Freitag, 21. Juni 2024
Suche
Close this search box.

Statements gegen muslimischen Antisemitismus? Ich tauch’ dann mal ab…

Statements gegen muslimischen Antisemitismus? Ich tauch’ dann mal ab…

Deutsche (Unter-)Haltungsaffen und Gesinnungs-Promis: Nicht sehen, nichts sagen, nichts hören, wenn es um islamische Täter geht (Symbolbild:Pixabay)

Sie ließen sich mit ihren Impfpflastern ablichten und bewarben die Corona-Politik der Bundesregierung. Auch wenn es um wie auch immer gearteten Rassismus geht, sind deutsche Prominente stets an vorderster Front mit dabei. Sogar die “Toten Hosen“, einst rebellische Punkband, wurden plötzlich die besten Freunde von Kanzlerin Merkel, als es um deren Migrationspolitik ging. Nun sollte man niemanden zu einem politischen Statement zwingen, aber das derzeitige Schweigen unserer Prominenz zu den pro-palästinensischen Ausschreitungen auf unseren Straßen ist vor diesem Hintergrund recht auffällig. Die “Welt” wollte es genau wissen und schrieb einige deutsche Bands an, ob sie sich zum Nahost-Konflikt äußern wollten. Aber plötzlich hatten alle Angefragten etwas anderes vor. Noch nicht einmal ein ehrliches “Wir möchten uns da nicht in die Nesseln setzen” kam zurück, vielmehr ließen sich alle durch ihr Management verleugnen. Wir sind dann mal weg – bitte fragen Sie nicht weiter nach!

Erinnert sich noch jemand an den “Aufstand der Anständigen“? Nein? Kein Wunder, denn dieser endete so rasch, wie er begonnen hatte. Im Jahr 2000 verübten Unbekannte einen Brandanschlag auf die Düsseldorfer Synagoge, nur durch die schnelle Reaktion einer Anwohnerin konnte größerer Schaden vermieden werden. Das Entsetzen war groß, die Empörung bordete über, der damalige Kanzler Gerhard Schröder rief die Bürger zur Solidarität auf. Deutschland warf die Lichterketten an, wie selbstverständlich ging man von Neonazis als Tätern aus. Nun hätte das durchaus der Fall sein können, denn diese drohen jüdischen Gemeinden zumindest verbal recht häufig. Allerdings stellte sich in diesem Fall heraus, dass zwei Araber den Brandsatz gelegt hatten. Und nun geschah Erstaunliches: Der “Aufstand der Anständigen” wurde plötzlich nicht mehr als dringend erachtet, die Bürger motteten Kerzen und Transparente wieder ein. Wer nun erwartet, dass die Täter jahrelang im Knast verschmachten mussten, täuscht sich ebenfalls: Sie erhielten lediglich Bewährungsstrafen.

(Screenshot:Welt.de)

Man verzeihe mir meinen Sarkasmus, aber wer Opfer einer antisemitischen Straftat wird, kann hierzulande froh sein, wenn der Täter ein Deutscher ist. Denn dann besteht wenigstens die Chance auf eine saftige Verurteilung. Immerhin erkennen offizielle Stellen inzwischen die Existenz eines muslimischen Antisemitismus an, aber außer großen Ankündigungen folgen daraus keine sinnvollen Konsequenzen sondern höchstens kuriose Vorschläge: Bei der Einbürgerung sollen Migranten demnächst ein Bekenntnis zum Existenzrecht des Staates Israel ablegen. Ob dabei ein FBI-Profiler anwesend sein wird, der anhand der Mimik des Befragten beurteilt, ob dieses Bekenntnis ernst gemeint ist, wurde nicht diskutiert. Wer würde da nicht schummeln? Zumal angesichts der deutschen Schaukelpolitik in dieser Frage keine ernsthaften Konsequenzen zu erwarten sind, wenn man beim Lügen ertappt wird.

Zwar wird auch immer wieder darüber diskutiert, Israel-Hasser abzuschieben, aber wenn diese Drohung ernst gemeint wäre, dann müsste Berlin-Neukölln längst entvölkert sein. Und erstaunlich viele junge Deutsche solidarisieren sich mit den pro-palästinensischen Ausschreitungen, vor allem aus der linken Szene. Aber auch “Fridays for Future” und die “Letzte Generation” fielen immer wieder durch anti-israelische Kommentare auf. Bei der Unterstützung der “Kauft nicht bei Juden“-Kampagne der BDS-Bewegung fällt übrigens auch die “Brandmauer gegen Rechts“: Teile der Linken und Grünen, Klimaaktivisten und die NPD vertreten in diesem Punkt ganz ähnliche Positionen.

Wohlfeile Bekenntnisse

Der Deutschen schwedische Klimaikone Greta Thunberg posierte auf Instagram nun ebenfalls mit palästinensischer Fahne – übrigens nicht das erste Mal. Ein kleiner Plüschkrake hinter ihr auf dem Foto erregte die Aufmerksamkeit einiger Leser – Zufall oder antisemitische Symbolik? Würde ein “rechter” Politiker sich damit abbilden lassen, wäre sich die Öffentlichkeit sicher: Der ist ein Nazi! Gretas Krake hin oder her: Es verwunderte vor allem die von ihr hergestellte Verbindung zwischen Klimaschutz und dem Status des Gaza-Streifens. Es wird wohl für immer ein Rätsel bleiben, warum der Einsatz für die Palästinenser etwas mit dem Klima zu tun hat, denn Gaza ist weder für besondere Umweltprogramme bekannt noch fliegen die Raketen der Hamas mit Bio-Diesel. Wer sich für Umwelt-Innovationen interessiert, wäre grundsätzlich in Israel besser aufgehoben, aber die innere Haltung verbietet es.

Gretas Einsatz für Palästina lässt allerdings Rückschlüsse darauf zu, warum unsere Prominenz so beharrlich schweigt. Antirassistische Bekenntnisse sind wohlfeil, damit eckt man nirgends an, auch Konservative würden sich kaum als Rassisten bezeichnen. Das Risiko eines Bekenntnisses zu Israel fällt da ungleich höher aus. Um es ganz platt zu sagen: Man könnte sich Kunden verprellen, denn zumindest die unterschwellige Unterstützung für Gaza ist groß in der eigenen Blase. Da wird auch nicht lange nachgefragt, wer nun wirklich für die schlechten Lebensumstände dort verantwortlich ist. Man weiß nicht, was unerträglicher ist: Gretas Krake und ihr unreflektiertes Nachplappern von Parolen, das sie aber immerhin öffentlich macht. Oder das Abtauchen unsere sonst so beredten Prominenz, die noch nicht einmal den Mut hat, sich offiziell aus allem herauszuhalten. Sie taucht jetzt erst einmal ab, bis es ihr sicher erscheint, etwas zu sagen. Dann ist es allerdings auch nichts mehr wert.

18 Responses

  1. Nun, man könnte z.B. auch die See-Rocker von Santiano mal um ein Statement bitten. Sie waren es doch, die vor Jahren AfD-Wähler bei ihren Konzerten als “Arschlöcher” bezeichneten und sich dabei noch irrsinnig gut vorkamen. Wobei man das Geld dieser “Arschlöcher* für die Eintrittskarten und aus Plattenverkäufen gerne genommen hat. Aber gut, wenn’s gefährlich für die Karriere wird, hält man lieber sein Maul.

    19
  2. Es wäre wirklich erfreulich, wenn diese Z-Promis dann auch abgetaucht blieben und wir sie nicht mehr mit den abgepressten GEZ-Gebühren mästen müssten. Mittlerweile wird ganz öffentlich gedroht https://www.bild.de/news/inland/news-inland/hass-demos-in-deutschland-redner-droht-jedes-3-kind-schon-von-uns-85824012.bild.html und zum Krieg aufgerufen https://www.bild.de/news/inland/news-inland/barello-yasser-und-co-so-hetzen-tiktoker-jugendliche-auf-85822098.bild.html Bald kommt Faeser und sagt die wären von der AfD. Wo ist die eigentlich? Abgetaucht?

    12
  3. Und weil das so ist, unterstelle ich all jenen, die sich wegducken, wenn es angezeigt wäre, gegen den islamischen Terror aufzustehen und Flagge zu zeigen, dass sie die geistigen Enkel der sozialistischen Nazis und damit allesamt Antisemiten sind. Aus diesem Grunde boykottiere ich bereits seit Monaten das Fernsehen und schaue weder Nachrichten noch Filme. ich will von den “Promis”, die dem Coronaregime nicht weit genug in den Allerwertesten kriechen konnten und jetzt zu feige sind, Farbenzu bekennen, keinen sehen.

    17
  4. “Zwar wird auch immer wieder darüber diskutiert, Israel-Hasser abzuschieben, aber wenn diese Drohung ernst gemeint wäre, dann müssste Berlin-Neukölln längst entvölkert sein. ”

    Der Begriff Antisemitismus wird viel zu inflationär gebraucht.
    Vor ein paar Jahren war ich Zeuge davon, wie einige User in sozialen Netzwerken als Antisemiuten beschimpft wurden und ein großer shitstorm auf sie losprasselte, nur weil sie Netanyahu und seine rechtsextreme Regierung kritisiert haben. DIese User waren aber weder Israel-hasser noch Judenhasser!

    “Teile der Linken und Grünen, Klimaaktivisten und die NPD vertreten in diesem Punkt ganz ähnliche Positionen.”

    Spätestens ab 2009 gab es schon viele Berichte, dass die NPD vom Verfassungschutz unterwandert wurde. Deshalb verwundert es auch nicht, warum die NPD einige linke Positionen übernommen hat.
    https://www.spiegel.de/politik/deutschland/verfassungsschutz-fuehrte-elf-v-leute-in-der-npd-spitze-a-1033842.html
    https://www.zeit.de/politik/deutschland/2015-05/verfassungsschutz-npd-verbot

    1. @ Vasco da Gama
      ..”Der Begriff Antisemitismus wird viel zu inflationär gebraucht.
      Vor ein paar Jahren war ich Zeuge davon, wie einige User in sozialen Netzwerken als Antisemiuten beschimpft wurden und ein großer shitstorm auf sie losprasselte, nur weil sie Netanyahu und seine rechtsextreme Regierung kritisiert haben. DIese User waren aber weder Israel-hasser noch Judenhasser!”

      So ist das. In Deutschland braucht es nicht viel, um als ‘Antisemit’ verunglimpft zu werden.

      Ich halte es da mit dem von mir sehr geschätzten Max Erdiger, de immer wieder zum Ausdruck bringt, dass er zwar mit dem israelischen Volk ,stand’ aber keinesfalls mit der Politik eines Bibi Netanjahu (und Spezies) und schon gar nicht mit den ultrarechten Religionsfanatikern in Israel. Dem schließe ich mich zu 100 Prozent an.
      Zu ergänzen wäre noch, dass ich auch nicht mit den zumeist jüdischen US-NeoCons (Straussianer) ‘stand’, die mehrheitlich für die imperiale, kriegerische US Politik (Aussen- und Sicherheitspolitik) unter der Biden-Administration verantwortlich sind

      Hören wir auf den grossen Yitzak Rabin, der dem Mordanschlag eines ultrarechten Religionsfanatikers zum Opfer fiel:

      ..”As prime minister, I changed Israel’s position on peace negotiations. I made it clear that we are ready to go along with Resolution 242 of the U.N. Security Council, which specifies withdrawal to secure and recognized boundaries in the context of peace.”

      Yitzhak Rabin

      Israel braucht einen neuen Yitzak Rabin, die Politik Bibi Netanjahus und der Hardcore Zionisten und religiösen Ultras führt nur in eine politische Sackgasse.
      Heute schon kommen auf einen Israeli 15 zumeist Juden hassende Araber, aufgrund der Demographie werden es in nur einer Generation 50 oder mehr sein!

  5. Die meisten Prominenten in Deutschland haben für mich den gleichen Reiz wie der Großteil der Politiker , nämlich Brechreiz!

    13
  6. Israelische Ultrarechte: “Werft 30 Atombomben auf Iran, Deutschland und Ruhe ist für 1000 Jahre”
    https://www.radio-utopie.de/2015/03/13/israelische-ultrarechte-werft-30-atombomben-auf-iran-deutschland-und-ruhe-ist-fuer-1000-jahre/

    Rabbi Goldschmidt: “Muslime sind unsere Verbündete”
    https://kurier.at/politik/ausland/rabbi-pinchas-goldschmidt-muslime-sind-unsere-verbuendeten/202.140.088

    Es gab schon 2015 viele Rabbiner, die die Massenmigration bejubelten udn Islamisierung Europas vorangetrieben haben:

    ‘Islamization of Europe a good thing’
    Rabbi Baruch Efrati believes Jews should ‘rejoice at the fact that Europe is paying for what it did to us for hundreds of years by losing its identity.’ He praises Islam for promoting modesty, respect for God
    https://www.ynetnews.com/articles/0,7340,L-4299673,00.html

    Ich wollte nur noch darauf hinweisen, dass Netanyahu bzw. seine Partei Likud schon seit vielen Jahren sich sehr gut mit den Ultrarechten und Ultraorthodoxen Juden in Israel versteht udn mit denen oft eine Koalition in der Regierung bildet.

    1. Was Sie da beschreiben, sind absolute Rand- und Extrempositionen, etwa so, als würde man die wahren Ziele Deutschlands beschreiben, indem Zitate von Andreas Baader, Jutta Ditfurth, Claudia Roth und Sawsan Chebli collagieren, um damit irgendeine vorgefasste Sichtweise zu untermauern.

      1. @Daniel Matissek sagt:
        22. Oktober 2023 um 23:17 Uhr

        Diese Ultrarechten bilden seit vielen Jahren immer wieder gerne eine Koalition mit Netanyahus Likud Partei! Und Netanyahu spielt dieses SPiel der Ultrarechten auch noch mit. Er hat sich bisher nie von denen distanziert !

      2. Da haben Sie mehr oder weniger recht. Allerdings sind die ultraorthodoxen Fanatiker, die nicht arbeiten oder Wehrdienst leisten müssen und ihre Vertreter über Kleinstparteien fast immer mit in der Regierung haben, durchaus ein wachsendes Problem, was sogar viele säkulare oder weniger religiöse Israelis so sehen. Die Geburtenraten der Fanatiker gleichen denen der Moslems, was das Problem langfristig verschärft. Das wurde schon 1987 in einem Fachbuch beschrieben.

  7. Ehemalige Dschihadisten unterrichten an schwedischen Schulen

    https://www.euractiv.de/section/europa-kompakt/news/ehemalige-dschihadisten-unterrichten-an-schwedischen-schulen/

    “Einer Untersuchung zufolge arbeiten ehemalige IS-Dschihadisten unter anderem in Freizeitzentren, Vorschulen und Sozialeinrichtungen. Die liberale Bildungsministerin Lotta Edholm bezeichnete Schwedens bisherigen Umgang mit zurückgekehrten IS-Kämpfern als „naiv“.

    Von den 83 identifizierten Personen, die aus den vom Islamischen Staat kontrollierten Gebieten nach Schweden zurückgekehrt sind, arbeiten laut einer von der schwedischen Zeitung Expressen durchgeführten Recherche derzeit 21 mit Kindern, Jugendlichen und schutzbedürftigen Personen.”

  8. Und nie vergessen: die Feinde Israels hier im Land
    sind auch unsere Feinde.
    Nur Narren behalten sie weiter unter sich.

  9. Mit dem Mainstream kriechen heißt heute: “Haltung zeigen”.

    Diese Leute werden sich, sobald sich die politische Wetterlage ändert, verhalten wie jene, die am 9. Mai 1945 verkündeten: “Seht her, ich war im Widerstand!” obwohl sie ihr Parteiabzeichen erst in der Nacht zuvor im Garten vergraben hatten.

  10. bis vor Kurzem stammten 90% der Hakenkreuz Schmierereien von der s.g. “antifa”, man musste ja das Feindbild aufbauschen. Diese Schmierereien wurden dann in der PKS “rechts” zugeordnet…