Freitag, 1. März 2024
Suche
Close this search box.

Umweltkiller E-Mobilität: Immer mehr Elektroschrott wegen explodierendem Akku-Bedarf

Umweltkiller E-Mobilität: Immer mehr Elektroschrott wegen explodierendem Akku-Bedarf

Feuerschäden nach Ausbrennen eines “umweltfreundlichen” und “nachhaltigen” Elektroautos (Symbolbild:Imago)

Dass die vermeintlichen Klimaschutzmaßnahmen erst die Umweltkatastrophen auslösen, die man damit verhindern will, zeigt sich nicht nur an Windrädern, sondern auch am E-Auto-Wahn, den die EU in all ihren Mitgliedstaaten forciert. Die Fahrzeuge brauchen Batterien, die aus wertvollen und oft knappen Rohstoffen wie Kupfer, Aluminium, Nickel, Kobalt und vor allem Lithium bestehen. Infolge der Nachfrage nach Akkus verschärft sich nicht nur den Kampf um diese Rohstoffe erheblich, sondern der Trend raubt den oft armen Ländern, in denen sie vorhanden sind, auch in Windeseile ihre Ressourcen. Die Folge sind riesige Mengen an Elektroschrott, die zu einer weiteren Umweltbelastung führen. Das Berliner Öko-Institut geht davon aus, dass fortan jährlich 100.000 Tonnen an ausrangierten Batterien anfallen werden. Da die Hersteller gesetzlich verpflichtet sind, die Batterien zurückzunehmen, stehen sie vor großen Problemen.

Der berüchtigte Abmahnverein “Deutsche Umwelthilfe” (DUH) machte bereits geltend, dass „kritische Rohstoffe” durch die zunehmende Digitalisierung, den Ausbau Erneuerbarer Energien und die Verkehrswende in immer größerem Umfang benötigt würden. Deswegen sei es zwingend erforderlich, „das Gesetz stärker als bislang vorgesehen auf den effizienten Einsatz von Ressourcen auszurichten“. Die Industrie sucht daher in aller Eile nach Möglichkeiten, mit den Bergen aus Alt-Batterien fertigzuwerden. Der Physiker Kai Peter Birke, von der Universität Stuttgart und dem Fraunhofer-Institut für Produktionstechnik und Automatisierung, wies darauf hin, dass die Batterien derzeit „alles andere als recyclingfreundlich gestaltet“ seien.

Schwierigkeiten bei der Rückgewinnung

Es sei, so Birke weiter, zum einen äußerst schwierig, die Batteriezellen in Einzelteile zu zerlegen, weil die Zellverbindungen fest verschweißt und der Aufbau der Zellen je nach Hersteller unterschiedlich sei. Mercedes baut seit März eine Fabrik in Baden-Württemberg, die 2.500 Tonnen an Recycling-Kapazitäten entwickeln soll. Volkswagen testet in Salzgitter eine ähnliche Einrichtung für das Recycling von 1500 Tonnen Akku-Schrott. In seinem Werk in Leipzig praktiziert BMW ein Verfahren, um die Akkumulatoren als stationäre Stromspeicher zu verwenden. Jürgen Suter vom Umweltinstitut verwies zudem auf die Schwierigkeit der Rückgewinnung der verbauten Rohstoffe in den Energiespeichern. Eines der beiden möglichen Verfahren dafür ist deren Herauslösen durch den Einsatz von Chemikalien in einer wässrigen Lösung.

Dabei muss jedoch unbedingt beachtet werden, dass die Lösungsmittel nicht in die Umwelt gelangen. Damit bahnt sich also ein weiterer Rattenschwanz von Problemen an, der aus den E-Autos folgt. Abgesehen davon, dass gar nicht ausreichend Strom für ihren Betrieb zur Verfügung steht und äußerst fraglich ist, ob sie sich ohne massive Subventionen auf dem Markt durchsetzen, produzieren sie vor allem riesige Mengen an völlig überflüssigem Schrott, der die Umwelt massiv belastet.

9 Antworten

  1. @UMWELTKILLER
    na ja – es geht ja auch nicht um Umweltschutz, sondern um Verarmung und Verelendung in Deutschland – die Anpassung der Lebensumstände an die Lebensumstände der Neubürger ! Und dazu ist dann auch die Teilnahme an einem krieg geplant, um ihnen ein wohliges Gefühl der Heimat zu bieten.
    Und angeblich geht es auch darum, soziale Spannungen wegen unterschiedlicher Lebensumstände zwischen den Neubürgern und denen, die schon länger hier leben zu vermeiden, das könnte sonst sogar zu einem Bürgerkrieg führen.
    Wenn aber alle gleichermaßen in der Gosse liegen und täglich ihr Überleben aushandeln müssen und vom Regime abhängig sind, dann herrscht Frieden, Freiheit Grün und Demokratie !
    Und wenn ich so die Wahlergebnisse ansehe, bzw. die Auszählungen, dann scheint es, als ob eine überwiegende Mehrheit dem zustimmt!

    26
    1. ein depp weis nicht dass er ein depp ist….
      viele deppen wissen nicht –
      dass sie viele deppen sind….
      also geht die politscheiße weiter bis der tot eintritt…
      legal -illegal- scheißegal…

  2. Das dreckige E-Auto ist bereits tot, toter geht gar nicht !
    Wer sich jetzt noch diesen Dreck kauft, der kann nicht
    mehr alle auf der Banane haben.
    Teuer, Umwelt vergiftend und hoher Wertverlust sind
    verdammt kein Grund solch einen Mist zu kaufen !
    Sie stehen wie sauer Bier auf der Halde und die Batterien
    werden schwächer und schwächer.
    Schon einmal darüber nachgedacht, das ein Kleinwagen
    als E-Auto um 30000 E kostet.
    Hinzu kommt oft noch die Batteriemiete von mtl. 85 E.
    Das macht in einem Jahr etwas mehr als 1000 E und in
    5 Jahren sind es schon mehr als 5000 E.
    Ich möchte wahrlich nicht auf einer “Bombe von Batterien”
    meinen Arsch heizen lassen bis das ganze in sehr heißem
    brennenden Licht aufgeht und gar nicht gelöscht werden kann !
    Hinzu kommen noch zuvor die Umweltschädigungen durch den
    Abbau von seltenen Erden und später ein größter Umweltentsorgungsschrott.

    E-Auto – schmiert es Euch sonst wo hin !
    Unsere Familie ist mit den beiden Kleinwagen, Diesel die je etwa 350000 km
    auf der Uhr haben und im Schnitt weniger als 4 L Diesel je 100 km verbrauchen,
    sehr zufrieden.
    Es handelt sich bei den beiden um einen VW Lupo als Eco Diesel und zum
    anderen um einen Audi A2 Eco Diesel, beide mit Automatik.

    Der Diesel ist noch lange nicht vom Markt und schon gar nicht tot !!!

    18
  3. warum werden diese politdeppen und idioten nicht endlich vom volke gekreuzigt…
    warum denkt jeder depp die grünen sind das gute…
    hallo… grün heißt pleite, schulden und krieg… und du bist fertig…
    denk mal nach was du bald nicht mehr bezahlen kannst … du hast mehr staats-kosten als das was du verdienst….
    du bist ein fertiger penner ohne wert…
    merkst du das nicht…

    10
    1. heinz weiss
      Leider merke ich es am eigenen leib, wie wir ausgequetscht werden von diesen “politdeppen”, bin aber machtlos weil ein Großteil der Wähler genau solche Deppen sind!

  4. Da das Wirtschaftsministerium unter Habeck mit Werbevideos intensiv Fachkräfte in der 3. Welt abwirbt und damit dort medizinische und technische Notstände befördert, sowie auch die hiesige Landwirtschaft durch Lebensmittelimporte aus der bereits hungernden 3.Welt ersetzen will, wäre es doch nur konsequent, den ganzen Batterie- und Elektromüll quasi als Kompensation in die 3. Welt zu versenden. Dort könnte er dann in den Wäldern, Savannen und Naturschutzgebieten gelagert oder vergraben werden. Das würde den Neokolonialismus der Grün-Woken doch perfekt abrunden. Frau Baerbock konnte vor Ort dann noch ein paar Belehrungen und Drohungen vortragen und viele neue Freunde für Deutschland gewinnen. Und für Blackrock fiele bei dem Deal sicherlich auch noch was ab.

  5. Die Probleme mit der Elektromobilität können diese Sektenmitglieder nicht erkennen, da der Großteil keine Ahnung hat bzw. die Studien nicht richtig beurteilen kann, mangels Bildung! Bei denen kommt der Strom aus der Steckdose und natürlich nur durch die Windräder erzeugt!
    Was in Deutschland abgeht, ist nur noch IRRE!!!!

  6. Das mit dem Recycling ist eine riesige Lüge. Denn dabei wird ständig in der Diskussion unterschlagen, dass Recycling Energie kostet. Viel Energie!

    Das ist wie bei diesem Vegan-Irrsinn: diese ganzen angeblich veganen, tollen Lebensmittel wie Hafermilch, Mandelmilch, vegane “Sahne”, etc. zeichnen sich durch hochindustrielle Produktion, hohen Energiebedarf und ein letztlich hochgradig denaturiertes Lebensmittelprodukt ab. Absolut ungesund.

    Wir werden so was von grundlegend-umfassend-überwältigend verarscht …