Freitag, 14. Juni 2024
Suche
Close this search box.

Hohe Stromkosten führen zu Wohlstandsverlust

Hohe Stromkosten führen zu Wohlstandsverlust

Verbrauchsintensive Stahlindustrie: Nur eine Branche, die infolge der Ampel-Energiepolitik nicht mehr wettbewerbsfähig ist (Symbolbild:Imago)

Hohe Energiekosten durch die Energiewende zwingen viele Betriebe zum Abwandern in Länder mit günstigeren Kosten oder zur Aufgabe. Als Folge sinkt der Energieverbrauch. Die Energiewende soll weiter gehen. Noch höhere Energiekosten und ein noch schnellerer Abbau der Industrie sind dann unsere Zukunft. Die Arbeitsgemeinschaft Energiebilanzen erwartet in diesem Jahr einen deutlichen Rückgang des Energieverbrauchs. Gegenüber dem Vorjahr sinkt der Verbrauch um 8 Prozent. Seit dem Höchststand im Jahr 1990 sind es sogar 28 Prozent. Die grünen Weltklimaschützer werden diese Nachricht bejubeln. Doch bei näherer Betrachtung sieht es trübe aus.

Der größte Teil der „Energieeinsparungen“ liegt bei der Industrie. Viele Betriebe haben die Fertigung eingestellt oder in das Ausland verlagert. Vorwiegend sind dies energieintensive Betriebe, denn die wirtschaftliche Leistung hat mit 0,5 Prozent viel weniger abgenommen als der Energieverbrauch. Wir verlieren damit wesentliche Betriebe der Metall-, Glas-, Zement und Chemieindustrie, die Grundstoffe für zahlreiche Produkte herstellen. Die Versorgungkette wird an der Wurzel abgeschnitten.

Industrie flüchtet ins Ausland, auch Immigranten brauchen viel Energie

Etwa ein Fünftel der Energieminderung entfällt auf die Heizung. Als Grund wird ein ungewöhnlich warmer Winter genannt, den die Weltklimaretter als Beweis für die fortschreitende Erderwärmung ansehen. Hinzu kommen noch die Drosselungen der Heizungen, um knappes Erdgas im letzten Winter zu strecken. Ein dritter verbrauchsmindernder Effekt sind die hohen Energiepreise wegen des Einfuhrembargos gegen preiswertes russisches Erdgas. Immer mehr private Haushalte können die hohen Heizkosten nicht mehr finanzieren. Sie müssen ihre Heizungen drosseln, um eine Abschaltung der Gaszufuhr zu vermeiden.

Auch der Zuzug von 1,35 Millionen Migranten hat den Energiebedarf um etwa 2 Prozent erhöht. Diese Energie wird den übrigen Verbrauchern entzogen. Das bedeutet, der Industrieverbrauch hat noch stärker abgenommen, als oben beschrieben. Dabei haben die Migranten kein Problem mit den Heizkosten. Sie werden neben ihrer Miete und der Grundsicherung von den aufnehmenden Gemeinden bezahlt.

Grüne Energie treibt die Industrie ins Ausland

Sogar Wirtschaftsminister Habeck hat inzwischen erkannt: Eine florierende Industrie ist die Grundlage unseres Wohlstandes. Und eine Industrie kann nur florieren, wenn sie sicher mit preiswerter Energie versorgt wird. Doch auf die Analyse folgt die falsche Therapie. Die Beschleunigung der Energiewende soll die gesicherte und bezahlbare Energieversorgung bringen. Dabei muss es allen normal denkenden Menschen klargeworden sein, mit jeder neuen Energiewende-Anlage, seien es Windgeneratoren, Photovoltaik, Biogasverstromung oder Erdwärmenutzung, steigt der Strompreis. Sowohl die Kapitalkosten wie auch die Netzkosten für die sogenannten regenerativen Energien sind wesentlich höher als für Strom aus Kohle-, Erdgas-, Erdöl- und Kernkraftwerken.

Hinzu kommt, dass bei Dunkelflaute die Kraftwerke die gesamte Versorgung übernehmen müssen. Das heißt: Wir können auf kein Kraftwerk verzichten. Die Aussage von Minister Habeck, mit fortschreitender Energiewende könnten energieintensive Betriebe wieder sicher mit grünem Strom zu wettbewerbsfähigen Kosten versorgt werden, gehört in die Märchenwelt.

Wirtschaftsweise stützen Mautgebühren und CO2- Abgaben

Die “Wirtschaftsweisen” haben gerade ihren Jahresbericht vorgelegt. Sie erwarten in diesem Jahr eine Verringerung der Wirtschaftsleistung um 0,4 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Auch in den kommenden Jahren wird nur ein minimaler Anstieg erwartet. Grund sei vor allem ein Arbeitskräftemangel durch eine alternde Bevölkerung. Doch die Weisen fordern nicht, fehlende Arbeitskräfte durch preiswerte und verlässliche Energie zu ersetzen. Zusammen mit künstlicher Intelligenz können dann viele Tätigkeiten durch Maschinen ersetzt werden. So kann auch eine alternde Gesellschaft kräftig wachsen und Rentner angemessen versorgen.

Stattdessen glauben der Wirtschaftsminister und die Wirtschaftsweisen offensichtlich an die Weltklimarettung durch die Energiewende. Sie stehen hinter dem „Heizungsgesetz“ und befürworten die steigenden Mautgebühren und CO2- Abgaben in den kommenden Jahren. Dabei hat das Heizungsgesetz den Wohnungsbau fast zum Erliegen gebracht, weil der größte Teil der Bevölkerung die geforderten Dämmungen und Heizanlagen zur Wärmewende nicht finanzieren kann. Maut und CO2-Abgaben werden nach Berechnungen von Spediteuren viele Lebensmittel um 10 Prozent verteuern, zusätzlich zu der Kostensteigerung durch die Inflation.

Energie vervielfacht die Leistung der Menschen

Es wird höchste Zeit, diese Regierung mit ihrem ideologisch verrannten Wirtschaftsminister abzulösen. Wir brauchen für unsere technische Welt und unseren Wohlstand sachlich arbeitende, kompetente Minister – und keine Ideologen. Grundlage unseres Wohlstandes ist die Nutzung der Energie. Zur Klärung: Der Mensch leistet 100 Watt. In 10 Stunden hat er 1 Kilowattstunde erarbeitet. Jeder von uns nutzt aber mehr als 100 Kilowattstunden am Tag. Er verfügt damit über mehr als 100 “Arbeitssklaven”.

Zur Erhaltung und Sicherung unseres Wohlstandes brauchen wir jederzeit verfügbare und bezahlbare Energie. Dies ist mit den grünen Energien nicht möglich. Sie sind zu teuer. Ihre Verfügbarkeit hängt von der Laune des Wetters ab. Die Landesfläche reicht nicht zur Deckung des Energiebedarfs. Stattdessen müssen wir endlich die heimischen Kohle-, Erdgas- und Erdöllagerstätten nutzen. Wir brauchen Kraftwerke und eine sichere Versorgung mit diesen auf Jahrhunderte ausreichenden Energieträgern – oder wir nutzen wieder nukleare Brennstoffe. Wir müssen die Braunkohleverstromung ausbauen. Weiter müssen die Erdgas- und Erdöl-Lagerstätten im Schiefergestein genutzt werden. Nur so können wir eine Abhängigkeit von Energieimporten deutlich verringern und weniger erpressbar werden.

20 Antworten

  1. So ist das.
    Das Bild der verbrauchsintensiven Stahlindustrie, wird von den Ökonazis auch immer wieder bemüht, indem man die Verbrauchszahlen zitiert, die für einen Normalbürger kaum vorstellbare Dimensionen darstellen, wenn sie einfach nur als Zahlenwerte dastehen.
    Was aber damit hergestellt wird, wie effizient das bereits ist, daß selbst Abgase als Brennstoff weiterverwendet werden usw., das zitiert keiner.
    Daß Stahl, Alu, Kupfer unser gesamtes Leben bestimmen, weil es so gut wie kein Produkt gibt, wo nicht etwas davon enthalten ist, wird auch nicht weiter herausgestrichen, weil dann ja evtl. Leute aufwachen könnten und sagen:
    Halt, wir wollen nicht in Höhlen hausen, ohne diese Industrien sind wir in dieser Masse und einer gewissen Lebensqualität überhaupt nicht mehr überlebensfähig!
    Stattdessen wird alles verteufelt und werden Utopien mit größerer Erbitterung vorangetrieben, als jemals zuvor.
    Verhetzung, Lästerung, Leugnung, Ketzerei, Apostasie in gewisser Weise, all das gibt es wieder als Tatbestände, einzig die Bezugsgegenstände haben sich geändert und, noch, die Methodik, die subtil bürokratisch ist, aber auch effizient.

    1. In den 1980er Jahren waren unsere Straßenzüge überall mit Glühlampen behangen. Die Bäume waren durch diese Lampen in warmes und weiches Licht gehüllt. Weihnachtsstimmung kam auf.

      Ab ca. 1998 wurde es weniger und weniger. Und seit ein paar Jahren ist davon gar nichts mehr zu sehen. Zwischen Geschäften hängen noch ein paar, aber das war es.
      Alles ist mittlerweile trist und dunkel.
      So wie das Leben es mittlerweile auch geworden ist.

  2. Das hat sicherlich nichts mit der Politik der BRD-Junta zu tun: “Autozulieferer Continental kündigt Streichung von tausenden Stellen an” und schon gar nicht mit den künstlich hohen Energiekosten.

    https://www.epochtimes.de/wirtschaft/unternehmen/autozulieferer-continental-kuendigt-streichung-von-tausenden-stellen-an-a4479251.html?_gl=1*7u2jaf*_up*MQ..*_ga*ODEyNDE2MjEuMTY5OTg3NzQyOQ..*_ga_GCZQQGLHE4*MTY5OTg3NzQyOC4xLjEuMTY5OTg3Nzg2Mi4wLjAuMA..

  3. ” Jeder von uns nutzt aber mehr als 100 Kilowattstunden am Tag. Er verfügt damit über mehr als 100 “Arbeitssklaven”.”

    Her Appel möge an der Stelle nochmals rechnen.

    Das Milchmädchen in mir rechnet dann mal. Bei 100 kWh am Tag wären dies grob 30€ Stromkosten am Tag oder 900 € im Monat. Ich glaube da liege ich ganz, ganz, ganz, ganz leicht drunter und so gut wie jeder andere normale Einwohner der BRD ebenso.

  4. https://deutschlandkurier.de/2023/11/exklusiv-spd-plant-heimlich-mit-scholz-ruecktritt/

    „Exklusiv: SPD plant heimlich mit Scholz-Rücktritt!

    November 2023
    Im Hamburger Bankenskandal, dem größten Steuerraub in der Geschichte der Republik, wird es verdammt eng für Olaf Scholz (SPD): Wie der Deutschland-Kurier exklusiv aus Kreisen der SPD-Bundestagsfraktion erfuhr, bereitet sich die SPD-Parteispitze bereits heimlich darauf vor, dass der Kanzler wegen seiner offenkundigen Verstrickung zurücktreten muss! Ein Nachfolger für Scholz steht schon länger fest: Boris Pistorius! Die Berufung des früheren niedersächsischen Innenministers zum Bundesverteidigungsminister vor knapp einem Jahr kam nicht von ungefähr.

    VON ALOYS KRAUSE“

    Im Link geht es interessant weiter.
    Warum hat die Staatsanwaltschaft nicht die beiden Beweismittel, 2 Laptops, sicher
    aufbewahrt?
    Fängt da schon Rechtsverfall an?
    Und sollte man wirklich glauben, das Pistorius als mögl. Kanzler es besser machen wird?
    Ein Spezialdemokrat ist halt ein solcher und wird immer ein solcher bleiben.
    Traue keinem linken Sozialisten !
    Ich setze auf die AfD und auf Frau Weidel oder Herrn Höcke als Bundeskanzler/in
    bei der Regierungsübernahme !
    Alles andere ist und bleibt ein weiter so wie bisher und ein gegen das Volk !

  5. grün war schon immer dümmlich und teuer… jetzt wirste halt rot wenn du die preise hörst… und schwarz wenn du diese auch noch bezahlen musst…hahaha
    afd und alles wird ok….

  6. Ja und? Das weiß doch jeder Ökonom und Finanzfachmann. Aber genau das wollen die grün-sozialistisch-getakteten Zerstörer doch. Alle Menschen müssen gleich sein. Natürlich werden einige gleicher sein, aber hey das muss so sein. Schließlich kann man die dummen Lämmer ja nicht ohne Aufsicht lassen. Und Strom? Der kommt ja bekanntlich aus der Steckdose. Und je mehr verbraucht wird, desto mehr verdient der Staat mit. Eigentlich sind es aber die Zerstörer, die die Steuern auf den Strom nach oben treiben, um ihre Politik zu finanzieren. Diese Mehreinnahmen kommen wieder bestimmten Gruppen zu gute. Die Deutschen zahlen doch gerne für Terroristen, faule Flüchtilantis, den Krieg in der Ukraine, feministischen Firlefanz u.s.w.
    Das geht so lange weiter, bis diese grün-sozialistisch-getakteten Zerstörer zum Teufel gejagt werden. Wird aber nicht passieren! Deshalb: “The Game isch over”! Es geht weiter mit Volldampf nach unten!

  7. Wie schon lange geplant, so umgesetzt. Und die sogenannten Wirtschaftsweisen, sind (indirekt) vom Staat mit Steuergeldern bezahlte Sprachrohre.

  8. Schon mit der Wahl von Merkel, wollte der Michel mal den Sozialismus ausprobieren!
    Ich verstehe heute noch nicht, was er sich von einer SED/STASI Mitarbeiterin in Agitation und Propaganda versprochen hat! Bei der CDU/CSU wusste ich schon immer, die Männer sind alles Eunuchen!

  9. Welch eine Farce. Habeck, der schlechteste Wirtschaftsminister seit dem Ende des Zweiten Weltkrieges wird wieder beliebter laut Umfragen.

    Habeck jetzt beliebter als Kanzler Scholz
    https://www.focus.de/politik/deutschland/politiker-ranking-habecks-hoehenflug-haelt-an-scholz-verliert-drei-plaetze_id_245048402.html

    Nach seiner vielbeachteten Rede zu Israel scheint der Höhenflug von Robert Habeck anzuhalten. In einem neuen INSA-Meinungstrend für „Bild“ überholt der Wirtschaftsminister nun Kanzler Olaf Scholz.

  10. Ich weiß wirklich nicht, was alle haben? Um mich herum gibt es keinen, aber wirklich keinen, der jammert oder sagt, es gehe ihm schlechter.
    Darunter sowohl kleine Rentner, Bürgergeldler, Arbeitnehmer (Handwerker, Büroleute, Krankenpfleger…)
    Wenn ich die Zustände anpranger oder davor warne, dass der Sozialstaat bald zusammenbricht oder der 3. Weltkrieg vor der Tür steht, erklärt man mich für verrückt.

    1
    1
    1. Ich vermute, die traurige Wahrheit ist, dass sehr viele Menschen unglaublich unselbständig im Denken sind und ihr Leben lang andere für sich denken lassen. Diese Anderen verkünden ihnen, was sie zu denken haben. Das geht so lange halbwegs gut, wie diese Anderen aufrichtig bleiben. Dies ist seit einiger Zeit aber nicht mehr der Fall. Diese Anderen wissen um ihre Macht über andere und nutzen sie derzeit dazu aus, die Menschen mit Lug und Trug zu verwirren. Nur diejenigen, die selbständig denken, sich selbst führen und sich dabei allenfalls von anderen informieren/anregen/inspirieren lassen, haben eine Chance, der Verwirrung zu trotzen. Deswegen hat man so viele Menschen um sich, die davon überzeugt sind, es gehen ihnen nicht schlechter.

  11. Umverteilung: Der Wirklichkeit eines überzogenen Girokontos kann sich kein Mensch entziehen. Das Geld ist zwar immer noch vorhanden, doch es hat unter fragwürdigen Umständen den Besitzer gewechselt. Eine Politik, die wenige bereichert, indem sie alle ausraubt, braucht lediglich eine zustimmende Mehrheit für alle Arten von Wirtschaftsverbrechen. Der Betrug wird demzufolge von den Wählern getragen, solange auf dem eigenen Girokonto noch ein Guthaben vorhanden ist. Wenn geplante Subventionen wirtschaftliches Handeln verzerren, statt es zu fördern, dann gehen daran die Leistungsträger zugrunde, denen immer weniger verbleibt.