Donnerstag, 23. Mai 2024
Suche
Close this search box.

Wann wird der erste Schuss auf Migrantenboote abgefeuert?

Wann wird der erste Schuss auf Migrantenboote abgefeuert?

“Seenotrettung”: Europa und Deutschland voraus – wie lange noch? (Foto:Shutterstock)

Die Flutung Deutschlands mit kulturfremden Migranten hat ein solches Ausmaß erreicht, dass selbst grüne Politiker nun einen Zuwanderungsstopp fordern. Das Unwort “Kontrollverlust”, das bislang der AfD vorbehalten war, geistert durch alle Parteien. Kann es da noch eine gewaltfreie Lösung geben? Die Bilder aus Lampedusa sind erschreckend. Man musste dort den Notstand ausrufen, weil mittlerweile mehr Migranten auf der kleinen Insel sind als Einheimische. An einem Tag sind mehr als 10.000 junge Männer dort angelandet. Ein Teil von denen ist alles andere als friedlich und das erstreckt sich schon auf Sizilien, wohin die Massen an Migranten weiter gereicht werden. Ist es da nicht zutreffender, von einer Invasion zu sprechen? Immerhin sind in Lampedusa bis zu 100 Boote an einem Tag eingetroffen. Die Invasoren tragen zwar keine Schusswaffen, aber es sind alles junge Männer im wehrfähigen Alter und manche von ihnen haben einen Militärdienst abgeleistet.

In Deutschland selbst sind die Kommunen überfordert und schlagen Alarm. Die Situation vor Ort ist dermaßen angespannt, dass selbst ein Kommunalpolitiker von den Grünen einen Zuwanderungsstopp fordert. Allenthalben sind Aussagen von Politikern der Systemparteien zu hören, für die AfD-Politiker noch vor Kurzem als rechtsradikal und rassistisch gebrandmarkt worden sind. Das gilt natürlich nicht für das Spitzenpersonal der Grünen. Die wollen Deutschland endgültig zerstören, indem sie Zustände schaffen, die letztlich zu bürgerkriegsähnlichen Zuständen führen müssen. Und um das hier klar festzustellen: Aus Lampedusa können beim bestem Willen fast keine Bilder gezeigt werden von Frauen und Kindern. Es sind ausschließlich junge, kräftige und wohlgenährte Männer, bei denen auffällt, dass sie teilweise fabrikneue saubere Kleidung tragen und es bleibt ein Rätsel, woher sie diese haben.

Wer liefert eigentlich die Boote?

Da müssen zwei Fragen gestellt werden: Woher kommen die Boote und wer bezahlt für die Überfahrt und die Kleidung? Es ist nicht anzunehmen, dass die Boote, die in Lampedusa angelandet sind, wieder zurückfahren dürfen um neue Migranten aufzunehmen. Sie müssten Treibstoff in Lampedusa erhalten, um sich wieder auf die Rückreise begeben zu können. Ich rede hier nicht von einigen Booten, sondern von hunderten. Um die nach Tunesien oder Libyen zu schaffen, bedarf es schon einer soliden Logistik. Sie müssen importiert werden, denn weder Tunesien und schon gar nicht Libyen verfügen über eine Produktionskapazität dafür. Aber selbst wenn dem so wäre, bleibt die Frage, warum die Regierungen in diesen Ländern dem nicht Einhalt gebieten. So kann ich nur zu dem Schluss kommen, dass es sich um eine geplante, gewollte Invasion handelt. Aber wer steckt dahinter?

Bei aller Kritik an der Ampel oder den Grünen konkret darf man nicht vergessen, dass es Merkels Politik war, die 2015 die Grenzen Deutschlands für inexistent erklärt hat – für Migranten, nicht für „normale“ Bürger. Es war auch Merkel, die dafür gesorgt hat, dass die Grünen ihren Höhenflug hatten und in die Regierung kamen. Damit hat sie sichergestellt, dass ihre Deutschlandvernichtungspolitik weiter geführt wird. Sie war es auch, die die Abschaltung der Atomkraftwerke in Deutschland festgeschrieben und so die Entindustrialisierung der BRD eingeleitet hat. Sie war es auch, die die Hatz auf die Dieselmotoren schon als Umweltministerin Anfang der 1990er Jahre mit irrsinnigen Grenzwerten programmiert hatte. Und sie war es, die mit ihrer Lüge zu den Minsk-Abkommen den jetzigen Krieg in der Ukraine mitverschuldet hat. So hat diese US-Vasallin den Zustand herbeigeführt, der unser Land jetzt an den Abgrund bringt. Die Ampel ist nur die Vollstreckerin dessen, was Merkel eingeleitet hat.

Ein Staat ohne geschützte Grenzen hört auf zu existieren

Ein Land kann nur ein Staat, eine Nation sein, wenn es definierte und geschützte Grenzen gibt. Seit Alters her ist eines klar: Grenzen müssen notfalls mit Gewalt geschützt werden. Kein Land kann überleben, wenn Jedermann von überall einfach einreisen kann und sogar darf. Die Spitze des Irrsinns ist erreicht, wenn illegale Zuwanderer mit offenen Armen empfangen und noch alimentiert werden; wenn sie selbst dann nicht sofort außer Landes gebracht werden, sofern sie kein Aufenthaltsrecht haben oder gar straffällig werden; wenn diese von der Justiz gar besonders milde behandelt werden. Eine Regierung, die so handelt, zerstört das eigene Land vorsätzlich.

Seit Merkels Zeit wird über “europäische Lösungen“ für die Migrationskrise gerungen, ohne halbwegs vernünftige Lösungen auch nur ernsthaft diskutieren zu können. So ist es auch jetzt nur Theater, wenn Frau von der Leyen eine Reise nach Lampedusa absolviert. Nichts, aber auch gar nichts Brauchbares wird daraus erwachsen. Doch was könnte die Invasionsströme stoppen? Große Mengen Geld für Tunesien konnten es nicht. Genauso wenig wie die jämmerlichen Versuche, nordafrikanische Länder zur Rücknahme ihrer Bürger zu bewegen. Auch der kurze Versuch der BRD-Regierung, die Aufnahme von Migranten aus Lampedusa zu verweigern, wurde nach wenigen Tagen wieder beendet.  Italien selbst ist ebenfalls weit über seine Belastungsgrenze hinaus. Wie soll das also weiter gehen?

Die Migration übers Mittelmeer muss gestoppt werden

Als erstes müssen alle “Seenot-“Schlepperschiffe und ihre Organisationen stillgelegt werden, die vor den Küsten Nordafrikas Migranten auf See aufnehmen und nach Europa verbringen. Sie sind es nämlich, die Migranten erst verleiten, sich in hochseeuntauglichen Booten aufs Meer zu begeben – eben weil sie signalisieren, dass die Migranten willkommen sind und Migranten gerettet werden, auch wenn sie sich noch so seeuntüchtigen Booten anvertrauen. Doch wie die letzten Tage auf Lampedusa gezeigt haben, wird das nicht ausreichen. Man hat sich Boote angeschafft, die zumindest die Distanz nach Lampedusa aus eigener Kraft überwinden können. Da kann man jetzt Politiker aus allen Parteien hören, die fordern, keine Geldmittel an Migranten zu geben, sondern nur noch Sachleistungen. Ja sind die auf einmal alle in der AfD, dass sie jetzt dieselben Forderungen stellen, für die die AfD seit Jahren geprügelt wird?

Also, wie kann man verhindern, dass die Invasion aus Afrika so weiter läuft oder sogar noch zunimmt? Was würden Sie tun, wenn ihr Nachbar andauernd ihren Garten betritt und ihr Obst und Gemüse raubt? Ganz einfach: Sie rufen die Polizei. Und was kann die tun, wenn der böse Nachbar auch die Polizisten verhöhnt, sich weigert, Ihren Zaun zu respektieren? Wenn er seine Freunde aktiviert, um sein „Recht“ durchzusetzen, Ihren Garten zu seinem zu machen? Wenn er sich überhaupt keiner Autorität fügt? Irgendwann kommt zwangsläufig der Moment, da die Polizei von der Schusswaffe Gebrauch machen muss, um Recht und Ordnung wieder herzustellen. Diese Situation haben wir jetzt auf Lampedusa erreicht. Es gibt keine andere Möglichkeit mehr, die Invasion wirksam zu stoppen, als mit Gewalt.

Gewaltandrohung kann Gewaltanwendung verhindern

Gewalt ist ein weiter Begriff. Stufe eins sollte sein, Gewalt anzudrohen. Wird das ernst und überzeugend genug getan, kann die konkrete Anwendung abgewendet werden. Reicht das nicht aus, muss exemplarisch Gewalt ausgeübt werden – in beschränktem Maß. Das sollte dann zur Einsicht auf der anderen Seite führen. Natürlich muss die Androhung oder Anwendung von Gewalt im Einklang stehen mit Recht und Völkerrecht. Jeder, der eine Grenze überschreitet ohne die zugehörige Genehmigung, verstößt gegen Recht. So muss festgehalten werden, dass alle Migranten, die die deutsche Grenze ohne Genehmigung überschritten haben, Rechtsbrecher sind. Daran ändert sich auch nichts, wenn „Asyl!“ gerufen wird. Diesem Asylbegehren ging ein Rechtsbruch voraus.

Will man also dem Migrationswahnsinn ein Ende setzen, dann müssen klare Botschaften Richtung Süden gesendet werden. Diese müssen lauten: Für Illegale gibt es keine Geldzuwendungen! Wenn das nicht ausreicht, muss die klare Ansage gemacht werden, dass von jetzt an mit Gewalt verhindert wird, dass Schiffe mit Invasoren in Europa anlanden können. Wenn diese Gewaltandrohung immer noch nicht ausreicht, muss eben exemplarisch zumindest einmal Gewalt angewendet werden. Das ist der Moment, wenn der erste Schuss auf ein Migrantenboot abgefeuert werden muss. Natürlich sollte der erstmal vor den Bug sein – aber wenn das nicht ausreicht, die Einsicht zur Umkehr auszulösen, dann, ja dann muss das Undenkliche, das Unerwünschte eben doch stattfinden. Es muss gezeigt werden, dass es Europa ernst meint.

Ein Schuss kann tausende Leben retten

Jetzt könnte mir mancher Gutmensch Unmenschlichkeit vorwerfen. Dem ist nicht so. Und zwar ganz einfach deswegen, weil eine derart konsequente Vorgehensweise viele Menschenleben retten wird. Sobald sich kein Migrant mehr auf Nussschalen aufs Meer Richtung Norden begibt, weil keine Hoffnung besteht, das Ziel zu erreichen, kann auch niemand mehr im Meer ertrinken. Da rede ich noch nicht einmal von den Menschen in Deutschland, die dann nicht mehr von Migrantenhand gemeuchelt werden. So, und nur so, kann der drohende Kontrollverlust abgewendet werden. Es hat übrigens in Australien ganz genau so funktioniert. Vergessen wir nicht: Es sind schon mindestens eine Million kulturfremder Migranten hier – und wer kann schon wissen, wie sich die verhalten werden, wenn sie zumindest lokal keine Minderheit mehr darstellen? Kann unsere Polizei dann eine solche Masse überhaupt noch ohne Schusswaffenanwendung in die Schranken weisen, wenn es denn notwendig werden sollte?

Wir wollen eine solche Eskalation nicht. Aber um sie zu vermeiden, ist es eben notwendig, früh klare Zeichen zu setzen. Wäre es da nicht besser, Migranten mit einem Schuss oder wenigen davon abzuhalten, überhaupt das Meer zu überwinden? Und so zu verhindern, dass unsere Sicherheitsorgane andernfalls am Ende gezwungen sind, innerhalb Deutschlands Schusswaffen anzuwenden?

Signal der Hoffnung

Klar ist: Eine Gesellschaft wie die deutsche wird das nicht aushalten können. Ganz gleich, wie man es betrachten will: So oder so werden irgendwann Schusswaffen angewendet werden müssen, wenn die illegale Migration nicht sofort gestoppt wird.

So kann ich nur hoffen, dass alleine die konsequente Drohung, Gewalt zum Stopp der Massenmigration anzuwenden, ausreichen wird, den Wahnsinn zu beenden. Und wenn nicht, dann muss es eben den ersten Schuss vor oder gar auf Migrantenboote geben. Wofür sonst gibt es denn eine Marine wenn nicht zur Abwendung von Gefährdungen, die übers Meer kommen? Sollte es tatsächlich zum Beschuss von Migrantenbooten kommen müssen, dann wird das ein deutliches Signal sein. Das Signal nämlich, dass es noch Hoffnung gibt für Europa – und für Menschen, die ansonsten ihr Leben aufs Spiel setzen würden für eine ungewisse Zukunft in einem Europa, das dann nicht einmal mehr die eigenen Einwohner ernähren und schützen könnte. Wer Menschenleben retten will – die von Migranten, von Deutschen und von Europäern -, der muss die Massenmigration sofort stoppen. Mit allen Mitteln. Man kann da nur hoffen, dass es ohne Schusswaffeneinsatz gelingt.


Dieser Beitrag erschien zuerst auf Anderweltonline.

31 Antworten

  1. Woher kommen die Boote? Da kann ich mich noch an die Krise mit den “Flüchtlings”schlauchbooten aus der Türkei auf die griechische Inseln erinnern: die wurden u.a. von einem französischen Ehepaar in der Türkei verkauft…
    Auch diesmal tippe ich auf die üblichen “Beschaffungskriminiellen”: NGO´s, die eine oder andere Kirche ist mindestens mittelbar auch wieder dabei? (Was ich da so gesehen habe waren das oft alte Kähne der Küstenfischerei – da verkaufen wohl viele lokale Fischer ihre Boote an obskure Schlepper/Europäer und setzt sich mit dem Erlös zur Ruhe)

    34
  2. Es ist schon lange überfällig, dass endlich diese Bedrohung dieser Überfall mit Waffengewalt gestoppt wird!

    46
    1
    1. Flüchtlinge sollen auf dem Friedhof wohnen
      Odenthal, NRW. „Wir ertüchtigen diese Trauerhalle gerade, weil im Herbst normalerweise noch mehr Wanderungsbewegungen nach Deutschland zu verzeichnen sind. Der Zustrom wird sich also noch verstärken, und wir haben einfach keine anderen Unterbringungsmöglichkeiten mehr.“ Weiterlesen auf pi-news.net
      in ewigkeit amen… guter platz für umzug in der neuen gegend….

  3. Die Bundesregierung beschliesst vor zwei Wochen, keine Migranten aus Italien mehtr aufzunehmen. Drei Tage später erreichen uns Bilder aus Lampedusa mit Massen von Migranten auf engstem Raum. Was für ein Zufall. Einen Tag später will die Regierung erwartungsgemäss wieder Migranten aus Italien aufnehmen.

    31
  4. Den ersten Schuss hätte man schon 2015 abfeuern müssen. Da hätte es halt ein paar Tage einen Aufschrei gegeben, aber der wäre wie bei allen anderen Themen auch, nach ein paar Tagen wieder verhallt. Die Flüchtlingskrise wäre nie zu so einer Massenbewegung angeschwollen. Und hätte man ein paar Jahre zuvor nicht Hussein und Gaddafi umgebracht würde es auch ganz anders aussehen. Und würden die Amis nicht so gerne den ganzen Nahen Osten in die Steinzeit zurück bomben, wären die Probleme auch deutlich kleiner.

    61
    1. Absolut richtig, sehe ich genauso!

      Früher oder später wird es sowieso zu Gewalt führen, die Frage ist, ob im eigenen Land oder noch an den Grenzen Europas?

      Im Augenblick befürchte ich, dass es mehr nach dem Inland aussieht.

  5. Es ist für eine Afrikanerin oder Südamerikanerin fast unmöglich legal nach Europa einzuwenden. Aber ohne Pass und mit Lügen für angebliche “Flüchtlinge” sehr einfach und dazu mit der Sozialhilfe die man dafür noch erhält äusserst lukrativ
    Es müsste eigentlich umgekehrt sein. Der ehrliche Weg sollte belohnt werden.

  6. Frau von Storch von der AfD wir Recht behalten.
    Sie hat bereits vor Jahren im übertragenen Sinn folgendes
    geäußert:
    “Wir müssen unsere Grenzen sichern, nötigenfalls mit Gewalt”.

    Warum denn nicht einmal den berühmten Schuss vor den Bug
    und nicht nur vor einen !
    Das würde Verhinderungseffekte mit sich bringen.

    Die Grünlinge sind die gefährlichste Partei, die es jemals in der BRD gibt. Sie gehen über Leichen, die sie uns bereiten mit der unnötigen Zuwanderung.
    SPD + FDP machen mit !
    Pfui !

    Die ganze Ampel ist das Problem, sie muss weg, so schnell als möglich !

  7. Wer soll das denn machen?
    Schauen wir uns mal die Generalität und den Verteidigungs Hampelmann an!
    Alles verstrahlte weiche devote parasitäre Mitläufer. Mit denen kann man kein Scheißhaus stürmen, auch wenn die Türen offen stehen!

  8. Mein Vorschlag: die Flüchlingsboote werden von der Marine abgefangen, zum Ausgangshafen zurückbegleitet und nach deren Entladung vor Ort durch Zerstörung der Antriebsmechanik und Schiffselektronik außer Betrieb gesetzt. Schlauchboote werden “entlüftet” und das Material inkl. dem Antriebsmotor fachgerecht entsorgt. Da braucht kein Schuss zu fallen bzw. Menschen getötet zu werden.

    10
  9. Der frühere italienische Innenminister Salvini hat diese Invasion zu Recht als kriegerischen Akt bezeichnet.
    Es naht der Tag, fern ist er nicht mehr, da wir Europäer uns entscheiden müssen: entweder setzen wir uns zu Wehr, auch mit Maschinengewehren, oder wir lassen uns wehrlos abschlachten.
    Tertium non datur, einen dritten Weg gibt es nicht, denn die da kommen, haben keine friedliche Absicht, und schon gar nicht wollen sie unsere Lebensweise und Werte übernehmen.

    10
    1. Der genannte Tag ist verronnen.
      Europa = Irrenhaus/Deponie fuer Degenerierte der gesamten Welt. Man koennte auch Muellhalde sagen.
      Dss einzig dumme ist, das die Laender, wo der Shice herkommt, weiterhin fleissig noch mehr Abfall produzieren (nach dem Motto: wenn unnuetz, dann ab nach europa mit dem Zeug – die receyceln doch so gerne…) .

  10. Neben Lampedusa kommen ständig Menschen aus der Türkei, Afghanistan, Syrien etc. und über das Umsiedlungsprogramm der EU (“Resettlement” aus Westafrika in die EU), die nicht mitgezählt werden.

    Es ist Völkermord an den Deutschen, wenn man die Definition der UNO zugrunde legt oder die “Tibet-Resolution der Bundesregierung vom 23.4.1996.

    Der erste Schuss wird auch nicht vor den Bug der Migrantenboote erfolgen, sondern gegen die Kritiker der Migrationspolitik, denn die weitgehend gleichgeschaltete Polizei und das Militär sind der verlängerte Arm der Politik, mit oder ohne tatsächliche Gewaltenteilung. Und nur durch andere Politiker und Stillsetzung der Spitzen von Links, Grün und dem ÖRR kann es ohne Unruhen und Bürgerkrieg gehen – und dies dann hoffentlich demokratisch und ohne Gewalt.

  11. Hmm….
    Dass wir ein allerhöchst brisantes Problem mit unkontrolliertem Zustrom von Fremdmenschen haben, ist bekannt.
    Was man alles tun kann, um es schnell, oder sukzessive, oder akut oder nachhaltig zu lösen, dazu gibt es auch Ideen, Konzepte und Empfehlungen im Überfluss….

    … was mich zu erst zu den Schluss führt:
    Es mangelt uns nicht am WISSEN, WIE diesem Problem operativ Herr zu werden ist.
    Ganz im Gegentum. Wir haben es scheint’s im Überflussverkaufen.

    … was mich dann zu der Frage führt:
    **Warum wendet dieses Wissen jenes Personal nicht, dass doch um der Erfüllung genau solcher Aufgaben wegen in Stellung gebracht wurde und dafür opulent bezahlt wird? **
    Wobei man inzwischen beim Blick auf die Arbeitsergebnisse besagten Personals hier und da auch statt von opulent bezahlt von __obszöne überbezahlt__ sprechen möchte.

    … und __at last but not at least– stehe ich dann endlich vor der meines Erachtens hier und jetzt überhaupt nur einzig relevanten Frage:

  12. Also erstmal glaube ich nicht an das Geschwätz irgendwelcher Politiker. Was macht die CDU aktuell ? Sie biedert sich bei den Rot-Grünen und bettelt darum bei ihnen gegen die AfD mitmachen zu dürfen. Dann stellt sich die Frage was denn genau für die Zukunft der Migration von denen geplant ist. Und da gibt es nur eines. Sie wollen noch Millionen hierherholen. War da nicht etwas mit einer Bevölkerung von 90 Millionen in Deutschland ? Wer soll das sein ? Gehen wir mal von einem Zeitrahme von 10 Jahren aus dann dürfte die deutsche Bevölkerung um 5 Millionen (Sterben-Geburte) gesunken sein. Dann müssen also etwa 10 Millionen Migranten hierherkommen um uns von etwa 84 Millionen auf diese 90 Millionen zu bringen.

    Nein, das Ganze ist nur Wahlkampfgeplänkel und soll die Bevölkerung ruhigstellen. Es geht also ganz gewiß nicht um einen Stopp, es geht nur darum uns nicht kurzfristig zu überlasten. Langfristig ist die Transformation schon längst eingeläutet. Mal sehen ob die Restdeutschen das erkennen ?

  13. Ich muß den Autor berichtigen: nicht mehr als eine Million, sondern, lt. Frau Weidel. mehr als 2,5 Millionen kulturfremde Migranten haben Deutschland bereits besetzt.

  14. Ich würde denen die hier sind genauso wie denen die kommen wollen keinen einzigen Cent geben, auch keine Sachleistungen oder Gutscheine. Das spricht sich ratzfatz via hochpreisiges Handy bis in den letzten Busch von Afrika herum.
    Die, welche schon hier sind bekämen das Angebot eines kostenlosen Fluges in’s Shithole ihrer Wahl. In spätestens einer Woche ist der Luftraum über Deutschland vorübergehend überfüllt.

  15. Ist schon längst ÜBERFÄLLIG!
    Im Artikelwerden zwei der WICHTIGSTEN – es gibt noch viele mehr! – Gründe genannt:
    1.) “Ein Staat ohne geschützte Grenzen hört auf zu existieren”
    2.) “Die Migration übers Mittelmeer muss gestoppt werden”

  16. Es geht nicht mehr um die Frage, ob es hier bald zu Toten kommt, sondern nur noch wie viele Tote es gibt. 2015/16 wäre die Krise noch mit vergleichsweise friedlichen Mittel zu lösen gewesen, wenn man die Grenzen wieder geschlossen und die Illegalen abgeschoben hätte. Dieser Zeitpunkt ist längst überschritten. Wenn die hoch gewaltbereiten Exoten aus dem islamischen Raum nicht das kriegen, was sie wollen, werden sie versuchen es sich mit brutaler Gewalt zu holen. Es ist jetzt schon kaum noch möglich die Illegalen menschenwürdig unterzubringen, weil nahezu alle Plätze belegt sind. Das wird zu Bürgerkriegsszenen (mit Invasoren und Linksextremen) führen. Vielleicht muß es erst dazu kommen, bevor die woken Parteikader und Realitätsverweigerer in ihren Elfenbeintürmen umdenken.

  17. Abgesehen davon, man wird sehen von wem die Gewalt ausgeht, wenn der Sozialstaat am Ende ist, und eine gewisse Klientel zu hören bekommt: “es gibt nichts mehr.”

  18. Es ist wirklich geradezu absurd, wie die CDU/CSU sich jetzt beim Thema der igration als Problemlöser präsentiert. Dabei war die CDU/CSU seit der Flüchtlingsrkise 2015 zusammen mit der SPD noch 6 Jahre lang an der Macht (bis 2021) udn hätte diese 6 Jahre nutzen können , um die katastrophalen Fehler in der Migrationspolitik zu korrigieren und rückgängig zu machen. Genau das ist ja bekanntlich nicht geschehen.
    Stattdessen tut die CDU/CSU so, als sei unter Merkel alles viel besser gewesen. Deutschland hätte nur 200.000 Migranten pro Jahr aufgenommen. Spahn verkaufte dies kürzlich in einer TV-Polittalksendung als einen großen Erfolg der GroKo in den Merkeljahren. Man fragt sich wirklich, in was für einer Prallelwelt unsere Politiker der etablierten Parteien leben…
    Selbst der schwachsinnige UN-Migrationspakt, vor dem die AFD zig-fach gewarnt hatte, wurde 2018 mit großer Mehrheit im Bundestag durch eine Abstimmung angenommen, ja auch von der CDU/CSU!
    https://philosophia-perennis.com/2018/11/29/un-migrationspakt-bundestag-stimmt-plaenen-der-bundesregierung-zur-unterzeichnung-zu/

    Für mich bleibt die CDU/CSU für nächsten 20 Jahre unwählbar.

  19. VERSCHWIEGEN: »Wie illegale & bewaffnete Migranten die ungarische Grenze angreifen!«
    https://www.freiewelt.net/blog/verschwiegen-wie-illegale-bewaffnete-migranten-die-ungarische-grenze-angreifen-10094402/

    Migranten sollen nur noch an den EU-Außengrenzen abgewiesen dürfen
    EuGH verbietet Zurückweisungen an EU-Binnengrenzen: »Alle Tore stehen offen«
    https://www.freiewelt.net/nachricht/eugh-verbietet-zurueckweisungen-an-eu-binnengrenzen-alle-tore-stehen-offen-10094394/

  20. Wie werden diese “Schutzsuchenden” und “Fachkräfte” wohl reagieren wenn sie aus irgendwelchen Gründen nicht mehr bekommen was sie sich so vorstellen und fordern – weil wir es nicht mehr schaffen sie zu ernähren, unterzubringen etc ????

  21. Sag ich seit 2015: “Die Grenzen können nicht gesichert werden” – o doch! Alle paar hundert Meter ein MG-Nest. Erst Warnschuss und wenn dann immer noch weitergerannt wird. Peng, Zack, fertig.

    Steht genau so im Gesetz:

    § 11 – Gesetz über den unmittelbaren Zwang bei Ausübung öffentlicher Gewalt durch Vollzugsbeamte des Bundes (UZwG)

    § 11 Schußwaffengebrauch im Grenzdienst

    (1) Die in § 9 Nr. 1, 2, 7 und 8 genannten Vollzugsbeamten können im Grenzdienst Schußwaffen auch gegen Personen gebrauchen, die sich der wiederholten Weisung, zu halten oder die Überprüfung ihrer Person oder der etwa mitgeführten Beförderungsmittel und Gegenstände zu dulden, durch die Flucht zu entziehen versuchen. Ist anzunehmen, daß die mündliche Weisung nicht verstanden wird, so kann sie durch einen Warnschuß ersetzt werden.

    Das ist keineswegs unmenschlich. Unmenschlich ist es, die deutsche Bevölkerung diesen Barbarenhorden auszusetzen und sie über Steuern und Abgaben bis aufs letzte Hemd auszurauben, um jene auch noch durchzufüttern.

  22. Es gab mal eine Zeit, da konnten Einheimische Patenschaften für “Flüchtlinge” übernehmen, damit diese im Land bleiben durften.
    Als die Paten für ihre “Flüchtlinge” das erste Mal Verantwortung übernehmen sollten und erste angefallene Kosten begleichen, hatten alle plötzlich kein Geld mehr.

  23. Tja, der moderne Mensch löst das eben mit Anstand und kühlem Kopf Ironie off Und dem typisch deutschen Aussitzen… Ansonsten: Macht die MIGs endlich klar! Möchte nicht wissen, was auch hier bei uns ein ordentlicher Schuss vor den Bug so alles bewirken könnte, siehe Antifa und Co..?