Montag, 27. Mai 2024
Suche
Close this search box.

Die eigentlichen Wurzeln des Terrorismus

Die eigentlichen Wurzeln des Terrorismus

Politisierte Identität als ewige “Flüchtlinge”: Palästinenser (hier in Syrien) (Foto:Imago)

Israel konnte sich 1948, 1956, 1967 und 1973 ganz allein gegen eine arabische Übermacht behaupten – und dank seiner hervorragenden Armee einen Genozid abwenden, denn das arabische Motto hieß und heißt bis heute, “die Juden ins Meer zu werfen“.

Jahrzehntelang haben europäische Regierungen und die EU-Kommission in der Nahostfrage ein halbherziges Spiel betrieben. Während Solidarität mit Israel Gegenstand routinemäßiger Lippenbekenntnisse war und ist, hat es an zielführenden Bemühungen gefehlt, den Ursachen des für den jüdischen Staat existenzbedrohlichen Terrorismus nachzugehen und diese konsequent abzustellen. Man ist nicht einmal zu der grundlegenden Einsicht vorgedrungen, dass es sich nicht um gewöhnlichen Krieg handelt, den man mit einem militärischen Sieg abschließend beenden könnte – eine Tatsache, die spätestens der desaströse Ausgang des „Krieges gegen den Terror“ in Afghanistan klar bewiesen hat.

Israel braucht keine Militärhilfe, sondern Unterstützung bei Propagandaabwehr

Auch wurden die Ergebnisse der psychologischen Wissenschaft ignoriert, welche den Ursprung des Terrorismus schon längst in der Selbstwahrnehmung einer geschlossenen (sozialen, religiösen oder ethnischen) Gruppe verortet, die sich als Opfer ungerechter Behandlung und Unterdrückung sieht. Indem verschiedene radikalisierende Faktoren (beispielsweise ein extremistisches Umfeld mit religiösem Fanatismus) verschieden stark auf Individuen einwirken, setzt sich eine gewaltgeneigte Kerngruppe ab, die von anderen, weniger radikalisierten Personen moralische Rückendeckung erfährt. Das Ausschalten von Mitgliedern der Kerngruppe beispielsweise durch die Justiz verstärkt bei bisher weniger radikalen Individuen Solidarisierungseffekte, die sie in die Reihen der aktiven Terroristen nachrücken lassen.

Daher braucht Israel seit dem 7. Oktober keine Militärhilfe, wie sie westliche Politiker andienen, sondern dringend Hilfe beim Abstellen der eigentlichen, nämlich psychologischen Ursachen des Terrorismus – zumal deren Ursprünge eindeutig im Westen liegen: Seit Jahrzehnten beteiligen sich immer mehr Medien, NGOs und Organisationen im Umfeld der UN an einer subtilen Verfälschung der israelischen Rechtsposition und Geschichte.

Verbogene Narrative

In solchen verbogenen Narrativen wird Arabern die oben genannte Selbstwahrnehmung als misshandelte Opfer jüdischer Siedler suggeriert, die sie – historisch korrekt betrachtet – schlicht nicht sind. Vielmehr könnten sich alle als Opfer einer polarisierenden britischen Politik zur Mandatszeit erkennen. Als ein Beleg unter Hunderten kann die Ernennung des „eigentlich“ verurteilten Aufrührers und Judenhassers Amin al Husseini zum Großmufti von Jerusalem erwähnt werden, der bis 1937 auch mit den Nazis kooperieren durfte.

Es ist die künstlich herbeimanipulierte Selbstwahrnehmung der Palästinenser, welche die psychologische Basis des Terrorismus darstellt (siehe hier). Ausschließlich sachliche Aufklärung und die Entwicklung eines gegenseitigen Verstehens können Abhilfe schaffen, während Gegengewalt, die über die Evakuierung notwendiger Sicherheitsstreifen hinausgeht, kontraproduktiv wirkt und immer neue Hamas-Kämpfer nachrücken lässt. Als ebenso kontraproduktiv erweist sich rückblickend die jahrzehntelang geübte Praxis europäischer Regierungen und der EU-Kommission, immer wieder die Kassen der palästinensischen Autonomiebehörde aufzufüllen – obwohl daraus bekanntermaßen regelrechte Pensionen an in Israel zu Recht inhaftierte Terroristen gezahlt werden (“pay for slay”).

Palästinensischer Infokrieg mit klarer Opferrolle

Das gilt auch für die unkritische Finanzierung des UN-Flüchtlingshilfswerk für den Nahen Osten (UNRWA), welche bis heute die absurde Praxis verfolgen darf, dass die Enkel und Urenkel der 1948 geflohenen und in Lagern untergebrachten Araber einen vererbten Status als Flüchtlinge zugesprochen bekommen – so dass inzwischen aus 700.000 ursprünglich Geflohenen 6 Millionen “Flüchtlinge” werden konnten. Die UNRWA betreibt in ihren Lagerschulen nach wie vor eine Hetzpropaganda gegen Israel und gegen Juden.

Im aktuellen Kriegsgeschehen ist es wichtig, sich klarzumachen, dass es die radikalen Palästinenser gelernt haben, einen Informationskrieg mit sich selbst in der Opferrolle zu führen, in dessen Resultat sie dann unter anderem vom NATO-Partner Türkei zu “Freiheitskämpfern” erklärt werden, während der weltweite Antisemitismus stetig zunimmt und die Europäer weiterhin Flüchtlinge aufnehmen und zahlen.

25 Antworten

  1. “Opferrolle” scheint das Wort des Jahres im widerlichen, perversen, komplett enthemmten Mainstreamjournalismus zu sein. In der ganzen Vergangenheit kam man nicht auf die Idee, seinen Opfern eine Opferrolle zuzuschreiben.

    8
    2
    1. Marschieren wir in der Historie zurück. Palästina war erst osmanisch kontrolliert, dann britisches Mandatsgebiet, aber nie ein verfasster Staat, sondern nur Gegend. Dort lebten Araber und semitische Juden friedlich Seit an Seit.

      Die Gründung des Staats Israel war Beschluss des Völkerbunds, also nicht Annexion.

      Bei Gründung des Staats Israel 1948 war m. E. keinerlei Vertreibung angedacht. Diese geschah erst im Zuge des Begrüßungskriegs aller möglichen Arabischen Staaten, die teils nicht mal Nachbarn waren. Wechselseitig, wohlverstanden.

    2. Dieser Artikel eht nur bis zur Errichtung des israelischen Staates zurück. Das ist unanständig. In diesem Konflikt kann man durchaus bis zu der Zeit 1200 vor Christus zurückgehen. Damals gab es schon Palästinenser(Philister) mit Städten, Tempeln, eigener Religion. Heute so zu tun, dass es nie Palästinenser gegeben habe und erst Arafat diese aus politischen Gründen erfunden habe, ist schlich lächerlich. Leider ist der Autor entweder ungebildet oder framed hemmungslos. Die Wurzel dieses Konfliktes ist alleine die Staatsgründung Israels. Die UNO wollte es, weil die Siegermächte es aus geopolitischen Gründen so wollten.

      1
      2
  2. Das muß echt frustrierend sein wenn man selbst mit allen Mitteln einen blutrünstigen Aggressor nicht zum armen Opfer umgeschrieben bekommt… .

  3. Ich empfehle Herrn Christian Hamann einfach mal den Koran zu lesen. Wird da nicht zum Kampf gegen alle Ungläubigen aufgerufen, nicht nur gegen Juden? Ist nicht der Koran das Grundübel? Wie will man einem strenggläubigen Moslem sachliche Aufklärung und die Entwicklung eines gegenseitigen Verstehens beibringen? Das ist genau wie einem strenggläubigen Christen oder Juden die Inexistenz Gottes darzustellen.
    Und über Israel will ich mich nicht weiter äußern, denn auch da sind nicht alle Waisenknaben.

    13
    1
    1. Der Koran ist Grundübel nur für das völlig entwurzelte Individuum, das in der Gesellschaft nie Fuß fassen konnte und eine Aushilfsideologie braucht um seines Selbstwertgefühls willen.

      Schau dir die entwurzelten Gestalten an, die aus arabischen Ländern hier hereingespült kommen.

      Für fest integrierte Migranten, etwa Arbeiter bei Ford-Werken in Köln Ehrenfeld, ist Koran nicht Handlungsmaxime.

      1. Was habe ich denn geschrieben? Wie will man einem strenggläubigen Moslem sachliche Aufklärung und die Entwicklung eines gegenseitigen Verstehens beibringen?
        Der Koran ist ja seit seinem erscheinen nicht verändert worden, darf er auch in Zukunft nicht.
        Und wenn ich mir die Eroberungskriege des Islam ansehe, denke ich nicht, es waren entwurzelte, in der Gesellschaft nie fußfassende Individuen. Und der Koran hält ja wie zu seiner Gründung an der Eroberung der Welt fest.
        Weiter einfach mal die Geschichte verfolgen. Islamische Invasoren haben sich immer für kurze Zeit die Errungenschaften der unterworfenen Völker zu eigen gemacht. Sei es die Mathematik der alten Griechen oder die Schrift der Inder. Nach kurzer Zeit hat dann aber der Koran dazu geführt, wieder in Zeiten zu verfallen, in denen es diese Errungenschaften noch nicht gab. Der Koran verhindert jeden Fortschritt. Und wenn man heute noch mittelalterliche Traditionen pflegt, ist man selbst schuld, nicht in der Gesellschaft anzukommen. Wer heute noch Hexen verfolgen will, darf sich auch nicht wundern, gesellschaftlich nicht anerkannt zu werden. Ich hoffe, ich konnte einige Anregungen bewirken, um sich besser mit dem Islam auseinanderzusetzen. Hier ist aber nicht der Platz, um weitere Ausführungen darzustellen. Danke, gerne.

      2. “Für fest integrierte Migranten, etwa Arbeiter bei Ford-Werken in Köln Ehrenfeld, ist Koran nicht Handlungsmaxime.”

        1986 Siemens in Berlin. Das Werk gibt es nicht mehr.
        Deutschland scheiße. DM gut.
        Beten während der Arbeitszeit. Maschinenstillstand egal.

        Die sind zuerst Moslems, dann müssen sie für ihre Kinder und Frauen sorgen. Dafür braucht es Geld, deswegen müssen sie arbeiten gehen. Das ist ein notwendiges Übel. Da kann man den deutschen Kollegen schon vorspielen, dass man den Koran nicht so wichtig nimmt. Und schon bist Du eingelullt. Wenn es hart auf hart kommt, dann wirst Du erleben, wie sehr er Dich belogen hat. Du bist ein Ungläubiger. Dich darf und sollte er belügen.

        Du lernst einen Ausländer nicht im Ausland kennen, sondern erst, wenn er in Deiner Heimat lebt.

  4. Heute ist es Israel, die von Gestrigen brutal angegriffen wurde.
    Morgen kann es Deutschland sein.

    Was tut diese Regierung in Sachen Sicherheit unseres Landes, unserer Bürger?

    Ich kann weder was hören, noch was lesen.
    Es scheint ihnen egal zu sein und immer hinein in unser Land, auch die Terroristen !

    Nicht nur das, diese Regierung stoppt noch nicht einmal die Zahlungen an die versch. Gruppierungen des Islam !

    Es ist eine Schande, wie diese Politiker ihren Job machen !

    23
    1. Deutschland du mieses Stueck Scheisse, verrecke.
      So das Kredo der Gruenen.
      Im Gegensatz zu den anderen Parteien, halten die ihr Wahlverprechen.

    2. “Es ist eine Schande, wie diese Politiker ihren Job machen !”

      Diese?
      Es sind alle Politiker, die seit 1949 tätig waren/sind.

      Ihr habt sie doch gewählt.
      Gefangen in der Demokratie. Sie ist der Garant dafür, dass es abwärts geht. Das haben alle Demokratien der Menschheitsgeschichte gemeinsam. Sie kollabieren.
      Die Politiker machen ihre Arbeit sehr gut, nur eben nicht für das deutsche Volk und Vaterland, sondern für die, die nicht zur Wahl stehen.

  5. @TERRORISMUS
    ist der Kampf der Eliten gegen das Volk !
    Jeder Terrorist wird unterstützt von Finanzeliten und organisiert und geschützt von deren Staaten über deren Organe – Polizei und Geheimdienste .
    Ohne diese externe Hilfen bleibt von dem Terroristen nur ein Hühnerdieb!
    Alles andere gehört nur in die Rubrik Kriegspropaganda nach Arthur Ponsonbys !

  6. Wenn es nicht so bitter wäre: 48, 56, 67, 1973 – da liese sich bestimmt eine ganz tolle Schlachthymne drauf komponieren..?

  7. Die Almänner samt EU werden nicht schlau und lassen sich nur verarschen! Merken die gar nichts? Europa wird von den Moslems regelrecht überrrant, aber das sind ja nur Liebe, die wollen uns nur helfen. Ich lach micht tot. Erst wenn auch bei uns der Djihad ausbricht, werden diese Traumtänzer wach werden, aber dann isat es zu spät, dann wird auch in Europa viel Blut fließen, aber Gott sei Dank bin ich seit einigen Jahren außer Schußweite, was ich etlichen Landsmännern nur dringend empfehlen kann.

    9
    1
  8. Daß die “Wurzeln des Terrors” nichts mit Israel zu tun haben, sieht man an den Zahlen 1521, 1571 und 1683 (Auswahl).

    Könnte es sein, die Wurzeln des Terrors finden sich in einem alten Buch, in dem es u.a. heißt “Schrecken (= Terror) werfe ich in die Herzen der Ungläubigen!”

  9. ZITAT: “Israel braucht keine Militärhilfe, sondern Unterstützung bei Propagandaabwehr”

    Kann ich mir vorstellen. Die sind alle schon mit der eigenen Propaganda ausgelastet. Da herrscht jetzt akuter Fachkräftemangel bei den Flakhelfern.

    ZITAT: “… denn das arabische Motto hieß und heißt bis heute, “die Juden ins Meer zu werfen“.”

    Dagegen kann man sich leicht schützen – mit einem Schwimmkurs. 🙂

    Wenn in einem Krieg die Munition knapp wird, dann liegt das meist daran, dass alle wie wild auf die Wahrheit schießen. Die Wahrheit ist mindestens so hartnäckig wie ein Terminator.

  10. Wenn die Unvernunft regiert !

    Die israelische Politik der verbrannten Erde im GAZA ist für die USA geopolitisch äußerst gefährlich. Es häufen sich die Angriffe auf US-Basen in Nordsyrien und dem Irak. Zudem dürfte Recip Erdogan Druck von der Basis bekommen, weiterhin mit der USA in einem NATO-BÜNDNIS zu sein, dass die israelischen Nahost-Politik ohne Kritik akzeptiert. Die USA könnte in diesem Gebiet eine Militärbasen verlieren.

    Weiterhin bleibt die Frage, wo die 2,3 Millionen Palästineser aus dem Gaza wohnen sollen, wenn über 50 % der Gebäude in GAZA zerstört sind ?
    Meine Vermutung ist, dass ein größerer Teil über Libanon nach Syrien gebracht werden wird. Die Syrer haben zwar viel Land, aber wenig Geld. Dies dürfte aber dann von Katar kommen.

    Sollte die EU und Deutschland die Idee entwickeln hunderttausende Palästiner nach Europa, besonders Deutschland zu holen, dann könnte die AfD bei den Kommunal- und Landtagswahlen in Ostdeutschland über 40 % Wählerstimmen bekommen und selbst in Baden-Württemberg könnte die AfD stärkste Partei bei den Kommunalwahlen werden.

    Summa summarum: Die EU Außenpolitik ist sowohl im Nahen und mittleren Osten gescheitert, aber auch in Osteuropa. Gewinner ist die Waffenindustrie und ihre Förderer, Verlierer die deutsche Mittelschicht, die von der deutschen Regierung völlig finanziell ausgeplündert wird !