Das Schicksal der AfD ist besiegelt

Düstere Aussichten für die AfD (Collage:PInews)

Egal, wie sehr sich die AfD in den letzten Jahren auch bemühte: Mit all ihren politischen (Wahl-) Kampagnen konnte sie keinen Blumentopf mehr gewinnen. Bei allen Wahlen, egal ob auf Bundes- oder Landesebene, ging sie auf Talfahrt und schnitt stets schlechter als bei der jeweils vorherigen Wahl ab. Bei der Bundestagswahl 2017 hatte sie noch 12,6 Prozent erreicht, letztes Jahr dagegen gerade noch 10,3 Prozent. Kam sie bei der rheinland-pfälzischen Landtagswahl 2016 ebenfalls auf passable 12,6 Prozent, waren es fünf Jahre später nicht einmal mehr 10 Prozent. Im Landtag von Schleswig-Holstein ist sie seit kurzem gar nicht mehr vertreten. Die Zitterpartie geht für die AfD weiter: Im Herbst droht ihr der nächste Rauswurf aus einem Landtag, nämlich in Niedersachsen. Diese „Pechsträhne”, wenn man es so nennen will, hält nun schon seit mindestens drei Jahren an und ein Ende ist nicht in Sicht. Selbst bei den jüngsten Kommunalwahlen in ihrer eigentlichen Hochburg Sachsen gelang es der Partei nicht mehr, auch nur irgendwo die meisten Stimmen auf sich zu vereinen.

Viele Parteimitglieder und -anhänger sind ob dieses Sinkflugs reichlich ratlos, und immer wieder stellen prominente AfD-Politiker allerhand Vermutungen auf, was denn wohl die Gründe für diesen Niedergang sein könnten. Mal ist es Björn Höckes völkisch anmutender Sprachstil, mal wird der Misserfolg auf die coronakritische Haltung zurückgeführt, wieder anderen missfallen angeblich putinfreundliche Äußerungen der Parteiprominenz und manch einem ist die AfD wiederum nicht radikal genug. Gerade dem liberalkonservativen Flügel wird immer wieder unterstellt, sich zu sehr bei dem Mainstream anzubiedern, beispielsweise wenn es heißt, man müsse afghanischen Ortskräften Asyl gewähren oder sogar schwere Waffen in die Ukraine liefern. Die innerparteilichen Konflikte tun ein Übriges.

Gründe für die Talfahrt sind vielfältig – und hausgemacht

Da so viele verschiedene mögliche Ursachen für den AfD-Niedergang verantwortlich gemacht werden, ist schwer zu sagen, was denn nun tatsächlich zutrifft. Sicher ist: Die Partei gibt ein desolates und zerrissenes Bild einer gespaltenen Bewegung ab. Vermutlich wird jeder einzelne der vorgenannten Gründe bei den unterschiedlichsten Wählergruppen dafür gesorgt haben, dass sie dieser einzigen verbliebenen konservativen Partei Deutschland nicht nochmals ihre Stimme gegeben haben. Wer eher gemäßigt ist, den dürften die Reden Björn Höckes so sehr abgeschreckt haben, dass er sein Kreuzchen mittlerweile woanders macht; wer in Putin den bösen Aggressor sieht, der die Ukraine dem Erdboden gleichmachen möchte, der wählt nun lieber eine putinkritischere Partei (wozu ja alle im Bundestag vertretenen Fraktionen zählen). Und dann gibt es noch viele ehemalige Wähler, denen schon lange die ständigen Streitereien unter den prominenten Parteipolitikern, vor allem zwischen dem identitären Flügel und der wirtschaftsreformerischen West-AfD, ein wachsender Dorn im Auge sind.

Was diese Konflikte anbelangt, so entsteht bei den Menschen sicher nicht ganz unberechtigt der Eindruck, dass es auch den führenden AfD-Politikern längst mehr um ihre eigene Macht und Pfründe geht als um das Wohl der Bürger. Zudem belegen diese Zänkereien ja, dass es in etlichen Punkten keine einheitliche parteipolitische Linie gibt, sondern dass hier ein holpriger Zickzackkurs gefahren wird. Bei einer ernstzunehmenden, erfolgreichen Partei sollte jedoch eine klare Linie erkennbar sein. Als Wähler muss man wissen, woran man ist.

Fehlende Glaubwürdigkeit, Totschweigen im Mainstream

Außer Frage steht, dass sich die AfD in vielen Aspekten unglaubwürdig gemacht hat und reichlich scheinheilig rüberkommt. Denn vieles, was man bei den anderen Parteien – allen voran den Grünen – zu Recht seit langem kritisiert, trifft (zumindest teilweise) auch auf die AfD: So werden immer wieder prominente Aushängeschilder der Konkurrenzparteien aufgrund ihrer mangelnden oder nicht vorhandenen Berufserfahrung oder ihres abgebrochenen Studiums verunglimpft und verhöhnt – bis sich dann herausstellt, dass der eine oder andere AfD-Mandatsträger im Bundes- oder Landtag – gelinde gesagt – genauso wenig auf eine langjährige Karriere in der freien Wirtschaft zurückblicken kann und nicht minder in der Berufspolitik seine Existenzsicherung sucht. Und auch in der AfD – wenngleich auch seltener als bei den linken Parteien – gibt es etliche Politiker, die auf dem freien Arbeitsmarkt sehr kleine Brötchen backen müssten.

Die linientreuen Mainstreammedien tragen ebenfalls eine Mitschuld an der AfD-Talfahrt. Während deren Mitglieder früher noch zumindest gelegentlich zu Interviews und in Talkshows eingeladen wurden (und sei es nur, um sie dort gehörig in die Mangel zu nehmen), ziehen es die Staatsfunker mittlerweile vor, die Partei und deren Führungsköpfe komplett zu ignorieren. Mit Erfolg: Da die meisten Menschen nur Mainstreammedien konsumieren und dort weit und breit nichts mehr von der AfD hören oder sehen, verschwindet sie auch aus ihren Köpfen. Aus den Augen, aus dem Sinn.

Dominoeffekt könnte Flächenbrand auslösen

Zu allem Überfluss kommt noch der Dominoeffekt hinzu. Wenn einige ehemalige Wähler der AfD ihr aus eigenem Antrieb beim nächsten Mal die Stimme versagen – sei es wegen des rechtsradikal anmutenden Duktus einiger ihrer Wortführer, wegen wenig charismatischer Führungsfiguren oder aufgrund ihrer „Putinfreundlichkeit” -, dann bringt dies in der Regel einen Stein ins Rollen, der nur noch schwer aufzuhalten ist. Einige Wähler, die die AfD nach wie vor gut finden und deswegen auch gerne weiterhin ihr Kreuzchen bei ihr machen würden, tun dies zukünftig nicht mehr, schlicht weil sie bei vorherigen Wahlen haben feststellen müssen, dass ihre Lieblingspartei auf Talfahrt ist und es sich deswegen nicht lohnt, sie weiterhin zu wählen. Dann macht man sein Kreuzchen zukünftig lieber bei einer Partei, die mehr Aussicht auf Erfolg hat, auch wenn es die zweite Wahl ist. Dies ist ein Teufelskreis, denn jeder Stimmverlust sorgt für weitere Stimmverluste, bis schließlich ein Flächenbrand ausgelöst wird, der sich kaum noch löschen lässt und der AfD somit endgültig den Garaus macht. Zumindest schwebt dieses Damoklesschwert über der Partei.

Was man ebenfalls nicht außer Acht lassen darf, ist die Tatsache, dass es in Deutschland immer mehr „Passdeutsche” (vor allem muslimischen Glaubens), sprich Eingebürgerte mit Migrationshintergrund, gibt und zugleich immer weniger autochthone Deutsche. In diesen „Neubürgern“ findet die AfD sicherlich kein Wählerreservoir – so dass die Anzahl ihrer potenziellen Wähler immer geringer wird. Viele „Deutsche mit Migrationshintergrund” werden den Teufel tun und die AfD wählen; eher wird sich der eine oder andere (wie im Herkunftsland, ganz Scharia-konform) die Hand abhacken. Das gesamte Ausmaß des laufenden Bevölkerungsaustauschs wird deutlich, wenn man sich vergegenwärtigt, dass letztes Jahr satte „20 Prozent mehr Ausländer in Deutschland eingebürgert worden sind als im Jahr zuvor”, wie „zuerst!” unter Berufung auf das Statistische Bundesamt schrieb.

Immer mehr Passdeutsche, immer weniger Autochthone

Dieses hatte vermeldet: „Im Jahr 2021 wurden rund 131.600 Ausländer in Deutschland eingebürgert.“ Ein Großteil dieser Neubürger besteht aus Syrern, die im Rahmen der Flüchtlingskrise 2015/16 hineingemerkelt sind: „Im Jahr 2021 wurden 19.100 syrische Staatsbürger eingebürgert, das waren fast dreimal so viele wie noch im Jahr 2020”. Darüber hinaus erhielten unter anderem gut 12.000 Türken und knapp 7.000 Rumänen den deutschen Pass. Die tatsächlich eingebürgerten sind jedoch nur ein winziger Teil der Ausländer, die sich dauerhaft im Land aufhalten – ob rechtmäßig und als „geduldete“ Illegale.

Freilich werden sich auch dieses Jahr und in den Folgejahren unzählige arabische und afrikanische Migranten, aber auch Zuwanderer aus anderen Regionen, insbesondere sicherlich zahlreiche Ukrainer, einbürgern lassen. Und da global immer wieder neue Konflikte und die Grünen alles tun, die anerkannten „Fluchtgründe“ auszuweiten (Stichwort „Klima-Pass“), ist in puncto inflationärer Duldung- und  Passverschenkung kein Ende absehbar. Dazu merkt „zuerst!” an: „Anfang 2022 sollen mehr als viermal so viele Syrer mit dieser Aufenthaltsdauer in Deutschland gelebt haben als noch 2021. Die Ampel-Regierung, die ohnehin auf mehr Zuwanderung setzt, wird das Übrige tun, um die Einbürgerungszahlen weiter kräftig nach oben zu treiben.

Die „große Ära” ist vorbei – doch es gibt keine Alternative

Aufgrund all dieser Tatsachen und der wohl unvermeidlichen demographischen Entwicklung dieses Landes ist die große Ära der AfD wohl leider ein für alle mal vorbei. Ihr Ruf ist ruiniert, die Anfangsdynamik verflogen und in den meisten Menschen ist das Image der bösen, rechten Partei inzwischen so tief verankert, dass sich daran nichts mehr ändern lässt. Die AfD ist daher an einem Punkt angelangt, an dem sie vermutlich rund 90 Prozent der Menschen überhaupt nicht mehr erreichen KANN, egal was sie täte… weder programmatisch, durch Überzeugungsarbeit noch durch noch so engagierten Wahlkampf. Da beißt die Maus keinen Faden ab.

Bis auf weiteres noch dürfte sie im Westen bei 5 bis 10 Prozent vor sich hindümpeln, eventuell sogar noch schlechter abschneiden, und somit nach und nach aus immer mehr Parlamenten fliegen. Das mag bitter klingen – es ändert aber leider nichts an den Tatsachen. Die seit Jahren anhaltende krampfhafte Suche nach Ursachen der eigenen Schieflage, die destruktive Nabelschau und all die verzweifelten Versuche, an alte Erfolge anknüpfen zu wollen, kann man sich leider gänzlich schenken. Es wird der Partei nichts mehr nützen.

Rettender Ausweg ohne Erfolgsaussicht

Was vielleicht noch ein rettender Ausweg wäre: Die Partei täte gut daran, weniger auf ihr – ohnehin irreparabel schlechtes – Image bedacht zu sein, und stattdessen endlich als geeinte, konservative, EU- und NATO-kritische Kraft aufzutreten; sich also einem Kurs zu bekennen – dem der Ost-AfD, der noch am glaubwürdigsten und vom „Alleinstellungsmerkmal” her vielversprechendsten wäre. Dies wird aller Voraussicht nach jedoch nicht passieren, da es immer wieder sogenannte „Liberalkonservative” gibt – vor allem im Westen -, die einen „gemäßigten Kurs” wünschen und glauben, ein solcher könne sich zwischen der „völkisch-identitären“ Ost-Partei und dem etablierten Parteienspektrums ernsthaft profilieren (was jedoch nie gelingen wird). Deshalb wird wohl leider alles beim Alten bleiben – bis zum bitteren Ende.

Trotz dieser düsteren Prognose sollten wenigstens AfD-Anhänger nicht die Flinte ins Korn werfen und der Partei, bei aller Kritikwürdigkeit, weiterhin ihre Stimme geben – und sei es nur als Zeichen des Protests gegen den übermächtigen Einheitsblock des Mainstream-Parteiengefüges. Denn erstens gibt es zu diesem keine adäquate Alternative – und zweitens hätten die Mainstreammedien und Altparteien mit einem vorzeitigen Zerfall der AfD genau das erreicht, was sie immer wollten.

BITTE BEACHTEN: Klarstellung der Redaktion zu Leserkommentaren

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Dann freuen wir uns, wenn Sie unsere Arbeit mit einer Zuwendung unterstützen.

67 Kommentare

  1. Sehr geehrte Frau Steinmetz,
    zuerst halten Sie die Grabrede für die AfD und sagen, dass es keinen Zweck mehr hat, diese partei, die dem Untergang geweiht ist, zu wählen. Am Schluss beknieen Sie dann die Restwähler, doch an der richtigen Stelle das Kreuzchen zu machen?
    Recht gebe ich Ihnen mit der Suche nach den Ursachen für das miserable Abschneiden. Und der nächste Fehler wurde bereits gemacht: wieder ein Doppelspitze! Und dann auch noch die beiden, die eh schon die Fraktion führen. Entschuldigung, wer glaubt denn, dass eine Person beide Aufgaben so wahrnehmen kann, dass dabei etwas sinnvolles rauskommt?
    Klare Kante ist notwendig: ein Mann (oder Frau) an der Spitze, von mir aus mit einem Generalsekretär zur Hand, und dann klare Standpunte: raus aus der EU und mindestens genauso wichtig: raus aus der NATO!

  2. die Afd hat viele Fehler gemacht.
    Aber auch die Medien haben sie hrvorragen bekämpft!
    Hat jemand in den Talkshows eine)r von der AfD gesehen?
    Schade drum!

  3. Vor 2 Jahren ist die AfD wegen der Beobachtung in der Zustimung abgestürzt, ist Fakt. Ausserdem eine Bewegungspartei funktioniert nicht. Zerstörung der Regenwälder und Überbevölkerung wird auch nicht aufgegriffen

  4. Recht gute Analyse!
    Stimmt auch alles, nur wurde vergessen zu erwähnen, dass die Partei auch gekapert (BND, etc.) wurde.
    Auf jeden Fall ist es grandios gelungen, im besten Deutschland aller Zeiten, die Konkurrenz erfolgreich zu ermorden. Es wird, auch nach der AFD (falls wir diese „demokratischen Zeiten“ noch erleben), keine Partei außerhalb des linksgrünen Faschistenblocks mehr geduldet werden.
    Guckt euch doch um, es ist alles Fake, alle „Debatten“, alle „Diskussionen“, alle „Ausschüsse“, alles Blendwerk und Theater! Ich gehe inzwischen davon aus, dass auch die Wahlen schon länger manipuliert werden (siehe Berlin).
    Man kann darüber streiten, ob die „Politiker“ wirklich so bescheuert sind, wie sie sich geben, aber eher dürfte
    es so sein, dass sie den „Freunden“ jenseits des Atlantiks die Spalte lecken!
    Die Inlandstruppen sind hoch gerüstet, mal ehrlich, mit Polizei hat das nix mehr zu tun, jeder Widerstand, der etwas lauter daher kommt, als für mehr Wiesen zu plädieren, wird erbarmungslos nieder geknüppelt.
    Leute, die Botschaft ist eindeutig! Da gibt’s nix zu diskutieren.

  5. Stephan Protschka hat das Problem der AfD mal auf den Punkt gebracht: Die AfD besteht aus zu vielen Alpha-Tieren und zu wenig Parteisoldaten. Wenn wir uns die Altparteien anschauen, so werden die tatsächlichen Entscheidungen nur von sehr wenigen „Elefanten“ getroffen, und vom Rest der Partei abgenickt. Das ist in der ArD nicht der Fall. Nicht zuletzt führte das Ziehen in verschiedene Richtungen zum unrühmlichen Abgang von Parteigranden, angefangen bei Bernd Lucke, über Frauke Petry, Poggenburg, Kalbitz, Sayn-Wittgenstein bis hin zu Jörg Meuthen, um nur einige zu nennen. Ich bin der Meinung, dass dies der Partei enorm geschadet hat. Dazu kommen noch Versäumnisse, dass man sich nicht eindeutig zur Pegida-Bewegung und anderen Bürgerbewegungen bis hin zu den Querdenkern und Spaziergängern bekannt hat. Dieses Rumgeeiere – consprich „Wir wollen aber lieber zu den Guten gehören..“ hat meiner Ansicht nach viele AfD-Wähler abgeschreckt, die dann entweder zuhause geblieben sind, oder was anderes gewählt haben.

    • Genau dieses Distanziere, was jetzt hier in Sachsen gerade wieder durch die AfD mit den „Freien Sachsen“ gemacht wird, genaus das ist es, was der AfD auch in ihren Stammländern – dem Osten – das Genick brechen wird.

      Ich gebe dem Artikel allumfassend recht: wir sind AfD-Wähler seit 2013, in der Hoffnung, dass sich mit der Alternative tatsächlich eine Alternative auftut. Was ist übrig geblieben? Ein Streithaufen, der noch nicht mal einen Parteitag ordentlich zu Ende führen kann…
      Wie soll man solchen Leuten zutrauen, die heillos verfahrene politische Lage in Deutschland aus dem Schlamassel zu ziehen? Im Leben nicht.

      Wir werden es zwar so machen, wie am Schluß geschrieben wurde: die Partei wählen, weil sie die einzige Konservative Partei ist. Aber Hoffnung auf Änderungen haben wir inzwischen aufgegeben.

      • Na ja, die Freien Sachsen sind teils Ex-NPDler und Separatisten sowie Putin-Parteigänger, da ist aber das Potential (um 20%) nicht sehr hoch trotz anerkennenswerter Aktivitäten zu Corona-Politik und Impf-Zwang. – Es ist keine Bereitschaft in der Volks-Mehrheit (siehe nur das schmieige Mittisten-Milieu bei der CDU!) für eine patriotische Partei und Lösung, würden aber die etablierten Machtparteien ähnliches tun, würde die Mitgiedschaft und Anhängerschaft da mitgehen, so wie sie von Merklel zu Merz mitgingen und jetzt zur verteidgungs-politischen Wende der SPD.

  6. Sehr geehrte Frau Steinmetz,

    das Hauptargument, warum die AfD permanent seit 2018 schlechter abschneidet, haben sie nur am Rande erwähnt. Ab 2018 hat der Mainstream der AfD den Stecker gezogen, so etwas erlebt man normalerweise nur in totalitären Staaten, was zeigt wie weit wir hier schon sind. Dieses wichtige Argument geht bei Ihne allerdings fast unter.

    Man stelle sich vor, ihre Redaktion würde die Artikel von Frau Steinmetz nicht mehr veröffentlichen. Alljährlich würde Frau Steinmetz bei der Wahl des besten Artikelschreibers immer weiter zurückfallen. Dann erscheint ein Mainstreamjournalist und schreibt: „Das Schicksal von Frau Steinmetz ist besiegelt, sie hat keine Zukunft und dichtet sich alles Mögliche zusammen, ist unglaubwürdig und lebt in ihrer kognitiven Dissonanz. Kein Wunder also, dass die liebe Frau Steinmetz immer unbeliebter wird.

    Selbiges haben sie mit der AfD getan und „das Licht ausknipsen“ des Mainstreams zu wenig berücksichtigt. Ihre meisten Schlussfolgerungen waren daher FALSCH und neben der Spur liegend.

    Alleine Ihr Vergleich zwischen der Linkspartei und der AfD sagt doch alles. Schauen sich doch die Lebensläufe an, gefühlt 90 % haben in ihrem Leben noch nie gearbeitet, im Gegensatz zur AfD, wo ich die Quote bei 1-2 % liegen würde. Parasiten beim Namen benennen, was sollte daran falsch sein, liebe Frau Steinmetz?

    Die AfD ist absolut glaubwürdig, sie erkannte bereits im April 2020, was es mit der geplanten Pandemie [dazu bitte bei Herrn Thomas Röper informieren (Buch), die Pandemie war nachweislich seit 2010 geplant worden] auf sich hat. Und auch in Sachen Migration scheinen Sie Gottfried Curio und Alice Weidel nie zugehört zu haben?

    Falsch ist auch, dass Muslime die AfD nicht wählen würden, ich kenne viele Muslime, die die AfD wählen. Das überraschende ist, dass die AfD fast mit allen Punkten richtig lag, das geht sogar so weit, dass Anträge der AfD von anderen Partei fast identisch formuliert werden und dann durchgehen. Davon liest man bei Ihnen kein Wort. Wenn die AfD unglaubwürdig wäre, warum übernehmen dann andere Parteien wiederholt Anträge der AfD?

    Natürlich macht auch die AfD Fehler, nur die AfD verfolgt keine ideologische Agenda, wie die anderen Parteien das für jedermann ersichtlich tut. Stichwort: WEF, Young-Leader-Programm, Lindner, Baerbock , Friedrich Merz, Black Rock, Merkel 1992, Gates 1992…na klingelts?

    Auf dem letzten Parteitag sind immerhin die richtigen Leute in den Vorstand gewählt worden. Leider sind am letzten Tag (nach 4 Stunden) bei einer Abstimmung einigen Abgeordneten die Gäule durchgegangen und sie stellten ihr persönliches Empfinden über das Wohl der Partei. Natürlich braucht eine Resolution eine breite Mehrheit, insofern war das Verschieben absolut richtig.

    Liebe Frau Steinmetz, sie können nicht, nur weil der Mainstream eine Partei komplett ausblendet, daraus ihre falschen Schlussfolgerungen ziehen. Damit sind sie meilenweit über´s Ziel hinausgeschossen.

    Sie scheinen auch noch gar nicht begriffen zu haben, welche Parteien Deutschland vorsätzlich Schaden zufügen wollen? Wie in Frankreich geschehen, ist es eine Frage der Zeit, bis immer mehr Menschen die AfD wählen werden, denn die katastrophale bevölkerungsfeindliche, sozialistische Politik wird automatisch dazu führen. Die Menschen können ihre Rechnungen nicht mehr bezahlen und ein Grund ist, dass die woke Agenda/Ideologie der sozialistischen Altparteien über das Wohl der deutschen Bevölkerung gestellt werden. Man müsste blind sein, das nicht zu sehen. Hinzu kommt noch, dass unser Geldsystem am Ende ist und ein digitaler Euro von den Bevölkerungen sicherlich später nicht akzeptiert werden wird, wie Dr. Markus Krall zurecht ausführte.

    Fazit: Ohne die patriotische AfD, die einzige Partei, die sich für die deutsche Bevölkerung einsetzt, wird es nicht gehen und das wird auch Frau Steinmetz irgendwann erkennen müssen. Rückblickend wird man sagen, weißt du noch als Beate Steinmetz die AfD vorverurteilte?

    Ihnen weiterhin alles Gute.

    • Da kann ich ihnen nicht ganz recht geben. Es stimmt wohl, dass die AfD in den MM totgeschwiegen wird.

      Aber sie hat die Chancen vor Ort nicht genutzt. Hier in Sachsen gehen hunderte von Menschen jeden Montag spazieren, das seit fast zwei Jahren.
      Nur in ganz wenigen Orten hat sich die AfD diesbezüglich mit eingebracht und engagiert. Ansonsten ist eher flächendeckend das Gegenteil der Fall: die AfD distanziert sich – von allen – von den Querdenkern, von den Freien Sachsen, von wem auch immer…
      Dann distanzieren sich irgendwann auch mal die Wähler von der AfD.

      • @dgu

        Da kann ich nur zustimmen. Die AfD versteht sich großkotzig als parlamentarische Opposition, während sie die „Freien Sachsen“ als außerparlamentarische Opposition bezeichnet. Das habe ich selbst erlebt. Wenn die AfD so weitermacht, wird sie bald auch nur noch eine außerparlamentarische Opposition sein.

  7. Ich kann nur hoffen, dass viele AfD-Oberen diesen Beitrag mit seinen Kommentaren lesen.

    Das Kernproblem der AfD sehe ich darin, dass sie von den Mainstream-Medien ungerechtfertigerter Weise als Nazi-Partei geframt wurde und wird.

    Um das zu entkräften muss die AfD gegen die Mainstraem-Medien vorgehen und ihnen permanent nachweisen, dass sie täuschen, lügen, verzerren und verschweigen. Ganz leicht ist das beim Ukraine-Konflikt. Die AfD muss die Mainstream-Medien unglaubwürdig machen

    Tut sie das? Nein, bei Strafe ihres Untergangs.

    Hier noch ein Beispiel der Lächerlichkeit des Internet-Marketings der deutschlandweiten Partei AfD.

    Die AfD schreibt:
    „AfD wächst rasant bei Telegram: 20.000 Abonnenten!“
    https://afdkompakt.de/2022/01/13/afd-waechst-rasant-bei-telegram-20-000-abonnenten/

    Schauen wir uns die Abonnenten-Zahlen von den Telegram-Kanälen der AfD an:

    „Im Brennpunkt“: 20.3 K
    https://t.me/afdbrennpunkt

    „AfD Kompakt“: 5.4 K
    https://t.me/afdkompakt

    „AfD-Bundesvorstand“: 4.1 K
    https://t.me/afdbuvo

    Gesamt: 29.8 K

    Diese Zahlen sind einfach nur lächerlich. Aber die AfD bejubelt sich selbst dafür.

    Demgegenüber die Partei der „Freien Sachsen“:

    „Freie Sachsen“: 148,4 K
    https://t.me/freiesachsen
     
    und die Einzelperson Alina Lipp, deren Arbeit als in der Ostukraine tätige Journalistin ich sehr schätze:

    „Neues aus Russland“: 175.7 K
    https://t.me/neuesausrussland

    Diese Zahlen sprechen für sich.

    • Ich bin ganz Ihrer Meinung: die AfD ist viel zu zahm, was ihr Verhalten gegenüber Verleumdungen – egal von welcher Seite – angeht. Die müssten 10 Rechtsanwälte (aus ihren Reihen) anstellen, die nur Anklagen fertigen und die Gerichte damit zuplastern.

      • Die AfD hat es leider einfach nicht begriffen, dass sie zu allererst gegen die Unredlichkeiten der Mainstream-Medien vorgehen und diese veröffentlichen muss. Und das permanent. Nur so kann sie das Vertrauen von Wählern gewinnen. Sonst bleibt sie eben die Nazi-Partei, was ihr die Mainstream-Medien zuschreiben.

    • Vergleichen sie doch mal die Aufrufzahlen der AFD mit denen der CDU,SPD,FDP.. auf youtube.
      Übrigens hatte die AFD schon nach der ersten BT Wahl bei den EU Wahlen weniger Stimmen bekommen..komischerweise.

  8. Für meine deutschen Landsleute trifft diese Aussage des Publizisten Johannes Groß den Nagel auf den Kopf „In Deutschland ist es wichtiger, Verständnis zu haben als Verstand“ und der ist bei den Besagten, ohne Ansehen der Person, absolute Mangelware.

  9. Ich bin 7 Jahre Mitglied in der AFD. Bin im Stadtrat und im Kreistag und ja meine Beweggründe zum Eintritt in die Partei waren die Straßenausbaugebühren die nicht vorhandenen Arbeitsplätze um alles bezahlen zu können. Da ich Prolet bin und im Osten aufgewachsen bin, kann ich mir ein eigenes Urteil erlauben. Im Osten hatte nun mal jeder einen Arbeitsplatz heute reden Wirrköpfe von erfundenen Arbeitsplätzen, die es zu Zonenzeiten gab. Nach der Wende ging hier vieles zu Bruch vor allem die Einstellung zur Arbeit. Ich war Baumaschinist und musste schwere körperliche Arbeiten machen sprich Handschachtung bei 30 Grad Hitze, weil viele Hauseigentümer keine Bagger auf ihren Grundstücken haben wollten. Es geht hier um Hausanschlüsse von verschiedenen Medien. Nach 12 Stunden verließ ich die Baustelle und am nächsten Tag sagte man mir, dass wenn ich noch mal vorzeitig nach Hause gehe meine Mitarbeit nicht mehr benötigt würde. Da habe ich bemerkt, dass ich in einer Gesellschaft angekommen bin, wo nur deine Arbeitskraft zählt. Ein Sklavenstaat und viele begehren nicht dagegen auf. Die Linken haben uns die einfachen Leute verraten und sitzen mit den Kriegstreibern der NATO in einem BOOT. Die Ukrainer werden nie frei sein sie werden verarscht wie man viele Ossis verarscht hat einer Minderheit wird es besser gehen aber die Menschheit bleibt dumm und fällt immer auf den Schein herein.

    • Wenn man das wieder sieht, kommt einem die Galle hoch. LTO schreibt „BVerfG zu AfD-Ausschussvorsitz: Das Bundesverfassungsgericht hat es im Eilverfahren abgelehnt, die von den anderen Abgeordneten nicht gewählten AfD-Kandidaten für den Vorsitz in Bundestagsausschüssen vorläufig einzusetzen. Bei Wahlgängen am 15. Dezember letzten sowie am 12. Januar dieses Jahres waren die AfD-Kandidaten für den Vorsitz des Innen-, Gesundheits- und Entwicklungsausschusses durchgefallen. Dagegen hatte die AfD-Fraktion eine Organklage erhoben und eine einstweilige Anordnung beantragt. Der Zweite Senat des BVerfG entschied nun, dass der Verfahrensausgang zwar offen sei, dass es die Folgenabwägung aber nicht dringend gebiete, eine einstweilige Anordnung zu erlassen. Die Einsetzung der AfD-Politiker als Ausschussvorsitzende würde dem im Wahlergebnis zum Ausdruck gekommenen Mehrheitswillen der Ausschussmitglieder widersprechen. Fehlendes Vertrauen in den vorübergehend eingesetzten Vorsitz könne die Arbeitsfähigkeit des Ausschusses gefährden. Zugleich werde die AfD durch die Vorenthaltung der Ausschussvorsitze nicht daran gehindert, an der politisch-parlamentarischen Willensbildung mitzuwirken.“ Rechtsbeugung im Amt? Wahrscheinlich nicht, aber vorauseilender Gehorsam sicher.

  10. Parteien der Handaufhalter

    Die Struktur der Gesellschaft hat sich gedreht,
    gibt niemand, der das bestreitet.
    Ermöglicht hat das Produktivität,
    ein neues Problem sie bereitet.

    Immer weniger erwirtschaften das,
    was alle Menschen verzehren.
    Politisch gesehen ist das krass,
    weil sich Handaufhalter vermehren.

    Was man einst Rückgrat des Ganzen genannt hat,
    deren Anteil wird immer kleiner,
    sind heute das verlängerte Rückgrat,
    für die interessiert sich fast keiner.

    Als erstes muss man die Sozen nennen,
    war mal die Partei der Arbeiterklasse,
    heut‘ sind sie die Allerersten im Rennen
    beim Griff in des Volkes Kasse.

    Im Verteilen von dem, was and’re erreichen,
    darin sind seit jeher groß die ganz Linken.
    Die Realität in all ihren Reichen,
    ließ ihr Model im Chaos versinken.

    Am hellsten leuchten im Dreigestirn
    der Parteien, die gerne aufhalten die Hand,
    die Grünen, bei denen es im Gehirn
    mangelt am gesunden Menschenverstand.

    Wie alle Parteien wollen die Drei,
    ein Mehr des Klientels erstreben,
    doch hat es so scheinheilige Trickserei,
    nicht in jüng’rer Geschichte gegeben.

    Zielen mit Phrasen und Ideologie,
    in Gehirne von Menschen zu dringen,
    von denen, die im Leben doch nie
    das Salz der Gesellschaft erbringen.

    Auf besonders hinterhältige Weise,
    um die Kassen des Volkes zu plündern,
    ist man zu fein nicht in ihrem Kreise,
    zu greifen nach Gehirnen von Kindern.

    So lassen sie keine Möglichkeit aus,
    um das Volk maximal zu spalten,
    in diejenigen, die bestellen das Haus,
    und die, die Hand aufhalten.

    Mit ihrer Handaufhaltermentalität,
    sollten sie die Wahlen gewinnen,
    ist dann eines Tages alles zu spät,
    wird Deutschlands Reichtum verrinnen.

    So sollten sich alle zusammen raufen
    und sollten es nicht zulassen,
    dass jemals die rot-rot-grünen Haufen,
    das deutsche Erbe verprassen.

  11. Ganz klar, die Alternative braucht mehr von Höckes.
    Sie muss härter, progressiver werden.
    Ein anbiedern an den Faschismus bringt gar nichts.
    Es wird eine andere Zeit kommen, wo sich
    Gerichte und Journalismus wieder auf Boden des Rechts
    und der vielfältigen Berichterstattung zurück kommen !
    Auf gehts AfD, packen wir es an.
    Anfangen kann man z.B. mit Aktionen, bundesweit, AfD
    hilft !
    Weiter gemacht werden sollte mit gewissen Telefonzentralen,
    wo nicht die richtigen, verständisvollen, hilfsbereiten Leute sitzen und diese
    ganz schnell auswechseln. Das sollte vorher durch Testanrufe
    aus den eigenen Reihen anonym kontrolliert und abgestellt
    werden.
    Denn u.a. Arroganz ist nicht angebracht und das Gefühl nicht ernst genommen
    zu werden, ist absolut nicht hinnehmbar.
    Diese Schnittstellen sollten von Funktionären durch Testanrufe kontrolliert und
    bearbeitet werden.
    Ich habe mehrfache Anrufe in Berlin gemacht und war enttäuscht, was ich auch
    unmissverständlich den Mitarbeitern zu verstehen gab.
    Denn, eine Telefonzentrale, auch die Sekretärinschnittstelle in Berlin von Frau Weidel sollte eine erste Anlaufstelle für Seriösität und Empathie und sollte ein Aushängeschild für Verständnis und Hilfeangebote sein.
    Das Interesse war gleich NULL !
    Wenn das die Alternative nicht beherrscht, gehört sie nicht in das demokratische
    Verständnis und wird auch weiter Wählerstimmen verlieren.
    Der Eindruck, sie kümmern sich nicht um die einzelnen Bürgeranliegen, wird
    Stimmen und ansehen kosten !

  12. Für mich hat die AFD gute Zukunftsaussichten.
    Muttchen Merkel und jetzt Olafs Ampel Politiker dümpeln doch als unwissende Lastenfahrrad -Geisterfahrer umher.
    Die heutige Ära neigt sich deutlich dem Ende zu .
    Die USA und der Lakai Europa hat nur ungedecktes wertloses Geld , hohe Inflation , die selbst verschuldete Energiekrise und muss die Islam-Ideologie auch noch durchfüttern. Die Abrechnung und das Ausmisten bei Schwarz, Rot . Grün , Gelb , der Schwaab-Feudal-Clique , FFF- und Islam -Schreihälse , wird , wie es die Geschichte immer beim Ende einer Ära zeigt , brutal werden..
    Das Ende des Petro-Dollars als Reserve-Währung und das Ende der alten Hegemonie – Ära USA ist sichtbar .
    Eine neue Ära wird kommen und das wird nicht die Schwaab WEF – Ära mit der China – Xi-Überwachung der Menschen sein .Der braungefärbte Feudal-Grüne wird seine Klima-Lügen nicht aufrecht halten können und als Götze das “ Wetter “ beeinflussen können.
    Ich persönlich gehe von einem neuen Gold/Rohstoffstandard aus mit mehreren Reserve-Währungen .
    Sehen sie die Stärke des Rubels , die Stärke der Chinesischen Währung.
    Was ist der Petro-Dollar ohne das Öl der Saudis ? Am Ende!!

  13. Da hat der Verfassungsschutz doch gute Arbeit geleistet, denn ich glaube diese Partei ist nur so von V Leuten unter-wandert worden in Merkels Auftrag.

  14. Ein großes Problem sind die Deutschen selbst, sie meckern und zetern, aber ändern wollen sie nichts, sie wollen keinerlei Verantwortung übernehmen, sie wollen nicht als rechts gelten, sie wollen nicht anecken, sie wollen von vorn bis hinten betreut werden und das erfüllt die AfD nicht in dem Maße. Die internen Kämpfe sind ein Punkt, aber ich denke, dass dies allein nicht der Grund ist, warum Wähler abgeschreckt werden, Auch nicht, dass Höcke angeblich völkisch daherrredet. Was für ein dummes Geschwätz. Er redet Klartext und spricht Fakten an, die Realität, die den meisten nicht schmeckt. Das nächste wirklich große Problem, neben den Dummdeutschen selbst, sind all die Zugewanderten. Die wollen nichts davon wissen, dass ihnen weniger Geld bezahlt wird, dass sie nicht das Sagen haben und den Blödmichel unterdrücken dürfen, ungestraft ermorden, ihn bestehlen und nach Strich und Faden ausnutzen. Wobei nicht zu vergessen ist, dass auch die Deutschen, die Wohlstandsschrottgenerationen, im Ausnutzen große Klasse sind. Es ist kaum zu lösen und hausgemacht sind die Probleme in Deutschland, nicht ausschließlich in der AfD.

  15. Vor kurzem hatte ich einen interessanten Artikel von einem Polit-Blogger gelesen. Der behauptet jetzt es gibt nur noch eine Alternative zur AFD: Die Zentrumspartei.
    CDU/CSU sei wegen Merkel und Merz zu weit links geworden. Die AFD wegen Höcke zu weit rechts. Also bleibt seiner Ansicht nach nur die Zentrumspartei übrig, die wählbar wäre. Meuthen ist Mitglied bei der Zentrumspartei. Ja genau der Meuthen, der Spaltpilz der AFD, der viel Unruhe in die AFD brachte.

    An den Autor. berichtet doch mal über die letzten Wahlen in Sachsen.

    Landrats- und Bürgermeisterwahlen in Sachsen: Union flächendeckend vorne, AfD mit konstant starken Ergebnissen
    https://zuerst.de/2022/06/13/landrats-und-buergermeisterwahlen-in-sachsen-union-flaechendeckend-vorne-afd-mit-konstant-starken-ergebnissen/

    Dort schafften die „Freien Sachsen“, eine unbekannte Partei außerhalb Sachsens, die jetzt erstmals in einigen der neun sächsischen Landkreise mit eigenen Kandidaten antraten, fast überall auf Anhieb zweistellige Ergebnisse.

  16. Defätismus ist nicht hilfreich. Darunter könnte man auch Zersetzungsbestrebungen vermuten. Und Th. Heuss wusste schon: „Der einzige Mist auf dem nichts wächst, ist der Pessimist.“

  17. Der seit Jahren andauernde Machtkampf um die Futtertröge und wandlerischen Äußerungen der jeweiligen Parteichefs wenn es Gegenstimmen gab läßt , die AFD zerbröseln . Es reicht dann nicht aus der AFD auszutreten um eine neue Partei zugründen , die sich Sahnehäubchen rauspickt , von denen jeder weis das dies niemals klappen kann . Aus Alternativ wurde wie schon Merkel meinte Alternativlos . Kein Politiker in der AFD will das wahrhaben sondern alle versuchen sich selbst durch leere Äußerungen zu positionieren .
    Da sind die Parteien in Frankreich und Holland beständiger in ihren Positionen und wie zusehen hat sich das für Frau Le Pen auch gelohnt . AFD Politiker wollen nicht abwarten bis sich der deutsche Parteieneinheitsbrei durch seine falschen Maßnahmen selbst auffrißt , nachdem das Vermögen der Einwohner aufgefressen wurde. Gauland und Meuten waren die Richtigen . Höcke , Kablitz und Konsorten die Totengräber .
    Was bleibt uns Normalwählern ?
    Nur die Hoffnung auf Politiker wie Wilders oder Le Penn , oder die Einsicht der FDP , sich endlich von diesen Arbeitsplatzvernichtern zu trennen , bevor die Ampel das Leben in Deutschland unbezahlbar gemacht hat und Niemand mehr raus darf ..

  18. Natürlich wird gegen die AfD von allen Seiten – allen Parteien und so gut wie allen Medien – gehetzt und die Volksmeinung manipuliert! Die AfD ist jedoch auch zum großen Teil selbst schuld. Durch ihren beharrlichen Flügelkampf hat sie ihr wohl eigentliches Anliegen, das Ansehen Deutschlands zu stärken, die deutschen Interessen stärker zu vertreten und das Eintreten für eine weiterhin deutsch geprägte Gesellschaftskultur in Deutschland ziemlich kläglich verpasst.

    Habeck entdeckt das Wort „Nation“ nur im Zusammenhang mit Verzicht und Gassparen. Für das Nationale wäre aber rechts von der CDU und allen EU-Enthusiasten durchaus noch genügend Platz zur Profilierung. Nur müsste dies eben in einer nachvollziehbaren, gemeinsam orientierten Form geschehen. Niemand in Deutschland, der die politischen Verhältnisse einigermaßen richtig einschätzt, will ein Deutschland über alles, aber viele Deutsche wollen durchaus, dass ihr Land und ihre Nationalalität nicht nur der Wurmfortsatz anderer – immer wohlwollend betrachteter anderer nationaler – Interessen sein, wie es gerade in diesen Tagen überdeutlich wird. Deutschland sollte eben nicht nur Zahlmeister sein, sondern mit eigenem Standpunkt für ausgeglichene Verhältnisse sorgen und sich nicht als Sturmspitze selbstmörderischer Märtyrer profilieren wollen.

  19. Ihrer Analyse ist weitgehend zuzustimmen, die AfD Oberen haben es geschafft, dass die meisten bürgerlichen Wähler inzwischen sagen: „die kann man doch nicht wählen“ obwohl sie dem Parteiprogramm in vielen Punkten zustimmen und tatsächlich keine Alternative besteht – CDU und FDP sind es gewiss nicht. Vielleicht hilft tatsächlich nur eine Operation an Haupt und Gliedern, Marie Le Pen hat ja eindrucksvoll vorgemacht, wie das gehen kann: Radikale Schwätzer raus und eine glaubhafte und überzeugende Spitze eingesetzt. Es wäre doch zu schade um die AfD, die geschätzt ein Wählerpotential von 20% – 25% hat

  20. Hallo Frau Steinmetz
    viel Bullshit um Nichts. Die AfD hat zwar einige Fehler gemacht und diese wiegen zwar wegen des politischen und medialen Gegenwinds 10x so viel wie in den Blockparteien. Doch totgesagte leben länger.
    Frankreich hatte man Marine le Pen längst das gleiche Schicksal vorausgesagt -heute ist sie ernstzunehmend stärker denn je gegen Macron. Er muss nun sogar politisch anders regieren. Bin gespannt.

    Die AfD besteht knapp 10 Jahre- die Grünen über 40 Jahre – deren Zeit bis heute war ohnehin viel günstiger für ihre jetzige politische Verantwortung. (einzige Katastrophe!) Und… Merkel hat die links Grünen erst zusätzlich befeuert.
    Also warten Sie ab bis die Mauer der perfiden Mainstreammedien bröckelt. Oder die Grünen wegen des Ukrainekriegs, oder der Energiekrise noch ihr Waterloo erleben werden.
    Wie heisst es so schön: „Du steigst nie zwei mal in den gleichen Fluss“.
    Deutschland braucht eine Alternative. (AfD -in naher Zukunft vielleicht sogar unter einem anderen Label?)
    Die Zeit der AfD kommt noch!

  21. Mir scheint, als hätte sich noch nicht herumgesprochen, dass die AfD lediglich ein sogenannter „Das-muss-weg-Themen-Konzentrator“ ist. Diese „Partei“ wurde genau nur deswegen in die Welt gesetzt, um einen notwenigen Bösewicht zu haben, auf dem man all das ablädt, was der Normalbürger abzulehnen hat. Alle Anderen sind „die Guten“. Das diese „Partei“ keinerlei Regierungsfunktion annehmen darf, äußert sich dadurch, dass sie sich auftragsgerecht regelmäßig selbst zerlegt, bevor es für den Block der Guten gefährlich werden könnte.
    Und dann gibt es noch massig Leute, die das nie verstehen wollen und glauben, es wäre eine wirkliche Alternative. Diese ist schlichtweg in „unserer Demokratie nicht vorgesehen.
    Die hier anzuwendende Politik hat das Primär-Ziel zu erfüllen, die Deutschen stets in der Täter-Rolle zu halten und somit nach Vergebung betteln zu sehen, immer bereit zu sein, für alles zu bezahlen, was diese Politdarsteller finanzieren wollen.
    Daher: Wer glaubt,m er könne diese Problematik schlicht wegwählen, der hat vollständig die Kontrolle über sein Leben verloren.

    • „Diese „Partei“ wurde genau nur deswegen in die Welt gesetzt, um einen notwenigen Bösewicht zu haben, (…):“ Und das glauben Sie wirklich? Warum wurden dann schon so viele Partei-Granden verschlissen?

  22. bei pp 24.6.2022

    Heutige Abtreibungs-Debatte im Bundestag

    Ich habe zur Abtreibung schon genug geschrieben und weiß einiges aus Familie, Bekanntschaft, Medien, was gegen die eifernden „Lebensschützer“ mit ihrem un-wissenschaftlichen Konstrukt vom vollen menschlichen Leben ab Befruchtung oder etwas später spricht. Nämlich daß es sich bei vielen Abtreibungsgegnern (wie aktuell im BundesTag auch wieder wohl die AfD) um die reaktionärsten Kreise von Konservatismus und Christentum (siehe die kinderlos frustrierte Adelgunde Mertensacker bei der CM Christl. Mitte) handelt mit ganz klar sexual- und frauenfeindlichen, die Frauen als Brutmaschine entrechtenden Zügen. Wo zudem vielfach, bes. in früheren Zeiten, dem geborenen un-ehelichen Kind + seiner Mutter als moralischer Schande die gleiche große Sympathie verweigert wurde (in kleinkarierter Ächtung) wie zuvor der Leibesfrucht. Und wie bekannt, wird dann oft genug in den ach so edlen konservativen Kreisen auch zur Abtreibung gegriffen, wenn es -die ungewollte Schwängerung bei Ehefrau, Freundin, Tochter usw.- gerade nicht paßt aus welchen Gründen, Ängsten usw. auch immer. Sogar schrieb eine früher bekannte hessische SPD-Politikerin in ihrem Buch „Mein Vater, der Nazi“ davon, daß ihr Nazi-Vater die 17 Jahre alte Schwester nach England zur Abtreibung brachte, weil er die gesellschaftliche Schande in der Kleinstadt fürchtete.

    • Wo werden die Frauen heute noch als Brutmaschine entrechtet? Heute gibt es genügend Verhütungsmittel, die zu erwerben sind. Als Brutmaschinen sind wohl die Frauen der „Gäste“ gemeint, die, wie Erdogan gefordert hat, keine drei sondern fünf Kinder haben sollen. Unsere Großmütter, zum Teil auch unsere Mütter, hatten diese Wahl nicht und sind deshalb damals zu „Engelmachern“ gegangen, was für viele den Tod bedeutet hat. Die heutigen Frauen haben sehr wohl die Möglichkeit, sich für eine Verhütung, egal welcher Art, zu entscheiden. Das Credo der heutigen Femiterroristinnen ist Vergnügen ohne Verantwortung, wenn möglich durch Abtreibung bis zum Tag der Geburt. Man gönnt sich ja sonst nichts.

      • RE: Frau Walter – Ihr Echo aus der reaktionäen Ecke (die Praxis sieht eben trotz aller Verhütungsmittel anders aus als nach ihren Ausführungen) kann NULL entwerten, für falsch machen an meinen Ausführungen. Was bei den Muslimen, Orientalen usw. und dazu abgeht, ist hier völlig nebensächlich, denn die Abtreibungsfrage gibt es schon lange, längst vor der Überfremdung Deutschlands ab 1975/80, siehe die sanfte Liberalisierung (mit den gleichen verbiesterten Gegnern wie heute bei CDU-CSU und AfD, die auch deswegen für mich neben der Putinsache unwählbar wurde) durch die SPD-FDP-Regierung ab 1989. – Die Frau als entrechtete Brutmaschine (im Status eines eierlegenden Huhnes) zu sehen, deren Selbstbestimmungs-Recht über eigenen Leib und Lebensführung dem Recht der Lebensfrucht (Fötus, Embryo, die zur vollwertigen Rechtsperson per Willkür-Axiom ohne jeden wissenschaftlichen Beweis von fundi-religiösen und patriachalen Kreisen erklärt, dekretiert wurde) völlig nachrangig, total unterworfen ist, das las man vor Jahren in einem Leserbrief eines Professors in der FAZ, kalt-verrechtlicht, empathielos. Und so ist auch bis heute im Grunde unverändert die Gesetzeslage, Rechtsprechung, lediglich gönnt man in feudalistischem Geste großzügig von oben herab den weiterhin entrechteten Frauen kleine Abweichungen in bestimmten begrenzten Lagen. In der Lebensrealität haben sich aber die betroffenen Frauen meist über diese politischen und rechtlichen Willkür-Positionen hinweggesetzt, seit Jahrhunderten. Denn hier wird legiglich fragwürdigst ein Axiom gesetzt als verheiligtes Dogma wie andere früher, die ja auch mit harten Strafen vor Mißachtung geschützt wurden, in muslimischen Ländern bis heuet bis hin zu Lynchjustiz an Negierern und beweislos vom Mob Verdächtigten!!

        • Sehr geehrter Info68, it takes two to tango. sagt ein englisches Sprichwort. Es ist nicht nur die Frau schuld an einer ungewollten Schwangerschaft, denn nicht jede Frau kann sich auf die „unbefleckte Empfängnis“ berufen. Ja, ich weiß, dass sich viele Frauen in einer Notlage befinden, die Einfluss auf ihre Entscheidung nimmt. Aber es gibt ja auch noch das andere Geschlecht, welches zur Hälfte beteiligt ist und sich oft aus dem Staub macht. Ich verstehe die Frauen durchaus, weil ich schon nach der Trennung von meinem Mann in ähnlicher Lage war, mich aber FÜR das Kind entschieden habe, in zwei Jobs gearbeitet habe, um dann 2 Kleinkinder durchzubringen. Zu der Zeit gab es kein Elterngeld. Es ist hart, aber es geht. Dieses hier wird auch in Deutschland hohe Wellen erzeugen https://www.t-online.de/nachrichten/id_92338542/usa-supreme-court-kippt-landesweites-recht-auf-abtreibung-roe-v-wade-urteil.html

          • RE: Frau Walter – Ich bin nicht gegen Frauen, die sich trotz echter oder empfundener Notlage für die Kinds-Austragung entscheiden. Ich bin auch ncht kinderfeindlich und freue mich mit jedem deutschen Paar (MIhigrus sollen sich im Heimatland freuen, wo es aber vielfach die wirtschaftlich kaum zu stemmende Überbevölkerung gibt!!) auf ein gesundes Kind! – Und gibt es den Abtreibungsstreit längst seit den 50ern, als deutscher Bevölkerungs-Rückgang und Überfremdung noch nicht akut waren. – Aber ich wende mich – gegen die verbohrten -keineswegs alle selbstlos aus Kinderliebe agierenden- Abtreibungs-Gegner, die anderen Menschen das Leben bestimmen wollen bis ins Intimste mit einem faktisch unbewiesenen Axiomdogma-Konstrukt der vollen Rechtsperson, des vollen Menschseins der Leibesfrucht! – Und ich kenne zum Thema genug krasse Verlogenheiten: In einem Fall von einem 5 mal bis zur Menopause noch seine Ehefrau, die natürlich das Risiko mitgemacht hat (und von einem verständnisvollen Arzt bei der getarnten Abtreibung begleitet wurde), ungewollt schwängernden Mann, nachdem schon 1942-45 3 Kinder geboren waren und man ihr -sogar in Nazizeiten!- bei der Krankenhausentlassung nach dem letzten Kind höhnisch sagte, zurief: „Auf Wiedersehen im nächsten Jahr!“ Und weil die Schwiegermutter ihn dann 1945 mal sanft ermahnte, sich doch diesbezüglich etwas zurückzunehmen, reagierte er -im Stolz des reaktionären Mannes damaliger Zeiten verletzt- darauf mit Haß auf sie, den er bis zu seinem Lebensende absonderte!! Eigenen Anteil, Schuld, sex. Versagen zuzugeben, war ihm -wie vielen verbohrten Männern der Nazizeit- nicht gegeben!!

          • @Info68, ich habe verstanden und es täte mit leid, wenn ich Ihnen zu nahe getzreten sein sollte. Letztendlich stimme ich mit Ihnen überein. Was mich ärgert sind diejenigen meiner Geschlechtsgenossinnen, die Rechte ohne Pflichten fordern

        • „Und so ist auch bis heute im Grunde unverändert die Gesetzeslage, Rechtsprechung, lediglich gönnt man in feudalistischem Geste großzügig von oben herab den weiterhin entrechteten Frauen kleine Abweichungen in bestimmten begrenzten Lagen. “

          @info68

          Hören Sie bitte auf hier Lügenmärchen zu erzählen. Das war schon in den 1980-ern nicht mehr so gewesen. Die Frauen haben das Recht sich jederzeit scheiden zu lassen, sich den Ehemann oder Lebensgefäghrten selbst aussuchen zu dürfen, ohne von der eigenen Familie bedrängt zu werden, wie bei den Gästen. Und es gibt außerdem zig Verhütungsmitteln etc.
          Ihre Beschreibungen treffen zu 100% auf die Migranten zu und nicht auf die Einheimischen.
          Die weigern sich von ihren gewalttätigen Männern zu scheiden. Diese Frauen müssen um ihr Leben fürchten (Ehrenmorde) und die dürfen nicht einmal selbst entscheiden, welchen Mann sie heiraten wollen (Zwangsverheiratung, Kinderehen). Mit anderen Worten, Sie erzählen hier Lügenmärchen, die die Linksliberalen Demofrauds udn militante FeministInnen und MeToo-AktivistInnen in die Welt gesetzt haben.
          Wer ist denn dafür verantwortlich, dass nach den Silvesterübergriffen fast alle Täter (Migranten) von der Justiz verschont wurden bzw. überhaupt nicht bestraft wurden?
          Ganz sicher nicht die AFD oder CDU/CSU, sondern eher die Grünen und die SPD, die nach dem Aufflammen der Diskussion über die kriminellen Nafris sich sofort schützend hinter die Nafris gestellt hatten!

          • RE: da Gama- Thema völlig verfehlt. Es ging in meinem Text um die kleinen Erleichterungen (bei prinzipiell Aufrechterhaltung der Strafbarkeit) für die Frauen, die abtreiben wollen, nicht um die seit den 50ern nach und nach erheblich verbesserte zivilrechtliche Stellung der Frau laut BGB. Und die Domplatten-Sache hat mit meinem Text und zum Thema nur insofern zu tun, als die dort agierenden arabischen Jung-Männer zur Abtreibung als Musels wohl die gleiche Position haben dürften wie die hiesigen reaktionären Frauenfeinde
            der Fundi-„Lebensschützer“. Also lernen Sie erstmal, anderer Leute Texte korrekt aufzunehmen!

    • Ich weiß zwar nicht, was ihr Kommentar hier mit der AfD zu tun, außer das die AfD die einzige Partei ist, die sich klar gegen die Abtreibung stellt. Das ist für mich und für viele andere mittlerweile fast noch der einzige Grund für die Wahl der AfD.
      Ansonsten kann ich nur noch sagen: „Abtreibung ist Mord, nichts anderes“

      • RE: dgu – Ja, wir kennen Eure (nur noch von einer Minderheit getragenen) dreisten beweislosen Behauptungen zur Leibesfrucht bei der Frau. Wer da von Mord spricht bei Abtreibung, zeigt nur den geist-fernen Wahn, in dem er lebt wie auch sonst die religiösen Fundis, die gemacht haben und befolgen die Verheiligung von irgendwas Irrationalem (siehe ganz krass bis heute die Zeugen Jehovas und Fundi-Muslime) und das dann als angeblich heilige Wahrheit zum Dogma machen, das zur strafbesetzten Achtung den Mitmenschen aufgezwungen wird mit einst harten Strafen bis hin zur Tötung wie auf dem Scheiterhaufen als Ketzer wie Hus. Ähnlich verordneten ersatzreligiös die geisteskranken Nazis dem Volk ihre dumpfen Rassen- und Juden-Theoreme! Die Leibesfrucht der Frau ist lediglich werdendes menschliches Leben, kann sogar noch beim Geburtsvorgang sterben, geht oft in Fehlgeburten ab, und ist entgegen den halluzinativen Thesen der Reaktionäre kein vollwertiger Mensch, sondern auf dem Weg dahin. Die Zuordnung als volle Rechtsperson über dem Recht der austragenden Frau ist ein an dreister Frauenmißachtung kaum zu überbietender Willkür-Akt. Das wird nicht besser und richtig dadurch, daß es in vielen Ländern zum Axiom-Dogma dekretiert wird und in ein Verfolgungsgesetz mittelalterlicher Prägung eingeht. Und es gibt genug Frauen und progressive Patrioten, welche aus Lebenserfahrung und Praxisnähe solche Dumpf-Reaktionäre wie bei CDU-CSU und jetzt noch AfD ablehnen und nicht wählen. So, wie es konservative Schwule gibt, die aus Eigenschutz lieber GRÜN-links wählen, weil sie die Homo-Feindschaft der konservativ-rechten Kreise früchten.

        • @info68

          „Wer da von Mord spricht bei Abtreibung, zeigt nur den geist-fernen Wahn, in dem er lebt wie auch sonst die religiösen Fundis, die gemacht haben und befolgen die Verheiligung von irgendwas Irrationalem (siehe ganz krass bis heute die Zeugen Jehovas und Fundi-Muslime) und das dann als angeblich heilige Wahrheit zum Dogma machen, das zur strafbesetzten Achtung den Mitmenschen aufgezwungen wird mit einst harten Strafen bis hin zur Tötung wie auf dem Scheiterhaufen als Ketzer wie Hus.“

          Welch ein Unsinn. Fundi-Muslime? Sie bringen hier aber komplett alles durcheinader. Lernen Sie ernteinmal die Texte anderer zu verstehen udn überhaupt zu differenzieren..
          Aber selbstverständlich ist die Abtreibung=Mord. Nur noch als Anmerkung: Die Frau hat immer noch das Recht hier zu verhüten und den Mann selbst auszusuchen, mit dem sie ins Bett geht. Ich möchte Sie nur noch an wichtige Textpassagen der Gesetzestexte aus den von Republikanern regierten US Buidnestaaten erinnern. Dort wo die Abtreibung offiziell verboten ist, ist die Abtreibung nicht verbnoten, so wie es unsere gleichgeschalteten Medien es behaupten. Selbst in den ultra-konservativsten von Republikanern regierten US Bundesstaaten dürfen die Frauen legal abtreiben, wenn die Schwangerschaft als Ergebnis einer Vergewaltigung, Inzucht oder durch Kinderehen zustande gekommen ist. Sie sind einfach schlecht informiert, weil usnerte Medien nur Lügen verbreiten. Die Abtreibung wurde in den USA nicht verboten!

          „So, wie es konservative Schwule gibt, die aus Eigenschutz lieber GRÜN-links wählen, weil sie die Homo-Feindschaft der konservativ-rechten Kreise früchten.“

          Im Jahre 2020 haben mehr als doppelt so viele schwule Wähler in den USA für den konservativen Trump gestimmt als noch 2016!
          Das Auswerten von Statistiken ist wohl nicht Ihre Stärke!

  23. Schon lustig:
    Alles wird für das desaströse Abschneiden der AfD verantwortlich gemacht. Nur nicht die, die sie nicht gewählt haben, um simpel und einfach dem Einheitsblock die rote Karte zu zeigen.
    Dieses selten dämliche Verhalten, gibt es leider nur in DE, alle anderen wählen auch mit saftigen Stimmanteilen anders, so daß massivste und plumpe Fälschungen nötig sind.
    Aber, unterwürfig und gehorsam, wie Mehrheitsdeutsche nun einmal sind, fälschen sie sogar, obwohl es unnötig ist, für ein wenig Kosmetik und Liebedienerei. Siehe Berlin. Nur ist das marginal für das Gesamtergebnis, bei dem sich die Junta beruhigt zurücklehnen kann, weil sie das blöde Stimmvieh hinter sich wissen.
    Das ist bewußt keine Wertung der AfD, aber sie wäre die einzige Chance gewesen, Unruhe in die Junta zu bringen. Mit den Deutschdeppen leider nicht möglich.
    Muß wieder von Außen kommen.

    • Woandes (Frankreich, Austria, Italien) gibt es -auch nicht ideale- patriotisch-konservative Parteien mit Grundierung, die schon länger wirken und weit höhere Wahlergebnisse erzielen konnten (teils sogar in Regierungen). Aber sie konnten eine Wende gegen die vielen Verheerungen wie Überfremdung durch Masen-Invasion, Wertezerfall, Kriminalitäts-Anstieg usw. nicht erzielen. Und als es mal ein bißchen dahin ging wie in Österreich, hat man (da waren gewiß R2G-nahe Hintermänner dabei) mit der Ibiza-Falle gegen FPÖ-Strache das zerstört zum Wohle des R2G-Lagers und seiner Politik der Vernichtung (überall in den wohlhabenden europäischen Ländern) gegen Land, Volk, ewige hohe Werte, gute alte, einst allgemein gepflegte Traditionen, einst blühende Institutionen wie Schule, Unis, Kultur.

    • Aber eine linksradikale Verfassungsrichterin, Barabara Borchardt, in Meck-Pomm passt. Na ja, eine Krähe hackt schließlich der anderen kein Auge aus.

      • Die linksradikale Verfassungsrichterin ist nicht der einzige Widerspruch in dieser Bananenrepublik! Denken Sie an die Antifa-Sympathisantin Nancy Faeser – ihres Zeichens immerhin Bundesinnenministerin – oder auch an Saskia Esken (SPD): „58 und Antifa – selbstverständlich“. (mittlerweile ist sie etwas älter – aber nicht weiser geworden!)

  24. Immer wieder: Alles Lamentieren über dies und das ist nutzlos, denn Hauptgrund ist, daß das deutsche Volk in seinem BRD-Wählerpöbel keinerlei Interesse an einer patriotischen Partei und Lösung hat. Und schlimmer dabei als das bekannt dumpf-üble R2G-Personal sind die feige-satten Mittisten der Merkel-CDU-Wähler in den Mittel- und Oberschichten!!

  25. „…sei es wegen des rechtsradikal anmutenden Duktus einiger ihrer Wortführer, wegen wenig charismatischer Führungsfiguren oder aufgrund ihrer „Putinfreundlichkeit”

    Dann soll das Volk eben zum Teufel gehen. Auch das ist eine freiwillige Entscheidung. Ich möchte am Ende von diesen auch keine Klagen hören: Wer nicht hören und sehen will, muß leiden… Alle, die das bestehende System unterstützen, soll beim Scheißen der Blitz treffen oder bei der nächsten Wahl der Arm abfallen!

  26. Eines der Probleme der AfD, welches die nie wegbekommen werden, ist die unglückliche Namenswahl.
    AfD oder auch alternativ „Alles für Deutschland“, dass die für immer in der rechten Ecke landen, war so vorhersehbar wie dass es in der Nacht finster wird. Wie auch immer die zu dem Namen gekommen sind, es war ein reichlich besch…eidenes Ideechen.
    Auch ohne diesen schwer zu übersehenden Bezug, ist der Name schlecht gewählt, denn wenn unvorstellbarerweise politisch insgesamt alles gut laufen sollte, wozu braucht es dann die Alternative? Immer alternativ zu sein, ist starrköpfig und dümmlich, wie ein trotziges Kind.
    Bei der letzten NRW-Wahl wollte ich daher die DVU wählen, zum Glück hab ich das keinem erzählt.

    • Passt im Ansatz perfekt, der doppelte Boden: „Alternative“ dürfen es die Liberal-Konservativen übersetzen, „Alles“ die Identitären. Auf youtube hat nach der Wahl von Frau Weidel ein Schlauberger „Alice für Deutschland“ gepostet – phonetisch genial.
      Leider ist so ein doppelter Boden eben auf Dauer nicht tragfähig. Aber „V“ oder „N“, das geht natürlich gar nicht …

  27. Die AfD sollte von Frankreich lernen …wird aber in D kaum durchsetzbar sein (bei web.de gelesen)

    Das Bündnis von Frankreichs Staatspräsident Emmanuel Macron will im neuen Parlament auch mit der rechtspopulistischen Partei Rassemblement National von Marine Le Pen zusammenarbeitn. Bei einer TV-Ansprache am Mittwoch zeigte der Politiker sich zuversichtlich, mit der erstarkten Opposition zusammenarbeiten zu können. Es gebe eine Bereitschaft, „bei wichtigen und dringenden Themen voranzukommen“, so Macron. Vertreter der Opposition hätten die Bereitschaft signalisiert, bei Themen wie den Lebenshaltungskosten, Arbeitsplätzen oder der Energie- und Klimapolitik Fortschritte zu erzielen.
    Macron hatte in den vergangenen beiden Tagen Vertreter der wichtigsten Parteien zu Einzelgesprächen empfangen, unter ihnen auch den Kommunisten Fabien Roussel und die Rechtspopulistin Marine Le Pen, künftige Chefin der größten Oppositionsfraktion. „Alle haben mir den Respekt vor unseren Institutionen versichert und erklärt, dass sie eine Blockade des Landes verhindern wollen“, sagte Macron.
    Zugleich wolle er aber nicht von wesentlichen Punkten seines Programms abweichen, machte Macron deutlich. Er erwähnte geplante Gesetze zur Kaufkraft, zu Umwelt-, Klima- und Gesundheitsfragen. „Diese Vorhaben werden weder durch mehr Steuern noch durch höhere Schulden finanziert werden“, betonte Macron. Die umstrittene Rentenreform, für die er sowohl von rechts als auch links starken Gegenwind bekommt, erwähnte er nicht.

    Die Zeit Redaktion geht schon auf Hetze gegen den einstigen Hätschelknaben Macron.
    Aber so funktioniert DEMOKRATIE ! Vive le France !!!

    • Mangelnde Cleverness kann man Monieur Macron nicht vorwerfen, aber der Unterschied zur deutschen Polit-Szene ist, dass es in Frankreich nur ‚demokratische‘ Parteien gibt, und Funktionäre des deutschen Altparteien-Kartells sprechen ja nur mit ihresgleichen, was sie bei jeder passenden und unpassenden Gelegenheit ja auch sagen! Ich nenne sie schlicht und einfach ‚Dreckspack‘!

  28. Sehr geehrte Frau Steinmetz, dieses Land ist an einem Punkt angelangt, an dem die AfD, selbst wenn sie 90 Prozent der Menschen erreichen würde, das Desaster nicht mehr aufhalten könnte. Die demographische Entwicklung (nicht nur der Wählerschaft) ist vorgezeichnet: die Deutschen werden, wie Sarrazin schon vor zwölf Jahren konstatierte, immer weniger und immer dümmer. Dank des maroden Bildungssystems im Lande ist weiterer technologischer und kultureller Substanzverlust vorprogrammiert, und zwecks Konsolidierung der Schulen kann die AfD nicht einer Million deutschen Haupt- und Gesamtschülern das Lesen sowie das kleine Einmaleins beibringen.
    Die militanten Zuwandererclans haben sich unter uns festgebissen, die monströsen Windräder können wir heute und morgen nicht wieder ausbuddeln, die virologischen Trojaner nicht aus den Körperzellen unserer von den „Gesundheitsexperten“ betrogenen Mitbürger ausfiltern, die Impftoten nicht wiedererwecken. Meinungsfreiheit und Rechtsstaat sind passé, die deutschen Beziehungen zu Russland ruiniert.
    Was, also, haben wir zu verlieren?

    Die AfD ist zerstritten, doch hier streitet man immerhin miteinander, statt jeden Kontakt abzubrechen, den Gegner niederzubrüllen oder hand- respektive messergreiflich zu werden, wie in weiten Teilen der hiesigen Gesellschaft bereits gang und gäbe.
    Unglaubwürdig war die Partei lange Zeit dort, wo sie ihre inneren Zerwürfnisse unter den Teppich zu kehren versuchte. Damit war nach Riesa, und sei es nur in Ermangelung einer Textilie hinreichenden XXL-Formates, endlich Schluss.
    Björn Höckes Reden wirken abschreckend auf „die Gemäßigten“? Hier geht es um Deutschland. Was, bitte, ist ein „gemäßigter Deutscher“? Habe ich es als Deutscher in Deutschland nötig, den „gemäßigten Deutschen“ zu geben, um Kreuzchen an der Urne zu sammeln wie Likes auf facebook? Besitzen wir nicht immerhin so viel Anstand, um uns zu schade zu sein, Stimmen von Wählern aufzuklauben, die eigentlich etwas Anderes wählen wollen? Und wer in Putin den bösen Aggressor sieht, der die Ukraine dem Erdboden gleichmachen möchte, der möge sich eine andere Therapiegruppe suchen – Auswahl, Sie sagen es selbst, gibt es genug.

    Vor rund fünfzig Jahren bin ich mit hoffnungsvollen, glühend demokratischen Schüleraufsätzen in das große, hehre Projekt „Deutschland“ aufgebrochen. Alles, was von diesem Deutschland übrig blieb, ist heute die AfD. Vielleicht, sehr geehrte Frau Steinmetz, vermutlich, sehr wahrscheinlich liegen Sie richtig, und es bleibt definitiv nur noch ein Häuflein unbelehrbarer Dickschädel wie meiner Wenigkeit, die, Flinte fest in beiden Händen, im Regen stehen bleiben, während die Blockparteien die Machtbeute unter sich aufteilen. Engagement für’s Geschichtsbuch (ein Geschichtsbuch, das nie gedruckt wird, weil unsere Kids dereinst nicht mehr fähig sein werden, etwas Anderes als Emojiis zu entziffern). Sei’s drum. „Denn es kommt“, um ganz pathetisch mit Henning von Tresckow zu sprechen, „nicht mehr auf den praktischen Zweck an, sondern darauf, dass die deutsche Widerstandsbewegung vor der Welt und vor der Geschichte den entscheidenden Wurf gewagt hat“.

    • Ja, aber die -aus gutem Grund und Gewissen- Gegner Putins machen so um 1/3 aus oder rmehr; und eine Partei der Putin-Fans ist so „anständig“ als moralische Alternative und demokratisch überzeugend wie einst die DKP zu DDR + SU, wie einst und nach 1945 die treuen Nazis zu Hitler. Dann schmort mal schön in Eurer Verkommenheit und geht zum dritten Mal in der deutschen Geschichte als Nationale auf den Irrweg wie 1914/33 bzw. in das Verbrecherische wie 1933f.!! Wer Diktatoren und Kriegstäter unterstützt, ist nicht besser alsl diese. Wer Kriminelle unterstützt, ist selbst kriminell!

      • Na ja, die SPD konnte sich ja auch nicht schnell genug den Kommunisten anbiedern Heute heißt es „auf Druck Rußlands“, aber die, die anständig waren und genug Rückgrat hatten, um das abzulehnen, gingen dann entweder in den Westen oder verschwanden hinter Zuchthausmauern, wenn nichts Schlimmeres sie ereilte.

    • Frau Helble, ich bin begeistert von Ihrer schonungslosen Analyse, vielen Dank. Es könnte allerdings sein, dass „die Blockparteien die Machtbeute in Kürze nicht mehr unter sich aufteilen“ können – weil sie nämlich ausgespielt haben und um ihr Leben fürchten müssen. Nicht wenige sehen bereits Vorzeichen eines Bürgerkriegs mitten im „besten Deutschland, das wir je hatten“!

  29. „Die Zeit Redaktion geht schon auf Hetze gegen den einstigen Hätschelknaben Macron.“

    Wollen Sie sich hier etwa als Macron-Fan outen?
    Macron war und ist eine Katastrophe, Punkt.Er hat versucht die Gelbwesten mit unvorstellbarer Brutalität niederzuschlagen. Und fand hinterher auch noch, er hätte eigentlich nichts falsch gemacht. Macron will außerdem mehr Aufrüstung, mehr Kriege. Und einer seiner hochrangigen Parteimitglieder, der mit Macron sehr eng befreundet ist, steht politisch sogar noch viel weiter rechts als Le Pen. Macron ist ein Agent von WEF Schwab. Er will den totalitären Überwachungsstaat.
    Mir wären seine Amtsvorgänger wie selbst Sarkozy und Hollande viel lieber als diese
    Pseudo-liberale Marionette von Rothschild. Macron hat früher tatsächlich für Rothschild gearbeitet. Kann man sogar auf wikipedia nachlesen.
    Und Macron hat im Jahre 2021 bewiesen, dass er ein großer Fan von Klaus Schwab und seinen WEF-Plänen ist!
    Ab Herbst kommt das Corona-Theater wieder. Und Macron wird erneut sein wahres Gesicht zeigen…

    https://uncutnews.ch/der-covid-pass-ist-bis-2023-verlaengert-worden-der-rumaenische-europaabgeordnete-chris-terhes-erklaert-was-das-eigentliche-ziel-ist/

  30. Wen interessierts, wir leben eh in keiner Demokratie.
    Alle Parteien gegen das deutsche Volk.
    Wer andere politische Strömungen bekämpft, bekämpft Demokratie.
    Wieso ist die NSDAP verboten?
    Hat diese sogenannte Demokratie Angst vor ihnen und getraut sich nicht, sich mit ihnen zu messen?

    Die AfD bekennt sich nicht zu Pegida. Sie kuscht und winselt vor dem Verfassungsschutz. Der übrigens in einer wahren Demokratie nichts zu suchen hat.
    Sie kuschen und biederen sich den anderen Parteien an.
    Die Drogenpolitik ist eine Katastrophe. Die AfD hält an einer Prohibition fest, die seit 100 Jahren gescheitert ist.
    Alternative?
    Was ein Witz.
    Ihr wollt etwas für Deutschland und dem deutschen Volk tun?
    Dann legt mal los.
    Der einzige Lichtblick, wenn man ihn so nennen darf, ist Björn Höcke. Aber auch der ist viel zu weich.
    Ihr seid eine einzige Enttäuschung.
    Systempartei, wie alle anderen halt auch.

Kommentarfunktion ist geschlossen.