Lindner und die AKW-Frage: Von wegen Ende der Diskussion…

FDP-Chef Christian Lindner (Foto:Imago)

Sieh an, Christian Lindner hat also keine Lust mehr über Atomkraftwerke zu diskutieren! Er glaubt, dass wir sie in fünf Monaten ohnehin nicht mehr brauchen werden. Bei einer Podiumsveranstaltung der Hamburger „Zeit” erteilte der Bundesfinanzminister weiteren Diskussionen um die Laufzeiten der deutschen Atomkraftwerke eine brüske Absage: Er gehe davon aus, so Lindner, dass Deutschland ab dem Frühjahr auch ohne AKWs auskomme; auch, wenn er gerne „sicherheitshalber noch eine Backup-Lösung auf den Hof gestellt“ hätte, wie die „Welt“ schreibt.

So etwas erklärt der FDP-Chef wenige Tage, nachdem eine Auswertung von regierungsinternen Dokumenten durch unabhängige Journalisten ergeben hatte, dass die Frage der Laufzeitverlängerung von Robert Habecks Wirtschaftsministerium, entgegen dessen Versicherung, nie ergebnisoffen geprüft wurde. Das spielt für Lindner anscheinend schon gar keine Rolle mehr.

Es geht hier nicht um „Lust“

Auf die Frage, ob Deutschland nach der Abschaltung der letzten drei Kernkraftwerke im April tatsächlich auch ohne Atomkraft auskommen werde, antwortet er stattdessen zweckoptimistisch: „Ich gehe davon aus und wir tun auch alles, dass es dazu kommt.“ Also: Ende der Diskussion. Und warum? „Weil, das ist jetzt einfach mal entschieden. Da muss man auch sagen, jetzt ist Ende”, so Lindner.

Was soll man dazu noch sagen? Bei der AKW-Diskussion geht es nicht um „Lust”. Es geht nicht um „Machtworte“ eines Olaf Scholz. Und es geht erst recht auch nicht um die Befindlichkeiten von grünen Ideologen. Sondern es geht einzig und alleine um die Frage, ob diese Kraftwerke in Deutschland gebraucht werden. Und die Antwort darauf lautet: JA! Selbstverständlich brauchen wir die Atomkraft! Und solange das der Fall ist und sich an der Versorgungssituation nichts ändert, muss diese Diskussion sehr wohl weitergeführt werden. Wenn die FDP dazu nicht gewillt ist, ist sie schlicht und ergreifend überflüssig.

 

 

 

 

 

 

 

 

BITTE BEACHTEN: Klarstellung der Redaktion zu Leserkommentaren

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Dann freuen wir uns, wenn Sie unsere Arbeit mit einer Zuwendung unterstützen.

9 Kommentare

  1. @ Er glaubt, dass wir sie in fünf Monaten ohnehin nicht mehr brauchen werden.
    und in 12 Monaten ist er längst vom Hof gejagt – da kann er noch ein Ei hinterlassen und etwas Schaden anrichten.
    Auf der anderen Seite – ist das überhaupt verantwortbar ? Für die atomare Technik braucht es kompetente und engagierte Fachleute – mit Namen tanzen und wissen wie Bordell geht – wie die Schwerpunkte der Ausbildung unter Rot-Grün heute sind, ist der Betrieb von atomarer Technik doch zunehmend riskant!

    Und die aus dem Ausland betreiben zu lassen, muß man erst einmal bezahlen können – was dem deindustrialisierten Deutschland zunehmend schwer fallen wird, es macht auch abhängig. So wie das Land jetzt schon zunehmend von polnischen und ukrainischen Goodwill abhängig wird – so wird auch über die Energieversorgung dann im Ausland entschieden.

    Und wie lange Polen noch Ausland ist – Polen eröffnet sich andere Optionen:
    „Wozu Polen die größte Armee Europas braucht“
    https://pressefreiheit.rtde.tech/meinung/153207-nicht-vorrangig-zu-schutz-vor-russland-wozu-polen-grosste-armee-europas-braucht/
    Wie mögen sie diese Einkäufe bezahlen wollen ?
    Vielleicht so :
    Sieglinde Frieß, Bündnis90/Die Grünen (Quelle: FAZ vom 06.09.1989):
    „Ich wollte, daß Frankreich bis zur Elbe reicht und Polen direkt an Frankreich grenzt.“

    Oder Polen bis zum Rhein.
    Allerdings werden unsere „Freunde“ feststellen, daß es in Deutschland – im Gegensatz zu Operation Paperclipp im Jahr 1945 – nichts mehr zu plündern gibt. Keine Patente und keine Fertigungsverfahren – und Wissen, wie Bordell geht oder Namen tanzen bringen keinen echten Gewinn !

  2. Herr Lindner und sein FDP sind überflüssig geworden. Ich habe Jahrzehntelang die FDP als die der Freiheit verschriebene Partei gewählt. Was diese Rumpfpartei jetzt darstellt ist einfach erbärmlich.
    Sie geht den Weg der Partei der Angela Merkel – alias Kasner – alias Katschmirzak, nämlich den grünroten Bach hinunter. Schade aber nicht mehr umkehrbar.
    Die Kernkraft ist unumkehrbar – wir werden noch in 1000 Jahren mit der Kernkraft als der umweltfreundliches Energieerzeugungssform leben !!!!
    Armes Deutschland!!!

  3. Die gesamte HAmpeltruppe sollte sofort zurücktreten. Jetzt sind Volksabstimmungen und Neuwahlen erforderlich. Selbstverständlich brauchen wir die AKWs zur Grundlastsicherung. Wer etwas anderes behauptet, hat in der Walldorfschule oder wo auch sonst er zur Schule gegangen ist, Physik abgewählt. Wir dürfen unsere Wirtschaft nicht von der irren Klimasekte gegen die Wand fahren lassen. Was ist den mit Kohlendioxid bei Kohlkraftwerke oder bei Waffen und Bomben für den „Frieden“? Ist das gut für das Klima??? Ausserdem müssen die NS-Röhren repariert werden. Die Aentäter sind anzuklagen und zu bestrafen. Die unsinnigen Sanktionen müssen beendet werden.

  4. Wenn entschieden wird, dass wir alle auf den Händen laufen müssen, dann ist es eben so entschieden, auch wenn es völliger Blödsinn ist. Ende der Diskussion. Irgendwie erinnert mich das Ganze an die „Sternentagebücher“ von Stanislaw Lem. Auf einen der Planeten hatten die Waschmaschinen die Macht übernommen. Und weil nur Waschmaschinen Macht ausüben konnten, haben sich Menschen eben als Waschmaschine verkleidet und saßen deshalb dort als Waschmaschinen im Parlament. Lindner und seine Partei kommt mir immer so vor, als ob die sich als Waschmaschinen verkleidet hätte, damit sie im Parlament sitzen dürfen. Übrigens hat er gemeint, dass außer die AfD und die PdL alle anderen Parteien liberal wären. Eine etwas eigenartige Vorstellung von Liberalsein. Die darauf folgende Frage wäre für mich: Warum vereinigen sich dann nicht diese besagten Parteien zu einer einzigen, wie damals die SED. Ich bin ja mal gespannt, wie diese Horker im Frühjahr bis in den nächsten Winter hinein die Energieversorgung sicher stellen wollen. Ob sie dann Energieöffnungszeiten anordnen und die Grundlage dafür wird der Wetterbericht sein? Vielleicht in dem Stil: Am 13. Juni 2023 wird es windstill sein und der Himmel bedeckt. Die Stromversorgung wird deshalb von 8:00 bis 24:00 Uhr eingestellt. Dann gibt es wieder Strom, aber: Wir müssen leider noch einmal die Energieversorgung abstellen, weil sich ein Fehler beim wieder einschalten eingestellt hat, so dass einige Teilnehmer immer noch keinen Strom erhielten. Wir gehen der Sache nach und werden so schnell wie möglich die Energieversorgung wieder für alle ermöglichen. Naja, das war eine Verschwörungstheorie, die ich mir von meinem Onlinespiel abgeschaut habe. Aber zutrauen würde ich das unseren Konsorten jederzeit.

    • @nd werden so schnell wie möglich die Energieversorgung wieder für alle ermöglichen.
      muahahaha – klar doch !
      Glücklicherweise haben wir dann alle intelligente Stromzähler, über die das Regime seine Günstlinge versorgen kann und den anderen den Strom streichen kann !
      Wie das geht, hat Tübingen Palmer ja schon vorgegeben – er drückt einen Knopf und schon gehen die Strafbefehle raus.
      Und in China wird die Funktion ja schon praktisch demonstriert über die Corona-App – wer dem Regime nicht paßt, bekommt eben Corona auf die APP.
      Oder auch Kanada : ein Hoch auf das Plastikgeld. Wer dem Regime nicht paßt, dem kann das Konto direkt gesperrt und gelöscht werden !
      Und alle diese schönen Funktionen will das Regime auch für sich !

  5. Das zeigt wiederholt das es nicht um die Energiesicherheit in Deutschland geht sondern um grüne Ideologie der sich jetzt auch unser Finanzminister unterworfen hat, dieser Verräter

  6. Diese „Partei der Besserverdienenden“ namens Freie Demokratische Partei kann sich längst in den rot-grün-schwarzen Einheitsbrei einrühren lassen. Die haben unser Land verschenkt an eine Öko-Sekte, die in ihrem ideologischen Wahn Deutschland in den Untergang treibt. Früher, vor vielen, vielen Jahren, als Deutschland noch halbwegs normal war, da war das Mal die Partei der Wirtschaft. Heute hat sie vor dieser Weltuntergangssekte kapituliert, das Wirtschaftsministerium wird von einem ehemaligen Kinderbuchautor geleitet, der, wie es heißt, vor Jahren noch mit dem Begriff Deutschland nichts anfangen konnte. Die Kanzlerpartei hat zu diesem Thema eh keine Meinung, und wennschon, wo und wie es hier am schnellsten in den Abgrund geht, bestimmen so oder so Bärbock und Co.

  7. Nun ja, wer meint die ganze Dritte Welt samt dem Balkan hier integrieren zu können, glaubt natürlich auch, dass man mit Pustewind und Sonnenschein die Energieversorgung einer Industrienation im Niedergang gewährleisten kann.
    Lindner hat Hirnfurzwissenschaften (Politik) „studiert“, der kann und weiß gar nichts, aber hat zu allem eine Meinung. Er würde viel besser zu den Sozialisten bis Kommunisten passen und wenn er dort schon nicht mitspielen kann, dann teilt er wenigstens deren irre Ideale.
    Der Finanzminister dieser Industrienation im Niedergang hat von Wirtschaft Null Ahnung, genau wie sein Genosse aus dem Wirtschaftsministerium, was sich daran eindeutig beweisen lässt, dass Lindner um 2000 herum, als sich das Internet gerade erst durchzusetzen begann, die Idee hatte Avatare (Aliase) für Internetnutzer anzubieten. Diese viel zu frühe Idee, für die zudem niemand bezahlt, hat die Steuerzahler über 1 Million an Fördergeldern gekostet.
    Heute ist der Mensch Finanzminister.

    Wenn ein Volk bereitwillig seine Interessen von derartig ungeeigneten Gestalten wie in Regierung und Bundestag vertreten lässt, dann ist es auf dem eindeutig absteigenden Ast, was von diesen Figuren noch massiv verstärkt wird. Das sind keine Politiker, das sind totale Kulturvernichter.

Kommentarfunktion ist geschlossen.