Samstag, 24. Februar 2024
Suche
Close this search box.

Beitrittsverhandlungen mit Ukraine und Moldau: Blinder Größenwahn der EU-Imperialisten

Beitrittsverhandlungen mit Ukraine und Moldau: Blinder Größenwahn der EU-Imperialisten

Im Herz des Größenwahns: EU-Zentrale in Brüssel (Foto:AUF1)

Die Europäische Union hat gestern gegen alle politischen Bedenken und Mahnungen entschieden, Beitrittsverhandlungen mit der Ukraine und Moldau zu beginnen und neuerliche Sanktionen gegen Russland zu verhängen. Mit Bosnien-Herzegowina sollen zudem Beitrittsgespräche aufgenommen werden. Erneut zeigt sich, wie weit sich diese Europäische Union von den ursprünglichen Idealen eines „gemeinsamen Europas“ entfernt hat.

Denn die damalige Idee, die einst unter dem Eindruck der Schrecken des Zweiten Weltkrieges geboren wurde, ist zur Blaupause für die Errichtung eines Brüsseler Bevormundungsregimes geworden. Un dieses will die „Gemeinschaft“ auf ungesunde und problemträchtige Weise um jeden Preis territorial ausweiten – selbst wenn sie innerlich immer dysfunktionaler wird.

Erhebliche Zentrifugalkräfte

Dadurch wird jedoch mehr Trennendes als Einendes erzeugt; die Zentrifugalkräfte dieses anmaßenden politischen Gebildes, das den Nationalstaaten zunehmend ihre Souveränität raubt, nehmen stetig zu – und die gemeinsame Basis der „Partnerländer“ schrumpft stetig.

Wie bei solchen Anlässen üblich, überschlugen sich auf dem Brüsseler Gipfel die Verantwortlichen mit völlig maßlosen Lobhudeleien: EU-Ratspräsident Charles Michel bemühte die unvermeidliche Phrase vom „historischen Moment“, der „die Glaubwürdigkeit der Europäischen Union, die Stärke der Europäischen Union“ zeige. Für die Bewohner der Länder und den europäischen Kontinent sei dies ein „klares Signal der Hoffnung“. Bundeskanzler Olaf Scholz bezeichnete die Entscheidung als „starkes Zeichen der Unterstützung“ für die Ukraine.

“Gekaufter” Orban dennoch auf Distanz

Wesentlich nüchterner und realistischer äußerte sich wie immer der ungarische Ministerpräsident Viktor Orban, der sich von Anfang an gegen eine Aufnahme der Ukraine in die EU ausgesprochen hatte. Der Beschluss wurde dann auch in seiner Abwesenheit getroffen, unter Enthaltung Ungarns – nachdem man Urban wohl zuvor mit der Auszahlung von 10 Milliarden zuvor blockierter EU-Gelder, die wegen angeblicher “Demokratiedefizite” zurückgehalten worden waren, gefügig gemacht hatte (wenn es um die Ukraine geht, drücken die Musterdemokraten bei der Definition von “Demokratie” dann ja sowieso gerne mal ein Auge zu).

Orban distanzierte sich dennoch in harschen Worten von der geplanten EU-Aufnahme.  In einem Video sprach er von einer „völlig sinnlosen, irrationalen und falschen Entscheidung“. 26 andere Länder hätten “darauf bestanden, dass diese Entscheidung getroffen wird. Daher hat Ungarn beschlossen, dass, wenn 26 andere Länder dies tun, sie ihren eigenen Weg gehen sollten“, so Orban weiter. Er hat recht – denn in der Tat vollzieht sich damit ein weiterer verhängnisvoller Schritt einer völlig überflüssigen EU-Erweiterung, die längst zum Selbstzweck geworden ist. Leider hat er sich wohl “kaufen” lassen.

Vor allem Deutschland darf noch viel mehr blechen

So entsteht hier also mehr und mehr ein EU-“Superstaat” von Mitgliedern, die immer weniger kongruente Ziele aufweisen. Durch einen intransparenten, undemokratischen Beamtenapparat in Brüssel greift die EU immer massiver in die souveränen Hoheitsrechte der Mitgliedstaaten ein. Beides hat nichts mehr mit den Gründungsideen der EU zu tun.

Diese ist genau zu dem geworden, was sie eigentlich explizit nicht werden sollte – eine Schulden- und Haftungsunion auf Kosten weniger Einzelner, vor allem natürlich des zur lustvollen Selbstausplünderung dauerbereiten Deutschlands. Dessen Nettozahlerkosten für die EU würden mit dem Beitritt der beiden desolaten Krisenstaaten, die nicht ansatzweise die Minimalstandards für eine EU-Mitgliedschaft erfüllen, noch einmal in die Höhe schießen, zusätzlich zu den Direkthilfen für die Ukraine.

Zutiefst gespalten

Schon vor den letzten Erweiterungsrunden wäre es wesentlich vernünftiger gewesen, erst einmal die vorhandenen Mitglieder zu integrieren und zu einem wirklich funktionierenden Miteinander zu finden, als immer weiter zu expandieren. Bis jetzt ist nicht einmal die Osterweiterung verdaut worden. Anstatt zu konsolidieren, verwandelt man EU-Beitritte in ein außenpolitisches Kampfinstrument, während die EU nicht einmal in der Lage ist, ihre eigenen Grenzen vor einer millionenfachen Massenmigration aus dem Nahen Osten und Nordafrika zu schützen und viele Mitgliedstaaten politisch zutiefst gespalten sind.

Selbst wenn Politiker wie der scheidende niederländische Ministerpräsident Mark Rutte betonten, das ein EU-Beitritt der Ukraine und Moldaus erst in vielen Jahren infrage komme, wird hier ein verhängnisvolles Zeichen gesetzt. So einfach wird man zumindest die Ukraine in ein paar Jahren nicht vor den Kopf stoßen können, indem man die Beitrittsgespräche einfach wieder abbricht.

Weltpolitische Traumtänzerei

Hinzu kommt, dass es sicherheitspolitisch äußerst unklug ist, Russland, das sich nun offenbar endgültig – wie immer zu erwarten war – auf der Siegerstraße im Ukraine-Krieg befindet, noch weiter zu reizen und zu brüskieren. Die EU begibt sich damit in die unmittelbare Nachbarschaft Russlands, das durch ethnisch-nationale Konflikte in der Ukraine und Moldau involviert ist, und verleibt sich zwei instabile, von vielen Unruhen zerrissene und von Korruption durchsetzte Staaten ein.

Damit geht die politische Geisterfahrt des weltpolitisch immer bedeutungsloser werdenden Kontinents weiter, der sich, zusätzlich zu seinen bereits bestehenden existenziellen Problemen in weltpolitischer Traumtänzerei immer neue Lasten aufbürdet, unter denen er über kurz oder lang zusammenbrechen muss. Schon heute zeichnet sich ab, dass die EU an dieser imperialen Überdehnung zugrunde gehen wird.

_______________________________

Dieser Beitrag erschien zuerst auf AUF1info.

19 Antworten

  1. Orban, der Umfaller des Jahres.
    Er hat mit seiner Enthaltung, vorher war er stets gegen einen Beitritt der Ukraine in die EU, dafür gesorgt, das Beitragsverhandlungen mit der Urkraine aufgenommen werden können.
    Zusätzlich hat es ihm auch viel Steuergelder eingebracht !

    Mit braucht keiner mehr etwas über Orban zu erzählen, denn er hat sein wahres denken und handeln gezeigt.
    Es geht ihm auch nur darum, unsere Steuergelder für sein Land abzuzocken.

    Die Aufnahme der Urkaine in die EU ist nicht nur ein Geldbstückungs-Fass ohne Deckel und Boden, es ist vielmehr ein Sicherheitsrisiko !

    Viele Menschen mit denen ich gesprochen haben, wünschen sich das der Iwan endlich dem Krieg ein Ende setzt und den fast in der ganzen Welt um Waffen und Gelder bettelnden Oligarchen seine Grenzen aufzeigt !

    16
    1
    1. Wenn man schon erpresst wird nimmt man natürlich soviel wie noch möglich mit,
      bevor der Erpresser pleite geht.
      Diejenigen die immer noch das Faschistenregime in Kiew unterstützen, haben im eigenen Land
      (noch) keinen Krieg und können sich nicht vorstellen was das für Folgen und Auswirkungen hat.
      Die Kriege in Europa (Jugoslawien) waren immer weit weg und nur im TV präsent.
      Also hört auf so zu tun als wüsstet ihr was Krieg, besonders für die Zivilbevölkerung,
      bedeutet und fangt endlich mit Verhandlungen über einen Frieden in UK an!

    2. Orban – der Umfaller des Jahres?
      Orban vertritt in erster Linie sein eigenes Land. Er hat dargelegt, weshalb er die EU-Pläne für verrückt hält, und hat – wie schon öfters – keinerlei Gehör gefunden. Die Deutschen haben ihren eigenen Vertreter gewählt, der gegen die eigene Bevölkerung Politik macht. Hat das Orban zu vertreten?

      Die Deutschen müssen sich endlich selber Gedanken machen, welche Partei die Interessen der eigenen Bevölkerung vertritt und nicht die der Globalisten.

      1. Ergänzung meines Kommentars

        Eben lese ich auf concept-veritas.com zu Orban:
        “Orban kassierte die EU, d.h. die BRD, für seine Stimmenthaltung zu den EU-Beitrittsverhandlungen mit der Ukraine nochmals kräftig ab, WÄHREND ER DIE 50 MILLIARDEN EURO AN SOFORTHILFE ( für die Ukraine )BLOCKIERT” (!), denn für die müßte auch Ungarn mitzahlen.
        In einem kurzen Interview mit einem ungarischen Journalisten, das ebenfalls auf concept-veritas veröffentlicht wurde, erklärt Orban sein Vorgehen.
        Was soll man Orban unter den genannten Umständen vorwerfen? Die übrigen EU-Staaten freuen sich wie Bolle über den Trick, mit dessen Hilfe man eine “einstimmige” Entscheidung für Beitrittsverhandlungen mit Moldavien und der Ukraine zustandebrachte. Ein Trick, der übrigens von Scholz stammt. Wundert einen das noch? Und Ungarn freut sich über zumindest 10 der dem Land bislang vorenthaltenen 30 Milliarden Euro von der EU. Orban hat sich mal wieder sehr klug verhalten. Ich hoffe, wie bekommen bei der nächsten Bundestagswahl endlich ebenfalls eine solche Regierung

  2. @BLINDER GRÖSSENWAHN DER EU-IMPERIALISTEN

    Na ja – nicht den Einfluß der USA vergessen, die über die EU ihre europäischen Vasallen lenken und plündern wollen !
    Und die USA fahren seit ein paar Jahren eine Brinkmanship-Strategie, um ihre full spektrum dominance nicht nur wirtschaftlich und militärisch, sondern auch die globale biologische Kontrolle weltweit zu erhalten und auszubauen.
    Auch Corona und die “Pandemie” war ein teil dieser Mittel, und der Austausch von Fauci durch John Nkengasong im „Biosecurity Enhancement Programme“ macht da nichts besser.

    Scheint, das die USA ihre Stellung grundsätzlich gefährdet sehen – Peak Oil usw, und die Niederlage gegen Russland, das ihnen die Verwertung ihrer Bodenschätze unter US-Kontrolle verweigert, bringen das Imperium an den Rand seiner Existenz. Und da werden auch die EU-Vasallen aktiviert, um das Imperium zu retten oder maximalen Schaden anzurichten !
    Es wird wohl demnächst auch wieder eine echte – und dann ernsthaftere – Seuche Marke US-Biowaffen geben ! Das Theater, das die US-Diener hier veranstalten, und doch so vergeblich ist, ist eine ernsthafte Warnung vor dem US-Machtwahn !

    1. “Die Ukraine würde in der EU eine proamerikanische Haltung einnehmen und die im Krieg aufgebauten intensiven sicherheitspolitischen und militärischen Bindungen an die USA (und an Großbritannien) in die EU hineintragen. In der Gemeinschaft würde damit der transatlantische „Klub“ gestärkt. Gleichzeitig hätte das Land angesichts seiner Nichtzugehörigkeit zur Nato ein Interesse an der Weiterentwicklung von Solidar- und Schutzklauseln sowie von militärischen Fähigkeiten im Rahmen der GSVP und an der Verbesserung der EU-Nato-Kooperation”. Es war und ist alle von langer US-Hand geplant und mir Mr. Magoo und seiner Truppe haben sie die willigen Helfershelfer. Da hilft nur noch der Dexit. https://www.swp-berlin.org/publikation/der-moegliche-eu-beitritt-der-ukraine-und-seine-konsequenzen

  3. Die EU beschließt, Georgien den Status eines Beitrittskandidaten zu verleihen
    https://www.anti-spiegel.ru/2023/die-eu-beschliesst-georgien-den-status-eines-beitrittskandidaten-zu-verleihen/

    Scholz will noch mehr Pleitestaaten a la Griechenland in die EU aufnehmen:

    Scholz setzt sich für EU-Integration des Westbalkans ein
    https://www.euractiv.de/section/europa-kompakt/news/scholz-setzt-sich-fuer-eu-integration-des-westbalkans-ein/

    “Olaf Scholz hat das Europäische Parlament und die Europäische Union aufgefordert, ihre Versprechen gegenüber den westlichen Balkanstaaten einzuhalten und die Integration zu beschleunigen.”

  4. https://deutschlandkurier.de/2023/12/sorge-um-den-kanzler-ist-olaf-scholz-spd-schizophren/

    vom 15.12.2023

    https://youtu.be/CBsGxl44uR8

    „„Sorge“ um den Kanzler: Ist Olaf Scholz (SPD) schizophren?
    Der nach Costa Rica ausgewanderte Polit-Blogger Alexander Raue „sorgt sich“ um die Gesundheit von Bundeskanzler Olaf Scholz (SPD). Auf seinem YouTube-Kanal „Vermieter Tagebuch“ geht Raue nicht ganz unbegründet der Frage nach, ob der Ampel-Chef womöglich schizophren ist.“

    Ein/e Jede/r sollte sich darüber seine eigenen Gedanken machen !

  5. Ich wiederhole es immer und immer wieder – RAUS AUS DER EU – AUFLÖSUNG DIESES LOBBYISTENVERE(NS – er beschleunigt nur die Verarmung der europäischen Bevölkerung.
    Und das korrupteste Land der Welt werden wir sicherlich nicht finanzieren – NEIN!

  6. wenn die Rot- Grünen mit Deutschland fertig sind, wird sich das mit dem Europa auch bald erledigt haben. Wird wohl kaum jemand so Dumm sein, und die deutschen Beträge übernehmen, sobald Deutschland als Zahler ausfällt. Man wird nicht mal solch einen Dummen finden, dem wir ersatzweise einige unserer millionenfachen Facharbeiter zur Verfügung stellen dürfen. Vielleicht geht aber auch ein Ruck durch Europa, und all die bisherigen Nehmerländer zahlen Deutschland einen Teil des geschenkten Geldes zurück.
    Aber dem spricht entgegen, das man in Europa kaum solch Dumme finden wird wie in der deutschen Regierung, inklusive ihrer schwarzen Scheinopposition.

  7. Wie es aussieht ist das angestrebte Ziel dieser ganzen Kriegstreiber Putin so lange zu reizen bis er nicht mehr anders kann.
    Auf zum III. Weltkrieg.

  8. Wieso bloß ist Viktor Orbán, der doch partout nicht nach der Pfeife der EU tanzen wollte, vor dieser Abstimmung so einfach lächelnd aus dem Raum getanzt?

    Er sagt es uns:

    „Die Kosten der Fehlentscheidung tragen nicht wir, sondern diejenigen, die abgestimmt haben!“ – Viktor Orbán (FIDESZ) am 15.12.2023

    https://www.facebook.com/orbanviktor/posts/pfbid0SYbdDA9Ewd1wea77y1L411dVyHaUqwEHiB6Tx29sTtf7ECfjhFxQQ3Dxb85JvYhhl?locale=de_DE

    Nach einer Studie des Instituts der deutschen Wirtschaft wird der EU-Beitritt der Ukraine zwischen 130 und 190 Milliarden Euro betragen, bis zu 17 Prozent des Haushalts der Europäischen Union wird in das Land fliessen – und den Löwenanteil davon wird Deutschland zahlen.

    Und Olaf Scholz ist auch noch stolz wie Bolle, dass Deutschland und die EU ausgerechnet ihm diesen Trick mit Orbán zu verdanken hat:

    „Das ist jetzt nichts, was man jedes Mal machen sollte.“ – Olaf Scholz (SPD) am 15.12.2023

  9. Die “Eingemeindung” von Georgien, Moldawien und von der Ukraine in die EU wird zu Diensten (Unterwürfigkeit) den usa durch die EU getan. Die EU ist die kriegerische Vorhut der usa gegen Russland. Die usa faschistisch und vernutzt Dritte (die EU) als faschistische Nutte.

  10. Da kann man sich nur noch an den Koppf fassen: Mit Ukraine wird eins der korruptesten Länder der Welt zu Verhandlungen eingeladen, welche Konsequenzebn das haben kann, sieh tman an Bulgarien und Rumänien, die sich trotz aller Beteuerungen (FDP Mann Verfheugen war damls reibende Kraft) heute noch fast geau so kopprupt und mit sxchlechten Regierungen “gesegnet” . Nun also Ukraine und Moldavien, die genau in diesem Raster liegen, d.h. sie werden für genau so für Jahrzehnte Kostgänger sein und man kann heute schon sagen, von wem: Deutschland “natürlich”. Und was die EU Oberen anbelangt, es wird höchsteZeit, dass diese auf ihren Geisteszustand überprüft weren.

  11. Die Welt steuert auf grosse Konflikte zu. China, Russland, Iran und Nordkorea gegen den Westen. Die Muslime gegen Israel und den Westen. Regionale Konflikte in Afrika und Südamerika.
    Wohlstandsverlust für alle. Innere Unruhen und Bürgerkriege.
    Atomschläge gibt es eher nicht, aber nach ein paar Jahren Krieg ein paar Millionen Toten. Sozusagen eine Entladung der Spannungen. Die USA und der Westen werden zwar siegen, aber es wird viel kosten. Xi Jinping, Nordkorea, der Iran und Russland werden politisch nicht überleben.

    1
    4
    1. Laut Alois Irlmaier wird es keinen Sieger des WK3 geben, denn der WK3 wird beendet durch eine weltweite Naturkatastrophe verbunden mit einer dreitägigen Finsternis, durch die die kämpfenden Parteien voneinander getrennt werden. Danach wird es eine ganze Zeit dauern, bis wieder eine Verbindung zwischen den Ländern und Erdteilen hergestellt wird, weil sich das Gesicht der Erde in weiten Teilen geändert hat.