Freitag, 21. Juni 2024
Suche
Close this search box.

Auch in der internationalen Luftfahrt schmiert Deutschland ab

Auch in der internationalen Luftfahrt schmiert Deutschland ab

Deutschland verliert allmählich den Anschluss an die Welt – auch im Luftverkehr (Foto:Imago)

Deutschland schafft sich nicht nur innerlich ab, sondern sorgt auch dafür, dass seine internationale Bedeutungslosigkeit immer weiter wächst. Auch im Luftverkehr: “Viele internationale Verbindungen werden von deutschen Flughäfen nicht mehr angeboten, während ausländische Standorte prosperieren”, warnt die “Welt“, und schreibt: “Die Branche schlägt Alarm – fühlt sich von der Politik im Stich gelassen.” Dass Deutschland zurückfällt, hat aus Sicht der Branche einen einfachen Grund: die Fluggebühren. Denn: “Bei jedem Start erhebt der Staat Entgelte in Form von Luftsicherheitsgebühren (fürs Abtasten und Durchleuchten der Koffer), Flugsicherungsgebühren (für die Fluglotsen) sowie die Luftverkehrssteuer.

Äh, Moment, kurze Zwischenfrage von mir: Hat die Branche das Memo noch nicht bekommen? Ihr wurdet nicht “im Stich gelassen“, was suggeriert, dass man euch einfach nicht geholfen hätte. Nein: Euch hat man nicht nur nicht geholfen, sondern es ist explizit die Politik der linksgrünen Ampel, die eure Branche zerstört. Mit Ansage und vorsätzlich. Wie auch das Autofahren soll auch das Fliegen zuerst verteuert, dann verteufelt und sukzessive abgeschafft werden (wenn man nicht Annalena Baerbock heißt, leere Regierungsflieger hinter sich her fliegen lässt, während man selbst medienwirksam ein paar Meilen im Bus fährt, oder hunderte Tonnen Kerosin im Nirgendwo auf großer Weltreise abregnen lässt). Dass eine Politik, die sich explizit gegen Verbrennerautos richtet, auch vor Flugzeugen keinen Halt machen wird, stand früh in Stein gemeißelt.

Der Staat ist weder Freund noch Retter

Es ist also nicht so, dass die Regierung hier keine Hilfe gegen ein grausames, unvorhersehbares Schicksal anbietet. Nein: Die Regierung selbst ist dieses Schicksal. Wenn die Menschen – und sogar deutsche Luftfahrtmanager, die dies alles hätten vorhersehen können – diesen Unterschied nicht verstehen, dann wird es auch künftig nicht besser werden. In diesem und auch in anderen Bereichen.

Kapiert es endlich: “Die Politik” ist weder unser Freund noch unser Retter. Nirgendwo und schon gar nicht in Deutschland. Nein, sie ist in aller Regel der Verursacher der Probleme oder verschlimmbessert sie. Wer darauf wartet, dass der Verursacher der Probleme als plötzlicher Retter dahergeritten kommt, ist hoffnungslos verlassen. Alles, was sie zur Lösung beitragen könnte, besteht darin, ihre Gesetze, Steuern und Kompetenzüberschreitungen zurückzunehmen. Aber das wird nicht passieren, solange zu viele Menschen im Staat den Retter sehen, den es nun unbedingt brauche. Das Gegenteil ist der Fall und man sollte nicht müde werden, dies den Staatshörigen ganz grundsätzlich ins Stammbuch zu schreiben – vor allem in Deutschland, wo nicht nur Unfähigkeit, sondern gezielte Absicht hinter den Problemen steckt und De-Growth, Transformation und Klimaverzicht zur Staatsdoktrin gemacht werden.

9 Responses

  1. Ist doch super: in 20 bis 30 Jahren wird niemand mehr glauben, dass wir den Zweiten Weltkrieg und Schlimmeres angezettelt haben!
    die werden alle sagen: “Was? Diese Deppen? Die haben doch noch nie was geleistet oder auf die Reihe bekommen und in ihrem Land, oder ehemaligen Land, geht es drunter und drüber mit Bürgerkrieg und Unruhen und Schmutz und Dreck! die können unmöglich mit so etwas Gewaltiges aufgezogen haben! schaut sie euch doch an! drei fahrbereite Panzer und vier flugfähige Flugzeuge, davon alle schwangerschaftsgerecht. Nee Du, die haben bestimmt noch nie irgendwas verbrochen! Dazu sind sie einfach zu blöd!”

    Egal, ob Flugzeuge, Fußball, (auch auf Frauenfußball mittlerweile), Technik, Kernenergie, Digitalisierung oder Politik, wir werden doch nur noch verachtet und ausgelacht! und selbst das wird noch in Hass und Habgier umschlagen, wenn der dumme Deutsche nicht mehr zahlt!

    Oder glaubt irgendjemand in Deutschland wirklich, die da draußen würden uns mögen?
    Gröhl!
    Nur, solange der Rubel noch rollt.

    1
    1
    1. So, so! Und was leisten sie, außer palavern, schlechtmachen der eigenen Leute, die geschickt durch eine milliardenschwere politische Verbrecherorganisation , erst sediert und ausgeraubt wurde und nun durch islamische Invasoren total zerstört werden sollen?!
      Wie es um uns steht, weiß inzwischen schon bald auch der letzte Nichtrotgrüne! Dazu braucht es so langsam keinen mehr, der das selbstgefällig in die Welt posaunt!
      Wenn sie mehr drauf haben als das hier, dann raus aus der Komfortzone! Raus auf die Straße! Wir haben laut Grundgesetz: Demonstrationsfreiheit! Wenn Millionen auf den Straßen sind, wird das Ganze ein bisschen anders aussehen! Gequäkt ist genug! Denn wenn wir uns nicht selbst helfen, wird es niemand tun! Es geht um unser Land, unsere Freiheit und um das wichtigste überhaupt, die Zukunft unserer Kinder! Oder wollt ihr, dass eure Töchter als Zweit- oder Drittfrauen bei einem irren islamischen “Herren” enden?! Und eure Söhne als deren Arbeitssklaven?! Das ist nämlich das was der Islam für Ungläubige vorsieht! Wacht endlich auf! Wehrt Euch! Richtig wählen ist auch richtig, aber die werden, jetzt wo die Menschen aufwachen, natürlich betrügen! Das überprüft nämlich niemand!
      Nehmt alle Gleichgesinnten an die Hand und raus auf die Straße! Noch ist es nicht zu spät, denn mit ca 70 Millionen Deutschen sind wir immer noch eine starke Mehrheit, aber die Verräter arbeiten tatkräftig daran, es zu ändern! Jetzt ist es an der Zeit zu zeigen, dass das unser Land ist und nicht das von Verrätern und durch Inzest erzeugten islamischen Irren! Wir haben das Recht uns zu wehren!

  2. Wenn der ganze Laden zusammenknallt, nehmen sich die Aufsichtsräte, CEOs und Vorstände schnell noch ein Säckel Knete und verduften. Jammern auf hohem Niveau. Krokodilstränen.

  3. Richtig erkannt, Herr Ford. Die Mobilität soll auf allen Ebenen eingeschränkt werden, Flugzeuge sind nur noch für Politiker und Migranten gedacht.

    Nicht vergessen: Innerdeutsche Flüge sollen lt. Beschluss der Grünen längst verboten werden. Und bei der Gelegenheit kann die gesamte Flugzeugindustrie und deren Zulieferer hier auch gleich plattgemacht werden, wie schon die ganze Kfz-Industrie und andere große Branchenanteile.

    Wir bewegen uns dann auf überfüllten Bahnhöfen zwischen Drogendealern und fremdländischen Messerstechern und im Urlaub geht es nicht etwa an warme Sandstrände, sondern in städtische Freibäder, die überwiegend in der Hand gewalttätiger Jugendbanden mit einer bestimmten Religionszugehörigkeit und Frauen verachtender Einstellung sind. Evtl. kommt erst dann das Erwachen über unsere tatsächlichen Zustände.

  4. @Viele internationale Verbindungen werden von deutschen Flughäfen nicht mehr angeboten,
    Wozu auch ?
    Die Qualitätspotentiale der Grün-Linken Staates mit Namen tanzen, Wissen wie Bordell geht und Frühsexualisierung kleiner Kinder sind außerhalb des direkten Einflußgebietes des US-Empires nicht gefragt.
    Dort zählen MINT-Kenntnisse uns wissenschaftliche Fähigkeiten, bei denen man weiter als bis fünf zählt!
    Und das überfliegt den Horizont von Grün-Rot doch so um einiges !
    Unter diesen Bedingungen ist der Luftverkehr nicht mehr gefragt !

    Wer noch die Aussage eines Managers beim Einstieg ins Taxi kennt : fahren sie mich irgendwo hin – ich werde überall gebraucht !”
    kann daraus zumindest den Schluß ziehen : er ist kein Deutscher – weder Manager, noch Politiker !

  5. “Der Staat ist weder Freund noch Retter”

    Dei überwältigende Masse der Leute = Wähler = “Mündigen Bürger” sieht dies anders und verhält sich (wählt) entsprechend. Rein zufällig sind dies die gleichen Leute, von denen Leute wie Leute wie Herr Ford glauben sie würde gegen das System aufbegehren und sei es nur an der Wahlurne.

    Viel Endsieg mit dem Ansatz, wie immer.

  6. Wer schult die überflüssigen Rotgrün-Bürokraten für die Produktivwirtschaft um? Weniger Steuern für Besoldung, mehr Wirtschaft, mehr Waren, niedrigere Preise, weniger Subventionsbedarf.

  7. Wer mag hier schon seinen Urlaub vergeuden, ergo bedarf es keiner/weniger Flughaefen.
    Die sich hier dauerhaft einquartieren wollen, trudeln ueberwiegen ueber Landwegen hier ein, ergo sind fuer die Flughaefen ebenso nicht sonderlich relevant.
    Konsumgueter, weiss ich nicht, wohl ueberwiegend auch ueber Land-/Wasserweg…