Samstag, 13. April 2024
Suche
Close this search box.

Kriegs-Leaks der queeren Bundeswehr: Transaktivistin leitet sicherheitsrelevantes Referat der Bundeswehr

Kriegs-Leaks der queeren Bundeswehr: Transaktivistin leitet sicherheitsrelevantes Referat der Bundeswehr

Anastasia Biefangs Referat steht seit dem Abhörskandal besonders in der Kritik (Screenshots:Twitter/Collage:DerStatus)

Deutschland hat sein Gesicht verloren“, heißt es aus Russland. In Deutschland herrscht währenddessen Krisenstimmung. Scholz versprach Aufklärung. Doch wie kann es überhaupt sein, dass Gespräche von höchsten Entscheidungsträgern in Deutschland abgehört werden können? Warum verwendet Deutschlands kritische Infrastruktur unseriöse US-Services, die für ihre Datenunsicherheit bekannt sind?

Das österreichische Portal “Der Status” hat sich die Referatsleiterin für Einsatz- und Übungsplanung im Kommando Cyber- und Informationsraum, die auch mit Cyber-Security der Bundeswehr bei der Einsatzplanung befasst ist, näher angesehen und festgestellt: Ihre Hauptanliegen scheinen ihr eigener Transgenderismus und Anti-AfD-Propaganda zu sein. Wie viel Raum in ihrem Kopf noch für Sicherheitsvorkehrungen bleibt, konnten wir nicht ermitteln.

Bundeswehr nutzt bekannte US-Spionage-Software

Anastasia Biefang ist Oberstleutnant in jener Luftwaffe, die sich vor allen blamiert hat. Und dabei auch noch den Beweis geschaffen hat, dass Deutschland in der Ukraine aktiv mit den Briten und Franzosen in das Kriegsgeschehen involviert ist. Schuld daran ist ein Gespräch, das unverschlüsselt und völlig unsicher über den US-Service “Webex” von Cisco geführt wurde.

Die National Security Agency (NSA) hat in “Cisco“-Produkte Hintertüren zur Spionage eingebaut. Das regte bereits 2014 auf. Der Hersteller versuchte sich bei den Verantwortlichen dagegen zu wehren. Ohne Erfolg. 2016 machten NSA-Leaks auf die Unsicherheit der “Cisco“-Systeme aufmerksam. Dass US-Software unsicher ist und “Cisco” im speziellen, ist hinreichend bekannt. Vor allem Edward Snowden machte auf die fatalen Vorkehrungen der USA durch die Installation von Schnüffel- und Schadsoftware in einer Vielzahl von Staaten aufmerksam. Diese würden sich durch die Software erpressbar machen, denn die USA könnten jederzeit die Infrastruktur lahmlegen, sofern die betroffenen Staaten nicht gehorchen. Dennoch scheint keinerlei Umdenken in Sachen Cyber-Security stattgefunden zu haben. Dabei verfügt die Deutsche Bundeswehr, wie Status-Recherchen ergaben, sogar über einen eigenen Cyber-Security-Organisationsbereich. Mit einer populären Referatsleiterin: Der Transperson Anastasia Biefang.

Spontan, lustvoll, trans*” und auf der Suche nach schnellem Sex

Make love, not war!“: Mit diesem Statement auf einem T-Shirt (siehe Beitragsbild), das ein Einhorn auf einem Panzer zeigt, präsentiert sich Anastasia Biefang auf Twitter. In der Bundeswehr herrscht hingegen ein ganz anderer Kurs: Dort wird derzeit offenbar der Dritte Weltkrieg angestrebt, wie die Tapes zeigten.

Doch Biefang beschäftigen vor allem andere Themen. Sie hatte ihr “Coming out” im Jahr 2013. 2019 zog sie gegen die Bundeswehr vor das Verfassungsgericht, um ihren Job zu behalten und Richtlinien der Bundeswehr für Vorgesetzte zu kippen. Denn nachdem sie auf Tinder offenherzig ihre Fetische breittrat, erhielt sie von ihrem Disziplinarvorgesetzten einen Verweis. Sie habe gegen die “außerdienstliche Wohlverhaltenspflicht” verstoßen. In ihrem Profil beschrieb sie sich als “Spontan, lustvoll, trans*, offene Beziehung und auf der Suche nach Sex. All genders welcome.

“queerBw”-Anastasia will mit Frauen duschen, keine AfD und lässt sich “gerne in Darkrooms vögeln

Cyber-Sicherheitsreferatschefin Anastasia Biefang, die zuvor Marc hieß, kam damit durch. Für die Bundeswehr stellt eine extrovertierte Sexualität auch bei Führungspersonen nun kein Problem mehr dar. In einem als Videoausschnitt viral gegangenen Fernsehauftritt machte Biefang demnach auch keinen Hehl aus ihren Gelüsten:

Biefang war seit 2017 Kommandeurin des Informationstechnikbataillons 381. Von 2018 bis 2019 befand sie sich sogar im Auslandsaufenthalt in Afghanistan. Seit 2020 ist Biefang nun besagte Referatsleiterin für Einsatz- und Übungsplanung im Kommando Cyber- und Informationsraum in Bonn. Ob sie den Offizieren, über die nun die ganze Welt lacht, unverhütete Gespräche im Ausland über den fragwürdigen US-Service “Cisco” empfahl, klärt derzeit eine interne Prüfung in der Bundeswehr.

In einer eigenen Doku “Ich bin Anastasia” wurde Biefangs Situation als Transfrau bei der Bundeswehr beleuchtet. Sie setzt sich da für das Recht auf Damentoiletten für Transgenders und ihr Recht, unter Frauen zu duschen, ein. Außerdem bekämpft sie jegliche AfD-Einflüsse in der Bundeswehr. Ihr Engagement ist dabei nicht privater Natur; bei der Bundeswehr ist sie stellvertretende Vorsitzende der “queeren Bundeswehr“, kurz “queerBw“.


Dieser Beitrag erschien zuerst auf Der Status.

HINWEIS: In einer früheren Version dieses Beitrags wurde irrtümlich behauptet, Anastasia Biefang sei verantwortlich für die Cyber-Sicherheit der Bundeswehr. Dies trifft nicht zu.

27 Antworten

  1. Als nächstes werden Dildos statt Maschinengewehre bei der Bundeswehr eingeführt und gekifft werden darf in der Armee bald auch noch. Unterdessen ist die “Mehrheit” dieses gehirngewaschenen Volkes schon gar nicht mehr wehrfähig, wobei das Gängeln und Auseinandertreiben des eigenen Volkes bis zum Ende vortrefflich funktioniert. Und im Blamieren sind wir schließlich auch noch Weltmeister.

    86
    1. Früher sagte man Leuten mit “abartigen” Neigungen moralische Degeneration nach.
      Heute sind wir natürlich wesentlich weiter. Das sind wir bunt und tolerant.
      Nach heutigen Maßstäben bin ICH heute der “Ewig Gestrige” und noch schlimmeres.
      Trotzdem. Unsere Politik, Verwaltung und das öffetliche Leben werden von LGTQrabarber geführt.
      Wenn ich mir die Resultate so ansehe, denke ich langsam, das waren überhaupt keine Vorurteile.
      Alles ,was die anpacken, wird Mist. Und wer nicht LGBNTQ+alleanderenesel ist, der ist Ideologe.
      Am besten, man ist Beides. Dann kann gar nichts mehr klappen.

      21
  2. Für Pistorius ist es “Putins Informationskrieg gegen Deutschland” https://www.t-online.de/nachrichten/deutschland/militaer-verteidigung/id_100356754/verteidigungsminister-boris-pistorius-nennt-luftwaffen-leak-teil-eines-informationskriegs-.html Mir fallen gerade eine Million Dinge ein, die aus diesem Desaster entstehen könnten. Bei diesen hochrangigen Offizieren, die so sorglos mit geheimen Informationen umgehen, ist es entweder Dummheit oder gezielt eingesetzt. Solche Gespräche werden unter normalen Umständen in einem SCIF, unter Ausschluss von Handys oder sonstige abhörgeeigneten Geräten, geführt. Bei schriftlichen Anweisungen oder Plänen heißt es TOP Secret/NOFORN und Eyes Only. Nur für den Dienstgebrauch ist da nicht geheim genug. Warum mich das nicht wundert? Weil die bunte Wehr genau so desolat ist, wie die Politik und der restlich Gewalten des Systems. Man könnte lachen, wenn es nicht so ernst wäre.

    50
    1. Solche Artikel bestärken bei mir nicht die Angst vor Putin sondern die Angst vor der Dummheit meiner Mitbürger, die aus den Kommentaren klar ersichtlich ist https://www.focus.de/politik/deutschland/nach-abhoer-skandal-hat-die-bundeswehr-eine-brisante-vermutung_id_259723314.Im Übrigen, glaubt wirklich jemand, dass das wirklich alleine auf dem Mist dieser Offiziere gewachsen ist ohne das übergeordnete NATO(d)- und Ami-Stellen davon gewußt haben? Ich habe da meine Zweifel, ein Versuchsballon, um zu eruieren, wie weit man noch gehen kann, bis Putin zuschlägt, qäre durchaus im Interesse des CIA. Siehe Video von George Friedman vor dem Chicago Council on Global Affairs. Das Thema deutsch-russische Zusammenarbeit wäre für immer erledigt, weil kein Deutschland mehr bestehen würde, denn die Amis hoffen, dass der Krieg auf Europa beschränkt bleibt. Die sind so naiv.

      16
      1
    1. Sowie die ultimative Drohung vor dem massenhaften Einsatz von panzerbrechenden, rosa Einhörnern welche aus dem Nichts auftauchen.

  3. Fachwissen, persönliche Eignung, das war einmal !

    Heute:
    Woke, querig sein, schwul, lesbisch, NOGs angehörig und das
    richtige Parteibuch rot/ grün, das bringt die bestens bezahlte
    Jobs, vielfach von unseren Steuergeldern finanziert !

    Schaut in die Visagen und hört das was aus deren Visagen rauskommt,
    dann wisst ihr mit welchen geistigen Tieffliegern ihr es i.d.R. zu tun habt !

    68
  4. Warum gibt man diesen Perversen eigentlich eine Bühne? Deutschland hat kein Militär und deshalb ist das für mich nur ne Schauspieltruppe und damit degeneriert dieser Artikel zum Softporno für ….ääähhhh….Ausserirdische?
    Und was die Russen denken interessiert mich auch einen Scheiss, denen verdanken wir das Trojanische Pferd SED, das heute unsere Regierung bildet. Das worüber sie so hübsch lachen, ist ihr Werk. Eine Entschuldigung wäre angebracht.

    16
    14
  5. Vor vielen Jahren lernte ich durch Zufall, durch mein Nachwuchs, bei einer privaten Feier einen Bundeswehr Sicherheitsoffizier kennen. Das war vielleicht eine Plaudertasche. Am Ende des mehrere Minuten dauernden Gespräches sagte ich ihm das was er da alles erzählte wäre er bei der NVA glatt im Knast gelandet. Er schaute mich ganz verwundert an. Nur mal so viel dazu.

    39
  6. “ihr Recht, unter Frauen zu duschen”
    Zu besseren Zeiten hätte der Kerl des frühen Morgens Besuch von zwei Offizieren bekommen, die ihm wortlos ne Pistole auf den Schreibtisch gelegt hätten.

    54
    2
    1. Mit den Sani-Mädels zu duschen, davon träumte bei uns auch jeder 🙂

      Allerdings konnte man sich seinerzeit sicher sein, das waren auch echte Frauen…

      15
  7. Wehret den Anfängen. Damit ist es jetzt zwar zu spät, aber für ein Aufräumen bestände immer noch die Möglichkeit. Aber jeder sollte wissen, daß das Problem in der Politik sitzt, die solche Gesetzte erläßt, die nicht nur die Moral sondern auch die Wehrkraft zerstören. Daß eines klar gesagt ist: Ich bin für Abrüstung u. Neutralität sowie den Austritt aus der Nato!

    49
  8. Es geht wahrscheinlich immer und überall nur noch darum was bei einer Person unterhalb der Gürtellinie abläuft. Wir wollen es ja gar nicht wissen, aber immer größere Zahlen exhibitionistisch Übergeschnappter springen einem mit ihrer Sexualität mitten ins Gesicht. So langsam aber sicher kommen wir auf dem Niveau von Bonobos an.

    17
  9. Was ist der Unterschied zwischen Nationalsozialisten und Jungsozialisten?
    Nationalsozialisten marschieren rechts zwo drei vier gegen links nach Russland.
    Jungsozialisten marschieren links zwo drei vier gegen rechts nach Russland.
    Sonstige bunte Schafsköpfe schließen sich den anstiftenden Kriegsgewinnlern an.

  10. In meinen Augen ist jeder Soldat ein potentieller Mörder und damit ganz und gar entmenschlicht und ein Erzfeind eines jeden normalen Menschen. Es gibt keinen Patriotismus – diese Leute sind willige Diener gewisser Milliardärskreise und nicht Beschützer eines Volkes – Für Uniformständer gilt immer: Hauptsache schießen, töten und marschieren wenn irgendein lächerlicher Sozialversager einen Befehl brüllt. Dieser Typ da in Frauenkleidern ist in keiner Weise ernst zu nehmen – Ein Clown im Zirkus hat mehr seriöse Ausstrahlung. Je früher die mit der Sahin-Giftplörre durchgeimpfte Gurkentruppe gen Osten marschiert, desto besser – und hoffentlich kommt keiner mehr zurück! Und tschüss… und nehmt eure Führer mit. Ich will verdammt noch mal meine Ruhe!

    7
    3
  11. Die Bundeswehr eine Transvestitenshow – so muss Staatsverteidigung und bald rennen alle in rosa Pluderhöschen geschwuchtelt und gegendert durch die Ukraine damit die Russen sich totlachen- so wird gesiegt

    10
  12. Ok, da ist also jemand „Oberleutnant“ im Heer, der von morgens bis abends drüber nachdenkt, wie und wo er durchgefickt werden kann. Und der ist für Commandosicherheit Cyber verantwortlich. Und dann ist Putin schuld dran, weil die bösen Russen so frech waren, das völlig UNSICHERE Webex abzuhören, über den sich allerhöchste Militärfuzzis einen Angriff mit Taurus Marschflugkörpern auf russische Infrastruktur ausdachten! Also wenn jetzt noch irgend jemand daran zweifelt, dass die BRD das grösste Scheisshaus Europas ist, der soll sich in die Klappse einweisen lassen!
    Mit diesem Volk kann man nur noch Scheisse umgraben!

    8
    1
  13. In den USA war ein gewisser Sam Brinton – nicht binär – als Spezialist für Nuklearabfälle angestellt.
    Dann kam aber heraus, dass er/sie Frauenklamotten auf Flughäfen gestohlen hatte.
    Er/sie wurde inzwischen entlassen.

    Auf wiki gibt es einen Eintrag, leider in Englisch.

  14. Dem abgehörten Gespräch könnte man den Namen “Biefang-Beifang” verpassen. Petri Heil.

  15. Super !
    Ich denke wir können sehr viel Geld einsparen indem wir die Bundeswehr ganz abschaffen.
    Sie wird einfach gar nicht mehr benötigt.
    Oder glauben Sie es hätte noch irgend ein Staat Interesse Deutschland einzunehmen?