Der „Krake“ – und eine (einstweilige) Corona-Abrechnung

Krake Corona ((Abbildung:E.VoysardS.)

Kein vernünftiger Mensch hat es noch geglaubt – doch es geht tatsächlich weiter. Der „Krake“, der (hoffentlich) letzte Schnaufer des siechen Corona-Phantoms, ist da: Reanimiert, psychopharmakologisch stimuliert und als Zombie seiner selbst wieder auf die Bretter geschickt, damit es doch noch ein wenig sein untotes Unwesen treiben möge.
Nachdem die maximal letalen Alpha-, Beta-, Gamma- bis Omikron-Varianten des „todbringendsten Virus aller Zeiten“ anhand nackter Fakten ihre erwünschten, psychologischen Schrecken weltumspannend einbüßten, besannen sich bereits gegen Ende letzten Jahres die apokalyptischen Werbetexter mit ungezügeltem, dramaturgischem Aufgebot auf die furchterregende „Cerberus”-Variante – benannt nach dem fiesen „Höllenhund“ der griechischen Mythologie.

Doch auch jener postulierte Reißwolf stellte sich recht schnell als parfümierter Handtaschenkläffer heraus. Da bekanntermaßen ein sterbender Kult grundsätzlich dazu neigt, immer groteskere Phantasmen zu kopfgebären, sind wir seit vorgestern nun bei der sogenannten „Krake“-Variante angekommen. Bilder längst antiquierten Seemannsgarns heraufbeschwörend, soll dieses Ungeheuer nun offenbar die tiefsten Urängste bei den letzten Spritz-Unwilligen triggern. Zum Niederknien bemerkenswert…

(Screenshots:diverse)

Um’s gleich anzumerken: Ich wollte das C-Thema textuell eigentlich bis auf unbestimmte Zeit meiden, doch die gegenwärtige Gesamtentwicklung, die sich gerade vor aller Augen vollzieht, veranlaßt mich, erneut ein paar Gedanken dazu in etwas ausführlicherer Form aufs Tableau zu bringen. Nun ist es unwillkürlich eine Abrechnung geworden.

Weiter geht’s also. Das totgerittene Corona-Pferd darf noch immer nicht in jenes Gras beißen, das eigentlich schon über alles, was an Übel angerichtet wurde, wachsen soll. Ok, verständlich. Es liegen bekanntlich noch für hunderte Millionen Euro Spritz-Dosen im staatlichen Giftschrank; weitere Tonnen davon sind bestellt. Das wirklich Groteske und Paradoxe daran ist der nun entstehende Paradigmenkonflikt des gesamten C-Narrativs. Jetzt wird es doch nochmal kurz amüsant bis putzig/unterhaltsam – so lange, bis auch der „Krake“ im Grundschlamm des Corona-Propagandasumpfes verschwunden ist, was zweifellos sehr schnell geschehen wird. Werden dann noch Superlative und Namen übrigbleiben? Vielleicht „Godzilla”? „Basilisk”? „Xenomorph”? „Behemoth”? „Gargantua”? Ich denke, da geht noch was. Aber was weiß ich schon.

„Plötzlich und unerwartet”

Seit Wochen kippt und bröselt er, der gesamte C-Wahn. Verdruckst, lammfromm bis trotzig wird allerorten abgewiegelt und bestritten – interessanterweise ausschließlich von den Tätern, Verantwortlichen, Initiatoren, Mitläufern, Nutznießern und Trittbrettfahrern dieses, seit knapp drei Jahren etablierten Kultes. Mit Relativierungen wie „Es wurden auf beiden Seiten Fehler gemacht“ suchen die Ratten nun verzweifelt nach einem Rettungsring auf dem sinkenden Corona-Schiff. Die „Ich bin geimpft“ -Statements sind längst, schamhaft und diskret, aus den Facebook-Profilbildchen verschwunden; all die Impf-Billboards des Gros der Künstler- und Prominentenriege mit ihren peinlich-infantilen Slogans sind ebenso „plötzlich und unerwartet“ aus dem öffentlichen Raum entfleucht, wie es viele deren leichtgläubiger Opfer, als Folge der propagierten Spritzen, peu à peu und noch dazu für immer taten.

Das Wort „Freiheit“ wurde gerade vom orchestrierten Staatsfunk zur „Floskel des Jahres 2022“ erhoben. Kein Witz. Freiheit – jenes höchste, menschliche Ideal, für das wir Menschen Kriege führten, Ketten sprengten und Leben hingaben. Millionenfach und jahrhundertelang. Die obszöne Begründung: Der Freiheitsbegriff werde „entwürdigt von Egoman*innen, die rücksichtslos demokratische Gesellschaftsstrukturen unterwandern” – so gibt es das staatliche Zentralorgan „Tagesschau“, zeitgeistig korrekt gegendert, bekannt… dabei ganz unmißverständlich abzielend auf die tausenden, friedlichen Demonstrationen gegen das menschen- und demokratieverachtende, das hetzende, lügende und spaltende Corona- und Impf-Regime, mit dessen Schlagkraft uns allen durch den Entzug eben genau jener „Floskel“ das Leben zum Alptraum gemacht wurde.

Kassandra-Syndrom als schmerzhafte Bürde

Wenn Zynismus und Verachtung nach rigoroser Vollendung streben – hier haben sie sie gefunden. Es ist eine letzte Ohrfeige gegen die Besonnenen, die Widerständigen, die Aufklärer, während ringsum das C-Narrativ zerbröckelt und auseinanderfällt; während all die Lügen und Märchen langsam an Licht und Öffentlichkeit gelangen – und zwar exakt so, wie es viele von uns bereits vor zwei Jahren in klarer Voraussicht niederschrieben. „Diejenigen, die Warnungen aussprechen, leben gefährlich“ heißt es. Das Kassandra-Syndrom ist eine heftige und schmerzhafte Bürde. Aus all unseren anfänglichen Sorgen und vagen Ahnungen ist inzwischen längst nackte, bittere Realität geworden.
Nun ploppen seit Mitte Dezember weltweit die „Corona-Ende“ Erklärungen durch die Medien – auch wenn sich die „Weltgesundheitsorganisation“ (WHO genannte Quasi-Privatorganisation eines Herrn Gates (der nach eigener Erklärung immer noch lückenlos die gesamte Weltbevölkerung durchimpfen will) noch zu keinem „offiziellen“ und gültigen Aufhebungsbefehl hat durchringen können. Auch unser deutscher „Corona-Papst“ (O-Ton Mainstream-Medien), Merkel-Getreuer, Virologie-Wendehals und Bundesverdienstkreuz-Träger Christian Drosten hat fünf Tage vor Neujahr die „Pandemie“ quasi per littera apostolica sub plumbo für beendet erklärt. War‘s das nun also mit der furchtbarsten und tödlichsten Pandemie aller Zeiten? Mitnichten.

Womit ich zu einem weiteren Anlaß für diesen Artikel zum von mir lange gemiedenen C-Thema komme (ganz unabhängig vom rezenten „Kraken“): Vor gut einem Jahr wurde mir am Eingang des Universitätsklinikums Jena der Besuch bei einem schwerkranken, engen Familienmitglied verwehrt. Aufgrund der damals geltenden „3G“-Zugangsregeln war es mir, als ungeimpftem, ungetestetem, unmaskiertem und dennoch kerngesundem Mensch verboten, die Kliniksräume zu betreten. Nach heftigen Diskussionen sowohl mit dem Wachpersonal als auch mit einigen folgsamen, befehlswilligen Propaganda-Opfern in der Warteschlange schrieb ich postwendend einen längeren Facebook-Beitrag über meine Erfahrungen mit dem wahnhaften Corona-Regime, status quo Juli 2021, der ein großes Leserecho, hunderte Kommentare, unzählige private Sympathiebekundungen sowie mir anschaulich geschilderte Leidensanalogien zur Folge hatte.

Manche Dinge heilen nie mehr

Das Resultat (und zugleich eine meiner für alle Zeiten unvergeßlichen, verletzendsten Erfahrungen): Für diesen Artikel wollte mich ein anderes enges Familienmitglied tatsächlich per anwaltlichem Schreiben vor Gericht zerren und mir überdies noch zusätzlich „Schmerzensgeld“ abpressen. Das Groteske daran war: Nicht einmal Facebook erkannte in meinen Zeilen die bei diesem Thema stets unterstellte übliche „Hassrede” oder „Falschinformation”. Die Löschung meines Berichts erzwang ausschließlich jenes besagte Familienmitglied, das vollends der medialen Indoktrination, staatlichen Propaganda und letztlich dem daraus resultierenden Hass verfallen war. Heute kann ich darüber schreiben – aber wenn es Dinge gibt, die definitiv nie wieder heilen, dann sind es diese.

Vor drei Tagen nun das Déjà-vu. Gleicher Ort; gleiche Person wegen Krankheit auf der Intensivstation; gleiches Zutrittsverbot für mich; gleiches Szenario – immer noch, anderthalb Jahre später. Die mannshohen „3G“-Billboards inklusive Brüllschriftwarnung vor dem „tödlichen C-Virus“ stehen noch immer, exakt so wie vor anderthalb Jahren, wie festgewachsen vor allen Klinikumseingängen. Zusätzlich Polizeiwagen nebst Einsatzpersonal plus Türsteher-Büttel in schwarzer Uniform. Als weiterhin Ungeimpfter, Ungetesteter, gesunder Mensch, der das erwünschte debile Ringelreihen noch immer nicht mitspielt, ist mir der Zutritt weiterhin verwehrt – und das im Januar anno 2023.

Vor dem Mobbing kapituliert – mit schrecklichen Folgen

Das alles wirkt angesichts des europäischen, ja weltweit ausgerufenen Corona-Endes wie ein grotesk-anachronistischer Fiebertraum einer aus der Zeit gefallenen Endzeitsekte auf einem von der Außenwelt abgeschnittenen Eiland. Doch es ist das Universitätsklinikum Jena, die größte medizinische Einrichtung unseres thüringischen Bundeslandes. Zum Davonlaufen peinlich – und ein Armutszeugnis für die wissenschaftliche Medizin schlechthin!
Den hunderten Mitarbeitern, die dies ähnlich sehen (von einigen weiß ich es persönlich) und nichts daran ändern können, gilt mein aufrichtiges Mitgefühl. Mein Mitgefühl gilt allen, die diesen Wahnsinn in ihrem täglichen Berufsleben stoisch ertragen. Aber noch weit mehr gilt es jenen, die, so wie eine langjährige, sehr nahe Bekannte von mir, die monatelange Gängelei, den Spießrutenlauf und das Mobbing in ihren Abteilungen des Gesundheitswesens irgendwann psychisch nicht mehr ertrugen und sich, entgegen ihrer inneren Überzeugung, schlußendlich die geforderte Substanz injizieren ließen.

Drei Wochen nach ihrer „Impfung“ wurde bei meiner Bekannten ein seltener, aggressiver und schnell wachsender Tumor diagnostiziert. Prognose: Nicht therapierbar. Tödlich. Vom familiären Umkreis von mehr als zwei Dutzend meiner Freunde und Leser weiß ich Vergleichbares – alles aus innerhalb der letzten anderthalb Jahre. Ich könnte hier Seiten mit tieftraurigen Beispielen füllen, was allein die Pietät verbietet. „Plötzlich und unerwartet“-Meldungen, in den bunten Boulevard-Blättern, von irgend einem Star, Sternchen, Sportler oder „Influenzer“ – gefühlt jeden zweiten Tag, seit anderthalb Jahren. Für die tausenden „plötzlich und unerwartet“ dahingestorbenen „Normalos“, die für all ihre Angehörigen jeweils Lebensmittelpunkt und Zentrum ihres Glücks waren, titelt selbstredend keine dieser Gazetten. Deren Namen findet man nur in den zahllosen Todes- und Traueranzeigen, ganz hinten auf den Seiten 23 bis 26, die bereits am Abend des selben Tages schon Altpapier sind.

Die Zahlen sprechen für sich

Es ist einigen wenigen hartnäckigen Journalisten und Politikern zu verdanken, die mit ihrer minutiösen Recherche angesichts der maximalen Übersterblichkeit, der hunderttausenden, nicht mehr zu vertuschenden Todesfälle, seit der rigorosen Impfkampagne in 2021, nicht lockerließen. Nach offizieller journalistischer Nachfrage bei der Techniker Krankenkasse (TK) mußte diese (nach fünfmonatiger Bearbeitungszeit) schließlich die erschütternden Ergebnisse bekanntgeben: Hierzu wurden die nüchternen Zahlen vier relevanter ICD-Codes abgefragt, die explizit die Kategorie „Impfkomplikationen“ abdecken (zur Information: Die ICD-Codierung ist ein weltweit anerkanntes System, mit dem medizinische Diagnosen einheitlich benannt werden). Resultat: Bei den rund 11 Millionen Mitgliedern der TK gab es knapp 440.000 (!) Fälle von Impfnebenwirkungen in 2021. Zum Vergleich: In den Jahren 2019 und 2020 kam es jeweils nur zu rund 14.000 dieser Fälle.

Nach Anfrage und Auswertung der Daten der Kassenärztlichen Bundesvereinigung (KBV) von rund 72 Millionen gesetzlich versicherten Bundesbürgern unter Berücksichtigung der gleichen ICD-Codes ergab sich – als Folge der sogenannten „Impfung“ – eine Zunahme bei Todesfällen im Vergleich zu den jeweils vorangegangenen Jahren 2016 bis 2020 um bis zu 1.474 (eintausend vierhundertvierundsiebzig!) Prozent. Es sind dermaßen augenöffnende Resultate, daß man sich kopfschüttelnd fragt, warum noch immer keine Straftribunale ihre Arbeit verrichten und tägliche Sondersendungen davon berichten. Noch nicht einmal konsequente Obduktionen der -zigtausenden „plötzlich und unerwartet“ Verstorbenen hielt man für nötig anzuordnen; eine offenkundige, unverantwortliche Schande!

Wertlose Auszeichnungen für die Mitläufer und -täter

Apropos Schande: Erinnern wir uns daran, daß in den Hexenjagd-artigen Corona-Jahren 2020 bis 2022 der sogenannte „Deutsche Ethikrat” eine führende Rolle des Benimm-Ratge­bers der Poli­tik für restrik­tive Interventionen wie Ausgangssperren, Lock­downs, Masken- und Impf­pflicht spielte. Wie sich in einem kürzlichen Interview in der „Zeit“ deren Vor­sitzende Ale­na Buyx mit rhetorischen Nebelkerzen nun aus ihrer (mißbrauchten) Verantwortung zu lavieren versucht, nachdem sie, kraft ihres sakrosankten Postens, über Jahre jeden Grun­drecht­sverstoß und jede Freiheitsberaubung der diktatorisch agierenden Regierung mit absolutistischer Ethik-Propaganda zu rechtfertigen bemüht war, ist schon frappierend. „Die Suche nach Schuldigen ist demokratiegefährdend“ sagte Frau Buyx hinsichtlich der Aufarbeitung der demokratiefeindlichen Corona-Greuel gegen Teile der die Demokratie verteidigenden Bevölkerung – in perfektem, Orwell’schen Doppeldenk alle Gesetze der Logik außer Kraft setzend. Auch diese Mittäterin ist nun, gemeinsam mit unzähligen anderen Komplizen der Corona-Diktatur, angespannt und nervös bestrebt, die eigenen Spuren so gut es geht zu verwischen.

Es sind die von Anfang an weisesten und fähigsten Köpfe, wie beispielsweise Sucharit Bhakdi und Wolfgang Wodarg, deren Ahnungen und Thesen kurz nach Beginn der C-Massenhysterie heute nahezu vollständig belegt und erwiesen sind, denen man spätestens jetzt das Bundesverdienstkreuz verleihen sollte. Doch seit die Auszeichnung konformer Regierungsmarionetten wie Wendehals Christian Drosten und Biontech Impfstoff-Milliardär Ugur Sahin nebst Ehefrau selbige zum Stück Blech, zur staatlichen Prüfplakette degradierte, während aufrechte Persönlichkeiten wie beispielsweise der Richter und promovierte Jurist Dr. Manfred Kölsch ihren Preis zurückgaben (weil, Zitat Kölsch, „…Inzidenzen als maßgeblicher Wert für Verbote und Grundrechtseinschränkungen genutzt werden und dies gegen das Prinzip des Rechtsstaates verstößt“), sollte erst einmal ein würdigerer Preis für die genannten, wahrhaft prädestinierten Kandidaten geprägt und geschmiedet werden. Er muss wohl erst noch erdacht werden.

Nichts wird vergeben

Doch, wie gesagt: Es tut sich etwas. Selbst in Teilen des medialen Mainstreams wird man langsam unruhig und nervös. Der am 5. Januar 2023 erschienene Artikel in der „Berliner Zeitung“ zur absurden, deutschen Corona-Politik hat es beispielsweise in sich. „Tagesschau”-Ausgelieferte werden hier verwirrt aufhorchen.

Viel wird gegenwärtig von den Verursachern der Misere von „Vergebung“ geredet, mit den heuchlerischen Worten „Es wurden auf beiden Seiten Fehler gemacht“ und „wir müssen EINANDER“ verzeihen. Die Wahrheit ist: Nein, eben nicht „auf beiden Seiten“ – und nicht „einander“! Ausschließlich all jene gläubigen, indoktrinierten Zeugen und Hohepriester Coronas waren es, die wie in fanatisch-religiöser Raserei auf uns einprügelten, während der friedlichen Demonstrationen; die mit Wasserwerfern wie gegen Terroristen gegen uns vorgingen; die Kinder auf Rodelbahnen und Spaziergänger in Parks mit Polizeihubschraubern jagten; die rigorose Ausgangssperren durchsetzten; die uns verleumdeten, verhetzten, einschüchterten, ausgrenzten, erpreßten und mit psychologischer Kriegführung Familien, Freundschaften, Existenzen und Leben vernichteten.

Mediale Hexenjagd

Die uns als Nazis, Schwurbler, Terroristen, Lebensgefährder und Gesetzlose brandmarkten. Die bewußt eine weltweite Panik vom Zaun brachen, indem sie Todesangst vor einem Virus erzeugten, dessen Gefährlichkeit nicht einmal an die gewöhnliche, jährliche Grippe heranreichte. Die einen idiotischen, komplett unnötigen Maskenwahn initiierten, um ein für alle und jeden sichtbares Zeichen des Gehorsams zu etablieren. Die wahnwitzige „Inzidenzwerte“ zum Gradmesser der Freiheit erhoben. Die Milliarden sinnlose PCR-Tests an gesunden, völlig symptomlosen Menschen durchführten, welche dann in sinnlose Corona-Statistiken als „Corona-Kranke“ eingingen. Die eine „Tyrannei der Ungeimpften“ ausriefen und lautstark eine allgemeine Zwangsspritzung mit einer als „Impfung“ bezeichneten, unerprobten „modRNA”-Injektion und die psychiatrische Zwangseinweisung von „Impf“-Verweigerern forderten. Die mithilfe all dieser vollstreckten „Maßnahmen“ sowie den millionenfach injizierten, wissentlich unwirksamen und schädlichen Substanzen weit mehr Menschen töteten, als es jenes SARS-CoV2-Virus auch nur in Ansätzen vermochte. Die eine flächendeckende, mediale Hexenjagd gegen uns „Abweichler“ führten – in ihrem obsessiven, faschistoiden Wahn, selbst auf der richtigen, der guten Seite zu stehen.

Erinnert sich noch jemand an jenes unglaubliche Foto in der „Welt“ vom Januar 2022, auf dem man auf einem Feld eine Schafherde (sic!) dergestalt fütterte, daß sie im Luftbild die Kontur einer riesigen Impfspritze bildeten, um damit für die Corona-Impfung zu werben? Das war weder Parodie noch Zeitungsente, sondern komplett real. Dieses Bild und jene unsäglichen Publikums-Stallboxen auf diversen Konzerten sind für mich bis heute die ikonischsten, entlarvendsten Sinnbilder des gesamten, sektenhaft-kranken Corona-Kultes:

(Screenshot:Welt)

Um es klar zu sagen: Persönlich werde ich der bald massiv einsetzenden Bettelei um Vergebung und der „Schwamm drüber“- und „nach vorne schauen“-Mentalität weder nachgeben noch auf den Leim gehen. In den letzten zweidreiviertel Jahren haben sich hier Verbrecher ausgetobt und einen menschenverachtenden Corona-Faschismus etabliert. Ich rede nicht von den Verzagten, den Ängstlichen, den Getäuschten, die der übermächtigen Propaganda Glauben schenkten und still, stoisch und friedfertig Doktrin und Gängelei ertrugen, ohne ihren andersdenkenden Mitmenschen das Leben schwer zu machen. Die gab es – und sie sollten unser Mitleid haben.

Es sind vielmehr die Sadisten und Menschenschinder, die Denunzianten, Bessermenschen und lupenreinen Kriminellen, die ihrer Ächtung und Bestrafung nicht entgehen dürfen – egal wohin sie ihr Fähnchen zukünftig drehen. Für jene darf es weder Vergessen noch Verzeihen geben – egal wie sehr die Schuldigen nun darum betteln. Erst, wenn die Konstrukteure und Erbauer dieser kulthaften Massenhysterie nebst ihrer Handlanger und Büttel hinter Schloß und Riegel sitzen, ist der Gerechtigkeit Genüge getan. Leider jedoch, so fürchte ich, wird dies niemals in vollem Umfang geschehen.

Wir werden mit dieser Chimäre alt werden

Der Corona-Kult wird im Sande verlaufen und man wird sich bald schon nur noch auf die neue, vielversprechende Klima-Religion konzentrieren, da man genau erkannt hat, daß sich mit diesem besten aller Propaganda-Konstrukte wirklich alles erklären, verbieten, versteuern, kontrollieren und durchsetzen läßt. Ein derart effizientes Werkzeug wird sich niemand an den Schalthebeln der Macht je wieder aus der Hand nehmen lassen. Unsere gesamte Generation wird mit dieser choreografierten Chimäre alt werden.

Aber dies ist ein Thema für sich, und es wird zukünftig noch für genug Schreibstoff sorgen.
Ich weiß heute, daß jener wichtige und emblematische Satz: „Wehret den Anfängen“ nichts als Makulatur ist. In guten Zeiten ein vollmundiger Aphorismus; in relevanten Zeiten verschüttet und vergessen. Nein: Die meisten von uns wehren keinen Anfängen, sie erkennen sie nicht einmal. Noch dazu sind sie schlicht unfähig zu einem klaren „Bis hierhin und nicht weiter!”. Rote Linien sind lange schon passé. Somit geschieht alles irgendwann wieder. Und wieder. Ein unendlicher Regreß. Geschichte lehrt uns rein gar nichts.
Ziel im Leben ist nicht, aufseiten der Mehrheit zu stehen, sondern aus den Reihen der Wahnsinnigen auszubrechen”, resümierte bereits vor 2.000 Jahren der Philosoph und Kaiser Marcus Aurelius. Meine Hoffnung ruht daher auf jener unbeugsamen, unnachgiebigen Minderheit – den einzigen, wachen, freien und selbstverantwortlichen Seelen, denen es seit jeher obliegt, jeglichen aufs Neue wuchernden Wahnsinn zu stoppen und schließlich auch zu beenden. Vermutlich ist es die letzte Hoffnung überhaupt.

Klicken! Versandkostenfrei bestellen! Und damit „Ansage!“ unterstützen!

BITTE BEACHTEN: Klarstellung der Redaktion zu Leserkommentaren

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Dann freuen wir uns, wenn Sie unsere Arbeit mit einer Zuwendung unterstützen.

23 Kommentare

  1. Sehr guter Artikel, der voll ins Schwarze bei Menschen, die sich noch ihren gesunden Verstand bewahrt haben. Was aus meiner Sicht eigentlich gar nicht so schwer war. Wenn man selbst denkt.

    52
  2. Sehr guter Artikel. Aber ich habe keine Hoffnung, dass die C-Verbrechen jemals aufgeklärt, geschweige denn bestraft werden.

    36
      • Milliardenverschwendung für PCR-Tests „Sumpf aus Parteienfilz und Lobbyismus bei den Altparteien“

        Staat und Krankenkassen hätten bei PCR-Tests wohl Milliarden sparen können. Das Gesundheitsministerium vertraute unter Spahn lieber Lobbyisten, als eigene Berechnungen anzustellen. Von Daniel Weinmann.
        WEITERLESEN

  3. nicht vergessen – Gates übt inzwischen die nächste „Pandemie“ – dieses mal mit Kindern !
    Und die haben nicht nur Grippe in ihren Laboren, sondern auch Ebola, Marburg oder Schwarze Pest !
    Und nachdem hunderttausend Spritzentote erfolgreich unterdrückt werden – die Kompetenzzentren des Regimes tun sich da ja hervor – gibt es keinen Grund, auf eine tödlichere marke zu verzichten.
    Denken sie allein, was das für ein Machtgefühl für einen Politiker sein muß, wenn er im wahrsten Sinne des Wortes über leben und Tod der Bürger entscheiden kann!
    Und das noch weitaus umfangreicher als der Zufallstod im Ahrtal wegen der fehlenden Warnung – es waren ja nur 3 Tage Zeit dafür !

    18
    • Die Wirkungen dieser Seuchen umfaßt aber auch das Repertoire der Nebenwirkungen der Sumpfsuppe.
      Daher wird man dann, etwa hämorrhagisches Fieber, das dem Marburg Virus zugeschrieben wird, aber auch durch die Sumpfsuppe hervorgerufen wird, einer neuerlichen Plandemie zuschreiben.
      Kinder sind, wenn gesumpft, am häufigsten betroffen, weswegen man eben so wild darauf ist, diese auch an die Nadel zu bekommen.
      Übrigens:
      Ich empfehle die Sitzung 8 vom ICIC, gerade aktuell, wo Tolzin einen sehr aufschlußreichen Streifzug durch die medizinische Geschichte dieser „Seuchen“ macht. Danach sieht man nochmal klarer:
      Laßt Euch nicht ins Bockshorn jagen, es gibt keine sich durch die Welt fressenden, todbringenden Virusseuchen, die uns gefährlich werden könnten.
      Gefährlich ist die Politik und der Ehrgeiz der schändlichen Virologen, die ihre komfortablen, einflußreichen Jobs behalten wollen!
      Sonst nix!

      15
      1
  4. Warum diese Taten niemals aufgekärt werden? Warum kein Interesse daran besteht? Wir sprechen von Millionen Getäuschen und genötigten Menschen allein in Deutschland. Viele aus Unwissenheit und demzufolge Gutgläubigkeit. Aber auch allzuviele bequeme Menschen, die es einfach nur Einfacher haben wollten. So und nun erklär den mal, dass sie Belogen wurden. Als Versuchskaninchen missbraucht… Wollte eigentlich nicht vergiftet sagen aber es trifft schon zu. Selbst mit vorgehaltener Warheit werden DIESE Menschen neigen es zu verneinen. Sie werden es einfach nicht glauben wollen.

    28
    • @Daniel Wenke: Sie haben völlig recht. Unsere Juniorfamilie laufend krank und nicht nur eine leichte Grippe, nein wirklich krank mit langem Fieberwochen und ohne Stimme. Erst waren es nur 2 Wochen Krankheit, jetzt verlängert sich das immer mehr. Sie sind geimpft. Unser Sohn arbeitet in der Verwaltung unserer Uniklinik. Dort sind haufenweise die Leute krank. Ich darf ihnen aber nicht damit kommen und sagen, dass sie es der Spritzung zu verdanken haben.

  5. Die Dummen, Indoktrinierten, Geisteskranken, Desinteressierten, also diese „Masse“, die „Mündigen Bürger“ kann man weder aufklären, noch retten. Die wollen das nicht und wehren sich dagegen, sonst paßt deren einfaches, kindliches Weltbild nicht. Sofern man dies nur erstmal erkannt hat, wird der Alltag wieder sehr viel angenehmer und einfacher. Das ist schlicht Darwin, was sich nicht an ändernden Bedingungen anpassen kann (oder sich nicht vermehrt) vergeht halt.

    Besagte „Mündige Bürger“ sind abhängig vom System (finden das auch völlig richtig so) und wähnen sich immer noch in der BRD von vor 30 bis 50 Jahren, wo deren spießbürgerliche Welt noch in Ordnung schien (gerade auch die rot-grünen Marxisten sind damit gemeint) und keine akute Gefahr bestand im hirnlosen Schwarm mitzuschwimmen (es gibt keine Schwarmintelligenz, nur Schwarmdummheit). Nur ist das hier weder 1973 noch 1993 und Untertanentum führt halt zur Giftspritze und bald zur NWO.

    Aber keine Angst, sie alle dürfen mir an der Stelle gleich wieder erklären, daß ein Staatswesen, welches durch die Dummen, Einfältigen, Desinteressierten, Gehirngewaschenen und Gekauften bestimmt wird (= die „Masse“ = die „Mündigen Bürger“ = „Demokratie“), daß beste aller Staatswesen ist und total Alternativlos. Ich freu mich schon drauf.

    PS: Alle anderen Regierungsformen des Planeten und die zugehörigen Völker, scheinen eine Zukunft jenseits 2100 zu haben, nur der „demokratische Westen“ nicht. Bitte diesen Fakt streng weiter ignorieren, hat ja die letzten 16 Jahre im Internet bestens funktioniert, seit ich „euch“ solche Dinge kommentiere.

    14
  6. „Ächtung und Bestrafung“ unbedingt – bei IM Erika (A.Merkel) beginnend, über Karl L., den Psychopathen und bei Angie vdL einschlagend. Unser Land mußbefriedet werden, ohne tabula rasa mit rot-grün wird dies allerdings kaum gelingen !

  7. Meinen größten Respekt! Dieser Artikel ist mit das Beste, was ich bisher zum größten Verbrechen der Medizingeschichte gelesen habe.
    Und ja seien wir dankbar und demütig, dass wir klar und aufrecht für Freiheit und Wahrhaftigkeit und gegen corona-faschistische und verbrecherische Übergriffigkeit gestanden sind. Das und nur das ist es, was hoffen lässt, dass die niedersten menschlichen Abgründe am Ende nicht die Oberhand gewinnen.

    21
  8. Stände ich jemals im Schildwall einem übermächtigen Feind gegenüber und hätte Jörg Schneidereit an meiner Seite – es wäre ein guter Tag.

  9. Guter Artikel, wie fast alle von Dir. Ich persönlich kann zu dem ganzen sagen, das ich ca 90 % meiner Bekannten und Verwandten, für den Rest meines Lebens innerlich verachten werde. Wirklich komplett kann man ja nicht mit ihnen brechen, da ja sonst kaum noch jemand übrig bleibt, mit dem man verkehren könnte.

    10
    • Bekannte, die auf Konfrontation mit Fakten aggressiv reagierten, habe ich kpl. und nachhaltig aus meinem Umfeld entfernt. Zu den anderen Propagandagläubigen habe ich so gut wie keinen Kontakt mehr. Da hat sich mein Bekanntenkreis zunächst tatsächlich bis auf zwei Personen reduziert. Montags um 18 Uhr vor dem Rathaus habe ich dann aber schnell neue, viel sympathischere, intelligentere, aufrechte Menschen kennen gelernt, die jetzt zu meinem Bekanntenkreis gehören.

  10. Plötzlich und unerwartet, wie immer…

    Uche Nwaneri, langjähriger Spieler der Jacksonville Jaguars in der National Football League, starb am 30. Dezember plötzlich und unerwartet mit nur 38 Jahren. Als Todesursache wird akutes Herzversagen angenommen. Nwaneri war zwar schon seit 2014 im Ruhestand, war aber dennoch ein militanter Befürworter der Covid-Impfung und der Impfpflicht.

    https://coldwelliantimes.com/neuste-meldungen/er-wollte-ungeimpfte-verhaften-lassen-us-football-star-starb-mit-38-jahren-an-herzversagen/

  11. Der Wahnsinn ist aber immer noch nicht beendet. Meine Tochter hatte zwei Bewerbungs/Vorstellungsgespräche. Einmal wohl als Haushaltshilfe für altere Menschen, das zweite wohl als Aufsicht in einem Museum. In beiden Fällen wollte man doch wirklich!!! den Impfstatus ihrer Person wissen. Als sie keinen vorweisen konnte und natürlich nie,genauso wie meine Person sich impfen lässt mit diesem Teufelszeug, da war das Gespräch jeweils beendet und man wollte sich bei ihr dann melden. Was natürlich nur eine dümmliche Ausrede war, da man sie natürlich umgeimpft gar nicht einstellen wollte. Auch bei meinen Ärzten wird überall immer noch Maske verlangt. Ich selbst hatte bis November 2021 einen Job beim UHW in Berlin-Union Hilfs Werk. Da ich den Job über die sogenannte „Bürgerarbeit“ bekommen hatte, wurde nach 2 Jahren erst einmal entschieden, ob ich noch für 3 weitere Jahre diese Arbeit ausführen darf. Ein fest eingestellter Kollege und ich sowie eine Kollegin waren die letzten Ungeimpften. Mir wurde unter fadenscheinigen Gründen dann die Arbeit bzw. der Vertrag nicht verlängert, also Ende im November 2021. Die Kollegin hat dann aus Panik und Existenzangst sich impfen lassen, da man sie damit erpresste, im Fall einer Coronaerkrankung und ihrer Nichtimpfung keinen Arbeitslohn zu zahlen. Mein Kollege ist wie ich bis heute weiterhin ungeimpft geblieben. Wir haben es genau richtig gemacht Die anderen Kollegen, die sich das Zeug haben impfen lassen erkranken so oft und häufig, das man plötzlich bemerkte, zu wenig Personal zu haben, um die Arbeit weiterhin ausführen zu können. Und das perverse ist auch noch, das die hörigen der Firma plötzlich einen Festvertrag bekamen, weil sie sich erpressen haben lassen und all das Zeug gespritzt bekommen haben.

    • Es gibt schon Jobs für Ungeimpfte. Bitte mal auf „Telegram“ suchen. Genau diese Menschen werden in UNSERER Zukunft gebraucht!

      Ich wünsche Ihrer Tochter viel Erfolg und sie möchte doch bitte niemals aufgeben um ihr Ziel zu erreichen.

      Viele liebe Grüße aus der Oberlausitz.

  12. noch nie dagewesen seit 2017 (Stand 09.01.2022): „substantial increase“ der Todesfälle bei 0-14-Jährigen. Und noch nie dagewesen: fast durchgängiger „substantial increase“ für „all ages“ seit 2021-27, also seit bald über 1,5 Jahren
    ()https://euromomo.eu/graphs-and-maps/
    bei „Pooled number of deaths by age group“

    (und ich will nicht verhehlen: selbst diese Zahlen halte ich noch für geschminkt und manipuliert. Denn es kann bekanntlich nicht sein, was nicht sein darf!)

    “ Ich könnte hier Seiten mit tieftraurigen Beispielen füllen, was allein die Pietät verbietet. “ Ja, und wie viele andere ich auch! Ich empfehle jedem mal mit offenen Augen auf einen nahe gelegenen Friedhof zu gehen – und selber zu SEHEN!

  13. Der Artikel ist wirklich sehr gut, kann man kaum besser beschreiben.
    Mit meiner Familie (damit meine ich nicht Frau und Kinder), sondern die mütterlicherseits, hab ich bereits vor vielen Jahren abgeschlossen. Die sind derart verstrahlt, daß nicht einmal mehr Smalltalk möglich war, ohne angeblafft zu werden.
    Fazit:
    Habe mich zurückgezogen, brauche keinen Kontakt. Wir leben in unterschiedlichen Welten.
    Corona hat das natürlich extrem verstärkt in Sachen Normale und Zeugen Coronas, aber auch den beschriebenen Typen, die sich daran selbst aufbauen.
    Macht nix, besser 100 Idioten verlieren und dafür eine Handvoll vernünftige Leute kennen, mit denen man auch mal vernünftig reden und sich unterhalten kann.
    Letztlich wird sich das Meiste wohl biologisch regeln:
    Die Gesumpften werden langfristig bestenfalls dauerhaft arbeitsunfähig sein, sehr viele sterben. Die Zweijahresfrist hat gerade erstmal angefangen, richtig Fahrt wird das im April/Mai aufnehmen, als die Impfung auch in den Konzernsekten losging.
    Die Gesumpften werden sich allerdings auch in zwei Gruppen spalten:
    Die, die extrem zornig und haßerfüllt die verfolgen, die ihnen das angetan haben. Hilft uns.
    Die, die extrem zornig und haßerfüllt uns verfolgen, weil sie weder die Schuldigen, noch sich selber erkennen, was für uns nochmal gefährlich werden kann. Diese werden uns schon alleine aus nacktem Neid hassen!

  14. Wie soll ich es sagen, ohne es wirklich persönlich gut zu finden und zu verherrlichen?
    Tja, was das alles anbelangt, so muss man ja fast feststellen, dass die Fachkräfte an Silvester vielleicht richtig gute deutsche Wertarbeit leisteten? Wurde nicht der Respekt einer Uniform in den vergangegen Jahren von den Trägern derselben mißbraucht und verspielt?

Kommentarfunktion ist geschlossen.