Die gelbe Bombe: China übernimmt den Rest der Welt

China expandiert (Symbolbild:Imago)

Und war es kein Plan, so war es großes Glück„: Corona erweist sich für China mehr und mehr als Hauptgewinn. Das Land setzt auch anderthalb Jahre nach Ausbruch der sogenannten Pandemie, die innerhalb seiner Grenzen ihren ominösen Ausgang nahm, die größte Einkaufstour der Weltgeschichte fort – und erweitert seine strategischen Investitionen in wirtschaftliche Schaltstellen, infrastrukturelle Knotenpunkte und Schlüsselindustrien. Widerstand wird dem globalen KPCh-Raubtierkapitalismus mit  seiner kaum camouflierten Weltbeherrschungsagenda durch westliche Scheiterstaaten und ihre schwächlichen Führer praktisch keiner entgegengesetzt. Nachdem Mammutprojekte wie die Neue Seidenstraße und die Übernahme ganzer afrikanischer Volkswirtschaften durchgepeitscht wurden, knöpft sich das Regime nun Europas Filetstücke vor. Billiger als derzeit waren sie nie zu haben.

Nun hat die beherrschte chinesische Reederei Cosco, die bereits den Hafen von Piräus beherrscht und weltweit Beteiligungen an zentralen Terminals und Handelshäfen akquiriert (auch Bilbao und Valencia werden chinesisch kontrolliert), auch beim Hamburger Hafen einiges zu melden: Vorerst 35 Prozent von Deutschland größtem Hafen hat sie erworben. Cosco, das die weltgrößte Frachterflotte der Welt in seinen Diensten hat, übernimmt damit im konventionellen Logistiksektor eine ähnliche Rolle, wie sie Huawei im Technologie- und IT-Segment verfolgt: Durch flächendeckende Investitionen in ausländische Infrastruktur dem chinesischen Start ein Machtinstrument zu verschaffen, mit dem er weltweit mehr Einfluss als etwa durch militärische Präsenz ausüben kann. „Die Vision von Cosco Shipping besteht darin, die Mission der Globalisierung der chinesischen Wirtschaft zu erfüllen„, heißt es ganz unverblümt auf der Cosco-Homepage.

Wirtschaft nach militärischen Kommandostrukturen

Bei Unternehmen aus marktwirtschaftlich und demokratischen aufgestellten Staaten wäre dies nicht weiter bedrohlich – doch in China existiert faktisch kein Unterschied zwischen privatwirtschaftlich gelenkten, formell autonomen Konzernen und staatlichen Behörden: Das im Zweifel totalitäre Regime führt auch seine Firmen nach militärischen Kommandostrukturen. So werden ausschließlich Parteimitglieder der KPCh beschäftigt, wie der „Tagesspiegel“ (TS) schreibt, der außerdem resümiert: „Cosco verfolgt an allererster Stelle die Interessen der chinesischen Regierung.“ Und noch nie haben rivalisierende Machtblöcke und Staaten dem roten Drachen so willfährig und arglos ihr Tafelsilber in den Rachen geschmissen wie in dieser sogenannten Pandemie, die zahllose einheimische Firmen in die Pleite getrieben und zu Übernahmekandidaten für China gemacht hat.

Ausgerechnet als Ausweg aus der Krise suchen nun viele „Key Accounter“ und volkswirtschaftlich unverzichtbare Grundversorger im Energie- und Logistiksektor die „strategische Partnerschaft“ mit dem zukünftigen weltwichtigsten Megaplayer China – und verwechseln ihre Öffnung für chinesisches Engagement und chinesische Milliarden mit einem aktiven Beitrag zur „Globalisierung“. Die tritt zwar sehr wohl ein – aber nicht als  paritätischer, international ausgewogener Prozess der Annäherung und Partnerschaft auf Augenhöhe, sondern als kontinuierliche Machtkonzentration Pekings, das immer mehr Strippen zieht. Technologietransfer, Patente und dort, wo es legal nicht funktioniert, abgesaugte und gehackte Informationsgewinnung machen China immer reicher, immer wissender, immer smarter – und seine gänzliche Skrupellosigkeit mit im Westen undenkbaren Entscheidungsgeschwindigkeiten vergrößern seinen Vorsprung auf den Rest der Welt erheblich.

Umsonst ist nichts in China

Auch hier wieder wird gerade den Deutschen die fatale Blauäugigkeit und Verantwortungslosigkeit ihrer Politiker zum Verhängnis: So leichtfertig, treudoof und offenherzig sie „negatives Humankapital“ in Form einer sozialstaatslastigen Problemmigration ins Land hineinlassen, so bereitwillig lassen sie Hirnschmalz, Know-How und technische Substanz hinaus. Nattern nähren sie an ihrem Busen, bis sie selbst ausgelutscht und am Ende sind. Und: sie machen sich zunehmend abhängig vom Wohlwollen des Auslands – Stichwort Nordstream-2 oder ausländische Stromimporte.

Umsonst gibt es  bei den Chinesen gar nichts, am Ende machen sie den Reibach – materiell und politisch. So verschwinden, moniert der TS, in ganz Europa „die Grenzen zwischen legitimen Wirtschaftsinteressen und einer politischen Bedrohung für die EU„. Denn es geht für China nicht nur darum, seine Rolle im Welthandel durch eine chinesisch kontrollierte Infrastruktur im Ausland abzusichern  – sondern sehr wohl auch darum, auf die in wirtschaftliche Abhängigkeit gebrachten Staaten politischen Einfluss auszuüben – etwa um ein für China opportunes Abstimmungsverhalten bei den Vereinten Nationen durchzusetzen (etwa zu Verurteilungen der Menschenrechtslage), wie dies bereits im Fall Griechenlands 2017 gelang.

Die extreme enge Vernetzung Deutschlands und Chinas – das Reich der Mitte nimmt uns bereits acht Prozent aller Exporte ab, als Importeur ist China umgekehrt der wichtigste Lieferant Deutschlands – führt in Verbindung mit einer fortschreitenden Übernahme von systemrelevanten Unternehmen und Versorgungszentralen zu einer fatalen Abhängigkeit Deutschlands – in dieser Hinsicht mindestens ebenso gravierend wie sein sicherheitspolitisches Angewiesensein auf die NATO und die USA. Angesicht der aktuellen Lieferengpässe, auch bedingt durch den steigenden chinesischen Rohstoff- und Energiehunger und vor allem die Frachterstaus vor chinesischen Häfen, lässt sich leicht ausmalen, was passieren wird, wenn Peking solche Krisen dereinst künstlich nach Belieben steuern kann – und zwar überall auf der Welt.

8 KOMMENTARE

  1. Na und?
    Na(h Jahrhunderten der Unterdrü(kung,Ausplünderungen,Versklavung ist es (hina erlaubt für Gere(htigkeit zu sorgen..

  2. Ein europäisches Kalifat kann nur entstehen, wenn die Industrie abwandert und das Schöpferische verkümmert. Dieser Prozess begann in der BRD in den Sechzigern auf Betreiben der NATO, türkische Gastarbeiter reinzulassen und 1990 durch die Stromwende. Der doppelte Strompreis bezogen auf 2000 ist ein Erfolg, oder? Gas ist teuer, Kernkraft und Kohle sollen weg. Unseren täglichen Stromausfall gib uns heute! Pünktlich zum Abendgebet wird wieder angeschaltet.

    Was übrigbleibt, sind Minarette und landwirtschaftliche Strukturen zum Betreiben der Menschenfarm.

  3. @CHINA ÜBERNIMMT DEN REST DER WELT
    na ja – es könnte den Eliten beim Projekt „Armut für alle“ nutzen – wie Schwab schon schrieb : sie werden nichts besitzen und glücklich sein“.
    Das „nichts besitzen“ ist auf dem Weg, und für das „glücklich sein“ wird das neue Regime Drogen freigeben, und sie werden glücklich sein wie die Chinesen im Opium-Krieg.
    Und den Chinesen kann es egal sein – die haben eh noch Rechnungen offen!
    Fraglich ist nur, ob Gates das, was da kommt, wirklich so wollte, wie es geschieht ?
    Oder es ist ihnen angesichts der Möglichkeiten der mRNA-Gen-Therapie gleichgültig, was außerhalb geschieht – schließlich haben sie ihre Atomwaffen für den persönlichen Schutz!

    • Gates scheint sich auch mit dem Islam kein Problem zu haben. Gerade hat eine seiner Toechter einen reichen sunnitischen Aeguepter geheiratet. Erst in einer Moslem Zermonie, was auf eine Konvertierung zum Islam hindeutet und dann in einer weltlichen Zermonie. Die Tochter studiert uebrigens Medizin . Passt doch alles.

  4. Wenn das Dreieck Moskau Peking Berlin steht kann Ami Land Einpacken. Allerdings, wenn man unsere Politiker sieht…

  5. Chipmangel? Leider ist irgendwas mit den Lieferketten, wegen Corona. Magnesiummangel? Leider ist irgendwas mit chinesischen Klimazielen. Gas- und Kohlemangel? Wird leider von China weggekauft, daher leider teuer.
    Oder ist das einfach nur eine gezielte Verknappung, die für die deutsche Wirtschaft ganz ohne Zufall existenzbedrohend ist?

  6. Heute ist Europa und speziell Deutschland völlig von Amerika (und ungenannten, wir wissen schon WER das ist) abhängig. Morgen wird es eben von China. Was ist das Problem? Wenigstens besetzen die Chinesen uns nicht wie die West Alliierten es bis heute tun; die Holocaust und ¨die schlimmen Nazis¨ Keulen schwingen sie nicht. Was zieht ihr Schafe vor? Seid ihr alle wirklich so blöd zu denken der Westen wäre zu bevorziehen? Denk mal drüber nach was der Westen mit uns gemacht hat, was uns angetan worden ist. Schaut mal die Landkarte von 1914 an und dann die heutige und hört endlich mir den total aus der Luft gegriffenen Selbstbeschuldigungen auf . Das LETZTERE ist der Schlüssel. Alles andere ist Unsinn und Selbsttäuschung.

Comments are closed.