Montag, 15. Juli 2024
Suche
Close this search box.

Anhaltende Niveauabsenkung: Das Abitur wird immer anspruchsloser

Anhaltende Niveauabsenkung: Das Abitur wird immer anspruchsloser

Abitur an deutscher Schule: “Coronabedingt” werden die Anforderungen weiter geschleift (Foto:Imago)

Deutsche Schüler verlieren mehr und mehr den Anschluss an die internationale Spitze: Erst im letzten Sommer stellte die Kultusministerkonferenz eine Studie vor, derzufolge deutsche Viertklässler in Mathematik und Rechtschreibung massive Defizite aufweisen. Durch die irrsinnigen Lockdowns mit Schulschließungen wurde dies weiter verschlimmert. Regulärer Unterricht fand zwei Jahre lang kaum statt. Daher haben sich nun 14 der 16 Bundesländer entschieden, die Abschlussprüfungen an Haupt-, Real-, Gesamt- und Berufsschulen sowie Gymnasien zu erleichtern, indem sie einen entsprechenden Beschluss der Kulturministerkonferenz anwenden, der dies in diesem Jahr letztmalig erlaubt.

Berlin, Brandenburg, Schleswig-Holstein, Bremen, Sachsen-Anhalt und Mecklenburg-Vorpommern wollen bei schriftlichen Prüfungen 30 Minuten mehr Zeit gewähren, in Nordrhein-Westfalen sollen nur die Mathematikprüfungen um 30 Minuten verlängert und die Auswahl der Aufgaben erweitert werden. Bayern beschränkt sich auf eine Limitierung der Prüfungsinhalte, räumt aber keine Zeitverlängerungen ein. Baden-Württemberg, Sachsen, Hamburg, das Saarland und Thüringen lassen die Prüfungen mit ähnlichen Erleichterungen wie in den beiden Vorjahren durchführen. Niedersachsen will ebenfalls die Möglichkeit zu Erleichterungen nutzen, hat aber noch keine Details dazu mitgeteilt. In Hessen ist noch keine Entscheidung über die Prüfungsmodalitäten gefallen. Lediglich Rheinland-Pfalz hat bereits erklärt, die Prüfungen wieder wie in der Vor-Corona-Zeit durchzuführen.

Grassierender Bildungsverlust

Corona ist auch hier wieder ein willkommener Vorwand, um die bereits seit vielen Jahren bestehenden Bildungsdefizite zu kaschieren. Damit nicht genug, wird man vermutlich auch die Zensuren weiter nach oben manipulieren, um den Notenschnitt künstlich zu erhöhen: Die Abiturdurchschnitte lagen zuletzt zwischen 2,1 und 2,4. Auch ein massiver Anstieg der Einser-Abiturienten ist seit Jahren zu beobachten. Entweder hat man es mit einer wundersamen, historischen Intelligenzsteigerung in Deutschland zu tun, oder die Noten werden durch immer weitere Erleichterungen und Senkung der Ansprüche künstlich hochgetrieben.

Die Erfahrungen zahlloser Universitäten, Unternehmen und Arbeitgeber sprechen allerdings eindeutig für die zweite Variante: Ein großer Teil der zur “Hochschulreife” gelangten Studenten und Auszubildenden bringt nicht die erforderlichen Fähigkeiten mit, manche scheitern teilweise bereits an simpler Rechen- und Schreibkompetenz, weshalb die Anforderungen auch hier immer weiter gesenkt werden müssen. So setzen sich dann auch im Berufsleben Bildungsdefizite fort, die nie wieder eingefangen werden können. Was dies für den Zustand Deutschlands bedeutet, zeigt unter anderem ein Blick auf das aktuell tonangebende Personal in der Politik, wo ein großer Teil dieser vermeintlichen Spitzenabsolventen landet. Manche von ihnen sind sogar zum Plagiieren zu dumm.

28 Responses

  1. “Entweder hat man es mit einer wundersamen, historischen Intelligenzsteigerung in Deutschland zu tun”

    Aber selbstverständlich ! Ich kenne eigentlich NUR Eltern mit sonderbegabten, hyperintelligenten Kindern. Leuter kleine Genies, die anders als meine Generation fauler Säcke, die im Kindergarten SPIELTEN (!!!!), heute dort schon Rechnen, Schreiben und die Probleme der Welt verstehen lernen.

    Zumal die Bratzen auch stets und durchweg in ihrem weiteren Leben bei ALLEM, egal was, immer Sieger sind. Frustration oder derlei würde die zarten Kinderseelen ja traumatisch verwunden können. Somit ist gänzlich angst-, frust, und widerstandsfreies Aufwachsen alternativlos.

    Spätestens in der Pubertät werden das dann leider deshalb extrem unangenehme Kotzbrocken mit massiv überdimensionierten Ego und keinerlei Einsichtsfähigkeit, was sich aber leider nicht etwa auswächst, sondern spätestens in der Uni verfestigt: Generation Klimakleber-Schneeflocke mit Anspruch auf Definitionshoheit von ALLEM. Bei gleichzeitigem Mangel an Wissen bei ebenso ALLEM.

    Schule ist sicherlich ein massives Problem.

    Ein noch größeres sind aber die Eltern bzw “Familie”, denn die eigentliche Erziehung hat zumindest früher mal (ich weiß, Opa erzählt aus’m Krieg…) zuhause stattgefunden. Aber da waren auch noch nicht beide Eltern (es gab durchweg 2! Und zwar je ein männliches und ein weibliches Rollenmodell, die Mutti und Vati hießen) Vollzeit arbeiten oder anderweitig beschäftigt.

    War es nicht ein Ziel der Global-Marxisten, “Familie” als angebliche Keimzelle des Faschismus zu beseitigen ? Glückwunsch: mission accomplished.

    Und da ist das Problem der massenhaften Unschulbarkeit von Klassen, in denen schon kaum dieselbe Sprache gesprochen/verstanden wird, nicht mal angerissen. Aber das hat ja eher das Ziel der Herausbildung einer Sklavenklasse und eines permanenten lowlevel-Bürgerkriegs. Auch da sind wir auf gutem Wege !

    32
      1. wer so eine regierung wählt bzw. duldet gehört in den kerker und nicht auf das internationale parkett…
        deppen brauchen keine noten… es reicht wenn sie klimagestört sich festkleben oder umher irren…
        die intelligenz der merkelkgäste wird das mass aller dinge sein… darüber hinaus schafft es nur allah….
        die weiber an den herd, die deppen auf die eselkarren…
        das restliche deutschland ist wirtschaftlich bereits ausgewandert…
        die politilkversager werden sich schleichen und der deutsche trottel gibt auf…
        inshallah der islam wirds schon richten…
        genügend aufseher und messerspezialisten sind ja schon da ………
        und es werden täglich mehr… die deine steuergelder und rentenzahlungen schmälern bis zum verrecken…
        gibt es irgend ein land in das m,an flüchten kann, man könnte doch sagen in dummland wird man gefoltert…
        ob uns deppen ein land aufnimmt und königlich versorgt, oder werden wir nur belächelt und kaltgestellt…. hau ab du naziseggel…. und klimaidiot…

        4
        1
    1. @Rex Cramer: Haben Sie gerade von Baerbock, Habeck, Lang, Hofreiter und der kleinen Kreischmamsell, die die jüngste BT-Abgeordnete ist, gesprochen? Geben sie es zu. ??

  2. @NIVEAUABSENKUNG
    Wo liegt das Problem ?
    Für Namen tanzen, niederknien und Wissen, wie Bordell geht braucht es kein Niveau – selbst die 3517 Geschlechter stellen nicht wirklich besondere Anforderungen !
    Und in der deindustrialisierten Bananenrepublik wird zukünftig nicht mehr gefordert!

    Wozu sollen die Abiturienten noch das kleine 1*1 kennen, wenn es ihnen genügen wird, Haltung zu zeigen ! Wenn sie in Zukunft auch nicht mehr verwenden können ?
    So ist die Welt – wer Grün-Rot wählt, bekommt Grün-Rot geliefert !
    Und das ist wie beim Dachdecker – wenn der erst einmal in rutschen ist, dann ist es für eine Sicherung zu spät – dann kommt erst die unendliche Leichtigkeit des Freien Falls und dann der Aufschlag!

    22
    1. Na ganz so einfach war das in der DDR ja auch nicht. Ich als Sohn eines Selbständigen durfte nicht auf die EOS mit meinem nicht so rosigen Durchschnitt. Weiter bis zur 10 Klasse war damals noch freiwillig und dann ein Handwerksberuf erlernt.
      Etliche mussten aus der 8. Klasse wegen Mathe schon raus und einen Beruf erlernen.
      Ein Klassenkamerad von mir, Arbeitersohn, mit gleichem Notendurchschnitt durfte zur EOS, also Abitur. er fiel durch und da kam die Stasi und nahm ihm auf und er durfte Offizier werden und dort irgend so ein windiges Studium machen.
      Ich habe dann mein Abi auf der VHS gemacht.
      Nach der Einheit kam bei ihm dann der große Hammer. Er galt als 8 Klassenschüler ohne Berufsausbildung.
      Meine ganzen beruflichen Abschlüsse und das Studium wurden voll anerkannt. Irgendwie gab es dann noch Gerechtigkeit. Während des Studiums wurden aber auch schon die strengen preußischen Regeln aufgeweicht.

  3. “Ein großer Teil der zur “Hochschulreife” gelangten Studenten und Auszubildenden bringen nicht die erforderlichen Fähigkeiten mit”

    Ich würde nicht Fähigkeiten sagen sondern Grundlagen, ABER an den Unis wurde schon zu meiner Zeit indoktrinierter Blödsinn gelehrt. Das merkte man aber nur, wenn man vorher eine Ausbildung gemacht hatte – wenn also eigene Praxis der Unilehre diametral entgegenstand.
    Erst nach der Uni fing mein wahres Studium an und blieb bis heute.
    Will sagen: Der gesamte Schulweg von Grund- bis Hochschule ist kaputt.

    16
  4. Ich selbst, Baujahr 1966, habe von 1976 bis 1981 ein Gymnasium besucht, welches ich dann verlassen habe, um einen Beruf zu erlernen.
    Das Abitur hätte ich sicherlich bestanden, wohl aber mit einem durchschnittlichen Notenschnitt, der mich zur damaligen Zeit beruflich nicht weiter als die Mittlere Reife gebracht hätte.
    In einer Kneipe traf ich Jahre später auf meinen damaligen Deutschlehrer und es entwickelte sich ein abendfüllendes Gespräch. Während des Gesprächs erwähnte er, dass ich “heute” das Abitur mit 1 bestehen würde, weil sich das Niveau sehr abgesenkt hätte. Das Gespräch war 2006!!! und ich möchte nicht wissen, was heute in meiner ehemaligen Schule gelehrt wird und wie es dort zugeht. Als Grund führte er die massive Zuwanderung an.
    Ich kann mich nicht daran erinnern, dass zu meiner Zeit Kinder mit Migrationshintergrund in diesem Gymnasium waren. In der achten Klasse bekam ich einen Sitznachbar aus einer Spätaussiedlerfamilie. Der hat das Niveau aber erhöht und mit 14 den Lehrer der Schach-AG an die Wand gespielt, der damals Rheinland-Pfalz-Meister war.
    Dass sich die Zeiten danach geändert haben, weiß ich von Freunden und Bekannten, deren Kinder ein Gymnasium besucht hatten.
    Mitnichten liegt es nur an der Zuwanderung, denn dass Niveau der Lehrkräfte hat schon vor langer Zeit nachgelassen. Ich hatte noch Lehrer, die im Krieg an der Front waren, bzw. als Kriegskinder aufgewachsen sind. Pädagogisch waren einige Methoden sehr fragwürdig, aber fachlich waren die allesamt über jeden Zweifel erhaben. Heute zählt nur noch die richtige Gesinnung, oder wie es Reinhard Mey im Narrenschiff besang, man hat sich glatt gemacht.
    Allerdings sehe ich die Entwicklung gelassen. Martin Schulz hat 2017 während des Wahlkampfes herausgehauen, dass die BRD bis 2024 als deindustrialisierter Agrarstaat in der EU aufgehen wird. Mit SPD und Grünen bewegen wir uns im Galopp darauf zu. Da braucht es keine hellen Köpfe mehr und in einem sehr bald komplett islamisch dominierten Staatsgebilde wird es nur noch nötig sein, den Koran auswendig aufsagen zu können. Dazu benötigt es keine der heutigen Pädagogen. Das übernehmen dann die Imame aus den, wie Pilze aus dem Boden schießenden, Moscheen.

    17
  5. Das ist keine Absenkung, sondern eine Gleichstellung.

    Erst wenn alle das Niveau von Annalena Baerbock erreicht haben, wird jeder Sätze wie diesen auch verstehen können:

    „Das Problem ist da ja derzeit, diejenigen, die sich klugerweise erfunden haben, wir speichern Strom.“ – Annalena Baerbock (GRÜNE) bei Maischberger am 26.05.2021

  6. Hallo.Echt jetzt?Deja Vu,professoren schrien schon vor 20 jahren.Höhergebildete?Hirarchiesystem?Erzähl einem wolf,er ist ein hund,und andersrum!Für den nächsten schritt,auf diesem planeten.Ausserdem:Bildung,Intelligenz,auswendig lernen,IQ,etc.. wie wird das be-gemessen!?Oder hats nur was mit obrigkeits hörig zu tun?Der wohlstand ist dann das nächste!Richtig Fin,ein selbststudium ,das nie endet.Dann schaut euch mal um! zdago:Tja,ein seil wird hier nicht mehr benötigt,wo willste denn das noch festmachen?Nein,nein nicht grün rot,sondern blut -rot! Was heist eigentlich Vanguard? Wer ist ein Merowinger? Tja, da sagte mal einer:Toleranzromantiker! Die blasen platzen,ob ihr wollt oder nicht. Scheiss Spiegel,ne? gruss

  7. Interessant wird es nach dem großen Knall, wenn all diese “hochgebildeten” Pfeifen
    auf dem Boden der Tatsachen aufschlagen und mit dem normalen Überleben
    konfrontiert werden.
    Ob dieser Genderzirkus und die ganze woke Sch.. dann weiterhelfen wage ich heute
    schon zu bezweifeln.

    1. @mit dem normalen Überleben konfrontiert werden.
      dann werden sie Grün-Rot auf der Straße wiederfinden, als Hühnerdiebe und Bordsteinschwalben. Und zumindest letzteres ist ja schon Teil des Lehrstoffes, wenn man in die Regierungsvorgaben von Kindergärten und Grundschulen sieht! Auch wenn es dort noch anders genannt wird : erkennen des Geschlechts und erfahren der Sexualität, Lernen wie Bordell geht usw usw.
      Sie sind auf die Zukunft vorbereitet !

  8. Je größer der Anteil bildungsferner und IQ-unterdurchschnittlicher nichtautochthoner Schüler, desto desaströser PISA & Co.

    9
    1
  9. “DAS ABITUR WIRD IMMER ANSPRUCHSLOSER”

    Schaut auf die Waldorf-Schulen.
    Wer dort durch das Abi fällt, muss sich schon sehr dümmlich
    anstellen.
    Gibst Du mehr Geld für den Träger, so schneller ist das Abi
    in der Tasche.
    Waldorfschulen sind mit Internaten vergleichbar.
    Dort gilt auch, je mehr Geld gespendet wird, je leichter wird es.

    11
    1
    1. Mauswiesel, da möchte ich dich mal an Rudolf Steiners Anthroposophie verweisen … das Konzept der Waldorf-Schulen berücksichtigt die natürliche Entwicklung der heranwachsenden Mädchen und Knaben, die Pädagogen sind weitgehend frei von dogmatischen Ordern, die die sog. Bildungsministerien herausgeben, die sich als systemisch gewollt outen und nur noch funktionierende Personen produziert mit den gewollten einheitsvermanschten, gleichgeschalteten Dummschwätzern im Ergebnis zeigt, denen Autoritätshörigkeit verordnet wird, statt eigenständiges Denken. Das aktuell praktizierte Schulwesen (ein Relikt aus der NS-Zeit) läuft bei mir unter Verblödungsindustrie.
      Als Menschen sind wir hier auf Erden um uns selbst, unsere in uns schlummernden Talente und Fähigkeiten auszudrücken zum Wohle Aller als ethisch-moralische-wahrheitsliebende
      individuelle Wesen und Geister der Freiheit, dies wird in den Waldorfschulen gelehrt bzw. unterstützt. Es geht um Individualtiät und nicht um Gleichmacherei.
      Wer braucht denn überhaupt lauterpraxisfern G’studierte? Ist es nicht der Ehrgeiz der Eltern, die eine solche “Karriere” für ihre Zöglinge anstreben?
      Das Handwerk hat goldenen Boden.

      1. @ritakghl 10. März 2023 Beim 11:05
        “…das Konzept der Waldorf-Schulen berücksichtigt die natürliche Entwicklung der heranwachsenden Mädchen und Knaben…” Oft Problemkinder?

        Mal ein drastischer Vergleich: Da werden Schoßhündchen am Ende in ein Wolfsrudel entlassen.
        Mein Nachwuchs (Mimose) ist nicht auf der Waldorfschule gegangen, hat sehr viele Jahre nach der Schule, auch schulische Berufsausbildung, gebraucht mit der knallharten Wirklichkeit zu recht zu kommen. In der freien Wirtschaft währe das total schief gegangen. Nur durch meine Härte ist der Nachwuchs jetzt da wo er jetzt ist an einer Uni als Techniker.

        2
        1
        1. Aha. da hat mir ein Waldorffan ein Minuspunkt gegeben.
          Ich schreibe da leider aus Erfahrung. Als Sohn eines Selbständigen in der DDR, mit einer Helikoptermutter größter Ausprägung. Den Begriff gab es damals noch nicht. Unerwünscht in der Gesellschaft und bei den Mitschülern, weil ich vieles Normales, nicht durfte, musste da schon einiges ertragen. Eine Erziehung in der Schule für Weicheier währe da nicht auch noch grade förderlich gewesen.
          Leider traurig, aber als ich bei der Armee war starb meine Mutter und als ich zurück kam schlug das volle Leben zu, wovon ich schon bei der Armee einiges mit bekam.
          Von da an lernte ich Härte gegen mich selber und das war gut so. Da begann ich erst mal meine Fähigkeiten kennen zu lernen und konnte mich tatsächlich weiter entwickeln. Wir waren nur 2 der 10. Klasse die später ihr Abi nachholten und dann studierten. Selbsterkenntnis ist der beste Weg zur Bewältigung des harten Lebens. Trallala und Hopsasa führen oft nicht weit.

          1. Noch als Ergänzung. Bei einem Klassentreffen vor einiger Zeit dachten Einige ich währe noch immer das Weichei von früher, aber die bekamen dann verbal meine kurze durchdachte harte Antwort. Dann war Ruhe im Karton und die machten ein langes Gesicht.

      2. Mal was zu den Waldorfschulen. Auf einem Campingplatz baute neben mir eine Klasse ihr Zeltlager auf. Mein erster Eindruck das kann ja heiter werden. Fast alles Schülerinnen. Beim Aufbauen lief alles chaotisch wie ein Hühnerhaufen durcheinander. Die Heringe waren nur so lose in den Rasen gesteckt worden und ragten weit raus, wenn da eine drauf fällt ist da schon ein schwerer Unfall vorprogrammiert. Aber die Mädels waren freundlich und ich bekam auch ein Stück Kuchen. Der ganze Ablauf, der 3 Tage, erschien mir so als ob da eine Sekte ihr Lager aufgeschlagen hätte. mit gemeinschaftlichen Singen und langen Erzählungen des Lehrers in einem Gemeinschaftszelt Es war aber eine Klasse, 6. oder 7. ,einer Waldorfschule, wie ich später von einer Betreuerin, Mutter einer Schülerin, erfuhr.
        Mein Eindruck so richtig fit für das Leben werden die dort nicht gemacht.

      3. @ritakghl 10. März 2023 Beim 11:05
        “Das Handwerk hat goldenen Boden.”

        So pauschal würde ich das nicht sagen.
        Es gibt Handwerksberufe die es im Norden von Deutschland gibt aber in der Form nicht im Süden von D.
        Dann gibt es Berufe die gibt es im Ausland gar nicht und es gibt Berufe die im Laufe der Entwicklung nicht mehr gebraucht werden und nicht kompatibel mit andern Tätigkeiten sind. Dann kommt dann noch die unberechenbare Politik mit ins Spiel. Ein Handwerksberuf ist aber besser als gar keiner.
        Also Augen auf bei der Berufswahl um spätere Enttäuschungen zu vermeiden.

  10. Mich freut das. Mein Sohn, mit einem IQ von 140, der durch psychische Probleme nur die mittlere Reife hat, hat sich jetzt endlich entschlossen, das Abi in der Abendschule nachzuholen. Er weist eine ruhige Intelligenz und einen Durchblick auf, der heute dringend notwendig ist, und er würde gern Geschichte studieren. Und ich glaube, es gibt viele wie ihn, die fähiger wären als viele junge Nichtskönner, die heutzutage viel Gedöns machen und sogar als Abgeordnete im Bundestag sitzen, die aber aufgrund von intelligenter Zurückhaltung nicht ans Ruder gelangen.

  11. Ich sehe mir immer wieder mal G.Jauch an. Interessante Fragen die Antworten noch interessanter.:
    Zuletzt Frau mittleren Alters bei der Frage welches Land keinen ständigen Sitz im UN-Rat hat
    D, F, UK, USA die Frau meinte F da hat sich der Jauch schon gekrümmt – der Telefonjoker
    boykottierte die Frage in dem er gar keine Antwort gab.

    Die Frage war eine BELEIDIGUNG eines jeden Deutschen mit Stolz – oder doch Einbildung der
    Mittelpunkt der Erde zu sein ???? D ist doch seit 1945 ein souv.-Staat !!!

  12. Mein Enkel hat nur Stundenausfälle. Dazwischen wird mit Werbeaktionen der Polizei und Ausfüllen von Fähigkeitslisten für eventuelle Berufswahlen gepokert. Mit den dubiosen Praktikantenplätzen sieht es ähnlich aus. Gestern während einer schriftlichen Englisch-Leistungskontrolle verließ der Lehrer längere Zeit die Klasse, die somit ohne Aufsicht war. Ich frage mich, was lernen die Kinder überhaupt noch? Und was sind das für Kräfte die sich Lehrer schimpfen dürfen? Die wesentliche Frage aber sollte sein, was das für eine miese Bildungspolitik ist?! Braucht Deutschland keinen gebildeten Nachwuchs mehr? Stehen die Weichen auf Volksverdummung und gewolltem Bildungsnotstand? Aber Gendern das können sie??? Oder sich fürs Klima festkleben. Dreht denn Deutschland total durch??? Vor allen Dingen, warum machen die Eltern das mit? Wollen oder können sie das nicht mehr bemerken, was da im großen Umfang auf uns zukommen wird???

  13. seht euch die grünen Volldeppen und adipösen Schwurbler der Grünen im Bundestag an dann wißt ihr warum wir kein Abiniveau mehr brauchen – es reicht ein facebook und ein Twitter Account den Rest macht die Google Rechtschreibmaschine

  14. “Lernen und Bildung sind zum Markt verkommen und Wirtschaftsfaktoren geworden, sie werden bezahlt und unterstützt durch Regierungen und Wirtschaftskartelle, die an wirklichkeitsnaher, sorgfältiger und dem Gewissen verpflichteter Wissenschaft ganz offenkundig nicht interessiert sind.”
    “BK 71 AUF1-Virusfrage, alternative Medien, Spike-Protein, Shedding, Labor-Leak – Dr. Barbara Kahler” – https://www.bitchute.com/video/9pvkwUYHE3C5/ und https://neuemitte.org/bk-71-auf1-virusfrage-alternative-medien-spike-protein-shedding-labor-leak-barbara-kahler-2023-3-3/