Deutsches Desaster: Wie wir wurden, was wir sind

Sturmtief über Deutschland (Symbolbild:Pixabay)

Kritische Zeitgenossen und Freigeister reiben sich die Augen und wundern sich: Nach 16 einschneidenden Merkel-Jahren hatte man doch irgendwie erwartet, daß es zu einer Aufarbeitung dieser Ära käme und man sich in diesem Land über Defizite, veränderte Notwendigkeiten sowie Erwartungen und Wünsche der Bürger neu verständigen würde. Natürlich steht dem das berufspolitische Parteien-Kleinklein fundamental entgegen. Klar: Auch die merkelverkrachte „C”-DU und die arg in selbstverschuldete Mitleidenschaft gezogene „C”-SU,  stehen eher als scheintote Mahnmale der einstigen glorreichen Vergangenheit in der Gegend herum, als dass von ihnen irgendeine Aufarbeitung zu erwarten wäre. Aber dennoch: Zumindest in Wahlzeiten, wie gerade jetzt auch bei den Franzosen zu beobachten, gibt es durchaus Momente, in denen es um das innere Gefüge eines Landes geht, um das Wohl seiner Bürger, um Dinge, die viele gerne anders und besser hätten – einmal ganz ohne jede Kontroverse und parteiübergreifend gedacht.

Doch Deutschland ist nicht ganz normal. Viel Unnormales ist in unserem Alltag inzwischen zur Selbstverständlichkeit geworden, was mehr als dringend korrekturbedürftig ist. Deutschland absurd. So steht jetzt plötzlich SPD-Urgestein Gerhard Schröder (SPD) am Pranger, weil er bekanntlich einst mit Putin – in weitaus friedlicheren Zeiten – den allgemein anerkannten Leitspruch westlicher Politik, auch zu seinen eigenen Finanz-Gunsten, komplett anschob und anwendete: Wandel durch Handel! Schröders Gazprom-Vorstandsallüren werden nun ausgerechnet dem letzten deutschen Kanzler zum Verhängnis, der zumindest noch halbwegs deutsche Interessen und die der Bürger im Blick hatte und unbestritten einiges für Land und Leute erfolgreich bewegte. Angela Merkel übernahm von Ex-Kanzler Schröder ein – vergleichen mit ihrer späteren Hinterlassenschaft –  wirtschaftlich starkes, prosperierendes Land, das seine Sozialsysteme relativ erfolgreich reformiert hatte – auch wenn es da und dort an vielem etwas zu bemäkeln gab und gibt. Merkel mit ihrem eindimensionalen Ostzonenhintergrund hingegen wirtschaftete unser Land binnen kürzester Zeit brachial herunter, verschleuderte Milliarden sinnlos, öffnete die Grenzen für Sozialhilfeempfänger aus allen Ländern, schaltete die sichersten AKWs der Welt ab und beendete die solide Finanzpolitik der Deutschen Bundesbank, indem sie die EU mit ihren Griechenland-Hilfen endgültig zur „Schuldenunion“ zu Lasten Deutschlands werden ließ – zu Lasten unseres Landes.

Ewige Spießer in neuen Gewändern

Meinungsfreiheit und eine echte Leichtigkeit des Seins, wie wir (vor allem West-Deutschen!) sie noch aus den 1970er, 1980er Jahren kannten, sind dank Merkel für immer perdu. Der ewige Spießer in neuen Gewändern hat im wieder diktaturverseuchten Deutschland das Sagen, und es hagelt Gebote, Verbote und Vorschriften zu Lasten der Freiheit und der Finanzen der Bürger. Die Abhängigkeiten von fremden Energien und  Rohstoffen steigerten sich erst im Gefolge der Merkelschen Schadenspolitik ohne Grenzen in ihrer Tragweite zum Problem mit moralischem Erpressungspotential. Doch wer steht jetzt am Pranger? Nicht Merkel, sondern – Schröder! Merkel versteckt sich noch hinter Pressemitteilungen, und ihre insgesamte Schadenspolitik wird man wohl erst nach ihrem Ableben als das benennen, was sie war: Das größte Unglück für Deutschland seit Adolf Hitler.

Wer mit unklarem Kopf Probleme und Herausforderungen bewältigen muß, wirkt wie ein fröhlicher Zecher, der die Haustür dank Vollsuff schwankend und wankend nicht auf- und den Schlüssel nicht ins Schloß bekommt. Lesen wir mal, was der Nachrichtensender „n-tv” dieser Tage über interessante deutsche Verstrickungen in einer friedlichen Phase der Koexistenz mit dem postsowjetischen Russland der Nach-Gorbatschow-Ära zu vermelden weiß, die zuvor von der „Zeit“ thematisiert wurden: „‚Im Gefängnis der Vergangenheit‘ – so beschreibt die ‚Zeit‘ Steinmeiers Situation, die im Grunde für die SPD insgesamt gilt, die die Russland-Problematik offenbar nicht allein auf Schröder abwälzen kann, dies aber auch nicht will. So kündigte das SPD-Geschichtsforum eine Klärung der Frage an, ‚warum im Westen frühe Warnungen aus Ostmittel- und Osteuropa vor der wachsenden Bedrohung durch Putins Kurs zu wenig beachtet wurden‘. Geprüft wird dabei sicher auch die Rolle von Sigmar Gabriel. Er soll als Wirtschaftsminister der ‚Zeit‘ zufolge ‚unglaublichen Druck
ausgeübt haben, dass Nord Stream 2 gebaut werde, so dass Ex-Kanzlerin Angela Merkel nachgegeben habe.

Vermerkeltes Dumpfland

Alle haben schuld. Irgendwie, irgendwo, irgendwann. Die entscheidende Frage aber wird nicht gestellt: Welche Interessen hatte und hat ein wiedervereinigtes Deutschland in Europa und der Welt?! Die Hoffnung auf Wandel durch Handel, also ein positives Einwirken auf kritikwürdige Länder und Staaten durch gemeinsame und kontinuierliche Geschäftsbeziehungen, war und ist in einer globalisierten Welt alles andere als ein Vergehen. Dass sich ranghohe Politiker blitzschnell plötzlich auf der anderen Seite und bei Wirtschaftsunternehmen obenan wiederfinden, ist in der Berufspolitik eher die Regel als die Ausnahme – wenn man denn über genügend Erfahrung und lukratives Insiderwissen verfügt. Die mediale Skandalisierung der Person Schröder ist insofern verlogen, primitiv und der ewigen Doppelmoral im schmutzigen Mainstream unseres vermerkelten Dumpflandes geschuldet.

Nochmals: Angesichts der dramatischen Ereignisse in Sachen EU, Ukraine, Nato und Russland wäre jetzt eines gefordert: Politische Selbstbestimmung der Deutschen ohne Rücksicht auf andere, denn die anderen nehmen auf uns auch keine Rücksicht. Ziehen wir als Wackeldackel nach den Amis in Afghanistan den munter wedelnden Schwanz ein, hauen die Amis dort aber plötzlich wieder ab und wir müssen sehen, wie wir als hilflose Kastratentruppe ohne allzu große Verluste dort wieder herauskommen. Deutsche Panzer gegen Putin? Oder für die Ukraine? Wer sind wir, wenn wir Benzin fürs brennende Feuer anliefern? Handelnde Akteure oder Benzinkanister?

Trümmerhaufen Bundeswehr

Da unsere Bundeswehr derzeit von einer Art Frauenbeauftragten – oder, bis zu ihrer vorzeitigen Entlassung, Selbstverteidigungsministerin – geleitet wird, an die der Feldherr Putin immer dann grinsend denken dürfte, wenn ihm der Sinn nach Heiterkeit steht, ist leider gar nicht komisch. Anscheinend sind Kompetenz, Eignung, Sachverstand nicht wirklich mehr wichtig in einem Land, das alles nur noch simuliert. Dabei ist der Schrecken groß: Die Bundeswehr ist nicht mehr einsatzfähig. Vor 16 Jahren – als Merkel noch neu im Amt war und Deutschland international noch ernstgenommen wurde als Handelsnation, nicht als Obdachlosenheim und Zahltrottel der Erde – war sie es noch. Jetzt ist alles am Arsch. Die relevanten Truppen eines Armeebetriebes sind „der Überholung dringend anempfohlen”, es dominieren alte Ausrüstung auf dem technischen Stand von anno tobak; Wartungsdefizite überall, überholte und oft nicht mehr funktionierende Kommandostrukturen; kurzum: Nach vier Kanzleramtszeiten der Angela „FDJ“ Merkel ist ein Trümmerhaufen geblieben.

Wird Merkel dieser Skandal angelastet? Nein – wie so vieles andere nicht. Doch wer steht dieser Tage am Pranger und verliert die Ehrenbürgerwürde von Hannover?

20 Kommentare

  1. @Die Bundeswehr ist nicht mehr einsatzfähig.
    was für ein Glück !
    Was glauben sie wohl, wo wir im US-Interesse überall friedensbomben und Rohstoffe befreien würden, gäbe es eine leistungsfähige Bundeswehr.
    Solange Deutschland besetzt ist und von Besatzerlakaien verwaltet wird, ist es so besser !

    • Die Frage habe ich mir allerdings auch schon gestellt, ob dieses Herunterwirtschaften des Militärs vielleicht in Wahrheit sogar eine gewisse Raffinesse ist, um kriegerischen Verpflichtungen zu entgehen.

  2. Nein, noch wird der Merkel das alles nicht angelastet. Aber eines Tages wird die Geschichte über sie urteilen und ich bin mir sicher das es kein gutes Urteil werden wird, wenn man mit dem Abstand der Zeit das ganze Desaster ansieht dass dieses Land heutzutage ist und in das sie, hauptsächlich sie es geführt hat, dann wird den Menschen klar werden was für ein schlechter Menschen sie ist. Und da sie den Anfang des Untergangs Deutschlands und der Europäischen Union und Europa und des christlichen Abendlandes eingeleitet hat, wird ihre Rolle in den Geschichtsbüchern eher auf einer Stufe mit einem Hitler oder Mao sein als auf der Stufe mit einem Heilsbringer oder einer Heiligen.

    • das fing schon viel früher an, nicht erst mit Merkel. Ich verweise da auf Coudenhove-Kalergi, der sein politisches Testament in der Zeit schrieb als Hitler seinen Kampf schrieb.

    • RE: Scheusal Merkel – Das Volk hat sie und Co. doch ewig bis zu 90% gewählt (und wäre sie bei Antreten wohl auch bei der letzten BT-Wahl noch erfolgreich, mindestens im Koalieren, gewesen), also wer ist da schuldiger??! Und was Merkel an Dekonstruktion und Überfremdung zugelassen bis dreist gemacht hat, da ist die Türken-Islam-Lobby (siehe Entdeutschung der Staatsbürgerschaft 1999) SPD immer mit dabei gewesen als Treiber seit den 80ern. – Und Schröders ach so tolle Sozialreform mit Hartz4 hat Millionen Deutsche auf knapp gestellt und ihr Vermögen bis zum letzten anrechenbaren Cent ausgespäht, den Niedriglohn-Sektor extrem aufgebläht mit schweren Folgen für die Sozialversicherungen und Rentenlage, während man bei den Milliarden bis Billionen für Ausländer und das Ausland nie knauserig war, etwa bei dem Krankenkassen-Abkommen mit der Türkei.

  3. Es ist doch albern und unredlich den aktuellen Zustand der Republik, der aktuellen Kaspertruppe anzulasten, die hiermit nicht entschuldigt werden soll.
    Dieses Desaster läuft doch schon seit 40 Jahren, seit dem Machtwechsel zu Kohl, unter der Regie der Genscher-FDP und wurde nur durch die 89er Ereignisse übertüncht.
    Man sollte doch nicht so tun als wäre das alles das Ergebnis der letzten 7 Merkeljahre, dazu wird die Bevölkerung durch Politik und Medien doch seit ewigen Zeiten am Nasenring duch die Manege geführt.
    Im Grund läuft es sogar noch länger, um nicht zu sagen seit mindestens 49.
    Da gibt es unzähliche Beispiele mit den ganzen Nazigrößen unter Adenauer, z.B. Globke.
    Der unfähigkeit Erhard als Kanzler, der es wurde weil er der Vater des Wirtschaftswunders ist.
    Dem unsäglichen Kiesinger in der großen Koalition mit der SPD und man sollte auch nicht den Radikalenerlaß der SPD-FDP vergessen, usw. usf.
    Das zieht sich doch wie ein roter Faden, hahaha, durch die Deutsche Geschichte und wenn wir schon dabei sein, geht es noch weiter in der Zeit zurück.
    Nur durch Politiker wie Heinemann, Strauss, Wehner und andere der Bonner Provinzposse war es doch schön verdeckt.
    Schmidt hat sich selbst ein Bein gestellt oder besser: die FDP ist auch hier reingegrätscht, hoch auf dem gelben Wagen.
    Und in dieses komplette Vakuum drängten sich die Grünen und setzten zum Finalen Karnickelfangschlag an und den haben wir und wissen nicht mehr weiter und das Volk schnarcht in kollektiver Letargie.
    Die AfD versucht mit ihren guten Leuten noch etwas zu reißen und wird von den Superdemokraten ausgebremst, denn Merkel hat dieses Land umgebaut wie wohl kaum ein Politiker in seinem Land und jetzt ist heulen und (z)ähneklappern angesagt aber vorher, vor ihrem Abgang, haben der Abrißbirne (fast) alle zugejubelt und jetzt weiß keiner weiter und das Bild, das die Grünen abliefern spottet jeder Beschreibung. Da fehlt dann nur noch die Sportpalastrede der Frau Baerbock, dann ist unter Glück perfekt….

  4. Angela „FDJ“ Merkel? Nein, Herr Stark! Wenn schon, denn schon, Angela „KGB“ Merkel!

    Schockierend. Peter Hahne sagte bei Indubio Folge 209 (ca. min. 22) folgendes:

    „Sie haben übrigens biografisch nie gemerkt, dass eine Angela Merkel in einem KGB-Haushalt groß geworden ist, d.h. als Pfarrerstochter. Nun kenne ich ja die Verhältnisse da sehr gut und könnte vieles erzählen, was man so weiß. Aber als Student habe ich das doch miterlebt, Theologiestudent. Papa war bei der Christlichen Friedenskonferenz CFK, die wurde direkt vom KGB, da war noch nicht mal die Stasi zwischen, finanziert und gesteuert. Das heißt, man weiß doch das alles.“

    Das mag zwar aus dekadent westlicher Sicht, die auch Sie einnehmen, Herr Stark, lapidar erscheinen, ist es aber meiner Meinung nach überhaupt nicht. Der Westen hat keine Vorstellung, was KGB, bzw. die neuen Namen dafür FSB und SWR, bedeutet.

    Der KGB hat Merkel den Weg geebnet. Das war in der DDR so und auch im wiedervereinigten Deutschland.

    Hier einige Fakten aus ihrer DDR-Zeit:
    • Ihre Begeisterung für die russische Sprache.
    • Ihre Karriere an der Akademie der Wissenschaften der DDR.
    • Ihre Funktion als FDJ-Sekretärin für Agitation & Propaganda.
    • Sie war Reisekader und durfte in das kapitalistische Ausland reisen.
    • Merkels Bruder, Marcus Kasner, hat eine Zeit lang am sowjetischen Kernforschungszentrum in Dubna gearbeitet. Das war höchste Vertraulichkeit und Geheimhaltungsstufe.

    Viele weitere Details finden sich hier:

    „Die Tochter des roten Pfarrers“
    https://www.welt.de/print/wams/politik/article116089754/Die-Tochter-des-roten-Pfarrers.html

    Unter dem Schutz des KGB konnte sie sich natürlich allumfänglich gegen die DDR äußern. Da hatte auch die Stasi nichts zu sagen.

    Wenn Tim Kellner Merkel als die Abrissbirne Deutschlands bezeichnet, dann kann ich nur sagen: „Sie hat im Sinne des KGB ganze Arbeit geleistet.“

    In Zusammenhang mit Merkel hatte offenbar niemand den KGB auf den Schirm. Ein fataler Fehler, der aber die Dekadenz des Westens klar und deutlich zeigt.

      • @heribix

        Ich habe geschrieben:
        „Der Westen hat keine Vorstellung, was KGB, bzw. die neuen Namen dafür FSB und SWR, bedeutet.“

    • Aber gewählt und 16 Jahre an der Macht gehalten wurde sie nicht vom KGB, sondern vom deutschen Volk (Jedes Volk verdient -ganz klar in der Demokratie- die Regierung, die es zuläßt, aushält!) als BRD-Wahlpöbel (viele zur Politik zu dumm-dumpf, andere asozial-verantwortungslos) und dem feigen (siehe ganz krass Roland Koch und Volker Bouffier) bis asozialen Pack in der CDU!

  5. Ein Beispiel so lange Genderrismus, mit inbegriffen das allmähliche Verändern der Sprache, Umbau der Wirtschaft zu sogenannter Klimafreundlichkeit, welche den Kapitalismus eine weitere Lebensperspektive für die Zukunft sichert, geht es weiter bergab mit dem Land der Dichter und Denker. Die Dämmung von Gebäuden, der Einbau von Wärmepumpen und dafür benötigte Energiespeicher Wärmepufferspeicher vereinfacht gesagt das Speichern von Energie .in isolierten Heißwassertanks in private Haushalte mit eingeschlossen, die Sonnenkollektoren auf jedes Dach egal ob öffentliche Gebäude oder private. Dies soll die Menschheit abbringen von der weiteren Verwendung fossiler Energieträger. Zur Herstellung all dieser neu benötigten Mittel wie Dämmstoffe, Sonnenkollektoren und natürlich dem Aufstellen von Windrädern werden jede Menge Rohstoffe benötigt und auch Arbeitskräfte. So wird sich oder will sich der Kapitalismus eine weitere Überlebensperspektive für die Zukunft schaffen. Um all das zu verwirklichen braucht man Rohstoffe und der größte Teil ist nun mal in Russland vorhanden. Um daran zu kommen, hilft nur ein Krieg oder ein Volksaufstand, siehe arabischer Frühling oder Putschversuche in Kasachstan, Weißrussland und der in der Ukraine. Federführend wie immer die Freunde aus Amerika, die neuen Weltbeherrscher.

  6. Nicht die Politik hat schuld am Niedergang Deutschlands, die machen nur Ihren Job. Das was früher die Popen in der Kirche waren sind heute die Politiker, dazu da dem Volk zu erklären warum sie verzichten sollen das einige wenige immer reicher werden. Schuld ist die Bevölkerung die alles mitmacht, ja sogar die wenigen die sich trauen den Mund aufzumachen und Veränderungen fordern an den Pranger stellen und teil sogar anzugreifen. Die lieber mit Plüschtieren an Bahnhöfen Flüchtlinge empfangen als dafür zu sorgen das unsre eigenen Obdachlosen endlich ein Dach über den Kopf bekommen. Die welche sich Regenbogenfarben ins Gesicht malen um gegen Ausgrenzung zu demonstrieren aber kein Problem damit haben wenn z.B. Ungeimpfte aus der Gesellschaft ausgeschlossen werden. Die gegen den Krieg von Putin auf die Straße gehen (was ja nicht verkehrt ist) aber kein Problem damit haben wen westliche Kriege ganze Länder verwüsten mit Millionen Toten. Wir Deutschen haben es uns mit unsren Wohlstandbäuchlein gemütlich gemacht, sehen nur die Fehler in anderen Ländern, sind aber zu bequem etwas gegen die Missstände

  7. Ich habe mir das Lesen gespart, denn die Geschichte, die bemüht wird, reicht allenfalls bis zum 1. WK. Dabei ist sie nicht nur viel komplexer, sondern dauert viel länger. Es gibt Eigenschaften und Verhaltensweisen, die Menschen gemeinsam haben. Und es gibt Eigenschaften und Verhaltensweisen, die kommen in dieser Form, noch dazu in dieser Intensität, nur in einzelnen Mentalitäten vor. Warum die Deutschen sind, was sie sind, hat vor langer, langer Zeit begonnen. Und seit damals haben sie sich nicht einen Deut weiter entwickelt als Menschen, als Gesellschaft vor allem. Was sagt das aus? Dass Menschen intelligent sind? Eher nicht.

  8. Viele hier im Forum haben schon mal geschrieben, daß es 2021 erst schlechter werden muß, bevor es 2025 besser wird…….bis hierher hat`s gestimmt !

  9. „Welche Interessen hatte und hat ein wiedervereinigtes Deutschland in Europa und der Welt?! “

    Angesichts der Staatsausgaben und dabei besonders der Sozialstaatsausgaben nur ein Ziel, den größten Sozialstaat der Welt für die Dritte Welt und ein Beamtenparadies zu schaffen.
    Staat und Sozialstaat absorbieren annähernd 50% der Gesamtwirtschaftsleistung und was erhalten wir dafür? Von den entwickelten Industriestaaten ist Deutschland der schlimmste Ausbeuterstaat der Welt. Bei den Bruttoeinkommen weltweit zuletzt auf Platz 18, bei den Abzügen Spitzenreiter. Das bedeutet bei den Nettoeinkommen in der Privatwirtschaft weltweit nicht konkurrenzfähig. Aber Beamte verdienen dafür teils viel besser als in den anderen Ländern, Lehrer liegen 1/3 über dem Schnitt der Industriestaaten.
    Spätestens wenn die EZB mit dem Staatsanleihenkauf aufhört, kracht es in Deutschland gewaltig, denn die Sozialausgaben sind wegen der Flüchtlinge und Arbeitnehmerfreizügigkeit für Südosteuropa explodiert und nicht mehr finanzierbar. Da der deutsche Staat ein zutiefst menschenverachtender Ausbeuterstaat ist, wird man versuchen, die grausam geschundenen Arbeitnehmer der Privatwirtschaft noch gründlicher auszuplündern aber das wird brutal in die Hose gehen, denn dann stehen Millionen auf der Straße! Keine Klimablagen, sondern diejenigen, die für den ganzen Rotz arbeiten müssen! Ohne den Hypersozialstaat für die ganze Welt würde ich am Tag höchstens 5 Stunden für das gleiche Geld arbeiten.
    Das geht so nicht weiter, dass Staat und Sozialstaat die Beschäftigten der Privatwirtschaft wie halbstumme Werkzeuge (das Nutzvieh der Römer) verachten und misshandeln!

  10. Zitate von oben:
    1. „Die Hoffnung auf Wandel durch Handel, also ein positives Einwirken auf kritikwürdige Länder und Staaten durch gemeinsame und kontinuierliche Geschäftsbeziehungen, war und ist in einer globalisierten Welt alles andere als ein Vergehen.“
    2, „Nochmals: Angesichts der dramatischen Ereignisse in Sachen EU, Ukraine, Nato und Russland wäre jetzt eines gefordert: Politische Selbstbestimmung der Deutschen ohne Rücksicht auf andere, denn die anderen nehmen auf uns auch keine Rücksicht.“

    zu 1.: Die Energiepolitik, die auf die Zusammenarbeit mit Russland setzte war alles andere als „falsch“. „Falsch“ wurde sie erst durch die Nato-Ausweitung Richtung Osten und der damit verbundenen Spannung. Der Hintergrund dafür waren einerseits die ohnehin kaum ausbremsbaren Ambitionen der USA einzige Weltmacht zu werden und deren Bestreben, ihr teures Gas auf den deutschen Markt zu bringen. Die gesamte „Falschheit“ liegt deswegen im Westen!
    Komischerweise fragt niemand, gegen wen sich diese „Ost-Erweiterung“ richten sollte, wenn nicht gegen Russland? Und wieder: Man unterscheide Nato und EU – aus Westsicht merkwürdigerweise eines, aus russischer Sicht wären und sind das zwei unterschiedliche Bündnisse, auf die auch unterschiedliche Antworten gegeben worden wären bzw. werden.

    zu 2.: Es ist und bleibt grottenfalsch, davon auszugehen, dass Deutschland souverän sei. Es gibt ganz offensichtlich Geheimverträge, die z.B. gestatten, dass von Ramstein aus weltweit Drohnen gelenkt werden können. Die USA können auch in beliebiger Anzahl Soldaten und militärisches Gerät auf deutschem Boden stationieren – und ich bin mir sicher, dass sie auch jederzeit wieder das Kriegsrecht über Deutschland verhängen könnten, wenn es „die (us-amerikanischen – versteht sich!) Sicherheit gefährdet. Wer das für eine Verschwörungstheorie hält, sollte sich einmal fragen, warum noch nie aus deutschen Regierungskreisen – egal wer – überhaupt ein Austritt aus der Nato erwogen wurde. Nicht einmal als sich der Warschauer Pakt auflöste.

    Merkel war die deutsche Katastrophe. Ihre Eine-Frau-Entscheidungen machen Deutschland langfristig zum Entwicklungsland (Ausstieg aus Atom – ohne alternative realistische Planung; Ungebremster, ungeprüfter Zustrom beliebiger Flüchtlinge; Zulassen von Korruption und Lobbyismus u.a.).

    Die Regierenden in der Ukraine haben versucht, z.B. Russisch zu verbieten. Was kann man dann von denjenigen erwarten, die als Russen in der Ukraine im Donbass-Gebiet leben. Es sollen noch graviererende Unterdrückungen stattgefunden haben. Wer aber jemandem seine Sprache nehmen will, versucht im seine Identität zu nehmen. Diese Strategie wurde schon oft – mal mit Erfolg, mal ohne – versucht. Spricht man in den USA indianisch? In Südamerika eine Indio-Sprache – oder doch die der Eroberer; Unterdrücker und Kulturvernichter?

    Man hätte diesen Krieg mit Leichtigkeit vermeiden können – durch Druck auf die Ukraine, die Abstimmungen zu akzeptieren und die „russisch-sprechenden Gebiete“ auch an Russland abzutreten. Im Gegenzug hätte man leicht und mit Akzeptanz Russlands einen EU-Beitritt offenhalten können. Der erfolgte bislang eben nur deshalb nicht, weil auch in der EU die Ukraine als nicht „würdig“ angesehen wird. Zu Recht, wie die Entwicklung zu diesem Krieg zeigt!

    Damit sei’s einstweilen genug …

  11. Putin bloß nicht provozieren, bloß keine Stahlhelme liefern, der könnte sonst 6000 Atombomben zünden.

    Aber die Buntewehr fett machen? Gegen wen wollt ihr euch denn verteidigen? Luxemburg? Wer bedroht Deutschland, Lichtenstein? Putin jedenfalls nicht, der ist doch Deutschlands best homie, fragt Schröder wenn ihr mir nicht glaubt.

    PS
    Sämtliche Putinversteher müssten „Mutti“ sehr vermissen, die konnte supi mit dem ehemaligen KGB-Agenten.

    PPS
    Und wer über gescheitertes Norstream2 meckert darf sich gerne bei Putin für die gescheiterte Katar-pipe bedanken. Grundlos hat der nicht in Syrien interveniert. Man könnte fast annehmen, dass… von langer Hand….

  12. Was soll oder kann in unserem Land besser werden? Es sind doch die gleichen Leute an der Macht, die 16 Jahre vor Merkel gebuckelt haben und ihr in den A…. gekrochen sind, und die alle Merkel-Verbrechen mit getragen haben. Und keiner wurde und wird zur Rechenschaft gezogen. Deutschland ist zur Bananenrepublik mutiert. Und mit dem jetzigen Politpack wird nichts besser, eher schlimmer.

  13. Auch Schröder hat seinen Teil dazu beigetragen, ich kann da nur empfehlen einmal ganz genau nachzulesen wie das Verhältnis der Hartz Kommission sowie von Peter Harz zu seiner Person war. Was er alles an Kürzungen vorgenommen hat

    Ohne diese Dinge wäre die Gesellschaft so wie sie jetzt ist niemals möglich geworden…

Kommentarfunktion ist geschlossen.