Freitag, 14. Juni 2024
Suche
Close this search box.

Eröffnungsrede: Totale Vielfalt jetzt!

Eröffnungsrede: Totale Vielfalt jetzt!

Uniformierte Vielfalt (Foto:Facebook)

Genossinnen Literatinnen und Genossen Literaten!“… (es folgt euphorischer, lang anhaltender Beifall, “Vielfalt, Vielfalt!”’-Rufe, das Mikrofon wird vom Saaldiener bis knapp über das Pult abgesenkt) “…danke! Herzlichen Dank! Danke! Ich mache es kurz…im Namen der Regierung, des Politbüros, der Exekutive und der Werktätigen von Gestern begrüße ich Euch hier auf der Messe der Buntheit von Morgen auf das Herzlichste. Ganz besonders freue ich mich, dass sich trotz dichtgedrängtem Terminkalender prominente Gäste die Zeit genommen haben, hier bei uns zu sein. Ich glaube, ich verrate nicht zuviel, wenn ich sage, dass gleich nach der Eröffnung die Genossinnen Bestsellerautorinnen Chebli, Baerbock und Reschke noch Hardcoverversionen ihrer monumentalen Werke ‘Laut‘, ‘Jetzt!’, ‘Haltung zeigen!’ und der Genosse Bestsellerautor Maas sein Jahrhundertsachbuch ‚Aufstehen statt wegducken!‘….” (Das Publikum in den Reihen erhebt sich spontan und applaudiert!) “… äh… noch signieren werden.

Vielen Dank… Danke… nehmt doch bitte wieder Platz! Des weiteren wird als besondere Überraschung die Sonderedition des Verlages Haluch & Pabeck, bestehend aus Band Eins, ‘Kleine Helden & Große AbenteuerÄ und der Fortsetzung in Band Zwei… ‘Die besten Weltuntergänge!‘ für Euch alle bereit liegen. Wie Ihr bereits ahnen werdet, wird es einen dritten Band nicht geben. Also greift zu! Beim Kauf von 10 Exemplaren übrigens… äh… erhaltet Ihr am Check-In-Schalter des ‘Correctiv’-Kollektivs eine Tüte mit Cannabisplätzchen zum Vorzugspreis…

“Wir sind mehr! Wir sind mehr!”

(Unruhe im Saal, die Plätze an den Fluchtgängen leeren sich, an den Ausgängen kommt es vereinzelt zu Gedränge) “…Genossen! Bitte! Genossen! Das war… ein… kleiner Spaß am Rande!“ (Nach kurzer Verwirrung kehren die Geflüchteten verlegen lächelnd auf ihre Plätze zurück. Der Lautstärkepegel nimmt langsam wieder ab.)  „Genossen, Genossinnen, lasst uns ernst werden. Die Brandmauer…!“ (Plötzliche Elektrizität im Saal) “Das will ich hier betonen… die Brandmauer gegen Rechts… und Gesetz… liebe Genossen und Genossinnen… wird noch in Hundert Jahren…“ (Der Rest des Satzes versinkt in ohrenbetäubendem Jubel, danach Ovationen; skandiert wird: „Wir sind mehr! Wir sind mehr!“, man fällt sich in die Arme, erst nach über drei Minuten kehrt Ruhe ein.)

Genossen und Freundinnen! Nur eines noch. Ruhe bitte! Jeweils am Gangende zwischen dem Stand des Familienministeriums und der grasgrünen Gedankenfabrik ‘Agora Literaturwende’ findet Ihr die von T-Online zur Verfügung gestellten Meldetelefone für subtile Kritik an der kulturmarxistisch demokratischen Einheitsfront und für delegitimierend-einschüchternde Aussagen gegen Mandatsträgerinnen und Mandatsträger unterhalb der Strafbarkeitsschwelle.” (Sichtliche Irritation in Reihe Eins.)

Dokumente der Vielfalt

Also gemeint sind natürlich die AUSSAGEN unterhalb der Strafbar… genau! Exakt, Claudia!” (Wiederum anschwellender Beifall.) “Liebe Freunde! Ihr wisst…. Hiss und Hatze, Verzeihung… Hoss und Hopfen… ich meine… Hass und Hetze haben in unserer antiimperialistischen Modellregion keinen Platz! Zu den Telefonen also nochmal…. Grellpink! Erkennt man sofort. Ja, genau…. Ruhe bitte! Am anderen Ende der Glasfaeserleitung warten, liebe Genossen, da warten die Genossen Wanderwitz, Lindh und Haldenwang. Rund um die Uhr!” (Freudige Erleichterung im Saal.) “Eure sachdienlichen Hinweise werden dann gesammelt und umgehend an den Anzeigenhauptmann und das äh… wenn ich nicht irre… gilt das…richtig! Moment… sie werden umgehend… an das… äh… (blättert im Manuskript) “…ja, an das ‘Berliner Ensemble’ weitergeleitet.

Ich erinnere nochmal daran, dass wir keine Wahl haben. Genossen… was? …ja doch, Claudia, Genossinnen sind mit gemeint! Wir… also wir alle… sind alternativlos. Bitte setzt jetzt dafür ein Zeichen… erhebt Eure Meinung… ja… jetzt sofort! Ich äh… glaube… unter dem Sitz haben wir jeweils… ich meine, da wurden bereits die Dokumente der Vielfalt… ja, dort wo immer die Rettungswesten… genau… sehr gut… die ersten haben ihre Meinung schon gefunden! Sehr gut. Bitte stillhalten… das Foto… wunderbar! Einfach wunderbar! Eins noch, liebe Genossinnen, im Anschluss findet im Diskursraum im Untergeschoss die Buntheitspressekonferenz statt. Kreditkarte und Akreditierungen haltet Ihr bitte bereit. Genossen… kurze Aufmerksamkeit bitte… noch… Ich erkläre hiermit das Festival der bunten demokratischen Literatur der 24. Internationale für eröffnet!

17 Antworten

  1. Toll, wie alles immer be*** je mehr Gutmenschen und grüne Weltverbesserer am Werk sind. Nach A.H. und der DDR übrigens das dritte Regime innerhalb von gerade mal 100 Jahren, in das Deutschland entgleitet…

    16
    1. “Toll, wie alles immer be*** je mehr Gutmenschen …”

      Was soll be*** bedeuten?
      Vielleicht beschissen? Obwohl, das hat mehr als 5 Buchstaben.

      Was meinst du?

      1
      2
  2. endlich sehen alle kasper es ein… dummland geht unter….
    neues thema: demokratie wählen…
    die neue demokratie kommt aber ohne euch : ihr denkverweigerer

    afd und alles wird ok,, hier kommt die neue demokratie: alles für deutschland….

    12
  3. Ein paar verblasene, von sich selbst besoffene Arschlöcher führen sich auf als wäre die Demokratie ihr Privateigentum – zum KOTZEN!!

    26
  4. 😁

    …mitreißende Rede, wohl aus einem Geistes_ertüchtigungspalast der bunten Einheitsvielfalt mitstenografiert

    Na denn, Seid bereit
    uuunnnndd ..
    … links, viel falt,
    … links, viel falt
    alle im Tritt bleiben dahinten, keine verqueeren Abweichler

  5. Wichtige Schritte und deren Variationen in der rot-grünen Politik :

    A. Gleichzeitig für Zwang und Selbstbestimmung des Individuums.
    B. Waffen in Kriegsgebiete.

    Frage : Wie stabil ist dann für Rot-Grüne der Begriff “Demokratie” und kann er sich auch ins Gegenteil verkehren oder von einer Staatsform in die andere kippen wie sie es mit anderen Begriffen (s.o.) auch tun ?

    Mittlerweile, insbesondere seit Beginn dieses Jahres, komme ich immer mehr zu der Ansicht das die politischen Ziele der Rot-Grünen unbedingt erreicht werden sollten. Man kann an tausend Punkten festmachen wie wenig durchdacht deren Ideen sind und welche katastrophale Auswirkung sie haben werden, nicht nur auf die Rechten sondern insbesondere auf sie selbst. Aus den tausend Punkten möchte ich herausgreifen :

    A. Vorbereitung auf einen Landkrieg.

    B. Unbezahlbare Energie.

    C. Energie wenn vorhanden. Wird Gehalt verringern und Lebenshaltungskosten verteuern für die arbeitende Bevölkerung (Achtung : auf “arbeitende” liegt die Betonung).

    D. Für den Normalbürger 3 to CO2 pro Jahr. Für den Grünenunterstützer 1000 to CO2 und 1000e Liter Treibstoff nur für ein Schiff.

    Ich glaube nicht das deren Wähler auch nur im Ansatz verstehen was das und die anderen 996 Punkte für sie bedeuten werden. Ich könnte es ihnen erklären, obwohl ich kein Fachmann für Wirtschafts- und Sozialfragen bin. Aber mein Status als N… ist da wenig vertrauenswürdig.

    12
    1. Dauert ja niocht mehr lange, und Alle haben bekommen, wonach ihnen immer der Sinn stand:
      Lustige, schrille und aufdringliche LGBTQXYT+- Gruppen bekommen kostenlose Unterhaltung:
      Ebenso “lustige und bunte” Kalifats-Truppen, die nur darauf warten, die Macht zu übernehmenb, um ihren MitstreiterInnen+- für den Freiheitskampf zu danken. Langstreckenlauf inclusive. Auch Fackelzüge sind geplant.
      Tja, bisschen schneller rennen, sonst….”Unsere Juden” freuen sich immer noch, wie sehr “wir” aus der Geschichte gelernt haben!
      Nirgendwo sonst kann man unbehelligt seine Kipa und den Gebetsschal tragen…ausser vielleicht in Israel.
      Zumindest im Augenblick noch. Die Synagogen sind nicht gefährdet! Die haben wir schon abgerissen.
      Brauchten Platz für eine weitere, schöne Moschee.
      Das gibt auch weniger Ärger.
      Oder hat schon Jemand davon gehört, dass Moscheen angegriffen werden? Hier? Nee?
      Eben.
      Natürlich werden die Grünen, die Roten und die Transatlantiker (Es gibt Schnittstellen, ja) von den neuen Machthabern verschont. Hihi. Witzig, oder, der Gedanke? Trotzdem hält sich dieses Gerücht wohl hartnäckig.
      Wie die doofen Kommunisten damals. Oder die Juden, die von damals. Wird schon nix so heiß gegessen, wie es gekocht wird.
      Also, aussitzen, das Ganze!
      Solange vor meinem Gartenzaun noch Ruhe herrscht, herrscht auch Ordnung in meiner Straße!
      Es wird schon alles nicht so schlimm werden! Strohfeuer. Haben die das nicht damals auch gedacht?
      Ach, Sch…drauf!
      Könnte schlimmer sein.

  6. Die neue Begrüssungsformel im Buntentag lautet in Anlehnung an DDR Zeiten: Hochverehrter Herr Vorsitzender des Staatsrates, Vorsitzender der Volkskammer und Generalsekretär des Zentralkomitees der sozialistischen Einheitspartei des Bundestages der BRD, Genosse Olaf Scholz, sehr verehrte Genossin Roth und Genossen des Politbüros, liebe Genossen, werte Anwesende…
    Und zum Ausklang: Faulenzer, Kriminelle, Terroristen und Irre aller fremden Länder, vereinigt euch hier in diesem Land. (dabei die geballte Faust nach oben)
    Und im Marsch Schritt , links, links, links zwo drei … Die Partei, die Partei, die hat immer Recht… trallala trallalala

    13
    1. Genau deswegen war die Aktuelle Kamera des DDR Fernsehens 30 Minuten lang.
      Alleine die Titelaufzählung des Genossen Honecker brauchte mindestens 5 davon.
      Anschließend noch Standing Ovations der Volkskammermitglieder.
      Das wäre in den 15 Minuten der Tagesschau nicht möglich gewesen.
      Obwohl, die Klatschorgien gab es ja dann auch bei Merkel, also doch kein
      Unterschied zu früher. Und auch die Tagesschau wurde zur AK des ÖR.
      Notfalls hängt man einen “Brennpunkt” an, bei dem “Experten” die Regierungslinie
      vertreten und so die halbe Stunde Propaganda wieder vollmachen.

  7. Die EU verabschiedet ein Gesetz zur Medienfreiheit, in dem Freiheit eine andere Bedeutung hat
    Das neue Medienfreiheitsgesetz der EU wurde mit 464 Ja-Stimmen, gegenüber 92 Nein-Stimmen und 65 Enthaltungen kürzlich in Kraft gesetzt. Die Verabschiedung dieses Gesetzes zur Medienfreiheit ist, wie die meisten Signale der Tugend aus Brüssel, das Gegenteil von dem, was der Name verspricht.
    https://freedert.online/meinung/200164-eu-verabschiedet-gesetz-zur-medienfreiheit/

    Neue EU-Zensurkriterien: Widerspruch ist Majestätsbeleidigung
    https://freedert.online/meinung/162303-neue-eu-zensurkriterien-widerspruch-ist-majestaetsbeleidigung/

  8. Ein Zweizeiler von Werner Finck über eine ältere deutsche Einmütigkeit, etwas über tausend Jahre ist es her:

    Ein Bäumchen steht am Wegesrand, es ist organisiert.
    Es ist im NS-Baumverband – damit ihm nichts passiert.

  9. In der ersten Reihe sitzen die Deutschland Hasser und faseln von Demokratie!
    Dabei meinen sie nur, das die Kohle pünktlich am Monatsende auf das Konto kommt!
    Nur anscheinend schnallt der Michel das gar nicht, denn bei der Masse ist im Oberstübchen nichts mehr vorhanden!