Samstag, 24. Februar 2024
Suche
Close this search box.

Von „kafkaesk“ zu „pythonesk“ zu „ampelesk“

Von „kafkaesk“ zu „pythonesk“ zu „ampelesk“

Deutschlands geniale Antwort auf Monty Python: “The Kabinett” (Foto:Imago)

Monty Python’s Flying Circus” war eine britische Kiffervereinigung, die auch hin und wieder als Komikertruppe in Erscheinung trat. Sie wurde 1969 gegründet und hatte ihre Blütezeit in den 1970er Jahren. Der letzte gemeinsame Auftritt aller Mitglieder fand 1989 statt. Am 20. Juli 2014 löste sich die Gruppe auf.

Der überaus ungewöhnliche, oft absurde und schwarze Humor der Briten war hintersinnig und skurril. Seit diese bahnbrechende Witzfabrik ihre hochwertige Lacher-Produktion einstellte, gab es keinen adäquaten Nachfolger, der ähnlich eigentümlich heitere und durchgedrehte Parodien zu liefern vermochte.

Deutsche Politiker füllen die Lücke

Wenn es ein durch und durch komisch-witziges Land neben England gibt, dann ist es natürlich die angestammte Heimat der Teutonen. Wie wir alle wissen, ist Deutschland generell dafür zuständig, jeglichen Mangel (welcher Art auch immer), der irgendwo auf der Welt auftritt, mit dem Steuergeld der eigenen Bürger zu beseitigen. Aus diesem Grund beschloss man in Schwarzrotgoldland, eine Komikertruppe ins Leben zu rufen und sie als Berufspolitiker zu tarnen.

Erste Versuche, als Berufspolitiker bemäntelte Berufskomiker auf die Bretter, die die Welt bedeuten, zu entsenden, waren einst der Bayer Idi Alpin und der Pfälzer Henoch Grünkohn. Das war nicht von schlechten Eltern, erreichte aber nicht das Blödian-Niveau der Zirkusflieger. Einzelne Inselbegabungen wie der eine oder andere Doktortitel-Abschreiber, Regierende Bürgermeister*innenobenuntenaußen von Berlin oder präsidialer Grußgottaugust generierten zwar Lacher beim Publikum, aber summa summarum war das immer lange nicht das Gelbe vom Ei.

Die ultimativen Nachfolger von Monty Python

Folglich musste der humoristische Endsieg  her. Die durchschlagende, eindrücklich einschneidende Antwort auf die Engländer, die in Sachen Skurrilität und gelebtes Deppentum selbige sogar in den Schatten stellen sollte, wurde höchst sorgfältig ausgewählt, um sicherzustellen, dass sich etwaige Restbildung oder -intelligenz ja nicht störend auf die humoristische Darbietung auswirken könnten.

Nach und nach wurden die zukünftigen Protagonisten geachtet, langsam und mit Bedacht ausgebildet und – noch zu Zeiten der Deutschland hassenden Zonenwachtel – schrittweise in politische Ämter gehievt. Es bedurfte dann lediglich noch einer elegant-betrügerischen Wahl, und schon konnte dem debilen deutschen Wählervolk die neue Spaßmachtruppe präsentiert werden.

Die Ampel und ihr Spaßauftrag

Voilà – German Doofman Entertainment proudly present: „Das Kabinett Scholz und seine 16 Ministernden“. Der Name der Truppe verspricht nicht allzu viel; doch mundgeklöppelte und handgeblasene Hirnis auf Ministerstühlen garantieren beste Unterhaltung. Mit immer neuen Burlesken erfreuen sie das Publikum und sorgen für Schenkelklopfer von Wallsbüll bis Mittenwald. Ihre tiefsinnigen Gags lösen die Grenzen von Physik, Geographie, Mathematik und gesundem Menschenverstand spielerisch leicht auf und verschmelzen politisches Tagesgeschäft mit strategischer Entscheidungsoptimierung zu einem Schildbürger-Till-Eulenspiegel Konglomerat der Extraklasse.

Der dafür mit seinem Vermögen bürgende Bürger wird von nun an generell vor Gericht „scholzen“ und taktische Amnesien aufbieten  Nachfolgende Generationen hocherleuchteter Impf-Transhumanisten werden von Ländern wissen, die hunderttausende von Kilometern entfernt liegen, von der enormen Speicherkapazität der Stromnetze und von der positiven Auswirkung einer Pizza-Döner-Hamburger-Diät auf die Physiognomie junger Frauen. Lästige erwerbsbiographische Brüche oder Defizite stören beim auskömmlichen Bürgergeld niemanden mehr, und Lesen, Schreiben, Rechnen sind überflüssige Kulturerrungenschaften der Vergangenheit.

Der internationale Heiterkeitserfolg von „The Kabinett“

Die Weltöffentlichkeit wollte es anfangs nicht glauben – aber sogar deutsche Politiker können witzig sein! Was früher ein kurzes, in aller Regel scherzhaftes, Gedicht mit fünf Zeilen war – also ein Limerick -, ist heute das sinnentleerte Gestammel mit immer neuen deutschähnlichen Wörtern, oder kurz ein “Baerbock“. Vergessen sind die Zeiten eines Johann Carl Friedrich Gauß, der wegen seiner überragenden wissenschaftlichen Leistungen bereits zu Lebzeiten als Princeps mathematicorum (“Fürst der Mathematiker”) galt! Wir und die Weltöffentlichkeit haben einen als Wirtschaftsgenie getarnten Komiker im Amt des Vizekanzlern der massenweise Entscheidungen nur so aus dem Ärmel schüttelt, über die die noch denkfähige Restwelt herzhaft lachen kann.

Der geheime Superstar dieser Freischar von hirntoten Lachererzeugungsbeauftragten ist jedoch die blonde, semmelbombende Wahltriumphatorinnende und Innen*innende Gagaistin. So jemand ist Gold wert, um das Publikum auch noch nach Jahren mit einer überzeugend zur Schau gestellten Naturblödheit zu erheitern! In ferner Zukunft, wenn “Monty Python’s Flying Circus” längst in Vergessenheit geraten sein wird, werden die Menschen immer noch über „The Kabinett“ herzhaft lachen –  soviel ist sicher! Am deutschen Deppenwesen wird die Welt genesen!

15 Antworten

  1. Gastgeber der Klimakonferenz schockiert seine Gäste
    »Ausstieg aus fossilen Brennstoffen ist unsinnig!« hahahahahaha der islam ist da..
    verbiete einer brauerei bier zu brauen… oder einem wüstenstaat kein öl mehr zu fördern……
    so bescheuert kann nur dummland sein mit seinen politkasperle erster güte.. hahahaha
    die sheiks wissen auch dass dummland atomstrom braucht und bei nacht eu weit kauft… ahahahaha

    Sultan Ahmed Al Jaber, Vorsitzender des UN-Klimagipfels COP28, hat für schlechte Stimmung beim Gipfel gesorgt. Er erklärte unumwunden, dass »keine Forschung« bisher gezeigt habe, dass es notwendig sei, aus fossilen Brennstoffen auszusteigen, um den durchschnittlichen Temperaturanstieg auf der Erde unter 1,5 Grad zu halten.

    26
  2. Hahaha, des Söderle hat bei uns in Bayern Genderverbot in Schulen und Behörden angeordnet, wenn er nicht so ne Lusche wäre könnte man ihm sogar dafür danken, aus Überzeugung hat das mit Sicherheit nicht getan…

    17
  3. Ich hätte da noch andere Begriffe. Das wäre dann aber eine Straftat…! obwohl man ja andere Menschen als Nazischlampen ungestraft beschimpfen darf.

    15
  4. Ich denke eher uns wird das Lachen über “The Kabinett” noch im Halse steckenbleiben wenn diese
    Gurkentruppe noch 2 Jahre weitermachen kann.
    Wie sagte einst Dabbeljuh: Mission completed!

    20
    2
  5. Ein rhetorisch absoluter Volltreffer!! Trifft die Gegebenheiten zu 1000% (100% sind da zu wenig…)
    Danke dafür, selten so gelacht (oder geweint angesichts der Realität??)

    15
    3
  6. Vooorsicht , Dick Beaver ! Die deutsche Politikerkaste hat gar nimmer nur Pantoffeltierchen zu bieten , wie sie zurzeit vorzufinden sind und ihrer Denkversuche gar nimmer Einhalt zu bieten vermoegen . Im Rueckraum warten schon postmerkelsche , ihrer schleimigen Laichlichkeit tief verbundene Kaulquappen , die gruenvegruetzt – ihre natuerliche Umgebung eben – der Machtuebernahme harren .

  7. Der Artikel erinnert mich an ein Video auf uncutnews.ch, in dem ein Interviewer in einer Talkshow, in der Gespritzte interviewt werden, nicht mehr weiß, wohin mit sich angesichts der Anworten der Interwiewten, aus denen völlige Verblödung spricht, und die so wirken, als habe das Spritzmittel nicht nur geistig, sondern auch physisch bereits volle Arbeit geleistet. Ich habe jedesmal Tränen gelacht, als ich das Video die erstenmale ansah.

    https://uncutnews.ch/neues-und-interessantes-auf-dem-telegram-kanal-33/
    Man muß nach dem Aufrufen der Seite runterscrollen bis zum 8. Video “Genau so ist es”.
    Viel Vergnügen!

  8. “Ampelesk” gefällt mir sehr gut, weil es markant zusammenfasst und kennzeichnet, was diese Hampeltruppe uniso auszeichnet.
    Müssen wir tatsächlich noch ganze zwei Jahre diese Schwachsinnstruppe erdulden?

    Wenn neuerdings gemeint wurde, die AfDler seien Realitätsverweigerer – was sind denn dann diese selbsternannten Welt- und Wahrheitsversteher?