Sonntag, 23. Juni 2024
Suche
Close this search box.

Unsere Freibäder sind die nächsten No-Go-Areas

Unsere Freibäder sind die nächsten No-Go-Areas

Oft auf Krawall gebürstet: “Junge Männer” in deutschen Schwimmbädern (ScreenshotYoutube)

Massenschlägereien und andere Gewalttaten in Freibädern gehören auch in diesem Jahr wieder zu den Begleiterscheinungen der Massenmigration, die schon zur Selbstverständlichkeit geworden sind: Allein am letzten Wochenende gab es wieder “Updates” einer endlosen Chronik des täglichen Irrsinns: In Malsch bei Karlsruhe droschen mehrere unbekannte “Personen mit arabischem oder südländischen Erscheinungsbild” auf einen Bademeister ein, der mit einem ausgeschlagenen Zahn, einer Platzwunde und Schwellungen im Kopfbereich ins Krankenhaus gebracht werden musste. Dies hatte er seiner mehrmaligen Aufforderung an die verbliebenen Gäste zu verdanken, das Bad zu verlassen, das schließen wollte. Darauf wurde er mit Faustschlägen attackiert und musste vor den Angreifern fliehen. Bei diesen handelte es sich um sechs Personen, vor allem im Alter zwischen 20 und 30 Jahren, darunter zwei Frauen.

Im Berliner Sommerbad Pankow reagierten zwei 23-Jährige mit ähnlicher roher Gewalt auf zwei Sicherheitskräfte, von denen sie wegen des Vorwurfs der sexuellen Belästigung befragt werden sollten. Es stellte sich zwar heraus, dass es sich um eine Verwechslung gehandelt hatte; noch vor deren Aufklärung jedoch prügelten die “jungen Männer” auf die Securityvertreter ein. Einer der Sicherheitsleute erlitt dabei Verletzungen. Es gibt nun weitere Ermittlungen wegen des Verdachts gegenseitiger gefährlicher Körperverletzung und Freiheitsberaubung. Zum eigentlichen Vorwurf der sexuellen Belästigung von weiblichen Badegästen konnte kein Tatverdächtiger mehr ausfindig gemacht werden. Das Pankower Freibad ist seit Wochen Schauplatz von Schlägereien.

Schlägereien und Flaschenwürfe

Am Sonntag musste das Freibad in Wesselburen im Kreis Dithmarschen komplett geräumt werden, weil eine Gruppe von sechs Personen mit dem ähnlichen üblichen “westasiatischen” Aussehen die Hausregeln missachtet hatte, indem sie Alkohol im Schwimmbecken tranken und sich nicht an die Rauchverbotszonen hielten. Appelle der Badeaufsicht blieben erfolglos, es kam schließlich zu lautstarkem Streit und zu Flaschenwürfen. Schließlich wurde entschieden, das Bad um 17 Uhr zu schließen. Um dies durchzusetzen, waren dann vier komplette Streifenbesatzungen der Polizei nötig. Am Ende wurde wieder die übergroße Mehrheit friedlicher Gäste, die einen entspannten sonnigen Wochenendausklang im Schwimmbad genießen wollten, für das asoziale Gebaren von integrationsunwilligen Neubürgern in Mitleidenschaft gezogen – und musste vorzeitig den Nachhauseweg antreten. Man kennt dies zur Genüge aus dem “besten Deutschland, das es jemals gegeben hat” (F.-W. Steinmeier).

All dies sind nur punktuelle, schlaglichtartige Einblicke in ein mittlerweile gewöhnliches deutsches Sommergeschehen. Während solche Meldungen früher eine absolute Seltenheit waren, sind sie inzwischen an der Tagesordnung. Die Identität oder das Aussehen der allermeisten Tatverdächtigen werden in der Lokalpresse, die als einzige (wenn überhaupt und notgedrungen) darüber noch berichtet, tunlichst verschwiegen und gelangen dann stets über die örtlichen sozialen Medien, durch Zeugen, an die Öffentlichkeit. Auf die Spur kommt man den Tätern ohnehin fast nie: Die Ermittlungen verlaufen in aller Regel im Sande, weil sie nicht ausfindig gemacht werden können, und wenn doch, würden allenfalls lächerliche Bagatellstrafen drohen. Auch in Freibädern benehmen sich die Gäste der Regierung wie die neuen Herren, missachten sämtliche Regeln und werden sofort gewalttätig, wenn man sie darauf hinweist. Den Bademeistern kann man nur empfehlen, im eigenen Interesse eine Nahkampfausbildung zu absolvieren.

Die Politik verschließt vor dieser überall sichtbaren und sich verstärkenden Entwicklung die Augen und kümmert sich stattdessen lieber um “Hitzewarnungen”, “Hitzetote” und “Hitzeschutzpläne” – alles unsinnige, überflüssige und nachgerade schwachsinnige Ablenkungsmanöver zu Scheinproblemen, während die echten, einzigen Probleme unangetastet bleiben. Und so läuft es auf mittlerweile allen Ebenen.

16 Responses

  1. So ist es gewollt. Der Michel soll fetter und fetter werden, damit eben die Pharma Mafia mehr Geld verdient!
    Aber 80% der Deutschen wollen es eben so.

    18
  2. Es ist ungeheuerlich. Möchtegern Migranten sind für ein angemessenes Verhalten zu blöd und werden darin von allen Seiten noch bestärkt. Dann kommen noch die Blödköppe von Klima hinterher. Mensch Leute überlässt den Hohlbrassen die Freibäder, diese werden zeitnah geschlossen.

    22
  3. Die “Badegäste” wieder, oder neuerdings “Freibad-Raudis”, diese kleinen Racker. Den schei… Kuffnuckenproleten sollte man ein Freisprung vom Zehner spendieren, ohne viel H2O.

    23
  4. Dieser Staat verfolgt lieber harmlose Bürger, die auf die Strasse gehen und gingen, als es um die irren Maßnahmen von Corona ging, oder werden in die rechte Ecke gedrängt, wenn sie mit diesen Irren der Altparteien nicht konform gehen. Nun wird ein ganzer Landkreis diffamiert, weil sie es wagten, einen von der AfD in den Landrat zu wählen.
    Aber wenn es um die sogemannten Emigranten geht, da zieht der Staat und Polizei den Schwanz ein. Diese soganannten Emigranten können sich alles erlauben, was nicht legal ist. Und wieder sind die Besucher der Freibäder, v. a. Familien oder Menschen, die sich einfach nur entspannen wollen, die Leittragenden. Ihnen wird der Freizeitspaß genommen. Steckt da vielleicht Absicht dahinter? Schließlich wird uns fast alles kaputt gemacht! Genauso mit der Hitzewarnung von diesem irren Lauterbach, der sich lieber mal um das Gesundheitswesen kümmern sol, als um soloch ein dahergezogener Unsinn. Um die Frage zu beantworten, ob da Absicht dahinter steckt, ja, das steckt Absicht dahinter. Dieses Land und Volk, soll an die Wand gefahren werden. Dann kann das WEF ihr Ziel vollenden und eine neue Weltordnung kreieren, nicht nur in Deutschland, sondern im ganzen Westen.

    24
    1. @Dieser Staat verfolgt lieber harmlose Bürger,
      Kleine Kinder beim Schlittenfahren, Spaziergänger oder Menschen, die im Park ein Buch lesen, sind für die Heldentruppen die einfacheren Opfer – da müssen sie nicht Namen tanzen und niederknien, sondern dürfen Macht ausüben bis zur Folter – wie man ja an der Reaktion auf den Folterbeauftragten der UN sehen konnte !
      Selbst Tote werden von Regime da ja akzeptiert – nur bei Waffengewalt haben sie bislang nur gedroht – soweit ich weiß !
      Sicher bin ich da auch nicht – die Medien-Omerta und Zensur sind da ein Problem !

      10
  5. Da macht der Bademeister diese Lausebengels höflich auf die Hausregeln aufmerksam und dann sowas. Naja, irgendwann kapiert es vielleicht auch der letzte Depp in Deutschland. Die Ausländer sind früher zum Geldverdienen nach Deutschland gekommen und nicht weil sie uns Deutsche so lieb haben. Jetzt kommen die Migranten, weil es hier Geld gibt ohne etwas dafür arbeiten zu müssen, und wieder nicht, weil sie uns so lieb haben. Für die sind wir die Ungläubigen, sie hassen uns. Was werden die Bademeister und der Großteil der Badegäste wohl gewählt haben?

    34
  6. Den einzigen Grund, den ihr haben duerft, in Freibaedern zu sein, ist fuer die oben beheulten Personen zu arrrrbeiten (Wasser reinigen etc.) oder diese zu bespassen (ist in dem Fall auch Arbeit, aber nun ja…).

    11
  7. Der Mangel an Bademeistern ist Corona bedingt. Viele haben sich einen neuen Job gesucht. Selten so gelacht.

  8. In meiner Kindheit und Jugend (60-iger und 70-iger Jahre) schickten die Eltern ihre Kinder ohne Begleitung eines Erwachsenen in unser städtisches Freibad, einem kleinem See mit allen Einrichtungen und einem Bademeister.

    Es gab einzelne Jungs, die an den Badeanzügen der Mädchen zogen. Der Bademeister griff rigeros durch, wenn die Jungs erwischt wurden und bald wusste jeder in der Stadt und in den Schulen welche Lümmel das waren. So hielt sich das in Grenzen und war eine Ausnahme.

    Das ist heute vorbei – und so ist es gewollt von den linksgrünen Befürworter der grenzenlosen Migration und der Islamisierung. Die neuen Herren haben bald das Sagen und sollen der indigenen Bevölkerung ihre (Un-) Kultur aufzwingen. Wer das bejammert ist in deren Augen ein Rassist oder Nazi.

    Vielleicht wachen jetzt einige auf und erkennen wohin diese linksgrüne, deutschlandhassende Politik der Kriegstreiber und Familienzerstörer auch im Alltag führt.

  9. Ich bin ja dafür, diese “Queer”-Tunten in alle Freibäder Deutschlands als Badeaufseher zu installieren. Dort können sie dann auch “bunte Vorlesungen” für die kleinen Kuffnucken-Racker halten. 🤣🤣🤣

    Die meisten Bäder sind doch “bunt” und für Vielfalt oder?

  10. Dann wird man bald Nichtschwimmerbademeister mit anderer Hautfarbe und Vielsprachig ausser Deutsch in unseren Schwimmbädern antreffen

  11. Das kann doch alles nicht mehr wahr sein. Es kann mir doch keiner mehr erzählen, dass das alles nicht genau so gewollt ist. Nun denn, man werfe einen Blick nach Frankreich und man sieht die Zukunft Deutschlands. Warum hat Pegida jede Woche gegen genau solche Zustände demonstriert? Warum wird nicht mit aller Kraft gegen so was vorgegangen? Wer verbietet ein härteres Vorgehen? Mal ein bisschen weiter gedacht : Wer will unter solchen Zuständen noch Lehrer, Polizist, Feuerwehrmann, Kindergärtner, Bademeister etc. werden? Ich denke, was das für die Zukunft unserer Kinder bedeutet, muss ich wohl niemandem erklären.

    1. Werter Peter 63:
      Ihre berechtigte Frage: “Wer will unter solchen Zuständen noch Lehrer, Polizist … werden?” ist längst beantwortet und mit den Gesetzesentwürfen für Migrantenquoten längst vorbereitet.

      Sie werden ersetzt durch Migranten, die mittels Quoten und herabgesetzten Mindestanforderungen als geeignet bezeichnet (oder gemacht) werden (?).

      Spätestens dann hat sich der Traum von Grünen Spitzenpolitikern nach massiver Herabsetzung des Bildungsniveaus und der Polizeipräsenz erfüllt (siehe schon vor vielen Jahren die Aussagen von Joschka Fischer, Trittin, C. Roth u. a. Deutschenhasser).

  12. Sehr schöne Entwicklung, mich freuts! 🙂
    Immer weiter Wasser auf die Mühlen, so viel wie geht!
    Es trifft viele von den Multi-Kulti-Fans, die genau das wollen. Schön bunt soll es sein. Und wo kommt man sonst so schnell an eine Fachkraft? Und das noch zu so einem Hammer-Preis.
    Hier könnte man doch zur Schwimmbadrettung Tribünen ufbauen, wo Schaulustige für wenig Geld das Schauspiel bei Pommes und Cola genießen können. Zum Schluss könnte man allabendlich eine Horde Hooligans zum “auskehren” reinlassen, damit die auf ihre Kosten kommen.

    1. Sehr geehrter Konfuzius, solange diese Hinterwäldler sich gegenseitig auf die Birne kloppen, soll mir das egal sein. Schlimm nur, wenn unschuldige Menschen dabei verletzt werden. Letztlich sind das halt die Folgen einer unkontrollierten Zuwanderung.