Samstag, 22. Juni 2024
Suche
Close this search box.

Hurra, Hurra, die Schule brennt: Was wurde bloß aus dem Geist der Achtziger?

Hurra, Hurra, die Schule brennt: Was wurde bloß aus dem Geist der Achtziger?

Stilprägendes Symbol der “Music of the Eighties”: Kassetten (Foto:Pixabay)

Die legendären Achtziger Jahre, dieses vorletzte Jahrzehnt des 20. Jahrhunderts, waren kulturell eine interessante freiheitlich-explosive Mischung verschiedenster innovativer Strömungen. Die Ära stand für Anarchie, Freiheitsdrang, Experimentierfreudigkeit, musikalische Aufbruchstimmung. Parallel entwickelten sich New Wave – bei uns mit der besonderen Spielart Neue Deutsche Welle präsent -, Heavy Metal, Punk, Synthie-Pop, neuer Schlager, Independent-Rock und die Vorläufer von Techno – und es begannen, das wollen wir nicht vergessen (!), auch HipHop und Rap in den USA ihren Siegeszug. Letztere gaben abgehängten, bis dato sprachlosen Minderheiten eine Sprache.

Heute nun raubt eben dieser HipHop den eigentlich fest im Sattel sitzenden Angehörigen großer etablierter Kulturnationen – vornehmlich in Europa – die Sprache und sorgt dafür, dass junge Menschen nur noch eingeschränkt kommunizieren können. Die Folgen sind verheerend. Ein Abwägen von Argumenten und Ansichten oder Meinungen gegeneinander wird immer mehr sprachlich eingeschränkt, einfach, weil die vielleicht tatsächlich noch existierenden liberalen, freiheitlichen und von gegenseitigem Respekt geprägten Ideen immer weniger Möglichkeiten haben, allgemeinverständlich formuliert und verstanden zu werden.

Große Toleranz gegenüber anderen Positionen

Und da sind wir bei des Pudels Kern. Die Achtziger atmeten umfangreich einen geradezu respektvollen Umgang in der Breite der Öffentlichkeit – auch mit Menschen, die andere Meinungen vertraten als man selbst. Dieses Jahrzehnt war geprägt von großer Toleranz gegenüber anderen Positionen und Sichtweisen. Ausnahme waren damals nur kriminelle politische Schwachköpfe, die mit Gewalt gegen andere Meinungen vorgingen. Demgegenüber herrschte allgemein eine Offenheit und Leichtigkeit des Übergangs über die musikalischen und teilweise auch weltanschaulichen Grenzen, die die Ärzte später, in den Neunziger Jahren, sozusagen unabsichtlich und en passent in ihrem Lied “Schrei nach Liebe” auf dem 1993er-Album “Die Bestie in Menschengestalt” verwursteten: “Zwischen Störkraft und den Onkelz – steht ‘ne Kuschelrock-LP…”.

Vielleicht ist es vielen Akteuren, die selbst in den späten 1970er und 1980er Jahren sozialisiert wurden, nicht bewusst geworden, dass sie – gerade indem sie andere Meinungen immer mehr “verteufelten“ und ihre Mitmenschen immer weniger als gleichwertige Individuen sahen, sondern die Menschen in gleichmacherische Schubladen zu stecken begannen – eine Atmosphäre der Ausgrenzung, der Unfreiheit und der fanatisierten Borniertheit schufen. Sozusagen als Anti-Mephistopheles: “Ich bin der Geist der stets bejaht; Und das mit Unrecht; weil alles was entsteht ist wert daß es zu Grunde geht; Drum besser wär’s daß nichts entstünde. So ist denn alles was ihr an Erkenntnis, Entwicklung, und Freiheit gewinnt zu zerstören – kurz: Diese Zerstörung, was ich als das Gute nenn’ -mein grünes Element.

Komplett irre geworden

Die Entwicklung unserer Gesellschaft zurück zu einem Feudalsystem der Tabus und Meinungsverbote schreitet voran. Sichtbarste Zeichen und zugleich wirkungsvollste Instrumente der gleichzeitigen Errichtung eines freiheitsfeindlichen, faschistoiden Kastensystems und Zerstörung unserer einstmals freien, toleranten und weltoffenen Gesellschaft sind die schwachsinnigen Kriminalisierungen durch monströse Begriffsschöpfungen wie “Hassrede“, abc-”phob” (wobei abc Platzhalter für jeden denkbaren Gehirnfurz sein können) und die Verordnung einer zerstörerischen Mind-Control-Sprachverstümmelung namens “Gendersprech“.

Wir leiden gesellschaftlich durch mehrheitlich komplett irre gewordene Vertreter der Medien und der politischen Kaste, die diesen Unsinn permanent in den Äther, die Glasfaserkabel und auf teures Papier scheißen, bereits an einer Hypertrophie des Zartgefühls. Die hysterischen Reaktionen auf immer mehr eingebildeten Mikroaggressionen gleichen einer kulturellen Allergie, die alles verteufeln, was irgendwen “verletzen” könnte – auch wenn sich die vermeintlichen Opfer selbst weder diskriminiert noch angesprochen fühlen. Phantomrassismus und -sexismus oder das wahnhafte Ungetüm der “kulturellen Aneignung” lassen grüßen. Ist es irgendeinem der Sprach- und Gesellschafts-Tschekisten je aufgefallen, dass DAS Kult- und Protestlied aus den Achtzigern, “Hurra, Hurra, die Schule brennt” von Extrabreit (das diesem Artikel seine Überschrift verschafft hat), heute definitiv als “Hassrede” und “Aufruf zu Gewalt” auf dem Index stünde – wenn es nicht zufällig von den Protagonisten dieses gerade neu entstehenden faschistoiden Systems selbst damals, in ihrer eigenen Jugend, den Gottbegnadetenstatus verliehen bekommen hätte?

Pathologischer Selbsthass

Diese egomanen “Typen und Typinnen”, die das Glück hatten, in einer Gesellschaft relativ unbeschwert aufzuwachsen, die von ihren Eltern und Großeltern nach den Reminiszenzen an das Gott sei Dank nur 12 Jahre währende “tausendjährige Reich“ mit starker Motivation geschaffen wurde, zerstören nun alles, was ihre direkten Vorfahren für ihre Nachkommen aufgebaut hatten: Ein liberales, absolut tolerantes, staatsfern organisiertes Land mit weitreichenden persönlichen Freiheiten, wirtschaftlichem Wohlstand, funktionierender und erschwinglicher Verkehrsinfrastruktur, bezahlbaren Energiepreisen und auch für unterdurchschnittliche Verdiener finanzierbaren Eigenheimen; ein Rechtsstaat zudem, der seine Bürger schützte, der ideologische Gefahren frühzeitig erkannte und bannte und nicht als Büttel einer linksradikalen Politkamarilla agierte.

Kurz gesagt: Diese “Typen und Typinnen” zerstören nun aus einem fast schon pathologisch zu nennenden Selbsthass heraus all das, was dieses Land und seine Leute einst lebens- und liebenswert machte (und je irgendwann noch einmal lebens- und liebenswert machen könnte). Ich möchte diesen Gedanken wie folgt beenden: Im Grunde genommen spucken diese – im besten Fall strunzdämlichen und verantwortungslosen – Heuchler uns allen, jedem einzelnen Bürger, permanent und mit Anlauf ins Gesicht. Aber wenigstens zu Ostern gibt es Hoffnung: Der Herr ist auferstanden, Hallelujah! Er ist wahrhaftig auferstanden, Hallelujah! In diesem Sinne wünsche ich allen Lesern ein frohes und gesegnetes Osterfest.

20 Responses

  1. eine pistole kostet in berlin 1000.-€ da kann man vieles regeln… geht dann aber auch
    heiß her… mal sehen wer zuerst die hitze entfacht…
    hahahahahah…
    Bußgelder bis zu 50.000 Euro für Verstöße gegen Heizungs-Regeln möglich

    Wenn in Deutschland etwas schnell und reibungslos läuft, dann ist es die Erstellung eines Bußgeld-Katalogs. Bei Habecks Heizungs-Hammer wird allerdings noch etwas gefeilscht:

    Die Bundesregierung hat sich noch nicht auf die Höhe der Geldbuße für Verstöße gegen die geplanten Heizungs-Regeln im überarbeiteten Gebäudeenergiegesetz (GEG) festgelegt. “Derzeit wird für die neuen Regelungen noch geprüft, für welche Verstöße der Bußgeldrahmen bei 5.000 Euro und für welche er bei 10.000 beziehungsweise 50.000 Euro liegt”, teilte eine Sprecherin des Wirtschaftsministeriums der “Welt am Sonntag” mit. “Diese Prüfung ist noch nicht abgeschlossen.”

    Das GEG sieht diese drei Bußgeldstufen vor, laut dem bisherigen Entwurf würden Verstöße gegen die 65-Prozent-Regel in die höchste Kategorie mit einer Geldbuße von bis zu 50.000 Euro fallen. Doch die entsprechende Passage kann sich laut dem Ministerium noch ändern. Aus dem Wirtschaftsministerium heißt es, dass ein Bußgeld keineswegs bei jedem Verstoß sofort verhängt werden müsse.

    1. am arsch……
      Ostern 2023 hat schon etwas erhellendes.
      Die Medien stellen sich die Frage, ob die Stimmung kippt?
      Liebe Leute, die ist schon längst gekippt. Leider nur hinter vorgehaltener Hand. Es wird Zeit die Hand runter zu nehmen.

      15
      1
      1. Ja, und was dann? Es reicht nicht aus, die vorgehaltene Hand herunter zu nehmen, sie sollte zur Mistgabel greifen!

    2. da geht es auch nur um Unterwerfung und Enteignung !
      Ernsthaft – wer 20 Jahre lang an den eigenen 4 Wänden abgezahlt hat, soll jetzt für den Federstrich der Panik-Politik des Regimes – und schön abgestimmt mit der EU – das Haus noch einmal finanzieren für deren Klima-Wahn.
      Als ehrlicher Arbeiter und Steuerzahler ist das unmöglich – und das ist das Ziel. Grün-Rot will die Bürger enteignen !

      16
  2. https://pleiteticker.de/leidet-offensichtlich-an-realitaetsverlust-polizeigewerkschaft-rechnet-mit-faeser-ab/

    „Leidet offensichtlich an Realitätsverlust“: Polizeigewerkschaft rechnet mit Faeser ab“

    vom 08.04.2023

    Hoffentlich wird der Herr dieses Weib für ihre Taten ./. das deutsche Volk und gegen
    die Ratio bestrafen.
    Denn sie hat es sich absolut und schnell verdient.

    Wenn ich dieses linke Element im TV sehe/höre bekomme ich bei deren Aussagen
    einen Brechreiz und schalte sofort ab/um.

    14
  3. Die 80’er waren das letzte Jahrzehnt ohne Mobilfunk, Internet und Social-Media.
    Die 80’er waren das letzte Jahrzehnt eines allgemeinen Wohlstands und Lebensfreude, wer eine neue Wohnung wollte fand auch zügig eine die seinen Vorstellungen und Finanzen entsprach, kann man sich heute kaum noch vorstellen.
    Die 80’er versprachen weite Perspektiven und persönliche Entwicklungen, es war auch ein Jahrzehnt voller Kreativität die bis die 90’er anhielt und erst ab den frühen 2000’er durch Kommerzmüll sein Ende fand.
    Ab 9/11 war klar das die Welt nie mehr die gleiche sein wird, der Beginn des Niedergangs war 2008, persönlich war es für mich zwar ein sehr gutes Jahr, aber dannach wurde mir bald klar das es mit der Demokratie zu Ende geht und dass das Niedere herrschen wird.
    Leider hatte ich damit recht, die Welt hat sich exakt so negativ entwickelt wie ich es befürchtete, schon damals war abzusehen das wenn die damals studierenden linksgrünen Wohlstandskinder in die Positionen kommen die es ihnen ermöglichen ihre Wahnvorstellungen allen aufzuzwingen, dann beginnt für uns alle ein dunkles Zeitalter.
    Deren heutigen Hirngespinste beruhen auf die damalige Konditionierung – böser Putin, Vogelgrippe, Schweinepest, Klimaschizophrenie, Entzug von Freiheiten zum angeblichen Schutz der Allgemeinheit…
    Man kann diese Generation die heute die Politik, die Medien und die Moral diktiert durchaus “Merkelkinder” nennen.
    A. Merkel hat Deutschland endgültig verkauft, verraten und getötet, dieses Vermächtnis wird nun von ihren Mißgeburten vollendet.

    36
    1. Auf den Punkt. War auch ein Kind der 80iger.

      2008 war das “Wendejahr”! Danach war alles nur noch Krisenmanagement. Kann ich bestätigen. Konnte früher Aussteigen, zum Glück. Die Welt ist völlig verrückt geworden.

  4. @ Heute nun raubt eben dieser HipHop […] Kulturnationen – vornehmlich in Europa – die Sprache und sorgt dafür, dass junge Menschen nur noch eingeschränkt kommunizieren können.

    Gendersprache und Rechtschreibreformen taten ihr Übriges.
    Hätte man in den 1980ern die Kommentare in Foren, aber auch E-Mails von Führungskräften von heute lesen können, man wäre zu dem Schluss gekommen, in Zukunft gibt es fast nur noch Legastheniker.
    “Ey Alder, deutsche Sprache schwere sprache”, kann sein, dann bleibt halt da, wo der Pfeffer wächst!

    17
  5. @geist-der-achtziger
    in den achtzigern begann der Generationenwechsel – von der Reichsgeneration zu der umerzogenen Besatzergeneration.
    Vom deutschen Charakter zum den Kriechern eines unterworfenen Volkes.
    Die Pläne eines Hooton, eines Morgenthau, eines T. Barnett, eines Coudenhove-Kalergi, eines Theodore Newman Kaufman und einer Barbara Lerner Spectre werden umgesetzt !
    Merkel hat die Endphase eingeläutet – und Grün-Rot vollendet die Vernichtung.
    Wenn Grün-Rot noch 2 Jahre ihr Vernichtungswerk fortsetzen kann – na ja, ich bin der Meinung, daß heute schon nichts mehr zu retten ist – selbst dann nicht, wenn sich wider erwarten Verstand durchsetzen sollte !

    11
  6. So überflüssig wie ein Kropf.

    Wer auch immer Herr Quintdingsbums sein mag, schon 1000mal gelesen, bloss noch nicht von diesem Pseudonym.

  7. Diesen Kommentar sollte man jeden WEF-gläubigen Grün:in auf’s Resthirn kleben. Dabei sollte man auch die treibende Kraft hinter diesen ferngesteuerten Möchtegernpolitikern nicht vergessen, nämlich der Haus- und Hofphilosoph der WEF-Sekte, wie war nochmal sein Name? Harari oder Harakiri.

  8. Ich wünsche dem gesamten “Ansage-Team”
    und den Postern schöne und friedliche
    Osterfeiertage !

    14
  9. Ich kann von großem Glück reden, meine Jugend in den 70er und 80ern erlebt zu haben. Diese Zeit, an die ich mich gern erinnere, war die Beste meines Lebens. BH’s kannten die Mädels damals auch nicht.😉

    1. Kannst Du dich noch an die hübsch netten kurzen Faltenröckchen mit der
      langen Sicherheitsnadel erinnern?

      Diese u.a. Mode in den 1970ern fand ich einfach toll.

  10. Als Jahrgang 68 spricht mir der Arikel aus der Seele. Nur würde ich die 90er noch darüber stellen – die 80er waren im Kern schon auch etwas saturiert und spießig, aber in den 90ern, nach dem Mauerfall, da schien auf einmal alles möglich.
    Aber seit 9/11 zieht sich die Schlinge zu. Erst kam der Terrorisimus, dann Wirtschaftskrise, dann Masseneinwanderung und nun Corona und Krieg – und all das begleitet von immer mehr technischer Überwachung und Restriktion von Freiheit.
    Bestimmt kein Zufall.

  11. “Ausnahme waren damals nur kriminelle politische Schwachköpfe, die mit Gewalt gegen andere Meinungen vorgingen.”
    Nun Herr Quintilian, Sie scheinen ein “Wessi” zu sein. Im schon damals Linksversifften Westberlin war es nicht so. Als Landesgeschäftsführer der Republikaner habe ich etwas anderes erlebt. Die damaligen Vor-Grünen, die Alternative Liste, waren genauso schlimm die die heutigen Ampel-Nazis, nur sie hatten, Gott sei Dank, noch keine Macht.