Samstag, 24. Februar 2024
Suche
Close this search box.

Bitte unbedingt noch mehr Warn- und Schockbilder im Alltag!

Bitte unbedingt noch mehr Warn- und Schockbilder im Alltag!

Abschreckende Krankheits- und Ekelfotos auf Zigarettenpackungen: Vorlage für viele weitere Anwendungsmöglichkeiten (Symbolbild:Imago)

Vor kurzem hatte die Redaktion eines öffentlich-rechtlichen Spartensenders eine unfassbar “geniale“ Idee: Man gestaltete – professionell aussehend – Chipstüten mit Ekelfotos von adipösen Personen und weiteren Schockbildern der Resultate und mutmaßlichen Auswirkungen übermäßigen Chipskonsum, die möglichst abschreckend wirken sollten. Diese gefakten Chipstüten stellte man dann, zusammen mit einer versteckten Kamera, im Kassenbereich eines Einkaufsmarktes auf. Dort nahm man dann die Reaktion von Personen auf, die sich die Chipstüten greifen wollten, und “konfrontierte“ diese Personen anschließend mit dieser fulminanten Idee, die die EU-weit vorgeschriebene Methode bei Zigarettenschachteln auf “ungesunde” oder “schädliche” Lebensmittel übertragen sollte (was von Aktivisten und grünen Politikern teilweise ja tatsächlich gefordert wird).  Die von den selbsternannten Ernährungswächtern interviewten Konsumenten wurden dann etwa, in bester Double-Bind-Strategie,  suggestiv befragt, ob man es denn gut fände, wenn durch solche Schockbilder dereinst gesetzlich auf “gefährliche“ Lebensmittel hingewiesen werde.

Natürlich haben die “Delinquenten” brav abgeliefert: Grundsätzlich begrüßten die meisten diesen neuen Volkserziehungsvorschlag. In der Abmoderation dieses Beitrages kam dann noch eine ernst dreinblickende “Ernährungsexpertin“ zu Wort, die derartig abschreckende Ekelfotos künftig gleich für einen ganzen Leporello von verschiedenen Lebensmitteln forderte. Triumphierend nahm sie dabei Bezug auf eine “wissenschaftliche Studie aus England”, die aufgezeigt haben will, dass Menschen durch derartige Bilder zum “positiven Konsumverhalten“ gebracht werden können. Genüßliche Entgegnung am Rande: Beim Rauchen jedenfalls hat diese abstoßende und ethisch fragwürdige Ekel-Pornographie auf den Verpackungen jedenfalls bislang keine messbare Wirkung erzielt; die Tabakkonsumzahlen bei Jugendlichen steigen wieder, und zwar massiv.

Super Idee, aber nicht weit genug durchdacht

Bei mir als Anarcho rannte diese Idee der “Ernährungsexpertin“ natürlich offene Türen ein. Die Idee ist super – aber nicht konsequent durchgedacht! Ich hätte noch einige weitere anarchistische Vorschläge, mit welchen Ekelbildern die Menschen in diesem Land noch alles vor drohendem Unheil (und Unfug) dringend gewarnt werden müssen. So müssten fortan bei jeder Wahl Abbildungen von zerfetzten Leichen, geschändeten Frauen und erschlagenen Kindern gezeigt werden – und unter den Bildern stünde dann etwa: “Bedenkt bei der Wahl: Nur Staaten morden und schänden im großen Stil!“ Dann dürften natürlich auch bei Fernsehberichten über Parteitage (egal von welcher Partei) ständig einzublendende Schock- und Warnfilmchen nicht fehlen, in denen sich Parteifunktionäre auf Kosten des Steuerzahlers feist besaufen. Und selbstverständlich werden bei jedem Bundestagsabgeordneten während seiner Rede bei einer Bundestagsdebatte auch Bilder gezeigt, wie er oder sie sich bei Lobbyisten den Wanst vollschlägt. Und alle gezeigten Medienvertreter werden mit eingeblendeten früheren Falschprognosen und Fehleinschätzungen “geflaggt”. Diese Liste lässt sich noch viel länger ausarbeiten; für weitere Vorschläge sind wir offen!

Ein besinnliches Schlusswort zum Thema: Was genau in unserer Gesellschaft gerade nicht mehr richtig läuft, weiß ich nicht. Wir sehen jedoch immer mehr Typen, die sich anmaßen, anderen Menschen bestimmte Verhaltensweisen und Lebensarten aufoktroyieren zu wollen. Ich weiß nur eines: Meine Verachtung für diese Ignoranten wird von Tag zu Tag größer.

29 Antworten

  1. Ich glaube, die Warnhinweise interessieren die Verbraucher überhaupt nicht. Sieht man doch an den Zigarettenpackungen, die über den Ladentisch gehen. Das Gleiche mit den Chipstüten. Süchtig ist süchtig. Pech für die, die es immer noch nicht begriffen haben. Ich habe nie geraucht. Mit 14 mal probiert, fand es eklig und hab dann nie wieder eine Zigarette angefasst. Mein Vater ist mit 67 an Bronchialkrebs gestorben, hat auch extrem viel geraucht. Das war wohl auch eine Warnung für mich. Mit den Chips ist es doch auch so, einmal angefangen , muss die Tüte leer werden. Das kaufe ich erst gar nicht.

    10
    1. süchtig ist süchtig. OK aber die Jungsteinzeitliche Revolution benötigte ein Suchtmittel. jedes Volk hatte mindestens eines. Bier, Opium, Hanf, Wein, Fliegenpilz und andere ..Ohne solche Mittel wäre Hochkultur nie möglich gewesen. Kröte schlecken gehört auch dazu.
      Übrigens – wie wäre es auf jeder Antibaby Pillenschachtel. Ungeschützt bumsen führt zum Tode. Auch bei deinem Kind. Es wird geboren um zu sterben.
      Es gibt da einen schönen Spruch im Schwäbischen: Säufscht – stirbscht. Säuftscht nicht stirbscht auch. Als saufe mir. Proscht.

  2. Anfang des 20. Jhds. konnte man mit dem Erwerb verschiedenster Waren “Zigarettenbilder” bekommen, die man dann in das passende leere Album zu kleben. Ca. 20 verschiedene Alben von 1904 bis 1937 habe ich zusammenbekommen. Das geht von Alben über die heimischen Pflanzen und Tierwelt, Die Kolonien bis zur schwarzen Trachtengruppe aus den 30ern.
    Wenn ich mir die heutigen Bilder auf den Zigarettenschachteln ansehe, komme ich direkt auf die Idee mir ein Album dazu patentieren zu lassen !

    1. “….Wir sehen jedoch immer mehr Typen, die sich anmaßen, anderen Menschen bestimmte Verhaltensweisen und Lebensarten aufoktroyieren zu wollen….”

      Oh ja! DIE fällt bestimmt JEDEM ein… 😉
      Und dennoch möchte Sie uns Ratschläge geben, bezüglich gesunder Ernährung!!

  3. Wie wäre es mit “Schockbildern” welche aufzeigen wohin grüne Politik führt.
    Vorlagen gibt’s im Archiv, einfach Bilder der damals real existierenden DDR ausgraben und auf Plakaten drucken. Damit jeder sieht wohin sein Verhalten (grün wählen) führt.

    14
    1. Welche “Schockbilder aus der DDR” würden Sie denn vorschlagen? Aber bitte nicht schon wieder die altbekannten schwarz qualmende Essen!!!

      1. moin ben
        die essen zählen nicht, die hatte der westen auch!
        hat jemand bilder von obdach oder arbeitslosen ossis vorm oktober 1989… ich kenne keine!
        frage von einem geborenen und stolzen ossi.
        die ossi’s sind vom aussterben bedrohte gattung. ich fordere artenschutz für die “restbestände”
        mfg

    2. Schockbilder aus der DDR? Ernsthaft?

      So schlimm die DDR war,
      • sie führte keinen Krieg gegen das eigene Volk,
      • sie verschleuderte kein Steuergeld und Volksvermögen an Failed-States,
      • sie hat nicht Millionen Lumpen finanziert, die nie in die Kassen eingezahlt haben
      • sie hat viele Vietnamesen und Afrikaner an Hochschulen ausgebildet und wieder heimgeschickt
      • trotz aller Mangelwirtschaft den höchsten Lebensstandard im Ostblock erreicht.

      Ich kann mir bessere Beispiele für Schockbilder vorstellen, zum Beispiel Paris oder Dijon jeweils nach der Bürgerkriegsnacht oder aktuell Malmö Rosengård, Schweden.
      Oder ein beliebiges Freitagsgebet in Birmingham

      19
      1
      1. Die Kruenen sind doch an sich voll proVolk.
        Und weil noch genug KonsumsKlimsBims vorhanden, faellt das mit dem ddr-Vergleich nicht auf, denn immerhin kann man sich beim peinlich-elendigen-Selbstverenden chic-angezogen auf TikTok u. co. der ganzen Welt praesentieren.

        Das mit den wiederheimgeschickten Fitschis und Naeschern ist auch nur eine Urbane Legende.

  4. Masken, Intensivstationen, Spritzen waren das gleiche, der Mensch soll an seine Sterblichkeit erinnert werden, eine rein materielle Weltsicht haben. Im Film ‘Fight Club’ wurde dies mit der Seife symbolisiert, sie ist sogar auf dem Kinoplakat zu sehen. You are soap! ist die Nachricht. Nur verfallendes Fleisch, nicht mehr, kein Geist. Und so legen wir unsere Lebensmittel an der Kasse gleich neben faule Zähne, Krebs und Amputationen, seit vielen Jahren. Im Internet werden uns auch Ekelbilder gezeigt, obskure Werbung. Auch auf Ansage, besonders schlimm ist es auf der Achse, oder theburningplatform. Man zweifelt, ob mit diesem Unsinn Geld verdient wird… Zumindest bei den Spritzen glaubt niemand bei Verstand mehr, dass es um Gesundheit ging.

  5. Tja, die Gehirnwäsche zieht eben (übrigens auch bei gewissen “Patrioten”…) – so lange geht es eben weiter. Der neue Puritanismus kommt jedenfalls nicht auf leisen Sohlen daher…

  6. Auf jedem Bahnticket Bilder zerfetzte Körper von Opfern eines Bahnunglücks (Eschede oder so).
    Bei Flugtickets dito, nur halt Flugunfälle.
    Das Gleiche dann noch von lethalen Autounfällen bei jeglicher Fahrzeugwerbung einblenden.

    Das lässt sich beliebig erweitern: auf Skipässe, Fahrräder, Skateboards, Scooter, Rollatoren…

    Konsequent durchgezogen (so ähnlich wie die “Pandemie”), so sagen Experten, ließe sich über die dadurch erzeugte Massenpsychose bzgl jeglichen Verkehrsmittels die 15-min Stadt viel besser als Erlösungsmodell verkaufen als bislang über die letztlich schon gescheiterte “Klimakrise”-Erzählung.

  7. “Rauchen enthält…………..”
    Politik enthält Faschisten, die wider den Empfehlungen und der Vernunft der EMA (Europäische Zulassungsbehörde für u.a. Impfstoffe) massenhaft Menschen durch Forcierung, Freiheitseinschränkungen, weiteren Ausgrenzungen in die
    “Drecksgiftspritze” in Gesundheitsschädigungen bis hin zum Tod gedrängt haben.
    Noch heute gibt es trotz 100000 Corona-Erkrankungen von Soldaten, Verwaltungspersonal eine dreckige “Spritzpflicht”.
    Schaut Euch das Eingeständnis der EMA an.
    Es öffnet Euch alle Sinne !

  8. Mir reicht schon der tägliche Anblick der Ekelbilder auf einigen alternativen Nachrichtenblogs. Auch bei Ansage wird man leider nicht verschont. Vielleicht kann die Redaktion mal erklären, ob sie Geld für die tägliche visuelle Belästigung ihrer Leser erhält, und sollte es sich um Werbung handeln, wer dahintersteht.
    Ganz schlimm ist es bei pinews. Aber Ansage holt leider auf.

    4
    1
  9. Da wird das dicke Ding von den Grünen aber insistieren!
    Schön, daß Herr Matissek es aber offenbar geschafft hat, die hier ehemals leserabschreckenden Warnwerbungen mit z.B. verwurmten Fischkiemen und andere Kotzfotos als infizierte, angeblich menschliche Organe rauszuschmeißen.

  10. moin
    und auf den kondom-schachteln bilder von vergewaltigten frauen! macht zwar keinen sinn, aber es wird was “gezeigt”… dummland pur!
    mfg

    die lvz zeigt schöne bunte bilder von der klimaerhitzung, aber wenn ich raus gehe wird mir sofort eisekalt. und so weisses zeug liegt auch überall rum. hat wohl frau holle beim linie ziehen verstreut…
    gugg: https://www.lvz.de/lokales/leipzig/oktober-startet-mit-hitzetagesrekord-infografiken-zum-klimawandel-in-leipzig-5PADSS74BVF2FKNVIBSU3UOQGI.html

  11. Wie wäre es mit Schockbildern von Verstorbenen im Bett (mit hochgebundenem Unterkiefer) beim Verkauf von Betten, Bettdecken und Matratzen? Die weit überwiegende Mehrzahl der Menschen stirbt nämlich im Bett, auch wenn es ein Krankenbett ist.

  12. Wovon überhaupt nicht gesprochen wird –
    Linksgrüner Wahnsinn:
    Ich finde, es sollte unbedingt vor den gefährlichen Folgen des Linksgrün geförderten Cannabiskonsums gewarnt werden – mit entsprechenden Bildern Linksgrüner Idioten!
    Man muss sich mal vorstellen: Kinder werden vor Schokolade gewarnt und Cannabis wird verharmlost.
    – Diese Regierung gehört unbedingt abgewählt!

    2
    1
    1. “Man muss sich mal vorstellen: Kinder werden vor Schokolade gewarnt und Cannabis wird verharmlost.”

      Hier wird gar nichts verharmlost.
      Bist Du irgendwie begriffsstutzig?
      Seit wann soll der Hanf für Kinder freigegeben werden?
      Er soll für Erwachsene freigegeben werden!
      Das Verbot ist GG widrig. Es macht auch Dich zum Sklaven.
      Erwachsene, Kind, sind die, die eigenverantwortlich leben. Das sind die, denen der Staat nichts zu sagen hat, solange der Erwachsene niemand anderen schadet, niemand anderen stört, niemand anderen bedroht und niemand anderen belästigt.

      Ab Deinem vollendeten 18. Geburtstag hast Du eigenverantwortlich zu leben. Das bedeutet auch: Andere Menschen gehen Dich nichts an.

      Du bist ein Feind der Freiheit. Du mischst Dich in Dinge ein, die Dich nichts angehen. Kümmere Dich um Dein kleines Leben und lasse anderen Menschen ihr kleines Leben.

      Und nochmal, es geht bei Hanf nicht um die Kinder, sondern um die Erwachsenen.
      Das Betäubungsmittelgesetz muss weg.
      Du musst ja keinen Hanf konsumieren, Du muss auch keinen Alkohol konsumieren, Du musst auch kein Nikotin konsumieren, Du musst auch kein LSD, Heroin, Koks, Crack, PCP usw. nehmen.
      Aber wer zum Geier bist Du, dass Du das anderen verbieten willst?
      Gehörst wohl in die Denunziantenecke ….:( Werde erwachsen und lebe dann auch danach.