Donnerstag, 13. Juni 2024
Suche
Close this search box.

Wie immunisiert man sich gegen die “Krankheit X”?

Wie immunisiert man sich gegen die “Krankheit X”?

Angst ist ein schlechter Ratgeber für “Pandemien” (Symbolbild:Pixabay)

Sie wird kommen: die „Krankheit X“. Und sie soll uns wieder in Panik versetzen. Das österreichische Gesundheitsministerium hat schon einen neuen „Pandemieplan für respiratorische Erkrankungen“ veröffentlicht (hier downloadbar). Nach dem Versuch mit den „M-Pox“ (“Affengrippe“) wurde in den USA jetzt wieder die „Vogelgrippe“ ins böse Spiel geworfen. Millionen von Vögeln wurden in den letzten Jahrzehnten deswegen völlig sinnlos gekeult. Erstmals sei jetzt ein Fall dieser Atemwegserkrankung in der letzten Woche bei einem Rind festgestellt worden. Die amerikanische Krankheitsbehörde Centers for Disease Control and Prevention (CDC) ist sehr besorgt, obwohl die Krankheit nicht auf den Menschen übertragbar ist. Aber kommt Zeit, kommt ein virologischer Hütchenspieler – der genau das behaupten wird.

Wie kann man sich gegen jede Seuchenbedrohung schützen? Das sicherste Mittel ist: Nicht glauben! Einfacher gesagt als getan. Dafür braucht man das Wissen, dass es noch nie eine landesweite Pandemie gegeben hat und es auch keine geben kann. Für jede Infektion sind der Zustand der Person und das Umfeld, in dem sie lebt, entscheidender als irgendein Mikroorganismus. Verunsicherung ist ein maßgeblicher Faktor jeder Erkrankung. Indoktrination des Gehirns schwächt unser Immunsystem.

Kein Mikroorganismus so gefährlich wie die “Maßnahmen”

Wer dies verinnerlicht hat, ignoriert einfach Berichte über eine neue bakterielle oder virale Gesundheitsgefahr und schützt damit sein Immunsystem. Denn es ist die Angst, die unsere Abwehrkräfte zersetzt. Unsere Vorfahren wussten dies, ohne über wissenschaftliche Erkenntnisse der Massenpsychologie oder Neurophysiologie zu verfügen. 1831 gestand eine Seuchenkommission zur Eindämmung der Cholera in Ostpreußen ein, dass sich „Angst und Besorgnis als vorzügliche Beförderungsmittel der Krankheit erwiesen“ hätten. Schon 500 Jahre früher musste man dem Schwindel ebenso wenig auf den Leim gehen; ein Leibarzt des böhmischen Königs Wenzel warnte im 14. Jahrhundert: „Allein schon die Angst vor der Seuche, die Einbildung und das Reden von ihr kann ohne Zweifel pestkrank machen.“ In Böhmen scheint man sich daran gehalten zu haben: Für Prag und Umland sind im infektionsgeschüttelten Europa über die Jahrhunderte kaum Seuchenereignisse verzeichnet.

Kein Mikroorganismus ist so gefährlich wie die damit gerechtfertigten Maßnahmen. Ob der wirtschaftliche Tod durch Lockdowns, Quarantäne und Unterbrechung der Lieferketten, oder die fatalen Therapien mit Entzug von Körperflüssigkeiten und der Gabe von Giften. Flucht war jahrhundertelang die „beste Medizin“, die sich aber nur Vermögende und Kirchenmänner leisten konnten. Entsprechend starben bei jeder angeblichen oder aufgebauschten Seuche vor allem die unteren Gesellschaftsschichten. Daher ist Angst das beste Vehikel für soziale Veränderungen.

Geschichte reimt sich

Wer Angst hat, denkt nicht mehr klar und logisch. Wer Angst hat, sucht Schutz und unterwirft sich unbesehen Hilfsangeboten. Nicht umsonst weiß die Börsenlegende Warren Buffet: „Weitverbreitete Angst ist Ihr Freund als Investor, weil sie Schnäppchenkäufe ermöglicht.“ Entsprechend hat sich das Vermögen der Milliardäre während der Covid-19-Inszenierung verdoppelt. Da die reichsten 0,1 Prozent dennoch erst über etwa zwei Drittel des weltweiten Vermögens verfügen, ist mit weiteren infektiösen Gesundheitskrisen zu rechnen.

Seuchen kommen nie ohne Grund – aber Seuchen entfalten keine zerstörerische Wirkung, wenn sie nicht geglaubt werden. Ein Blick in die Vergangenheit lohnt, da sich Geschichte zwar nicht wiederholt, aber doch reimt. In den 1940er Jahren war „Polio“ schon einmal die “Krankheit X”, um mit einer vermeintlichen Viruserkrankung die nerventoxische Giftigkeit von Pestiziden zu vernebeln. In „Hauptsache Panik“ kann man alles Wissenswerte über die Geschichte von Seuchen kompakt nachlesen. Dieses Wissen schützt, wenn die ominöse “Krankheit X” aus dem Hut gezogen werden wird.


Univ.-Doz.(Wien) Dr. med. Gerd Reuther ist Facharzt für Radiologie, Medizinaufklärer und Medizinhistoriker. Er benannte von Anfang an „Covid-19“ als das, was es war: ein großer Bluff. In inzwischen sechs Büchern setzt er sich kritisch mit der Medizin in Geschichte und Gegenwart auseinander. Seine Frau Dr. phil Renate Reuther ist Historikerin. Aktuell erschien von dem Autorenpaar der Essayband „Wer schweigt, hat schon verloren.

16 Antworten

    1. Auch bei der Spanischen Grippe erkrankten und starben nur die, die geimpft waren.

      Wichtig zur Stärkung des Immunsystems sind
      1. ein sehr hoher Vitamin D3 -Level im Blut zwischen 60 und noch besser 80 (die Bezeichnung für die Einheiten sind mit gerade nicht präsent). Dies wurde von Ärzten aus Japan, Südkorea und Dr. Mercola aus den USA während der “Pandemie” immer wieder wiederholt. Viele Ärzte, die noch an alten Richtlinien orientiert sind und sich mit Vitamin D3 noch nicht wirklich beschäftigt haben, halten fälschlicherweise einen Blutlevel von 40 für ausreichend. Und selbst den erreichen die meisten Nord- und Mitteleuropäer nicht ohne Einnahme von Tabletten. Wichtig dabei ist, daß Vitamin D3 unbedingt zusammen mit Vitamin K2 eingenommen wird. Mittlerweile werden häufig bereits beide Stoffe zusammen in einer Tablette angeboten. Sehr günstige Kombipräparate mit 365 Tabletten und einem Gehalt von täglich 5.000 Einheiten gibt es bei sundays.de.

      Fischöl wegen des darin enthaltenen sehr hohen Gehalts an Omega-3-Fettsäuren. 5ml des z.B. über Apotheken vertriebenen Fischöls der Firma Henry Lamotte enthalten 872 mg EPA und 597 mg DHA. Schon mit der Einnahme von täglich 250 mg beider Stoffe zusammen(!) kann man eine Verbesserung der physischen Gesundheit feststellen. Folglich sind von dem Lamotte- Fischöl auch täglich 2,5 ml und weniger mehr als ausreichend. Ein Meßbecher liegt bei, das Fischöl ist jodfrei und überprüft auf Schadstoffe wie Schwermetalle etc. Der Fischgeschmack wird übertüncht durch Zitrusgeschmack. In der örtlichen Apotheke kosten 100ml 10,60 Euro, bei Internetapotheken um die 8,50 Euro. Im Internet wird auch Fischöl aus Island oder Norwegen angeboten, ist aber vermutlich teurer, da die Preisgestaltung dort frei ist. Für den Apothekenverkauf in Deutschland ist der Preis gesetzlich festgelegt.
      Wichtig! Fischöl ist nicht dasselbe wie Lebertran! Wer Omega 3-Fettsäuren möchte, MUSS Fischöl kaufen. Lebertran ist bezüglich der Inhaltsstoffe auf Kinder und deren gute physische Entwicklung abgestimmt mit entsprechend geringen Dosen beispielsweise von Vitamin D 3. (Diese Auskünfte stammen von einer Mitarbeiterin der Fa. Henry Lamotte.)

      7
      2
      1. Die Bezeichnung vom Vit. D3 ist ng/ml. Oder auch nmol/l , den man dann aber durch 2,5 teilen muss, um auf ng/ml zu kommen. Die gebräuchlichste Angabe ist aber ng/ml. Mein Wert liegt bei 86ng/ml. Jedes Mal nach einer Blutkontrolle steht im Bericht ich solle pausieren, weil das vieeeeeel zu hoch ist. Einen Sch… tue ich. Ich nehme die Tropfen von sunday natural, die auf Kokosöl Basis verarbeitet sind und K2 extra, weil man D3 mit Fett zusammen nehmen soll. Beim Omega3 setze ich auf Algenöl mit Zitrone von NatuRise . DHA 1178mg, EPA 644mg, 3ml täglich mit der Pipette. Ich möchte kein Fischöl mehr, da man ja weiß, dass die Fische extrem mit Schadstoffen belastet sind, durch Schwermetalle und Mikroplastik. Auch die Fangarten mit den Netzen, wo die Fische zu 1000en elendig verrecken , will ich nicht unterstützen.

        1. Danke für Ihre Antwort!

          Was kostet denn das von Ihnen verwendete Algenöl?
          Ich fand das Fischöl der Fa. Henry Lamotte deshalb so toll, weil es hochdosiert, zugleich recht günstig und eben – entgegen Ihres Kommentars – auf SCHADSTOFFE KONTROLLIERT IST. Als Apothekenprodukt dürfte die Kontrolle glaubwürdig sein.
          Trotzdem werde ich mir Ihr empfohlenes Algenöl ebenfalls ansehen.

  1. @Sie wird kommen: die „Krankheit X“.
    selbstverständlich wird sie kommen – die Labore erstellen sie nach Vorgabe -fragen sie Drosten oder Gates !
    Das Ziel dieser Experimente ist schließlich noch nicht erreicht !
    Und Polizei und Militär werden für schon bereitgestellt – es es wird darüber nicht einmal berichtet werden – noch weniger als über die Corona-Verbrechen !
    Faesers Maulkorb gilt zwar angeblich nur für beamte, aber linke Richter und Staatsanwälte werden das stillschweigend auch auf alle anderen anwenden ! Haldenwang wird die Feindeslisten liefern !

    13
  2. Es ist zwar nicht falsch was geschrieben steht, man sollte “die” aber dann doch nicht unterschätzen. Will heißen:
    Man wird beim nächsten Male oder aber alsbald eine wirkliche Biowaffe zünden. Dann ist dieser Abschnitt des Krieges zwar auch menschengemacht, allerdings wirklich tödlich und damit sicherlich viel “glaubhafter” – zumindest für die Mehrheit des dann immerhin ausgrasenden Publikums.
    “Die” (und die sollte man eher in Strukturen statt Einzelpersonen definieren) hat bisher hunderte Millionen Opfer nicht gejuckt, da kommt es “denen” auf die Milliarden auch nicht an.

    Die beste Medizin und Vorbeugung ist also nicht einfach “nicht glauben” im Sinne von Kopf in den Sand stecken, sondern vielmehr stark erhöhte Wachsamkeit, tatsächlich hinhören und extrem aufmerksam zwischen den Zeilen zu lesen, da es sich mittlerweile logischerweise neben dem rein physischen auch und vor allem um einen psychologischen und propagandistischen Krieg gegen die Menschheit handelt

    19
    1
    1. Ich gehe ebenfalls davon aus, daß tatsächlich irgendeine ansteckende Seuche oder dergleichen auf den Weg geschickt wird.

      Bei dem 10-Punkte-Rockefeller-Lockstep-Plan (oder so ähnlich), über den 2020/21 viel die Rede war, wurde ja bereits angekündigt, daß im Falle, daß zu viele Menschen sich der Spritzung während der ersten, noch relativ harmlosen “Pandemie” verweigern, als Nächstes eine “Pandemie” auf den Weg gebracht werde, die mindestens 30% der Menschen in den betroffenen Ländern umbringt.

      Zudem ist ab 2025 laut Heiko Schönings Recherchen ein Angriff auf das Genom (Verdauungssytem) der Menschen mittels bakteriell verseuchter Nahrungsmittel vorgesehen, deren Gifte vom Darm aus ins Blut gelangen und von dort auch ins Gehirn. Offenbar werden in den USA bereits Fabriken gebaut, in denen entsprechende “Nahrungsmittel” angebaut werden sollen.
      Meine persönliche Meinung ist allerdings, daß der WK3 dazwischenkommt, der viele Menschen dahinraffen wird, und daß sich daran eine lange Phase anschließt, in der normale Verhältnisse sich erst langsam wieder einstellen werden.

      5
      1
      1. “ein Angriff auf das Genom (Verdauungssytem) der Menschen mittels bakteriell verseuchter Nahrungsmittel vorgesehen, deren Gifte vom Darm aus ins Blut gelangen und von dort auch ins Gehirn.”

        Ja so etwas in der Art.
        Im Grunde gibt es das schon so ähnlich seit Jahrzehnten, Stichwort Flouride (z.B. in der Zahncreme), sprich Rattengift und/oder auch vielleicht schon im Trinkwasser und/oder auch von oben herabgesprüht mittels dieser gar nicht gebenden, allerdings seit etwa 25 Jahren quasi mehrmals wöchentlich klar sichtbaren Chems am Himmel.

        Irgendwoher muß die Verdummung & Apathie ja auch kommen, die Massenmedien alleine reichen da zur schlüssigen Erklärung eigentlich nicht aus. 😐

        10
    2. @ “Man wird beim nächsten Male oder aber alsbald eine wirkliche Biowaffe zünden.”

      Das glaube ich nicht, dann hätten sie es statt Corona schon machen können. Denn wie sollen sie selbst sich gegen ein tödliches Virus, das über die Luft übertragen wird, sicher schützen?

      Ziel ist es ja, “Impfstoffe” an den Mann zu bringen. Und sich davor zu schützen ist leicht. Jedenfalls für die “Eliten”.

  3. Wie man sich gegen die “Krankheit X” immunisiert?
    Ganz einfach mit der bewährten Dreifachimpfung:
    1. Kein TV
    2. Kein Radio
    3. Als Booster keine Zeitung

    17
  4. H1N1 /Grippe Impfung 2009 mit Pandremix wurde wegen schweren Nebenwirkungen dann abgesetzt.
    Aber die Vogelgrippe H1N1 hat sich beim Menschen nicht ausgebreitet.

  5. Wie wäre es mit einer Impfung gegen Dummheit?
    Damit wäre doch vielen Menschen Geholfen.
    Das wäre übrigens dann auch die einzige Impfung, bei der ich für eine Impfpicht wäre, sofern diese sich als wirkungsvoll erweisen würde.

    3
    2
  6. Dann stimmt es wohl auch nicht, dass schwule Affen, mit Pocken, Menschen vergewaltigt haben, um die Affenpocken unter die Menschheit zu bringen? Wie sind denn dann die Affenpocken zu den Menschen gekommen?

    Ich frage für den Freund eines Bekannten.

  7. @ “Wer dies verinnerlicht hat, ignoriert einfach Berichte über eine neue bakterielle oder virale Gesundheitsgefahr und schützt damit sein Immunsystem. Denn es ist die Angst, die unsere Abwehrkräfte zersetzt. ”

    Nun, da haben die Autoren wohl recht.

    Nur hatte ich dafür eine Heidenangst vor den Maßnahmen der Regierung, die die Angst der der x-fach geimpften Masken- und Latexhandschuhträger in nichts nachstand.

    Und leider ist meine Angst noch nicht soweit abgeklungen, wie die der breiten Masse vor Corona.