Sonntag, 23. Juni 2024
Suche
Close this search box.

“Alter Glanz” beim DFB?

“Alter Glanz” beim DFB?

Feministischer Fußball? Nadine Keßler soll DFB-Präsidentin werden (Foto:Imago)

Nadine Keßler ist als Präsidentin des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) im Gespräch. “Holt der DFB eine Weltfußballerin?” fragt die “Sport-Bild” tief beeindruckt, und kommentiert schon in der Überschrift: “Das wäre eine Überraschung!”. Weiter heißt es: “Sie ist dreimalige Deutsche Meisterin mit dem VfL Wolfsburg geworden, dazu einmal mit Turbine Potsdam. Nun soll sie den DFB wieder zu altem Glanz zurückführen”.

Nadine Keßler führt also den DFB zum alten Glanz zurück… na klar…! Aber wieso eigentlich? Wieso überhaupt “alter Glanz”? Zum politisch korrekten und woken Vorzeigeverband reicht’s doch… und das hat doch offensichtlich Priorität, das ist doch das Einzige, was noch zählt!?

Der Leistungsgedanke ist eh überbewertet…

Bei soviel “neuem Glanz” braucht es jedenfalls keinen alten mehr. Der DFB missioniert ja quasi die globale Fußballwelt. Er wird zwar sportlich durchgereicht – aber der Leistungsgedanke ist doch eh überbewertet!

Aber klar: Wir brauchen nicht nur eine feministische Außenpolitik. Wir brauchen auch einen feministischen Fußball. Vielleicht weil, wie man häufig hört, die Damen nach Fouls nicht so lange liegen bleiben? Ich würde Frau Voss-Tecklenburg gleich noch Hansi Flick zur Seite stellen – und noch besser wäre sowieso Claudia Roth als DFB-Präsidentin. Das machte nun wirklich Sinn!

17 Responses

  1. Das war es dann endgültig mit dem deutschen Fußball als 3 facher Weltmeister. Wenn Weiber etwas können, dann das Niveau tief in den Keller senken.
    Feminismus ist eine Waffe gegen jede starke Gesellschaft, jede starke Wirtschaftsnation. Überall, wo die Weiber mitgemischt haben, sank das Niveau, sinkt es, wo sie mitmischen. Das gilt für den geistigen, intellektuellen Bereich wie Wissenschaft/wissenschaftliche Institutionen wie Universitäten, Forschung; das gilt für Betriebe, Konzerne (Google, Budweiser schwul…); für die Politik sämtlicher Parteien und die Weidel, die zwar eine offene Ehe kritisiert, aber selber in einer Lesbenehe einschließlich Kinder lebt (kotz), Spendengeldaffäre, gehört mit dazu; für die Unterhaltungsindustrie (Star Wars, Ghostbusters, Remake von Disney…); in der Verteidigung (Armee) … überall.

    Und die Gegenwart ist der beste Beweis, zumindest für die zukünftigen Generationen, die hoffentlich nicht so dumm sein werden, unsere Fehler zu übernehmen. Denn in der Gegenwart gibt es zu viele Betamännchen, die den Feminismus unterstützen, gibt es zu viele Weiber, die ihre Pseudoprivilegien nicht abgeben wollen.

    Ein Weib, das mit seiner Nationalen Lesbenmannschaft gegen 15 jährige Jünglinge verloren hat, soll als Präsident der Männer, des echten Fußball werden?! Gut so. Ein weiterer Sargnagel für das einstige Heilige Römische Reich Deutscher Nation!

      1. Das ist keine 3, das ist eine 4. Ich habe eindeutig eine 4 gedrückt und eine 3 erscheint. Wahrscheinlich weigerte sich die 4 und wurde zur 3, weil 2014 das Halbfinale gegen Brasilien gekauft aussah. 7:1 gegen den 5 fachen Weltmeister kann nicht ehrlich erspielt worden sein. …

  2. Dann passt mal auf, was Euch nächstes Jahr bei der EM erwartet. Da war letztes Jahr in Katar aber nichts gegen. Angefangen von Schwulen und Lesbenverbänden und was weiß ich sonst noch, die alle”mit ins Boot geholt werden sollen”, um der Welt mal so richtig zu zeigen, wo der Hammer hängt – im wahrsten Sinne des Wortes. Vermutlich werden alle Stadien in Regenbogenfarben gehüllt, alle Mannschaften müssen den Kniefall machen und die obligatorische Binde wird verpflichtend für alle auch bunt sein. Ich schreibe ganz bewusst “Euch”, weil mich das alles nicht mehr interessiert. Ich müsste mich jetzt nur mal erkundigen, ob da auch noch Fußball gespielt wird…..

  3. Sich mit dem “Spiele”-Aspekt von Brot und Spiel überhaupt abzugeben, ist Zeitverschwendung. Idioten die einem Ball hinterherrennen, damit die tumben Massen abgelenkt sind von den täglichen Verbrechen (begangen von Judikative, Legislative, Exekutive) und dann noch konsumieren (Dinge kaufen, die sie nicht brauchen, mit Geld, welches sie nicht haben, um Leute zu beeindrucken, die sie nicht mögen).

    1. Aber die “Idioten, die einem Ball hinterher rennen”, können so idiotisch gar nicht sein, lassen diese es sich doch exzellent bezahlen. Viel schlimmer sind die Zuschauer, die sich so etwas überhaupt ansehen. Würde in den Stadien gähnende Leere herrschen und die Fernsehübertragungen links liegen gelassen, wäre bald Schluß mit dem Unsinn. Ich bin ein alter weißer Mann und habe in meinem ganzen Leben nur ein Fußballspiel gesehen und das zwangsweise bei einem Schullandheimaufenthalt. Aber der Durchschnittsmensch ist eben ein Massenmensch, der solche Massenveranstaltungen goutiert. Und das in allen westlichen Ländern, siehe den Superbowl in den USA.

  4. Zitat: “Wir brauchen auch einen feministischen Fußball.”

    Solange die braunschwarzen Spieler Uangbongmale, Mukukubontan oder Manosanapongtung heissen, brauchen wir überhaupt keinen Fussball mehr.

    Warum läuft das Groppzeug nicht in Afrika dem Ball hinterher?

  5. I konn ‘s echt ned mehr hearn.
    Speibn mog i grod no – aus drei Metern Obstand in a Flaschn

    Damenfußballismus ” Genderismus ” Wunschgeschlechtismus ” Klimadramatismus ” TodesVirenismus ” Hitzetotismus ” Pandemismus ” Wohnungsnotismus ” Migrantismus ” Rechts-Ismus ” Hassismus ” X-Y-Z-Phobismus ” Identifinationismus ” ….mus ” …mus ” …mus

    Ich weiß nur eines …
    … wenn ich eines Tages in den Himmel komm – und ich KOMME IN DEN HIMMEL !!! – dann werde ich mir mal diesen Siegmund Freund zur Brust nehmen. Sofern der sich nicht längst selbst von einer Wolke gestürzt oder mit einer Harfensaite an der Türklinke irgend eines Himmelstores stranguliert hat. Solide Gründe dazu hätte er inzwischen Milliarden, da er ja “von oben” unschwer übersehen hat können, was sein 3 Mal vermaledeiter Neffe, dieses Schlitzohr, aus den Erkenntnisse Freudscher Psychoanalyse zusammengebraut hat. Noch heute leidet die Welt an diesem Gebräu aus hirnfXckstrategischen Psychomanipulationstechniken des kleinen Edward. Ach was red ist – die Welt leidet heute mehr denn je daran.

    Andererseits kann ich den ganzen Medien-, Marketing- und Kommunikationsheinis dem Grunde nach nicht mal böse sein. Scheinen ihre geistigen und vor allem seelischen Horizonte doch um kein Yota weiter als die jener, denen sie mit ihrem verquirlten Hirnbrei die Psyche auf links und wieder zurück drehen, bis die Massen dann wirklich und wahrhaftig davon überzeugt sind, dass Tütensuppe lecker, ein appgesteuerter Orsamusverstärker ein “must have”, das Mega-Kreditangebot unverzichtbar und die neue Windel die Hammer-Innovation der gesamten äußeren Galaxie ist.

    Was liegt dann näher, mit den gleichen Mitteln der selben Masse nicht minder erfolgreich tüchtig Angst vor TodesViren, TodesKlima, TodesSonne, Todes-AfD, Todes-Putin, Todes-Verbrennerautos, Todes-Wohungsübergröße, Todes-Preisen und sonstigen Todes-Bedrohungen zu machen? Nichts! Wenn es doch funktioniert 🙂 … und dann auch noch opulent bezahlt wird? … LÄUFT 🙂 .. könnte man jetzt denken.
    NEEE … LÄUFT NICHT !! bzw. es läuft verdammt noch mal richtig schief und die Gesellschaften taumeln in einem unbeschreibbaren Grad an Verblödung einem Abgrund entgegen, der die meisten von ihnen zu verschlucken droht, dass nichts von ihrem Menschsein mehr übrig bleibt.

    Aber nun …. könnte ich was dran ändern? Nein.
    Also bleibt mir nur hier und da ein kleiner Aufreger und …. zur eigenen Unterhaltung.. ab und zu eine Wette ..

    Heute wette ich mal dieses …..
    … bei 365 Tage pro Jahr und gemittelt 10 stündlichen Nachrichtungen pro Tag werden wir ungefähr im Herbst 2025 so weit sein (also noch ca. 7300 Brain-Inputs) , dass (zumindest die Deutsche) Mehrheit den Frauenfußball für das überhaupt allergrößte, jemals da gewesene Powersportereingis ansieht und sich wirklich nicht mehr erklären kann, wie man jemals hinter einem Ball herlaufenden Männern zuschauen konnte.*

    habs mir im Kalender notiert. Sehr gespannt bin

  6. Dazu passt auch, dass der Bundesvorsitzender F. Merz von der CDU die Frauenquote im letzten Jahr trotz eines riesigen innerparteilichen Widerstandes durchgeboxt hat und Merz ist ein riesngroßer Fan der feministsichen Außenpolitik der Ampelkoalition.

    https://jungefreiheit.de/politik/2022/merz-ist-jetzt-fan-der-feministischen-aussenpolitik/

    Übrigens, auch Merkel plante die Frauenquote durchzuboxen, aber sie traute sich nicht die Frauenquote in der CDU/CSU durchzuboxen, weil der Widerstand so groß war. Dem F.Merz waren die Drohungen udn Warnungen der Parteimitglieder völlig egal…

  7. So wie es bestellt ist in unserer Gesellschaft, Deutschland, so zieht sich das wie ein roter Faden durch dieses Land. Da macht der Fußball, ob Frau / Mann keine Ausnahme.
    Ich bin erschüttert, wie lange sich dieses Schafsvolk das noch gefallen lässt. Und wenn der Bevölkerungsaustausch vollzogen ist, ist es eh zu spät.

    1. Dann kehren die Frauen aber immerhin wieder dorthin zurück, wo sie hingehören. Ein kleiner Trost. Es war doch nur logisch, daß die Taliban in Afghanistan aus ihrer Sicht kürzlich auch die Schönheitssalons geschlossen haben. Um nur zuhause für den Mann schön zu sein, braucht das doch keine Frau. Und draußen sieht das ohnehin niemand.

  8. Der woke DFB: woke, woker, wokeistan!

    Immer weiter so, die alten Zeiten kommen, trotz ,es gibt nur ein’ Völler’ nicht mehr zurück.

    Bin mal gespannt , was sich Wokeistan so alles für die Euro 2024 in Allemannda an Peinlichkeiten einfallen lässt.

    Aber Hauptsache: Dabeisein ist alles, Leistungsprinzip ist eh out!