Montag, 27. Mai 2024
Suche
Close this search box.

Der destruktive Mythos einer geplanten jüdischen Weltherrschaft

Der destruktive Mythos einer geplanten jüdischen Weltherrschaft

Antisemitische Stereotypen über die angeblichen jüdischen Eliten sind nicht totzukriegen (Propagandaflugblatt aus Frankreich, 15. Jahrhundert) (Faksimile:Imago)

Völlig unabhängig von der Frage nach der behaupteten jüdischen Verschwörung steht die Existenz von Machtstrukturen abseits demokratischer Kontrolle außer Zweifel, in welchen die Lenkung von Geldströmen eine kennzeichnende Rolle spielt. Geographisch reicht dieses längst globale „Imperium des großen Geldes“ ebenso weit wie der Einfluss unter anderem seiner Bankensysteme, seiner Medien, seiner Lobbymannschaften und Organisationen, namentlich zigtausender NGOs und noch mehr NPOs. Gerüchte über eine geplante “jüdische Weltherrschaft” kursieren seit mehr als einem Jahrhundert. Zur Analyse ihrer Ursprünge und ihres Wahrheitsgehalts ist es notwendig, einige weithin ignorierte Fakten zu berücksichtigen und um einige Ecken, zu denken, das heißt über scheinbar irrelevante Umwege.

Zunächst einmal werden die wenigen Personen, die das real existierende Imperium des großen Geldes steuern, hinsichtlich ihrer Finanzkraft, ihres Empathiemangels und ihrer außergewöhnlichen Intelligenz bei weitem unterschätzt. Letztere ermöglicht es ihnen, Ziele auch auf unübersichtlichen Umwegen, dafür aber umso effektiver zu verfolgen. Unter solch hervorragenden Bedingungen hätte es für die Finanzoligarchen leicht sein müssen, Israel wenn schon nicht zu einer Großmacht, so doch zumindest zu einem absolut sicheren Zufluchtsort für das bedrohte jüdische Volk zu entwickeln.

Nach jedem seiner Kriege hat die UN Israel wie einen Aggressor behandelt

Gegenüber den arabischen Nachbarn hätte dies vor allem eine respektierte territoriale Ordnung erfordert. Nach der permanenten Verweigerung des Existenzrechts Israels und dem viermaligen (1948, 1956, 1967 und 1973) militärischen Versuch, den jüdischen Staat auszulöschen, hätte eine solche territoriale Ordnung Grenzkorrekturen einschließen müssen, welche die erforderlichen Sicherheitsdistanzen herstellen. Doch dies wurde vor allem von der UNO verhindert, die seit 1948 ununterbrochen mit ungerechten Resolutionen Partei gegen Israel ergreift und dabei klar gegen eigene Charta-Grundsätze verstößt.

Die Weltorganisation hat Israel in jedem seiner Kriege wie einen Aggressor behandelt, der mit Gewalt aufgehalten werden müsse – obwohl in jedem Fall Israel das Opfer war, das existenziell bedroht oder direkt angegriffen wurde. Mit psychologisch katastrophalen Folgen wurden stets die eigentlichen Aggressoren belohnt – indem ihr “Recht auf territoriale Integrität” über Israels Recht auf Selbstverteidigung und sogar über dessen Existenzrecht gestellt wurde. Wie der Angriff vom 7. Oktober 2023 erneut bewiesen hat, ist die vehemente Behinderung Israels durch die Vereinten Nationen bei der Korrektur seiner höchst verwundbaren Grenzen nicht mit dem Recht auf Leben, Freiheit und Sicherheit gemäß Nr. 3 der UN-Menschenrechtsliste vereinbar.

Das Gegenteil von “jüdischer Weltherrschaft”

Ein jüdischer Staat, der von der Weltorganisation wie ein verstoßener Hund geprügelt werden kann, steht für das genaue Gegenteil von “jüdischer Weltherrschaft”. Im Kontrast hierzu erleichtert der Standort der UNO und ihrer Unterorganisationen in New York den Kräften des großen Geldes, politischen Einfluss auszuüben. So ist im Nordosten der USA ein Netzwerk von NPOs, NGOs und UN-Organisationen entstanden, dem immer größere Fördersummen zufließen. Diesem Netzwerk mangelt es nicht nur an demokratischer Kontrolle; es stellt selbst eine Bedrohung für diese dar. Die vielen Denkfabriken, die an Modellen für die Zukunft der Menschheit arbeiten, befinden sich nicht – wie dringend erforderlich – innerhalb der Strukturen der wählerkontrollierten Demokratie, sondern innerhalb der UN-NGO-Netzwerke.

Die propagierten Ergebnisse zeigen neben qualifizierten Beiträgen und nachhaltigen Modellen auch politisch fragwürdige Trends, die das Bild einer Welt zeichnen, die vollständig von oligopolistischen Großunternehmen und einem privilegierten Bankensystem kontrolliert wird. Freiheit, Selbstbestimmung, persönliche Unabhängigkeit und faire Marktwirtschaft spielen in diesen Modellen keine Rolle, während „Investitionen“ weithin als Schlüsselfaktor präsentiert werden – was die vorgesehenen Entscheidungsträger klar definiert.

Zusätzliche Herausforderung

Die fehlende demokratische Kontrolle über das Netzwerk aus UN, NGOs, Großkonzernen und dem Bankensystem stellt eine existenzielle Herausforderung dar, die dringend bewältigt werden muss. Auf dem gegenwärtigen Weg ist die Unterdrückung und der spätere Ersatz der freien Demokratien durch ein Imperium des großen Geldes hinter dem blauen UN-Label absehbar. Unter der Wachsamkeit eines authentischen freien Journalismus hätte eine solche Bedrohung von Demokratie, Freiheit und Gerechtigkeit niemals das derzeitige Ausmaß erreichen können, sondern wäre durch öffentlichen Druck gut informierter Bürger gestoppt worden. Doch als zusätzliche Herausforderung erweist sich auch die freie Presse als kranker Patient.

Ebenso bedrohlich ist die bei Tausenden vermeintlich “gemeinnütziger” NGOs und in Teilen der Mainstream-Medien in den letzten Jahrzehnten zu beobachtende Tendenz, wahrheitsverzerrende antizionistische und antiisraelische Narrative zu verbreiten. Der Ausbruch offener antiisraelischer und antisemitischer Hetze seit Beginn des Gaza-Krieges am 7. Oktober 2023 kam daher nicht spontan aus dem Nichts; im Gegenteil: Für diesen Exzess an Polemik hat es Anfang September 2001 auf einem NGO-Forum im südafrikanischen Durban eine höchst bemerkenswerte Generalprobe gegeben.

Hetze und Diskriminierung

Diese gigantische Veranstaltung mit 7.000 Delegierten von 3.000 NGOs fand parallel zur offiziellen “Weltkonferenz gegen Rassismus” (WCAR) statt. Die Abschlusserklärung dieses Forums übertraf nicht nur das entsprechende Papier des offiziellen Kongresses in aggressiver Sprache gegen den Westen, sondern fügte auch hasserfüllte Hetze gegen den jüdischen Staat hinzu: Es beschuldigte diesen etwa, ein “Apartheidsystem” zu repräsentieren, und forderte Boykotte, Desinvestitionen und Sanktionen. Trotzdem und trotz intensiver Medienberichterstattung während einiger Tage blieb das gesamte inszenierte Stück ein Experiment ohne politische Konsequenzen – denn drei Tage nach dem Ende der damaligen Veranstaltung, am 11. September 2001, nahmen die New Yorker Anschläge dann fast 100 Prozent der medialen Aufmerksamkeit in Anspruch.

Die Hetze gegen und Diskriminierung von Juden durch Kräfte, die stark vom großen Geld beeinflusst werden, geht mindestens auf die Zeit des britischen Mandats in Palästina von 1922 bis 1948 zurück, als die Ernennung des aktiven Antisemiten Hadji Amin al-Husseini zum Großmufti von Jerusalem und Vorsitzenden des Obersten Moslemrats das politische Geschehen mitprägte. Dieser verurteilte Rebell und Wegbereiter des „modernen“ Terrorismus hatte bis 1937 freie Hand in der Zusammenarbeit mit den Nazis. In diesem Zusammenhang ist daran zu erinnern, dass auch diese mit Geldern amerikanischer Bankinstitute finanziert worden sind.

Jüdische Bevölkerung seit 100 Jahren gleich, palästinensische explodierte um Faktor 22

Politik ist stets an ihren Ergebnissen zu beurteilen: Die weltweite jüdische Bevölkerung hat sich, trotz Holocaust, zwischen 1922 (Jahr des Mandatsvertrags zur Gründung der jüdischen Heimstätte in Palästina) und heute kaum verändert – von über 13 Millionen Menschen auf gerade einmal über 15 Millionen. Im selben Zeitraum fand die arabische Bevölkerung Palästinas Bedingungen vor, die sie von weniger als 600.000 Personen im Jahr 1922 auf über 13 Millionen Palästinenser – also 22-mal (!) so viele, anwachsen ließ. Sie alle gelten absurderweise als “Flüchtlinge” und “Heimatvertriebene“,  die heute über die ganze Welt verteilt sind. Es stellt sich hier die Frage, wer diesen offensichtlichen demografischen Krieg gemanagt hat und mit welchen Mitteln.

Wie weltweite Beobachtungen zeigen, ist dafür ein umsorgtes Lagerleben mitverantwortlich, das für außergewöhnlich hohe Geburtenraten die „besten“ Bedingungen bietet. Im Fall der Palästinenser wurde dieses 1948 von der UNO initiiert, indem deren angeblich gemeinnützige Unterorganisation UNRWA mehr als 50 Lager für etwa 750.000 arabische Flüchtlinge errichtete. Diese waren vor einem Krieg geflohen, den, wie bereits erwähnt, sechs angreifende arabische Länder gegen Israel – und zum Schaden der eigenen Zivilbevölkerung – begonnen hatten. Nach dem verlorenen Krieg erlaubten die Vereinten Nationen den Aggressorstaaten, sich der Verantwortung für die Folgen ihres Handelns zu entziehen, wonach sie eigentlich verpflichtet waren, die Flüchtlinge aufzunehmen und in ihre Gesellschaften zu integrieren (ebenso wie Israel eine noch größere Zahl jüdischer Flüchtlinge aufnehmen musste, die nach dem Krieg von 1967 aus arabischen Ländern vertrieben worden waren).

Perfekte Tarnung

Es bleibt noch der eingangs erwähnte Faktor der stark unterschätzten Finanzkraft der Elite zu berücksichtigen. Diese speist sich aus zwei kaum beachteten Quellen: Erstens sind das die Extragewinne privilegierter großer Aktiengesellschaften (Pharma, Erdöl, Lebensmittel, internationaler Handel und so weiter) in einem oligopolistisch dominierten Pseudomarkt, den unfaire Steuersysteme und Bürokratie von kleinen Wettbewerbern freihalten. Und die zweite Quelle besteht in der „Erlaubnis“, dass institutionelle Banken bei jeder Kreditvergabe Geld aus dem Nichts schöpfen dürfen. Die damit verzerrten Machtverhältnisse zwischen dem Bankensystem und den Nationen sind seit der Präsidentschaft Bill Clintons vollends aus dem Gleichgewicht geraten. Damals sind der Schaffung sogenannter Derivate mit ihrer gefährlichen Hebelwirkung die letzten Zügel abgenommen worden. Diese aus der öffentlichen Wahrnehmung gehaltenen Tatsachen klingen wie ein verrücktes Märchen – während der daraus resultierende gigantische Abfluss an wirtschaftlicher Kraft zu Lasten der zivilisationsführenden Nationen einen Großteil der tatsächlichen Verrücktheiten erklärt, die auf diese Weise finanziert werden.

So wird auch verständlich, wie ein paar Ultrareiche leicht Millionen von Menschen als ein ihrem weltweiten Reich des großen Geldes untergeordnetes und unauffällig dem Kodex der politischen Korrektheit unterworfenes Establishment in Szene halten können. Juden machen einen überdurchschnittlich hohen Anteil dieser privilegierten Personen aus – erstens wegen ihrer Begabung in Mathematik und im Bankwesen, vor allem aber, weil sich mit ihren gut bezahlten Positionen die Narrative über eine voranschreitende weltweite “jüdische Vorherrschaft” vermeintlich bestätigen lassen. Dass die Autoren und Verbreiter dieser Märchen zudem oft unter Neonazis und Verschwörungstheoretikern zu finden sind, bietet die perfekte Tarnung schlechthin.

Wer Ultrareiche kritisiert, ist “Antisemit”

Der inszenierte und betrügerische Charakter wird durch drei einfache Fragen sichtbar. Erstens: Welchen historischen Erfolg brachte das „Wissen“ von der „Weltverschwörung der Juden“ den Nazis? Zweitens: Wie ist es erklärbar, dass die falschen Narrative mittlerweile über ein Jahrhundert überdauern konnten? Und drittens: Was kann die definitive Explosion der Veröffentlichungsaktivität dieser Narrative seit dem 7. Oktober 2023 erklären (respektive welche Quelle hat diese enorme Publikationskraft?). Auf alle drei Fragen zusammengenommen lautet die einzige konsistente Antwort, dass für die Superreichen und ihre egozentrischen Aktivitäten keine bessere Tarnung denkbar war und ist, hinter der sie ungestört ihre eigentlichen Ziele verfolgen können.

Das perfekte Funktionieren gewährleistet die Kombination mit einem anderen, komplementären wahrheitsverzerrenden Narrativ (die Ultrareichen sind für Handlungen zu kritisieren, mit denen sie gegen jüdische Werte und Solidarität verstoßen, daher sollten – israelische – Juden unverzüglich Schritte unternehmen, um sie in revidierter Rolle wieder in das Judentum und gleichzeitig in die freien demokratischen Nationen zu integrieren) – wonach behauptet wird, jeder, der die Ultrareichen kritisiert, sei “Antisemit”. Aber dieses zweite Narrativ ist doppelt unmoralisch: Es macht gewöhnliche jüdische Bürger zu Opfern einer Kritik, die sie nicht verdienen – während diejenigen, die dringend zu kritisieren sind, sich der Verantwortung entziehen können.

Geschlossener Kreis der Geldelite

Speziell zur zweiten Frage gibt es einen schlüssigen Parallelfall, der von der Philosophin Ayn Rand beschrieben wurde. Diese warf die Frage auf, warum die sogenannten US-Kartellgesetze seit 1890 weiter existierten, obwohl sie ihr erklärtes Ziel, marktverzerrende Oligopole zu begrenzen, offensichtlich nicht erfüllten. Die Antwort lautet, dass die Anti-Trust-Gesetze gerade durch ihr dauerhaftes Scheitern perfekt mit den Ideen der wohlhabenden Oligarchen harmonieren, die nie an einer ernsthaften Lösung öffentlicher Probleme interessiert waren. Stattdessen fahren diese darin fort, über ihre gigantischen Lobbymannschaften oberflächliche Pseudolösungen anzubieten, die ihnen zusätzliche Gewinne einbringen – ein Standardfall in der „modernen“ Gesetzgebung.

Mittlerweile bewahrheitet sich das genaue Gegenteil einer jüdischen Weltherrschaft, indem der arabische Einfluss in Europa und den USA rasch zunimmt, während der jüdische Einfluss allenthalben zurückgeht. All diese Überlegungen zeigen, dass die Geldelite einen geschlossenen Kreis bildet, der sich mit niemandem aufrichtig solidarisiert. Im Gegenteil werden freie Menschen, insbesondere frei denkende Menschen, benachteiligt und verfolgt. Das Ziel dahinter ist klar: Eine abhängige, leicht beherrschbare und manipulierbare Bevölkerung. Noch hinter einer karitativen Fassade verborgen, läuft dies auf ein Sklavenhaltungssystem mit Manipulation der Demografie, der politischen Einstellung, der Arbeitsbedingungen, der Mobilität, der Unterbringung, der „Bildung“, der Gesundheitsversorgung und der Ernährung hinaus. Für all diese Zwecke waren die Lager für palästinensische Flüchtlinge in den letzten 75 Jahren perfekte Laboratorien unter der Leitung der UN.

Israel ist in höchster Gefahr

Mit den heute zur Verfügung stehenden technischen Mitteln, einschließlich der Kommunikationsüberwachung, ist eine weltweite Anwendung dieses politischen Modells bereits jetzt gut beherrschbar – und offensichtlich längst auf dem Weg seiner Umsetzung. Angesichts der klaren Warnungen George Orwells ist es eine Schande, dass insbesondere die mangelnde kritische Wachsamkeit von Journalisten und Politikern zu solchen „Fortschritten“ bei der Untergrabung von Freiheit, Rechtsstaatlichkeit und Demokratie führen konnte – und zwar fast exakt so, wie es in dessen berühmtem Roman 1984 beschrieben wurde.

Im Durchschnitt sind Israelis intelligenter, mutiger, patriotischer und unabhängiger denkend als jede andere Bevölkerung weltweit. Das ist der einfache Grund, warum der jüdische Staat in den Augen der undemokratisch Mächtigen ein besonderes Hindernis darstellt. Israel ist in höchster Gefahr. Sollte es fallen, wären die anderen westlichen Nationen kaum in der Lage, ihre Freiheit erfolgreich zu verteidigen. Aber mit Solidarität und einem klaren Blick auf die politische Lage können die freiheitsliebenden Menschen den Lauf der Geschichte auf gewaltfreie Weise zum Guten verändern.

37 Antworten

  1. @Weltherrschaft
    zwischen Staaten und Nationen gibt es nur Interessen!
    Genauer gesagt – für die Politiker und Machthaber der einzelnen Gruppen .
    Da gab es einen bösen Mann – aber ich möchte einmal erleben, das aktuelle Politiker und Machthaber so ehrlich sind :
    “Nun, natürlich, das Volk will keinen Krieg. Warum sollte auch
    irgendein armer Landarbeiter im Krieg sein Leben aufs Spiel setzen
    wollen, wenn das Beste ist, was er dabei herausholen kann, daß er mit
    heilen Knochen zurückkommt? Natürlich, das einfache Volk will keinen
    Krieg; weder in Rußland, noch in England, noch in Amerika, und ebenso
    wenig in Deutschland. Das ist klar.

    Aber schließlich sind es die Führer eines Landes, die die Politik
    bestimmen, und es ist immer leicht, das Volk zum Mitmachen zu
    bringen, ob es sich nun um eine Demokratie, eine faschistische
    Diktatur, um ein Parlament oder eine kommunistische Diktatur handelt.
    (…)

    Das Volk kann mit oder ohne Stimmrecht immer dazu gebracht werden,
    den Befehlen der Führer zu folgen. Das ist ganz einfach. Man braucht
    nichts zu tun, als dem Volk zu sagen, es würde angegriffen, und den
    Pazifisten ihren Mangel an Patriotismus vorzuwerfen und zu behaupten,
    sie brächten das Land in Gefahr. Diese Methode funktioniert in jedem
    Land.”

    Das stammt von : Hermann Göring in der Haft in Nürnberg 1946

    12
  2. “Im Durchschnitt sind Israelis intelligenter, mutiger, patriotischer und unabhängiger denkend als jede andere Bevölkerung weltweit.”
    Das hatte Adolf Hitler auch von den Deutschen behauptet.

    18
    4
    1. Richtig, und deshalb mussten Juden und Deutsche so unversöhnlich und blutig wie möglich gegeneinadergehetzt werden – aus Sicht der abgehobenen Finanzoligarchen. Denn Intelligenz, freies Denken und patriotischer Zusammenhalt sind Eigenschaften, die den absoluten Herrschaftsinteressen dieser Leute im Wege sind,. Denn dafür braucht man gehorsame Untertanen, die brav das glauben, was sie glauben sollen.
      Dementsprechend sind die Nazis, die auf den Schwindel von einer Verschwörung mit dem Ziel einer
      jüdischen Weltherrschaft hereingefallen sind, auch von amerikanischen Banken finanziert und großgemacht worden. Also Dreifachsieg für die Herren der Welt – Juden geschwächt, Deutschland fertiggemacht und auch die russiche Nation entscheidend geschwächt.
      Sollen die zivilisierten Nationen jetzt nochmal darauf reinfallen und endgültig den inneren Zusammenhalt verlieren, dann brauchen sie nicht lange darauf zu warten, gegen noch weniger freiheitsliebende, noch untertänigere, unkritischere Gruppen ausgewechselt zu werden – eben die idealen Untertanen für die Orwellsche Weltdiktatur, die ja schon längst vorbereitet wird.
      Wie wär´s den Artikel noch einmal konzentriert zu lesen und zu beachten, dass man absolut unaufrichtigen Machenschaften nur auf die Spur kommt, wenn man einkalkuliert:
      – Die Herren kennen keine wirklichen Freunde und spielen nur alle gegeneinander aus
      – Individuen haben keinen Stellenwert und werden geopfert
      Gruppen, die man groß werden lassen will, erhalten eine Position und Rolle als Opfer eingerichtet, damit sich
      UNO und NGOs um ihr weiteres demographisches Wachstum und Abwanderungsmöglichkeiten in den Westen kümmern können. Die Medien sorgen für die entsprechende Emotionalisierung.

  3. Erstaunlich, wie man so dreist lügen kann. 1948 haben die Juden den Staat Israel ausgerufen – inklusive Gebieten
    den den Arabern zugesprochen wurde. Israel gestand bis heute den Arabern lediglich “Autonomiegebiete”
    Wie lächerlich ist die Aussage, man habe vier mal versucht den hochgerüsteten jüdischen Staat mit “Luftgewehren”
    auszulöschen??
    Was sie den anderen unterstellen – wird Heute von Israel in die Tat umgesetzt. Gerade auf Hinblick auf die neu
    entdeckten Gasfelder in Bereichen, die eigentlich den Arabern zugesprochen wurde.
    Gehören Sie auch zu der “NGO pro Israelischen Medienüberwachung”???

    26
    5
    1. Interessant, die Privatgelehrten unter manchen Lesern hier! Es tut mir sehr leid, das sagen zu müssen, aber haben Sie haben ganz offensichtlich NULL Ahnung von den historischen Abläufen, beginnend mit dem ersten Satz. Über die Entstehung der Autonomiegebiete ebenfalls nicht. Und über die Angriffskriege auf Israel (“Luftgewehre”, unfassbar…), das nur mit Hilfe seine Verbündeten überleben konnte, schon gar nicht. Bewerben Sie sich mal bei der Hamas, aber ob die Sie nehmen ist fraglich, denn dort kann man besser lügen.

      9
      39
        1. Ich habe vor 4 Jahren angefangen, ein politisches Buch zu schreiben (Das Konzept für Frieden, Freiheit und Fairness), weil ich gemerkt habe, dass hinter den Kulissen der westlichen Zivilisation nicht demokratisch kontrollierte Personen mit sehr viel Geld die Fäden ziehen und dabei eben diese Zivilisation und ihre
          Nationen in voller Absicht gegen die Wand zu fahren.
          Ja, es gibt viele Juden unter diesen und genau das wusste ich auch, als ich damals mit dem Schreiben anfing. Nach einiger Zeit des Recherchierens bin ich darauf gestossen, dass diese behauptete Brüderlichkeit zwischen Judentum und Finanzoligarchie ein – wie gesagt mit sehr viel Geld inszeniertes – Propagandamärchen darstellt, das aber durch Tausende von Fakten klar widerlegt werden kann.
          Schon vor mehr als 2 Jahren war mir klar, dass außer den Deutschen niemand dermaßen von den Geldaristokraten belogen, betrogen, diskriminiert und verfolgt worden ist wie die Juden. Bitte mal über die Geschichte Palästinas nachlesen – und den bezogen Artikel über den destruktiven Mythos (durch den die
          ganze Zivilisation in Gefahr gerät) noch einmal in ruhiger Konzentration lesen.
          viel

          1
          1
    2. Ok, Fachlehrer, Sie können nichts dafür, dass die Mainstream-Medien einen solchen historischen Blick auf die Nahostsituation in den Köpfen der Menschen hinterlässt.
      1. Der Gesamthintergrund des jüdischen Palästinaprojekts war der 1. Weltkrieg, den die Araber, deren Gebiete ganz überwiegend jahrhundertelang unter türkischer Herrschaft gestanden hatten, als Kriegspartei dazu genutzt haben, sich von eben dieser zu befreien – an der Seite der Franzosen und Briten. Diese Befreiung hatte einen seit 1917 aus der Belfour-Erklärung bekannten Preis – die Souveränität der Juden über Palästina, also kaum 0,2 % der arabischen Gebiete. Arabern waren in Palästina persönliche Freiheiten zugesichert – nur nicht die arabische Souveränität, auf der sie bis heute bestehen, indem
      sie Israels Existenzrecht verneinen.
      2. Mit den “Gebieten, die den Arabern zugestanden haben”, meinen Sie meinen Sie die arbischen Gebiete laut UNO-Teilungsplan von 1947. Diesem Teilungsplan hatten die Juden zugestimmt, obwohl ihnen laut dem bis heute gültigen Völkerbunds-Mandatsvertrag für Palästina das gesamte Territorium Palästinas zustand. Die Araber haben diesem Teilungsplan von 1947 nicht zugestimmt, womit er nie Rechtswirksamkeit erlangt hat.
      3. Stattdessen haben 6 arabische Staaten die 600.000 jüdischen Siedler überfallen und
      damit gedroht, “die Juden ins Meer zu werfen”.
      Sie haben sich also nicht auf den UNO-Kompromiss eingelassen, sondern wollten mit
      Gewalt alles haben. – Den Rest und die Zusammenhänge kann man im Artikel nachlesen.
      4. Das in Ihrem Kommentar präsentierte, die wahre Rechtsposition Israels beschädigende Bild von der Nahostsituation ist in Jahrzehnten von den Beherrschern der Mainstreammedien, der NGOs usw. systematisch aufgebaut worden – also als in Wahrheit Feinde des Judentums .
      5. Die Lage ist extrem gefährlich. Der nun hochkochende Anti-Semitismus kann leicht
      das Potenzial entwickeln, die Nationen des Westens in Bürgerkriege zu stürzen – und noch viel mehr, siehe https://www.frieden-freiheit-fairness.com

      1. Wenn der Anti-Semitismus hochkocht, dann muessten sich ja die Araber selber hassen denn sie sind ja Semiten, ich wuerde ein wenig vorsichtiger mit dem Begriff umgehen

  4. ZITAT: “Jüdische Bevölkerung seit 100 Jahren gleich…”

    Schön, dasss Sie dieses Wunder erwähnen.

    14
  5. CHRISTIAN HAMANN

    Mittlerweile bewahrheitet sich das genaue Gegenteil einer jüdischen Weltherrschaft, indem der arabische Einfluss in Europa und den USA rasch zunimmt, während der jüdische Einfluss allenthalben zurückgeht

    Selten solch einen Unsinn gelesen, einfach mal recherchieren, wieviele Juden in der derzeitigen USA Administration sitzen, wieviele Medien (Zeitung, Fernsehen) von juedischen CEO’s geleitet werden und wieviele Juden als CEO den Pharmaunternehmen vorstehen um nur ein paar Beispiele zu nennen. Der einfache normale Jude ist genauso ein Opfer der Deep State Elite wie der Palaestinenser oder der Deutsche, Canadier oder Amerikaner und die ganzen anderen Nicht genannten. und ja die Hamas ist eine Terrororganisation (unter anderem vom Iran und Israel finanziert) welche die eigene Bevoelkerung als Schutzschirm benutzt.
    Und dann stellt sich noch die naechste Frage: Reden wir hier ueber Juden oder den Zionisten bzw der khasarischen Mafia?

    26
    7
    1. Ja, recherchieren Sie doch mal! Sie werden überrascht sein, wie wenig die im Netz kursierenden dümmlichen Vorurteile und Stereotypen mit der Wirklichkeit zu tun haben.
      Und dann checken Sie am besten auch gleich mal, wieviele Schwarzhaarige oder Braunäugige oder Krawattenträger in Bankvorständen oder Regierungen, vielleicht geht ihnen dann ein Lichtlein auf, dass Merkmalsgruppen keine Interessengruppen sind.

      8
      32
      1. (…) Vorurteile gegen Juden im allgemeinen, gibt es seit hunderten von Jahren und einige ganz besondere Zuschreibungen, mögen dabei frei erfunden sein, doch eben nicht alle und je mehr man sich mit der Thematik unvoreingenommen befasst, umso erstaunlicher, welche Zuschreibungen sich als Tatsachen entpuppen. Nicht etwa weil irgendwer, irgendwo, irgendwann, etwas davon bestätigt, sondern es sind Juden selbst, die diese Bestätigung frei Haus liefern. Gemeinhin nimmt dies nur kaum jemand wahr, weil deren religiöse Besonderheiten, nichts ist, womit man im Judentum Hausieren geht, schon gar nicht bei jenen, die nicht dem jüdischen Glauben angehören. Das aktuelle Unverständnis für Juden, derzeit in Israel, liegt gewiss an der Verallgemeinerung, die bei uns die Denkweise beherrscht. Ähnlich wie in Deutschland, ist die Regierung größtenteils unbeliebt und hat dies auch selbst zu verantworten. Nun wissen wir doch selbst, wie schwer es ist, eine unliebsame Regierung loszuwerden, exakt da teilen wir sozusagen ein Schicksal, mit dem israelischem Volk. Diese Anbiederung jedoch, die in alternativen Medien gerade Trend ist, stößt vermehrt auf völliges Unverständnis und anstatt darauf aggressiv zu reagieren, solltet Ihr Schreiberlinge doch mal in Euch gehen und Euch fragen, was hat der deutsche Bürger davon, wenn man ihm einreden will, er hat gefälligst solidarisch mit Israel zu sein und jede seiner Kritiken, sei ja nur Geschwurbel aus dem bösen Internet. (…)

    2. “einfach mal recherchieren, wieviele Juden in der derzeitigen USA Administration sitzen,”

      Ja, das stimmt. Und?

      Auch bei den Nobelpreisen sind zig-mal so viele Juden vertreten wie nach ihrem Bevölkerungsanteil zu erwarten wäre (dafür gibt es so gut wie keine Moslems).

      Offenkundig beeinträchtigt die jüdische Religion und Erziehung im Gegensatz zu manch anderen das Denken kaum. Dummköpfe bringen es in der Regel nicht weit außer durch Gewalt.

      Also was hat das mit “jüdischer Weltherrschaft” zu tun? Was für ein Quatsch.
      So langsam beginne ich zu glauben, daß Antisemitismus doch nicht fast ausschließlich durch den erstarkenden Islam bewirkt wird.

      3
      7
      1. Lesen koennen ist das Eine, verstehen das andere

        Letzten Satz nicht gelesen? Ich bin nicht antisemitisch, ich bin antizionistisch (riesiger Unterschied) (hier noch mal der letzte Satz)
        Und dann stellt sich noch die naechste Frage: Reden wir hier ueber Juden oder den Zionisten bzw der khasarischen Mafia?

    3. Einfach Mal nach NEUEN ENTWICKLUNGEN recherchieren und sehen, dass in den großen Medienhäusern, in der Wirtschaft, in den Universitäten und in den NGOS genau der TREND eingetreten ist, den ich in dem Artikel genannt habe – Juden auf dem Rückzug, Araber auf dem Vormarsch.
      Empfehlung: Artikel konzentriert lesen – da steht doch schon am Anfang, dass man um ein paar ECKEN denken muss, um das nachvollziehen zu können, was sich Leute aus der Finanzoligarchie mit IQ 180 ausgedacht haben.
      Oder dachten Sie, diese Leute lassen auf den Tietelseiten ihrer Zeitungen verkünden, welche wahren “Lösungen” sie
      für uns vorgesehen haben?

      1. letztendlich ist es mir egal welche Mischpoke vom Deep State als Marionette eingesetzt wird, es geht hier eindeutig um den Deep State und die Leute hinter den Vorhaengen und nicht um irgendwelche Juden oder Araber, der normale Jude, Araber, Chinese und all die anderen sind genauso die Opfer wie wir es sind. Es geht darum der Schlange den Kopf abzuschlagen und das korrupte System sichtbar zu machen, das auch der normale Joe es endlich sieht und Veraenderungen will, die meisten sehen es doch heute immer noch nicht das sie von vorne bis hinter verarscht werden, siehe deutsche Politik, wo viele denken das die Politschranzen unfaehig sind, sie koennen es sich nicht vorstellen das alles mit Berechnung passiert um die Menschheit in ein Sklavensystem zu draengen (CBDC, Impfpass, green Deal etc), dumm nur fuer den DS das Hillary NICHT Presi wurde und uns nicht in WWIII bringen konnte, denn dann haetten wir alle diese Kroete geschluckt und das korrupte System haette immer so weiter gehen koennen.

  6. Ungerecht ? Schon seit 1947 hatte Israel durch Verteibung halb Palästina völkerrechtswidrig angeeignet. Die UNO erkennt das völlig zu Recht nicht an. Halten die sich endlich an internationale Regeln ! Golda Meir , Staatspräsidentin Israel’s: Für uns gelten nur religiöse Regeln ” . Nein tut es nicht ! . Ungerecht ist eigentlich immer alles was Juden nicht in den Kram passt, und dan ” Antisemitismus”. Ja die israelische Bevölkerung hatte gegen Nethanjahu massiv demonstriert. Aber für eine Zwei- Staaten- Lösung nie. Dabei ist das die wichtigste Frage überhaupt. Wenn sie das Phantasiekonstrukt Israel völkerrechtskonform nicht halten können oder wollen müssen sie es eben aufgeben. Und zur Weltverschwörung/ Weltweite Pläne und Manipulationen gibt es sehr wohl Argumente, die hier aber regelmäßig gesperrt werden. Orwell ? Wer benutzt den die von ihm beschriebenen Methoden !?

    18
    5
  7. Ich habe selten soviel Blödsinn gelesen, m.E. gequirlte Scheiße. Jedenfalls werde ich Ansage künftig nicht mehr lesen.

    29
    2
    1. Danke für diesen hochintelligenten Beitrag. Wie sind in tiefer Trauer, einen so differenziert denkenden Leser verlieren zu müssen.

      6
      38
  8. Man muss aber ganz klar zwischen dem Otto-Normal-Juden und den ultrarechten Zionisten unterscheiden. Zionisten sehen Nichtjuden nicht einmal als Menschen an, sondern als Tiere/Sklaven. Dann wären da noch die Kabbala-Juden, die bis heute noch denken, Juden wären Gottes auserwähltes Volk und müssen über alle anderen Völker herrschen. Und wer ist seit Jahrzehnten in Israel am Drücker? Richtig! Kabbalistische Zionisten. Das Beste von beidem. Googelt euch doch mal ein bisschen ein. Kann jedem zum Einstieg das Interview mit Wolfgang Eggert empfehlen:

    https://youtu.be/x0NISxbLMDE?si=MA1NydPrew69PLH6

    18
    3
  9. ein heißes Eisen – da kann leicht der Staatsanwalt einreiten – gerade im freiesten Deutschland, das wir je hatten.
    Die alte Bauernweisheit : wenn du wissen willst, wer dich beherrscht, dann finde heraus, wen du nicht kritisieren darfst !
    Was allerdings die Freiheit in Israel betrifft, konnte man im bei den mRNA-Experimenten sehen, wie weit es damit her ist. Ich glaube, das Regime da ist ganz froh für über Gaza, da fallen die Spritzenfolgen unter den Tisch und können leichter vertuscht werden als in Deutschland.
    “Destruktiv” und “Mythos” wären interessante Themen einer durchzechten Nacht, wäre es heute nicht vom Staat bedroht, diese Themen neutral zu diskutieren !

    Allerdings muß man auch in Israel trennen zwischen Bevölkerung und Regierung ( und ihre redikalen Siedler ) – es ist keine “Demokratie”, wie sie hier verkauft wird, sondern nach allem, was ich im kleingedruckten sehe – ein streng religiös gesteuerte Staat und in dieser Hinsicht eher mit dem Iran auf einer Ebene – nur mit den US-Finanzeliten verbandelt und nicht eigenständig.
    Offen ist da nur die Frage, wer da der Hund ist und wer der Schwanz – früher hieß es oft, das die USA dieses oder jenes tun müssen, weil sie auf ihre jüdischen Wähler Rücksicht nehmen müssen ! Das Argument für die US-Politik ist heute verschwunden – finde heraus, wen du nicht kritisieren darfst !
    Wer also dominiert – die USA oder Israel ?

    14
    2
  10. Welch ein widerliches Geschwurbel, mit tendeziöser Anbiederung am Israel, insbesondere an “die juden”, unfassbar, daß jemand wie Hamann, sich traut, angesichts der Offensichtlichkeit, ein derartig geframten Text zu verfassen und dann auch noch zu veröffentlichen. Das es “die Juden” im Grunde gar nicht gibt, scheint dem Autor völlig entgangen zu sein, die verallgemeinernde Begrifflichkeit könnte kaum unpassender sein, weil es unter dem Begriff Juden, so viele Strömungen und Richtungen gibt, wie man es auch im Islam kennt, weder lässt sich dabei von Einigkeit, noch von gleichen Ideologisch geprägten Zielen sprechen, sie sind wenn man so will, unvereinbar. Einigkeit findet nur immer dann statt, wenn man einen gemeinsamen “Feind” in seine Schranken weisen will, das häufig vernehmbare Antisemitismus-Geschrei als Vorwurf, bei missliebiger Kritik, mag so ein Sonderfall von Einigkeit sein.
    Israelis, mutiger, intelligenter, patriotischer…. wieviel Rassistenframing darfs denn bitte sein, hier gingen dem Hamann wohl die Nerven durch und in seinem Wahn, den Israelis tief in den Allerwertesten zu kriechen, wurde die Luft so langsam knapp, so ein Sauerstoffmangel im Gehirn, lässt seine Spuren. Wohl kein einziger Israeli käme auf die absurde Idee, einen vergleichbaren Lobgesang auf Deutsche zu verfassen. Als Kind der 70´er, war der Nahe Osten stets ein kriegerischer Konflikt- und Krisenherd, so zumindest konnte man ihn wahrnehmen und daran hat sich ganz offensichtlich, bis zum heutigen Tage nichts geändert. Mir fehlt daher der Anreiz, irgendwelcher Sympathien für diese Regionen unserer Welt zu entwickeln, aber und soviel ist deutlich erkennbar, braucht es diese Pufferzone für Europa, denn sie wirkt wie einst Libyen, denn fällt Israel, bestärkt es die Islamisten dieser Welt, in der irrigen Annahme, unbesiegbar zu sein. Wer dann wohl der Nächste ist, der dem islamischen Eroberungswahn zum Opfer fällt, kann man sich gut ausmalen. Nöö Israel ist nicht mein Freund, sondern eher sowas wie ein strategischer Partner, dessen eigne Interessen, zumindest zum Teil, mir nützlich und dienlich sind. Von daher sind es nur pragmatiche Gründe, nicht detailreich Kritk an Israel und seiner mehrheitlich jüdischen Bevölkerung, zu üben.

    11
    2
  11. Es würde den heutigen Staat Israel gar nicht geben, wenn die “Geldelite” das nicht mindestens zugelassen hätte. Dieser Aspekt und der Fakt, dass es sich um verhältnismäßig winziges Land mit einer winzigen Bevölkerung handelt, macht es doch seeeehr unwahrscheinlich, dass Israel ein “Hindernis” für die Geldelite ist, sei diese jüdisch dominiert oder nicht. Es fällt aber schon auf, dass die Geldelite wenig Rücksicht auf Juden nimmt. Sonst lässt es sich wohl kaum erklären, einen Staat, der eh schon nicht gut auf Juden zu sprechen ist und in dem Millionen davon leben, mit Sanktionen und Wirtschaftskriegt bedroht wird bishin zur Intention eine Hungerkatastrophe auslösen. Erklären ließe sich das allerdings wiederum mit der angesprochenen völligen Emphatielosigkeit. Soll heißen, auch eine jüdisch dominierte Geldelite muss nicht zwangsläufig einen “Zufluchtsort für das bedrohte jüdische” Volk schaffen wollen. Die UN scheinen im Übrigen so ziemlich das einzige internationale Gremium zu sein, das noch nicht komplett von der (westlichen) Geldelite kontrolliert wird.

    9
    3
  12. Guten Tag
    FALSCHE Richtung, es sind auch wieder Leviten die ihr eigenes Volk Opfern wollen.
    Chabbad Lubawitsch führt Bibbi folgt dieser
    mächtige alte Glaube ist der mächtig genug ist.

    Der Rebbe ist der Messias und folgt der Kabbala.

  13. Ohne einen Blick in die Geschichte kommt man nirgends weiter. Der Autor sieht offenbar vor allem die westlichen Oligarchen als Antisemiten. Ich bezweifle, dass man so im Denken weiterkommt. Immerhin waren Juden seit dem Mittelalter in allen christlichen Ländern gezwungen worden, in „Geldgeschäfte“ auszuweichen, weil es ihnen verboten wurde, in sonstige Berufen tätig zu sein. Und genau das führte dann eben auch auf jüdischer Seite zu Reichtum und zwangsläufig Neid und Judenhass, einschließlich der immer wieder aufflammenden Pogromen.
    Dass zwischen oft auch steinreichen Juden und antisemitischen/anti-jüdischen Großkapitalisten schon lange ein Konkurrenzkampf existiert, scheint mir durchaus nicht ausgeschlossen.

    Jedenfalls gilt es nach einem humanistischen Weltbild, dass man jedenfalls Israel allemal eher schützen und als „wertebasiert“ (wenn man diese Lügen-Vokabel einmal benutzt) anerkennen muss, als z.B. die Ukraine. Beide gegenwärtigen „Auseinandersetzungen“ (es sind keine „Kriege“!) haben zu einer willkürlich verdrehten „Wertesicht“ geführt und man ist dabei diese fortzuführen.
    Russland geht es darum, eine russisch-stämmige Bevölkerung vor der Diskriminierung (z.B. Sprachverbot für Russisch!) des „eigenen Staates“, der Ukraine, und unstrittig stets „russisches Gebiet“, nämlich die Krim, und alles in allem sich selbst vor naher-rückenden us-amerikanischen Raketenbasen zu schützen.
    Israel versucht den Raketen-Terror in den Griff zu bekommen. Inwieweit dabei das notwendige getan oder die Verhältnismäßigkeit oder insgesamt von beiden Seiten das Völkerrecht noch beachtet wird, lasse ich einfach offen. Da mögen andere ihre Meinung darlegen. Der Vernichtungswille der arabischen Kampfeinheiten gegen Israel ist jedenfalls Tatsache und so gänzlich inakzeptabel.

    Dass alle Kriege und militärischen Kämpfe schlimm für die Bevölkerungen sind, versteht sich von selbst. Leider versteht es sich inzwischen auch nahezu von selbst, dass die Rüstungsindustrien maßgeblichen Einfluss haben und alles tun, um die Konflikte auszuweiten. Der militärisch-industrielle Komplex vor dem schon ein US-Präsident Eisenhower einst warnte, sitzt an der Macht.

    Leider sind die allermeisten Politiker weltweit viel zu feige, um nachhaltig und überzeugend für Frieden und Lösungen einzutreten. Alle Probleme könnten durch Verhandlungen und Toleranz gelöst werden – wenn man es wollte …

  14. “Jüdische Bevölkerung seit 100 Jahren gleich, palästinensische explodierte um Faktor 22”

    Das stimmt so nicht:

    Bevölkerungswachstum in Israel
    Wettbewerb der Fruchtbarkeit

    In Israel werden so viele Kinder geboren wie in keinem anderen westlich orientierten Land. Das hat auch religiöse Gründe: Jüdischen und muslimischen Israelis geht es um Verjüngung und Vermehrung. Manche sprechen von einem demografischen Krieg.
    https://www.deutschlandfunk.de/bevoelkerungswachstum-in-israel-wettbewerb-der-fruchtbarkeit-100.html

    Auch in Israel sind Großfamilien eine Art Tradition geworden…

    6
    1
  15. “Der destruktive Mythos einer geplanten jüdischen Weltherrschaft”

    Und ich dachte wir wären als Gesellschaft schon längst viel weiter.
    Auch die Sinti & Roma wurden überall verfolgt. Und sollen jetzt die Europäer sich dafür hassen und den Sinti & Roma ständig helfen und die ständig beschützen ? Und stellt euch vor auch die christlichen Jesuiten wurden über mehrere Jahrhunderte lange Zeit verfolgt. Der Orden war sogar eine Zeit lang vollständig verboten. Den Jesuiten wurde auch vorgeworfen, sie hätten die Absicht eine Weltherrschaft ausüben zu wollen und alles unter ihre Kontrolle zu bringen. Auch im 20-sten Jahrhundert gab es eine Phase wo Jesuiten und andere Christen wie beispielsweise christliche Befreiungstheologen auf den Lateinamerikanischen Kontinenten überall verfolgt, massakriert wurden. DIe rechten (Pseudo-)Christen aus den USA sehen halt auch überall nur Kommunisten udn Terroristen, weil die nicht nach ihrer Pfeife tanzen. Und so unterstützten die Amis lieber radikale Diktatoren udn Milizen, die (unliebsame) Christen überall töteten.
    Ein anderes Beispiel sind noch die Freimaurer, denen ebenfalls vorgeworfen wird, die Weltherrschaft an sich reißen zu wollen. Die wurden aber nie wirklich verfolgt.

    “Die fehlende demokratische Kontrolle über das Netzwerk aus UN, NGOs, Großkonzernen und dem Bankensystem stellt eine existenzielle Herausforderung dar, die dringend bewältigt werden muss. Auf dem gegenwärtigen Weg ist die Unterdrückung und der spätere Ersatz der freien Demokratien durch ein Imperium des großen Geldes hinter dem blauen UN-Label absehbar. ”

    Das gleiche gilt für Institutionen und Versammlungen wie Bilderberger,WEF,IWF und das internationale Zentralbankenkartell oder auch die WTO-Schiedsgerichte (z.B. ICSID,ISDS ). DIe ISDS-Schiedsgerichte sind oft sogar strenggeheim. Auch die sind alle demokratisch nicht legitimiert worden.

    4
    2
  16. Danke für den sehr guten Artikel. Leider wimmelt es hier nur so von Kommentaren wo der Hass auf Juden tief verwurzelt ist. Dieser Hass vernebelt den Blick und lässt die palästinensischen Terroristen hoch leben, die selbst Leichen noch auf übelste schänden und dabei laut “Allahu Akbar” grölen. Mir ist es unverständlich, wie man sich auf deren Seite stellen kann. Das sind keine Opfer, das sind Täter1

    5
    24
    1. Realitaetsverweigerin? KEINER heisst die Hamas (Terroristen) gut und es geht nicht um den sogenannten Judenhass, sondern um den Hass auf die Zionisten

      Schon mal etwas davon gehoert? Wenn nein, hinsetzen und recherchieren, dann wuerde man uebrigens auch feststellen von wem die Hamas ins Leben gerufen wurde und wer sie finanziell unterstuetzt

      10
  17. Lassen Sie mal die Glaubenszugehörigkeit der US-Außenminister der letzten 3 Jahrzehnte Revue passieren, die die auswärtige Politik der USA wesentlich getrieben haben. Auskunft gibt gegfs. der Herr Blinken.

    Und überlegen Sie, wem die US-Notenbank als größte im Kosmos mehrheitlich gehört.

    Das beides zusammen müsste manche Erleuchtung bringen. Und beurteilen lassen, bei welchen Artikeln es sich um Schleichpropaganda handelt.

  18. “Im selben Zeitraum fand die arabische Bevölkerung Palästinas Bedingungen vor, die sie von weniger als 600.000 Personen im Jahr 1922 auf über 13 Millionen Palästinenser – also 22-mal (!) so viele, anwachsen ließ.”

    Offensichtlich geht es der arabischen Bevölkerung noch viel zu gut!

    Dasselbe mit einem etwas kleineren Faktor konnten wir im Kosovo vom Ende des Weltkriegs bis in die 1980er beobachten, dort waren es Albaner währen die Zahl der Serben ziemlich gleich blieb.

  19. Wer will Israel vernichten? Warum hasst Erdogan die Juden? Deshalb: Muslimbruder Erdogan in Berlin. Heuchler und Feiglinge um ihn herum. Muslimbrüder waren und sind politische Verbündete des Nationalsozialismus und des Holocaust gewesen – und geblieben.
    Nicht nur die arme Shani Louk gehört zu den Opfern dieser perversen Mörderbande.
    Aus dem Alltag der Muslimbrüder und ihrer faschistischen Internationale: Frauen haben keinerlei Rechte und müssen sich den Männern total unterwerfen; Frauen dürfen geschlagen, vergewaltigt, gesteinigt, ins Koma geprügelt werden (wenn sie sich weigern Kopftuch zu tragen); Frauen haben kein Recht auf Bildung und gesellschaftliches Leben, sie können zwangsverheiratet und ihre Genitalien verstümmelt werden; beim Massaker der Hamas wurden Frauen ihre Babys entrissen und in brennende Öfen geworfen, dabei wurden sie vergewaltigt, teils so heftig, dass ihre Becken brachen; sie wurden nackt auf Pritschenwagen geworfen über Böden geschleift und ihnen die Köpfe abgehackt.
    Erdogan. Muslimbrüder. Surensöhne. Satanische Verse. Das Böse hat Namen und Gesichter. Der Teufel und seine Höllenhunde verstehen nur eine Sprache. Welche ist das wohl…?!

    1
    11