Mittwoch, 19. Juni 2024
Suche
Close this search box.

Kindermassaker von Annecy: Die Perversion von Weltoffenheit

Kindermassaker von Annecy: Die Perversion von Weltoffenheit

Ausschnitt aus dem Tatvideo von Annecy: Importierte Monster (Foto:ScreenshotTwitter)

Nach dem grauenhaften gestrigen Anschlag im ostfranzösischen Annecy, bei dem vier kleine Kinder im Alter von 22 Monaten bis drei Jahren (!) und zwei Erwachsene von einem Messer-Orientalen aus heiterem Himmel attackiert und teils schwer verletzt wurden, folgen prompt wieder die gewohnten Rituale aus Realitätsverleugnung, Verdrängung und Relativierung. Während die Kinder und einer der Erwachsenen in Lebensgefahr schweben, sorgen sich hierzulande moralisch Verwahrloste und offenbar geistesgestörte Gutmenschen vor allem darüber, dass die Tat wieder “von der falschen Seite” instrumentalisiert wird und die humanitätsbesoffene deutsche Geisterfahrt der obergrenzenfreien “Flüchtlings-”Aufnahme einen weiteren Dämpfer erhalten könnte. Denn: Bei dem Messermann handelt es sich um einen Syrer, der zunächst zehn Jahre in Schweden lebte, wo er als Flüchtling anerkannt war, bevor er dann in Frankreich erneut einen Asylantrag stellte. So einschlägig bekannt wie das Täterprofil war auch der Tatvorgang selbst: Mit einem Klappmesser stach der Mann, der gelassen-lächelnd zwischen seinen Opfern umherlief, auf die Kinder und die zur Hilfe eilenden Erwachsenen ein.

In einem im Netz geflissentlich überall gelöschten und von Google, YouTube und Facebook sogleich indizierten Video zeigten sich die ganze Ohnmacht und Wehrlosigkeit des “Wertewestens”. Die europäischen Staaten haben dieser ohne Not und fahrlässig im Gefolge von Millionen Einwanderern eingeschleppten Barbarei (die zwar nur von wenigen, in der Summe aber nicht unbeträchtlichen Gewalttätern wieder und wieder ausgeübt wird) nichts mehr entgegenzusetzen. Das lockt immer weitere Monster an und sorgt für alptraumhafte Zustände, die in Nord- und Westeuropa längst Teil des Alltags geworden sind.

Plumpe und hohle Reaktionen der deutschen Politik

Noch widerwärtiger als diese mitgefilmten Szenen (die einmal mehr die Frage aufwerfen, warum jede Menge Menschen mit Smartphone zu Überwachungs- und Dokumentationszwecken, nicht jedoch mit Schusswaffen zu Verteidigungszwecken ausgestattet sind, welche einen solchen Täter noch vor dem Eintreffen der Polizei niederstrecken könnten!) sind jedoch die Reaktionen vor allem der deutschen Politik. Hier kam vom dauersedierten Schlafmützenkanzler wieder das obligatorische, unerträglich verlogene Betroffenheitsgefasel: „Lieber Emmanuel Macron, (…) Deutschland ist schockiert über diese unmenschliche und verachtenswerte Tat“, ließ Olaf Scholz verlauten. „Ich bin wie so viele Menschen in Europa zutiefst erschüttert. Meine Gedanken sind bei den zum Teil schwer verletzten Opfern, und unsere ganze Solidarität gilt unseren französischen Freundinnen und Freunden“, stammelte Außenministerin Annalena Baerbock.

Und Bundesinnenministerin Nancy Faeser, die wie keine andere Politikerin Europas für unbegrenzte Massenmigration und damit die Gewährleistung einer ständigen Wiederholung solcher Greueltaten steht, erklärte zynisch: “Was für eine unvorstellbar feige und verachtenswerte Tat. Wir sind in Gedanken bei den verletzten Kindern und ihren Familien. Wir hoffen sehr, dass sie wieder gesund werden. All unser Mitgefühl gilt Frankreich in dieser schweren Stunde.Sprach’s und moserte weiter über die gestern beschlossene, nur leichte Verschärfung des europäischen Asylsystems. Denn schon vor dem Asylgipfel hatte Faeser erklärt, sie wolle um jeden Preis „nationale Abschottung“ vermeiden und „die Grenzen offenhalten“.

Degenerierte Medienvertreter

Der gestern gefundene “Kompromiss”, künftig zumindest Migranten aus sicheren Herkunftsländern endlich in kontrollierten Aufnahmeeinrichtungen unterzubringen, wo über ihre Asylanträge entschieden werden und bei Ablehnung auch die umgehende Abschiebung erfolgen soll, war bei der Ampelregierung natürlich auf Ablehnung gestoßen, ebenso wie die Neuregelung, dass Migranten nun zwangsweise in Europa verteilt werden und Länder, die sich diesem Diktat verweigern, Strafzahlungen leisten sollen. Abgesehen davon, dass die meisten EU-Staaten solche Bußgelder immer noch den Zuständen vorziehen werden, die sie an den abschreckenden Beispielen Deutschlands, Frankreichs, Englands oder Schwedens ablesen können, spielt dies keine praktische Rolle – weil die meisten Migranten ohnehin nach “Germoney” streben. Dort sind solche Taten wie gestern in Annecy ebenfalls an der Tagesordnung – wenn die Opfer bislang auch noch keine Kleinkinder, wohl aber Schulkinder (wie zuletzt in Illerkirchberg) waren.

Die deutsche Presse verfiel umgehend in die sattsam bekannten Reflexe: Der „Welt“ war hierbei vor allem der Hinweis wichtig, dass der mutmaßliche Täter „syrischer Christ“ sei. Wenn die Täter dem Islam angehören, was fast immer der Fall ist, wird man gewöhnlich nicht so schnell und aufdringlich über ihre Religionszugehörigkeit informiert; offenbar sollte hier gleich einmal kontrafaktisch suggeriert werden, dass auch Christen zum Messer greifen. Die Verkommenheit deutscher Medienvertreter trieb jedoch „Zeit“-Feuilletonist und “Kulturredakteur” Lars Weisbrod auf die Spitze, der den folgenden (inzwischen von ihm offenbar wieder gelöschten) Tweet absetzte:

(Screenshot:Twitter)

Solche paradetypischen Entgleisungen machen einmal mehr die absolute, rational nicht mehr erklärbare Verbohrtheit des linken Juste milieu dieses Landes deutlich. Wenigstens kamen aus der französischen Politik schärfere Töne: Der Konservative Éric Zemmour brachte die üblichen Reflexe und Mechanismen auf den Punkt: „Sie werden uns als Krisengewinnler bezeichnen. Sie werden wieder ablenken. Sie bringen uns in Gefahr“, warf er der politischen Kaste seines Landes vor. Den Bürgern Frankreichs rief er zu: „Sie haben das Recht, sich zu weigern, dabei zuzusehen, wie unser Land untergeht. Sie haben das Recht, wütend zu sein. Sie haben das Recht, diese Mörder Frankreichs abzulehnen.“ Tatsächlich zeigt dieser Fall exemplarisch wie kaum ein anderer, dass die europäische Migrationspolitik ein einziges Chaos ist, das mehr und mehr Menschen mit dem Leben oder permanenter Angst bezahlen müssen.

Auch wenn es im vorliegenden Beispiel ausnahmsweise einmal nicht um “Islamisierung”, sehr wohl aber um Arabisierung, um die Folgen einer kulturfremden und gewaltsozialisierten Immigration geht: Deutschland, Frankreich, all die Völker Europas haben genug eigene Kriminelle in ihrer Bevölkerung. Es gibt absolut keine Notwendigkeit, deren Zahl durch destruktive Aufnahme von rückständigen Subjekten, die im Namen angeblicher “humanitärer Schutzbedürfnisse” kommen, auszuweiten.

Keine Hemmschwellen

Man kann es drehen und wenden, wie man mag: Die Mordanschläge auf Säuglinge und Kleinkinder in Annecy sind nur die jüngsten in einer längst nicht mehr überschaubaren Endlosreihe anhaltender Terroranschläge, Morde, Vergewaltigungen und sonstiger Schandtaten, von denen allein Frankreich und Deutschland vor allem heimgesucht werden, seit Angela Merkel, diese Totengräbern Deutschlands und Europas, ihre fatale Migrationszäsur im faktischen Alleingang beschlossen hatte. Sie beweisen abermals, dass Europa und insbesondere Deutschland mit seiner völlig wahnwitzigen und verbrecherischen Migrationspolitik, die nahezu jeden ins Land lässt und ohne jede Integrationsleistung lebenslang aus den Sozialsystemen versorgt, die schlimmsten Elemente aus Ländern anlockt, in denen ohnehin schon eine Anti-Kultur der Verrohung vorherrscht, die mit den westlichen Werten völlig unvereinbar ist.

Eine Hemmschwelle zu unfassbaren Gewaltexzessen ist bei vielen dieser Migranten überhaupt nicht vorhanden. Inzwischen kann es jeden jederzeit und überall treffen – egal ob in Großstädten oder der tiefsten Provinz. Man kann nur hoffen, dass die anderen europäischen Länder noch stärker Konsequenzen ziehen und damit Deutschland ebenfalls zu einer Umkehr zwingen. Von der linksgrünen Bundesregierung werden solche Impulse nie und nimmer kommen.

34 Antworten

  1. Währet den Anfängen, doch das liegt jetzt 8 Jahre hinter uns. Wann wacht endlich die Bevölkerung in Europa auf und macht diesem Irrsinn ein schnelles Ende.

    18
  2. @folgen prompt wieder die gewohnten Rituale aus Realitätsverleugnung, Verdrängung und Relativierung.
    die neue Welt wächst nicht nur in Deutschland, sondern in ganz Europa !
    Dabei waren sie so stolz, die deutschen “Barbaren” in Kriege gezwungen und besiegt zu haben.
    Hätten sie damals den US-Wünschen nach der Unterwerfung des deutschen Kaiserreiches widerstanden, würde auch Frankreich heute anders aussehen.

    Aber so – wie gewünscht, so geliefert !

    Das Problem ist nicht erst heute entstanden, sondern seit über 100 Jahren langsam Stück für Stück von den Eliten gehegt und gepflegt entstanden!
    Und das erklärt dann auch, warum die Eliten in ihren Gated Communities darauf nicht reagieren – sie sind selbst ja geschützt!

  3. “weil die meisten Migranten ohnehin nach “Germoney” streben. Dort sind solche Taten wie gestern in Annecy ebenfalls an der Tagesordnung – wenn die Opfer bislang auch noch keine Kleinkinder, wohl aber Schulkinder (wie zuletzt in Illerkirchberg) waren.”

    Und die Verantwortliche Ex-Kanzlerin Frau Merkel bekam dafür sogar noch den UNESCO-Friedenspreis.Unfassbar!
    https://jungefreiheit.de/politik/deutschland/2022/merkel-fluechtlingspolitik-friedenspreis/

    https://www.faz.net/aktuell/politik/inland/merkel-bekommt-fuer-aufnahme-von-fluechtlingen-unesco-friedenspreis-18661985.html

    Diese Frau gehört hinter Schloss und Riegel!

    22
    1. Das Miststück ist längst Geschichte, die heutige Regierung ist aber noch viel schlimmer was illegale Migration betrifft. Und das so etwas noch möglich ist, hätte ich niemals gedacht.

      14
      1. dreckspack führt uns vor…..
        spätestens jetzt ist ein plattschuss angesagt… was sagst du .. wäre es deine tochter… ich würde hausbesuch machen und rübe ab… allen viere.. inshallah
        Vier jugendliche Schwarze fordern Mädchen in Bahn auf sich auszuziehen und attackieren Helfer
        Dortmund, NRW. Schlimmer Vorfall in Dortmund! Zwei Mädchen im Alter von 11 und 14 Jahren wurden von vier schwarzen Jugendlichen in der Stadtbahn sexuell belästigt. Sie forderten die Mädchen auf, sich auszuziehen. Zwei Männer gingen dazwischen und wurden von den Schwarzen attackiert. Weiterlesen auf derwesten.de

        1. Naja, vielleicht standen die Mädchen zusammen mit ihren Müttern vor ein paar Jahren auch Beifall klatschend am Bahnhof und durften sogar Teddybären werfen. Die “bösen weißen” Väter zuhause, welche dies verhindern wollten, wurden dann als N..zis beschimpft. Die Mütter dieser beiden Mädchen werden diesen Vorfall sicherlich weiterhin als Einzelfall bewerten und sich gegen eine Instrumentalisierung aussprechen. Warum auch über etwas aufregen, was der dumme, naive Bürger laut seinem Kreuzchen auf dem Wahlzettel so haben will?

          1
          1
  4. „… warum jede Menge Menschen mit Smartphone zu Überwachungs- und Dokumentationszwecken, nicht jedoch mit Schusswaffen zu Verteidigungszwecken ausgestattet sind, welche einen solchen Täter noch vor dem Eintreffen der Polizei niederstrecken könnten!“

    Na ja, man stelle sich vor, dass jemand in Annecy oder auch nur eines der Opfer von Paris/Bataclan, Nizza, Barcelona oder auch Würzburg und Berlin durch das Führen einer Waffe nicht nur sein eigenes Leben verteidigen, sondern auch noch viele der anderen Opfer vermeiden hätte können.

    Man stelle sich vor, wie Politiker, anstatt die ewig gleichen Phrasen des Beileids und des Durchhaltens dreschen zu können auf einmal gezwungen wären, diesem wehrhaften Bürger für seinen Einsatz für das Leben anderer danken und womöglich auch noch das Glück hervorheben zu müssen, dass er zur rechten Zeit am rechten Ort und vor allem BEWAFFNET zur Stelle war.

    Undenkbar.

    Denn dies müsste zu einem liberaleren Waffengesetz führen, wie es sich nur freiheitliche Rechtsstaaten erlauben können, in denen man Bürgern nicht zutiefst misstraut und sie wie in Diktaturen entwaffnet werden. Alleine schon die Angst der Eliten, dass Bürger sich dann auch gegen politische Willkür verteidigen könnten, wird schon dafür sorgen, dass weiterhin lieber Trauerreden über jene vom Blatt abgelesen werden, denen man mit voller Absicht nur die Chance lassen möchte, sich wehrlos umbringen zu lassen wie Hasen auf einer Gesellschaftsjagd.

    19
  5. Bewusst, mit perfider Eloquenz und Berechnung lassen elitäre Mörderbanden, ihr gekaufter Politikerabschaum und deren geistesgestörten Gutmenschenanhänger das schlimmste Raubtier auf Erden, den unzivilisierten männlichen Affenmenschen aus unter- und fehlentwickelten Drittweltstaaten, auf ihre eigene Population, aus der sie selbst stammen los. Sie sind völlig entartete, barbarische Monster der allerschlimmsten Art. Die derart malträtierten Völker haben das Recht, mit diesem ganzen Menschendreck physisch und final aufzuräumen, zumal Sicherheitsorgane und Justiz sie vor derartiger Vernichtungsgefahren nicht schützen wollen und es auch gar nicht könnten. Das Problem ist die in ganz Europa verbreitete Feigheit und Schwäche der Bevölkerungen, sie sind offensichtlich nicht in Lage, mit einem -zig Millionenblutbad das Problem ein für alle Mal aus der Welt zu schaffen. Also wird es weitergehen, bis sie alle Sklaven mit weniger Rechten als Zootiere sind.

    27
    1
    1. Ich dachte, daß es so schlimm nicht sein kann, wie es häufig beschrieben wurde.
      Mittlerweile bin ich völlig ihrer Meinung. Feigheit und Ignoranz führen zum Untergang.

  6. Früher war ich ein entschiedener Gegner der Todesstrafe. Verständlich war deshalb auch, dass in Deutschland nach der Nazi-Zeit aufgrund des unsäglichen staatlichen Mordens Todesstrafen verboten wurden. Doch die Verbrechen, die nun ganz offensichtlich zum Alltag werden, verdienen eine deutlichere Reaktion: In vollkommen klaren Fällen (wie diesem hier aufgegriffenen), bei denen es hinsichtlich der Täterschaft keinerlei ernstliche Zweifel gibt, sollte eine Todesstrafe auch in Deutschland wieder möglich werden. Wie man sich in Frankreich dazu stellen wird, bleibt abzuwarten.

    Die in diesen Fällen oft vorgetragenen psychologischen Gründe in der Person des Täters verdienen keinerlei Beachtung! Zu offensichtlich muss auch für einen „gestörten Täter“ das menschenverachtende seiner Tat sein. Menschenverachtend ist dabei noch zu milde formuliert.

    Jeder Mörder ist im Grunde „verhaltensgestört“! Diese Diskussionen gibt es schon seit Jahrhunderten, was man denn als strafbare „Schuld“ und was als zwangsläufiges „Schicksal“ ansehen und entsprechend verfolgt werden müsste. Von dieser oft hochintellektuellen Diskussion sollte man sich baldigst verabschieden und wie bei anderen „gesellschaftsschädigenden Veränderung“ mit einer veränderten Strategie antworten. Damit meine ich jedoch nicht eine generelle Ausweitung der Todesstrafe!

    Dass damit keine weiteren Morde verhindert werden könnten, mag zutreffend, mag aber genauso gut vollkommen falsch sein. Das sollte nicht mehr die Frage sein. Es geht darum, jeder Gesellschaft wieder Werte – und zwar nicht die verlogenen politischen Werte, sondern Menschenwerte – zu vermitteln und ihnen den Respekt zu verschaffen, mit dem die Gesellschaft ihr Wertebewusstsein zeigen kann.

    Die Todesstrafe ist für derartig vollkommen unprovozierte, bei Auswahl gänzlich zufälliger Opfer keine „zu harte“, sondern einzig nur noch die einzig „menschengerechte“ Strafe“. Wer sich derart außerhalb der menschlichen Gesellschaft stellt, dem schuldet die Gesellschaft nichts: weder Unterbringung mit einer lebenslangen Haftstrafe, noch eine lebenslange therapeutische Behandlung.

    Mit einem derartigen Täter bzw. Tätern sollte die Gesellschaft sich wehrhaft zeigen und „mit ihm fertig“ sein. Wer jetzt entrüstet aufschreien möchte, sollte sich bei anderen Nationen umsehen. Am besten auch in den USA, in denen Todesstrafen generell zum Sanktionsrepertoire gehören.

    Es geht auch nicht um andere Verbrechen, sondern allein um das willkürliche Vernichten anderer Menschen, wie hier und schon gar nicht mehr zu begreifen: Kindern.
    Nur in diesen Fällen bin ich für die Wiedereinführung der Todesstrafe. Ein Staat wird nicht wegen der Todesstrafe in diesen Fällen zum „Barbarenstaat“, sondern hat dieses Stadium viel öfter auf ganz anderen Wegen erreicht. Eine Todesstrafe für Mörder ist kein geeignetes Kriterium.

    24
    1. Wenn Sie daran denken, daß Stimmen aus der SPD-Jugend (Jusos) die Möglichkeit zur Abtreibung bis zur Geburt forderten, dann brauchen Sie sich nicht zu wundern, daß die Tat in Frankreich bei ihnen zu keiner Änderung ihrer Asylpolitik führen wird.

      10
      1. Vielen Dank für den ergänzenden Hinweis!

        Auch an dieser Stelle wird man sehr schnell wieder auf eine verlogene Doppelmoral stoßen: Was in einem Fall höchst moralisch gar nicht geht (einen Menschen wegen Mordens hinzurichten), wird in einem anderen Fall als selbstverständlich moralisch gerechtfertigt angesehen (einen Menschen wegen politischen Aufruhrs – noch nicht, aber mal abwarten, es ist ja immerhin schon “angedacht”!)

    2. Hierbei wären die Tatbestände: Anstiftung, Beihilfe u. Mittäterschaft nicht außer Acht zu lassen und entsprechend zu ahnden!

  7. Sie wollen Bürgerkrieg. Sie wollen, dass alle Einheimischen alle anderen bekriegen. Sie wollen, dass wir uns gegenseitig umbringen. Und sie wollen vor allem, dass native Europäer abgeschlachtet werden, das ist ja auch ein wichtiges Ziel des Kriegs in der Ukraine.

    17
  8. Für Mörder die gerechte Strafe, die Todesstrafe, vorzugsweise die Guillotine.
    Es muss diesen dreckigen, gewalttätigen Abschaum, Mördern, tatsächlich
    an den Kragen gehen.
    Unzurechnungsfähigkeit, wie viel zu oft zugesprochen, zieht für mich nicht bei Morden !
    Da könnte jeder Möder kommen und sich darauf beziehen.
    Einige Jahre in der Klapse und dann in die Freiheit entlassen und weiter bestialisch
    morden, etc.
    Das geht absolut nicht !
    Oft sind Frauen die Opfer dieser gewalttätigen Barbaren, jetzt waren es u.a. hilfbedürftige Kleinkinder !
    Hoffe, wenn er tatsächlich verurteilt wird und in Haft muss, das der Typ dann besonderes Frischfleisch für andere ist.
    Mit ist auch bekannt, das mit Kindermördern unter den Mithäftlingen nicht im
    Schmusekurs umgegangen wird und das ist gut so !!!

    16
  9. An Anschläge auf Asylheime wird jahrzehntelang mit großem Aufwand erinnert. Zahlreiche Morde an Kindern durch Asylanten werden totgeschwiegen und beharrlich ignoriert, was den Schmerz der Eltern noch vervielfacht. Was sind das bloß für Gestalten, die so eine niederträchtige Politik betreiben? Man kann nur abhauen, bevor man aggressiv oder depressiv wird.

    19
  10. Wann endlich sprechen die Beobachter solcher Taten die Tatsache an, daß diese Entwicklung exakt die geplante Politik der Völkermörder und Inklusionsverbrecher ist. Die steten Sprechblasen des Bedauerns sind so echt wie die jungfräuliche Hure. Es ist politisches Ziel, die europäischen, weißen Kulturvölker zu zerstören. Das geschieht mit einer Vielzahl von hybriden Kriegswaffen, wovon die planmäßige Flutung Europas mit afrikanischen und asiatischen Fremdvölkern nur eine der stärksten ist. Die Vergiftung der Völker mit GMO-Nahrungsmitteln, Chemtrails, Covid-Spritzen, Bio-Waffen etc sind im Dauereinsatz. Wer wird diesen Krieg gegen die europäischen Völker überleben?

    21
  11. Sie haben ein höher gestecktes Ziel
    jeder der hören kann, der wissen will
    es geht um die große Transformation
    sehr fortgeschritten ist sie schon
    die Menschen sie wollen es glauben nicht
    vergessen zu veteidigen ihr Leben wäre Pflicht
    sie hoffen und glauben und hoffen
    das Ergebnis steht fest, ist nicht mehr offen
    Bevölkerungsresduktion ist gewollt
    egal welche Mechanismen zu Hilfe holt
    was die Menschen auch wünschen und wollen
    wird kontakariert von Psychotrollen
    dies wollen beherrschen die Welt
    mit kranker Macht und wertlosem Geld
    die Menschen jedoch gelähmt und geschockt
    das Ungeheurliche wird täglich aufgestockt
    wohin das führt, nur zu Wenige warnen
    zu fein geflochten die Lügen und Propagandagarne
    eine Schande, das höchte Gut, der Verstand
    im bösartigen Geflecht vernichtet, verschwand
    zu verführeisch die vollmundigen Versprechen
    das nicht selber denken wollen, wird sich grausam rächen

  12. waffenpflicht muss her, jeder bürger hat oder darf eine waffe tragen….
    und alles erledigt sich von selber…
    und schon ist auf knall und fall alles ok…

    10
  13. .
    Für eine solche Politik,
    die quasi aus humanitären, besser hypermoralischen Gründen die Barbarei einführt, indem sie junge Kerle mit teils extrem erhöhter Gewaltbereitschaft und barbarischen Praktiken grenzenlos reinläßt, habe ich nur tiefste Verachtung übrig; ja, ich laß mich darob auch immer mal zu Zornesausbrüchen hinreißen, wo ich den dafür Verantwortlichen ein ähnliches Schicksal wünsche, was sie so vielen unschuldigen Deutschen, vor allem jungen Frauen und jungen Männern durch ihre Scheiß-Idiologie bereiten.
    .

    14
  14. Ein radikale Umkehr ist dringend geboten, jedoch derzeit unwahrscheinlich, egal wieviele Attentate noch erfolgen. Immer mehr Straftäter kommen ins Land, kaum welche werden abgeschoben. Sind diese Mörder und Sexualverbrecher evtl. erwünscht, als nützliche Helfer in einem kommenden Bürgerkrieg gegen die heimische Bevölkerung und nicht nur dazu?

  15. Das Problem mit der Indoktrination ist, daß es so viele Lügen sind und wenn wir denn eine aufdecken und das Gefühl eines Erwachten verspüren, verbleibt unser Denken auf dem Fundament all der anderen noch nicht aufgedeckten Lügen.
    Als ich 9/11 erklärt bekam, brach meine ganze Welt zusammen. Danach flogen immer mehr Lügen auf und was man tun muß ist das gesamte Fundament seines Denkens wegzureißen und neu zu konstruieren. Ein geistiger Neustart in der alles in Frage gestellt werden muß!
    Der Autor ist noch lange nicht da.

    Pacal Najadi sagte dies wunderbar über die Gavxxten. Sie können die Wahrheit nicht annehmen, denn es würde bedeuten, daß Eltern ihre Kinder totkrankspritzten und so werden sie zu den “Bewahrern der Lüge”.

    Hätten Daniel und ich dort gestanden, hätten wir gehandelt? Ich bin ausgewandert, weil ich in Europa keine Männer mehr sehe. Daniel hätte sich als solcher zu erkennen geben müssen. Was ich in Europäern sehe ist Vieh auf dem Schlachthof. Würde ich in meinem Gastland eingreifen? SOFORT! Ich weiß, ich würde eine Lawine von Männern lostreten (bzw wäre ich nur Teil selbiger), aber in Europa steige ich nicht einmal zu einer Frau in den Aufzug.

    Und sagte ich zum Daniel: “Bist Du bereit mit mir zu sterben, mein Bruder?” Wäre er das? Ein zerschlagenes Volk ist keines. Das Problem der europäischen Männer ist, daß sie schon lange keine mehr sind. Das ist so gewollt, geplant und wurde durchgeführt.
    Die Gevaxxten werden am Vaxx sterben und die Ungevaxxten eben anders – ich gehe davon aus, daß es sich hier um Ungevaxxte handelte. Daß eine Bevölkerungsreduktion läuft ist bekannt? Sapere aude!

  16. Dieses “Weißbrot” mag wohl keine Ratio.
    Der geistige Tiefflieger scheint nichts von
    Mathematik, Statistik zu verstehen.

    Je größer die Einwanderung, je statistisch
    größer der kriminelle Abschaum, der hier
    Straftaten verübt.

    Ergo, je weniger von dem kriminellen Abschaum,
    je weniger Kriminalität.

    Derart Kriminelle, wie Mörder, haben eigentlich den Tod verdient.
    Nur die Todesstrafe kann solchen Abschaum noch von Morden abbringen.

    Weißbrot, Du willst nicht begreifen.
    Es steht schon im Buch der Bücher, “mit Uneinsichtigen/Unbelehrbaren
    sollte man sich nicht weiter abgeben, es ist reinste Zeitverschwendung”.
    Wie recht die Bibel wieder einmal hat.

    11
  17. was war in schweden so schlimm, dass er nach frankreich fliehen musste?

    oder wieso hat er nochmal asyl beantragt?

    10
  18. Die Welt-Online berichtet derweil noch ein paar mehr Einzelheiten über den Täter:
    Dass der Mann anerkannter Flüchtling war, dass er ein Kreuz getragen und beim Angriff zweimal auf Englisch „Im Namen von Jesus Christus“ gerufen hat, scheint dieses Narrativ nicht zu stören.
    https://www.welt.de/politik/ausland/article245784440/Annecy-Ich-habe-gehandelt-wie-jeder-Franzose-gehandelt-haette-und-handeln-muss.html

    Hier wird mal wieder veruscht das Christentum in den Dreck zu ziehen. Um das Christentum mit dem Islamismus gleichzusetzen.
    Im Übrigen hatte ich schon ab 2014/2015 festgestellt, dass viele Geschichtsproffessoren die Geschichte über die Kreuzzüge angefangen haben umzuschreiben. Es wird mitterweile behauptet, dass die Christen die Aggressoren damals gewesen wären, die den friedlichen Nahen Osten damals überfallen hätten.Diese hätten vor allem die sehr friedlichen muslimischen Königreiche und Staaten damals überfallen. Seitdem gäbe es angeblich diese Feindschaft zwischen den Christen und den Muslimen. Wobei die Christen eigentlich die Hauptschuld tragen (so der Tenor)…

    1. Dr. Bill Warner Islam Experte:
      ” Why we are afraid- 1400 years of fear” Geschichte, Angriffe, Uebernahme des Islam
      Deutsche Untertitel:

      Da der Islam Taqyya gegen Unglaeubige empfiehlt, sind, kann es gut sein, dass der Moerder ein Kreuz getragen hat, um ab zu lenken oder zu verunglimpfen.
      Die Zeitungen werden vermutlich das Wort “Allah” mit Gott uebersetzt haben. Raffiniert!!!

  19. Das Problem ist, wenn zugewanderte Straftäter und Gefährder in ihre Heimat abgeschoben werden, wird deren Heimat nicht sicherer.

    1
    6
    1. Nein, aber unsere und das hat Vorrang. Außerdem werden sie in ihren Ländern anders bestraft als im weichgespülten Deutschland und das zu Recht. In den USA hätte er das höchstwahrscheinlich nicht überlebt.

  20. Soll sie doch stammeln, diese Baerbock, solche Figuren wie sie sind mitverantwortlich für solche Messerorgien. Jeden Monat werden zusätzlich zur allgemeinen Dauerinvasion 4000 “Ortskräfte” aus Afghanistan in dieses unserer Land eingeflogen. Jeden Monat. Das sind 48.000 im Jahr. Eingeflogen direkt aus der Steinzeit. Aber “die französischen Freundinnen und Freunde werden da schon Verständnis haben.

    12
  21. Mit Bedauern stelle ich fest, das ALDI, LIDL PENNY und Co keine Wunschbonbons im Sortiment haben…. Ich wünsche mir dies Altparteien-BRD-Politiker in die HÖLLE.

  22. Ein weiterer psychisch Kranker, der nicht weiss, was er tut und der auf seine inneren Stimmen hört. Wetten?

  23. Es ist eh alles zu spät. Um in diesem Europa oder zumindest in diesem Land endlich mal Ruhe zu haben, müsste man mindestens 15 Mio NichtDeutsche aus diesem Land rauswerfen und nie wieder reinlassen. in 10 Jahren gibt es sonst keine Deutschen mehr!!!! Weil sie dann auch im Geiste keine Deutschen mehr sind sondern auch nur noch irgendwelche Neandertaler mit Affengedanken Und Molukkenumgangsformen und Molukkensprache!!!… “Valla Valla al Hamdula” … abartig ist das nur noch… (…)