Mittwoch, 22. Mai 2024
Suche
Close this search box.

Melde gehorsamst: Revolution vereitelt!

Melde gehorsamst: Revolution vereitelt!

Stalin, Lenin, Kalinin (1918): Parallelen der Gegenwart zu historischen Revolutionen sind rein zufällig… (Symbolbild:Imago)

Der kleine Unterschied: Wenn sich zum Beispiel Flugzeuge, Menschen oder Staatswesen auf demselben Kurs befinden, dann – so steht es schon im Lehrplan niederbayerischer Baumschulen geschrieben – sind sie nicht etwa identisch; sie bewegen sich lediglich auf einem Parallelkurs. Die Untersuchung solcher gleichgerichteter Bewegungszustände machen einen nicht geringen Teil der naturwissenschaftlichen wie auch der historischen Forschung aus.

Wenn nun eine in einen unkontrollierten Flugzustand geratene Schreibkraft der Brandenburgischen Luftfahrtbehörde in freier Jagd politisch missliebige Piloten vom Himmel schießt, weil sie historische Parallelen zwischen früheren Corona-Grundrechtsmissachtungen und diktatorischen Regimen als deren Gleichsetzung missversteht, oder wenn deutsche Gerichte historische Parallelen zwischen der Verfolgung während der Nazizeit und der Verfolgung von Impfskeptikern zur Zeiten des Merkel-Regimes als deren Gleichsetzung missdeuten, so mag man das als Behörden- und Justizversagen anprangern. Zuallererst ist es aber nichts anderes als die Bestätigung des wichtigsten Glaubensdogmas aller Religionen, dass nämlich der liebe Gott bei der Verteilung von Hirn und Verstand doch sehr sparsam umgegangen ist.

Lenin hat es gewusst…

Wenn wir verstehen wollen, wie es kommen konnte, dass sich innerhalb von nur drei Jahren revolutionsartig unsägliche intellektuelle Flachwassermatrosen das öffentliche Leben unter den Nagel gerissen haben, das Justizsystem sich gerade in seine Bestandteile auflöst, der Staat sich in ein wahres mad house verwandelt hat: Dann dürfen, ja müssen wir auf historische Parallelen, die eben Revolutionen zum Gegenstand haben, zurückgreifen.

Wer wäre da besser geeignet als Wladimir Illjitsch Ulyanov, besser bekannt unter dem Namen Lenin, der Revolutionär schlechthin? Choleriker, intelligent, mit einem untrüglichen Sinn für den richtigen Zeitpunkt und von einer Brutalität, die – so Zeitgenossen – noch über die Stalins hinausging. Lenin sagte einmal über Revolutionen: “Eine Revolution gibt es nicht ohne eine revolutionäre Situation.” Gab es denn eine revolutionäre Situation im Sinne Lenins im Deutschland des 21. Jahrhundert? Ja. Aber nicht so, wie Sie, liebe Leserinnen und Leser, es sich vielleicht denken mögen. Das eigenmächtige Niederreißen der deutschen Grenzen am 4. September 2015 durch Angela Merkel beraubte die Deutschen zwar des Schutzes, den Grenzen üblicherweise den Bewohnern eines Landes bieten sollten; aber das alleine genügte noch nicht, das Feuer einer Revolution zu zünden. Es zündelte jedoch hie und da; das ist wahr.

Die ehemalige FDJ-Sekretärin kannte ihren Lenin…

Aber die ehemalige FDJ-Sekretärin Merkel kannte ihren Lenin: Dieser hatte am 27. Oktober 1917 unter anderem verfügt, zum Schutze der Revolution und deren Regierung jene Presseorgane zu zensieren, welche durch offensichtlich verleumderische Entstellung der Tatsachen Verwirrung stiften. Und so wurden Deutsche, deren Gehirne noch nicht durch die bezahlte Medienkampagne ihrer Windungen beraubt waren war, als verkappte Nazis gebrandmarkt, Leserkommentare zensiert, Internetbeiträge gelöscht, kritische Moderatoren der Volksverhetzung geziehen und die zaghaften Versuche, die Sorgen dem Migrantenstrom schutzlos ausgelieferter Bürger in einer neuen Partei zu bündeln, durch systematische Behinderung erschwert.

Für die große, solchermaßen von Verleumdung und Verwirrung beschützte Masse der Deutschen war das kein Problem: Bockwurst und Bier gab es im Überfluss. Und wenn dann noch Senf und Bundesliga dazukamen, war die Welt in Ordnung.

Corona kam wie gerufen…

Dass das Coronavirus gerufen wurde, dafür habe ich keinen Beweis gefunden. Aber es kam wie gerufen. Denn: Ohne Gegner kein Krieg – ohne Krieg kein Kriegsrecht – ohne Kriegsrecht keine Willkür. Das alles natürlich immer nur um des lieben inneren Friedens willen! Die katastrophale Hungersnot im Gefolge der Oktoberrevolution schob Lenin einfach den Feinden der Revolutionen in die Schuhe. Die darauffolgende Verhaftungs-, Folter- und Erschießungsorgien sollten nach Lenins Worten das Land innerlich befrieden.

Nun, ganz so schlimm kam es 2020 nicht. Was aber damals einsetzte, waren die faktische Außerkraftsetzung der parlamentarischen Kontrolle, der teilweise Zusammenbruch einer ordnungsgemäßen Gerichtsbarkeit (wie dies übrigens erst kürzlich durch eine Brandenburger Verfassungsrichterin bestätigt wurde), eine seit 1933 nie mehr dagewesene, straflose, öffentlich zur Schau gestellte Polizeibrutalität und staatliche Willkür auf allen Ebenen.

Der Staat zerfällt…

Menschen, die der aufgezwungenen neuartigen Impfung und vielen kaum rational begründbaren Grundrechtseinschränkungen skeptisch gegenüberstanden, wurden vom sozialen Leben ausgeschlossen, in den staatlichen Medien als Schwurbler, Volksfeinde und asoziale Elemente gebrandmarkt. Ihrer Altersversorgung sollten sie verlustig gehen, in Lager gesperrt und von Obdachlosentafeln ausgeschlossen werden. Hausdurchsuchungen – nach dem Gesetz nur zulässig, wenn Beweise für schwere Vergehen oder Gewalttaten auf andere Weise absolut nicht zu sichern sind – werden seit Corona-Tagen von dienstbeflissenen Staatsanwälten und deren politischen Kommandeuren immer häufiger als Instrumente der Einschüchterung, Demütigung und Gefügigmachung missbraucht, wie kürzlich wieder in Unterfranken geschehen. Überfallartig in der Dunkelheit angepirscht, werden Terrassentüren aufgesprengt, Türen eingetreten, zu Verdächtigen Erklärte am Boden liegend gefesselt, Kommunikationsmittel beschlagnahmt. Beschuldigte werden widerrechtlich unter fadenscheinigen Vorwänden monatelang in Untersuchungshaft gehalten.

Die zu trauriger Berühmtheit gelangte Bochumer Richterin Breywisch-Lepping ließ einen Arzt, der sich des Ausstellens falscher Impfatteste schuldig gemacht hatte, in Hand- und Fußfesseln zur Verhandlung karren; anwesende Prozessbeobachter mussten Kopien ihrer Personalausweise bei der Richterin hinterlegen. Auf Betreiben der Staatsanwältin Tophoff wurde der Arzt verschärften Haftbedingungen unterworfen, wie sie ansonsten nur bei Schwerverbrechern üblich sind. Hier noch einmal zum Mitschreiben: Staatsanwälte, die Hausdurchsuchungen bei eindeutiger Beweislage vorwiegend zum Zwecke der Einschüchterung anordnen, und Richter, die diese Anordnungen gegenzeichnen, und Strafkammern, die Beschuldigte bewusst einer erniedrigenden Behandlung aussetzen, sind eine nicht mehr zu löschende Schande für das gesamte deutsche Justizwesen.

Und nochmals: Historische Parallelen

Wenn wir dafür nach historischen Parallelen während der Zeit der Leninschen Oktoberrevolution suchen, werden wir kaum fündig. Inhaftierung, Folter, Erschießungen waren während der Lenin’schen Revolution nicht an Gerichtsurteile gebunden, und die sogenannten revolutionären Gerichte bestanden samt und sonders aus Nichtjuristen.

Anders im Dritten Reich: Deutsche Staatsanwälte und Richter warfen sich den Nazi-Machthabern bereitwilligst und in großer Zahl an die Brust und setzten sich in ebenso erklecklicher Zahl nach dem Ende der Naziherrschaft in bundesdeutschen Behörden bis hin zu den höchsten deutschen Gerichten fest, unter anderem, um sich dort dann gegenseitig Persilscheine auszustellen.

Hauptsache, es steht Volksverhetzung drauf…

Um den Leuten noch ein wenig Rechtsstaat vorzugaukeln, braucht man natürlich die passende Kulisse: Gesetze, welche die Gesetze aufheben, sind der einfachste Weg, um staatliche Willkür zu legitimieren. Das Ermächtigungsgesetz der Nationalsozialisten vom 24. März 1933 ist bei weitem nicht das erste Gesetzesmonstrum dieser Art. Der Paragraph 130 des deutschen Strafgesetzbuches, der berüchtigte Volksverhetzungsparagraph, wurde durch die Ampelregierung am 20. Oktober 1922 nahezu unbemerkt und ohne lange Beratung nochmals verschärft und ist nun, neben dem unsäglich dämlichen Begriff der „Delegitimation“, eine der schlimmsten Missgeburten der Nachkriegsgesetzgebung.

In der Zeit der russischen Zaren wurden Dissidenten unter dem Vorwand der Volksverhetzung nach Sibirien entsorgt, unter den Nazis am Galgen aufgehängt, unter Lukaschenko ihrer Staatsbürgerschaft beraubt – und im Amtsgericht Bergheim fand jüngst ein deutscher Richter nichts dabei, eine Frau wegen Volksverhetzung zu verurteilen, nur weil sie einen Arzt auf den Nürnberger Kodex aus dem Jahre 1947, nach welchem Menschenversuche verboten sind, hingewiesen hatte. Volksverhetzungsparagraphen dienten schon immer vor allem der Machterhaltung der herrschenden politischen Klasse. Denunziation, unbewiesene beziehungsweise nicht beweisbare Schuldzuweisungen, wahllose häusliche Überfälle, Verhaftungen und Verurteilung aus dem politischen Unterleib heraus? Alles rechtens! Wenn nur Volksverhetzung draufsteht.

Die entscheidende Frage…

Kommen wir nochmal auf unsere eingangs gestellte Frage zurück: Gab es eine revolutionäre Situation in Deutschland, die diesen raschen Zerfall des Staates möglich machte? Die Antwort mag Sie überraschen: Natürlich gab es die. Aber die Revolution kam nicht, weil es den Leuten zu schlecht ging – sondern weil es ihnen zu gut ging! Sie kam schleichend und deshalb haben sie die meisten nicht bemerkt: Bockwurst, Bier, Zigaretten und Senf – daran war kein Mangel, solange man nicht aufmuckte, seine Meinung verschwieg, keine Haltung zeigte. Weil bis vor gar nicht langer Zeit die meisten auch so in diesem Land “gut und gerne” lebten. Ein genialer Spruch der Angela Merkel. Das muß ihr der Neid lassen.

Deshalb war es auch diesmal keine Revolution von unten nach oben, wie etwa die kommunistische Oktoberrevolution 1917 – sondern eine von oben nach unten: Nicht die Regierung, sondern das Volk sollte gestürzt werden.

Alles vergeigt

Vergeigt wurde der zunächst gelungen scheinende Coup schließlich durch die Generation der Merkel-Nachfolger, einer übermütigen Truppe aus Kleinparteien wie die Grünen, derzeit bei 14 Prozent, einer suizidbeseelten, in sozialistischer Geschlossenheit auf die Fünf-Prozent-Marke zuströmenden SPD, einigen versprengten, lichtmikroskopisch nicht mehr auszumachenden ehemaligen Liberalen und das alles bei tätiger Untätigkeit einer halbseitig gelähmten CDU. Von Kokaine-Verteidigern, von an Stromverstopfung leidenden Windradspezialisten und Energieexperten, die Gigabyte für eine physikalische Stromstärkeeinheit halten, von über Hitzelockdowns fabulierenden Nicht-Epidemiologen hat das Volk aber offensichtlich inzwischen endgültig genug.

Frieren, vegane Würmer essen, in Eiseskälte Fahrradfahren und für die, die nicht arbeiten wollen im wahrsten Sinne des Wortes die Zeche zahlen müssen: Das ist nicht mehr lustig. Sich über die abgedroschenen Nazi-Slapsticks von “Süddeutscher Zeitung” bis “Spiegel” zu amüsieren, ist auch kein abendfüllendes Programm mehr. Friedrich Merz, der in seinem selbstzerstörerischen Kampf gegen die andere von Wahlsieg zu Wahlsieg eilende konservative Volkspartei alles flehentlich um Hilfe anbettelt, was sich links von der CDU tummelt, ist nur noch peinlich. Nur gut, dass wenigstens der Wunsch “Erich” Lindners, eine andere Partei als seine eigene zu wählen, von den Wählern beherzigt wird.

Der berühmte Tropfen zu viel

Dass aber eine Innenministerin, die sich eines heruntergekommenen, in Diensten des Staatsfunks stehenden Schmieristen bediente, um einen aufrechten und hochverdienten Beamten loszuwerden, dann noch die Chuzpe besaß, sich den hessischen Landsleuten als Ministerpräsidentin anzudienen: Das war der berühmte Tropfen zu viel. Da hilft es auch nichts mehr, wenn am Tag nach der Faeser-Katastrophe die Gedemütigte wenigstens bis zur Neuwahl reanimiert werden soll.

So blies man denn gleich nach der Hessen-Dämmerung, ganz im Sinne Wladimir Illjitsch Lenins, zum Kampf gegen die Konterrevolution, um die Revolution zu retten: Zahlreiche Verhaftungen im ganzen Bundesgebiet wurden pflichtschuldigst als endgültige Niederschlagung des längst zur Lachnummer verkommenen “Rollator-Putsches” gefeiert; Straftatbestand hier: eine – wohlgemerkt im Frühjahr 2022 angeblich geplante – Entführung des Karl Lauterbach. Ob damals wegen höchst fraglicher Zahlungswilligkeit überhaupt an eine Lösegeldforderung gedacht war, ist bis heute nicht ausgemacht. Wie heißt es doch so schön: Die Revolution frisst gerade Ihre Kinder – und ihre Gründer. Guten Appetit, kann man da nur wünschen!


Dieser Beitrag wurde vom Verfasser auch für Politik Spezial als Videokommentar eingesprochen.

10 Antworten

  1. “Wer wäre da besser geeignet als Wladimir Illjitsch Ulyanov, besser bekannt unter dem Namen Lenin, der Revolutionär schlechthin? Choleriker, intelligent, mit einem untrüglichen Sinn für den richtigen Zeitpunkt und von einer Brutalität, die – so Zeitgenossen – noch über die Stalins hinausging. ”

    Konnte ja nur von jemandem kommen, der von Geschichte wenig Ahnung hat.
    Stalin hat viel mehr umgebracht als Lenin. Zweitens gab es damals unter Lenin einen langen Bürgerkrieg im Russ. Reich. Beide Kriegsparteien im russ. Bürgerkrieg begingen damals Kriegsverbrechen.
    Drittens: Alle drei sind nichtslawische nichtrussischer Abstammung.Lenin Tschuwasche,Stalin Georgier,Trotzkij Jude.
    In der russ. Literatur wurde schon vor 150 Jahren darauf hingewiesen, dass vor allem die Georgier schon immer für ihre unfassbare Grausamkeiten berühmt berüchtigt waren!
    Selbst die Goldene Horde der Mongolen konnte erfolgreich viele christliche Georgier für ihre Angriffskriege rekrutieren, die zusammen mit den Mongolen viele Massenmorde begingen…

    5
    2
    1. Mit der Aussage:
      “Drittens: Alle drei sind nichtslawische nichtrussischer Abstammung.Lenin Tschuwasche,Stalin Georgier,Trotzkij Jude.”

      haben Sie sich leider bei mir extrem disqualifiziert, abgesehen von eigenen Lücken in der Geschichtskenntnis.

      eine nichtslawisch, nichtrussische Abstammung kann man haben. wobei ich bei den Georgiern nicht sicher bin, aber Trotzki als Jude einer solchen Nicht-abstammung zu bezichtigen, als wäre Jude neuerdings ein Abstammungsmerkmal und keine Religion, ist nicht besser was die Nazis aus dem Judentum gemacht haben.
      Nämlich die Religion mit einer Rasse gleichzusetzen!

  2. Ja, es ist richtig, dass diese “Coronaleugner” (pseudopafrioten, afdler, ‘rechte’ und wie die sich alle nennen) nicht ansatzweise den selben Status wie damalige Stasi oder Nazi Verfolgte haben.

    1. Dein Kommentar hat eins nicht brücksichtigt, die Zeit, du vergleichst abgeschlossene Zeiten auf die man zurückblicken kann mit einer wo wir noch am Anfang / mittendrin sind. Hey, die Great Reset Umstellung soll bis 2030 gehen, jedes Jahr ein Stück weiter den Knebel zudrehen, einige bekommen früher keine Luft mehr, andere später und fangen erst dann an etwas zu merken , ihr Wachkoma Zustand ist plötzlich schlagartig beendet und sie schlagen um sich wie die letzte Generation jetzt schon. Wir laufen auf ein neues Sklaven halter System zu, konntrolliert und gemaßregelt von Maschinen, die wiederum von der oberen Cicke parametriert werden bis diese die Konrolle darüber verliert und die KI alles übernimmt. Du wirst diesen Planeten in 20 Jahren nicht wieder erkennen.

      1. Nein, “die” haben die Option des “Nichtstuns” in Form von Sozialhilfe gegeben.
        Nach dem Motto:take it oder mach weiter ein auf Sklave.

  3. Was passiert, wenn eine Regierung nicht mehr ihr eigenes Volk schützt?

    Diese Scholz-Faeser-Regierung ist moralisch am Ende. Sie hat fertig. Sie wirkt wie ein Besoffener im Vollrausch. Gesteuert durch Eitelkeit, ein krankes Ego und einer Sektierer-Ideologie.
    Veröffentlicht: 18.10.2023, 12:18
    von Sven von Storch
    Auf Facebook teilen Auf Twitter teilen Auf Whats App teilen Auf VK teilen E-Mail teilen

    [Versión en español]

    Diese Scholz-Faeser-Regierung ist moralisch am Ende. Sie hat fertig. Sie wirkt wie ein Besoffener im Vollrausch. Gesteuert durch Eitelkeit, ein krankes Ego und einer Sektierer-Ideologie.

    die revolution in dummland ist bereit…
    jagt sie fort die idioten… leute die ohne strom und heizung auskommen , auch ohne energie gehören ins ewige eis… dort seid ihr die könige unter den eiszapfen… weil mehr hirn ist nicht erforderlich um sich abzuschaffen… nur die verblödeten eiszapfen werden euch auf jedenfall überleben… hahaha
    …..Die Islamisten-Versteher-Regierung von Olaf Scholz, Nancy Faeser, Robert Habeck, Annalena Baerbock und Christian Lindner usw. importiert täglich den Terror nach Deutschland und Europa durch ihre Politik der offenen Grenzen.
    Das eigene Volk muss dafür nicht nur mit ihrer Arbeit das selbstverständlich bezahlen, sondern ältere Menschen müssen, um selbst über die Runden zu kommen und finanziell zu überleben, die Toiletten in den Flüchtlingsheime saubermachen. Dort werden diese älteren Menschen gedemütigt. Wie Zeugen berichten »spucken die Merkel-und-Scholz-Gäste vor ihren Augen auf den Boden oder werfen den Abfall provozierend neben den Mülleimer. Um nicht über die anderen unaussprechlichen und demütigenden Dinge zu sprechen, die dort passieren.«
    afd und alles ist ok…
    werde die afd auch noch finanziell mit unterstütrzen… mein geld für uns… und sonst für keinen … wer unbedingt will soll sein eigenes nehmen, sofern er hat. aber meisten sind die geldverteiler gestrandete wichtigtuer die nur anderer leute geld verteilen können.. sie selber sind ja harz11 also fertig und arbeitsscheu…. jagt sie endlich fort…

  4. @Corona kam wie gerufen
    ja – da haben sich viele Interessen getroffen ! Der Wertewesten war wirtschaftlich vor dem Kollaps – in der Woche vor Corona war bei uns das Titelblatt der Tageszeitung gefüllt mit einem Bild vom Parkplatz eines KFZ-Händlers mit der Klage – alles voller Autos – unverkäuflich -weil Löhne und Preise nicht mehr zusammenpassen!
    Für Staat und Wirtschaft war allein der Lockdown ein Segen, die vielen Pleiten wurden im Lockdown versteckt – und Insolvenzen wurde reihenweise verschleppt und kommen jetzt so langsam heraus ! Ohne Corona und Maßnahmen hätten wir eine Neuauflage des schwarzen Freitags gehabt.
    Dann die Oligarchen um Gates und den WEF, die daraus das letzte Geschäft ihres Lebens machten – die Verwertung von Gesundheit und Leben der Bürger zur Gewinnmaximierung – denn ich kenne keinen andere Branche, die ansonsten noch Zukunft verspricht – höchstens als Neustart die Waffenbranche. Aber wenn sie in der Ukraine so krachend verlieren, anstatt die amerikanischen Bodenschätze in Russland zu befreien, dann wird es wohl nicht so. Und die Rohstoffe im Mittelmeer vor Israel und Gaza werden so leicht zugänglich nicht sein, selbst wenn die USA dann den Zugang bekommen.
    Und nicht zuletzt sollte man auch die Hoffnung der Superreichen nicht vergessen, die neben reich und mächtig auch alt sind und wissen, daß sie Macht und Geld nicht mitnehmen können! Der Traum von der Zellverjüngung per mRNA als Lebensverlängerung bis zur Unsterblichkeit scheint ausgeträumt, die Nebenwirkungen der von den Ahnungslosen Weißkitteln unverstandenen Gen-Manipulation lassen es nicht angeraten erscheinen, auf den Jungbrunnen per mRNA zu setzen.

    Deshalb kam Corona nicht nur wie gerufen, sondern die Pandemie wurde politisch, juristisch und medizinisch akribisch vorbereitet und gestartet, als die mRNA-Altersforscher umfangreiche Menschenversuche benötigten.
    Dumme Sache für die Klasse Reich, Mächtig und Alt !

    @Staatsanwälte… und Richter … sind eine nicht mehr zu löschende Schande für das gesamte deutsche Justizwesen.
    Ist das nicht übertrieben ?
    Die dürfen keine internationalen Haftbefehle mehr ausstellen, weil sie weltweit als korrupte Bande gelten – ich glaube nicht das man darüber hinaus noch mehr Schade auf sich laden kann ! Da ist nichts mehr zu retten !

  5. Gottlob war die (H)Ampel-Regierung 1922 noch nicht an der Macht…. daher haben sie den “Volksverhetzungsparagraph” erst 2022, und nicht 1922 geändert.