Donnerstag, 18. April 2024
Suche
Close this search box.

Im Zeichen der Ratte

Im Zeichen der Ratte

Volksaufklärung in der BDR (Screenshot:Youtube)

Die Aufmerksamkeit der gesamten Weltöffentlichkeit richtet sich derzeit auf die Reden des Präsidenten unserer Republik, Genossen Frank-Walter Steinmeier. Genosse Steinmeier, soeben aus Vietnam und Thailand zurückgekehrt, führte aus, daß unsere Republik nun unter Beobachtung dieser beiden Staaten stehe. Als Beleg für die internationale Wertschätzung unseres sozialistischen Gemeinwesens wird regierungsseits ein Bericht der “Neuen Zürcher Zeitung” angeführt: “Maß und Mitte kennt Deutschland in diesen Tagen nicht. Auf das Hochgefühl der Willkommenkultur folgt Verzweiflung über den Aufstieg der AfD. Es geht von einem Extrem ins andere, und nichts irritiert das Ausland so sehr wie das.

Ein weiterer Artikel aus derselben Region geht auf die unaufhaltsame gesellschaftspolitische Weiterentwicklung der sozialistischen Gesellschaftsordnung unserer Republik ein: “Die Industrienation Deutschland geht vor die Hunde.” Der erste Sekretär der Bezirksleitung Erfurt und Mitglied des Politbüros der SED-Nachfolgepartei “Die Linke”, Bodo Ramelow, hat in einer von Zeulenroda bis Vockerode international stark beachteten Ausführung die unbegrenzte Zuwanderung fluchtsuchender Schützlinge im Sinne einer weiteren Stärkung der Einheit von Wirtschafts- und Sozialpolitik gefordert. Das Kollektiv der Aktuellen Kamera wurde unlängst Zeuge, wie diese unsere Grundsätze nun auch in Staaten des nichtsozialistischen Auslands zunehmend beherzigt werden.

Internationale Presseschau zum Rattenproblem

Die ausländischen Arbeitskräfte zum Beispiel kennen bei der gemäß EU-Verordnung anstehenden Abwrackung von Kraftwagen mit Verbrennermotor weder bürokratische Mindestlöhne noch produktionshemmende Arbeitspausen. Ungeachtet der fehlenden Wertschätzung durch die abgewrackten PKW-Besitzer schalten sie sich in selbstaufopfernder Weise in den täglichen Arbeitsprozeß ein. Vor geladenen Vertretern der Freien Deutschen Gewerkschaft, Betrieben und Kombinaten hat der Präsident unserer Republik, Genosse Frank Walter Steinmeier, das Jahr 2024 zum Jahr der Ratte erklärt. Die hochbedeutsamen Ausführungen des Genossen Frank Walter Steinmeier werden seitdem von renommierten Blättern der internationalen Presse zitiert und kommentiert.

So konstatiert die Vereinszeitung des Kleingartenkollektivs der nordjapanischen Stadt Nemuro: „Wir wissen uns Seit’ an Seit’ mit unseren Freunden aus Deutsch-Südwest-Afrika im Bemühen, der Ungezieferinvasion die Stirn zu bieten und sind überzeugt, daß die deutsche Reichsregierung auch diese Herausforderung zum Wohle von Kaiser, Volk und Vaterland meistern wird.“ Eine andere internationale Stellungnahme auf die bedeutsamen Einlassungen unseres Präsidenten erreichte uns aus Mbambawa in Zentral-Papua-Neuguinea: In der aktuellen Ausgabe des dortigen vielgelesenen “Dschungel-Kuriers” gibt der Herausgeber, ein ehemaliger Stipendiat der Parteihochschule Karl Marx, seiner Hoffnung Ausdruck, Genosse Frank-Walter möge von seinem nächsten Auslandsbesuchs in der Kokaine einen Abstecher ins benachbarte Mbambawa machen und von dort eventuell noch auffindbare instandsetzungsfähige Leopard-Panzer zur Vernichtung der fortschrittsfeindlichen, imperialistischen und faschistischen Ratten der Nachbarprovinz Mbambawas mitbringen. Und aus unserem sozialistischen Bruderland Nordkorea meldete sich das Zentralorgan der Volkshochschule Huichong mit dem Ratschlag zu Wort, in Nordkorea hätte sich bei der Bekämpfung von Ratten Gas bestens bewährt. Soweit die internationale Presseschau zum Rattenproblem am Amtssitz des Präsidenten unserer Republik.

Abschreckende Wirkung des antifaschistischen Schutzwalls auf West-Provokateure

Weitere Meldungen aus dem Inland: Wie unsere Kamerateams berichten, stagnieren zwar die Teilnehmerzahlen trotz sozialistischer Bruderhilfe durch den VEB “Photoshop”. Dafür gewinnen die Proteste von Stunde zu Stunde an intellektueller und rhetorischer Qualität. Besondere Aufmerksamkeit fanden diese Vorschläge des stellvertretenden Abteilungsleiters der Abteilung Humanistische Wissenschaften der Akademie der Wissenschaften der BDR. Wegen der gewaltverherrlichenden Äußerungen des Wissenschaftlers griffen am Ort des Geschehens anwesende bewaffnete Organe der Staatsmacht unverzüglich ein und nahmen noch an Ort und Stelle einige der umstehenden Zuhörer fest, deren Beifall für den Redner nicht den Vorgaben der Staats- und Parteiführung entsprach. Die Festgenommenen wurden der erkennungsdienstlichen Behandlung zugeführt und müssen nun, soweit sie Mitglieder der Eisenhüttenstädter Wohnungsbaugenossenschaft sind, mit der fristlosen Kündigung ihrer Wohnungen rechnen. Anschließend soll die Stadt als äußeres Zeichen der Solidarität der Parteileitung mit dem heldenhaften Kampf des nordrhein-westfälischen Proletariats gegen Demokratie, Faschismus und überhaupt, in “Stalinstadt” zurückbenannt werden.

Noch ein Blick nach Thüringen, wo im kommenden Herbst nach bisheriger – wenngleich vom Präsidenten des Verfassungsschutzes noch nicht abschließend genehmigter – Planung Wahlen angesetzt sind: Der stellvertretende Sekretär der Bezirksleitung und gleichzeitiger Generaldirektor des Munitionskombinats, des VEB “Blattschuß“, gab anläßlich einer Ordensverleihung an besonders treffsichere Mitglieder der ehemaligen Grenztruppen der DDR seiner Sorge darüber Ausdruck, daß trotz aller verwaltungstechnischen Vorkehrungen die als Siegerin vorgesehene Nachfolgeorganisation der Sozialistischen Einheitspartei Deutschlands nicht die angeordnete Stimmenzahl auf sich vereinigen könnte. Aus der Umgebung der Parteileitung wird der Thüringer Bevölkerung frappante Undankbarkeit vorgehalten: Angesichts der jahrzehntelange Bemühungen der Partei- und Staatsführung der DDR, die sich über 750 Kilometer erstreckende Grenze gegenüber dem stets kriegsbereiten westlichen Klassenfeind zu sichern, sei es doch wohl selbstverständlich, wem bei den kommenden drohenden Wahlen die Stimme zu geben sei! In eigens gefertigten Lehrfilmen versuchen die Blockparteien daher zur Zeit, den thüringischen Wahlberechtigten die abschreckende Wirkung des antifaschistischen Schutzwalls auf West-Provokateure vor Augen zu führen.

Verführungen des Klassenfeindes

Zum Höhepunkt des Wahlkampfs soll zudem ein erfahrener ehemaliger Politoffizier der DDR-Grenztruppen, nunmehr hochrangiger Mitarbeiter im Innenministerium sowie stellvertretender Vorsitzender der Gewerkschaft der Polizei, welcher für die sozialistische Schulung in dem Abschnitt der Berliner Mauer zuständig war, in welchem der letzte Grenzprovokateur am 5. Februar 1989 zur Strecke gebracht werden konnte, eingeladen werden. Im Falle eines nicht plangerechten Wahlverlaufs wird der Leiter der thüringischen CDU beauftragt, so wie bisher eine kommunistische Regierung in der Thüringer Volkskammer durch Duldung sicherzustellen. Allerdings steht zu befürchten, daß CDU-Fraktions-Mitglieder, welche den unlängst nochmals herabgesetzten höchstzulässigen Intelligenz-Grenzwert überschreiten, den Verführungen des Klassenfeindes erliegen und einer sich als “Werte-Union” tarnenden konterrevolutionären Zelle anschließen könnten.

Die Staatsführung der BDR und das Zentralkomitee der Blockparteien werten einem kürzlich veröffentlichten gemeinsamen Kommuniqué zufolge das Auftauchen und die zunehmende subversive Agitation dieser sogenannten “Werte-Union” als die derzeit größte Bedrohung der Herrschaft der Proleten – Verzeihung: des Proletariats. Alle Genossinnen und Genossen werden aufgefordert, in bewährter Weise statt Hirn und Verstand lieber alle modernen Möglichkeiten der Denunziation zu nutzen, um den seit über 40 Jahren bewährten Genossen Funktionären unserer Blockparteien auch weiterhin ein austrägliches Einkommen zu sichern.

Zum Schluß noch ein Hinweis auf eine Filmpremiere: Für Ende Juli ist in den Bezirken Potsdam, Erfurt und Leipzig der Kinostart einer Aufklärungsreihe des Ministeriums für Volksgesundheit geplant. Am Beispiel der erfolgreichen Niederschlagung der faschistischen Proteste auf dem Platz des himmlischen Friedens in Peking im Jahre 1989 sollen den Thüringern, Brandenburgern und Sachsen die gesundheitlichen Risiken eines allzu intensiven Konsums des freien Wahlrechts eindringlich vor Augen geführt werden. Mit diesen Bildern himmlischen Friedens verabschiedet sich das Kollektiv der Aktuellen Kamera von Ihnen, sehr geehrte Damen und Herren, werte Genossinnen und Genossen, und wünscht Ihnen wie immer einen recht extremen guten Abend!

14 Antworten

    1. moin eau
      warum lese ich nur immer: sovieh asperger… eine dachschaden hat sie ja. ist ihr name bei ihr gleich programm?

  1. Steinmeyer (…) einer der größten Aluhüte und Schwurbler in diesem gewokten Irrsinnsland- was der in der Coronaschwachsinnszeit im deutschen Volk für Schaden angerichtet hat und weiter anrichtet, ist unbeschreiblich und beweist, seit Gustav Heinemann kann man die gesamte Saubande in die Ukraine Tonne treten.

    27
    1
    1. Böhmermann ruft zum Töten von Andersdenkenden auf… …und wetten, dass es keine Staatsanwaltschaft interessiert?
      In Witzform verpackt verbreitet der ZDF-Propagandist Mordaufrufe im GEZ-Fernsehen. Diejenigen, die er gerne als Opfer sehen würde, müssen dafür auch noch zwangsweise selbst bezahlen.
      … ahhaha do guck na: erschlagt den deppen… bevor ein anderer es tut… satire,

      15
  2. Ich befürchte, jenseits der Fußmatte vor eigenen Haustüre liegt für den Deutschen eine Welt, die er nicht mehr begreift und in der er hoffnungslos verloren geht..!

    16
  3. Der Kampf gegen die Einseitigkeit hat begonnen !

    https://reitschuster.de/post/medien-verbaende-und-unternehmen-starten-mega-kampagne-gegen-afd/

    Feb 2024

    „Medien, Verbände und Unternehmen starten Mega-Kampagne gegen AfD
    Neue Einheitsfront gegen die Opposition: Im Ausland reibt man sich verwundert die Augen.

    …………………..„Wunsch und Wille, Teil einer Bewegung zu sein, deuten darauf hin, dass diese Verlage ihre Funktion in der Demokratie nicht mehr verstehen. Sie scheinen nicht eine unabhängige und kritische – auch kommentierende – Begleitung der Gegenwart zu beabsichtigen; sie suchen vielmehr das einstimmige Bekenntnis der Guten. Ein Bekenntnis, das ‘eigentlich nur jeder unterstützen‘ kann, wie sich die Geschäftsführerin des ‘Handelsblatts‘ ausdrückt. Auch dies schwingt bei einer solchen Bewegung leicht mit: Wer abseitssteht, macht sich verdächtig.“

    Und es ist höchste Zeit, all jene Medien, Verbände und Unternehmen, die bei dieser „Bewegung“ mitmachen, so oft wie möglich beim Namen zu nennen. Borussia Dortmund, der C. H. Beck und DHL, also die Deutsche Post, sind für mich mit einem Schlag zu Anti-Sympathie-Trägern geworden.”“

    Es wäre vorteilhaft im Sinne der Aufklärung, welche Firmen, Verbände, NOGs, Verlage, Fußballbundesligavereine, etc. sich der einseitig linken Auslaufmodellwelle zur
    Verkommenheit eingeordnet haben.
    Deshalb wäre eine Liste mit Ross und Reiterbenennungen sehr wichtig und diese Liste muss stetig ergänzt und der Öffentlichkeit wiederholt präsentiert werden.

    Unsere Familie konsumiert keine Produkte von Firmen mehr (die uns bekannt sind), die sich dem einseitig linken politischen Schmutz hingeben !!!
    Denn dort finden wir die tatsächlichen Antidemokraten und Diskreditierungen der politischen Opposition !!!

    20
  4. Café fordert Anti-AfD-Gesinnungstest von Kunden
    Tübingen, Baden-Württemberg. Ein Tübinger Lokal will keine Unterstützer der AfD als Kunden haben. Das SUEDHANG Café versuche nun mit einer Art „Gesinnungstest“, unerwünschte Kunden auszuschließen. „Hiermit erkläre ich, dass ich mich von rechtem Gedankengut distanziere. Insbesondere hege ich keinerlei Sympathie für die AfD und ihr nahestehende Gruppierungen.“ Weiterlesen auf derwesten.de
    wie lösen wir das problem, ganz einfach…
    100 gr rauschsgift in der herrentoilette versteckt… eine woche lang einige schwarzhautgäste zum kaffe einladen und in zwei wochen anonyme anzeige :
    rauschgift vor ort, dunkelhäutige gäste waren täglich drin zu sehen —den rest macht die tageszeitung… wie immer … ! ergebnis: cafe geschlossen… correktiv würde das auch so machen.habe ich gehört.. oh ihr volldeppen…

    15
    1
  5. man könnte sagen :
    IN BERLIN DEMONSTRIEREN ! 100,000 abhängige und linksversüffte gestörte gegen rechts…
    berlin hat über 5 millionen einwohner … davon 3 millionen afd-ler… wenn die erst mal demonstrieren… denk mal nach… herr wirf hirn herab…

    11
    2
    1. Offizielle hat Berlin 3,5 Millionen Einwohner. Tatsächlich könnten es allerdings mittlerweile wirklich 5 Millionen oder sogar noch mehr sein. Ich schätze, dass ungefähr 1 Millionen davon noch echte Berliner bzw. Deutsche sind. Die weite Mehrheit dieser 1 Millionen sind über 60.

      1
      1
  6. Der Vergleich mit der “AK” von Ede Schnitzler ist eigentlich unpassend! Denn vergleicht man heute den ganzen MSM Müll, dann würde Ede Schnitzler heute das “Wahrheitsministerium” führen. Heute wird in Deutschland aus allen Ecken , Behörden und Verbänden nur noch gelogen, um das diktatorische korrupte System am Laufen zu halten!

    5
    1
    1. Sudelede hatte seinen Schwarzen Kanal, nicht die AK.
      Trotzdem fühle ich mich 35 Jahre zurückversetzt.
      Genauso hätte es damals geklungen, nur die “Planerfüllung von 120% durch unsere Werktätigen”
      hat noch gefehlt.

  7. do guck na:
    Kickl warnt in offenem Brief vor der WHO-Machtergreifung

    Herbert Kickl hat sich mit einem dramatischen Appell an die österreichische Bundesregierung und die Öffentlichkeit gewandt. Er warnt davor, den geplanten Pandemievertrag mit der WHO zu unterzeichnen. N

    Nachfolgend der offene Brief im Originalwortlaut:

    Sehr geehrter Herr Bundeskanzler,
    sehr geehrte Mitglieder der Bundesregierung!

    Unaufhaltsam rückt der 24. Mai 2024 und damit der Beginn der 77. Sitzung der Weltgesundheitsversammlung in Genf näher: Auf der Tagesordnung dieser Sitzung stehen der Pandemievertrag und die Änderung der Internationalen Gesundheitsvorschriften der Weltgesundheitsorganisation (WHO). Die Entwürfe beider Instrumente, soweit sie bislang der Öffentlichkeit zugänglich gemacht wurden, zeigen, dass ein Eingriff in das öffentliche Gesundheitssystem der 194 Mitgliedsstaaten der WHO geplant ist, wie er noch nie in der Geschichte der WHO stattgefunden hat. Österreich ist ein Mitglied der WHO und wird daher von der Annahme beider Instrumente unmittelbar betroffen sein.

  8. Von der Leyen will EU-Kommissionschefin bleiben
    Bernd Riegert aus Brüssel
    Ursula von der Leyen reloaded: Die deutsche Christdemokratin strebt eine zweite Amtszeit an der Spitze der EU-Kommission an.
    https://www.dw.com/de/tritt-wieder/a-68257581

    “Die deutsche Christdemokratin Ursula von der Leyen leitet seit 2019 als erste Frau die EU-Kommission in Brüssel. Sie ist 65 Jahre alt und könnte damit in Rente gehen. Will sie aber nicht. Bis 2029 will sie weiter Präsidentin der mächtigen Kommission bleiben, um halbfertige Projekte wie den klimaneutralen Umbau der europäischen Wirtschaft oder einen Beitritt der Ukraine zur EU weiter voranzutreiben.”

    Dass Frau Von der Leyen in einen gigantischen Korruptionsskandal (Pfizer-Deal) verwickelt ist, soll sie nicht davon abhalten EU-Kommissionschefin zu bleiben. Denn Korruption ist in Brüssel zur Normalität geworden.
    https://www.cicero.de/innenpolitik/ursula-von-der-leyen-und-der-pfizer-deal-grosster-korruptionsskandal-in-der-geschichte