350 Milliarden für die Ukraine: Darf’s noch etwas mehr sein?

Heute in Kiew: Die Frau mit dem Geldkoffer ist wieder da! Von der Leyen beweist „staatsmännische Würde” und „kritische Distanz” (Foto:Imago)

Kurz vor dem Treffen der G7-Handelsminister im brandenburgischen Neuhardenberg gab Bundeswirtschaftsminister Robert Habeck bekannt, seine ukrainische Amtskollegin Julia Swyrydenko habe ihn darüber informiert, dass die Ukraine für den Wiederaufbau rund 350 Milliarden Euro benötige. Beeindruckt sprach Habeck von einer „gigantischen Summe“. Interessanterweise erfolgt diese nonchalante Bezifferung, mit der dem freigiebigen Trottelwesten gleich schon mal die Dimension dessen aufgezeigt wird, was von ihm erwartet wird, zu einem Zeitpunkt, da der Krieg ja überhaupt noch nicht zu Ende (geschweige denn gewonnen) ist. Im Gegenteil: Dieselben Politiker, die sich solche Mondzahlen als seriöse Schadensberechnungen auftischen lassen, versuchen derzeit geradezu manisch, unbedingt schwere Kampfpanzer an die Ukraine zu liefern – angeblich weil nur diese eine Entscheidung bringen sollten.

So absurd diese Denkweise auch anmutet, erkennt sie doch an, dass die Kampfhandlungen noch lange, womöglich Jahre andauern werden. Wer kann da jetzt schon wissen, was in dieser Zeit noch alles kaputt gehen wird? Wenn alleine für den kleinen Streifen Ostukraine, der bislang von den Kampfhandlungen betroffen war, 350 Milliarden Euro veranschlagt werden, welche Summen werden Selenskyj und seiner findigen Kamarilla erst einfallen, wenn Russland das Blatt wenden und – womöglich irgendwann doch unter Einsatz von Atomwaffen – seinen Vormarsch wieder forcieren sollte?

Erst mit eigenen Waffen kaputtbomben lassen, dann die Schäden bezahlen

Abgesehen davon, dass ein erheblicher Teil dieser Kriegsschäden vor allem durch die ukrainischen Verteidigungstruppen im Abwehrkampf selbst angerichtet wurde, und die Schadenshöhe ironischerweise ein solches Ausmaß erst durch die gelieferten Waffen des Westens erreichen konnte, der jetzt die Trümmer beseitigen soll, mutet auch die Größenordnung der Schadenssumme grotesk übersetzt an. Man darf und muss, mit Blick auf die auch schon vor dem Krieg hemmungslos gepflegten Neigungen der ukrainischen Politeliten, ihr eigenes Land kleptokratisch auszuplündern, getrost davon ausgehen, dass ein erheblicher Batzen dessen, was hier aufgerufen wird, in den Taschen von Oligarchen und den Machthabern selbst versickern wird. Das offen zu thematisieren stellt noch lange keine Billigung des russischen Angriffs oder Verleugnung der unstreitig inakzeptablen russischen Aggression dar; es wäre die Mindestbringschuld und Sorgfaltspflicht insbesondere deutscher Politiker im Umgang mit ihnen anvertrauten deutschen Steuergeldern.

Statt dies alles zu berücksichtigen, die Kiewer Bedarfsanmeldungen kritisch zu hinterfragen und vor allem mit Blick auf die Krisen in den eigenen Ländern gleich einmal die Begehrlichkeiten auszubremsen, werden Scholz, Habeck und die übrigen willfährigen Selenskyj-Fanboys der G7 genau das tun, was dieser von ihnen verlangt – und schon gar nicht mehr infrage stellen, dass natürlich am Ende ihre Steuerbürger und privaten Unternehmen – und nicht die Ukrainer –  die spätere Rechnung dieses Konflikts zahlen sollen. Vor allem Wirtschaftsminister Habeck (der eigentlich die verdammte Pflicht hat, sich vor allem – und in der jetzigen Phase: nur – um die Sorgen und Nöte der Deutschen, ihres vom Untergang bedrohten Mittelstandes und ihrer Industrie zu scheren) zeigt hier wieder seine größenwahnsinnige Whatever-it-takes-Philosophie: Eilfertig plädiert er für einen Fonds, der den „Wirkungsgrad privater Investitionen verstärken” solle. Deutsche Firmen, so Habeck, könnten bereits jetzt in der Ukraine investieren. Sollten die Investitionen fehlschlagen oder Anlagen im Krieg zerstört werden, gäbe es dafür „Absicherungen“ über „sogenannte Rückfallgarantien”. Im Klartext: Da, wo der deutsche Staat nicht direkt zahlt, bürgt er.

Habecks stellt seine totale Inkompetenz erneut unter Beweis

Habeck verriet dann auch noch, was seine eigentliche Erwartung an das G7-Treffen sei: Einen Gegenimpuls „zu Abgrenzung und Nationalismus” zu setzen. Offene Märkte könnten dabei helfen. Natürlich vergaß er dabei auch nicht zu betonen, es sei ihm wichtig, mehr „Nachhaltigkeitskriterien” in Handelsabkommen zu verankern.  „Deutschland war (…) in den letzten Jahren handelspolitisch gelähmt, hat seine Stimme völlig verloren”, sagte Habeck wörtlich weiter. Die Ampel-Koalition sei sich darüber einig, offene Märkte mit höheren Standards zu verbinden. Dies sei beispielsweise beim CETA-Freihandelsabkommen der EU mit Kanada gelungen. Aber sicher doch, das ist es, was jetzt vor allem zählt – im pleite- und blackoutbedrohten Deutschland und der zerbombten Ukraine: Nachhaltigkeit!

Abermals fragt man sich staunend: Auf welchem Planeten lebt dieser Mann? Deutsche Firmen gehen gerade reihenweise pleite – und machen ihre Betriebe oder Produktionsstraßen in Deutschland dicht. An Investitionen, zumal im Kriegsland Ukraine, denken hier garantiert die wenigsten – von „Ausgrenzung”, Antinationalismus oder grüner Nachhaltigkeit ganz zu schweigen. Dieser Minister bestätigt mit seinem weltfremden und ignoranten Geplapper erneut seine völlige Ahnungslosigkeit und Bezugslosigkeit zur bitteren Realität. Er und Baerbock sollten konsequenterweise ihre deutschen Regierungsposten aufgeben und am besten gleich in die Kiewer Regierung eintreten, dort wären sie besser aufgehoben und bräuchten sich auch nicht mehr zu verstellen, wem sie eigentlich dienen.

Die Ukraine bestellt und bekommt, was sie verlangt

Das wird deshalb wieder die Quintessenz auch dieses G7-Treffens sein: Deutschland und der Rest Europas sind blindbereit, für die Ukraine tiefer und tiefer in die Tasche zu greifen und jede vorgebrachte Summe zu akzeptieren. Das betrifft übrigens nicht nur den späteren Aufbau, sondern auch die laufenden Staatsausgaben: Swyrydenko erklärte, ihr Land habe in den vergangenen sechs Monaten internationale Hilfen in Höhe von 19 Milliarden Dollar erhalten, um liquide zu bleiben – eine Andeutung, was sie auch für die Zukunft vom Westen, dessen „Werte“ angeblich an der Front im Donbas verteidigt werden, erwartet. Ob alle finanziellen Forderungen der Ukraine berechtigt sind und ob das Geld, angesichts der monströsen Korruption im Land tatsächlich in den Wiederaufbau fließt, scheint auch hier wieder niemanden zu beschäftigen. Die Ukraine bestellt und bekommt, was sie verlangt.

Dies unterstreichten auch das Groupie-Getingel deutscher Politiker, gerade erst wieder Baerbocks, in Kiew, sowie der mittlerweile dritte Besuch von EU-Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen, die am Donnerstag in Kiew eintraf, um unter anderem mit Präsident Wolodymyr Selenskyj zu „beraten”, wie sich „unsere Wirtschaft und unsere Bevölkerung auf dem Weg zum Beitritt enger zusammenbringen” ließe. Für die Kiewer Oligarchen und Führungseliten ist es der ultimative Jackpot: Geld und Waffenhilfe am Fließband, jeder Wunsch wird von den Lippen abgelesen: Man darf annehmen, dass sie sich vor Lachen den Bauch halten und tagtäglich erneut kneifen müssen, ob sie nicht träumen angesichts soviel freigiebiger westlicher Idiotie.

43 Kommentare

  1. Guten Abend Herr Habeck,
    da Sie schon mal dabei sind Geld zu verteilen, das Ihnen nicht gehört, geschweige denn von Ihnen und Ihresgleichen erwirtschaftet wurde, bitte ich um die Begleichung der Sekundärschäden die Ihre Sanktionen in meinem Haushalt und den Haushalten meiner Angehörigen angerichtet haben. Die materiellen Schäden die im Kreis meiner Verwandten entstanden, mache ich gleich mit geltend. Die Summe der Schäden beträgt insgesamt 8,4 Millionen Euro, die Sie bitte alsbald anweisen wollen. Eine genaue Aufstellung erspare ich mir, da eine solche im Falle der Ukraine ebenfalls nicht erstellt wurde.
    Mit freundlichen Grüßen

      • Richtig erkannt!
        Die Ukraine bittet nicht um Waffen, sondern sie fordert sie – nicht nur einmal, sondern als Dauerbespielung!

        Wagt es dieser Selensky und seine Krimiukrainskys auch von anderen Ländern Waffen zu „fordern“? – Davon ist merkwürdigerweise nichts bekannt. Wer Ehrgefühl im Leib hätte, würde bei der Notlage eines anderen gerade bei einer „Forderung“ jegliche Unterstützung verwerfen/einstellen. Mit derartig unverschämtem Auftreten beweist man, was man von dem anderen hält.

        Bemerkenswert ist, dass die USA sich mit der Weitergabe moderner Waffen zurückhalten und man nun in Deutschland die Äußerungen des US-Außenministers so verstanden wissen möchte, dass das aber nicht für Deutschland und die an Deutschland gerichtete Forderung gelten müsse. Also nicht mit Gemeinsamkeit, sondern im Hinblick auf das Scharfmachen deutsches Alleinstellungsmerkmal als Lieferdepp.

        Also begnügen sich Kreise in Deutschland in diesem Krieg nicht nur als Mitläufer mitzuwirken, sondern wollen sich sogar mit vorauseilendem Gehorsam als die von den USA auserwählte Fremdtruppe an die Spitze der Verlogenheit und Aufopferungsbereitschaft stellen? Mit ihrer Aufopferungsbereitschaft und ihrer selbstlosen Hingabe verfallen offenbar gerade die weiblichen Mandatsträger in längst überwunden geglaubtes Rollenverhalten.

        Das erinnert mich an das frühe Christentum, als Kirchenführer sogar zu warnen anfingen, als immer mehr Fanatiker dem an sich propagierten Märtyrer-Kult frönten und sich freiwillig als Märtyrer anboten, um dem Herrn im Himmel zu folgen. Das war dann doch bald sogar den Bischöfen zu viel des Guten und sie rieten ihren Anhängern dringend das Heil auf anderen Wegen zu suchen. – So weit kann man offensichtlich bis heute Menschen mit Propaganda und Gauckeleien in den Irrsinn treiben, dass selbst die Initiatoren dann vor den Folgen ihres Tun zurückschrecken und zurückrudern müssen – heute: müssten.

  2. ganz klar! Wo sollen die das sonst geschenkt bekommen? Besonders vom Tätervolk die Deutschen?
    Die Deutschen sind seit bestimmt 150 Jahren geistig minderbemittelt. Erst starben sie mit Hurrah für den Adel, dann für … na, Ihr wisst schon.
    Jetzt bereiten wir uns gerade wieder vor, für die Großindustrie, für die USA, für…..
    Mit Hurrah in den Tod! Und soooo ehrenvoll!

  3. @350 MILLIARDEN FÜR DIE UKRAINE
    ja – ein paar zig Milliarden der EZB für die Banken – während die Bürger verarmt und verelendet werden und beim Staat betteln sollen, um wenigstens einen kleinen Teil von dem zurückzubekommen, den das Regime vorher weggenommen hat !
    Diese grüne Verelendungspolitik im US-Auftrag wird nicht nur in die Ukraine geschickt, sondern auch in andere feindliche Staaten !
    Angeblich ist das RAND-Papier genauso Fake wie die Weisen von Zion, aber das eine wie das andere beschreiben genau die reale Politik und sind eher als Whistleblower zu werten denn als Fake !

  4. Multi-Dilettanten sollte man fix auf ihren Geisteszustand untersuchen lassen.
    Steuergeldverschwendung für Kriegshetze.
    v.d.L. scheint von Sinnen zu sein !
    Pfui !

  5. Gnome unter sich.
    Die kleinstwüchsigen Elendski, vdL, Scholz und Baerbock erleben ihren persönlichen Höhenflug.
    Endlich gehören sie zu den Großen, glauben sie, und bleiben körperlich und geistig immer noch auf XXS.
    Komplett im US-Mastdarm und Eure Wähler und Gläubigen verraten und verkauft.

  6. Es ist ja nicht deren eigenes Geld, dass sie da mit vollen Händen (nicht nur) in die Ukraine schaufeln. Und die Forderung prüfen hieße, Zweifel an der Seriosität der Zahlen zu äußern. Geht gar nicht. Anders natürlich beim deutschen Steuerzahler und seiner Einkommensteuererklärung. Klar werden die Anforderungen getreulich erfüllt werden. Habecks Gegenimpuls zu Abgrenzung und Nationalismus soll wohl in ein identitätsloses Deutschland führen und erinnert an seine Äußerung, dass er mit Deutschland nichts anfangen kann. Die Frage oben könnte auch lauten: Von welchem Planeten kommt dieser Mann? Die grüne Politik hat vielleicht eine Adresse im Berliner Regierungsviertel, gemacht ist sie in Wolkenkuckucksheim.

  7. Ich denke der deutsche Michel wird auch diese Kröte schlucken ,im stillen und seinen Bekanntenkreis ein wenig schimpfen und bei der nächsten Wahl diese Weltweit- Geldverteiler die sich selbst die Taschen vollstopfen wählen… Dummheit hat hierzulande einen Nahmen „der Michel „Ist der Beweis….👎👎👎👎

  8. Laut Robert Habeck gehen deutsche Firmen ja nicht pleite, sie hören nur auf hier zu produzieren und investieren dafür in der Ukraine.

    Das schreit doch geradezu nach dem Wirtschaftsnobelpreis.

  9. Ich frage mich täglich wie es soweit
    kommen konnte, das dieser Krieg zu unserem Krieg erklärt wurde. Sind Scholz, Baerbock und Habeck Erfüllungsspione, die uns von den Amerikanern geschickt wurden. Als Vertreter Deutschlands sind sie zumindest eine völlige Fehlbesetzung und das Schlimmste was diesem Land passieren konnte.
    Leider fehlt die Opposition die dieses Land vor diesen Verbrechern schützt.

    • @Rieck: Die Opposition gibt es. Die AfD hat Punkt für Punkt aufgeführt was sofort in Angriff genommen werden müssten. Bitte die Rede von Frau Dr. Weidel bei der Haushaltsberatung im Bundestag hören. Auf YT leicht zu finden. Dass die AfD als einzige Opposition im BT ausgegrenzt wird, nunja, das wissen Sie sicherlich. Was man nicht hören will, diffamiert man.

      • Sehr richtig formuliert. Es sollten in Niedersachsen im Oktober -Landtagswahl so Viele als möglich BLAU wählen. Das wäre ein Anfang!!! Nicht mehr warten, dann ist es wirklich zu spät.

  10. Der Selenski sieht gut aus. Deshalb geben sich die Weiber die Klinke bei ihm in die Hand
    Anders kann die Situation auf dem Bild nicht gewertet werden.
    Man stelle sich dieses Bild mit Scholz und Selenski vor.
    Auch die Bärböckin war schon dreimal da.

    Eine solches Bild zwischen zwei Staatsfrauen/männern hätte bei Trump zu einem Sturm der Entrüstung in Europa geführt.
    Wo bleibt da das Protokoll und die Etikette.

  11. Eine EU-Präsidentin die sich ihm an den Hals wirft.
    Wer ist denn hier der Bittsteller?
    Ist sie ihm schon hörig?
    Und die Bärböckin scheisst schon auf das deutsche Volk um ihm zu Willen zu sein!

  12. Die Ukraine war und ist ein korruptes Land. Geldwaschanlage und Zentrum der kriminellen Machenschaften der Deep State Elite. Das schuldenbasierte Geldsystem und ihre korrupte Mafia steht vor dem Abgrund und braucht dringend noch mehr Kohle. Wann werden wir es begreifen, dass unsere Politiker sich nicht für unser Wohlergehen interessieren, sondern lediglich Marionetten von überaus bösen Cliquen sind, die im Hintergrund die Strippen ziehen?

  13. Die Russen üben sehr nahe an der Wirklichkeit auf dem Schlachtfeld in der Ukraine. Sie üben die HIMARS-Attrappen der Ukrainer schnell und sicher auszuschalten.
    Dumm nur für die Russen, dass in der Ukraine nicht nur Attrappen rumstehen.

  14. Die deutsche Politik würde unsere Arbeitsleistung hemmungslos an die Ukraine verschenken.
    Allein Deutschland steht finanziell derart beschissen da, dass die nicht einmal 3,5 Mrd. entbehren können. Hier gehen mittlerweile weit über 90% der Einnahmen für den Sozialstaat und die Beschäftigten von Staat und Sozialstaat drauf, die haben so gut wie kein Geld für Investitionen, dieses Jahr wird das noch schlimmer. Die laufenden Kosten lassen sich nur noch mit Schulden stemmen. Woher da das Geld für die Ukraine kommen soll, ist vollkommen unklar, die deutschen Politstümper haben nichts zu verschenken.
    Abgesehen davon hat die Bundesregierung bald viel größere Sorgen und zwar existentieller Natur, denn die Menschen werden auf die Straßen gehen, aber dann sind es keine Klima- oder BLM oder LGBT-Aktivisten, also keine Salonbolschewisten, sondern die geschundenen Seelen, die den ganzen Mist mit Mondabzügen vom Einkommen aus Arbeit finanzieren müssen!

  15. Darf und wird es. Man kann sich des Eindrucks nicht erwehren, dass die Nato, die EU, Amerika einen Weltkrieg anstreben, der durchaus atomar geführt werden könnte. Sie provozieren Russland permanent und gießen tagtäglich Öl ins Feuer. Die Impertinenz dieser Figuren kann niemand auf Dauer hinnehmen, auch Putin nicht, obwohl er die westliche Mentalität und das Arschkriechertum zur Genüge kennt. Irgendwann ist Schluss. Die Frage ist nur, wie wird China sich dazu stellen? Putin weiterhin unterstützen, oder ihn im Regen stehen lassen. Die Tage des dekandenten Westens sind gezählt, das wissen sie auch.

  16. Ja perfekt, noch ein paar Monate und Russland hat freie Fahrt, es hat Geld, es hat Energie, wir haben dann Schulden und massive Energieprobleme die die Wirtschaft lahmlegen.
    Ist jetzt Solidariät gleichzusetzen mit eklatanten Fehlentscheidungen aufgrund überheblicher Dummarroganz?

  17. Das was die Grünen nicht im Kopf haben, haben sie in der Brieftasche. Allerdings ist das Geld das hier im Milliardenbereich verschenkt wird nicht ihres sondern das des Volkes, welches ihnen der Staat abgequetscht hat.
    350 Mrd. Euro für den Wiederaufbau ? Sollen die Ukrainer selbst sehen wie sie mit ihrem Problem klar kommen, das ist nicht mein Krieg. Von mir aus kleben sie sich in Moskau am Kreml fest bis sie von Putin Geld bekommen. Aber nicht von uns !!!

  18. BRD-Politik, Ampelregierung ROT-Grün-Gelb u. die EU-Diktatur , den ukrainischen Kriegskosten Forderungen widerspruchslos in Hunderten Milliarden bereitwillig folgend,
    bei zeitgleicher Verarmung u. Entbehrungen plus politischer gewollter Deindustriealisierung
    zu Gunsten der USA – -Industrie – zum Exit der Dt. Bevölkerung u. ihrer Existenz !
    Wie gewohnt u. politisch ausgenutzt , ist der Ukraine-Krieg zum bestimmenden Mittelpunkt
    Dt. Reg.-Politik geworden ! Dafür verarmt, leidet, friert, die politische geschundene Dt, Bevölkerung – ohne berücksichtigt zu werden – über viele kommenden Jahre, für einen krieg
    Anderer !!!

  19. Bekannt war, dass Frauen sich aus Geldnot prostituieren können, das sie das auch aus Kriegsgeilheit mit den Steuergeldern ihrer Bürger und mit Begeisterung tun, ist eine für viele sicher vollkommen neue Erkenntnis.

  20. Wir haben die größte Verbrecherregierung, die es je in Deutschland gab !!

    Alle Politiker haben ihren EID den SIE dem VOLK geschworen haben auf Befehl der USA gebrochen !!!

  21. DIE JETZIGE HIFE FÜR DIE NAZI-UKRAINE WIRD DAS ENDE DER USA UND SEINER WEST-VASALLEN EINLEUTEN !!

    DIE MEHRHEIT DER STAATEN UND DER MENSCHHEIT IST AUF DER SEITE RUSSLANDS !

  22. Der Wettbewerbsvorteil von Deutschland war vor allem auf die günstige und billige Energie aus Russland zurück zuführen.

    Dass, die EU sich den Amerikanern unterworfen und ausgeliefert hat, ist nicht nur für die EU- Wirtschaft dramatisch, sondern auch für ihre Bevölkerung.

    Anstatt Nord Stream 2 öffnen zu lassen, was die Wirtschaft wieder verbessern würde, nehmen die Politganoven der Altparteien in Kauf dass ein Groß und Kleinbetrieb nach dem anderen stillgelegt oder pleite geht.

    Wie lange läßt sich ein Teil der Bevölkerung diesen Wahnsinn der Altparteien, auf ihre Kosten, noch gefallen.

    Allerdings, wachen immer mehr Menschen der europäischen Bevölkerung auf und zeigen Ihren Unmut auch auf den Straßen.

    Die Welle des Widerstands hat begonnen und wird erst enden wenn diese Verbrecher allsmt zum Teufel gejagt sind !!

  23. DIESMAL WIRD EUER ENDE KOMMEN ZUSAMMEN MIT DEN USA !!

    Das Jammern und Drohen von diesem Biden-Anhängsel Scholz und den Grünlingen ist Ausdruck letzter Verzweiflung.

    Er hat Angst. Gut so – man kann Tausende einsperren – aber nicht Millionen erschießen.

    Wenn auch nur ein Demonstrant durch seine Neo-SS oder Neo-SA zu Schaden kommt oder sogar stirbt – sterben ER und seine faschistische Meute.

    Die Lebensbedingungen wurden absichtlich verschlechtert…

    Das Geld geraubt für den Krieg…Den Mund verboten…Dem Volk gedroht… Die Gesundheit durch Covid zerstört…

    Was haben wir also noch zu verlieren? Stürmen wir den Palast und hängen sie auf !

  24. NUR IDIOTEN MACHEN AUF BEFEHL SELBSTMORD !!

    Die anti-russischen Sanktionen schaden der EU mehr als Russland und besonders bemerkenswert ist, dass die USA nur anti-russische Sanktionen verhängt haben, die ihnen kaum schaden.

    Während die EU im Auftrag der USA wirtschaftlichen Selbstmord begeht, halten sich die USA zurück und heben sogar Sanktionen wieder auf, wenn sie merken, dass sie ihnen ernsthaften Schaden zufügen können, was in der EU undenkbar ist.

    Dass es seit hundert Jahren eines der wichtigsten geopolitischen Ziele der USA ist, Russland und Deutschland dauerhaft voneinander zu trennen, ist unter geopolitischen Analysten bekannt und wird in den USA auch ganz offen gesagt, nur deutsche „Qualitätsmedien“ halten es nicht für nötig, ihre Leser darüber zu informieren.

    STRATFOR: US-Hauptziel seit einem Jahrhundert war Bündnis Russland+Deutschland zu verhindern !!!

    http://www.youtube.com/watch?v=gcj8xN2UDKc

    Die Befürchtung der Geostrategen der USA ist es, dass ein Zusammengehen von deutscher Technologie und russischer Manpower und russischen Bodenschätze die weltweite Vorherrschaft der USA beenden würden, weshalb es eines der obersten Ziele der USA ist, ein Zusammengehen von Deutschland und Russland zu verhindern.

    • Exakt das ist der Punkt! Nicht zu vergessen das man in Krisen Entscheidungen treffen kann die sonst nie abgesegnet werden würden, angst ist halt doch der beste Freund des Parasiten….

  25. Natürlich darf’s noch mehr sein. Wenn die Ukraine fordert, dann ist Deutschland zur Stelle. Schließlich steht Deutschland fest an der Seite des Naziregimes, egal was die Wähler dazu sagen. Die Trampolinspringerin hat es ja gesagt und die anderen, die es nicht so offen sagten, handeln danach. Da spielt es auch keine Rolle, wenn Selenskyj mit Naziinsignien herumläuft. Das zeigt nur, wie sehr die Ukraine unsere Vergangenheit respektiert und dieser nacheifert und vielleicht für 1000 Jahre. Oder nicht?

  26. High, es ist der gleiche Fehler, wie er im ersten Weltkrieg von den USA begangen wurde. Es wird so viel in eine Kriegspartei, damals England, investiert, dass man am Ende und darauf kann es dann die Kriegspartei ankommen lassen, als aktiver Mitstreiter in den Krieg eintreten muß. Hier wird es die EU sein, die sich dann im US-Wunsch-Krieg mit Russland befindet. Falscher geht es nicht. Freundlichst Fiete

  27. Ich Glaube nicht,das es mit den Krieg in Europa noch lange dauert.Wir haben unsere schweren Waffen den Ukrainern gegeben und haben nur noch eine Fliegenklatsche.Wir sollten froh sein,dann würden die Nieten im Bundestag verschwinden.

  28. Die Deutschen sind des Denkens entwöhnt, absolut Obrigkeitshörig. Sie wehren sich erst, wenn sie nichts mehr zu verlieren haben. Dann aber schlagen sie alles kurz und klein, selbst das was ihnen noch helfen könnte. Lizenzgebühren bitte an Herrn Weizsäcker

  29. Der Guerilla-Krieg hat nicht einmal begonnen. Die Russen werden auch in den Gebieten, die sie zerstören und erobern niemals zur Ruhe kommen. Der richtig aufreibende Kampf geht dann erst los. Für die USA begann die harte Zeit im Irak auch erst nachdem sie „gewonnen“ hatten. Grossmächte konnten einen auf Verschleiss angelegten Guerilla-Krieg in einem fremden Land bisher noch nie für sich entscheiden.

  30. Die USruinische Armee ist eben eine Geldvernichtungsmaschine.
    Europa trägt mit Stolz die Spendierhosen,Onkel Sam gefällt sich
    im Tarnanzug.

  31. Einen neuern Höhepunkt v.d.Leyens‘ Weisheit hat sie bei ihrem Besuch in er Ukraine ja abgegeben, als sie verkündete, dass in der Ukraine die „europäischen Werte“ verteidigt würden. Meins sie damit die dortige Korruption (die höchste in Europa, noch weit vor dem korrupten Bulgarien) , oder meint sie die Oligarchenwirtschaft dort, oder die Ausbeutung der kleinen Leute, oder, oder, oder. Wenn das die „europäischen Werte sind, dann wird es höchste Zeit mit dem ganzen Brüsseler EU Zirkus Schluss zu machen, denn ihre Äußerung kann ja nur heißen, dass in „Europa“ sprich EU die gleichen Zustände herrschen – was nicht weiter verwunderlich wäre!

  32. Beim Lesen Ihres Artikels habe ich eine massive Wutbürste bekommen. Diese Leute müssen gestoppt werden. Ich habe den Eindruck, unser Land liegt im Ausverkauf auf dem Wühltisch.
    Wenn wir dann komplett pleite sind, wird es kein Land geben welches uns(!) hilft. Von uns gibt es ja nichts mehr zu holen….

Kommentarfunktion ist geschlossen.