Sonntag, 3. März 2024
Suche
Close this search box.

Long Covid oder Post-Vac? Endlich Hoffnung für “Impfgeschädigte”

Long Covid oder Post-Vac? Endlich Hoffnung für “Impfgeschädigte”

Spike-Proteine beim Andocken an die Zellwand: Neue Verfahren erlauben, die durch die Impfung erzeugten Peptide nachzuweisen und so zwischen angeblichem “Long Covid” und “Post-Vac” zu unterscheiden (Illustration:Imago)

Wie unterscheidet man im Labor “Long Covid” vom “Post-Vac”-Syndrom? Eine forensische Spurensuche führt zum “Doppel-Prolin”-Peptid. Personen, die unter Folgen von Spike-Protein transfizierenden (modifizierten, siehe weiter unten) modmRNAs-Injektionen (Moderna, Pfizer) leiden, haben es besonders schwer, ihre Beschwerden über den Rechtsweg und Gutachten zu klären oder gar Ärzte hiervon zu überzeugen. Das Spektrum der beobachteten Langzeit-Nebenwirkungen kann vielfältig sein: Haut, Augen, Nervensystem (insbesondere ZNS), Herz, Leber, endokrine Organe (Diabetes!) und viele andere mehr sind betroffen. Vom Nachweis des toxischen Spike-Proteins in Biopsien oder Autopsien bei Fällen von Myokarditis / Perikarditis (durch Kausalbeweis) soll hier nicht die Rede sein, sondern vom „Post-Vac”-Syndrom.

Zunehmend wird von Seiten der Behörden der Begriff „Long Covid“ ins Spiel gebracht. Damit werden die Impfgeschädigten unter andere dem Verdacht von “Long Covid” ausgesetzt. Viele, die sich – erzwungenermaßen oder freiwillig – diesem einzigartigen, weltweiten „Impf-Experiment“ unterzogen, erlebten anschließend auch mehrmals Covid-19 oder andere Virus-Infektionen, inklusive Aufflammen latenter Viren (beispielsweise Herpes). Zunächst eine Beschreibung der wichtigsten Unterschiede zwischen der Virus-mRNA (kodierend für das Wuhan-Typ-Spike-Protein) und den modmRNAs, die “verpackt” sind in Lipid-Nano-Partikeln.

Modifikation 1: Austausch von Uridin mittels Methyl-Pseudouridin

Die oben erwähnte Schädigung durch vermehrte Infektionen oder Aufflammen von Herpes ist, wie jüngste Publikationen für Kinder und Erwachsene zeigten, auf molekularer Basis erklärbar: Es handelt sich um eine langanhaltende heterologe Immunität. Es wird gerätselt, welche Rolle die Methyl-Pseudouridine der modmRNA spielen. Dieser Austausch soll die üblichen Erkennungsmechanismen für virale Eindringlinge im angeborenen Immunsystem umgehen und bedingt auch eine extrem verlängerte Lebensdauer (nachgewiesen sind bis zu vier Monate) gegenüber normaler, körpereigener mRNA. Ausgeschlossen ist bislang nicht, dass die „Nicht-Erkennung“ von einer dauernden „Herunterregulierung“ bestimmter Abwehrmechanismen begleitet wird.

Mit molekularbiologischen Methoden lässt sich diese modmRNA sehr gut von der SARS-CoV2-mRNA unterscheiden. Sie wird etwa im Blut bis zu 15 Tage nach der Injektion gefunden oder bis zu mehreren Monaten in Biopsien von Lymphknoten.

Modifikation : Doppel-Prolin-Peptid als Konsequenz

Die zweite Modifikation der modmRNA ist in der Aminosäure-Sequenz des hiervon kodierten Spike-Proteins zu finden. Die Entwickler in den Pharmafirmen tauschten in der S2-Untereinheit ein Lysin auf Position 986 und das Valin in Position 987 jeweils mit Prolin aus. Ich hatte vor einiger Zeit diese unlöschbare Signatur in einem Substack-Kommentar als „forensischen, unwiderlegbaren, kausalen Nachweis“ der Anwesenheit von Spike-Protein, eindeutig kodiert von modmRNA, bezeichnet, unter anderem als Beleg für einen Impfschaden und gegebenenfalls zum Ausschluss von „Long Covid“. Wenige Monate später führt eine Arbeitsgruppe diese Untersuchung bei gesunden Probanden mittels Proteomics und Massenspektrometrie durch. Dabei werden zunächst ein kompletter Verdau aller Proteine mit Trypsin durchgeführt und die Peptide mittels Chromatographie getrennt, um anschließend die eluierten Peptide eindeutig anhand ihrer Masse beziehungsweise ihren Fragmenten zu identifizieren.

Der Trypsin-Verdau des Wuhan-Spike (Wild-Typ) liefert zwei Peptid-Fragmente aus der modifizierten S2-Region: LDK + VEAEVQIDR. Der Trypsin-Verdau des modifizierten (rekombinanten) Spike Proteins hingegen liefert aus dieser Region: LDPPEAEVQIDR. Dieses Peptid wird im Folgenden als „Doppel-Prolin“-Peptid bezeichnet.

Eindeutiger und unwiderlegbarer Nachweis

Die Autoren einer erst am 15. August 2023 erschienenen Publikation in „Proteomics Clinical Applications (2023; 2300048) benutzten sogenannte Guthrie-Karten, auf die Probanden einen Tropfen Blut tropften. Diese „Postkarten“ mit getrockneten Blutstropfen können (verschlossen) mit der Post versendet werden und haben sich millionenfach beim Neugeborenen-Screening bewährt. Bei 50 Prozent der Proben, die modmRNA erhielten, lässt sich bis zu 187 Tage das „Doppel-Prolin“-Peptid nachweisen – aber bei keiner (also null Prozent!) der 20 Kontrollproben. Andere Autoren fanden bei allen Probanden bis zu vier Monaten nach modmRNA-Injektion das komplette S2-Fragment in zirkulierenden Exosomen.

Dass jetzt also ein eindeutiger und unwiderlegbarer Nachweis des von der modmRNA-kodierten modifizierten Spike-Proteins sogar aus Gesamtblut gelingt, gibt Anlass zur Hoffnung für viele Geschädigte. Denn bei „Long Covid“ zirkulieren bei vielen Betroffenen Exosomen, die sowohl virale mRNA als auch Wuhan-Spike (Wild-Typ) transportieren. Bei manchen Betroffenen könnte auch das „Doppel-Prolin“-Peptid zu finden sein. Es ist zu hoffen, dass sich die derzeit im Pilotstadium befindliche Methodik weiterentwickelt und es gelingt, das „Doppel-Prolin“-Peptid als unlöschbare Signatur der im Labor konzipierten, transfizierenden modmRNA-Injektionen zu etablieren.


Der Autor, Em.O.Univ.Prof. Dr. med. Hartmut Glossmann, ist Facharzt für Pharmakologie mit Schwerpunkt Klinische Pharmakologie am Institut für Biochemische Pharmakologie. Er hat weiterführende Literatur zum Thema veröffentlicht.

Dieser Beitrag erschien zuerst auf tkp.at.

6 Antworten

  1. “Long Covid oder Post-Vac? Endlich Hoffnung für “Impfgeschädigte”” AAAHHH!!!!!!!!!!!!!

    Den Menschen wäre am meisten gedient, wenn die “Experten” endlich kapieren würden, dass es keine krankmachende Viren gibt.

    Long Covid ist BULLSHIT!

    Natürlich sind es die Injektionen, die prall gefüllt sind mit toxischem, tödlichen NANO-GRAPHENHYDROXID und jeder Menge anderem Dreck und Müll.

    Ich frage mich immer wieder, wie es sein kann, dass intelligente Leute diesen ganzen Virusquatsch einfach nicht kapieren; es werden ja nicht alle Gatekeeper sein.

    Wer noch über ein wenig funktionierenden Hirns verfügt, schaut sich vielleicht einmal Dr. Kaufmann an und die vielen anderen Videos unter dem zweiten Link.

    The Pseudo Science of Virology Explained – Covidland Interview with Andrew Kaufman – https://odysee.com/@Freedom_Now!:f/The-Pseudo-Science-of-Virology-Explained-(Covidland-Interview-with-Andrew-Kaufman):b

    There is NO VIRUS – Mega-Thread Updated 07/2023 – https://odysee.com/@Freedom_Now!:f/There-Is-No-Virus-Wake-Up:d

  2. @“IMPFGESCHÄDIGTE”
    das wird erst Ende des Jahres oder im nächsten Jahr anerkannt werden, wenn der Schadensersatz per Enteignungen nach den Lastenausgleichsgesetz bezahlt werden kann!

    Möglicherwiese – und um glaubhafter zu sein, ist dafür auch ein Rücktritt/Auflösung /Putsch geplant, um das Terror-Regime aus dem Amt zu jagen und die Enteignungen durch eine neue Regierung umsetzen zu lassen, für die diese Enteignungen dann wieder alternativlos sind, weil das Regime Alt die Finanzen bis zum Grund ruiniert hat.

    Wir werden sehen aber – nach dem Vorbild der Spenden für Oder- und Ahr-Flut oder den Corona-Entschädigungen oder den CO2-Kosten, die das Regime als Steuerersatz einsetzt, werden zwar alle geplündert, aber nur wenige Vorzeigeopfer werden etwas zurückbekommen!
    Und das heißt : wenn nicht die komplette grün-linke Teppichetage einer Grundreinigung unterzogen wird, ist diese “Hoffnung” nur das Möhrchen, daß man dem Esel vorhält, damit er den Wagen zieht !

    @Eindeutiger und unwiderlegbarer Nachweis
    sagt wer ?
    Solange Harbarth als Spitze der Justiz diese “Beweise” ignoriert – und das wird er – ist dieser “Beweis” genauso wertlos wie die anderen zuvor.
    Es wird erst dann zum beweis, wenn sie auch Entscheidungsträger haben, die diesen Beweis anerkennen und danach handeln. Und das wird weder Justiz noch Politik tun – erst wenn diese Generation tot ist, werden Nachfolger – möglicherweise – die Beweise anerkennen !

    Schauen sie sich als vergleich die elitären Kinderliebhaber von Rotherham oder anderen an – alle schon lange aus dem Amt oder tot – die aktuellen Amtsinhaber werden nicht einmal erwähnt.
    Schauen sie sich die Blutorgien der Inquisition an, die Indianermörder in Amerika, die Hugenottenmörder, die Mörder der Ritterkreuzträger.
    In keinem einzigen Fall wurden die Blutsäufer aus ihren Ämtern geholt und an den Galgen gebracht !
    Und das wird auch hier nicht geschehen – selbst wenn die Russen die Kriegserklärung annehmen und Westeuropa erobern, werden sie die Corona-Verbrecher nicht verfolgen !
    Wie erleben derzeit zwar großes Kino in der Ukraine, aber es ist Schau, keine Feindschaft der steuernden Eliten – die ist für die Blutlieferanten vorgesehen !

    Regel Nummer 1 :
    wenn die Konzern-Medien damit Schlagzeilen machen, ist es ein Fake. Echt sind bestenfalls die Dinge, die nur einmalig und kleiengedruckt auf der 3. Seite stehen !

  3. Die Ärztin Inge Just-Nastansky hat Mikroskopaufnahmen von Blut- und Serumbestandteilen vor einer sog. Corona-Infektion, nach überstandender Corona-Infektion und nach gentechnischer Spritzung angefertigt und in einem Buch dokumentiert. Starke Blutveränderungen bilden sich nach bloßer Infektion bald zurück, nach Genspritzung jedoch bleiben sie bestehen; die Folgen der Genspritzung im Blut und Serum sehen grauenhaft aus, wie Versteinerungen und Verhärtungen:
    https://www.kopp-verlag.de/Corona-Blut-Phaenomene.htm?websale8=kopp-verlag.01-aa&pi=BA801EEA
    http://www.schneidereditionen.net/images/corona_Just_Nastansky.pdf

    Wer das Buch durchgeblättert und die Bilder angesehen hat, erschrickt zutiefst und wird sich nie wieder eine Genspritze antun.

    So brutal waren sie, die Nötiger fast aller Parteien, Ämter, Betriebe und vieler allzu geschäftstüchtiger Arztpraxen :
    https://twitter.com/prof_freedom/status/1664288429520359425

  4. Es gibt kein Long Covid, sondern nur Strong Doofid…
    Von wegen xx-Leugner:
    Es ist erstaunlich, wie hartnäckig die Beweise für die Schädlichkeit der Sumpfsuppe von den Tätern ignoriert werden.
    Also, wir wissen, was passiert ist und noch passiert, ich gehe aber mittlerweile davon aus, daß die es auch wissen, also die eigentlichen Leugner sind.
    Einstweilen sollte das Pferd von der richtigen Seite aufgezäumt werden:
    Seit Beginn des Corona-Terrors gegen die angeborenen Grundrechte, wird von Verhältnismäßigkeit oder Angemessenheit gesprochen und erbittert diskutiert, gleichermaßen für Plandemie selber, wie auch für den Sumpfsuppenzwang und die Wirkungen derselben.
    Das aber beinhaltet immer, als Automatismus, eine Anerkennung eines “es hätte ja berechtigt sein können” und damit ist der Wiederholungsfall vorprogrammiert.
    “Wir wußten es ja nicht besser” gilt nämlich immer im Nachhinein und vorher hält man sich für berechtigt.
    Nein:
    Die Ansage muß ganz klar sein: Niemand hat das Recht auch nur zu einer einzigen der absurden Maßnahmen und zwar in keiner denkbaren Lage.
    Niemand hat das Recht, Ausgangssperren zu verhängen, Spritzzwänge zu verhängen, zart umschriebenen Terror, wie Lockdowns zu verhängen, Maullappenzwang und vieles mehr!
    Niemand hat das Recht, angeborene Grundrechte anzutasten! Es gibt keinerlei denkbare Situation, in der an diesen Grundrechten auch nur herumgemeint und -befunden werden darf!
    Solche Machtinstrumente wurden und werden immer mißbraucht und vorgeschobene Sicherheits- und Gesundheitsgründe lassen sich immer finden und erfinden.
    Es ist also völlig wurscht, was diese Plandemie war, bzw. die Sumpfsuppe ist:
    Niemand hatte das Recht zu Zwangsmaßnahmen (ist mir wurscht, was auf Papier gekritzelt wurde, das wird hoffnungslos überbewertet gegen Naturrecht!) und, ganz wichtig, nach Hannah Arendt:
    Niemand hat das Recht zu gehorchen!
    Gehorsam und Staatsbürgerglaube waren und sind es nämlich, die sämtliches Elend und Massengrausamkeiten in der Geschichte verursacht haben!

  5. “Niemand hat das Recht zu gehorchen!”

    Meinst Du vielleicht:
    Niemand hat die Pflicht zu gehorchen!

    Das mit dem Recht ergibt irgendwie keinen Sinn. Man muss nicht gehorchen (Pflicht), aber man kann.

    Haben die “Impfopfer”, die eine Bratwurst bekamen, nicht diese als Entschädigung bekommen? Sie haben sich bestechen lassen, und was wollen die jetzt noch?
    Ob diese Menschen irgendwas gelernt haben? Oder ob sie wieder den Ärmel hochkrempeln, um sich den kleinen Picks wiederzuholen, um dann wieder herumzujammern?
    Ich denke ja. Covidioten wollen das. Sie wollen ihre Maske und ihre Spritze. Die kennen da nichts und sind hart im nehmen.
    Ist nicht mein Bier. Dann sollen sie aber auch einfach mal die Konsequenzen ihres Handels wie ein Mann nehmen und nicht wie eine Memme. Wer nicht auf sich aufpasst, auf den passt niemand auf.

    Letztendlich haben wir es diesen Menschen zu verdanken, dass es lief, wie es lief. Hätten sie nicht mitgemacht, beginnend mit diesen bescheuerten Masken, dann wäre all das nicht möglich gewesen.
    Erinnert ihr euch noch an die Idioten, die mit selbstgehäkelten Masken vor dem Mund herumrannten? Diese Menschen sind einfach nur peinlich. Und wie die Schießhunde blafften sie jeden an, der keine Maske trug.
    Die denken auch, dass ein Maschendrahtzaun blickdicht ist.

  6. Schade, daß der Artikel so wissenschaftlich formuliert ist. Wäre es nicht möglich gewesen, am Schluß noch eine verständlichere Zusammenfassung für den Normalbürger zu bringen?