Montag, 22. April 2024
Suche
Close this search box.

Kriegstreiber Kiesewetter redet Deutschland in den Dritten Weltkrieg

Kriegstreiber Kiesewetter redet Deutschland in den Dritten Weltkrieg

Verantwortungsloses Geschwätz mit unabsehbaren Folgen: CDU-Scharfmacher Roderich Kiesewetter (Foto:Imago)

Nicht nur in der Innen-, auch in der Außenpolitik brechen in Deutschland politisch und nach allen Kategorien der Sagbarkeit jegliche Dämme. Was noch vor kurzem unvorstellbar war, ist heute schon Alltag: Seit Beginn des Ukraine-Krieges überbieten deutsche Politiker sich mit völlig maßlosen Ausfällen gegen Russland und wollen Deutschland auf Gedeih und Verderb an die instabile und chronisch korrupte Ukraine binden. Jede rationale, realpolitische Analyse ist auf der Strecke geblieben. Was jedoch der CDU-Außenpolitiker und Reserveoberst Roderich Kiesewetter nun mit seinen ungeheuerlichen Entgleisungen im Interview mit der „Deutschen Welle“ von sich gab, sprengt alle Maßstäbe und lässt einem das Blut in den Adern gefrieren: „Russische Militäreinrichtungen und Hauptquartiere müssen zerstört werden. Wir müssen alles tun, das die Ukraine in die Lage versetzt, nicht nur Ölraffinerien in Russland zu zerstören, sondern Ministerien, Kommandoposten, Gefechtsstände.“

Diese Kriegsrhetorik – die man aus gutem Grund auf deutschem Boden eigentlich nie wieder hören wollte, schon gar nicht aus dem Mund von führenden Politikern und in Richtung eines Landes, in dem der deutsche Angriffskrieg vor 82 Jahren mit 20 Millionen Opfern bis heute nicht vergessen ist – gefährdet die Sicherheit Deutschlands unmittelbar und macht uns in der russischen Außenwahrnehmung endgültig zur Kriegspartei. Kiesewetter aber setzt noch einen drauf – indem er die Rechtmäßigkeit von Putins Präsidentschaft anzweifelt:  Es sei an der Zeit, dass die russische Bevölkerung begreife, “einen Diktator” zu haben, der die Zukunft seines Landes opfere. Russland sei ein Land, „das den Krieg in die Welt trägt“, polemisierte der CDU-“Sicherheitspolitiker” weiter, in abenteuerlicher Umbiegung der Tatsachen: Russland führt zwar einen inakzeptablen Krieg in der Ostukraine, aber bereits die Unterstellung einer geplanten Ausweitung dieses Krieges auf andere Nachbarländer ist ein Hirngespinst westlicher NATO-Propaganda, von weltweiten kriegerischen Absichten ganz zu schweigen.

Deutsches Gepöbel gegen Großmächte

Bei dem, was Kiesewetter hier sagt, handelt es sich nicht etwa um historische Zitate aus der Deutschen Wochenschau, sondern ernstgemeinte aktuelle Forderungen eines deutschen Politikers, der zwar nicht der Regierung, sondern “nur” der regierungsloyalen Service-Opposition angehört, der in Deutschland jedoch hohe Medienpräsenz genießt und dessen Stimme nicht nur im Kreml wohlverstanden werden wird – mit möglicherweise fatalen Folgen. Dies umso mehr, als Kiesewetter natürlich auch für weitere deutsche Milliardenhilfen an die Ukraine plädierte. Deutschland habe „für seine eigenen nationalen Interessen im Jahr 2022 200 Milliarden Euro aufgewendet, um Inflations- und Energiekosten zu mindern. Wir sind kurzfristig in der Lage, große Geldmengen freizumachen, und das wäre auch für die Ukraine möglich“, zeigte er sich überzeugt.

Das Gepöbel gegen Großmächte und die dummdreiste undiplomatische Einmischung in deren innere Angelegenheiten, wie es in der infantilen Kaste verantwortungsloser, pazifismus- und wohlstandsverklärter deutscher Selbstzerstörungspolitiker der Gegenwart Methode hat, setzte Kiesewetter auch gegen die USA fort: Den möglichen nächsten Präsidenten Donald Trump beschimpfte er als „Möchtegern-Diktator“ und „Werkzeug Putins“. Die Europäer rief er dazu auf, ein „Signal an die Amerikaner“ zu senden, das zeige: „Wir machen Lastenteilung, wir übernehmen mehr Verantwortung für die Ukraine. Aber wir erwarten von den Amerikanern, dass sie sich weiterhin als europäische Schutzmacht begreifen.“ Dass solche Aussagen dazu führen könnten, dass im Falle eines erfolgreichen Friedensschlusses zwischen einem Präsidenten Trump und Putin Deutschland am Ende völlig isoliert dasteht und Trump, wie verschiedentlich angekündigt, die US-Militärpräsenz in Deutschland – eben als nicht vergessene Reaktion auch auf solche Anfeindungen – abbrechen könnte (manche im konservativen Lager bejubeln dies, ohne eine annähernde Ahnung von den fatalen Folgen für Deutschland zu haben!), scheint weder die Union noch die Ampel zu beunruhigen.

…und weder Merz noch Scholz hat’s gejuckt

Jedenfalls fühlt sich bislang – Stand heute früh – weder Kiesewetters Parteichef Merz bemüßigt, diesen vorlauten Wichtigtuer, der nach Art einer “loose cannon” mit dem verbalen Revolver herumfuchtelt und durch ein außenpolitisches Minenfeld trampelt, zur Ordnung zu rufen, sich von seinen Aussagen zu distanzieren oder sie wenigstens zu einer Privatmeinung herabzustufen, noch kam von der Bundesregierung zu seinen Einlassungen auch nur ein kritisches Wort: Weder die im Ausland verlachte alberne Göre, die sich Bundesaußenministerin schimpft, reklamierte ihre amtliche Zuständigkeit (aus ihrem Mund gesprochen, hätte die Worte Kiesewetters wenigstens niemand ernstgenommen!), noch meldete sich der Bundeskanzler unter Verweis auf seine sicherheitspolitische Prärogative in solch sensiblen Fragen zu Wort. Entweder ist es ihm gleichgültig, oder Kiesewetters Aussagen waren im Vorfeld gar mit ihm abgestimmt. Beides wäre skandalös und zeigt einmal mehr, von welch einer lebensgefährlich unfähigen Dilettantentruppe dieses Land inzwischen regiert wird.

Hätte ein Kiesewetter Aussagen vergleichbarer Brisanz unter Kanzlern wie Adenauer, Schmidt oder Kohl getätigt, wäre seine Karriere nicht nur schlagartig beendet gewesen; er wäre öffentlich gemaßregelt worden, die Regierung hätte alles getan, um den diplomatischen Schaden zu kitten, und Kiesewetter hätte von Glück sagen können, wenn er sich nicht einen Prozess wegen Landesverrats eingefangen hätte, infolge der von ihm in Kauf genommenen absehbaren Gefährdung der Sicherheit der Bundesrepublik. Doch unter einem taktisch dementen, dauerweggetretenen Kanzler darf heute anscheinend ein solcher Schreibtischstratege und Maulheld, der nie im Feld gekämpft hat und als Mitglied der Atlantik-Brücke keine Objektivität im diffizilen Konflikt mit Russland beanspruchen kann, Deutschland und ganz Europa  in den drohenden Abgrund reißen, indem er sie in typisch deutscher Blindwütigkeit an die Ukraine kettet. Wie immer: Bis in den Untergang.

Absurde Endsiegphantasmen eines Schreibtischstrategen

Jede andere Handlungsoption, jeder Blick über den Tag hinaus soll aufgegeben werden; all das, was Staatskunst und Diplomatie ausmacht, wird von blindwütigen Selbstdarstellern und Eskalatoren zunichte und verächtlich gemacht, die absurde Endsiegphantasmen gegen die Atommacht Russland predigen – obwohl jedes Kind weiß, dass ein solcher Krieg militärisch niemals zu gewinnen ist. All das spielt für Kiesewetter keine Rolle. Es war auch nicht das erste Mal, dass er sich im Ton vergriff: Im “Norddeutschen Rundfunk” hatte er unlängst gefordert, die „Rüstungsindustrie anzukurbeln“ und „die Bevölkerung darauf vorzubereiten, dass die nächsten zwei, drei Jahre sehr, sehr schwer werden“. Im Dezember kam er in der Schweizer “Weltwoche” mit der Idee um die Ecke, aus den nach Westeuropa geflohenen Ukrainern „zehn bis zwanzig“ Divisionen aufstellen und sie gegen Russland ins Feld zu werfen.

Abgesehen von der schieren Unsinnigkeit derartiger Forderungen zeigen Kiesewetters Tiraden, dass hierzulande wirklich jeder historische Kompass verloren gegangen ist. Und das ausgerechnet in dem Land, das seine schwindende Restidentität immer pathologischer an die eigene braune Vergangenheit knüpft, deren Wiederkehr sie zu wehren glaubt – indem sie innen- und außenpolitisch in immer unheimlichere Nähe zu just dem rückt, was es in Deutschland doch eigentlich  “nie wieder” geben sollte. Die leise Wiederkehr des Faschismus im Inneren im Namen des Antifaschismus “gegen rechts” korrespondiert auf diese Weise gespenstisch mit einer außenpolitischen Großmannssucht und einem kriegerischem Moralimperialismus, der nicht einmal mehr vor Phantasien über militärische Vorstöße nach Russland und Ratschlägen an die russische Bevölkerung zum Sturz der eigenen Regierung haltmacht. All dies macht nur noch fassungslos.

69 Antworten

  1. @KIESEWETTER
    Der ist kein General Sir Mike Jackson !
    Der hatte das Rückgrat, dem SACEUR, General Wesley Clark, zu sagen : „Sir, ich werde für Sie nicht den Dritten Weltkrieg beginnen“
    Mit Kiesewetter wäre das anders ausgegangen !

    Der gleiche Wesley Clark hat dann auch im März 2007 eine geheime Memo des Verteidigungsministers Donald Rumsfeld publik gemacht. Hiernach sollen sieben Staaten – namentlich Irak, Syrien, Libanon, Libyen, Somalia, Sudan und Iran – in fünf Jahren zerstört werden.
    Ich glaube, bis auf Iran wurden die Ziele der US-Politik erreicht !

    20
    2
    1. Solche Leute wie Kiesewetter, Stark-Zimmerflak und Hofreiter sollten einfach mal in Fallschirmjägerausrüstung über der Front abspringen und den Ukrainern tatkräftig zu Hand gehen!

      Wahrscheinlich würde man um sie herum nicht mehr wissen, ob das noch Erdreich ist, wenn die ersten Einschläge erfolgen.

      Und “unseren Freunden Übersee ” gönne ich, so schlimm das klingt, mal einen Krieg im eigenen Land, damit sie mal wieder daran erinnert werden wie das ist.

      Eigentlich ist nach all den Schandtaten, Kriegen und Revolutionen, die Sie im Ausland angezettelt haben das Ganze gar nicht mal so schlecht. Ich nehme das zurück mit dem “so schlimm das klingt”…!!

      42
      1
        1. @dem gibt es nichts hinzuzufügen
          meiner Meinung nach noch eines : sie werden ihn auch bekommen !
          Und zumindest die jüngeren Politiker der Blockpartei werden auch ihre Belohnung erhalten – für sie wird es keine Rente und keinen Ehrensold mehr geben – das de-industrialisierte und de-Carbonisierte wird kein Geld mehr haben für solche Scherze !
          Es wurde ja schon angekündigt, das das Rentensystem in den nächsten Jahren zusammenbrechen wird – für alle Rentner, alt wie neu – und das wird dann auch die Politiker und Juristen treffen!
          Sie haben bald ausgesungen !
          Mir als pack aus Dunkeldeutschland, gefallener Engel aus der Hölle und Ratte macht das nichts – gerade Ratten sind bekanntlich Überlebenskünstler !

          20
          1
      1. “… Und “unseren Freunden Übersee ” gönne ich, so schlimm das klingt, mal einen Krieg im eigenen Land, damit sie mal wieder daran erinnert werden wie das ist. …”
        Nur in Washington DC und im Bankenviertel von NY und Washington, bei den Blackrockern und allen anderen Verbrechern dieser Sorte Unmensch. Und ebenso bei Gates und (in Isra.l bei Harari) und bei vielen anderen Verbrechern.

        8
        1
        1. Langsam wird es Zeit, das da einige Pilze aufgehen!
          Bisher haben sie immer nur andere Länder zerstört, jetzt wird es Zeit das sie es auch mal mitbekommen.

          1
          1
      2. Zu ” Leute wie Kiesewetter, Stark-Zimmerflak und Hofreiter …”

        Hofreiter darf nicht eingezogen werden, weil sein eines Bein zu kurz ist. Dafür ist sein Haar zu lang, sein Kriegsgeschrei zu laut und sein Verstand wohl zu lau.
        Stark-Zimmerflak ist wohl die erste Transe der FDP, die uns den Boudoire-Zugang zur Kriegskunst öffnen soll.
        Kiesewetter ist eine echtes Risiko. Aber er hat 24/7 für die Produktion von Munition und Waffen gefordert. Das ist gut – aber hat er sich je Gedanken über die benötigten und zu beschaffenden Spezialisten und Arbeiter gemacht? 24Stunden an 7 Tagen. Das sind 2 Schichten pro Tag zusätzlich und 2 Tage a 3 Schichten. Das sind 16 Schichten plus pro Woche. Und das muss logistisch erst mal gestemmt werden. Das benötigt entsprechende Kapazitätserweiterungen in allen vorgelagerten Stationen der betroffenen Lieferketten. Und natürlich auch mehr LKWs, Bahnwaggons und Lagerplätze.
        Momentan fahren wir 5 Schichten pro Woche – noch 16 Schichten dazu? Wir brauchen dringend gut gefüllte KZ oder noch mehr Zuwanderung Herr Kiesewetter. Ach ja. Machen da die Gewerkschaften mit? Und soll das Streikrecht ausgesetzt werden? Welch Gesetze müssen wie geändert werden? Na Herr K. Schon mal nachgedacht? nachdenken ist nicht so ihr Ding, gelle.

  2. Auf deutschen Straßen liest man auch von der CDU befeuert: “Nie wieder ist jetzt”. Ganz abgesehen davon, mit welchem Militär will er eine mögliche Gegenreaktion abwenden? Als Reserve-Oberst sollte ihm der Zustand der BW eigentlich bekannt sein. Und der große Bruder ist eh schon deswegen verstimmt und konzentriert sich eher auf andere Krisengebiete.

    17
    1. Russland ist der Feind nur von US-Demokraten und GB-Logen. Russland ist für Deutschland Nachbar und seit Jahrhunderten Partner für Wirtschaft, Kultur und wechselseitige Besiedelung. Wenn die Russische Föderation das Selenski-Regime beseitigt hat, werden viele Menschen in das ukrainische Gebiet zurückkehren oder umsiedeln wollen, allein schon wegen der dann wie überall in Russland niedrigen Steuern, günstigen Preise, ethischen Gesundheit und Familienfreundlichkeit.

      14
  3. Ich weiß nicht , was sie mit aktiven Kriegsdienst meinen . Ich habe gegoogelt , daß er Oberst war unter anderen im Balkan bei der SFOR . Ansonsten bin ich bei ihnen .

    1. Ja. Daaa haben sich der “Oberst” und die SFOR auch wirklich mit Ruhm bekleckert!
      Seine Aussagen bestätigen MIR jedenfalls, das er nie in der kämpfenden Truppe war.
      Von seiner Grundausbildung mal abgesehen. Aber das ist auch kein Kampfeinsatz.

      1. Bei der heutigen Ver-Bildung bin ich mir sicher, das 90% davon noch nie etwas gehört haben!
        Im Sportstudio sagte mir letztens ein 21 Jähriger, er hat noch nie etwas von der Teilung Deutschlands gehört!
        Amen!

    1. Mördsgedanken haben die Genannten. Was Sie schreiben, den Größenwahn betreffend, das ist eine psychiatrische Grunderkrankung. Die Genannten gehören sofort in der Forensik weggesperrt. Die Genannten sind nicht mehr bei Sinnen.

    2. Gar nichts. Napoleon war unbestritten ein genialer Stratege. Und er hatte die grande Armee.
      Mit Russland hat er sich übernommen. Das war vorherzusehen, nach all seinen Siegen in Österreich, Preussen, Ägypten, Italien usw. (Aber nicht Portugal 😉 )

      Hitler war ein miserabler Stratege, grössenwahnsinnig durch die Erfolge seines Oberkommandos am Anfang des Krieges. ( Polen, Blitzkrieg durch die Ardennen, Dänemark etc) aber auch er hatte damals eine “grande Armee”
      UND neue Taktiken. Erst einmal. Auch wenn die Armee damals gar nicht so stark war, wie heute immer angenommen.
      80% der Verbände waren immer noch mit Pferd und Wagen unterwegs, Panzer II und II schwache Fahrzeuge.
      Aber es waren eine immense Anzahl an Divisionen.

      Scholz hat weder eine Armee (Wer sollte dort auch kämpfen? Die “Rechten”? (Linke machen das nicht so gerne und “Vaterland” ist ja auch doof) Keine Ahnung, was Die machen würden, wenn sie angegriffen werden….Kollaboration?
      Weglaufen?
      Noch ist er ein Stratege. Vielleicht in Sachen Korruption, das war´s dann aber auch. Lediglich lügen kann er auch.
      Und ins Vergessen sinken, wenn es brenzlig wird.
      Allein, dass wir so ein Subjekt als Oberhaupt überhaupt dulden macht uns im Ausland lächerlich. (Noch lächerlicher….)
      Ein Kerl als Kanzler, der noch nicht einmal die Eier hat, einen kriegerischen Akt gegen unser Land zu verfolgen!
      Ein Winzling, der sich von einem bösartigen Dementen sagen lässt, dass er ihm die Pipeline “verhindern” wird.
      Und dabei noch debil vor sich hin grinst!

      Zumindest DAS wäre den anderen Beiden nie passiert.
      Und den kommenden Krieg wird es auch nicht verhindern!

      2
      1
  4. Er darf diese Meinung äußern, aber nachdem er das getan hat, müßte er sofort aus der CDU ausgeschlossen werden. Wenn das nicht geschieht, verleibt sich die CDU sein stinkendes Verbalexkrement ein und wird damit auch für viele eingefleischte (bisherige) CDU-Wähler einen guten Grund liefern, künftig die AfD oder die Werte-Union zu wählen. Und das ist gut so! Hoffentlich kriechen noch viele irre Idnividuen aus ihren Löchern.

    33
    1
  5. Immerhin nennt Kiesewetter die wahren Hintergründe für seine Kriegstreiberei:

    „Wenn Europa die Energiewende vollziehen will, braucht sie eigene Lithiumvorkommen. Die größten Lithium-Vorkommen in Europa liegen im Donezk-Luhansk-Gebiet… Also wir haben hier auch ganz andere Ziele noch im Hintergrund.“ – Roderich Kiesewetter (CDU) am 18.12.2023

    37
    1
  6. Ob Ampel- oder Kartellparteien, sie wollen keinen Frieden. Er wollen Krieg. Es geht zunächst darum, Russland in einen Krieg mit der NATO zu verwickeln. Durch einen Krieg sind alle Probleme der faschistischen Ampelregierung gelöst.

    31
    1
    1. Zudem wird es dann keine weiteren Wahlen geben. Problem mit der AfD also ebenfalls gelöst. Dasselbe könnte auch in den USA passieren.

    2. @alle Probleme der faschistischen Ampelregierung gelöst.
      stimmt – Sieg oder Untergang – eine Brinkmanship-Strategie !
      Entweder sie gewinnen die russischen Rohstoffe für die US-Oligarchen, oder sie werden auf der Straße erschlagen !
      Kein Wunder, das sie so eifrig für Krieg sind – sie sind aber auch böse, diese Russen – die wehren sich einfach, ohne Erlaubnis der USA !

      1. Kriegshetzer/innendere vergessen komplett den Zustand unserer “Kriegstechnik”, und den Schwund der Soldaten. Der Glaube, dass der Russe sich im Falle eines Angriffs jedweder Coleur auf eine konventionelle “Blutmühle” wie im 2.WK einlässt, glaubt auch, dass Karl May der Entdecker der Maikäfer ist. Die Russen werden wahrscheinlich ihr Militär 50 km von der Grenz/Frontlinie zurück ziehen. Damit alle anderen Länder sehen, wer die Aggressoren sind. Und welche Waffen er dann im Verteidigungs-Konterschlag einsetzt? Man darf raten. Die “besten Verbündeten aller Zeiten” sind dann auch 1.Ziele der Conterstrike. Daher wird dieses Szenario nicht eintreten. Welch böse Feinde, die mit Raketen zurück schießen. German-Angst, German Stupide vor dem Krieg, nichts weiteres als die nächste Sau, die man durch das Land treibt um alle in Angst u. Schrecken zu halten. Ab zu lenken.

  7. ” .. ohne eine annähernde Ahnung von den fatalen Folgen für Deutschland zu haben! ”
    Ausser der, dass D keine Besatzungsmacht mehr bezahlen muss und wir ENDLICH an der Weiche stehen, wieder wir selbst werden zu MÜSSEN, oder menschlich-staatlich im Orkus der Geschichte zu verschwinden – welche fatalen Folgen?
    Entweder begreift sich D wieder als Nation und kappt alle (!) bisher ertragenen Bevormundungen, inklusive der NGO´s und reinigt sich grundlegend (medial-politisch-ideologisch) oder geht sang- und klanglos unter.
    Welche fatalen Folgen also noch?
    Russland?
    Sagen wir so: Putin WILL keinen neoliberal-globalistischen “Zwangsreset” mit all seinen Perversionen .. und letztendlich ist die neoliberale Provokation “Ukraine” nur augenscheinlich für eine weltumspannende Diktatur der handvoll Leute, die 99,99999 % – wenn überhaupt am Leben gelassen – als Sklaven organisch und bis in die Niederungen der Verwerflichkeiten ausnutzen will. DIES will Putin SEINEM Volk ersparen.
    Ich kann nicht umhin, ihm in diesem Thema meinen Dank auszusprechen!
    Die Ukraine wird dem Great-Reset im Ungeiste Schwabs (ich schäme mich für seinen deutschen Namen) geopfert.
    Die Kriegstreiber gehören allesamt dem neoliberalen Konsortium, geführt von vielleicht 5 Geld-Clans, an.

    30
  8. Einfach: Verantwortungslos kriminell!
    Wer stellt endlich einmal Anzeige gegen diesen und die übrigen ständigen Kriegshetzer?
    Diese Irren müsste man sofort einsperren!

    Dass Frau Baerbock als Außenministerin eine Totalversagerin ist, fällt inzwischen auch einigen Mainstram-Medien auf … Vo ihr ist gewiss nichts Positives zu erwarten!

    31
    1. @Anzeige gegen diesen und die übrigen ständigen Kriegshetzer?
      und welcher Richter, welcher Staatsanwalt und welches Gericht soll das verfolgen ?
      In Deutschland mit seinen regime-abhängigen Staatsanwälten schon mal nicht !
      Vielleicht Russland, China oder Nord-Korea – aber sonst fällt mir kein potentieller Kandidat ein !
      Und diese werden dafür nicht anerkannt ! Dazu fehlen die Machtmittel !

    2. Dazu ist eigentlich das Verfassungsgericht da!
      Aber diese Truppe beschäftigt sich lieber mit dem Tragen von Kopftüchern! Kriegstreiberei ist für die keine Straftat. Nur wenn es ältere Menschen im Rollator machen, dann schlägt die Härte zu!