausländische kriminelle Subjekte ausweisen, wenn sie nicht wollen, ins Lager, wir haben noch genug davon, solange sie hier bleiben wollen.Grenzen dichtmachen.Wer sich darüber aufregt. ist ein VOLKSVERRÄTER.Ausweisen oder wegen HOCHVERRAT vor einem Gericht stellen.

    10
  14. Nun, hier ist, sogar aktuell auf dieser Quelle, ein weiterer Bericht, der die seelenruhige Tötung mißliebiger durch fremde Dienste berichtet:
    https://ansage.org/ukraine-wie-ein-banderist-einen-juden-totgeschlagen-hat/

    Bandera wurde, als Asylant in München als Stefan Popel wohnend, vom KGB erschossen.
    Mir ist es wurscht, was mit Staatskrücken, wie diesem Bandera oder jeglichen anderen, wirklich passiert.
    Es zeigt allerdings die Tradition, fremde Geheimdienstmorde zu tolerieren, oder gar zu fördern, in der BRD seit Beginn!

  15. Deutschland, Österreich und die Schweiz, die Staaten in dem Falschparken und Angeln ohne Fischerprüfung geahndet wird und der illegale Grenzübertritt zur lebenslangen Sozialamt-Vollversorgung führt.
    Bananrepubliken das, nichts weiter.

    10
  16. Vergessen wir nicht: aus den Balkankriegen und jetzt aus der Ukraine gibt es noch Tausende Tonnen (!) Munition und anderes Material, von dem keiner weiß wo es geblieben ist. Die Terroristen in Paris hatten ihre Waffen auch vom Balkan. Ich wette, viele Moscheen sind inzwischen Waffenlager. Das wird noch lustig!

    1. Ich wette, viele Moscheen sind inzwischen Waffenlager. Das wird noch lustig!

      Das war schon zu Mohammeds Zeiten so, denn die Moscheen sind ja keine Kirchen, sondern Versammlungshäuser, wo der (rechtgeleitete) Kalif den Jihad gegen die Ungläubigen ausrief!

      Die sog. Gebetsnische betraegt vielleicht mal eben max. 10 Prozent des Gesamtkomplexes!

      Die Moscheen dienten seit jeher als Waffenlager und man kann mit Sicherheit davon ausgehen, dass dies auch noch heutzutage der Fall ist.

  17. Bei der Migrantengewalt wird es hier bald so kommen, wie in den Vereinigten Staaten,
    England, Frankreich etc..

    Der Film “Ein Mann sieht rot”, in der Hauptrolle Charles Bronson, ist nur ein Beispiel, wie Ersatzjustiz funktionieren könnte.

    Wer noch glaubt, das da Fiktion ist, der wird es in den nächsten Jahren selbst erleben.

  18. Hab meine ersten 26 Jahre bei Stuttgart zugebracht. Wenn deutsche von Orientalen verprügelt wurden, waren die Fenster zu.
    War es umgekehrt, gingen sie schnell auf: “Was isch do los ??”
    Ich weiß gar nicht, wie oft ich von irgendwelchen alten Schweinen zum Nazi gemacht wurde, weil mir das Gesindel schon ganz früh, ganz persönlich zum Hals raushing, ohne irgendeine politische Haltung dazu.
    Wenn dieses bigotte, verlogene, feige und demokratieverachtende Scheißländle jetzt in diesem Gesocks ersäuft, kann ich ihnen nur viel Spaß wünschen.
    Ihr erntet, was ihr sät.

    12
  19. Passend dazu: “Video aus Serbien heizt mordenden Mob in Köln auf” – “… ein Mob von 20 bis 30 Männern, alle mutmaßliche Mitglieder der geschmähten Großfamilie, den unbeteiligten Bruder des Beleidigers am helllichten Tag und auf offener Straße totschlägt und absticht.”

  20. Solange es hier noch genug arbeits- und zahlwillige Bürger gibt, gibt es überhaupt kein Problem Sozialfälle zu importieren.
    Einfach noch mehr reinholen, dann haben auch die heutigen Kinder und Jugendlichen eine erfüllende und schöne Aufgabe in ihrem zukünftigen Arbeits- und Steuerzahlerleben.

  21. Na ist doch klar, dass die wahren Täter=Verursacher und Mittäter=Ermittlungs- und Tatsachenverweigerer um Worte ringen müssen und sich abartiger=sozialarbeitender Fachsprache bedienen müssen, um uns zu erklären, was da vor sich geht…
    Wer hat sie reingelassen und unbeaufsichtigt herumtrollen lassen? Und wo ist eigentlich der VS wenn man ihn braucht. Hier handelt es sich doch am Ende um Landfriedensbruch und weitere organisierte Verbrechen gegen die Verfassung, vor allem in Anbetracht dessen, dass einige Bundestagsabgeordnete und Mitregierende die ganze Sache gewollt importierten und weiter importieren. Dazu ist im Ländle ja eh ungewiss, in wie fern hier Polizei und Ministerien in komische Dinge verwickelt sind, die unter das Strafgesetz fallen.
    Wie weit werden wir wohl noch sinken müssen?