Montag, 26. Februar 2024
Suche
Close this search box.

Zu wenig Schwarze bei der Biennale, zu viele im Bahnhofsviertel…

Zu wenig Schwarze bei der Biennale, zu viele im Bahnhofsviertel…

“Hello Africa, tell me how you do?” (Symbolbild:Imago)

Bei den Filmfestspielen von Venedig empörte man sich über einen Film ohne schwarze Filmschauspieler! Die Frage an die Macher lauteten in etwa so: “Die Schauspieler in Ihrem Film sind alle weiß-nordisch… wieso?”. Die nüchterne Antwort: “Ähm… weil der Film 1790 in Dänemark spielt!” Ich hätte noch ein paar Ideen für weitere Hollywood-Klassiker: “Napoleon und Putin der Rächer” ist mein Favorit. Oder ein Epos namens “Hitler”… wobei die große Frage ist, wer da die Hauptrolle spielt: Eddie Murphy oder doch besser Markus Söder?

Apropos nicht-weiße Hauptrolle: Der schwarze Psychopath von Hardheim, der im Odenwald ein ganzes Dorf seit vielen Monaten terrorisiert hatte, wurde kürzlich in die Psychiatrie verlegt. Das ging ziemlich schnell; wie lange er dort bleibt, ist die Preisfrage. Ohnehin hat man den Eindruck, dass diese Aktion eher zum Schutz des Vollpfostens diente als zum Schutze der drangsalierten Dorfbewohner.

Nächste Psychopathen-Invasion schon in den Startlöchern

Es gab wohl einige ernstgemeinte Drohung seitens von selbsternannten Bürgerwehren. Nicht, dass sowas bei uns am Ende noch Schule macht, weil die Politik zu unfähig oder einfach zu lustlos ist, Probleme dieser Art zu lösen! Wie auch immer – der Depp ist erst mal weg. Aber was rede ich mir den Mund fusselig? In Lampedusa steht schon die nächste massive Psychopathen-Invasion in den Startlöchern.

Dafür gab’s in Frankfurt einen harten Schlag gegen die Dealer-Szene. Allein 40 Rauschgifthändler stellte die Polizei im Bahnhofsviertel. Die Verdächtigen – hauptsächlich Nordafrikaner, Albaner, Bulgaren – waren angeblich außer sich vor Wut und sollen sich zu unschönen Gesten haben hinreißen lassen. Dabei haben sie doch recht, wenn sie der Polizei den Mittelfinger zeigen: Da kommt man als “Fachkraft” nach langer Reise endlich an, und wird dann einfach radikal an der Ausübung seiner Arbeit gehindert… Also, ei bißchen mehr Feingefühl seitens der Ordnungshüter wäre da schon angebracht! Übrigens, was kostet eigentlich das Gramm Kokain heutzutage?

3 Antworten

  1. “Es gab wohl einige ernstgemeinte Drohung seitens von selbsternannten Bürgerwehren. Nicht, dass sowas bei uns am Ende noch Schule macht…”

    Oh, das wird es. Und muß es auch. Wir leben schließlich wieder im Mittelalter.
    Der König hilft dem Volk nicht. Er braucht nur Steuern unf ggf. Soldaten.
    Christ ist er wohl auch nicht mehr und die Pest ist gerade (erstmal) vorbei.
    Jetzt drohen Unruhen. Die wird er niederschlagen. Das ist nötig, wegen deröffentlichen Ordnung. Seiner Ordnung, natürlich.

    Willkommen im Mittelalter. Ketzer werden geschasst. Anstifter aussortiert. Und an den Pranger gestellt. Um die Anderen abzuschrecken. Noch stecken sie nicht in Käfigen.
    Mittelalter.

  2. DIe polit. korrekten Journalisten philosophieren bereits über die Abschaffung von Oktoberfest

    Rausch, Rassismus und Rumknutschen – ist die Wiesn noch zeitgemäß?
    O’zapft is! Das Oktoberfest hat seine Tore geöffnet und die Massen sprinten wie gewönt zu den Maßen. Ob die Wiesn angesichts von MeToo, Alkoholkonsum, Gesundheitsbewusstsein noch zeitgemäß ist?