Montag, 22. April 2024
Suche
Close this search box.

DFB goes Nordkorea: Inquisition gegen Felix Nmecha

DFB goes Nordkorea: Inquisition gegen Felix Nmecha

Am Boden, weil der dem Regenbogendiktat kritisch gegenübersteht: Nmecha (Foto:Imago)

Dass der Deutsche Fußball Bund (DFB) nicht das Allergeringste aus dem sportlichen, politischen und moralischen Totaldebakel bei der WM in Katar gelernt hat, bei dem er sich mit seinem „One-Love“-Armbinden-Wahnsinn vor aller Welt zum Gespött gemacht hat, zeigt die aktuelle Farce um den 22-jährigen Spieler Felix Nmecha: Der gläubige Christ hatte es nicht nur gewagt, sich dem allgegenwärtigen Transwahn zu verweigern, sondern ihn auch noch aus seinem Glauben heraus – in bemerkenswerter Reflektiertheit – zu kritisieren. Zu Beginn des Monats, der von der „LGBTQ+“-Community bekanntlich zum „Pride“-Monat ausgerufen wurde, teilte Nmecha, der nigerianische Wurzeln hat, auf Instagram ein Video des Accounts „reformedbychrist“, in dem der Stolzbegriff dem Teufel zugeordnet und der göttlichen Gnade gegenübergestellt wird. Zu viel für das transqueere Wächtermilieu; nicht einmal seine Hautfarbe konnte Nmecha vor Anfeindungen schützen. In der regenbogenbunten Armbindengemeinschaft gilt im Zweifel ebenfalls “black opinions don’t matter”.

Bereits im Februar hatte Nmecha sich Ärger eingehandelt, als er den Wahnsinn kindlicher Geschlechtsumwandlungen kritisierte und dabei auf die unbedingt sehenswerte Dokumentation „What is a Woman“ des konservativen US-Journalisten Matt Walsh verwies, indem dieser die Transideologie durch ihre eigenen „Aktivisten“ bloßstellte, von denen kein einziger fähig war, noch zu benennen, was überhaupt eine Frau ausmache, wenn weder Geschlechtsorgane, Körper noch “soziales Geschlecht” darüber etwas aussagen sollen. In der von Nmecha aufgegriffenen Passage ging es um das “Coming-out” eines “Transkindes”. „Wenn wir nicht sehen, was daran falsch ist…“, kommentierte Nmecha. Auch vor dem anschließenden Shitstorm knickte er nicht ein, sondern entgegnete standhaft: „Ich glaube noch immer, dass die Bibel Gottes Wort ist und ich glaube daran, dass jeder seine wahre Identität durch eine Beziehung zu ihm findet.

Zum Rapport vorgeladen

Die Medien, die doch sonst immer mündige, mutige und rückgratstarke Spielern einfordern, welche dem Profisport angeblich so dringend fehlen würden, respektierten diese Privatmeinung, die auf einem legitimen christlichen Bekenntnis basiert, natürlich nicht – sondern eröffneten nun eine veritable Hetzjagd auf Nmecha: Allen voran „Bild“, die seit dem jämmerlichen Kotau von Axel-Springer-Chef Mathias Döpfner vor dem LGBTQ+-Mob- vor einem Jahr wieder voll auf transwoker Linie ist, titulierte ihn als „homophob“, weil er „ein Video des amerikanischen Rechtspopulisten Matt Walsh geteilt“, habe, „der die Rechte der LGBTQ-Community ablehnt“. Dass Walsh weder Rechtspopulist ist noch jemals die Rechte von Homosexuellen abgelehnt hat, interessierte dabei natürlich nicht weiter.

Parallel entlarvte sich der von permanenten Skandalen geschüttelte DFB auch noch als wahlweise würdiger Nachgänger der Römischen Inquisition aus Zeiten der Hexenverfolgung oder nordkoreanischer Säuberungspraktiken: Er lud Nmecha allen Ernstes zum Rapport vor, um ihn – als Vorbedingung für eine weitere Nominierung für die deutsche Nationalmannschaft (!) – einer gründlichen Gesinnungsprüfung zu unterziehen. Man wolle „das Gespräch mit Felix suchen“, hieß es im üblichen euphemistischen Säuselduktus, und “mehr über seine Meinung und Haltung gegenüber queeren Geschlechtsidentitäten und sexueller Orientierung herausfinden”, erklärte der Verband. Ob dabei die Folterwerkzeuge nur gezeigt werden oder schon zum Einsatz kommen, wurde nicht mitgeteilt. Ausgerechnet der DFB, bei dem sich die Strafverfolgungsbehörden die Klinke in die Hand geben (siehe hier und hier), frönt also dem neuen McCarthyismus gegen unwoke Umtriebe.

Auch beim DVB sind “Verhöre” angesetzt

Dies natürlich nur dort, wo nicht taktische Feigheit opportun ist: Als sich Mesut Özil und Ilkay Gündogan vor der WM 2018 mit dem türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan ablichten ließen, hatte man beim DFB keine Bedenken, beide zum Turnier mitzunehmen – das dann sportlich genauso katastrophal verlief wie die Katar-WM. Abgesehen davon, dass eigentlich allein Bundestrainer Hansi Flick über eine Nominierung für die Nationalelf entscheidet, verlangt nun neuerdings der politisch gleichgeschaltete DFB ein Bekenntnis zu der woken Ideologie. Sportliche Aspekte spielen keine Rolle mehr. Wie überall im Land herrscht nur noch der nackte Gesinnungsterror.

Damit sind die Zumutungen für Nmecha, der einfach abseits des Sports als Privatperson einen (durchaus qualifizierten) Beitrag zu einer öffentlich tobenden Debatte geleistet hatte, jedoch noch nicht zu Ende: Nun will auch noch Borussia Dortmund, wo man den derzeit noch beim VFL Wolfsburg unter Vertrag stehenden Nmecha verpflichten will, eine ebenfalls hochnotpeinliche Befragung des geplanten Neuzugangs vornehmen. Man sei der Ansicht, die “Vorwürfe” in einem persönlichen Gespräch aus der Welt schaffen zu können, berichtet wiederum „Bild“. Sollten sich “die homophoben Tendenzen bei ihm doch erhärten“, so das Blatt, könne man ihm ja immer noch „eine Abfuhr erteilen“, empfahl die neuerdings zum Zentralorgan für kulturmarxistische Lebenswirklichkeiten umgemodelte Boulevardzeitung den Vereinsoberen in subtiler Drohhaltung.

Faschistoide SPD-Hetze

Parallel dazu tritt in Dortmund bereits das übliche linke Scherbengericht auf den Plan: In BVB-Fankreisen wird zeitgleich eine Hetzkampagne gegen Nmecha von Sebastian Kropp – laut in verunglückter Selbstironie gehaltener Twitter-SelbstauskunftVorsitzender SPDqueer Oberfranken, stellvertretender Vorsitzender SPD Bayreuth Pressesprecher Queer Bayreuth e.V. und linksgrün-versiffter Homo-Lobbyist“ – angeführt. Dieser ätzte: „Der homophobe und transfeindliche Fussballer Felix Nmecha hat das Interesse meines Lieblingsvereins Borussia Dortmund geweckt. Das konnte ich nicht akzeptieren.” In einer denunziatorischen E-Mail an den Verein machte Kropp Druck, von Nmechas Verpflichtung abzusehen, da „ein Spieler mit einer derartigen Einstellung nicht zu einem Verein passt, der sich selbst einer offenen und toleranten Gesellschaft verschrieben hat“.

Im Namen der Toleranz wird hier also wieder einmal eine Vernichtungskampagne gegen jemanden betrieben, der nichts anderes getan hat als von seinen Grundrechten auf Meinungs- und Religionsfreiheit Gebrauch zu machen. Man kann Nmecha nur raten, das angeblich ebenfalls im Raum stehende Angebot von Manchester United anzunehmen und auf weitere Auftritte in der ohnehin völlig desolaten Loser-Truppe des DFB zu verzichten. Go woke, go broke gilt auch im Sport. Mögen sie über ihre eigene Regenbogenbrücke in den Untergang galoppieren!

17 Antworten

  1. der DFB, Nordkorea light.
    und mal ganz ehrlich dargestellt, ohne echte Frauen und Männer gäbe es diese
    bunten schrillen und unerträglichen Geschlechtsfanatiker nicht, zumal dieser bunte Haufen
    lediglich 0,2 % der Bevölkerung darstellen.
    Diese Wichtigtuerei der Transen ist nur noch zum Kotzen!!

    19
  2. @Man kann Nmecha nur raten, das angeblich ebenfalls im Raum stehende Angebot von Manchester United anzunehmen
    wenn er die Möglichkeit hat – denn hier wird er weiter gehetzt werden !

    22
  3. Diese Vorgehensweise seitens des DFB gegen einen unwoken, aufrechten Spieler mit Rückgrat erklärt auch die jämmerliche, von gesellschaftlicher Todesangst geprägte Äußerung von Mats Hummels .

    15
    1. Richtig. Es ist überaus schändlich, daß sich die “Bild” zu einer ‘Bücher-Stasi’ entwickelt hat. Aber Hummels hätte wenigstens nicht einknicken sollen. Welche Bücher in seinen Regalen stehen und welche er liest, geht “Bild” und alle anderen einen feuchten Kehricht an.

  4. Fußball in D macht keinen Spaß mehr als Zuschauer mit den ganzen Millionärsfachkräften !!!

  5. Wenn die Schwachköpfe beim DFB meinen der normale Fussballfan wäre bereits so weit neutralisiert, dass er sich zu woken Idealen bekennen, oder sie auch nur akzeptieren würde, dann werden die sich noch gewaltig wundern. Nach dem Spiel gegen die Ukraine habe ich mich ohnehin schon gefragt, ob es für einen Spieler überhaupt noch erstrebenswert sein kann sich für diesen Diettantenhaufen den Arsch aufzureißen.

    16
  6. Das Schöne an dieser Farce ist, dass sich daraus endlich eine umfassende Definition des Begriffes “Kroppzeug” ableitet 🙂

    Und das die Vertreter des aktuellen Faschismus sich namentlich exponieren, wie auch dessen rückratlose, mitlaufende Enddarmbewohner. Das der DFB zu Letzteren zählt, überrascht nicht wirklich, die waren auch schon bei der “Impf”-Propaganda ganz vorne dabei.

    Die Krönung des Ganzen sind dann aber die Auftritte der Bundeseule, die dann von “Spaltung der Gesellschaft überwinden” faselt, an deren Ausbau sie selbst führend beteiligt ist.

    11
  7. Freie Meinung äußern? Hier? Aber nur mit persönlichen Konsequenzen was Beruf und Lebensumfeld betrifft. DAS verstehen die Verblendeten unter DEMOKRATIE!!!

    16
  8. DFB + B Dtmd, sind das faschistische Kasten mit Antidemokraten als Funktionäre Meinungsunfreiheit und Demokratie, wo sind sie geblieben?

    Wenn ich vernehmen muss, das ein Christ mit eigener Meinung zum Rapport dort antreten muss, bekomme ich das kotzen und habe für solch einen Dreck und diese Antidemokraten nur noch Verachtung.

    Weiter so FELIX NMECHA, denn Du kannst nur gewinnen im Sinne der Freiheit
    und Demokratie !

    22
  9. Das schlimmste daran ist, daß dieser junge Mann nun mit Sicherheit zu einem “Hasser” der Buchstabensuppen-Szene wird. Zu Recht, denn auch ich würde mir nicht in meine persönlichen Glaubensgrundsätze hineinreden lassen. Und ich denke, er tut mit seiner wahren und authentischen Meinung keinem irgendwo etwas an. Warum fällt mir nur immer wieder der Alte Fritz ein?
    Lieber Friedrich, steig hernieder …, das sollten die Berliner jeden Tag unter den Linden singen!
    Jedem nach seiner Fasson! Warum ist das so schwer? Natürlich immer unter der Prämisse, daß kein anderer Schaden nimmt. Der Schaden durch diese Suppenkasper wird von Tag zu Tag größer.

  10. Fragt sich wer die größten Schwachköpfe sind die Fans die diesen Irrsinn durch Besuch der Spiele, Sky Abo etc. finanzieren und möglich machen oder der DFB.
    Nur mal zum Nachdenken, wenn keine/r mehr zu einem Fussballspiel geht und keine/r mehr Sky und Konsorte abonniert dann haben DFB fertig, da kein Geld mehr da ist.
    Analog dazu verhält es sich mit den Mainstream Medien.
    Hut Ab vor FELIX NMECHA.

  11. Mann, sind die doof. Spielt Fußball und überlaßt das Denken denen, die es können. Trottel.

  12. MEINE Werte:

    Familie= Vater und Mutter (Kinder und alles, was blutsverwandt ist)
    Geschlechter: 2 (In Worten: zwei!)
    Ukrainekrieg: NATO böse
    Russen: mag ich,sind freundliche Leute. Die Meisten, die ich kenne.
    Ukrainer: Na, wenn Alle so sind wie Melnyk, weiß ich Bescheid! Unverschämt, fordernd, beleidigend und dabei korrupt.
    Was mit Sicherheit nicht auf die “normalen”, nicht ideologisierten Urkrainer zuteffen mag.
    Gendern: Vollkommen bescheuert!
    LBGTQ%$&/: Früher eher unscheinbar, deswegen störte es mich nicht.
    Heute eine Ansammlung von Perverslingen, die unerhört laut und überhaupt nicht “pride” zu sein hat.
    Was gibt es daran “pride” zu sein? Stolz auf Paradiesvogel, weil ich mir normal nicht reiche?
    UND lasst die Kinder da raus, ihr Ferkel! MICH hat in der Grundschule schon der “normale” Aufklärungsunterricht peinlich berührt, ich erinnere mich noch gut!
    Migration: Unverantwortlich bis Hochverrat!
    Politiker: Jede Aussage wie “Deutschland verrecke!” und inhaltlich Ähnliches disqualifiziert automatisch, “Politik” in Deutschland zu machen!
    Politiker: ohne Ausbildung, Beruferfahrung oder andere geleistete Sachverhalte kein öffenbtliches Amt!
    Quoten: diskriminierend und dämlich. Helfen ausserdem, die Dümmsten nach oben zu spülen!
    Anti-Diskriminierungsbeauftragte(r): KEINE Ausländer!
    Osten: Die Einzigen, die sich noch nicht total haben verblöden lassen. Es lebe Sachsen!
    Energie: Wie blöd muss man sein, die zuverlässigste aller Energieformen (für uns) Erdgas, durch amerikanisches Frakinggas zu tauschen?! Viel teurer, wesentlich unzuverlässiger (Amis) und damit unsere Wirtschaft auf´s Spiel zu setzen?
    Krieg: Was, zum Henker, haben WIR eigentlich damit zu tun? Nichts! Gar nichts! Wir machen nur die Drecksarbeit für die geopolitischen In teressen der USAH, und zum Dank beklauen sie uns und sprengen unsere Pipeline!
    Pipeline: garantiert die Amis. Erstauzlich fand ich nur, wie sehr uns wohl auch die Skandinavier immer noch hassen.
    Polen: Werden immer großkotziger. Ihr wollt Geld? Billionen? Schaut mal in den Spiegel, bzg. 2. Weltkrieg. Kriegen wir dann Danzig zurück?

    Und, und und
    Also ein unverbesserlicher Nahzie. Nur will ich niemanden unterjochen, umbringen, nicht Krieg führen, Niemanden diskriminieren, niemanden vergewal.tigen und halte mich auch nicht für einen Herrenmenschen! UND ich bin NICHT Schuld an früheren Ereignissen der Geschichte!!!

    Ich hab´s so satt in diesem Irrenhaus! Die ganze Welt hält uns für Idioten! und leider zu recht. Im Augenblick.

  13. Bitte nicht vor dem DFB-Standgericht einknicken wie Kollege Kimmich bei der Corona-“Impfung”, Felix! Das würde meinen Respekt vor einem Fußballspieler, der über 50 Jahre jünger ist als ich, enorm steigern. Und wenn der BVB nun nicht mehr will, dann lieber doch in die Ferne schweifen, wenn das Gute so weit weg ist, und wo die Gedanken noch frei sind.