Donnerstag, 23. Mai 2024
Suche
Close this search box.

Was der Terror gegen Israel mit Deutschland zu tun hat

Was der Terror gegen Israel mit Deutschland zu tun hat

Heute morgen von Palästinensern getötete Israelis in Südisrael (Foto:Imago)

Die Spitzen der Hamas sanken heute vor Live-Übertragungsbildern der Raketenangriffe auf Israel freudestrahlend-feixend zum Dankesgebet in die Knie und priesen Allah. Zahlreiche Politiker der Ampelregierung können es ihnen gleichtun – denn dass die Hamas eine solche von langer Hand und mit Unterstützung von Iran und Katar vorbereitete Aktion durchführen konnte, ist maßgeblich auch der deutschen Unterstützung für “Palästina” zu verdanken. Dass nicht nur die sogenannten “gemäßigten” Palästinenser (die, wie ihr Präsident Mahmut Abbas im Beisein eines gelangweilt danebengehenden und feige schweigenden Olaf Scholz, Israel zum “Täterstaat” erklären und ihm gar einen “Holocaust” vorwerfen dürfen, und das ohne die allergeringsten Konsequenzen!) Oberwasser bekamen, sondern auch die radikal-islamische Hamas, verwundert da überhaupt nicht. Der Wunsch, die Juden endgültig zu vernichten, ist dabei nicht nur in Gaza und Ramallah grenzenlos, sondern wird auch in Deutschland seit Jahren ungestraft geäußert und skandiert.

Denn längst betrifft das Problem nicht mehr nur den Nahen Osten, sondern auch und gerade uns Deutsche. Der neue Krieg, der Israel heute aufgezwungen wurde, hat noch eine weitere Folie: Den abgrundtiefen Judenhass der Muslime, der insbesondere in Deutschland von politischen Heuchlern gefördert wird. Denn wir haben es dank einer fahrlässigen Zuwanderungs- und Islamisierungspolitik zugelassen, dass sich mittlerweile ein potentiell staatsgefährdendes islamistisches Unterstützerumfeld in Deutschland aufhält, aus offenen Reservisten oder klandestinen Schläfern, die bereit sein werden, die Sache der Palästinenser als Dschihad zu begreifen und – auf entsprechenden Weckruf hin – den militanten Endkampf nicht nur gegen Juden, sondern letztlich die “Ungläubigen” insgesamt zu führen. Niemand weiß, wie groß diese schlummernde Zeitbombe in Deutschland bereits ist und wann sie detonieren wird. Soll Faeser doch einmal beantworten, wieviele Hamas-Schläfer sich in Deutschland aufhalten! Sie weiß es nicht und sie will es auch nicht wissen.

Fünfte Kolonne auch in Deutschland

Muslime feiern einmal mehr angesichts zerbombter, erschossener, verschleppter, geschundener, zu Tode gefolterter Israelis ein Freudenfest. Auch in Deutschland: Dort trendet, neben “Allahu Akbar”, derzeit in den sozialen Medien der arabische Hashtag ⁧‫#طوفان_الأقصى‬⁩, unter dem gläubige Muslime aus aller Welt die Abschlachtung von Israelis feiern, deren unbedingtes Existenzrecht sich die junge Bundesrepublik einst auf die Fahnen geschrieben hatte, während das neue Ampel-Buntland die geschworenen Feinde Israels hofiert. Fakt ist: Die Politik ignoriert den islamischen Judenhass hierzulande, nicht nur bei den Al-Quds-Tagen in Berlin, wo “Juden ins Gas!”, “Dreckiger Jude!” und “Tod Israel!” aus tausend Kehlen erschallen;  sie sorgt mit der Migrationspolitik auch dafür, dass dieses Bedrohungsfeld immer mehr erstarkt und explosiver wird. Wie groß die Sympathien unter Deutschlands Neubürgern für dieses Gedankengut ist, zeigen die heutigen Reaktionen deutscher Muslime auf die schrecklichen Nachrichten aus Israel (siehe etwa hier und hier).

Die Regierungen und Verfassungsschutzorgane, gebunden durch den obsessiven “Kampf gegen Rechts“, dulden de facto islamische Parallelmilieus, die längst auch außerhalb der staatlich verhätschelten und geförderten Islamvereine zur Fünften Kolonne geworden sind. Als Folge davon wird die heutige Ermordung von bislang weit über 200 Israelis auch in deutschen Großmoscheen straflos gepriesen werden. “In Deutschland gehen viele Menschen seit Jahren regelmäßig auf die Straßen und fordern genau das, was gerade in Israel passiert: Ein Abschlachten von Juden und Israelis. Und hier gibt es Moscheen & Organisationen, die genau das befeuern, die radikale Ideologie dafür liefern”, kommentiert Zara Riffler treffend.

Den Schuss nicht gehört

Überall haben die Muslime dem Westen den Krieg erklärt… auch wenn man in Deutschland den Schuss noch immer nicht gehört hat, und wenn es bei uns (noch!) nur Macheten und nicht Mörsergranaten sind, die für Blutvergießen sorgen. Erneut zeigt sich hier die wahre Fratze der “Religion des Friedens“, deren Anhänger in Deutschland im Zuge eines hochneurotischen Übertragungsprozesses zu sakrosankten Kulturbereicherern gemacht werden, an denen das wiedergutgemacht werden müsse, was die eigenen Ahnen an den Juden einst verbrochen haben. Deshalb glaubt man, beseelt vom deutschen Moralgrößenwahn, an all die Märchen von Integration, von Modernität, von “Reformislam” und anderen Illusionen, die sich nirgendwo auf der Welt, nicht in fünf Dutzend islamischen Staaten und nicht in 1.400 Jahren, irgendwo erfüllt haben. Als Folge dieser geistigen Verirrung von toleranzbesoffenen Multi-Kulti-Hofnarren, die angesichts einer nach zahllosen gescheiterten militärischen Versuchen nun endlich erfolgreichen islamischen Expansion im einst christlichen Abendland zum eigenen Untergang tanzen und ihre Metzger beherbergen und alimentieren, ist jüdisches Leben auch auf deutschem Boden so unsicher wie seit 80 Jahren nicht mehr. Soviel also zum Bekenntnis “Nie wieder“.

Verstörende Bilder, die von Hamas-Anhängern unter Jubel-Smileys und Beifallsbekundungen auch zahlreicher deutscher und westlicher Muslime auf Twitter viral gehen, künden von der bunten Vielfalt, die sie auch bei uns haben wollen:

In anderen viral gegangenen Videos ist zu sehen, wie Palästinenser in Gaza die Leiche einer aus Israel verschleppten Jüdin entkleiden, sie aufs Abscheulichste entehren und anschließend unter „Allahu Akbar“-Rufen zur Schau stellen. Wie sie Frauen und Kinder entführen. Wie sie Mörder, die an ihren Bluttaten gehindert wurden, als Märtyrer feiern. Nicht nur im Iran und Europa, überall weltweit sind wieder einmal Muslime im Vollrausch zu sehen – so wie sie auch nach 9/11 gefeiert, wie sie nach den Anschlägen von Madrid, von Bali, vom Pariser Bataclan oder vom Berliner Breitscheidtplatz aus dem Häuschen waren und wie sie jeden Krieg gegen Israel, jene Intifada beklatscht haben. Zu den heutigen Gräueln applaudierten heute als erstes die Mullahs im Iran, denen Steinmeier zur Machtergreifung vor 40 Jahren herzlich im Namen Deutschlands gratulierte: Irans Religionsführer und Staatsoberhaupt, Ajatollah Ali Chamenei , jubelte, die “palästinenische Freiheitsbewegung” sei heute “energischer, lebendiger und besser vorbereitet denn je“, und drohte: “Dieses Krebsgeschwür (Israel) wird, so Gott will, durch das palästinensische Volk und die Widerstandskräfte in der gesamten Region endgültig ausgerottet werden.

Der Iran gehört zu den größten Unterstützern des antiisraelischen Terrors. Auch das ist eine Gemeinsamkeit mit dem “Werte-Westen” – vor allem der Europäischen Union und ihrem größten Netto-Geldgeber Deutschland: Diese finanzieren ebenfalls diese vom Hass gegen Israel zerfressene Gesellschaft unter dem Deckmäntelchen der humanitären Hilfe. Deshalb ist die Reaktion der Bundesregierung auf die heutigen Angriffe besonders heuchlerisch:

(Screenshot:Twitter)

Mit rund 8,5 Milliarden Euro in den letzten 30 Jahren aus EU-Töpfen, darunter ein erheblicher Teil aus Deutschland, haben die Palästinenser nichts für ihr Land, nichts für Bildung, für Infrastruktur, für Wirtschaftsaufbau oder für ihr Gesundheits- und Sozialsystem erreicht. Sie haben – wie auch mit den speziell dafür gezahlten Geldern ihrer islamistischen Glaubensgenossen im Iran und Katar – mit diesem Geld Waffen, Terrorausbildung und Israel-Hetze finanziert, und ihre schon seit den Tagen von PLO-Chef Yassir Arafat legendäre Korruption weiterbetrieben. Die Luxusvillen ihrer Führer in Paris, London und anderswo – im Gegensatz zu denen russischer Oligarchen von keinen Sanktionen belegt – legen davon beredtes Zeugnis ab. Die deutschen Doppelmoralisten in Berlin haben seit heute abermals Blut an ihren Händen: Wegen ihrer Palästinenser-Nähe, wegen ihrer herzlichen Beziehungen zu den Schlächtern in Teheran – und auch wegen ihrer Tuchfühlung zu Katar, vor dessen Scheichs Vizekanzler Robert Habeck den Bückling machte. Ob die Grünen jetzt einen Boykott Katars fordern? Wohl kaum; ihr Engagement für “Menschenrechte” scheint sich ja in der Ukraine zu erschöpfen.

Dabei steht außer Frage: Wenn hier nicht JEDE Unterstützung, auch die angeblich zivile, final gestoppt wird, braucht kein deutscher Politiker mit Israel Solidarität zu heucheln. Es bräuchte jetzt einen finalen Politikwechsel und starke politische Symbole: Kein Cent mehr an Hilfen für Palästina; sofortige Ausweisung aller militanten Palästinenser und solcher, die an antiisraelischen Kundgebungen teilgenommen haben, denn diese sind als Terroristen und Gefahr für jüdisches Leben in Deutschland zu erkennen und sofort auszuweisen; sofortige Grenzschließung Deutschlands, auch der Binnengrenzen, um sicherzustellen, dass kein einziger Islamist mehr unser Land erreicht; wenn nötig, auch zumindest logistische militärische Hilfe für Israel und Unterstützung in dem Ziel, das kranke und unnatürliche Gebilde Gaza aufzulösen; Druck muss auf die angeblichen arabischen “Bruderstaaten” der Palästinenser ausgeübt werden, die diese zwar mit Waffen ausstatten und als Frontkämpfer gegen Israel verheizen, ihnen aber keine Siedlungsräume überlassen – trotz kultureller, sprachlicher und religiöser Identität.

Ende der Geduld mit gebührenfinanzierten Hetzern

Und es wäre noch etwas dringend zu tun, für das jetzt die Stunde geschlagen hat: Es muss Schluss sein mit der widerwärtigen unterschwelligen Israel-Verunglimpfung durch zwangsgebührenfinanzierte Sender (bei den sonstigen üblichen Medienverdächtigen – wie etwa der “Süddeutschen Zeitung”, siehe hier – ist dieses Ärgernis zwar nicht minder ausgeprägt, doch diese sind wenigstens nicht öffentlich-rechtlicher Natur). Die seit RAF-Tagen bestehende geistige Nähe zwischen Palästinensern und der deutschen Linken erlebt seit der Unterwanderung der deutschen Rundfunkanstalten durch rotgrüne Gewährsleute eine Renaissance und das macht sich bemerkbar – aktuell etwa, wenn die “Tagesschau” die Hamas-Terroristen, die Familien mit Kindern abschlachten, als “Kämpfer” euphemisiert. Sondern der öffentlich-rechtliche Apparat beschäftigt auch weiterhin erwiesene Hetzer gegen Israel. Vor allem fällt hier wieder einmal Malcolm Ohanwe negativ auf, der ironischerweise unter anderem Moderator der ARD-alpha-Sendung “Respekt” ist (die sich als Reportage- und Bildungs-Format über „demokratische Grundwerte“ versteht), nebenbei noch für “Deutschlandfunk Kultur” arbeitet und als einer der Reporter des ZDF-Auslandsjournal-Formats “#trending” tätig ist. Er präsentierte auch die Talkshow „Brudi Talk“ für den RBB. Was Ohanwe anlässlich der heutigen Horrorangriffe vom Stapel ließ, müsste seinen sofortigen Rausschmiss beim ÖRR nach sich ziehen, wenn ARD und ZDF nicht endgültig als “Stürmer”-Epigonen enden wollen:

(Screenshot:Twitter)

Abschließend noch ein dieser Tage notwendiger Hinweis: Nein, es sind natürlich nicht alle Muslime, erst recht nicht hier in Deutschland, Freunde der Gewalt gegen Israel, und nicht alle heißen diesen Terror gut. Das zu erwähnen ist eigentlich eine Binse und viel zu trivial, um jedesmal als moralischer Disclaimer für Berufsempörte darauf hinweisen zu müssen. Und doch: Es war stets auch eine “schweigende Mehrheit” der angeblich so säkularen Muslime, selbst in intellektuellen Kreisen der weltweiten Umma, die deutliche Worte der Sympathie für die “Bestrafung” Salman Rushdies fand. Die die Morddrohungen gegen Kurt Westergaard nach dessen Mohammed-Karikaturen immerhin nachvollziehbar fand. Die sogar ein mehr als nur “gewisses Verständnis” aufbrachte, dass “Extremisten” die zwar zu verurteilende, aber für viele eben doch irgendwie legitime Attacke auf die “Charlie-Hebdo”-Redaktion 2015 verübt hatten (“früher oder später musste sowas passieren!“), oder als der französische Lehrer Samuel Paty bestialisch geköpft wurde. “Über den Propheten macht man eben keine Witze” ist ein im muslimischen Genom, selbst bei den noch so weltoffen-aufgeklärten Vertretern dieser Religion, ebenso tief verankertes Dogma wie die Überzeugung, dass Israel letztlich keine Daseinsberechtigung habe. Wann immer man mit noch so gebildeten Muslimen debattiert: Früher oder später wird dieses insgeheime Credo deutlich.


Dieser Beitrag erschien auch auf Journalistenwatch.

61 Antworten

  1. Eine unsägliche hiesige Politik muss auch hier ihre schmutzigen Finger dabei haben.
    Wer unsere Steuergelder für gewalttätige Muslime
    verbrennt, das ist nicht zu verantworten.
    Keinen Cent mehr für Terror-Organisationen.
    Was mag wohl Israel über den Geldsegen von uns an ihre
    Feinde empfinden?

    30
    3
    1. Der Zentralrat der Juden in Deutschland schweigt dazu und auch weitestgehend zu den Demonstrationen und Übergriffen auf Juden . Stattdessen wird die AfD regelmässig kritisiert, obwohl sie die Migration jüdischer Erzfeinde verhindern will. Eine weiterer Widerspruch in Deutschland, den ich nicht verstehe.

      10
  2. @MIT DEUTSCHLAND ZU TUN HAT
    nichts !
    Was in Deutschland politisch und Außenpolitisch passiert, wird von den US-Besatzern vorgegeben :
    US-Präsidentenberater Zbigniew Brzeziński : „Deutschland ist ein amerikanisches Protektorat und ein tributpflichtiger Vasallenstaat.“
    In Deutschland gilt :
    “Die politischen und medialen Karrieren in Deutschland sind an die USA gebunden.”
    Und deshalb handeln die deutschen Vasallen in US-Auftrag – in den USA wird entschieden von den US-Geostrategen – und das bedeutet: es hat nichts mit Deutschland zu tun – es ist der Wille der USA, auch wenn es von Menschen deutscher Nationalität ausgeführt wird – es sind erzwungene Aktivitäten, die umständehalber nicht in deutsche Verantwortung fallen ! Eine Pistole an der Schläfe ist ein überzeugendes Argument – auch wenn viele Politiker, Juristen und Journalisten sich so daran gewöhnt haben, das sie diese Pistole hardwaremäßig gar nicht mehr brauchen ! Nennt sich Stockholm-Syndrom und sollte eigentlich ein Thema für einen Psychiater sein !

    32
    3
    1. Wir müssen immer noch mindestens um eine Ecke weiter gucken. Zbigniew Brzezinski war ein vom Großkapital ausgewählter, begrenzt intelligenter Mann, für den Russland auch nach der Auflösung der Sowjetunion der Haupt-Feind geblieben ist. Er war der Drahtzieher der CIA-Aktionen und später militärischen Unterstützung von
      islamischen Extremisten in Afghanistan – mit dem posthumen Endresultat, dass die US-Truppen im August 2021 in
      einem grotesk fehlgemanagten Rückzug das Land verlassen und dem Feind dabei Waffen für über 80 Milliarden Dollar haben in die Hände fallen lassen.
      Zum Glück erkennen täglich mehr Amerikaner, dass sie schon seit rund 200 Jahren von einer unsolidarischen Geldelite auf einen suizidalen Kurs geführt werden. Auf der roten Liste der inoffiziell Mächtigen stehen nicht nur Deutschland, Russland und China, sondern auch Israel und die USA, in denen sich die Voranzeichen eines internen Krieges bzw. Bürgerkrieges bereits bedrohlich verdichten. – Die Eskalationspolitik, welche die Biden-Regierung durchzieht, ist inzwischen nicht mehr das, was die amerikanische Nation wünscht. – Die Befreiung von der Geldherrschaft ist kein Problem, wenn klar wird, dass buchstäblich alle gegeneinander ausgespielt worden sind. – Nur muss vorher die Zündschnur in der Ukraine ausgetreten werden.

  3. Die Palis wollen ihre Heimat zurück.
    By all means..
    Auch wenn ich sie nicht hier haben möchte — ich kann es verstehen.

    14
    28
      1. @Peter Faethe:
        Ich stamme auch aus einer Vertriebenenfamilie.
        Jedoch gelten im Fall Israel/Palästinenser wohl eher andere historische Voraussetzungen.
        Anders ausgedrückt, sie ähneln eher dem Handeln “Hitlers” mit Zustimmung der Briten, Frankreichs und der USA, Münchner Konferenz – das mit der Besetzung von Gebieten in der Tschechei endete.

    1. Ja – aber genau das verstehen viele nicht, weil sie die Geschichte nicht kennen!
      Dennoch – Angriffe auf Zivilisten zeugen in diesem Fall von einer angestauten Wut – auch der Verzweiflung.
      Auch Israel war dahingehend wohl auch nicht zimperlich, sondern im Gegenteil Auge um Auge eingestellt!?
      Auch wenn es unmenschlich ist, hier gilt wohl – actio gleich reactio?
      Das haben die Engländer menschenfeindlich und wohl auch rassistisch angehaucht, einst so eingefädelt.
      Wie in anderen Ländern auch, die sie und ihre US-Brüder geteilt haben?

    2. Ich kann zwar verstehen, dass Du die Palis verstehst, aber nur weil die Mainstream-Medien und der verordnete
      einseitige Geschichtsunterricht uns alle dumm gehalten hat. Ich habe auch erst vor wenigen Jahren hinter diese
      falsche Fassade geschaut und gesehen, in welch unfassbarem Ausmaß die zionistische Bewegung und Israel systematisch benachteiligt und betrogen worden sind und weiter betrogen werden – und zwar von den mächtigen Geldmagnaten – die alle Welt glauben lassen, dass sie die besten Freunde und Beschützer der Juden wären. Ich empfehle https://www.frieden-freiheit-fairness.com/ buch/kapitel/die-inszenierte-nahost-tragoedie

  4. wenn man von Geschichte keine Ahnung hat, verurteilt man natürlich Malcolms Kommentare.
    Stichwort: 1. und 2. WK, Belfor-Dekleration (voruasgegange Erpressung der Khasarischen Mafia in England, den Krieg
    weiter zu führen bis Deutschld. erledigt ist, indem die USA in den Krieg mit eintreten) um dann Palestina zu erhalten.
    etc.etc. (sh. auch die Aussagen von Mr. Benjamin Freedman (Jude) 1961 Willardhotelhttps://terraherz.wpcomstaging.com/2023/10/06/benjamin-harrison-freedman/

    12
    5
    1. Gottogottogott. Zu “von Geschichte Ahnung haben” gehört etwas mehr, als sich ein paar beliebige willkürliche Versatzstücke herauszupicken.

      27
      11
      1. @ Daniel Matissek

        “Zu “von Geschichte Ahnung haben” gehört etwas mehr, als sich ein paar beliebige willkürliche Versatzstücke herauszupicken.”

        Das ist keine Versatzstück-Pickerei, sondern das sind historische Tatsachen. Der von Präsident Woodrow Wilson formell abgesegnete Text, den Balfour in einem
        Brief an Lord Rotschild wiedergab, wurde zur „Balfour-Deklaration“. Damit wurde ein Prozess in Gang gesetzt, der nach dem Krieg zur Gründung des Staates Israel führte (14.05.1948). Eine weitere Tatsache ist, das Lord Balfour gar nicht über Palästina verfügen konnte, denn es gehörte seinerzeit (noch) zum osmanischen Reich.

        Gegründet wurde der jüdische Staat Israel in erster Linie von Osteuropäischen Juden, den Aschkinszim, die aus dem Khazaren Reich (ein turko-tatarisches Großreich zwischen Dnjeper/Krim und Kaspischen Meer) hervorgegangen waren und keinerlei Beziehung zu Palästina hatten.
        Was in der Tat ein Treppenwitz der Geschichte ist, zumal die Aschkinazim ihren”eigenen Staat” schon seit 1928 hatten. Stalin hatte ihn den Juden geschenkt. Es ist die “Jüdische Autonome Oblast im Föderationskreis Fernost, Russland.” Sie liegt am Amur-Zufluss Bir2 km westlich der Großstadt Chabarowsk. Seine Hauptstadt heisst Birobidschan (ca. 74.000 Einwohner). Da will aber offensichtlich kein Jude hin.

        Ich will damit auf keinen Fall den israelischen Juden das Heimatrecht absprechen, zumal die meisten von Ihnen schon seit Generationen dort siedeln, von den israelischen “Sabras” (den Nachfahren der Juden, die bereits unter osmanischer Herrschaft bzw. im “britischen Mandatsgebiet Palästina” dort siedelten) mal ganz abgesehen.

        Im übrigen haben die Araber bislang sämtliche angezettelten Kriege gegen den Judenstaat verloren und sollten sich endlich damit abfinden, dass die Juden in Israel eine eigene Heimstatt gefunden haben und dass sie das Recht haben, ihren Staat mit allen Mitteln zu verteidigen.

        Zur Wahrheit gehört auch, dass noch zur Zeit der britischen Mandatsverwaltung 1/3 der Bewohner Palästinas Christen waren. Wo sind die geblieben? Sie wurden von den Muselmanen vertrieben oder im Dshihad umgebracht! Davon redet im “Wertewesten” kein Politiker oder multikulti besoffener Kirchenfürst. Denn der Islam ist ja angeblich die “Religion des Friedens” der “zu Deutschland gehört”!

        In Wahrheit bedeutet Islam bedingungslose Unterwerfung (Submission) und zum Konzept des Islam-Faschismus gehört das Streben nach der Weltherrschaft, der bedingslose “Dschihad des Schwertes” (zu dem alle wehrfähigen Männer verpflichtet sind), der Wegelagerei (Raub- und Diebstahl) und der Schutzgelderpressung (Dschiziya) etc..

        Mein Mitleid mit den “armen Palis” hält sich daher naturgemäss in Grenzen.

        8
        2
        1. Lt. Bibel gehört Israel den ‘Israelis’; das Land wurde ihnen von Gott versprochen.

          Mal im 1. Buch Mose (Genesis) lesen bzw. den Exodus ebenfalls (bzw. die gesamte Thora).
          (Gen 15, 18-21; >> da geht’s konkret um das zugesagte Gebiet)

      2. “Zu “von Geschichte Ahnung haben” gehört etwas mehr, als sich ein paar beliebige willkürliche Versatzstücke herauszupicken.”

        Das ist keine Versatzstück-Pickerei, sondern das sind historische Tatsachen. Der von Präsident Woodrow Wilson formell abgesegnete Text, den Balfour in einem
        Brief an Lord Rotschild wiedergab, wurde zur „Balfour-Deklaration“. Damit wurde ein Prozess in Gang gesetzt, der nach dem Krieg zur Gründung des Staates Israel führte (14.05.1948). Eine weitere Tatsache ist, das Lord Balfour gar nicht über Palästina verfügen konnte, denn es gehörte seinerzeit (noch) zum osmanischen Reich.

        Gegründet wurde der jüdische Staat Israel in erster Linie von Osteuropäischen Juden, den Aschkinszim, die aus dem Khazaren Reich (ein turko-tatarisches Großreich, das zwischen Dnjeper/Krim und Kaspischen Meer siedelte) hervorgegangen waren und keinerlei Beziehung zu Palästina hatten.
        Was in der Tat ein Treppenwitz der Geschichte ist, zumal die Aschkinazim ihren”eigenen Staat” schon seit 1928 hatten. Stalin hatte ihn den Juden geschenkt. Es ist die “Jüdische Autonome Oblast im Föderationskreis Fernost, Russland.” Sie liegt am Amur-Zufluss Bir2 km westlich der Großstadt Chabarowsk. Seine Hauptstadt heisst Birobidschan (ca. 74.000 Einwohner). Da wollten und wollen die Aschkinazim aber nicht hin, nein, es muss unbedingt Palästina sein.
        Ich will das Heimatrecht der Juden keineswegs infrage stellen, denn die siedeln ja inzwischen seit mehreren Generationen in Israel, sie “Sabras”

  5. Ich soll jetzt also ernsthaft glauben, dass der Mossad noch nie ein Zelle der Hamas unterwandert hat und von dem Angriff nichts wusste? Lächerlich. Wie hat die Hamas denn in 2 Std 5000 Raketen abgeschossen? Wie? Was soll der Zweck der Operation sein? Die völlige Zerstörung Gazas? Die Grenze zu Gaza wird 24/7 bewacht. Niemand hat was bemerkt?
    Netanjahu hingegen kann die Ablenkung gut gebrauchen, er ist so verhasst beim Volk wie noch nie zuvor.

    26
    2
    1. Die Hamas wird seit Ewigkeiten von der EU gestützt und finanziert, insbesondere von Deutschland. Und niemand aus Israel unternimmt wirklich Schritte genau dagegen, während sonst sofort der wackelnde Zeigefinger hochgeht.
      Hamas = Mossadprodukt, um den Konflikt hochzuhalten? Immerhin hat dem Mossad die Friedensbemühung von Rabin seinerzeit auch nicht wirklich gefallen, folglich dessen man ihn ausgeblendet hat.
      Es gab einmal einen Themenabend bei 3Sat, etwa 2007, als ich noch gelegentlich TV schaute, der ging über Attentate auf hochstehende oder sehr bekannte Persönlichkeiten.
      Unter anderem enthalten waren Dokus über JFK, John Lennon, Papst Johannes Paul, aber eben auch Rabin:
      Schlußfolgerung der Doku über Rabin: Ohne mindestens Wissen des Mossad, war das nicht möglich.
      Wenn man auch nur oberflächlich daran kratzt, was der Mossad weltweit abzieht, fällt es in der Tat schwer zu glauben, daß er über diese Angriffspläne nicht informiert war.
      Die gefährlichste aller Religionen, nämlich der Kult “Staat” in voller Aktion beim Opfern von Menschen, die man zuvor geteilt und dann aufeinander gehetzt hat.
      Mich interessiert dabei schon nicht mehr, wer gegen wen und wer hat angefangen, es ist einfach der Illusionskonstrukt “Staat” mit seinem verfluchten Gehorsam als Folge, der das immer wieder produziert.
      Mein Staatshaß wächst unaufhörlich.

      2
      1
  6. Wenn der folgende Kommentar nicht durchgeht versteh ich das. Während meiner mittäglichen Lesestunde am Samstag liefen die ersten Meldungen über Raketenangriffe auf Jerusalem und Tel Aviv aus dem palästinensischen Gazastreifen über meinen Ticker. Die Hamas habe diesbezüglich von einer ´speziellen Militäroperation´ gesprochen. Bis dahin seien auf israelischer Seite mindestens 22 Menschen getötet, 200 verletzt und mindestens 70 schwer verletzt worden.

    Die Ukraine verurteilt den überraschenden Angriff auf Israel als Terror und Russland steht nach eigenen Angaben mit beiden Seiten sowie auch mit den arabischen Ländern im Kontakt und ruft zur Zurückhaltung auf.
    Während Bundeskanzler Scholz bekundet, natürlich an der Seite Israels zu stehen, beglückwünschte der Iran die palästinensischen Kämpfer und sagte ihnen Beistand bis zur Befreiung Palästinas und Jerusalems zu.

    Die libanesische Hisbollah-Miliz bezeichnete den Hamas-Angriff indes als Zeichen gegen eine Normalisierung der Beziehungen mit Israel. Demnach sei der Hamas-Angriff eine entschlossene Antwort auf Israels anhaltende Besatzung und eine Botschaft an diejenigen, die eine Normalisierung mit Israel anstreben. Was war hierbei zunächst mein erster Gedanken?

    Verdammt, jetzt haben wir es aber in vielerlei Hinsicht mit einem heißen Eisen zu tun, vorallem wenn es darum geht, über dieses zweischneidige Schwert etwas zu kommentieren, ohne in Gefahr zu laufen, sich Antisemitismusvorwürfe einzuhandeln, sofern man sich nicht uneigeschränkt pro-israelisch äußert.

    Im weiteren erinnere ich mich an die militärische Spezialoperation des bösen Russen, und an die Menschen im Donbas, die ähnlich wie die Palästinenser von Israel, seit dem Maidan vom Kiewer Regime terrorisiert wurden. Demnach waren die Palästinenser nicht zuletzt auch im Rahmen der expandierenden Siedlungspolitik des betont nationalstaatlichen Israels, seit Jahrzehnten fortwährender Unterdrückung, Verfolgung, sowie schwersten Menschenrechtsverletzungen und kriegerischen Terrorakten ausgesetzt, weshalb die jetzt ausgebrochene Eskalation seit längerem absehbar war.

    Hier ein so gut wie möglich kurzgefasster Rückblick, der sich endlos fortsetzen ließe:

    1.) Die bis an die Zähne bewaffneten israelischen Verteidigungsstreitkräfte (IDF) drangen in den Gazastreifen und in die palästinensischen Gebiete im Westjordanland mit den modernsten Maschinengewehren, Bomben und weißem Phosphor ein, wobei sie wahlloses Töten praktizierten. Die IDF zerstörte gezielt palästinensische Wohnviertel, Verwaltungsgebäude, Schulen, Geschäfte, sowie die kleine verarbeitende Industrie der palästinensischen Wirtschaft.

    2) Zahlreiche ähnliche Vorfälle, bei denen ganze Familien bei israelischen Bombenangriffen in Gaza getötet wurden – Eltern und Kinder, Babys, Großeltern, Geschwister – all das folgte den Entscheidungen von höherer Stelle mit der Zustimmung von Militärjuristen.

    3.) Darüber hinaus griffen kolonialistische israelische Siedler, die illegal palästinensisches Land besetzen, unzählige Palästinenser im Wadi Qana Naturreservat nordöstlich von Salfit im zentralen Westjordanland an.

    4.) Ein UN-Bericht beschuldigt Israel der „Verstümmelung“ von palästinensischen Kindern. Demnach sollen allein im vorletzten Jahr im Westjordanland, in Ostjerusalem und dem Gazastreifen etwa 340 palästinensische Kinder verletzt worden sein. Laut den Vereinten Nationen habe die Israelische Armee IDF Hunderte von Minderjährigen im Westjordanland „verstümmelt“, meist durch den Einsatz von Tränengas.

    5.) Palästinenser, die während des Maiaufstandes in Nazareth inhaftiert waren, sprechen von psychischen und physischen Misshandlungen durch israelische Spezialkräfte. Die Gefangenen mussten kniend, nach vorne gebeugt, mit gefesselten Händen und gesenktem Kopf verharren, selbst ein tiefer Atemzug oder Husten wurde von einem israelischen Offizier mit Schlägen bestraft.

    6.) Palästinensische Bürger Israels nennen eine 48-stündige Operation, bei der 500 Menschen verhaftet werden sollten, eine Kriegserklärung.

    7.) „Das geschieht nicht in meinem Namen als Jüdin, Israelin und Deutsche“ – „Was ich dort im besetzten Palästina erlebt habe, hat mich zutiefst erschüttert: Ich habe Menschen kennengelernt, die seit Jahrzehnten unter Besatzung leben, ihrer Freiheit und ihrer Menschenrechte beraubt. Die in ihrer eigenen Heimat durch Checkpoints geschleust und nicht selten über Stunden aufgehalten oder gar nicht durchgelassen werden. Ihr Land wird von der israelischen Armee konfisziert und von Siedlern völkerrechtswidrig bebaut. Ihre Häuser werden von israelischen Bulldozern zerstört. Im Gegensatz zu jüdischen Israelis bekommen sie keine Baugenehmigungen für neue Häuser.“ – so Nirit Sommerfeld.

    Während nun beispielsweise die Deutsch-Israelische Gesellschaft die Hamas-Angriffe als verbrecherisch beklagt, eine bekannte deutsche feministische Weltinnenministerin von eskalierender Hamas-Gewalt spricht, oder der außenpolitische Sprecher der SPD-Bundestagsfraktion, Nils Schmid, die ´Angriffe´ der Hamas auf Israel als „verabscheuungswürdig“ verurteilt, so schweigen sie allesamt mal wieder wie gewohnt, ähnlich wie beim ´bösen Russen´ über die vorausgegangenen, von einem ganz anderen Aggressor verursachten, verabscheuungswürdigen Verbrechen, die diese Situation herbeiführten.

    Und so zeichnet sich ab, war es gestern noch der böse Russe, den man vor aller Welt als den niederträchstigten Schurken aller Zeiten darstellte, nachdem man ihn bis aufs Blut provozierte, so trifft es eben heute nun den bösen Palästinenser, der sich seines Landes beraubt seit Jahrzente aus dem israelischen Joch zu befreien versucht. Zu den einzelnen im Kommentar wiedergegebenen Sachverhalten können jederzeit entsprechende Quellen nachgeliefert werden.

    1. Welch eine absurde Geschichtsklitterung. Das ist die seit Jahrzehnten im westlichen Mainstream erfolgreich in die Köpfe gehämmerte erfolgreiche PLI/Fatah/ Hamas-Propaganda. Ernsthaft, Sie zitieren UN-Resolutionen als Quelle? Wer hat die wohl durchgesetzt? Sie waren noch nie in Israel, oder? Wann beginnt bei Ihnen Geschichte? Israel war noch keine sechs Stunden an, da wurde es von seinen arabischen Nachbarn zum ersten Mal überfallen. Das “Volk der Palästinenser” ist ein Artefakt, und es gibt einen Grund, warum Sie von Gaza lange Zeit leichter nach Israel gelangen konnten als zB nach Ägypten: Die arabischen “Brüder” und Volksgenossen der “Palästinenser” wollen mit dieser abgehängten, korrupten Opferorganisation selbst nichts zu haben. Ein Blick auf die Landkarte genügt, um die Ursachen für die “Raumnot” eher bei all diesen Brudervölkern als bei Israel zu sehen. Es ist wie mit den syrischen und irakischen Kriegsflüchtlingen, die von den in jeder Hinsicht näherliegenden Ländern Saudi-Arabien und den anderen Golfstaaten nie aufgenommen wurden. Der Zweck sowohl bei Israel als auch bezogen auf den Westen insgesamt: Destabilisierung, Eskalation, Vernichtung der Ungläubigen. Die “Palästinenser” sind dabei nur Kanonenfutter.

      7
      5
      1. Werter Herr Matissek, vorab danke für Ihre Einlassung. Demnach brauche ich etwas Zeit, um mich mit dem von Ihnen dargelegten Sachverhalt, aber auch mit dem gesamten Themenkomplex nochmals zu beschäftigen, weshalb ich an dieser Stelle nicht weiter darauf eingehen kann. Freuen Sie sich deshalb darauf, falls ich diesbezüglich demnächst irgendwann im Weitergang nochmals an unsere vorausgegangene E-Mail-Kommunikation anknüpfe.

        Als philosphisch anmutendes Intro wäre vielleicht vorauszuschicken, dass wenn sich ein Konflikt wie dieser bereits über einen längerfristigeren Zeitraum, also praktisch seit der Gründung Israels erstreckt, dann kommt unweigerlich irgendwann der Punkt, wo sich sämtliche Beteiligten ohne Rücksicht auf Verluste gegenseitig nichts mehr lassen. Niemand vermag dabei zu sagen, wann, wie und ob überhaupt es jemals möglich ist, diese Welt von derartigen Heimsuchungen zu befreien.

        Deshalb sollte man nie aus dem Auge verlieren, das vermutlich weder Israelis noch Palästinenser die Urheber all dieser Bösartigkeiten sind, sondern meiner Erkenntnis nach sind es die politischen Eliten und anderweitige menschheitsbedrückende weltbeherrschende Instanzen, die all dieses Leid über die Welt bringen, um den einfachen Volksleuten aus schierem Eigennutz ein Leben in Ruhe und Frieden zu verleiden. Mit beste Grüße!

      2. Danke, Herr Matissek! Es ist in der Tat nicht einzusehen, weshalb wir mit “Palästinensern” — das Wort war bis in die 1960er ein pejorativer Ausdruck für dort lebende Juden, Sie haben also recht — solidarisch sein sollten.

        Schließlich zeigen ihre Glaubensgenossen — außer Jubel des Terror-Regimes im Iran — auch keinerlei Solidarität.

        Die Ursache für die “Raumnot” (das klingt verdächtig nach “Lebensraum im Osten”) dürfte eher in der Geburtenrate zu finden sein, zumal bei all diesen Völkern eine Geburt korangemäß eine Kampfhandlung ist.

  7. Habt ihr das genannte Video gesehen? man ist fassunglos, welcher genetische Dreck auf Erden wandelt…

    23
    2
    1. @Michael:
      Haben Sie sich einmal damit beschäftigt, was die USA in Vietnam oder Korea angerichtet haben?
      Haben Sie sich einmal damit beschäftigt, was beispielsweise der Sinn, der sich auf mehrere Tage/Nächte angelegten Bombardierung Dresdens, war??? In der Industrieanlagen mit US-Beteiligung kaum oder gar nicht zerstört wurden???Siehe auch andere deutsche Städte.
      Haben Sie sich einmal mit den wohl mehr als 100.000 toten Kindern im Irakkrieg beschäftig, die Mrs. Albright mehr oder weniger als Kollateralschaden abtat?
      Haben Sie sich … ich könnte die Aufzählung fortsetzen – sie wissen schon?!
      “Welcher genetische Dreck auf Erden wandelt…”?!

  8. Wenn die AFD jetzt in Regierungsverantwortung stünde, käme von unseren Vorzeigemoralisten wahrscheinlich gleich der Vorwurf, das Sie durch den regen Geldtransfer das Judenmorden auf perfide Art und Weise outgesourct hätten. Ich denke mal, das die Israelis auf deutsches Heuchlertum verzichten können, und genau einschätzen können, wie das Geschwätz von Scholz zu bewerten ist. Steinmeier wird seinen Senf auch noch hinzugeben und der hat den gleichen Stellenwert . Übrigens kam gerade die Meldung, das es mittlerweile über 300 Tote gibt.

    8
    3
    1. Wow, 300 Tote. Und wie viel Tote gab es in den letzten Jahrzehnten auf der anderen Seite?
      Wer seine Nachbarn wie Vieh behandelt, muss irgendwann die Konsequenzen ziehen.

  9. Die Terroristen dringen in Privathäusern ein um wahllos Menschen zu töten. Heute ist es Israel, morgen kann das auch bei uns passieren. Die jetzt in Berlins Straßen jubeln oder in Frankfurt eine pro-israelische Demo angegriffen haben, werden morgen keine Skrupel haben auch hier „Ungläubige“ zu töten. Unsere Regierung hat die alle ins Land gelassen, viele sind bereits deutsche Staatsbürger, ein trojanisches Pferd das nur darauf wartet zuzuschlagen.

    47
    4
  10. Unfassbar: Focus verbreitet Lügenpropaganda über Russland
    Angeblich wird die Hamas von RUssland unterstützt und finanziert
    https://www.focus.de/politik/analyse/analyse-von-thomas-jaeger-ueberraschender-hamas-angriff-auf-israel-doch-die-gewalt-kam-mit-ansage_id_220240650.html

    Nur zur Info: Hamas ist ein Ableger der radikalislamischen Muslimbruderschaft. Russland hat im Gegensatz zu den europäischen Regierungen schon vor mehr als 15 Jahren alle Ableger der Muslimbruderschaft in Russland komplett verboten. Die stehen längst auf der Terrorliste. Hinter Hamas stehen Staaten wie Katar,Türkei und Iran.
    https://de.wikipedia.org/wiki/Hamas
    https://de.wikipedia.org/wiki/Muslimbr%C3%BCder

    Während des Syrienkrieges gegen das Assad-Regime stand Hamas die ganze Zeit auf der Seite der prowestlichen Rebellen, die gegen das Assad-Regime kämpften. Russland steht bis heute auf der Seite des Assad-Regimes!

  11. Wie immer liegen auch hier die Ursachen Jahre zurück.

    Alleine die Staatsgründung Israel auf palästinensischem Boden war eine Provokation gegen die islamische Welt.
    Hier haben die Großmächte ihre Muskeln spielen lassen.
    Es spielt dabei keine Rolle, ob Juden vor 1000, 2000, 3000 Jahren in diesem Gebiet lebten oder nicht.

    Auch heute noch besetzt Israel viele palästinensische Gebiete. Seit wievielen Jahren bereits?
    Der Ukraine wird natürlich sofort eine “Befreiung” besetzter Gebiete zugesprochen und mit Geld, Waffen und Freiwilligen bedingungslos unterstützt.

    Wo bleibt die Unterstützung anderer Menschen, deren Gebiete von fremden Nationen besetzt sind?
    Warum wird immer mit zweierlei Maß gemessen?

    Als Pazifist bin ich gegen jede Form der Gewalt.
    Es muss mit Feingefühl und einem neutralen Blick am Verhandlungstisch eine Lösung gefunden werden, von der die Menschen in den betroffenen Regionen (Berg Karabach, Palästina, Donbas, Kosovo, Niger) profitieren und nicht ausländische Mächte.

    5
    1