Montag, 24. Juni 2024
Suche
Close this search box.

“Zwischen Weltkrieg 2 und 3 drängten sich die Deutschen an die Spitze der Humanität und Allgüte”

“Zwischen Weltkrieg 2 und 3 drängten sich die Deutschen an die Spitze der Humanität und Allgüte”

Dichter Franz Werfel (1890-1945): Unheimliche Hellsichtigkeit (Foto:Imago)

Das Zitat der Überschrift, welches der jüdisch-deutschböhmische Schriftsteller und Lyriker Franz Werfel 1945, kurz vor seinem Tod, über die gerade militärisch niedergeworfenen Deutschen weissagte, erscheint rückblickend geradezu unheimlich prophetisch – nahm es doch präzise jenen kompensatorischen Wahn vorweg, in den die westdeutsche Gesellschaft im Zuge der “Vergangenheitsbewältigung” verfallen ist. Bei der nachfolgenden näheren Betrachtung dieses Zitats und seiner Hintergründe handelt es sich um einen Epilog aus der vom Autor herausgegebenen Merkel-Biographie “Die Kanzlerin, die aus der Kälte kam“.

Im Frühjahr 1943 nimmt Franz Werfel die Arbeit an seinem letzten Roman “Stern der Ungeborenen” auf und schließt das Werk zwei Tage vor seinem Tod, am 26. August 1945, ab. Es handelt sich um einen Zukunftsroman, in dem der Erzähler “F. W.” alias Franz Werfel eine Zeitreise in eine hunderttausend Jahre entfernte menschliche Zivilisation unternimmt und dabei von seinem Jugendfreund “B. H.” alias Willy Haas begleitet wird. Werfel entwirft – vor dem Hintergrund der eigenen Todesahnung und den Erfahrungen des Ersten und des Zweiten Weltkriegs – die Utopie einer zukünftigen Weltgesellschaft, die bereits den Dritten Weltkrieg hinter sich hat. Die “astromentale Gesellschaft‘ ist eine sterile Massengesellschaft, die auf den ersten Blick alle Unzulänglichkeiten früherer Generationen erkannt und durch geeignete Maßnahmen überwunden hat.

Keim der Zerstörung

Mit viel subtiler Ironie zeigt Werfel aber, dass auch in dieser vermeintlich idealen Gesellschaft die Schwächen der Menschen Bestand haben; den Keim der Zerstörung trägt auch die “astromentale Gesellschaft” in sich. Und so kommt es, allen Vorkehrungen zur Bewahrung des Friedens und zur Kompensation geschichtlicher Fehlleistungen zum Trotz, auch in der “astromentalen Gesellschaft” zu einem kriegerischen Umsturz, durch den die Herrscherklasse die Macht an ein rückständiges Normalvolk verliert. In seiner futuristischen Beschreibung reflektiert “F. W.” im fortwährenden Dialog mit “B. H.” auch sein eigenes Leben und sinniert über Politik und die Menschheit. Besondere Würdigung erfährt dabei die erste Hälfte des zwanzigsten Jahrhunderts – und geradezu prophetisch sind die Beschreibungen, die Werfel für Deutschland „zwischen Weltkrieg Zwei und Drei“ bereithält:

Zwischen Weltkrieg Zwei und Drei drängten sich die Deutschen an die Spitze der Humanität und Allgüte. Der Gebrauch des Wortes ‚Humanitätsduselei‘ kostete achtundvierzig Stunden Arrest oder eine entsprechend hohe Geldsumme. Die meisten der Deutschen nahmen auch, was sie unter Humanität und Güte verstanden, äußerst ernst. Sie hatten doch seit Jahrhunderten danach gelechzt, beliebt zu sein. Humanität und Güte erschien ihnen jetzt der beste Weg zu diesem Ziel. Sie fanden ihn sogar weit bequemer als Heroismus und Rassenlehre. […]”

Merkels raffinierte Bewirtschaftung des Wahns

Und weiter heißt es da: “Sie waren die Erfinder der undankbaren Ethik der ‚selbstlosen Zudringlichkeit‘. Zur Erholung hielten die Gebildeten unter den Heinzelmännchen philosophische Vorträge an Volkshochschulen, in protestantischen Kirchen und sogar in Reformsynagogen, wobei ihr eintöniges Thema stets der brüderlichen Pflicht des Menschen gewidmet war. Ohne Pflicht ging’s nicht, wie ja die deutsche Grundauffassung vom Leben in der ‚Anbetung des Unangenehmen‘ bestand. Sie waren, mit einem Wort, echte Schafe im Schafspelz. Da sie aber selbst dies krampfhaft waren, glaubte es ihnen niemand, und man hielt sie für Wölfe.

Werfel sagt damit präzise jenen kompensatorischen Wahn voraus, in den die westdeutsche Gesellschaft im Zuge der sogenannten Vergangenheitsbewältigung verfallen ist. Es war genau dieser Wahn der „deutschlandhassenden Deutschen“, der von Angela Merkel und ihren Helfern raffiniert bewirtschaftet wurde und sich dann ab 2015 seine selbstzerstörerische Bahn brach. Der von Merkel eingeleitete “deutsche Sonderweg” wird auch nach dem Regierungswechsel des Jahres 2021 unbeirrt fortgesetzt. Wie geht es bei Werfel weiter? Er prophezeit schließlich die Auflösung der europäischen Völker und deren Verschmelzen zu einer Kontinentalnation. “Deutschland schafft sich ab”: Unter diesem Buchtitel diagnostizierte Thilo Sarrazin 65 Jahre nach Vollendung von Werfels Werk die gegenwärtige, sich seither noch beschleunigende Entwicklung. Als Überbringer der schlechten Nachricht wurde Sarrazin rasch verfemt; doch vergessen werden wir weder Sarrazin und Werfel – noch ihre Botschaften.

24 Responses

  1. @DRÄNGTEN SICH DIE DEUTSCHEN AN DIE SPITZE DER HUMANITÄT UND ALLGÜTE
    das ist so nicht ganz richtig !
    Die “Deutschen” sind die Politiker und die Medien unter Anleitung der US-Besatzer, die durch Überwachung und Kontrolle die Medien genauso lenken und führen wie die Politiker – mit “den Deutschen” hat das nur soweit etwas zu tun, als das es das Geld der deutschen Steuerzahler ist, das da hinausgeworfen wird.
    Und “Güte” ist es nur insofern, als das die USA davon profitieren!

    23
    2
    1. @”“ZWISCHEN WELTKRIEG 2 UND 3 DRÄNGTEN SICH DIE DEUTSCHEN…”
      Meines Erachtens gibt es für Deutschland gar keinen 3. Weltkrieg. Das währe nur die Fortführung des 2. Weltkrieges, da D keinen Friedensvertrag mit irgend wen nach der Kapitulation geschlossen hat. Es meines Erachtens ein besetztes Land ist. Das erklärt auch die gesamte
      deutsche Politik.

      1. @Fortführung des 2. Weltkrieges
        und nach Churchill – und der sollte es wissen – gab es nur einen 30-jährigen Krieg mit einer etwas längeren kalten Phase gegen das Deutsche Reich !

        1. Genau genommen “Heiliges Römisches Reich Deutscher Nationen”. So hieß auch dem Semester an einer Uni an dem ich als Gasthörer teil nahm. Aber das “Deutscher Nationen” lässt man ja heute schon weg. Weil man ja Deutschland endgültig vernichten will durch RotGrün.

  2. man möchte brechen…macht un halt platt wenn ihr könnt…..das mitleidgeschasche geht mir am sack….wir die bösen deutschen….dann haut halt mal ordenlich drauf das keine maus mehr stheen bleibt…..macht uns fertig komm schon…haut drauf das keine maus mehr sehen bleibt…wir haben es vedient…..die bösen deutschen…..haut ordentlich drauf, das keiner überlebt….macht sie alle mausetot….die bösen deutschen….eure paranoia möcht ich haben….ihr braucht uns. wir euch nicht…..

    11
    1. Dieser kurze Epilog thematisiert den Reiseroman “Stern der Ungeborenen” und daraus auch nur einen Aspekt, nämlich eine erstaunlich präzse Vorhersage der sogenannten Vergangenheitsbewältigung.

      Der Beitrag erhebt nicht den Anspruch detailliert auf die Biographie des Autors Franz Werfel oder dessen Ehefrau Alma Mahler-Werfel einzugehen. Wenn Leser dazu etwas beisteuern wollen, ist das in Ordnung. Es war aber nicht die Absicht irgendetwas zu unterschlagen.

    2. Oh oh, ausgerechnet die linke Wissens – Mülldeponie Wikipedia zitieren, spricht m.E. nicht unbedingt für intellektuelle Tiefgründigkeit. Entschuldigung, aber das musste eben raus.

  3. Das sagte ein allgütiger Wolf (oder Nazi?) im Schafspelz über die Demonstranten gegen die als “rechts” diffamierte Opposition. “Sie verteidigen unsere Republik und unser Grundgesetz gegen seine Feinde. Sie verteidigen unsere Menschlichkeit.” Sollen auf diese Weise die Oppositionellen als Unmenschen entmenschlicht werden? Peinlich außerdem, dass der oberste Deutsche kein korrektes Deutsch spricht.

    11
  4. Wenn es bei den “Deutschen” einen Wahn gibt, so gründet dieser
    sich auf Falschheit und Heuchelei. Diese Bessermenschen wollen
    kommandieren, den Ton angeben, ihre Herrschsucht ausleben,
    daran ist rein gar nichts uneigennützig.

    Immer diese Verdrehungen und Wortspielereien.
    Doppelmoral – doppelte Moral, was für ein kranker Mist.
    Humanität und Allgüte, wohl eher angewandter Darwinismus
    samt Verschwendungsucht. Mit dem Ziel der Daueraliementierung,
    so, wie ein Drogendealer seine Umwelt in die Abhängigkeit treibt.

    15
  5. https://youtu.be/DlBj-ZcWyAk

    „Mit dem Zweiten fälscht man besser: Gutmenschen können jetzt sogar über Wasser laufen

    In diesem Video demonstriert Polit-Blogger Michael Mross (MM News) einen krassen Fall von Bild-Manipulation durch den Staatsfunk. Um den „Massenandrang Zigtausender“ bei der Hamburger Demo „gegen rechts“ zu verstärken, zauberte das ZDF Tausende angebliche Protestler auf die „Kleine Alster“. Mit dem Zweiten fälscht man besser!“

    Ich fordere den Rücktritt vom Intendanten und Programmdirektor.
    Wir haben 1,2, auch Phönix und alle dritten Programme vom TV entfernt.
    Den Dreck zu schauen, ist reinste Zeitverschwendung.
    Was bilden sich diese von uns allen zwangsfinanzierten in großen Teilen zu Lügen-Weglass Mainstream verkommener Staatsfunk im Sinne einer unhaltbaren Regierung, eigentlich ein, wer sie sind, was sie machen dürfen, etc.?

    Hoffe, das nach der Regierungsübernahme der AfD auch dort gründlich, auch in den personellen Bereichen gesäubert wird !

    22
    1. Guten Abend
      Mich wundert es sehr das die Verfolgung der Leviten im Deutschen Reich so fehlerhaft war.
      Nach etablierter Geschichte ein Ding der Unmöglichkeit.
      Zu der genannten Person passen die Aussagen vom Stammesbruder kalergi.

      Zufälle gibt es.
      Darauf zuende ich meinen Hunkkaleuter an
      Und sage ein freundliches

      Schalom

      Euer Ariel Herzel

  6. Franz Werfel flüchtete 1940 vor den Nazis in die USA, wo er 1945 starb.
    Mit Sicherheit bekam er dort die extrem negative Propaganda gegen Deutschland mit, die notwendig war, um die Zustimmung der amerikanischen Bevölkerung zuerst zum Eintritt der USA in den WK2 zu erhalten und anschließend die speziellen Umerziehungspläne der Amerikaner für die Deutschen zu rechtfertigen, die hauptsächlich auf der Erzeugung von Schuldgefühlen der geschockten Bevölkerung basierten.

    Ganz sicher konnte man den Deutschen der damaligen Zeit Pflichtgefühl attestieren sowie das Bemühen, ihren Pflichten möglichst gut nachzukommen. Diese beiden Eigenschaften finde ich keineswegs anstößig. In Verbindung mit einer extrem autoritären Erziehung und einer damit einhergehenden Autoritätshörigkeit konnte daraus allerdings auch Negatives entstehen.

    Ich kann absolut keinen “Humor” bei Franz Werfels Einschätzung der Deutschen erkennen, sondern nur bewußte Abwertung. Mit Sicherheit war er – zumindest gegen Ende seines Lebens – kein Freund der Deutschen. Das kann ich nachvollziehen. Aber ich habe die ständige Anmaßung Dritter satt.

    Zudem waren die Deutschen in den ersten Jahrzehnten nach dem WK2 noch durchaus geteilter Meinung hinsichtlich der Einschätzung des Dritten Reichs und des Schuldkults. Die heutige Gutmenschentümelei entstand erst unter dem zunehmenden Einfluß der US-Umerziehung (Gehirnwäsche) und der 68er-Generation, die sich mittels ihres Gangs durch die staatlichen Institutionen überall festsetzen und mehr und mehr das Meinungsbild bestimmen konnten, zusammen mit den Medien. Sowohl den US-Regierungen ging und geht es darum, Deutschland unten zu halten, wie auch den damaligen und heutigen deutschen Linken. Shame on you!

    1. Nachtrag:
      Mit Deutschland unten halten meinte ich: es psychisch und moralisch unten zu halten, kein positives Selbstbild mehr entstehen zu lassen.

      Es wird Zeit, daß die gesamte Geschichte des Dritten Reiches endlich unabhängig vom Einfluß der Siegermächte mit ihren Eigeninteressen aufgearbeitet werden kann. Das ständige Deutschen-Bashing selbst durch die eigenen Politikvertreter bin ich absolut leid. Bezeichnenderweise wird das Deutschenbashing durch diese Volkszertreter immer schlimmer, je länger der WK2 zurückliegt.

    2. Nun, Werfels “Anmaßung” trifft halt ziemlich gut, was wir in diesen Zeiten erleben. “Pflicht” ist dabei schon eine sehr wichtige Vokabel. Irgendetwas hat er wohl im Hinblick auf die Deutschen so gut verstanden, dass er Jahre vor der Re-education und Jahrzehnte vor 1968 zu derlei treffsicheren Vorhersagen kam.

      1. Werfel schreibt nur Despektierliches über die Deutschen. Darum geht es mir. Auf die Deutschen wird seit über 100 Jahren überwiegend eingeschlagen wie auf kein anderes Volk, und zwar ganz egal, wie sich die Deutschen verhalten. Es ging schon vor dem Ersten Weltkrieg los und zieht sich bis heute durch. Mit keiner anderen Nation in Europa wird und wurde so umgegangen. Natürlich hat der Schuldkult zusammen mit der Umerziehung durch die Amerikaner die Deutschen dazu gebracht, sich zu verbiegen. Muß man da auch noch draufhauen? Ich bin in keiner Weise “amused” durch Ihren Artikel, auch wenn es von Ihnen vielleicht anders gedacht war. Werfel kann mir den Buckel runterrutschen. Wie frustriert er selber war, kann man an dem Foto über dem Artikel sehen.

      2. Es gibt so manches auf das Deutsche stolz sein könnten. Nur leider liegt das mindestens eine Generation zurück.

        Was sehen Sie, wenn Sie sich die Regierungsklatscher von letzter Woche anschauen: “Schafe im Schafspelz”, wie es Werfel formuliert. Wer Witzfiguren, wie Michael Blume zujubelt, hat für mich den Verstand verloren.

        In Zeiten der Selbstzerstörung Deutschlands durch Deutsche, kann ich jedenfalls keine Schallmeienklänge anstimmen.

        1. Es geht auch mir nicht um “Schallmeienklänge”, wie Sie das nennen. Die Deutschen, die zum Teil noch immer viel zu wenig verstehen, auf was die gegenwärtige Politik hinausläuft, oder die diese aus ideologischer Verbohrtheit anstreben oder sie aus kurzfristigen Eigeninteressen momentan mittragen, sind aufgrund ihres unverantwortlichen Verhaltens ein absolutes Ärgernis.

          Aber die Art und Weise, wie ein Ausländer, dazu Jude und Flüchtling mit den entsprechenden Animositäten gegenüber Deutschen eine scheinbar lustige Charakterisierung “der” künftigen Deutschen abgibt, ist mir zutiefst zuwider. Ich bin der Meinung: JEDER KEHRE GEFÄLLIGST VOR DER EIGENEN TÜR! Franz Werfel hätte sich besser Gedanken gemacht über das künftige Verhalten seines eigenen Volkes. Es wäre interessant gewesen, zu welchen “hellseherischen” Schlüssen er dabei gekommen wäre. Interessant wäre zudem, von Ihnen im Nachhinein noch zu erfahren, was eigentlich Ihre Motivation war, diesen Artikel zu veröffentlichen.

  7. Mutet ein wenig unheimlich an, andererseits auch wieder nicht. Denn wenn man die Deutschen und ihre Mentalität kennt, nur logisch. Der WK3 wird sie allerdings von der Landkarte fegen.

  8. Es gab nur einen vernünftigen Satz von unserem Bundesolaf. Gott bitte lass Hirn über die Menschen rieseln. Das meinte er natürlich nicht wie meinereiner. Werde nicht müde darauf hinzuweisen, keine Briefwahl.

  9. Noch kleiner Nachtrag. Es gab eine Landtagswahl bei der die AfD nach Auszählung der Briefwähler um fünf % abstürzte, gegen die vorläufigen Prognosen um 18 Uhr. So etwas gab es noch nie. Noch Fragen?

    1. @So etwas gab es noch nie.
      muahahah – doch – bei Donald im Land der exceptionellen !
      Dafür gab es hier schon früher mehr abgegebene und anerkannte Stimmen als Wahlberechtigte – und wenn ich mich recht erinnere, haben da sogar die Kuttenfurzer das für Rechtens erklärt !
      Die Vorstellungen von Demokratie sind verschiedenzwischen mit und ohne Kutte !