Mittwoch, 29. Mai 2024
Suche
Close this search box.

Das Konzept für nachhaltigen Frieden in Nahost

Das Konzept für nachhaltigen Frieden in Nahost

Finaler Vernichtungskrieg oder rationale Umkehr im Nahen Osten? (Collage:Imago)

Der wachsende Antisemitismus und der Propagandakrieg gegen Israel seit dem 7. Oktober haben gezeigt, dass Juden und der jüdische Staat im Westen viele bemerkenswert einflussreiche Gegner haben, während sie in der Konfrontation mit einer solidarischen arabischen und fast vollständig solidarischen islamischen Welt weitgehend allein gelassen werden . „Fast“ bedeutet hier, dass der Iran trotz seiner offensichtlichen Bemühungen um islamische Zusammenarbeit im Palästinakonflikt ziemlich isoliert ist.

Es mahnt zur Wachsamkeit, dass derselbe westliche Medienchor, der die Geschichte und Rechtslage Israels täglich mehr verzerrt, weiterhin das seit 45 Jahren gepflegte Bild eines monströsen Iran bedient, der als größte Bedrohung für Israel präsentiert wird, während nachweislich vergleichbare langjährige Unterstützer des islamistischen Terrorismus wie Saudi-Arabien und Katar außerhalb des Fokus gehalten werden.

Polarisierende Kräfte wollen den großen Israel-Iran-Schlagabtausch

Falsche Freundschaft wird natürlich gut versteckt. Umso mehr Veranlassung gibt es, aus den seltenen Fällen einer Aufdeckung gut zu lernen. Eine solche ereignete sich während des Ersten Golfkriegs (1980-1988) zwischen dem Iran und dem Irak, als die USA den Irak offiziell mit Waffen versorgten; die CIA half sogar beim Einsatz von Giftgas, unter anderem Sarin. Der noch größere Skandal bestand aber darin, dass die US-Geheimdienste nicht nur den Irak mit Waffen unterstützten, sondern auch den Iran – was in der Iran-Contra-Affäre (1986/1987) ans Licht kam.

Dieser Fall verdeutlichte die eigentlich feindselige Haltung gegenüber dem “befreundeten” Irak, der später auch “konsequent” in zwei Kriegen (1991 und 2003 – 2011) völlig gestürzt wurde. Der Iran, der durch den Ersten Golfkrieg und eine lange Kette von Sanktionen nur geschwächt wurde, ist bis heute ein Ziel geblieben. Die Grauzone zwischen offenen Gegnern und falschen Freunden birgt für den jüdischen Staat eine unterschätzte Gefahr. Diese besteht darin, dass polarisierende Kräfte eine “Lösung” für den Iran in einem gegenseitigen Vernichtungskrieg mit Israel anstreben könnten.

Die unbeachtete Bedrohung

Selbst wenn Israel nach einer nuklearen Zerstörung des Iran militärisch überleben würde, hätte die resultierende Zunahme der Propaganda einen gigantischen Antisemitismus in den USA zur Folge, der das Land in einen Bürgerkrieg stürzen könnte. Die systematische “rechtliche” Verfolgung Trumps stützt den Verdacht, dass einige einflussreiche Personen an genau dieser polarisierenden, selbstzerstörerischen Entwicklung interessiert sein könnten.

Um der ernst zu nehmenden Bedrohung zu begegnen, ist ein sofortiges Überdenken der Sicherheitsstrategie notwendig. Obwohl Israels aktueller Gegenschlag im Gazastreifen moralisch voll gerechtfertigt ist, müssen die geplanten Schläge gegen Rafah und ebenso den Iran abgesetzt und durch diplomatische Schritte ersetzt werden, deren Leitfrage lauten könnte: „Was wäre passiert, wenn die israelische Armee nicht stärker gewesen wäre als die Hamaskämpfer?” Die Antwort: Sie hätten ihren Angriff vom 7. Oktober buchstäblich zu dem längst angekündigten Völkermord ausgeweitet, „die Juden ins Meer zu werfen“.

Die Verantwortlichen

Aufgrund mangelnder Veröffentlichungskapazität kann Israel die historische Wahrheit und seine Rechtsposition nicht erfolgreich gegen die vereinte Propagandamacht Zehntausender „wohlwollender“ Organisationen, der UN und der Mainstream-Medien verteidigen. Aber es kann der Weltöffentlichkeit ein moralisch stimmiges Friedenskonzept präsentieren. Auf dieser Ebene der Prinzipien, Werte und Moral verfügt Israel über ein überlegenes Potenzial; denn dort kommt es nicht auf die Menge wiederholter „Informationen“ an, sondern auf die Konsistenz des Konzepts, das in unwiderlegbarer Wahrheit wurzeln muss.

Nach mehr als 100 Jahren kann man resümieren, dass die Wiederherstellung der biblischen jüdischen Heimat in Palästina, die in der Balfour-Erklärung von 1917 versprochen worden war, in gigantischem Ausmaß fehlgemanagt wurde. Die Geschichte liefert genügend Fakten, die es ermöglichen, die unbestreitbare Schuld an dieser Katastrophe korrekt zuzuordnen. Als einflussreichste Macht des siegreichen Bündnisses im Ersten Weltkrieg trug Großbritannien die Hauptverantwortung für die Schaffung einer stabilen Nachkriegsordnung. Doch das Vereinigte Königreich missachtete die Bestimmungen des entsprechenden Mandatsvertrags von 1922 mit dem Völkerbund.

Araber als Opfer der Umstände

Neben anderen konterkarierenden Maßnahmen behinderte es die jüdische Einwanderung und den Landerwerb – und förderte stattdessen Streit und Terrorismus durch katastrophale personelle Fehlentscheidungen (mit dem Großmufti von Jerusalem als Hauptbeispiel). Der britische Rückzug aus dem unvollendeten Projekt im Jahr 1948 konnte die Obligatorischen nicht von der Verantwortung gegenüber Arabern und Juden befreien.

Was das persönliche Leid angeht, sind viele Araber, insbesondere diejenigen, die noch in Flüchtlingslagern leben, zweifellos Opfer der Umstände. Gleichzeitig sind sie schuldig. Wie die Bürger eines jeden Landes, das aktiv am Krieg beteiligt ist, sind sie für die Handlungen ihrer Führer mitverantwortlich. Als die Deutschen 1933 für Hitler stimmten (so wie die Bevölkerung von Gaza 2006 für Hams stimmte und bis heute seine Loyalität zum Ausdruck bringt), mussten sie die Rechnung bezahlen – mit der Bombardierung ihrer Städte, Entführungen, Kriegsgefangenschaft, Hunger, systematischer Tötung von Flüchtlingen, Massenvergewaltigung und Vertreibung aus dem östlichen Viertel ihres Landes.

“Moralische” Palästinenserunterstützung ist zumeist Wiedergabe von Hamas-Propaganda

Wenn man diese Standards auf den heutigen Gazastreifen anwendet, wird die konsequente Beseitigung der Hamas-Kampfposten durch die IDF mehr als fair gehandhabt – indem sogar jeder größere Angriff im Voraus angekündigt wird. (Die zivilen Opfer in Gaza gehen hauptsächlich auf das Konto von Hamas-Kämpfern, die ihre Kampfposten systematisch an sensiblen öffentlichen Orten wie Moscheen, Krankenhäusern und Schulen einrichten – und so provozieren, dass Zivilisten zu Opfer werden.) In Anbetracht dessen erweist sich die „moralische“ Unterstützung der Hamas in Medien- und UN-Kommentaren als unverantwortliche Eins-zu-Eins-Wiedergabe nachweislich wahrheitsverzerrender Hamas-Propaganda.

Daher müssen sich diejenigen westlichen Bürger, Politiker und Journalisten, die die Hamas-Terroristen in Demonstrationen, Erklärungen und Veröffentlichungen unterstützen, darüber im Klaren sein, dass sie auch für die Folgen mitverantwortlich sind. Indem sie offen Partei ergreifen, übernehmen sie eine Mitverantwortung für die „Lösung“, die die Hamas in ihrem Convenant (ihrer Charta) von 1988 und im Ergänzungsdokument von 2017 offen für Israel und die Juden verkündet hat – nämlich Israel per Dschihad, also gewaltsam, auszulöschen. In Artikel 13 der Charta heißt es: „Initiativen und sogenannte friedliche Lösungen und internationale Konferenzen stehen im Widerspruch zu den Prinzipien der Islamischen Widerstandsbewegung (=Hamas). … Es gibt keine Lösung für die palästinensische Frage außer durch den Dschihad.“ Ihr Ziel ist nicht ein palästinensischer Staat im Westjordanland und im Gazastreifen, wie die Medien im Westen glauben machen, sondern das gesamte Gebiet zwischen Jordanien und dem Meer für einen islamischen Staat.

Westliche Anhänger kompromissloser Dschihadisten

Die naiven westlichen Anhänger dieser kompromisslosen Dschihadisten sind gleichzeitig Zerstörer ihrer eigenen Gesellschaften, indem sie die weltweite Verbreitung eines unreformierten Islam fördern, der als politische Ideologie mit den Grundwerten der Demokratie, der persönlichen Freiheit und der Gleichberechtigung von Männern und Frauen unvereinbar ist. Die jahrzehntelange Behinderung einer friedlichen Regelung zwischen Juden und Arabern durch die Verbieger der Geschichte zum Nachteil Israels erweist sich als untrennbar verbunden mit der Überschwemmung europäischer und anderer westlicher Länder mit muslimischen Migranten, denen grundlegende Voraussetzungen für eine Integration in freie demokratische Gesellschaften fehlen.

Die Schuld der UN einschließlich der UNRWA besteht nicht nur in der Anhäufung unfairer Resolutionen gegen Israel, sondern in einem komplexen Krieg mit anderen Mitteln. Zu diesen Mitteln gehören psychologische Tricks wie die Unterstützung von Terroristen bei der Inszenierung der Opferrolle und die Befreiung arabischer Länder aus ihrer Verantwortung für Flüchtlinge sowie der Flüchtlinge aus ihrer Selbstverantwortung. Letzteres beinhaltet die Verpflichtung, mit den erwirtschafteten Ressourcen ein demografisches Gleichgewicht zu wahren, das auch Voraussetzung für ein harmonisches Zusammenleben mit anderen Gesellschaften ist.

Notwendige Schritte

Eine solche vernünftige Entwicklung wurde von den Vereinten Nationen durch den Bau von Flüchtlingslagern nach dem Angriff von sechs arabischen Ländern auf Israel im Jahr 1948 torpediert, während diese Menschen korrekterweise von den Aggressorstaaten hätten aufgenommen und integriert werden müssen – so wie hauptsächlich Israel, aber auch andere westliche Länder eine noch größere Zahl von Juden, die aus arabischen Ländern vertrieben wurden, integriert haben.

Da die eigentlichen Wurzeln des Terrorismus psychologischer Natur sind, kann er allein mit militärischen Mitteln nicht endgültig beseitigt werden. Dies gilt umso mehr für die Hamas in Rafah, deren Spitzenführer längst in Katar residieren, wo sie den Tod palästinensischer Zivilisten begrüßen können, da jeder reale und jeder angebliche Fall die weltweite Propaganda sowie westliche Hilfe und Sympathie für Antisemiten und Zerstörer Israels steigert. Die korrekte Dokumentation und Zuweisung der Schuld am Nahostkonflikt an Großbritannien, die Vereinten Nationen und Tausende von Organisationen muss zur Einleitung eines Friedensprozesses führen, der auf dem Prinzip der Verantwortung basiert.

Deradikalisierungsverfahren notwendig

Das Vereinigte Königreich sollte die Verantwortung für Rafah übernehmen. Für Hamas-Kämpfer, die ihre Waffen niederlegen, wird keine Anklage erhoben. Wer Widerstand leistet, sollte von der britischen Armee gezwungen werden. In Anlehnung an die Entnazifizierung nach dem Zweiten Weltkrieg sollten sich zumindest alle Hamas-Kämpfer, Politiker und Mitarbeiter des Regimes, alle UNRWA-Schullehrer und andere Personen mit öffentlicher Verantwortung einem Deradikalisierungsverfahren unterziehen.

Dies muss mit einem allgemeinen Demokratisierungsprogramm einhergehen. Großbritannien verfügt über große Erfahrung darin, auch kleine Gebiete wie Hongkong und Singapur hin zu Wohlstand zu entwickeln. Daher sollte das Vereinigte Königreich eine Bildungs-, Wissenschafts- und Wirtschaftsinitiative mit dem Ziel starten, bis spätestens 2050 ähnliche Lebensbedingungen wie in Singapur herzustellen. Für den bereits von der Hamas befreiten Gazastreifen sollte die UNO für die Umsetzung eines ähnlichen Programms verantwortlich sein. Die Rechnung für die Reparatur und den Wiederaufbau der beschädigten Gebäude sollte an einen Sonderfonds gehen.

Nur konstruktive Reformer bei Palästinenserwahlen zulassen

NGOs und andere Organisationen, die an der Verfälschung der Geschichte und Rechtsposition Israels beteiligt waren, sollten verpflichtet werden, zur Finanzierung dieses Fonds beizutragen. Wer die Teilnahme verweigert, sollte umgehend die Steuerbefreiung verlieren und es sollten rechtliche Schritte eingeleitet werden. Soweit der Fonds den Bedarf nicht decken kann, sollten arabische Länder, die zumindest vor dem 11. September 2001 den radikalen Islamismus unterstützt haben, namentlich Saudi-Arabien und Katar, den fehlenden Rest als fairen Ausgleich einzahlen.

Ebenfalls unter UN-Verantwortung muss die Palästinensische Autonomiebehörde im Westjordanland verpflichtet werden, demokratische Wahlen abzuhalten. Nur Personen, die zu einer konstruktiven Zusammenarbeit mit Israel bereit sind, können zur Kandidatur zugelassen werden – als Voraussetzung für ein friedliches Zusammenleben zivilisierter Gesellschaften. Mit diesen konstruktiven Personen kann die palästinensische Bevölkerung behutsam zur Selbstverantwortung geführt werden, einer Aufgabe, vor der sich UNRWA und Hamas seit Jahrzehnten “erfolgreich” drücken durften (ein Skandal übrigens, der die Mitverantwortung auch der EU-Kommission zeigt – einschließlich der Frage persönlicher Rechtsbelangung).

Nahost-Konflikt als Teil der historischen Rivalität zwischen freier Zivilisation und Islam

Die Frage der vollständigen palästinensischen Eigenstaatlichkeit respektive Autonomie ist gegenüber der Kernfrage definierter Grenzen zweitrangig. Es sollte ein Zeitplan für eine endgültige Einigung in dieser Frage festgelegt werden und auch die Vorgabe, dass die gesamte Grenzlinie zwischen Israel und dem palästinensischen Westjordanland beispielsweise nicht länger als 300 Kilometer sein darf. Die Parteien müssen ein faires Muster finden, um Bereiche zu definieren, in denen Referenden abgehalten werden sollen, um im Streitfall die Selbstbestimmung der ansässigen Bevölkerung zu verwirklichen.

Als Präventionsmaßnahme ist die Errichtung eines Sicherheitsgürtels entlang der Grenze zwischen Gaza und Israel offensichtlich notwendig. In Anlehnung an den erfolgreichen schrittweisen Rückzug vom Sinai bis 1982 – nach dem Motto “Frieden gegen Territorium” sollte dieser Sicherheitsgürtel nach Ablauf einiger gewaltfreier Probejahre zurückgegeben werden. Letztendlich sollte eine ähnliche Lösung auch auf das Westjordanland angewendet werden. Da der Nahost-Konflikt nur als ein Teil der historischen Rivalität zwischen der (jüdisch-christlichen) freien Zivilisation und der islamischen Welt betrachtet werden muss, kann die Lösung eines dieser Konflikte ohne die des anderen nicht nachhaltig funktionieren.

24 Antworten

  1. Nichts nachhaltig; Israel hat entschieden Palästina einzuverleiben auch wenn noch weitere 1 Mio, Palästinenser sterben müssen! Die Zeit arbeitet für Israel und Unterstützung bekommen sie vom Westen.

    7
    8
    1. 100 Millionen Palästinenser vermutlich! Mannomannomann… diese israelfeindlichen plumpen Stereotypen hier sind inzwischen UNERTRÄGLICH.

      8
      7
  2. Da weiss ich garnicht wo ich anfangen soll bei all diesen Verdrehungen.

    Wie wärs, wenn die Briten erstmal die ganzen Siedler entwaffmen ?
    Sonst haben die bald soviel umgebracht wie die Hamas am 7. Oktober.

    Was ich nicht verstehe…wieso erzählt ein Angehöriger des Judenmördervolkes und der
    geschichtlich Judenhasserreligion Nr 1( Christentum) den Arabern sie seien Judenhasser ?
    Gegenvorschlag: Bevor die ” Israelis iwann ausgerottet werden…nehmen wir sie auf, schicken arab. Neuzuwanderer in ihre Heimat und alle sind froh.
    Die ganzen aggressiven Siedler Faschos können natürlich direkt in ihre Heimatländer.

    7
    7
  3. Die Juden hatten im befreiten Andaluz unter den Spaniern mehr zu leiden als unter den muslimischen Berbern und Arabern.
    Fast berall ging es ihnen unter den Christen beschxxsen.
    In arab Ländern war das nicht der Fall, ausser man glaubt PI news.
    Das ging erst los mit dem Hass auf Juden durch die europäischen Kolonisten, die als Glaubensgruppe ein Land errichten wollten und die Ureinwohner verdrängen,marginalisieren, auslöschen.
    Und nach woe vor gibt es jüdische Gemeinden in Tunesuen, Istanbul, Iran.
    Iran hat nichts gg Juden. Das sollte doch langsam mal bekannt sein und wo der Unterschied besteht zwischen Judenhass und Antizionismus.
    Diw Zukunft sieht so aus, dass ” Israel” die letzten Ureinwohner auch noch vertreiben wird. Es wird alles israelisch gemacht. So wie sie es seit 100 Jahren schon vorhaben.
    Sollte es mal vernünftige Israelis an der Spitze geben….werden sie von ihren eigenen Extremisten ermordet.
    Hatten wir ja schon.

    Letzte Frage: Was machen wir mit dem Hamas Unterstützer Netanjahu ?

    8
    4
    1. Ich war – im Gegensatz zu Ihnen – damals, in al-Andaluz, nicht dabei, würde das aber rundheraus bestreiten, zumal das Judenregal (“Schutzjuden”) unter den Spaniern ernster genommen wurde als unter den Kaiser des HRR. Eine Tradition, die letztlich bis Franco bestand, der in diesem Punkt seinen deutschen faschistischen Verbündeten noch weniger als Mussolini folgte und Pogrome stets verhinderte.
      Reisen Sie doch mal nach Israel, statt ihre Ressentiments mit selektiven Halbwahrheiten auszuschmücken.
      Ansonsten bleibt der Befund wie gehabt: Sie haben halt keine Ahnung. Weder von Israel, wo es übrigens rund 20 Prozent arabische Bürger gibt, die dort in allen gesellschaftlichen Bereichen Positionen innehaben (auch in der Armee übrigens), noch vom Judentum in anderen islamischen Ländern.
      Im Iran leben heute noch etwas mehr als ein Zehntel der 80.000 verbliebenen Juden, die zum Zeitpunkt der Mullah-Revolution 1979 dort lebten, Tendenz auch dort fallend. Warum wohl?
      Etliche der von dort und anderswo unterm Halbmond vertriebenen Juden leben heute in Israel, wo außerdem etliche Religionsgemeinschaften (u.a. die Bahai’i) Zuflucht gefunden haben – als einzigem freien und demokratischen Staat der gesamten Region.
      Das zu erkennen fällt halt natürlich schwer, wenn die eingefleischten Vorurteile gegen Israels (oder wohl eher: Juden generell), selbst wenn man sie auf “Zionisten” oder Netanyahu umlenkt, noch größer sind als die berechtigte Sorge vorm expandierenden intoleranten politischen Islam. Da werden dann natürlich aus Terror-Imamen Schutzheilige der Juden, aus Hamas-Terroristen “Zivilisten”, aus Tätern Opfer. Hauptsache, Israel ist an allem schuld.

      9
      8
      1. Erstmal danke für eine ausführliche Replik.
        War 2 mal in Israel, 8 Jahre im Nahen Osten gearbeitet.
        Was ich über Andaluz sagte und für grosse Teile von Europa ist schlicht so gewesen. Das wird jetzt alles Stürzenberger mäßig so umgedeuter.
        Aber im Grunde sind Europäer am schlechtesten mit Juden umgegangen.
        Man mag es nur nicht sehen.
        Der Hass auf zion. Juden und die Radikalisierung kamen durch die Zuwanderung im 20. Jahrhundert.
        Auxh wenn nicht so bekannt, Muslimen auch nicht: Allah hat den Juden diesen Landstrich zugesprochen. Insofern war es kein Problem.
        Das Problem begann, als Europäer in Massen einwanderten und systematisch Landnahme organisierten um einen Staat zu gründen. Was in dieser Region nie existierte, es gab keine Staatsgrenzen.
        So war der Hinweis vom Allah also nicht gemeint….
        Mal ehrlich sein: Den deutschen Israel Protagonisten sind Araber doch scheissegal.Einmal ,weil man sich für zivilisierter hält, zum anderen, weil man vom eingewanderten Bodensatz die Schnauze voll hat. Letzteres ist ja auch iwi verständlich.
        Hinzu kommt noch das mitleidlose Verhalten von Hamas.
        Wundern tut mich das nach 100 Jahren Ausnahmezustand nicht. Die Palis kennen doch kein normales Leben mehr und haben kaum Mitleid, wenns mal den Eindringlingen richtig unmenschlich besorgt wird.
        Israelis juckt es in der Regel auch nicht, wenn jetzt die 20 fache Opferzahl an Zivilisten auf der Gegenseite stirbt.
        Gute Nacht
        Die auf Verdrängung ausgerichteten konservativen Israelis sind nicht besser.
        Das sieht man an den belegten Übergriffen der IDF und der Siedler.
        Und das nicht erst seit letztem Jahr.
        Nicht umsonst gibt es jetzt US Sanktionen gg gewisse Teile der IDF, die besonders durch Menschenrechtsverletzungen aufgefallen sind.

        Die Zerstrittenheit der Länder dort ,vor allem Iran vs Saudia, kommt Israel auch noch zugute. Palis werden zerrieben werden. Der Rest der Heimat wird in vllt 20 Jahren von fremden ,frisch eingewanderten Juden eingesackt sein.
        Das ist sehr warscheinlich.
        Aber wär ja gut, wenn es mit einer neuen Regierung und der PLO einen neuen Start gibt. Weder mit Hamas noch mit der teils faschistoiden jetzigen Regierung gibt es dafür eine Chance.
        Aber beide sind Faktoren, die auch in Zukunft bleiben werden.

        4
        3
    2. “NGOs und andere Organisationen, die an der Verfälschung der Geschichte und Rechtsposition Israels beteiligt waren, sollten verpflichtet werden, zur Finanzierung dieses Fonds beizutragen”

      Klar, die UN hat Unrecht.
      Wer das nicht glaubt der zahlt.
      Was für ein Unsinn.

      Und die Briten haben zuwenig !!! illegale jüdische Zuwanderer zugelassen ?
      Sie hätten garkeine zulassen sollen.

      5
      4
    3. Wahrheitssuche ist immer prioritär. Leider macht es uns die Mainstream-Medienwelt nicht nur extrem schwer, Wahres von Propaganda zu unterscheiden, sie führt sogar proaktiv auf wahrheitsverbiegende Pfade – übrigens auch ‘individuell’ zugeschnitten: Linke wie Rechte werden in den ijeweils rrigsten Seiten ihrer Weltanschauung (mit viel Geldeinsatz) bestärkt. Bei den Linken ist das z. B. der Antipatriotismus und der ‘Gleichheit im Resultat’ – Pseudogerechtigkeitssinn, bei Konservativen sind es ein primitiver Hau-Drauf-Militarismus und antisemitische Vorurteile.
      Inzwischen wird der Mainstream zunehmend auf Beschönigung all dessen geschaltet, was mit dem Islam zu tun hat, während die europäische Geschichte im selben Maße verächtlich und mit angeblicher Schuld beladen dargestellt wird. Lesen Sie mal die hervorragenden Schriften von Dr. Mitchell Bard “Myths and Facts” auf den Seiten der JEWISH VIRTUAL LIBRARY und von AICE. Sie werden u.a. sehen, dass die ‘gute Behandlund von Juden unter Arabern’ nicht viel mit der historischen Wahrheit zu tun hat.
      Mit Israels Schicksal steht und fällt unser eigenes. Denn von irgendwelchen moralisch-ideolgischen Abwehrkräften des europäisch-amerikanischen Kulturraumes ist kann im Resultat jahrzehnetlanger Propaganda immer weniger die Rede sein, Abwehrkräften gegenüber der ungebremsten Expansion einer von Scharia, Autokratieverherrlichung und Dschihad geprägten politischen Ideologie.
      In Israel hat man – ohne darüber unfair zu werden – noch diese mentale und couragierte Abwehrfähigkeit gegenüber inkompatiblen und gefährlichen Ideologien. Wir im restlichen Westen müssen davon lernen – oder werden im 3. Selbstvernichtungskrieg von diesem Planeten geblasen.

  4. https://youtu.be/vXJLNU7JrIk
    Aus Vermieter Tagebuch

    „Kompletter Realitätsverlust: Scholz erklärt die Krise für beendet!
    Scholz hat gestern auf einer SPD-Tagung die Krise in Deutschland für beendet erklärt und zeigt damit einen völligen Realitätsverlust. Meine Traurige Diagnose: Bundeskanzler Scholz leidet unter Schizophrenie Schauen wir uns mal die völlig irrsinnigen Aussagen vom Bundeskanzler an.“

    Erspare mir den Kommentar zu Scholz, denn es wäre nur Zeitverschwendung !

    13
  5. Manche reagieren aber sehr emotional !! Mich wundert es immer wieder, Staat Israel und Autonomiegebiete wo die Palästinenser leben.
    Aber ich möchte hier auf eine andere nicht unerhebliche Tatsache hinweisen – Golanhöhen in Syrien und jetzt die
    Erdgasvorkommen entlang des Gasastreifens – GELD regiert und die Politik ist die Nutte.
    LÖSUNG : Israel muss die eroberten Gebiete auch in Syrien räumen, und eine 2 Staaten – Lösung mit klaren Grenzen
    akzeptieren. Aber das ist nur meine Vorstellung – wie man dort in Frieden leben könnte, aber wie auch auf dem Balkan
    wo man Moslems Land per Zwang zugeteilt hat – wird es sobald keinen Frieden geben.
    Mit Frieden kann man kein Lang/Geldgewinne machen. Deshalb wird es aus NIEDRIGSTEN MOTIVEN heraus weiter
    Krieg geführt.

    6
    3
  6. @Das Konzept für nachhaltigen Frieden in Nahost
    dazu müssen die USA ihre Macht- und Herrschaftseinsprüche unterlassen und ihre Agenten zurückziehen ! Solange da US-Agenten zündeln und die Machtansprüche der USA mit Korruption und Terror bis hin zum offenen Krieg durchsetzen, wird das nichts !

    5
    1
    1. Zweifelsfrei richtig gesehen, zdago, dass “Macht- und Herrschaftsansprüche der USA mit Korruption und Terror bis hin zum offenen Krieg durchgesetzt werden”.
      Da die USA jedoch mit dieser Antipolitik seit Jahrzehnten (soweit nicht schon länger) auf einem die Interessen der amerikanischen Nation und den Ruf der freiheitlichen Demokratie beschädigenden Selbstmordkurs gehalten werden, ist die entscheidende Frage die nach den – OFFENSICHTLICH – sehr einflussreichen Personen, die diesen Kurs so unsolidarisch und destruktiv programmieren.
      Man muss kein Verschwörungstheoretiker sein, sondern nur die Fakten klar sehen, um eingrenzen zu können, dass bei all den Störeinflüssen gegen eine faire und harmonische Politik ganz gewaltig viel Geld im Spiel ist und dass dieses Geld alles Übel der Welt finanziert – Waffen zu Händen von Verantwortungslosen, Schmiergelder und Ämterbeschaffung für die ungeeignetesten Politiker und milliardenschwere Fördergelder für die kontraprodukivsten, aber offiziell ‘wohltätigen’ und steuerbefreiten NGOs. Der Propagandakrieg ist perfide letztlich gegen die freiheitliche Demokratie selbst gerichtet – ein Selbstmordprogramm. Erdogan, der in der Türkei den Genozid an 1,5 Mio. Ameniern (in der Zeit des 1. Weltkrieges) bestreiten und die korrekte Behauptung bestrafen lässt, wird von Steinmeier mit einem Besuch gerade jetzt aufgewertet, wo er sich auf die Seite der bekennenden Terrororganisation Hamas schlägt und so mithilft, die von den Dschhadisten selbst zu verantwortenden Kollateralopfer als Genozidopfer fehlzuetikettieren. – DRINGENDE Leseempfehlung: “Was-Hamas-Führer tatsächlich wollen – mit ihren eigenen Worten” von Jerry Hersh.

      1. Steinmeier biedert sich nicht nur bei Erdogan an, er hat ja auch den Mullahs im Iran zum 40. Jahrestag der Revolution, auch im Namen seiner Landsleute, gratuliert. Man weiß sehr wohl auf wessen Seite man steht. Da die Amis die Durchsetzung ihrer Hegemonialbestrebungen nie aufgeben werden, gibt es für sie nur einen Weg, nämlich das Auseinanderdividieren der Völker, um, im Notfall, genügend Idioten für ihre Stellvertreterkriege zu haben. Auch in Europa setzen sie ihre widerlichen Zersetzungsbestrebungen fort und es finden sich genügend Kriecher, die sie nach allen Kräften unterstützen. Wie die Ukraine gegen Russland wird heute versucht, Polen und weitere ehemalige Ostblockstaaten für ihre Zwecke zu instrumentalisieren. Natürlich mit großem Erfolg, wie man an den Staaten sieht, die denen bedingungslos zu Füßen liegen. https://www.rand.org/events/2024/04/long-war-in-europe.html

  7. Dabei hatte unsere Bundestrampolinministerin doch bestimmt schon fest mit mit dem Trampolin äh Friedensnobelpreis gerechnet. Was aber erlaubt sich Netanjahu? Macht einfach sein eigenes Ding. Vielleicht hätte Madame Trampolin vor der Unterredung einen Logopäden aufsuchen sollen. Peinlich, peinlicher, Baerbock. Das Gespött des gesamten bekannten Universums.

    4
    1
  8. Sehr gut geschrieben, in drei wahrheitsgemäßen Artikeln, wurden einige
    belegbare Fakten zum Thema Israel und arabischen Palästinensern bekannt.
    Da eindeutig belegt ist, wie die Anhänger des
    Koran, in ihren Kriegs und Beutezügen, mit
    Juden , Christen und Ungläubigen umgegangen
    sind , besteht für intelligente, denkende Menschen, kein Erklärungsbedarf über Anhänger des Korans, in den letzten 1400 Jahren, die Suren und die Geschichte sprechen
    eine klare Sprache, zusammen mit unzähligen
    Toten und Versklavten. Somit ist ein Frieden
    In und um Israel , zu diesem Zeitpunkt völlig
    ausgeschlossen und unmöglich. Es gibt leider,
    nur eine militärische Lösung. Aber wie der
    Staat Israel kein Zufall ist und sein kann,
    so steht auch die kommende Lösung des Problems in der Bibel z.b Sacharja 12.
    Um Israel muss man sich im Reich der Dummen keine Sorgen machen, in Deutschland
    auf jeden Fall. Die Problemverursacher, sind die
    Selben.

    5
    3
  9. Die Thora, die Bibel und der Koran könnten, richtig verstanden, als Richtschnur für
    ein friedliches Zusammenleben dienen.
    Besonders der Koran fordert ausdrücklich die Beachtung der Thora, der Evangelien und des Korans.

    1
    2
  10. Eigentlich ist es sehr schwierig eine Seite zu wählen. Schuld an dem ganzen Dilemma sind die Briten wie meistens zu und nach den Kolonialzeiten. Angeblich hat Gott vor über 3000 Jahren den Juden das verheißende Land geschenkt. ???!Die Juden sind überallhin ausgewandert und die Araber haben übernommen.Das Land wurde von ihnen bewirtschaftet und bewohnt. Anfänglich war zwischen den Arabern und Juden ein normales miteinander.Als die Tommys das Land verlassen mußten nahmen sie eine Karte und ein Lineal und zogen eine Linie.Das war der Anfang von Israel.Es gab aber ein riesiges Problem das Land gehörte den Tommys nicht und es wurden Menschen vertrieben die Jahrhunderte dort lebten??!Die waren natürlich nicht begeistert;dass sie ihre angestammte Heimat für Fremde zu räumen hatte, es kam wie es kommen mußte die Ethnien bekämpften sich und der Judenstaat wurde von den Amis und Tommys und vielen anderen westlichen Staaten unterstützt!!
    Eigentlich sollte es laut Völkerbund jetzt zwei Staaten geben. Israel hat das mit Gewalt verhindert,
    In eigentlich arabischen Gebieten wanderten dort illegal Juden ein??! und wurden wiederum vom Westen unterstützt;obwohl es eindeutig ein Völkerrechtsbruch war und noch immer ist.Israel rationiert für die Araber das Wasser obwohl das Wasserseservoire im arabischen Gebiet liegt,Israeel rationiert den Strom?? Wieso eigentlich.Itzhak Rabin Regierungschef Israels wollte mit den Arabern Frieden schließen und verhandeln.Aber für seine friedlichen Ansichten wurde er von Israeleis ermordet. Ich bin absolut kein Freund der Araber, aber wenn jemand kommt und will mir meinen Wohnraum mit Gewalt nehmen dann setze ich mich auch mit aller Gewalt dagegen durch. An den fürchterlichen Konflikten sind die Juden aber auch die Araber nicht alleine Schuld. Die Hauptschuld hat der Westen. Das will man aber nicht hören, selbst in der UNO versucht man das zu verdrängen.
    Die Juden haben es meistens sehr schwer gehabt; vor allem auch in Deutschland.Aber eine riesige Schuld an all den Problemen tragen die beiden Kirchen, die die Juden Jahrhunderte als Jesusmörder brandmarkten. Das Problem ISRAEL/PALÄSTINA ließe sich recht schnell entschärfen und das wäre die ZWEISTAATENLÖSUNG, das wäre immerhin ein erster Schritt und ein Anfang zur Problemlösung,
    Übrigens bekommen ich immer Lachanfälle wenn unsere Vollpfosten von Politikern vom ANTISEMITISMUS der Palistinänser sprechen. Araber und Juden sind nämlich alle SEMITEN:
    Ich hoffe und wünsche, daß bald wieder Frieden in Nahost herrscht. Juden wie Araber machen sich gegenseitig das Leben schwer. Und eine m ehr als dämliche Außenministerin mischt sich ohne jede Kenntnis von Nahost zu haben in den Konflikt ein und befeuert beide Seiten zum Krieg.

    1
    2
  11. Es spricht viel dafür, dass Israel nicht das Hauptziel ist, sondern nur dazu dient, neue Flüchtlingsströme in Richtung Europa zu treiben. Islamisierung kann nur funktionieren, wenn eine Gesellschaft grossflächig muslimisch unterwandert wird. Genau das findet doch gerade statt und man sieht die Auswirkungen längst auf den Strassen Europas. spricht viel dafür, dass Israel nicht das Hauptziel ist, sondern nur dazu dient, neue Flüchtlingsströme in Richtung Europa zu treiben. Islamisierung kann nur funktionieren, wenn eine Gesellschaft grossflächig muslimisch unterwandert wird. Genau das findet doch gerade statt und man sieht die Auswirkungen längst auf den Strassen Europas.

  12. Ich habe noch nie einen Juden offen reden hören oder einen Israeli…jetzt habt ihr euer Gesicht gezeigt….ich weiss nicht ob mir das gefällt….und was wollt ihr hier von uns deutschen? Ihr könnt eure bomben hinwerfen wo ihr wollt, was haben wir damit zu tun….wir sind nicht in Palästina einmarschiert keine Engländer und keine Hamas….was wollt ihr von uns ihr werdet den Kern von uns nie erreichen….den interessiert das Gott sei dank alles nicht. Warum wollt ihr unsere Stimme? Eure ist doch so mächtig….

  13. Jetzt schreibe ich dir Redakteur…..uns deutschen ist es wurscht wer uns umbringt…das könnt ihr sein oder die Araber, einen freund sehen wir in keinem der Parteien, aber in beiden Parteien ursacher…..

  14. Und ich bin ersetzt über die geistigen kurzschließen….die hier gefördert werden….ich wünsche mir, daß du es auch weiterhin schaffst alles zu drucken was dir nicht gefällt….das wäre ein Fortschritt…mich brauchst du nicht immer drucken aber das ihr druckt sagt jedem durchschnittlichen deutschen, das euer Geheimdienst dahinter steht… Mossad hieß der glaub ich ….all meine Kraft ziehe ich gerade aus einem Juden….er heisst erich fromm…..

  15. Ist das nicht ein bruderkrieg? Ihr seid deutsche….da bemisst die Maus keinen Faden ab…ihr seid keine Israelis….ihr ward schon immer deutsche…mit jpdischem glauben…Jesus ist euch schnurzpiepegal….wen interessiert….dann wartet halt weiter… aber eure ahnenreihe….ihr seid deutsche…..

  16. Zweifelsfrei richtig gesehen, zdago, dass “Macht- und Herrschaftsansprüche der USA mit Korruption und Terror bis hin zum offenen Krieg durchgesetzt werden”.
    Da die USA jedoch mit dieser Antipolitik seit Jahrzehnten (soweit nicht schon länger) auf einem die Interessen der amerikanischen Nation und den Ruf der freiheitlichen Demokratie beschädigenden Selbstmordkurs gehalten werden, ist die entscheidende Frage die nach den – OFFENSICHTLICH – sehr einflussreichen Personen, die diesen Kurs so unsolidarisch und destruktiv programmieren.
    Man muss kein Verschwörungstheoretiker sein, sondern nur die Fakten klar sehen, um eingrenzen zu können, dass bei all den Störeinflüssen gegen eine faire und harmonische Politik ganz gewaltig viel Geld im Spiel ist und dass dieses Geld alles Übel der Welt finanziert – Waffen zu Händen von Verantwortungslosen, Schmiergelder und Ämterbeschaffung für die ungeeignetesten Politiker und milliardenschwere Fördergelder für die kontraprodukivsten, aber offiziell ‘wohltätigen’ und steuerbefreiten NGOs. Der Propagandakrieg ist perfide letztlich gegen die freiheitliche Demokratie selbst gerichtet – ein Selbstmordprogramm. Erdogan, der in der Türkei den Genozid an 1,5 Mio. Ameniern (in der Zeit des 1. Weltkrieges) bestreiten und die korrekte Behauptung bestrafen lässt, wird von Steinmeier mit einem Besuch gerade jetzt aufgewertet, wo er sich auf die Seite der bekennenden Terrororganisation Hamas schlägt und so mithilft, die von den Dschhadisten selbst zu verantwortenden Kollateralopfer als Genozidopfer fehlzuetikettieren. – DRINGENDE Leseempfehlung: “Was-Hamas-Führer tatsächlich wollen – mit ihren eigenen Worten” von Jerry Hersh.