Freitag, 21. Juni 2024
Suche
Close this search box.

Wo sind eigentlich die Songs der 68er in diesen kriegsgeilen Zeiten?

Wo sind eigentlich die Songs der 68er in diesen kriegsgeilen Zeiten?

Studentenproteste 1968 (hier in München): Getragen von den heutigen “alten weißen Männern” (Foto:Imago)

Die sogenannte “Studentenrevolution der 1968er” wird oft für alle politischen Verirrungen unserer Zeit verantwortlich gemacht. Das ist grundfalsch, denn diese Studentenrevolution war ein globales Freiheitsbegehren der jungen Erwachsenen in den westlichen Industrienationen. Damals haben sich hier bei uns beispielsweise auch erstmals Lehrlinge geweigert, am Samstag „freiwillig“ das Auto vom Chef zu waschen. Und bei der Bundestagswahl 1969 erhielt die links von der SPD angesiedelte Aktion Demokratischer Fortschritt (ADF) gerade mal 0,6 Prozent; danach kamen nur noch Splitterparteien mit einer null vor dem Komma. Also: 0,6 Prozent – und das war‘s! Das war keine kommunistische Studentenrevolution, sondern vielmehr eine Revolution bürgerlicher Studenten. Die Nation stand für diese Generation überhaupt nicht in Frage. Selbst der bei den konservativen Medien verhasste Studentenführer Rudi Dutschke hatte sich damals für eine Wiedervereinigung beider deutscher Staaten ausgesprochen.

Was man heute – geprägt aus einer reduzierten DDR-Sicht – unter den  68ern versteht, ist lediglich die studentische Resterampe aus damaligen Maoisten und K-Gruppen, die mit ihrem aggressiven öffentlichen Auftreten und ihren radikalen Forderungen die Titelseiten der überwiegend konservativen Westmedien gefüllt hatte und deshalb bis heute fälschlicherweise für die gesamte 68er Generation steht. Damals war allerdings auch viel weniger Kriegsbegeisterung als heute; denn auch diese Generation war geprägt vom Zweiten Weltkrieg, entweder hatte sie ihn selbst noch im Kindesalter erlebt oder kannte ihn aus Trümmern und Erzählungen; man erinnere sich nur an die globalen Proteste gegen den Vietnamkrieg. Und dieser Pazifismus drückt sich auch in den Liedern jener Zeit aus. Vielleicht noch bekannt und oft kopiert ist beispielsweise der „Universal Soldier“ von Buffy Sainte-Marie, über den sie schreibt: “But without him how would Hitler have condemned him at Dachau / Without him Caesar would’ve stood alone / He’s the one who gives his body as the weapon of the war / And without him, all this killing can’t go on…

Geschichtsvergessene Politdarsteller und Scharfmacher

Diese Generation hat dann nach dem Eintritt ins Berufsleben ganz fleißig weiter am deutschen Wirtschaftswunder gebaut und sie personifiziert heute, wenn man mal genau nachrechnet, das medial verbreitete Feindbild vom alten weißen Mann. Nach dem Fall des Eisernen Vorhangs wurde dann schließlich auch noch unsere professionelle Bürgerarmee heruntergefahren, die ursprünglich lediglich zur Selbstverteidigung unseres Landes angetreten war. Das mag in dieser „posthistorischen Zeit“ die pazifistische Hoffnung des dunklen Poeten Leonard Cohen spiegeln, das Gute könne allein schon durch seine schiere Existenz das Böse überwinden, die er in seinem Song „The Traitor“ folgendermaßen ausgedrückt hatte: “The dreamers ride against the men of action / Oh see the men of action falling back…

Vielleicht erinnert sich mancher noch an die wesentliche politische Leistung des in diesen Zeiten viel gescholtenen Altkanzlers Gerhard Schröder, der von Colin Powell 2003 herbeigezauberten „Koalition der Willigen“ im Irakkrieg nicht beigetreten zu sein – wenn er auch die vorherige Bombardierung europäischer Städte unter seinem grünen Außenminister nicht verhindert hatte. Durch den Wegfall der Wehrpflicht wurde schließlich eine kaputtgesparte „Parlamentsarmee“ geschaffen, die heute in abgelegenen Teilen der Welt für fremde Ziele verheizt wird. In unserer Zeit geilen sich nun erneut geschichtsvergessene Politdarsteller und Scharfmacher an „gewinnbaren“ Kriegsspielereien auf – weil sie selbst niemals Vertreibung, Flucht und Tod erlebt und oft nicht einmal mehr aus erster Hand, aus den Erzählungen von Zeitzeugen, erfahren haben.

Resterampe aus Maoisten und K-Gruppen

Und so treffen denn die nachfolgenden Zeilen aus Bob Dylans „Masters of War“ von 1963 nicht nur auf den Vietnamkrieg zu, sondern mitten ins Herz unserer kriegsgeilen Zeit: “You fasten all the triggers / For the others to fire / Then you sit back and watch / When the death count gets higher / You hide in your mansion / While the young  people’s blood / Flows out of their bodies / And is buried in the mud…

Der Witz ist, dass die überwiegend bürgerliche Studentenrevolution die latente gesellschaftliche Auseinandersetzung um einen pazifistischen deutschen Wohlfahrtsstaat längst verloren hat, und die Resterampe aus Maoisten und K-Gruppen den hier bei uns geschaffenen Wohlstand kriegslüstern in und an alle Welt verteilt. Die Mehrheit hat halt gearbeitet und Werte geschaffen – während eine kleine Minderheit weiterhin vollalimentiert die Politik ihrer Ideologie betrieben hat; und die erste Maßnahme jedes Putsches ist immer, sich der Fernsehstationen und Medien zu versichern. Und ganz plötzlich sind wir wieder wer im globalen Kriegsgeschäft, kämpfen – wie stets beide Seiten in allen Kriegen der Geschichte – als besonders Gute auf der Seite des absolut Guten gegen das absolut Böse… wobei die Maulhelden selbst niemals im Dreck an der Front liegen werden. Vielmehr hört man laut den Antipazifisten Olaf Scholz tönen: „Und die, die hier mit Friedenstauben rumlaufen, sind deshalb vielleicht gefallene Engel, die aus der Hölle kommen, weil sie letztendlich einem Kriegstreiber das Wort reden.“ Und nichts könnte die Metamorphose der verantwortungsmoralischen Bonner Republik zum gesinnungsmoralischen Berliner Leviathan, der sich mit einem denkwürdigen “Aha!”-Graben sichtfällig von seinem grundgesetzlichen Souverän glaubt distanzieren zu müssen, besser charakterisieren.

16 Responses

  1. Es gibt keine Studentenbewegung, die sich für gesellschaftliche, soziale Veränderungen und mehr einsetzen.
    Derartige Gestalten befassen sich vorwiegend mit linksextremistischen Themen und natürlich dem Dreck, dem gendern, wie sie von noch schmutzigeren Prof. verlangt werden.
    Faul, fauler, angepasster, das sind heute Studenten !
    Zu unserer Zeit haben wir noch Prof. aus dem Hörsaal entfernt!

    1. Verklaerung, Studenten – zu mindest die in DL – haben sich schon immer ueberbewertet, aber mehr als Auswendig Lernen und unreflekrltiertes Widerkaeuen (wie auch davor auf demGym), war auch vir 50 Jahren nicht. Aber Maennchen konnte sich erhaben fuehlen, mit seinem Diploemchenl und der damit staatlich berstaetigten “Bildung”.
      Heute ist es halt noch laecherlicher, sich mit einem deutschen UniAbschluss zu bruesten.

  2. Die Kriegsgeilen PC-Spiele haben schon lange die schöne nackte Brust einer Frau verdrängt.
    Heute laufen diese nur noch mit Silikon und “Pimmel” durch die Welt. Ja und die anderen die nicht mal wissen ob
    sie Männlein oder Weiblein sind.
    Die 68-er waren die ersten studierten Kinder die mit der pol.-Wahrheit des IIWK konfrontiert wurden. Nicht zuletzt
    das Nazirichter die ihre Vorfahren in die Todeskammer schickten – erneut in Amt und Würden standen.
    Geschichtsfälschung war von Anfang an Ziel dieser Verbrecher, und die es besser wussten – haben vor Scham den
    Mund gehalten.
    Viele dieser 68-er haben einsehen müssen, dass sie von den Bürgern verraten wurden, und so selbst die Seiten
    gewechselt haben. Das deutsche Volk ist Heute noch genau das selbe wie im III Reich. Blockwarte !!
    Für diese lohnt sich NICHT mal einen Finger krumm zu machen.
    Deshalb unterstützen sie – K. Schwab : sie werden nichts besitzen, und trotz dem glücklich sein. Das deutsche Volk
    muss ausgerottet werden – was anderes verdienen sie nicht.
    So richtig fing das heutige Elend mit Schröder an – dieser Egoist- bereit seine eigene Mutter zu verkaufen um die
    eigenen Taschen zu füllen.
    Man schaue nur diese “Klimachaoten” an – werden von den kranken Geldsäcken finanziert, die sich nur die Taschen
    füllen wollen. Und es sind immer noch die selben “Geldsäcke” die schon immer – Monarchien und Diktatoren
    finanziert haben. Das sind die verlässlichen Partner um Geld zu drücken. Rothschilds u.a. haben die europ.-Monarchie
    finanziert – und heute WEF/NWO/EU-Diktatur. Deshalb musste auch Soros seinerzeit aus Ungarn fliehen – die
    gezwungen waren die RU zurück zu holen um die Monarchie endgültig los zu werden.
    Deutschland/Österreich wollen noch immer ihren Kaiser zurück. Selbst Exxpress.at LÖSCHT alles was gegen die
    EU-Diktatur ist. Soros war nicht um sonst sogar in der “Plandemie” beim Kurz – sogar ohne Maske!!

  3. https://deutschlandkurier.de/2023/11/ukraine-europas-fass-ohne-boden-selenskyj-regime-kurz-vor-zusammenbruch/

    „Ukraine: Europas Fass ohne Boden – Selenskyj-Regime kurz vor Zusammenbruch?

    „……………………………………………………………………….
    Während der von Offshore-Multimillionär Selenskyj und EU-Kriegstreiberin von der Leyen immer wieder beschworene „Endsieg“ in immer weitere Ferne rückt, fühlen sich die ukrainischen Soldaten an der Front zunehmend als Kanonenfutter verheizt. Es dürfte nach Einschätzung militärischer Beobachter nur noch eine Frage der Zeit sein, bis die ersten Truppenteile offen gegen das Marionetten-Regime in Kiew rebellieren.

    Präsident Wolodymyr Selenskyj müsse das Land verlassen, um nicht von Mitgliedern des ukrainischen Militärs getötet zu werden, sagt Scott Ritter, ein pensionierter Geheimdienstoffizier des US Marine Corps, in seinem YouTube-Blog voraus: „Er (Selenskyj) wird verlieren. Wenn er in der Ukraine bleibt, wird er entweder durch die Hand der russischen Armee oder durch die Hand eines Offiziers der ukrainischen Streitkräfte sterben.“

    Ein/e Jede/r möge sich seine eigenen Gedanken über den Krieg dort, der nicht unserer ist,
    aber hunderte von Milliarden an Steuergeldern verbrennen wird und mehr als Hunderttausend
    tote Soldaten, Tausende von Zivilbevölkerung getöteten und zehngtausende zu „Krüppeln“ geschossene Menschen, verheizt werden.
    Und wofür eigentlich, für einen dreckigen Stellvertregerkrieg der Krieg geilen politischen
    Amis und Landaufkäufern?

    Wollen wir nicht vergessen, wer eigentlich der Agressor ist und man kann die Gegenwart
    nicht verstehen, wenn man die Geschichte nicht kennt.
    Durch internationale Beobachter wurde veröffentlich, das das Regime in der Ukraine
    in der Ostukraine mehr als 15000 russische Volkszugehörige getötet hat und es kamen
    auch viele Ukrainer dabei um ihr Leben.
    Aufgrund dessen, weil das Regime in der Uraine das weiter fortgesetzt hat, hat Herr
    Putin seine Armee einmaschieren lassen um die eigenen Russen dort Schutz zu gewähren !

    Wer das anders sieht, dem ist nicht zu helfen!
    Es ist nicht unser Krieg, allerdings bezahlen wir diesen mit, mit unseren Steuergeldern.
    Hinzu kommen noch für über 1 Million nach hier gewechselten Urainer/Ukrainerinnen
    fettes Bürgergeld, Heizungs- Stromkosten u.v.a. mehr.
    Hinzu kommen noch unnötige Einwanderer zu Hunderttausenden, die sich größtenteils
    hier auf die faule Haut legen und unsere Sozialkassen plündern !
    Wer soll das eigentlich noch alles finanzieren?
    Menschen, die das nicht mehr mitmachen wollen und ihre Arbeit hier hinschmeißen,
    kann ich nur zu gut verstehen.

    Mit Merkel hat der moderne „Einwanderungskrieg“ angefangen und die jetzige schlechteste Regierung aller Zeiten macht nicht nur weiter, sie forciert noch die Steuergeldgeschenke, auch direkt an das Ausland !

    Wie wird das ganze Enden?
    Wage eine Prognose, in spätestens 25 Jahren wird dieses Land auch “Dank” der “Gebürtenmaschinen” zur Islamischen Republik
    Deutschland ausgerufen und wir Einheimischen werden verfolgt und haben uns einem
    Mitteraltertum System der Scharia zu fügen !
    Nachkommen werden keine Zukunft in Deutschland mehr haben !
    Auswandern, so lange es noch möglich sein wird.
    Empfehlenswert sind Ungarn, Norwegen hier in Europa !
    Oder auch anderes, am besten dann in kein EU-Land, was sich dem EU-Faschismus unterziehen muss !

  4. Ja, die damalige Generation hat viele Werte, die auf Toleranz beruhen, im Kleinen durchgeboxt, während die “Lichtgestalten” derselben (Kommunengockel usw.) eher intolerant und egoistisch gewesen sind. Einige davon sind im Untergrund (bspw. RAF) gestrandet, während andere beachtliche Polit-Karrieren hinlegten. Joan Baez, Bob Dylan und viele andere aus dieser Zeit sind auch heute noch immer hörenswert, waren auch nicht so kommerzialisiert.
    Wäre interessant zu sehen, wie sich heutige Kriegslüsterne als W18er oder W15er bei Geländeausbildungen, Formaldrill, Stubenappellen usw. unter den höhnisch abwertenden Kommentaren ihrer Drillmeister, die zu der Zeit üblich waren und von den damaligen Wehrpflichtigen fast ausschließlich ohne seelische Schäden verkraftet wurden, anstellen würden.
    Gut, dass auch einmal an die Leistungen (für wahre Toleranz einstehen und dabei trotzdem etwas aufbauen) dieser Generation(en) erinnert wird.

  5. Nun ja, alles wird so interpretiert und hingebogen, dass es passt und in die heutige Zeit transformiert werden kann. Natürlich war die Revolution der 60er aus anderen Gründen und die war mehr als richtig und überfällig.

  6. Hab ich mich auch schon länger gefragt. Die Antikriegs – Songs der Hippie Zeit höre ich heute gerne, obwohl ich damal noch Wunschkind war. Sehe aber keine Verbindung zu Heute. Denn nach den Jahren ist meiner Meinung nach diese Generation gespalten, lebensmüde oder schon tot. Gefährlich sind die Nachkommen der 68 iger, die hauptsächlich durch Schule und Uni unwissend, verblödet und radikal wurden. Aber auch durch eine verweichlichte Schulerziehung einer weinerlichen Generation. “Mann” trägt Dutt oder Zopf nur mal so als Beispiel…u.s.w.u.s.f.

  7. Damals hätte man als Staat rigeros dagegen gehen sollen, auch mit Schußwaffengebrauch ! Die sog. 68er sind der Grund allen Übels ! Der ” Weg durch die Instanzen” zeigt heute seine vergiftete Wirkung !

    2
    1
  8. Bleibt noch nachzutragen, dass die Mehrheit, die in dieser Zeit ihre Jugendjahre hatte, mit zunehmendem bisher nie dagewesenen Wohlstand ihre Kritikfähigkeit verloren hat und mittlerweile nur zu gern denen, die im Gewande des “lieben Onkels” daherkommen, blind vertrauen und dabei ausblenden, dass sie den “Gutmenschen” ihren Nachwuchs opfern.

  9. P.S. Dies gilt auch für den U.S. Film “Platoon” von 1986. Den die “friedlichen” Amerikaner heutzutage nie und nimmer veröffentlichen würden.

  10. Blowin in the Wind – Blasen im Wind. Vielleicht hätten es die Eltern dieser Volkszerstörer-Generation genau dabei belassen sollen. Gemeint ist natürlich “an der Tüte ziehen”. Zu mehr sind die 68er selbst heute noch nicht fähig.

    2
    1
  11. Zur Überschrift. Hoffentlich da wo die 68er sind = tot, begraben, vergessen.

    Herr Weber. Es ist völlig egal wer beim Almauftrieb zu 1968 muhend durch die Gegend lief, die damaligen Linken sind durch die Institutionen marschiert und haben alles übernommen. Die haben politische Wirkmacht erlangt, alles andere ist Beiwerk. Und ich kommentiere seit vor 2010, daß 68 schon eine Folge war, die Ursache aber 1945 aus den USA kam, die Leute der Frankfurter Schule. Die haben das Hochschulunwesen übernommen und sofort die Gehirnwäsche eingeleitet. Die Folgen davon bekam man 68 dann auch auf der Straße zu sehen und diese Folgen betrafen eben nicht nur die K-Gruppen. Daher mag “diese Generation” ja fleißig das “Wirtschaftswunder” (längst vorbei gewesen) aufgebaut haben, in ihrer Mitte liefen aber auch die linken Parasiten, Volks- und Landesvernichter rum und durften wachsen und gedeihen, ihr Gift verbreiten, alles unterwandern. Und dann die Verklärung von Schröder, der vor laufender Kamera zugab, daß der Angriffskrieg gegen Serbien totaler GG-Bruch war. Aber das interessiert ja kein Schwein, schon gar nicht die politische Justiz. Man muß halt nur serbische KZ und Vertreibungen erfinden, die es nie gab und dann als NATO Zivilisten bombardieren und rufen “die Serben waren es”, schon paßt es. Da Herr Weber es nicht versteht. Es ist egal was Schröder danach gemacht hat, denn ein ganzes Leben voller guter Taten wird die eine böse Tat am Anfang nicht tilgen / aufwiegen. Ansonsten erschieße ich morgen irgendjemanden und bin danach “Menschenfreund” wie George S. und schon gelte ich als Heiliger (nicht das so ähnlich die echte Geschichte von George S. geht …). “Der Witz ist, dass die überwiegend bürgerliche Studentenrevolution die latente gesellschaftliche Auseinandersetzung um einen pazifistischen deutschen Wohlfahrtsstaat längst verloren hat, und die Resterampe aus Maoisten und K-Gruppen den hier bei uns geschaffenen Wohlstand kriegslüstern in und an alle Welt verteilt.” Ne, der Witz daran ist, daß dies der Kernfehler der Regierungsform “Demokratie” ist, was aber Leute wie Herr Weber ebenso nicht verstehen. Denn gemäß Theorie soll in der Demokratie der politisch mündige Bürger so etwas verhindern, weshalb er der Souverän ist. In der Praxis ist die Masse zu desinteressiert, zu dumm, zu uninformiert, um einen brauchbaren Souverän abzugeben. Dazu kommt noch die leichte Korrumpierbarkeit der Massen, wenn ihnen nur schöne Dinge versprochen werden. “Wähle Partei XY, bekomm 5 Pfennig als Steuergeldwohltaten versprochen” (, kostet dich aber eine Mark, aber dies sagt Partei XY vor der Wahl nicht und der “Mündige Bürger” ist zu dumm es vorher zu wissen). Die 68er haben daneben gestanden, es zugelassen und sich über 50 Jahre standhaft geweigert die Entwicklung zur Kenntnis zu nehmen. “Ich hab schon immer CDU / SPD … gewählt, also wähle ich die auch diesmal wieder.” Das die Politik dieser Parteien längst jener der K-Gruppen von 1968 entspricht, darf halt nicht stören und konnte ja auch keiner mitbekommen, man hat ja lieber das “Wirtschaftswunder” weiter aufgebaut. Ich kommentiere, ganz nebenbei, auch seit vor 2010, daß es ein ganz spezieller Dachschaden der West-BRDlinge ist, immer mit dem Geld als erstes anzukommen. Erst jetzt, wo es um den “Wohlstand” geht, also den eigenen Geldbeutel, der so leer geworden ist, bemerken die was. Die ganz Umvolkung, das sich verändernde Bild der Städte, die ständigen “Mann, Messer, Vergewaltigung”, die Zahlen zu Geburten / Sterberate / Invasionsmenge pro Jahr, die massive Verfolgung der Opposition (und ich meine nicht die AfD, dies lief lange vor deren Gründung) und all die anderen Warnzeichen, wurden stramm ignoriert. Auch die Warnungen vor den erwartbaren Kosten von Umvolkung / Klimairrsinn / EU / Euro … (linker Politik halt), wurden ignoriert. “Politisch mündige Bürger” halt, der garantierte tot jeder Demokratie, laut Demokratietheorie “die unersetzliche Grundlage der Demokratie”, der dann, wenn es gegen die Wand gefahren wurde, aber nie die Verantwortung bei sich sieht. “Das waren die anderen”, wer auch immer greifbar ist, meistens jene die warnten und den Untergang verhindern wollten, euch “guten Demokraten” als “Nazis” / “Rechtsextremisten” / “Leugner” / … bekannt.

    4
    1
    1. ” Auch die Warnungen vor den erwartbaren Kosten von Umvolkung / Klimairrsinn / EU / Euro … (linker Politik halt)”

      Da Sie sich mit den K-Gruppen, den 1968-ern so gut auskennen. Nun ein paar Fakten:
      Wussten Sie eigentlich, dass Schwedens Linke und Sozialdemokraten beim EU-Referendum mehrheitlich gegen den EU-Beitritt waren, während liberlae udn konservative udn rechte Parteien und Wähler in Schweden dafür stimmten? Schweden trat dann doch der EU bei.
      https://de.wikipedia.org/wiki/Volksabstimmung_in_Schweden_1994_%C3%BCber_den_Beitritt_zur_Europ%C3%A4ischen_Union

      Also bitte nicht alle Linken über einen Kamm scheren!
      Der langsame Niedergang udn Verfall Schwedens begann nicht mit der Machtergreifung der linken Sozialdemokraten, nein. Die Sozialdemokraten waren viele Jahrzehnte an der Macht in Schweden. Unter den Sozialdemokraten blühte die Wirtschaft in Schweden auf. Das BIP wuchs über mehrere Jahrzehnte dank der Wirtschaftspolitik der Linken in Schweden. Der Niedergang begann als die Schweden beschlossen der EU beizutreten udn Anfang der 2000-er Jahren die Grenzen für Massenmigration öffneten, dem sowohl der rechte als auch der linke Flügel der liberalen Parteien in Schweden auch zustimmten. Und das obwohl die Liberalen in Schweden traditionell politisch viel weiter rechts stehen als die FDP in Deutschland!
      Der Beitritt Schwedens zur Währungsunion (die Eurozone) wurde zum Glück noch verhindert. Die Linken und Sozialdemokraten in Schweden leisteten auch hier einen sehr großen Widerstand und wollten keinen Euro-beitritt!

  12. Wenn da in Afrika oder Vorderasien die Schwarzen und Braunen ballernd auf dem Truck durch die Kante marodieren und ihresgleichen umbringen, na und? Denen kann man sowieso nicht helfen. Shithole bleibt Shithole. Period.
    Was den Westen angeht, sehe ich das anders: Wenn man in die Vergangenheit schaut, gab es immer wieder mehr oder weniger lange Friedensphasen, bis in der nächsten und übernächsten Generation die, welche nie die Kugeln haben zwitschern hören, auf jedesmal höherem technischen (bald absolut ferngesteuertem) Niveau leichtfertig Kriege vom Zaun brechen, an denen sie aber um Gottes Willen nicht aktiv dabei sein wollen. Oder sich hysterisch kreischend auf die Seite der Aggressoren schlagend ihren Internationalsozialismus befeuern. Die wirre Ideologie von weltumspannender, gleichmacherischen Gerechtigkeitsdiktatur. Und willst du nicht mein Bruder sein, schlag ich dir die Fresse ein…
    DAS sind die Masters of War!
    Der Landsturmmann von 18 Jahren, in relativen Friedenszeiten geboren, der 1914 bei Langemarck ins Feuer rannte und fiel, hatte wenigstens noch eine bescheidene Schulbildung, während heutzutage dumme Dödel in Kunstfaserklamotten (Öl!) die Zeit auf den Straßen sitzend verschwenden und sich anschließend bei McDonald kuhfurzgenerierte Burger aus Massentierhaltung reinschieben. Soviel ( hoffnungsbefreite) Verblödung war noch nie.