Samstag, 22. Juni 2024
Suche
Close this search box.

Systematische Ausplünderung: Migranten überweisen Milliarden deutscher Sozialhilfe ins Ausland

Systematische Ausplünderung: Migranten überweisen Milliarden deutscher Sozialhilfe ins Ausland

Oft vorgeschickt, um Geld zurückzuschicken: “Schutzsuchende” in Deutschland (Symbolbild:Imago)

Die einzigen “Innovationen”, die die Massenmigration nach Deutschland gebracht hat, sind das Ausloten immer neue Möglichkeiten, deutsche Steuergelder ins Ausland umzuleiten, und die Erschaffung einer kompletten, eigenen Asylindustrie aus Heimbetreibern, Verbänden, Vermietern, Sozialarbeitern und Anwälten, die ausschließlich davon lebt, das Geld der Bürger einzustreichen, ohne dass diese auch nur den allergeringsten Nutzen davon hätten. Perfider Nebeneffekt (oder eigentlicher Hauptzweck) dieser Entwicklung: Die zahllosen Migranten schicken Monat für Monat Unsummen der hier eingestrichenen Sozialleistungen in ihre Herkunftsländer.

Auch hier haben findige Unternehmen neue Profitmöglichkeiten entdeckt, um bei dieser bodenlosen, formal nicht einmal kriminellen Vermögensverschiebung und Ausplünderung des Landes tatkräftig Beihilfe zu leisten und mitzuverdienen: In Berliner S-und U-Bahnstationen wirbt derzeit etwa die Firma Remitly auf großformatigen Plakatwänden dafür, ihre Dienste in Anspruch zu nehmen, um Auslandsüberweisungen zu tätigen:

(Foto:ScreenshotTwitter)

Aus den Motiven geht unmissverständlich hervor, an welche Klientel sich die Reklame richtet: Sie zeigen eindeutig Menschen aus dem arabisch-islamischen Kulturraum. Bei Remitly weiß man nämlich sehr genau, dass es keine Amerikaner, Polen oder Argentinier sind, die zum größten Kundenkreis gehören, um aus Deutschland “Geld an deine Familie im Ausland” zu schicken. Und es sind natürlich auch in den seltensten Fällen durch eigene Erwerbstätigkeit generierte Mittel, die hier in die alte Heimat fließen – sondern Unsummen an “Bürgergeld” (ironischerweise überwiegend ausgezahlt an Nicht-Bürger) und sonstigen Sozialleistungen; also das Geld, das die “eklige weiße Mehrheitsgesellschaft” erarbeiten darf, die sich zugleich noch als “Rassisten” oder “brauner Bodensatz” beschimpfen lassen darf, damit es die Politik anschließend an Menschen verteilen kann, die keinerlei Aufenthaltsrecht in Deutschland haben.

Die genaue Summe dieses Missbrauchs an Sozialtransfers durch Auslandsüberweisungen wird von Politik und Assistenzmedien gerne vertuscht. Bereits 2018 berichtete die “Frankfurter Allgemeine Zeitung” von sagenhaften 17,7 Milliarden Euro, in denen allerdings alle privaten Auslandsüberweisungen Nichtdeutscher enthalten waren. Die reinen Zahlungen von Asylbewerbern und Flüchtlingen lagen damals bei geschätzt 4 Milliarden. 2021 waren es dann – trotz Corona – bereits 6 Milliarden, und inzwischen dürfte die Zahl deutlich höher liegen. Dabei war das technische Procedere, einfach Geld in Drittweltländer zu senden, bislang gar nicht so einfach, für die Heimat-Rückalimentierer galt es zuweilen, doch einige formale bürokratische Hürden zu überwinden, ehe sie die (noch) Daheimgebliebenen mit den Zuwendungen aus Germoney beglücken konnten,  wie der gebührenfinanzierte “Deutschlandfunk” 2017 tadelt.

Sozialhilfe “paid in Germoney

Insofern besteht also durchaus rege Nachfrage nach “Dienstleistungen” wie denen von Remitly. Apropos “Deutschlandfunk”: Dieser Sender war es auch, der damals in der Verschiebung von in Deutschland abgegriffener Sozialhilfe ins Ausland damals nur Gutes sehen mochte: “Wenn Migranten daheim gebliebene Angehörige mit Direktüberweisungen unterstützen, ist das effiziente Entwicklungshilfe: Das Geld kommt da an, wo es gebraucht wird.” Tatsächlich gibt es durch diese Form missbräuchlicher globaler Sozialhilfe “paid in Germoney” nur Verlierer: In zahlreichen Empfängerländern zerstören die Geldsendungen die lokalen Wirtschaftssysteme, weil sich die Arbeit nicht mehr lohnt, und die Entstehung einer Klassengesellschaft, die einheimische Dorfgemeinschaften vernichtet.

Das ist jedoch nicht der Grund dafür, dass Finanzminister Christian Lindner nun vollmundig ankündigt, gegen diese Auslandsgeldsendungen vorgehen zu wollen. Ihn treiben die schiere Not und zunehmend leerere Kassen dazu. Deutschland müsse „die Attraktivität unseres Sozialstaats reduzieren“, erklärte er. Zudem könnten Überweisungen von Migranten in ihre Herkunftsländer auch „eine Finanzierungsquelle der Schlepperkriminalität sein“, stellte er überdies fest (eine bemerkenswerte Einsicht, die leider erst acht Jahre zu spät kommt). Auch Lindner ließ verlauten, dass er „Sachleistungen statt Geld“ bevorzuge. Er lasse seine Fachleute nun prüfen, „wie wir blockieren können, dass von Sozialleistungen Geld in Herkunftsländer überwiesen wird“. Die Antwort hat er sich bereits gegeben: Durch Sachleistungen. Aber die werden nicht kommen – weil der Migrantenmob auf Deutschlands Straßen dann neben Israel-Hass noch ein weiteres Motiv für Ausschreitungen und Unruhen hätte.

Ausgerechnet die FDP…

Auch FDP-Generalsekretär Bijan Djir-Sarai sprach sich für ein Verbot von Auslands- oder Rücküberweisungen für alle Asylbewerber aus, um “Pull-Faktoren” zu begrenzen; und der FDP-Fraktionsvorsitzende Christian Dürr sagte, er erwarte von den Ländern, dass sie “bis zur nächsten Ministerpräsidentenkonferenz am 6. November den Weg für Prepaid-Bezahlkarten freimachen“. Die irreguläre Migration müsse “runter”, und dafür müssten Bargeldauszahlungen zügig gestoppt werden.” Wenn sich bis zum 6. November nichts tue, „müssen wir über Steuergelder vom Bund gar nicht erst sprechen“, tönte er weiter. Lustig, dass sich ausgerechnet FDP-Politiker in ihrem üblichen Maulheldentum ergehen – obwohl diese Partei nicht in der Opposition, sondern auf der Regierungsbank sitzt. Sie hat den rot-grünen Migrationsirrsinn überhaupt erst ermöglicht, der Merkels Wahnsinn nicht beendet, sondern akzeleriert hat.

Freilich wissen diese “Liberalen” ganz genau, dass solche Pläne innerhalb dieser Koalition nicht durchsetzbar sind, denn SPD und Grüne werden einer Umstellung auf Sachleistungen niemals zustimmen. Dass die FDP dieser Ampel weiter das Überleben ermöglicht, macht sie nachgerade zum Hauptschuldigen dieser Zustände. Immerhin Unternehmen wie Remitly profitieren dank ihr weiterhin vom Transfer deutschen Steuergeldes in alle Welt.

19 Responses

  1. Es ist zu spät.
    Menschen, die schon seit Jahren darauf hinwiesen, wurden …
    .

    Nun ist’s zu spät. Das alles lässt sich nicht mehr umkehren.
    Mögen die Politiker und die Ideologen der üblichen Medien in der Hölle schmoren.

    14
  2. Der Tag an dem diese “Unfreien Demokraten“ aus dem Bundestag fliegen, weil sie an der 5%Hürde scheitern, wird für mich ein persönlicher Feiertag werden, denn wie richtig schon im Artikel beschrieben, sind Lindner und seine FDP die Hauptschuldigen an dieser massiven Zerstörung Deutschlands! Ohne ihre Beteiligung an der Ampel, gäbe es die garnicht!
    Lindner wird in den Geschichtsbüchern für den zeitweisen Niedergang Deutschlands als einer der Hauptverantwortlichen stehen!
    Man kann nur hoffen, dass das Volk schneller erwacht, denn wir stehen bereits vorm Abgrund und jeder, der denken kann, weiß, dass uns nur noch die AfD retten kann und auch will!

    12
    1
  3. Das ist wahrlich keine neue Entwicklung: die Türkei hat seit Jahrzehnten davon gut gelebt – das ist letztlich verdeckte Finanzierung von Drittstaaten durch in der “BRD” abgepresste Steuergelder. Gewisse Doppelstaatler hatten das System sogar perfektioniert: während sie in Deutschland offiziell arbeitslos waren, arbeiteten sie in der …….. in den Kleinunternehmen ihrer Verwandtschaft. Die diversen im Ausland befindlichen angeblichen Kinder, für die es Kindergeld zu verdienen gibt, sind ein weiterer Klassiker.

    17
  4. Wie CDU-Chef Merz mit einem Merkel-Lob ein Eigentor schießt
    https://jungefreiheit.de/politik/deutschland/2023/merz-merkel-eigentor-asyl/

    “Der CDU-Chef beklagt sich im Bundestag beim Kanzler, daß dieser nicht Merkels Türkei-Abkommen als Erfolg bei der Begrenzung der Migration erwähnt. Doch mit diesem Argument schießt Merz ein kapitales Eigentor.

    In seiner Gegenrede kritisierte Oppositionsführer Friedrich Merz, daß der Kanzler nicht das von Angela Merkel (beide CDU) ausgehandelte EU-Türkei-Abkommen genannt hatte: „Sie hätten durchaus erwähnen dürfen, daß eines der wichtigsten, wenn nicht das wichtigste Rückführungsabkommen mit der Türkei in der Verantwortung ihrer Vorgängerin verhandelt und abgeschlossen wurde.“
    Merkel begrenzte die Migration nicht „signifikant“

    Merz behauptete, dieses habe zu einem „signifikanten Rückgang“ der Flüchtlingszahlen nach Deutschland geführt. Doch mit dem Versuch, die CDU-geführte Migrationspolitik als erfolgreich im Sinne einer Begrenzung darzustellen, hat Merz ein Eigentor geschossen.

    Denn das von Merkel mit dem türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdoğan ausgehandelte EU-Türkei-Abkommen hat sich längst als Rohrkrepierer herausgestellt. Wie aus einem aktuellen Bericht der EU-Kommission hervorgeht, zahlte die EU seit 2016 genau 9,88 Milliarden Euro dafür, daß die Türkei illegal einreisende Migranten nach Griechenland zurücknimmt. Doch das tat das Land in den knapp sieben Jahren nur in 2.140 Fällen.

    Umgekehrt hat die EU im Rahmen dieses Abkommens bis Ende Februar 2023 der Türkei 37.397 Flüchtlinge abgenommen. Merkels EU-Türkei-Abkommen hat unter dem Strich also sogar für mehr Migration gesorgt. Ursprünglich hatte es vorgesehen, daß die Türkei jeden illegal von ihrem Staatsgebiet nach Griechenland eingereisten Asylbewerber zurücknimmt, dafür Geld erhält und jeweils ein in der Türkei lebender syrischer Flüchtling legal in die EU darf.”

    1. Gut, dass Sie dieses “Abkommen” erwaehnen.
      Das war von vornherein ab zusehen, dass Erdowahn, die Murksel wieder mal austrickst und den deutschen Steuerzahler abkassieren wollte.
      Ist ihm auch wunderbar gelungen und auch die ihm unwillkommenen Syrer und sonstige Araber, die die Tuerken sowieso nicht moegen, los zuwerden.
      Vieleicht hat er von den 9 Milliarden aus Buntland, ein paar Schlauchboote spendiert, damit er die Flutlinge Richtung Griechenland und Germoney um so besser los wird.
      Wer daran glaubte, dass dieses Abkommen funktionieren wuerde und die gerissenen Tuerken dieses einhalten werden, der glaubt auch an den Weihnachtsmann, den Osterhasen, Superman, Big foot, Raeuber Hotzenplotz und die Waldfee.

  5. Die Hauptsache ist, dass das Geld nicht dem deutschen Volk zur Verfügung steht.

    Wie konnte es soweit kommen?
    Weil der Ankreuzer die wählt, die ihn verraten und verkaufen. Dagegen kann man nichts machen. Die Verräter haben das Sagen, legitimiert durch die, die gart nichts begreifen.
    Ihr Ankreuzer seid es, die das angerichtet haben. Ihr Ankreuzer wollt das so. Ihr bildet euch ein Macht zu haben? Ihr seid in einer Demokratie vollkommen machtlos. Leider begreift ihr das nicht und rennt denen hinterher, die euch offen anlügen.
    Demokratie? Ich kotze, wenn ich das schon höre.
    Die ist ja auch freiheitlich. Habe ich in meinem Leben noch nicht erlebt. Eine Zwangsjacke ist keine Zeichen der Freiheit.
    Rechtsstaatlich …. Wie denn bei den Unrechtsgesetzen? Wie denn bei den abhängigen Staatsanwälten?

  6. Meine Güte Herr Löwengrub, da sind Sie aber so richtig schnell zu dem Thema gelangt. Oder sollte ich sagen BLÖD-Reichelt ist?

    Warum schreibe ich dies? Weil ich einfach nur “Kein Schwarz. Kein Rot. Kein Gold”, Udo Ulfkotte 2010, zur Hand nehmen muß, dann habe ich da ein Vorwort / Einleitung von 20 Seiten, da steht genau dies. 1. Auflage September 2010, Seite 15, mittig, Gespräch Ulfkotte mit Hankel:
    “Wanderung der Arbeitskräfte führt zur gigantischen Verschuldung der Sozialstaaten”.
    “Die nachfolgenden Finanztransfers, bei denen die Gastarbeiter und immer neue Migranten die Kaufkraft aus dem Herzen Europas abzögen und durch Überweisungen von Teilen ihrer Arbeitslöhne oder erworbenen Rentenzahlungen ins Ausland verlagern, könnten auch einst reiche Staaten wie Deutschland sich finanziell auf Dauer schlicht nicht mehr leisten. …”

    Er hat die Überweisungen aus der A-Sozialhilfe und dem Haupterwerb, der Kriminalität, vergessen.

    Aber, GÄHN, nur 13 Jahre später wird die “Neuigkeit” schon wieder serviert.

    Da auch diese Platte bei mir in Dauerschleife leiert: Ihr habt immer noch nicht die Grundlagen kapiert! Ihr glaubt aber die Probleme lösen zu können, was dann zu: “Bei der nächsten Wahl”, “Hoffnungsträger”, “Neue Partei gründen” führt. Und genau deshalb wird es immer schlimmer, ohne jede Rettung, wegen euch, weil ihr eben kein Wissen habt und nichts verstanden habt. Endsieg voraus, nur schlimmer als der von 45. Außerdem ist es soooooo langweilig immer wieder im Urschleim zu wühlen, den man lange vor 2010 schon verstanden hätte haben können, so man Internet gehabt hat. Aber was will man von Reichelt auch anderes erwarten?

  7. Besten Dank an Herrn Löwengrub, auf diesen Punkt hinzuweisen.

    Es mußte den verantwortlichen Politikern eigentlich von Beginn an klar gewesen sein, daß Zugeständnisse, die einmal gemacht wurden, angesichts der Menge ins Land geschaufelter, hochaggressiver junger Moslems niemals mehr zurückgenommen werden können. Wir nähern uns offenbar dem Punkt, an dem nur noch die Wahl bleibt zwischen Ausbluten unseres Landes oder Krieg mit den Fremden. War es nicht genau so von Anfang an vorgesehen? Welcher vernünftige Mensch hätte sich je auf einen solchen Deal eingelassen?
    Mein ausdrücklicher Dank gilt den fünf linken Parteien von CDU/CSU bis Linke und Grüne. Das habt ihr großartig gemacht! Euch werde ich ganz sicher niemals mehr wählen.

  8. Machtdemonstration in der Hauptstadt: Islamisten beten vor dem Brandenburger Tor!
    Berlin. Es ist eine Machtdemonstration des Islamismus im Herzen der deutschen Hauptstadt! Streng gläubige Muslime knieten am Samstagabend zum Gebet vor dem Brandenburger Tor. Dazu aufgerufen hatten zahlreiche Social-Media-Accounts aus der islamistischen Szene. Weiterlesen auf nius.de

  9. Menschlich verständlich – von der duldenden/fördernden deutschen Regierung jedoch gegenüber der eigenen steuerzahlenden Bevölkerung eine Riesensauerei!
    Das ist Hochverrat!

  10. Na wir habens doch! Deutschland ist ein reiches Land! Die paar Milliönchen jeden Monat für die Unterstützung der Schleußer, die die Goldstücke hier her gebracht haben sind doch Pinuts im Vergleich zu der gezahlten Unterstützung der Migranten im besten Deutschland ever. Unbestätigte Zahlen agieren zwischen 90 bis 150 Milliarden im Jahr. Natürlich alles super angelegt für die Zukunft des Volksaustausches.
    Leider ist die arbeitendes Bevölkerung noch nicht aufgewacht und schuftet gerne für nichts. Dank stetig steigender Steuern und Abgaben und einer rasenden Inflation gehört den Biodeutschen bald nichts mehr. Aber wie bemerkte doch der Oberguru der Zerstörer: ” Sie werden nichts mehr besitzen und sie werden glücklich sein”!
    Also, ihr Schlafschafe, immer schön buckeln und die Hände schmutzig machen, damit es allen in aller Welt besser geht, als euch Idioten, die immer noch an den Rosa Elefanten glauben.

    3
    1
  11. Alles richtig, aber die Almans haben diese Gurken Truppe ja gewählt, da beißt die MAUS KEINEN FADEN AB: jetzt müssen sie, wohl oder übel, die sich eingebrockte Suppe auch auslöffeln, bis zur bitteren Neige. Viel Spaß dabei.

    2
    1
  12. Es wäre so leicht, den ganzen Irrsinn zu beenden:
    Maaßen: „Zuwanderung nach Deutschland könnte in ein paar Minuten gestoppt werden“
    https://unser-mitteleuropa.com/maassen-zuwanderung-nach-deutschland-koennte-in-ein-paar-minuten-gestoppt-werden/

    Auch die Rückführungen abgelehnter oder krimineller Asylsuchender kann durchgesetzt werden. Abschiebehaft sollte die Regel werden!

    Dass Devisen das Land wechseln, ist auch leicht zu verhindern: Kein Bürgergeld mehr für die Nicht-Bürger, Sachleistungen reichen völlig aus. Essen, Wasser, eine Bleibe und gebrauchte Kleidung. Eventuell ein kleines Taschengeld in bar.

    Aber das sind Wörter im Wind. Es ist ja genau so, wie es jetzt ist, gewollt.

  13. MIT SACHLEISTUNGEN WÄRE ES NIE MÖGLICH GEWESEN!
    SCHLUSS MIT DEM IRRSINN BESTRAFUNG FÜR DIE POLITISCHEN TÄTER IN REGIERUNG UND BEHÖRDEN SOWIE DEN SCHLEUSER VERBRECHERN!

  14. Guten Tag,
    Inlandswaehrung.Renten wo sie verdient wurden dort ausgeben.
    Oder Umtausch mit 50prozent Verlust

    2
    1
    1. Meinen Sie damit die Gastarbeiter bzw. Auslaender die sich ihre Rente in Deutschland erbeitet haben und dann bei Rentenbeginn in die Heimat zurueck kehren? Was ja eigentlich wuenschenswert waere.
      Oder beziehen Sie sich auf Deutsche, die ebenfalls ein Leben lang Rente eingezahlt haben, die mit einem Auslaender verheiratet sind, in dessen Heimatland sie jetzt leben, oft weil der auslaendische Ehepartner nicht in die deutsche Krankenversicherung des Ehepartners kann und deshalb nicht versichert ist? Das betrifft z.B. Amerikaner, moeglicherweise auch Kanadier oder Asiaten
      Viele Deutsche leben im europaeischen Ausland, weil der Ehepartner in sein Heimatland zurueck wollte und beziehen dort Rente.
      Oft wird die Rente allein wegen des Umtausches in eine andere Waehrung weniger und kann betraechtlich , allein schon innerhalb eines Jahres schwanken.
      Sie goennen also diesen Menschen die hart erarbeitete Rente nicht?
      Sie sollten den Artikel ueber die deutsche Neidkultur und Misgunst, hier auf Ansage lesen.

  15. Cui Bono? Wem nützt es?
    Wozu aufregen?
    Es läuft doch alles nach Plan!
    Wir schaffen das Problem und liefern dann UNSERE Lösung.
    Bilderberg lässt grüßen.