Donnerstag, 25. Juli 2024
Suche
Close this search box.

Hubert Aiwanger, pädophile Grüne und die Antisemitismuskeule

Hubert Aiwanger, pädophile Grüne und die Antisemitismuskeule

Partner Aiwanger, Söder: Koalitionsende mitten im Wahlkampf? Die Kampagne gegen Aiwanger könnte Bayern in Berliner Verhältnisse katapultieren (Foto:Imago)

Die Altparteien sind im Wahlkampf zur bayrischen Landtagswahl im Oktober im Panikmodus angekommen. 35 Jahre alte Jugendsünden sollen das Blatt wenden. Da sollte man sich fragen, wer von den aktiven Regierungsmitgliedern im Amt bleiben dürfte, wenn deren Jugendsünden ebenso aufgewärmt würden. Wer von uns allen hat nicht manchen Blödsinn verzapft während seiner „Sturm- und Drangzeit“? Wer hat damals nicht Dinge getan, für die er sich später heimlich schämte? So sollte gelten: Wer frei von Schuld, der werfe den ersten Stein! Bundeskanzler Scholz und noch mehr Bundespräsident Steinmeier waren offene Unterstützer der RAF, jener blutrünstigen kommunistisch orientierten Terrororganisation. Nicht nur Daniel Cohn-Bendit hat sich offen zur Pädophilie bekannt, da gab es noch reichlich andere bei den Grünen, teils bis heute – und das waren keine Jugendsünden. Der Grüne Volker Beck wurde bei Vergehen mit Rauschgift erwischt in einem Alter, das auch nicht erlaubt, solches als Jugendsünde zu klassifizieren. Alle diese sind unbehelligt geblieben.

Für die CSU in Bayern geht es ums Ganze. Mit dem neuen Wahlgesetz steht ihr Einzug in den nächsten Bundestag auf dem Spiel. Sie muss etwa 40 Prozent erreichen, um dort die Fünfprozenthürde zu nehmen. Aber auch im bayrischen Landtagswahlkampf ist die Situation prekär. Knapp 38 Prozent werden für die CSU prognostiziert. Mit Aiwangers Freien Wählern – stehen bei 12,5 Prozent – könnte regiert werden. Was wird aber sein, wenn es weniger wird, und zwar für beide Regierungsparteien? Und wenn die AfD mehr als die prognostizierten 15 Prozent erreicht, was durchaus möglich ist? Mit wem will Söder dann regieren? Nicht mal mit den Grünen wäre es möglich – denn deren prognostizierte und wahrscheinlich nicht erreichbare knapp 14 Prozent reichten dann auch nicht zu einer Mehrheit. Wer hat also ein Interesse daran, Aiwangers Partei runterzuziehen?

Soll Bayern destabilisiert werden?

Bayern ist das letzte Bundesland, das einigermaßen stabil durch die Jahrzehnte gekommen ist. Sollen dort jetzt auch „Berliner Verhältnisse“ geschaffen werden? Das ist aber in Bayern nicht so einfach. Was tun? Da kann nur noch die Antisemitismuskeule helfen – auch wenn die Vorwürfe noch so sehr an den Haaren herbeigezogen sind; und das ist hier der Fall. Wer versucht hat, den gesamten Text des beanstandeten Flugblatts im Internet zu finden, hatte Pech – sie fand sich nur hinter der Bezahlschranke. Einige freie Medien dokumentierten es als Screenshot gleichwohl (darunter auch Ansage!):

(Screenshot:SZ/Facebook)

Zweifellos handelt es sich um einen Text, der an Geschmacklosigkeit kaum zu überbieten ist. Er wurde verfasst von einem 16- oder 17-Jährigen Jugendlichen. Er sollte damals wohl “witzig” sein. So wahnsinnig witzig, wie eben nur Jugendliche sein können, die noch nicht überblicken können, was sie damit anrichten können. Ich will mich nicht in einer großen Analyse verlieren; aber die Frage muss gestellt werden, aus welchem Anlass diese Scheußlichkeit entstanden ist. Ich weiß es auch nicht, aber der Jahresstufe des Verfassers würde entsprechen, dass es um den Satz ging: „Wer hat uns verraten? Sozialdemokraten!

Ich erinnere daran, dass lange bevor der erste Jude nach Dachau verbracht worden ist, Sozialdemokraten ebendort interniert worden sind. So fällt es mir schwer, da einen Antisemitismusvorwurf zu erkennen. Man könnte eine Verharmlosung der Judenmorde konstruieren – aber welcher Jugendliche wäre wohl in der Lage, eine solche Verharmlosung wissentlich so zu verklausulieren? Für mich ist das eine stupide Entgleisung eines Schülers, der eben noch nicht das „Zeugnis der Reife“ erlangt hatte.

Jugendsünden als politische Waffe

Nach meinem Empfinden ist das Schändliche an diesem Vorgang, dass eine 35 Jahre alte Jugendsünde benutzt wird, einem politischen Feind Schaden zuzufügen. Aber das reiht sich ein in den allgemeinen Trend, nicht nur politische Gegner mit uralten „Sünden“ zu diskreditieren. So, wie sich plötzlich manche Frauen und auch Männer an Vergewaltigungen erinnern wollen, die Jahrzehnte zurückliegen. So, wie es mit der „MeToo“-Bewegung geschah. Nochmals: Wer von uns allen hat nicht während seiner Jugendzeit Dinge getan, die er als Erwachsener am liebsten ungeschehen machen würde? Und das ist in einer ganz anderen Kategorie als das, was aktive, erwachsene Politiker so verzapfen. Welche Medien haben denn den Rücktritt unserer überqualifizierten Außenministerin gefordert, als sie salopp Russland den Krieg erklärt hat? Oder den von Merkel, als sie forderte, die demokratische Wahl in Thüringen müsse “unverzüglich rückgängig gemacht“ werden? Nein, das sind keine Jugendsünden!

Wenn man politischen Gegnern Schaden zufügen will, muss man nur tief genug in deren Vergangenheit graben – bis hin zu den Vorfahren. Irgendetwas wird sich finden lassen. Aber darf man Kanzler Scholz, FDP-Lindner oder Herrn Lauterbach heute vorwerfen, dass deren Großväter höhere Positionen in der SS innehatten? Oder Merkel, dass ihr polnischer Großvater im Ersten Weltkrieg auf Seiten Frankreichs gegen Deutschland gekämpft hat? Ich sage: Nein! Eine Erbschuld darf es nicht geben (außer natürlich für Deutsche per se und kollektiv…). Ich selbst bin da im Übrigen außen vor: Mein Vater musste dem Todeslager Stalins entfliehen, meine Mutter musste die Akademie in Dresden verlassen, weil sie „der Partei“ nicht beitreten wollte, und mein Großonkel war Franz Kafka. So hatte ich das Glück, dass meine Eltern frei über ihre Vergangenheit berichten und mir so ein unbefangenes Weltbild mitgeben konnten.

Die Kampagne gegen Aiwanger stärkt die AfD

Hubert Aiwanger ist von den Altparteien spätestens nach seinem Auftritt in Erding zum Abschuss freigegeben worden. Diese befinden sich im Panikmodus – und das ist immer ein schlechter Berater. Glauben die wirklich, verschreckte Aiwanger-Wähler würden zur CSU zurückkehren? Oder gar SPD oder Grüne wählen? Aiwangers Freie Wähler haben jede Menge Wählerstimmen von der AfD abgezogen. Wenn also die Attacken auf Aiwanger etwas bewirken sollten, dann eine Stärkung der AfD. Und was dann, Herr Söder? Mit wem wollen Sie dann eine Regierung bilden? Etwa mit der AfD? Geht gar nicht, hat er gesagt. Ja, das hat er gesagt! So wird Bayern mit der Verunglimpfung Aiwangers in Berliner Verhältnisse getrieben und das letzte halbwegs stabile Bundesland wird Geschichte sein. Armes Deutschland!

Übrigens hat sich der jüdische Historiker Michael Wolffsohn meiner Auffassung zu dem Pamphlet angeschlossen und schreibt: “Ist jenes Flugblatt antisemitisch? Es ist menschenverachtend, aber ist es deswegen automatisch antisemitisch? Antisemiten machen Juden als Juden verächtlich. Sie fordern die Benachteiligung und sogar Ermordung. Kein Wort davon in diesem dreckigen Text. Merke: Nicht jeder Dreck ist zugleich antisemitisch. Inzwischen ist mehr bekannt: Nicht Hubert Aiwanger hat das Flugblatt verfasst, sondern sein Bruder. Wenn es stimmt, dann nutzen die heutigen Nazi-Gegner Methoden, die sonst nur in Diktaturen üblich sind, nämlich: Sippenhaft. Daraus folgt: Wir haben es bei den Zeugen nicht mit antifaschistischen Helden, sondern eher mit Denunzianten zu tun. Als Jude wehre ich mich dagegen, dass Denunzianten uns Juden für ihre tagespolitischen Zwecke missbrauchen. Kurz vor den Wahlen in Bayern wollen sie den konservativen Aiwanger und seine Freien Wähler als Nazis und, daraus abgeleitet, Antisemiten abstempeln. Wer konservativ mit „Nazi“ und „Antisemit“ gleichsetzt, ist ahnungslos und verleumderisch. Wer es dennoch tut, lasse uns Juden aus diesem miesen Spiel raus.


Dieser Beitrag erschien zuerst auf Anderweltonline.

29 Responses

  1. Söder ist darauf angesprungen . Das erste Rot/Grüne Ziel ist erreicht . Es hilft ihnen aber nichts sondern den freien Wählern . Ob Söders Aussagen der CSU mehr Wählerstimmen einbringt ist fraglich ?

  2. Ich lese immer nur, dass das Flugblatt aufgetaucht sei.
    Nie liest man, wer dieses entdeckt (oder wem es von wem zugespielt wurde) und wie lanciert hat. Wüsste man das, könnte man besser über die Gründe spekulieren.

    Nützen dürfte es am ehesten der AfD, da hat der Autor wohl recht. Außer, “man” schiebt der AfD geschickt die Schuld in die Schuhe für dieses Auftauchen.

    1. das grünerotzdreckspack kindersex und drogen… alles vom staat erlaubt… aber ein 50 jahre alter schülerzettel hebt die drecksäcke aus den angeln….
      do guck na…..
      Bundeskanzler Scholz und noch mehr Bundespräsident Steinmeier waren offene Unterstützer der RAF, jener blutrünstigen kommunistisch orientierten Terrororganisation. Nicht nur Daniel Cohn-Bendit hat sich offen zur Pädophilie bekannt, da gab es noch reichlich andere bei den Grünen, teils bis heute – und das waren keine Jugendsünden. Der Grüne Volker Beck wurde bei Vergehen mit Rauschgift erwischt in einem Alter, das auch nicht erlaubt, solches als Jugendsünde zu klassifizieren. Alle diese sind unbehelligt geblieben.
      wer diese verbrecher wählt gehört in die geschlossene…
      afd- und bald ist das politpack ade……

  3. “Aber darf man Kanzler Scholz, FDP-Lindner oder Herrn Lauterbach heute vorwerfen, dass deren Großväter höhere Positionen in der SS innehatten?”

    “Schuld und Verbrechen sind nicht vererbbar.” (I. Kant)

    Die höchste moralische Instanz ist für mich das eigene Gewissen – und steht deshalb meiner Meinung nach über ALLEN Gesetzen. Wer es mit seinem Gewissen (nicht) vereinbaren kann, Jugendsünden oder andere Delikte aus der Vergangenheit mit sich herumzutragen, muss für einen selbst die entsprechenden Konsequenzen ziehen oder damit leben.

    Mein Motto: Solange ich frühmorgens noch in den Spiegel schauen kann, ist für mich alles o. k.

    Carpe diem.

    3
    2
  4. Na ja, 16-17-Jährige können durchaus beurteilen, was sie tun, darum soll ja auch das Wahlalter auf 16 gesenkt werden:

    „Ich bin der festen Überzeugung, dass 16-Jährige durchaus beurteilen können, was sie tun, wenn sie jemandem ihre Stimme geben.“ – Saskia Esken (SPD) am 06.08.2020

    Wenn sie etwas anstellen, dann sollen jedoch nicht einmal 18-21-Jährige nach Erwachsenenstrafrecht verurteilt werden – weil sie noch nicht beurteilen können, was sie tun:

    „Nein! Ist mir wichtig!” – Saskia Esken (SPD) zur Forderung nach Erwachsenenstrafrecht für 18-21-Jährige vor der Bundestagswahl 2017

    Es sei denn, sie wählen falsch – dann müssen sie vielmehr ihr ganzes Leben für das bestraft werden, was sie als Jugendliche getan haben:

    „Wer solche Gedanken denkt, aufschreibt und verbreitet, darf keine politische Verantwortung in Deutschland tragen.“ – Saskia Esken (SPD) zum Aiwanger-Flugblatt am 28.08.2023

    6
    1
    1. Zu Saskia Esken: Wer sich mit “58 und Antifa. Selbstverständlich” brüstet, hätte überhaupt niemals in ein politisches Amt kommen dürfen.

      1. @Jürgen R. 28. August 2023 Beim 18:54

        Linke brüsten sich doch sogar damit, in der Antifa mit aktiv gewesen zu sein:

        „Ich hab angefangen mit Politik, weil ich mich gegen Rechts eingesetzt habe und danach in der Antifa mit aktiv gewesen bin.“ – Lars Klingbeil (SPD) am 02.12.2019

        Wobei „in der Antifa mit aktiv gewesen“ heißt:

        „Für mehr Zwangsvergewaltigungen von Volksdeutschen!… Für die Vernichtung rein-deutschen Erbgutes!… Den Volkstod vorantreiben – JETZT!“ – Antifa e. V. im Februar 2014

        „Das Beste sind körperliche Schädigung wie mit Leuchtmunition auf den Kopf schiessen und treffen.“ – „Netzwerk militanter Antifa“ auf Indymedia am 19.03.2018

        „Erst Eure Nasen, dann Eure Häuser… Aufschlagen, nachschlagen, zuschlagen.“ – Antifa in Schnellroda am 11.01.2020

        „Nehmt den Deutschen endlich ihre Heimat, denn sie verdienen keine!“ – Internationalsozialistische Antifa am 06.06.2020

        „Töten wir die Schweine der AfD mittels Sprengstoff.“ – Antifa e. V. auf Indymedia am 13.09.2021

        Etc., etc., …

  5. Jetzt treiben die eine neue Sau durchs Dorf. Die deutsche Autobahn ist voll Nazi…

    Autobahn-Historiker: „Ein Tempolimit würde uns endlich entnazifizieren“
    https://www.freitag.de/autoren/der-freitag/autobahn-historiker-findet-autobahn-projekte-nationalistisch

    Ist jeder Spatenstich für Autobahnen die Fortschreibung eines alten Hitler-Traums? Der Historiker Conrad Kunze sieht das so und protestiert gegen neue Projekte. Ein Gespräch über den Zusammenhang von Nationalismus und Automobilismus

  6. https://media.deutschlandkurier.de/2023/KW35/grosz.mp4

    Gerald Grosz beim AfD-Sommerfest in Bamberg: „Deutschland steht am Scheideweg!“

    Wieder ein großartiger Gerald Grosz, der es einfach drauf hat !
    Zurecht wettert er ./. den Landesweißwurschttypen, sprich um es nicht zu vergessen, als Hetzer, Freiheitsberauber in Jahre langen “C-Märchen”.

    Der Weißwurschtimperator muss fallen, denn er hat es sich verdient.

  7. Es gibt zwei kriminalistische Grundsätze: Cui bono? – Wem nützt es? und Is fecit cui prodest – Getan hat es der, dem es nützt. So gesehen wundere ich mich, dass Hubsi A. (HA) völlig als Urheber dieser krachledernen Kabale ausgeblendet wird.

    Was wäre, wenn das Ganze als false flag eingefädelt wurde, um HA als armes Opfer dunkler Machenschaften des Systems dastehen zu lassen, das sich aber mit Mut zu Verfehlungen in der Vergangenheit bekennt und seinen Beitrag zur Aufklärung leistet?

    Die Sache läuft einfach zu glatt. Infolge von Gerüchten taucht eine Photokopie eines Flugblattes von 1988 auf, dessen Inhalt erbärmlich schwachsinnig ist und als Jugendsünde im Rausch der Allmachtsphantasien leicht erkennbar ist. Der Süddeutsche Beobachter hängt sich dran, wohl wissend, dass die Nummer extrem dünn ist, weswegen vieles im Konjunktiv bleibt, damit man nicht vor den Kadi muss. HA reagiert relativ souverän und kündigt an in Kürze werde sich der Urheber decouvrieren und ihn damit entlasten. Nebenbei räumt er eine Betroffenheit von dem Vorgang ein, die zu einer Behandlung in der Schulverwaltung und der Auflage eines Referates geführt habe. Das riecht schon damals nach ungerechtem Vorgehen ihm gegenüber, denn schließlich ist er nicht der Urheber. Aber des lieben Friedens wegen willigt er ein und ah Ruah is. Jetzt wird öffentlich, dass ein ehemaliger Lehrer, erbost über HA’s lose Reden in Erding, die Sache angeleiert habe. Damit ist das Geschehen genügend genau erfasst.

    Wem also nutzt es?

    Söder: Schmutzeleien sind seine zweite Natur, das ist lange bekannt und seehofertestiert. Die Koalition mit den FW ist weder sein Wunsch noch läuft sie so, dass sie erbaulich wäre. Ein anderer Partner (Grüne) wäre schon schön. Allerdings: Kerosinkatha, dieses Teletubbi auf Speed mit der omnimaternalen Gouverantenattitüde und dem Allweisheitsanspruch? Das Maggusle wäre eher froh, wenn dieser Kelch an ihm vorüberzöge. SPD? In Bayern bedeutungslos; AFD vom MP ausgeschlossen; FDP wahrscheinlich nicht verfügbar und Linke kommen eh nicht infrage. Conclusio: Söder hätte eher wenig bis gar nichts davon HA auf diese Weise zu demontieren. Es mindert seine Chancen und könnte die AFD noch stärker machen, die Grünen vielleicht aber auch, ansonsten schaut für ihn nicht viel raus bei der Nummer.
    Für die anderen gilt, etwas angepasst, das, was schon unter Söder steht. Man kann über Meinen, Deinen & Finden viel räsonieren und spekulieren, kommt aber zu nichts Handfestem, was eine solche Aktion, die auf den Initiator zurückfällt, wenn sie schief geht, bringen sollte, insofern kein greifbarer Nutzen und damit allenfalls ein schwaches Motiv.

    Und der Hubsi?

    Wenn der Sager von Erding sich “die Demokratie zurückholen” zu wollen tatsächlich ernst gemeint war, dann könnte hier ein Ursprung liegen. Zusammen mit anderen Demütigungen (Södereien) könnte bei ihm seit längerem der Eindruck entstanden sein, vom System schofel behandelt und benachteiligt zu werden. Er, der doch nur das Gute Leben aller wolle und sich dafür verzehre, sei eigentlich einer, den es zu unterstützen gelte in seinem Wirken und der nicht mit fiesen Nickligkeiten desavouiert und ins Abseits gestellt werden dürfe. Zumal er als Agraringenieur und erfolgreicher Betriebsleiter über eine Qualifikation verfüge, die weit über das übliche Maß, das heute bei Politos anzutreffen ist, hinausgehe. Zweite viktimöse Ebene. Das könnte zu dem Entschluss geführt haben, mal richtig rumzuopfern, um im Nachgang die garstigen Gemeinheiten, derer sich das System bedient, aufzudecken und damit bloß zu stellen. So in etwa die prinzipielle Idee, die ihn umgetrieben haben könnte.

    Und der Nutzen?

    Spekulativ – kann klappen, kann aber auch in die Hose gehen. Wobei ein Intrigant dieses Kalibers dazu neigen dürfte, vom Erfolg der Ränke auszugehen. 1) Aufwertung seiner Person und Steigerung seiner bundesweiten Bekanntheit, die bisher eher mau ist. Schließlich ist er auch Bundesvorsitzender der FW und man trägt sich mit dem Gedanken bundesweit bei Wahlen anzutreten. Da ist es nicht schlecht, wenn man ihn auch in z. B. Hamburg und Schwerin kennt. 2) Dito auf Bayern angewendet, mit besserem Wahlergebnis für die FW und dadurch einer besseren Position bei Koalitionsverhandlungen, denn eine absolute Mehrheit der CSU wird es nicht geben. Es sei denn, irgendjemand schüttet dem Maggus noch etwas Kunstdünger in die Schuhe (frei nach FJS). 3) Gelingt es sich als Opfer übler Machenschaften in der Öffentlichkeit zu verankern, dann kann das auch gegen die Konkurrenz, die schließlich Teil dieses Systems ist, in Stellung gebracht werden (Kompromatumkehr). Damit verfügte er auch über eine Erniedrigungskeule, die bisher nur die anderen hatten und von denen er nun zeigen konnte, welch finstere Gesellen sie sind, was sein Keule natürlich adelt. Das ist perspektivisch nicht zu unterschätzen und kann ein probates Mittel gegen den grünlinken Rotz sein, der sich auch in Bayern unerträglich breit gemacht hat.

    Damit will ich es bewenden lassen. Es ist nur eine Gedankenspielerei, angeregt durch dem m. E. untypischen, weil zu glatten Verlauf der Angelegenheit. Das und die Betrachtung des Nutzens, der weit überwiegend bei HA liegt, setzten dieses Kopfkino in Gang. Schaumermal … dann seng mer scho.

    Gruß
    Karl Tschilli

    5
    2
  8. Das übliche Schmierenrheater in der deutschen Politik – die links-grünen Heuchler werfen jede Menge Steine, obwohl sie im Glashaus sitzen. Söder ist ja berüchtigt für seine “Umfallkünste”, die er ja oft genug unter Beweis gestellt hat. Nur einmal wünscht man sich, dass er umfällt, nämlich was seine Aussage zur AfD anbelengt. Heißt: Dass er, falls die Wahl, wie von Ihnen befürchtet, so ausgeht, dass er dann mit der AfD zusammenarbeitet. Nutr ist zu befürchten, dass dies ein Wunschtraum vieler Bürger bleibt.

  9. So eklig das angeblich von Hubert Aiwangers Bruder Helmut stammende Blatt ist: das Wort “Jude” kommt darin sichtlich nicht vor. Es sieht wie eine extrem zynische Satire über ungerechte und menschenfeindliche Inhaftierungen in einer Diktatur aus.

    4
    1
    1. Man könnte es so interpretieren. Aber damit wird “der Oiwonger” nicht durchkommen. Die bisherige Verteidigungsstrategie sieht auch gar nicht danach aus.

  10. Ist Bayern wirklich so stabil, wie der Autor dieses Artikels meint?
    Der Bevölkerungsaustausch schreitet auch hier mit großer Geschwindigkeit voran.
    Bayern hätte es 2015 in der Hand gehabt, die Grenzen zu schließen. Die Hundertschaften standen bereit und warteten auf den Einsatzbefehl. Seehofer hatte nicht den Mut oder von vorneherein nie die Absicht, wir wissen es nicht.
    Die ganze CSU ist nur dazu da, konservative Kräfte einzufangen und wirkungslos verpuffen zu lassen, damit der “große Austausch” weitergeht.
    Söder hat ja unlängst Merkel den bayerischen Verdienstorden umgehängt. Für was? Für ihre Verdienste zur Abschaffung Bayerns, Deutschlands und Europas?

    Und Aiwangers “freie Wähler”. Nicht mehr als die Ersatz-CSU. Beide, Söder und Aiwanger spendeten stehenden Applaus, als so ein “Comedian” am Nockherberg verkündete, wem es hier “zu bunt werde, der solle Platz machen.” Noch Fragen?

    Ich beurteile Politik vom Ergebnis her. In den 41 Jahren seit 1982 war in über dreißig Jahren die CDU/CSU Regierungspartei. Kohl hatte damals versprochen, die Zahl der türkischen Gastarbeiter zu halbieren. Immer wieder und immer wieder wurde versprochen: “Deutschland ist kein Einwanderungsland und darf auch keines werden?” Was haben diese Leute also in den 30 Jahren gemacht? Merkel hat dann 2015 alle Wunschträume der Grünen erfüllt und weit übertroffen. Nee, wer jetzt immer noch schwarz (oder Aiwanger) wählt, der wird es nie kapieren.

    Nachtrag: Bayern hätte es auch heuer in der Hand gehabt, die Kernkraftwerke laufen zu lassen. Nicht daß ich ein großer Freund der Kernkraft in heutiger Form wäre (Dual Fluid-Reaktoren sind ein anderes Thema, da könnte vielleicht die Zukunft liegen), aber in einer Krisensituation laß ich die Dinger halt noch laufen, bevor ich die Wirtschaft den Bach runtergehen lasse.
    Schon seltsam: Immer wieder hätte Bayern den Schlüssel gehabt, die Geschichte positiv zu verändern, und immer wieder wurde nichts daraus.

  11. Zynischer Sarkasmus, ja. Aber warum? Solange das A4 Blatt nicht als Ganzes gezeigt wird, keine Aussage möglich.
    Man weiß einfach nicht, warum er das so gemacht hat.
    Interessant auch, wie selbst auf der oppositionellen Seite sofort die reflexartigen, von links-grün anerzogenen Ekelzeigreflexe und Distanzierungen kommen.
    Das Ding ist uralt und zur damaligen Zeit haben Jungs auch schonmal Geschmacklosigkeiten abgelassen, teils als Notwehr gegen Indoktrination.
    Ist so, kam damals auch kein Staatsschutz, gab einen lehrreichen Vortrag, oder auch nicht, deshalb läuft immer noch heute keiner von uns, dieser Generation, als diese Kopietechnik an der man auch gerne gerochen hat modern war, mit erhobenem Arm rum oder will ein Hitlerreich.
    Im Gegenteil.
    Also, zum Non-Event einfach den Ball flachhalten und nicht vor lauter Angstreflex die Erwartungen von links-grün noch weit übertreffen!

  12. Bisher haben die Medien mit ihren Kampagnen noch jeden Mainstream-Politiker zum Rücktritt gezwungen, den sie aufs Korn genommen haben. Jetzt wird sich herausstellen, ob die Freien Wähler und Aiwanger Rückrat haben. Wenn die FW ihren Chef absägen oder Aiwanger freiwillig zurücktritt, dann wird ein großer Teil der FW-Wähler zur AfD wechseln.

    Söder und die CSU verlieren auf jeden Fall Wähler: wenn Söder hart gegen Aiwanger durchgreift, dann an die FW oder (s.o.) an die AfD, und wenn Söder standhaft bleibt werden ein paar Merkelianer und Empörungskultur-Anhänger nach links abwandern.

  13. Diesen Kommentar habe ich bei Ansage eingereicht. Er wurde nicht veröffentlicht. “Torwächter 26. August 2023 Beim 18:57
    Ihr Beitrag wartet auf die Moderation
    Ich möchte mal wissen, was an dem Flugblatt antisemitsch sein soll. Seine Aussage lautet, Vaterlandsverräter gehören ins KZ. Es gehe um Preise für deutsche Vaterlandsverräter, die sich in Dachau melden sollten, um am Wettbewerb teilzunehmen. Der 1. Preis sei ein Freiflug durch den Schornstein, der 2. ein Genickschuss usw.. Zweifelsfrei geschmacklos. Hat aber mit Juden überhaupt nichts zu tun. Könnte genausogut heute verfasst sein. Wer 1988 mit Vaterlandsverräter gemeint war, ist mir nicht klar. Es könnte sich auf die Barschelaffäre beziehen.”
    Übrigens schlugen auch meine Versuche mit leicht entschärften Texten bei Exxpress und Compact fehl. Ich verstehe, man kann nicht vorsichtig genug sein. Guter Journalismus ist das aber nicht! Ich wollte nur darauf hinweisen, wie gefährlich der Antisemitismusvorwurf ist.

  14. Söder ist ein hinterhältiger, unmenschlicher und machtbesessenes Stück Dreck und ist zu allem fähig. Schon bei M. Grubers hinterhältiger Demo in Erding wusste ich, als Söder gnadenlos ausgepfiffen wurde und der Blender Aiwanger allen Zuspruch empfang, dass geht für Aiwanger nicht gut aus! Söder propagierte auch mit den Grünenbraunen regieren zu wollen und da stehen die Freien Wähler im Weg. Hoffe, dass ist der Genickbruch der linken CSU und der Aufbruch der AFD. Bayern kann eine weitere Zeit mit Söder nicht überstehen!

  15. Söders Sünden sind frisch und neuwertig, die “angeblichen” von Aiwanger aus der Schulzeit, von seinem Bruder begangen ? Das Flugblatt hat schwärzesten Humor eines Frischlings vor
    35 Jahren in den Vorwahlkampf Bayerns transportiert und eigentlich verjährt Mord nie…
    CSU und Grüne wollen daraus ihren Vorteil ziehen ! Straft diesen Pöbel ab….

  16. Gratulation an Peter Haisenko! Nicht nur für diesen klaren Kommentar – auch für seinen unermüdlichen Einsatz, seinen Beiträgen zur Wahrheitsfindung!!
    – Gerade die SZ mit vielen schlimmen antisemitschen Ausrutschern (?) schwingt die Keule, siehe Broder auf achsogut! – Alle anderen plappern nach. Gut dass der Text vorliegt.

  17. Was ein widerliches Geschrei. Ich hätte wahrscheinlich ganz schlechte Karten, wenn ich in die Politik ginge. Wehe wenn rauskäme, dass mein Vater bei der Waffen SS war. Es wäre wahrscheinlich auch keine Entschuldigung, das er erst 17 war als er eingezogen wurde, und er sich dummerweise auch noch einen Lungensteckschuss einfing. Eventuell käme ich allerdings noch bei den Grünen unter, immerhin war einer ihrer Gründungsväter ja angeblich Mitglied der NSDAP. Und da ja Grün immer deutlicher in Richtung Braun mutiert , käme ein Empfehlungsschreiben eines ehemaligen SS Mannes vielleicht noch super an. Das Empfehlungsschreiben müsste ich allerdings fälschen, da mein Vater schon 40 Jahre tot ist. Aber Lügen und Fälschen zählt bei den Grünen ja mittlerweile zum Guten Ton und zeigt keine negativen Folgen. Lassen wir uns alle mal überraschen ,wie widerlich der Wahlkampf vor der nächsten Bundestagswahl wird, falls die AFD die hohen Umfragewerte halten kann. Vielleicht wird aber hier noch irgendein ein Unheil fabriziert und der Notstand ausgerufen. Dann wird die Wahl auf unbestimmte Zeit verschoben und jegliche Opposition verboten. Tut mir Leid, aber ich sehe für Deutschlands Zukunft keine rosigen Aussichten.

  18. Also mein Mitleid mit diesem Aiwanger hält sich stark in Grenzen, ehrlich gesagt es liegt genau bei Null! Diese „Freien Wähler“ im ganzen sind für mich ganz einfach nur Trittbrettfahrer und zwar aalglatte! Sie beteiligen sich, zwar dezenter, aber im Grunde genauso impertinent am “Schmuddelkinderspiel“ wie die anderen! Sie reiten, oder versuchen es zumindest, die Politik der AfD, bei der(der AfD)sie aus jeder ihrer konservativen Körperzelle kommt, je nach Bedarf , etwas mehr oder weniger, aber auf jeden Fall nur aus reinem Opportunismus, dem immer stärker aufziehenden Zeitgeist hinterher hechelnd, wobei, sie sich als die “sauberen (Rechten) Konservativen“ ins Bewusstsein der Menschen projizieren wollen, sozusagen ohne einen….? Was überhaupt? Ach ja, ohne einen „Höcke“, denn der zieht immer, wenn man mit der Nazikeule „spielen“ möchte! Dabei ist er (Aiwanger) nicht einen Jota besser, als die “vergrünten Altparteien“, wenn er mit ihnen in seinem (einzigen) Landtag, nach außen hin das “konservative Schwert” mimt, aber alles abnickt was der Wendehalssöder vorgibt!
    Ich bin ja kein schadenfroher Mensch, aber kann mir ein bisschen davon jetzt wirklich nicht ganz verkneifen! Wenn ich nämlich eins , aufs Blut nicht leiden kann, dann sind es “scheinheilige Falschspieler“! Genau das ist er für mich von Anfang an gewesen! Denn wer lauthals den Konservativen mimt, aber gleichzeitig gegen die AfD hetzt, weil es EnVogue ist, ist für mich ein Falschspieler, dem deshalb das Schicksal jetzt eine ordentliche Portion seiner eigenen Medizin, zurecht verabreicht! Es gibt nur ein Orginal, obwohl bestimmt noch weitere “Aiwangers“ im Hintergrund warten, um sich ein bisschen von der “Torte“ zu holen! Lasst euch nicht täuschen, denn die Zeit wird immer knapper! Stärkt das Orginal, denn nur das (die AfD) ist das Licht am Ende des Tunnels! Verpasst es nicht!

  19. “Deutschland verrecke” ist von anderen Mitgliedern des Bundestages gekommen und hat niemand interessiert !
    Da muß man eher fragen, wer die Medien finanziert und dazu anweist !

    John Swinton hat das schon vor vielen Jahren so beschrieben – und er war Chef vom Dienst der New York Times – also einer, der sich auskennt :
    “Wir sind Werkzeuge und Vasallen der Reichen hinter der Bühne. Wir sind hüpfende Stiefelknechte, sie ziehen die Strippen und wir tanzen. Unsere Talente, unsere Chancen und unser Leben sind alles das Eigentum anderer Menschen. Wir sind intellektuelle Prostituierte, Huren. Nicht mehr.“

    Und diesen Auftraggebern dürfte es eher darum gehen, die CSU aus dem BT zu schießen denn um Bayern – denn im Gegensatz zu früher interessiert es in Berlin nicht mehr, wer in Bayern regiert !

    1. Was wird geschehen wenn der Exodus eintritt? Werden sich die Puppen an der Leine in die Zwangsspritze jagen lassen, werden sie sich in die Gefangenschaft von Smart Citys begeben, auf Reisen durch Verbot verzichten, usw usw? Diese Machthungrigen Vasallen und Puppenspieler werden alles in den verbleibenden 1 bis 2 Jahren versuchen um uns dort hin zu manövrieren und durch viele unterwürfige Feiglinge in diesem Land ein Spaltung erreichen lassen die nur böses erahnen lässt. Sie werden die hereingelassenen Dschihadisten auf uns los lassen die uns mit ihrem Hass auf dieses Land und Menschen grausam töten werden. Das letzte Zucken der kranken Globalisten! Erst dann wird sich das Land und ihre Menschen wieder darauf besinnen und verstehen ein Volk mit Kampfkraft zu sein wie es nach dem 2 Weltkrieg war. Nur, solange dürfen wir dieses Mal nicht warten!

  20. Markus Söder, der Ministerpräsident des Freistaates Bayern, hat sich nicht die bürgerfreundlichen Freiheiten genommen, die der Staatsname kategorial schenkt. Das Atomkraftwerk an der Isar hätten Söder und seine Regierung weiterbetreiben können, egal was bildungsferne rotgrüne Bürokraten diktieren. An die grenzenlos deutschfahnenfeindliche Kriminellenimporteurin Merkel hätte er besser keinen bayerischen Orden veruntreut. So hat sich Söder ohne Not mindestens zweimal zum Sklaven fremder Einflüsse und damit zum Gespött gemacht.

    Unnötige Nachgiebigkeit hat Söders und der tüchtigen Bürger rotgrüne Feinde Blut lecken lassen, so dass sie kräftig nachtreten: Ganz zufällig kurz vor der Landtagswahl graben sie ein altes irres Jugendflugblatt des Bruders seines Stellvertreters und Koalitionspartners Hubert Aiwanger aus und schwingen mit illegalem Sippenhaftungswahn die Antisemitismus-Keule, obwohl in dem irren Jugendflugblatt ein Bezug zu semitischen Völkern fehlt und mit Prof. Michael Wolffsohn ein renommierter Vertreter des Judentums gegen diesen Missbrauch von Juden für deutsches Parteiengezänk protestiert.

    Donald Trump kann es besser: Er ist selbstbewusst in Verantwortung für den tüchtigeren Teil der USA und geht aus Anfeindungen als Sieger hervor.

    2
    0
  21. Was ich jetzt nicht so ganz verstehe:

    In dem Flugblatt ist von Juden überhaupt nicht die Rede, wie kann denn da Aiwanger bzw. sein Bruder überhaupt mit “Anti-Semitismus” in Verbindung gebracht werden?

    In dem Flugblatt ist von der Bestrafung von “Vaterlandsverrätern” die Rede. Anscheinend identifizieren sich Juden mit diesen und schwingen daraufhin die “Anti-Semitismus-Keue”). Interessant.

    Im übrigen verfestigt das Flugblatt das offizielle Narrativ von den Vorgängen in Auschwitz und Dachau (wobei man bei hier ja auch offiziell von einer ursprünglichen Bezeichung als “Vernichtungslager” abgekommen ist, man ist also noch orthodoxer als die Holocaust-Lobby). Insofern dürfte die ganze Geschichte den Juden doch eher zupass kommen.

    Aiwanger selbst ist wegen seiner doch etwas zwielichtigen Rolle in der Coronazeit auch nicht unbedingt ein Liebling von mir, aber als nicht völlig marionettenhafter “Politiker” wahrscheinlich den Feinden der Menschheit noch immer ein Dorn im Auge.

  22. An die Redaktion

    LESERBRIEFE

    Zum Aiwanger-Skandal

    Dieser Skandal ist doch an Verlogenheit kaum noch zu übertreffen. Während bei jugendlichen Mördern strengste Geheimhaltung der Ermittlungen gegeben ist und verurteilte erwachsene Mörder und Kriminelle 36 Jahre nach der Tat namentlich nicht mehr genannt werden dürfen (Schutz der Persönlichkeitsrechte), wird hier 36 Jahre nach der Tat die Jugendsünde eines 17j. Gymnasiasten breitgetreten, um für den bayerischen Wahlkampf Munition zu haben. Besonders möchten da profitieren die heuchlerischen R2G-Kreise, wo es nur so von üblen, genauso anrüchigen Jugendsünden wimmelt bei heute prominenten Personen ganz oben wie Joschka Fischer, Cohn-Bendit, Wilfried Kretschmann usw.! Es handelt sich bei dem zur Rede stehenden Flugblatt, das in nichts sich an und gegen Juden richtet, um eine mißglückte Satire, wo man zu einem Schulwettbewerb zur deutschen Geschichte den auch dort überwiegend linksaußen angesiedelten Lehrern (von denen sich nun einer zum Denunzianten machte) eins auswischen wollte. Das wird natürlich in dem philosemitisch devoten Bayern und BRD sofort instrumentalisiert und hysterisiert, obwohl (u.a. nach Aussage der hessischen FW-Landtagskandidatin Schulz) von Aiwanger keine einzige antisemitische Äußerung bekannt ist!

    Ich bitte um Abdruck

    hjs. Horst Jürgen Schäfer
    60598 Ffm.