Mittwoch, 19. Juni 2024
Suche
Close this search box.

Deutschland ist ein Funkloch

Deutschland ist ein Funkloch

Funkloch im Grünen: In Albanien oder Schwarzafrika wäre das nicht passiert… (Symbolbild:Imago)

Kürzlich traf ich einen alten Freund, der schon lange bei der Bundeswehr als Zeitsoldat beschäftigt ist. Dieser berichtete von einem Kameraden, ein deutscher Afghanistan-Veteran, der vor einer Weile eine Albanerin geheiratet hat. Er und sein Freund hätten telefoniert, aus ländlicher Region im grünen Musterländle heraus. Dieses Gespräch sei dann aber ein wenig so verlaufen, wie man es heute aus alten Doku-Serien kennt, als etwa vor laufenden TV-Kameras die gesamte NASA in US-Kontrollräumen saß und auf zittrige Botschaften mit metallischem Robotik-Klang wartete: „Houston, wir haben ein Problem!“ Mittlerweile ist es eine Binsenweisheit, dass die Mobilfunkabdeckung insbesondere im Süden unseres Landes besonders mies, wackelig, verzerrt oder sonst wie altertümlich daherkommt. “Message from outer Space”, Achtung: Grün wirkt!

Die Erzählung geht aber noch weiter – in einer Umkehrung. Denn der ins albanische Volk eingeheiratete Deutsche (der übrigens vom Zusammenhalt der Albaner begeistert schwärmt, weil es solchen unter Deutschen schon seit Jahrzehnten kaum noch gibt) konterte noch, er habe unlängst mit einem Onkel der albanischen Familie telefoniert, als dieser mit einer Schafherde tief im Landesinneren auf einer Anhöhe stand – die Verbindung sei so dermaßen gut und klar gewesen, als ob der brave Hirte mit seiner Herde neben ihm war und ihm ins Ohr flüsterte. Rufe aus Albanien: “Germany, can you hear me…?

Vom neudeutschen Provinzialismus befallen

Ja, das ist „das beste Deutschland“ jener Knallköpfe, welche hierzulande zumindest seit Merkel Land und Leuten den Verstand, das Geld, die Besinnung, den Wohlstand, die Grundlagen und den nicht nur technischen Fortschritt jeglicher Art rauben… und diese Attribute haben keine Reihenfolge; sie gelten mehrdimensional und tagtäglich. Vielfach überliefert ist Selbiges auch von afrikanischen (!) oder amerikanischen Geschäftsleuten, die an deutschen Airports staunend ihre Handys aus der Tasche holen und dann denken, ihr Flugmodus ließe sich wohl nicht mehr ausschalten. Willkommen im Funkloch Deutschland. Seien wir fair: Den in Baden-Württemberg regierenden Grünnixen fällt Infrastruktur schon verdammt schwer, doch der badische Südwesten ist nicht allein vom neudeutschen Provinzialismus befallen. Die gesamte Republik unterscheidet sich hinsichtlich irrwitzigster Dümmlichkeit, politischem Realitätsverlust und amateurhaft Regierenden an keinem Ort mehr großartig von irgendeinem anderen.

Tatsächlich sind sogar die größten “weißen Flecken” der Netzabdeckung eher im tiefen Süden zu finden – eine kräftige Watschen für jene CSU, die einst den Aufbruch in Bayern mit dem Slogan „Laptop statt Lederhose“ drapierte und sich den “Zukunfts- und Technologiestandort” besonders nassforsch auf die blauweißen Fahnen schreibt. Bei derlei unfähigem „Gedöns“, wie der Norddeutsche sagen würde, wären die Bayern heute tatsächlich eher bei den Grünen anschlussfähig, die sich der CSU bekanntlich Nacht vor Nacht nackt vors Bett legen und sich für koitale Koalitionen offerieren. Dem Vernehmen nach soll etwa der bayrische Landkreis Berchtesgadener Land, unmittelbar an der Grenze zu Österreich, auf einem guten Viertel seines Gebiets überhaupt keinen 4G- oder 5G-Empfang haben. Made in Germany? Green Deal!

Offenbarungseid eines kaputtgewirtschafteten Landes

Inzwischen wächst die Kritik, weil sich immer mehr Blicke fragend aus dem Ausland aufs politische Establishment dieses verunstalteten Landes richten und sich die regierende Elite echte oppositionelle Kräfte vor der Haustür mit immer fragwürdigen Methoden vom Hals hält. Doch zum Glück lassen sich ausländische Medien nicht so simpel wie die hiesigen kontrollieren. Daher durchdringen nun zunehmend auswärtige “Störer” die  deutsche Demokratur in der linksgrünen Blase. Doch nicht nur irritierte Journalisten aus dem Ausland, auch Unternehmer, Global Player, Manager und sonstige berufliche Weltreisende perforieren die mediale Brandmauer gegen die Wirklichkeit. Der “Business Insider“ (BI) etwa fragt süffisant, was denn dieses komische Deutschland mit Guatemala oder Kolumbien gemeinsam habe? Diese Frage ist hundsgemein und mit einem fiesem Grinsen formuliert – denn die beiden letztgenannten sind bekannt als besonders rückständige Entwicklungsländer, vollkommen unbedeutend in der globalen Welt. Gerade Kolumbien ist  ein politisch-sozial besonders dreckiger Flecken, ein echter Shithole, eine Staatsruine.

Noch erhellender aber ist die die Antwort, die BI auf diese bewußt vergleichend gestellte Frage gibt – und sie steht für eine wahre Schande, einen Offenbarungseid dieses kaputtgewirtschafteten Landes anno 2023: “Was alle drei Länder aber teilen, ist eine miserable Abdeckung der LTE-Mobilfunknetze. Laut einer aktuellen Erhebung des britischen Marktforschungsunternehmens Opensignal liegt sie in allen drei Ländern bei rund 66 Prozent. Im weltweiten Vergleich unter 88 Ländern liegt Deutschland damit auf Platz 70 — hinter Ländern wie Kasachstan, Kambodscha oder Rumänien. Ähnlich dürftig sieht es bei den Datengeschwindigkeiten aus, wo die Bundesrepublik Platz 44 belegt.“ So also “wirkt” es, jenes “Primat” einer vorrangig linksgrünen Politik, die bereits die Etikettenschwindlerin Merkel maßlos vorangetrieben hat und die nun unter der Scholz’schen Ampel nach finaler Erfüllung strebt.

Bornierte grüne Weltrettungs- und “Klimapolitik”

Man verschließe am besten für immer die Augen vor diesem Deutschland, denn es ist nur noch eine Affenschande. Billigster politischer Nachwuchs in geistig verwirrten Parteien vernichtet so gut wie alles, was insbesondere im Westen des Landes nach 1945 aufgebaut und erschaffen wurde. Wir haben “den Anschluss verloren”? Weitaus schlimmer: Kein Anschluß unter dieser Nummer mehr! Deutschland ist ein einziges politisches Funkloch – was sich auch in der Energiepolitik bestätigt: Ein offensichtlich irrer Ökofanatiker ist hierzulande nominell „Bundeswirtschaftsminister“, wird von seinesgleichen in den Medien aber oft verräterisch als „Bundesenergieminister“ oder Bundesklimaschutzminister” angesprochen – neu hinzugefügte Aufgabendefinitionen, deren Umsetzung fast zwingend den Bruch des Amtseides impliziert, Schaden vom deutschen Volk abzuwenden. Auch hier erweist sich am Ende wieder, dass die Grünen stets nur negative Avantgarde für dieses Land sind, die mit ihrer bornierten Weltrettungs- und “Klimapolitik” dabei sind, wirklich jedes verbliebende solide Restfundament in Deutschland herauszureißen oder zu untergraben.

Was Mobilfunkabdeckung, High-Speed-Internet (Glasfaser!) und Digitalisierung anbelangt, so sind in diesem Sektor auch die Firmen verzweifelt, welche neben der Telekom für den Netzausbau mitverantwortlich sind. Es reicht ein Stichwort, um die Verantwortlichen zusammenzucken zu lassen, und du weißt, du bist in Deutschland, wo Stillstand jeglicher Art als angemessene „Haltung“ gilt: Bürokratie! Der Ausbau kommt nicht voran, weil hier sozusagen Neo-Hippies kiffend auf den Leitungen sitzen. Da helfen auch keine Programme und kein Politikergeschwafel vom beschleunigten Ausbau der Netze und Bla-Bla-Bla! Wie soll es auch mit dem Ausbau klappen, wenn für einen errichteten Sendemast erstmal sieben Kilometer Anträge und Formulare ausgefüllt werden müssen – und dann die grünen Neandertalerhorden mit ihren Klimaknüppeln angetrampelt kommen?! Richtig: Dann geht am Ende eben gar nichts mehr.

Mobilfunkleitungen konkurrieren mit Infrastruktur für Fernwärme und Fake-Power

Denn gerade durch die vollkommen hirnlose und offensichtlich nicht einmal ansatzweise vernünftig planbare „Energiewende“ ergeben sich weitere “bürokratische” Hürden beim Ausbau – und wie in allen Sektoren wird auch hier der angebliche „Klimaschutz“ zum Killerargument gegen jeglichen technischen Nutzen und gesellschaftlichen oder auch ökonomischen Fortschritt. Das “grüne” Problem ist symptomatisch für das grüne Elend im ganzen Land. Denn tatsächlich wird überall in ganz Deutschland derzeit zwar irgendwo ein Loch gebuddelt, sollen bald neue Stromleitungen bis ins kleinste Dorf führen – doch dank des grünen Wahns konkurrieren nun auch die Leitungen für den Mobilfunk mit denen für Wärmepumpen (!), Wind- und Solarparks (!!!), den Trägern der gründeutschen “Fake-Power” also. Berlin, wir haben ein Problem – und dieses Problem heisst Habeck. Oder, wie die “Neue Zürcher Zeitung” (NZZ) kopfschüttelnd berichtet: “Für die Installation eines Mobilfunkmasts in einer ländlichen Gegend benötigt man zwei bis drei Kilometer Leitung, für eine Wärmepumpe nur etwa 500 Meter. Die Stromnetzbetreiber müssen priorisieren – und aus Pragmatismus geben einige den Wärmepumpen den Vorrang.“ Wollt ihr die totale Wärmepumpe? Heute gehört uns eure Heizung, morgen das ganze Haus! Ein Volk, ein Land, eine Wärmepumpe.

Anders gesagt: Habeck ist eine wandelnde Katastrophe! Denn er, diese sprechende Heissluftpumpe, bringt nun also auch hier als Bundesinsolvenzminister seine Skrupellosigkeit zur vollen Geltung. Wo man hinschaut, kommen die Menschen vielfach zu der gleichen Einschätzung, außer in den Lagern, wo ohnehi®n kein Sachverstand zu finden ist. Statt sich für schnelle Kommunikation, technische Innovation und kraftvolle industrielle Entwicklung einzusetzen, sorgt er für Vollbremsung und Stillstand, für vollkommen falsche und mitunter verheerende Priorisierungen – und löst damit im gesamten Land Chaos und Perspektivlosigkeit aus. Dabei macht ausgerechnet noch der ominöse „Umweltschutz“ den Versorgern einen dicken Strich durch die Rechnung: “Die letzten Flecken, die übrig sind, sind am schwierigsten zu beseitigen”, zitiert die NZZ eine resignierende Sprecherin der Telekom. “Mal sträubt sich eine Kommune, mal eine Bürgerinitiative, mal eine Nationalparkverwaltung, die sich ums örtliche Naturschutzgebiet sorgt. Dabei schätzen einige Tiere die Mobilfunkmasten durchaus: Störche und Falken etwa nutzen sie als Brutplätze.“ Das verwundert nicht: Man kann getrost davon ausgehen, dass Störche und Falken mehr Gehirn haben als bundesdeutsche Politiker mit Regierungshintergrund.

7 Antworten

  1. Kommunikation ist völlig überbewertet und hilft nur den Rääächten! Man stelle sich vor, dass Infos über die tatsächlichen Verhältnisse in der BRD verbreitet würden! Schrecklich! (Ironie aus) Übrigens: Im so völlig rückständigen Albanien hatten die Sicherheitsbehörden schon Digitalfunk, als in der BRD noch analog getrommelt wurde.

    1. @John Spartan:
      Immerhin haben die Sirenentests wohl dieses Mal recht gut abgeschnitten.
      Für den Notfall werden wohl auf ausgewählten Häusern “Feuertöpfe” mit asbestfreien Rauchklappen installiert werden?!
      Natürlich mit grünem Wasserstoff beflammt und der Signalrauch ist garantiert CO2-frei.
      Abgesehen vom dabei freiwerdenden Feinstaub, aber der ist nicht so wichtig! Sterben ja jährlich nur etwa 300.000 Bürger daran!?

  2. Das Land ist durch Volksgegner das Loch in der Landschaft.
    Das Ausland lacht bereits über die dummen Michels, die solch
    einen Haufen von Störer gewählt haben.

  3. Wittlich oder: Deutsche Behörden mit Stockholm-Syndrom?

    Es kommt zu einem Mord an einem Deutschen durch US-Soldaten, und schon wird der Fall vor einem US-Gericht verhandelt. Das müsse so sein, wird vielfach fälschlich behauptet. In Wirklichkeit fürchten die Zuständigen wohl eher, welche weiteren Konflikte sichtbar werden könnten.
    https://rtde.live/meinung/178900-wittlich-oder-deutsche-behoerden-mit/

    Wie kriminell sind ausländische Soldaten in Deutschland?

    Verübt ein ausländischer Soldat in Deutschland ein Gewaltdelikt, können deutsche Behörden auf ihre Zuständigkeit verzichten. Wie eine AfD-Anfrage zeigt, verliert die Bundesregierung damit auch ihr Interesse an der Aufklärung der Verbrechen.
    https://jungefreiheit.de/politik/deutschland/2023/wie-kriminell-sind-soldaten-in-deutschland/

    BRD Besatzung: Messermord in Wittlich: Verdächtige sind US-Soldaten

    Tödlicher Angriff in Rheinland-PfalzKirmes-Messerstecher an US-Militär überstellt – schon einmal profitierten Täter davon
    https://www.focus.de/panorama/toedlicher-angriff-in-rheinland-pfalz-kirmes-messerstecher-an-us-militaer-ueberstellt-warum-europaeer-dessen-gericht-fuerchten_id_202349801.html

    “Als mutmaßliche Täter der tödlichen Messerstecherei auf einer Kirmes in Wittlich ermittelte die Polizei zwei US-Soldaten. Nun ist ein Militärgericht für sie zuständig, das nach eigenen Regeln funktioniert und in Europa keinen guten Ruf genießt. Warum, zeigt eine Tragödie mit 20 Toten, das sich 1998 in den Dolomiten ereignet hatte.”

  4. Viele werden es vergessen haben: ausgerechnet unter Helmut Schmid wurde 1981 der flächendeckende Glasfaserausbau beschlossen (damals waren übrigens deutsche Firmen wie SEL in dieser Technik führend…). Dann kam allerdings die CDU – ja genau die CEEE DEEE UUU – an die Macht: und die verlegte flächendeckend erstmal Kupferkabel für saudämliches Privatfernsehen nach amerikanische Vorbild. Wer Fortschrittsfeinde kennenlernen will, muss immer zuerst die Union anschauen: als die Japaner in Robotik investierten, holte die CeeDeeUhh möglichst viele und billige Gastarbeiter zum Zwecke des Lohndumpings ins Land. Und über die finale Endstufe der Union – die “Physikerin” – muss ich erst gar nichts sagen. Wenn der Bundestag durchgängig zu 90% mit Technikern und Ingenieuren besetzt gewesen wäre, dann hätte dieses Land einen ganz anderen Weg genommen. Aber mit Lehrern, Juristen und Geschwätzwissenschaftlerinnen kommt eben nichts Gescheites mehr zu Stande. Die berufslosen GRÜNEN sind da nur das Ende der Fahnenstange – aber nicht der Anfang.

    14
  5. Sollten wir nicht froh sein über diese Defizite? Die erschweren es nämlich auch den Überwachungsorganen, uns auszuspionieren und unsere Aufenthaltsorte festzustellen. Selbiges gilt auch für die Verknappung von Energie. Ein Überwachungsstaat aka China erfordert Unmengen an Elektrizität, Computerkapazität und schnelle Datenübermittlung. All das, was wir in Deutschland nicht haben, von der intellektuellen Kapazität unserer Regierung mal ganz abgesehen. Die ist auch nicht vorhanden.

    Es ist doch insofern ein Segen, dass wir jede Menge Unbedarfte in der Regierung sitzen haben, die nicht mal einen Blumentopf richtig bewirtschaften könnten. Linksgrünes Denken (darf man das eigentlich überhaupt Denken nennen? Ist es nicht vielmehr halluzinieren?) ist bar jeder Logik und bar der Fähigkeit, sich der Konsequenzen bewusst zu werden, die das eigene Handeln nach linken Dogmen nach sich zieht.
    Insofern muss man konstatieren, dass es in Deutschland jede Menge intellektuell Behinderter gibt, mit einem Schwerbehindertengrad von mindestens 50.

  6. ” … Neandertalerhorden …”? Werter Herr Stark, unsere einstigen Vorfahren können sich gegen diese Unterstellung oder auch – im Neusprech, Diskriminierung oder rassistische Äußerung leider nicht mehr wehren!
    Ich bin der Meinung, dass der von Ihnen getroffene Vergleich gewaltig hinkt, denn sie haben, da sie sich im Sinne des Überlebens und Wohlergehens verpflichtet fühlten, stets im Sinne ihres Volkes, Stammes, ihrer Gruppe, ihrer Sippe etc., gehandelt!!!
    Was man ja aktuell, von Politik, Medizinmännern und Geschichtenerzählern, nicht gerade behaupten kann?!