Freitag, 21. Juni 2024
Suche
Close this search box.

Nagelsmann-Entlassung: Bayern geht ein hohes Risiko ein

Nagelsmann-Entlassung: Bayern geht ein hohes Risiko ein

In Bayern Geschichte: Julian Nagelsmann (Foto:Imago)

Bei allen Diskussionen um den FC Bayern und Nagelsmann steht eines fest: Die Trennung der Bayern von Julian Nagelsmann verleiht den bevorstehenden Spielen gegen den BVB Dortmund und Manchester City nochmal eine ganz andere Brisanz. Gegen den BVB waren die Bayern in der heimischen Allianz-Arena für mich auch mit Nagelsmann relativ klarer Favorit. Hier darf mit Thomas Tuchel (“TT”) aber auch gar nichts anbrennen; das muss gewonnen werden!

Und in der Champions League haben die Bayern von acht Spielen acht gewonnen. Not so bad… Vor diesem Hintergrund wäre auch hier ein Weiterkommen gegen ManCity schon angeraten. Auf jeden Fall gehen die Bayern in der aktuellen Lage schon ein Risiko ein. Es erfordert viel Mut und Entschlossenheit, einen Coach zu entlassen, obwohl man noch vor kurzem betont hatte, mit ihm bis mindestens 2026 eine glorreiche Zeit haben zu wollen.

Die Bayern-Spieler haben jetzt keine Ausreden mehr

Geht das jetzt in die Hose, hat man zwar mit Thomas Tuchel einen absoluten Top- Trainer verpflichtet, wird sich jedoch vor Häme und Spott kaum retten können.
Diesen Mut gerade jetzt aufzubringen, bedeutet allerdings entweder, dass die Bayern einfach gar nicht mehr an Nagelsmann und seine Fähigkeiten geglaubt haben –
oder aber, was ich eher denke, es müssen andere, schwerwiegende Dinge vorgefallen sein, die das Vertrauensverhältnis zerstörten. Dies wurde dann an der Persönlichkeit Julian Nagelsmanns festgemacht; die “Maulwurf-Affäre” oder die Entlassung des Neuer-Torwarttrainers könnten eventuell darauf hinweisen. Die Spieler jedenfalls haben jetzt keine Ausreden mehr!

Nun denn: Man darf gespannt sein, wie “TT” mit seiner Art bei den mit reichlich Selbstvertrauen gesegneten “Stars” des FC Bayern, vor allem aber auch bei den Chefs Olli Kahn und Hasan Salihamidzic, ankommen wird…

12 Responses

  1. Wenn gute Spieler in einem Spiel toll sind und im nächsten schlecht spielen, dann haben die sich dazu verabredet. Nagelsmann hätte niemals zu den Bayern gehen sollen. Mit diesen verzogenen Bürschchen hätte er sich nicht einlassen sollen. Es war schade, dass er von Leipzig fortgegangen ist. Ich sagte schon damals, dass er bei den Bayern keine Zukunft haben wird und es ist eingetreten. Eigentlich interessiert mich das nicht so sehr, aber ich haben seine Arbeit in Leipzig immer verfolgt.
    Übrigens: Auch ich kenne das, dass man sich im Sport untereinander über ein Ergebnis verständigt. Und ich kenne auch die Tricks von Verantwortlichen, wenn man nicht gelitten ist und man jemand anders in eine Mannschaft bringen möchte. Das war zwar Leichtathletik, aber das ist egal.

  2. Ob der Tuchel die Mannschaft gegenüber den Nagler verbessern wird ???-Es muß auf jeden Fall weiter ausgemistet werden-bei der Führung und den Millionärsfremdlingen -eigene Jugendspieler einbauen !!!

  3. Der BVB zieht den Bayern die Lederhosen aus und wird Deutscher Fußballmeister.
    Dann hat “TT” fertig und fliegt raus.

  4. Nun, was das CL-Spiel gegen Manchester betrifft, kann man getrost davon ausgehen, dass dann Endstation ist, egal wie der Trainer heißt. Die englischen Mannschaften haben ein ganz anderes Budget wie die Deutschen, dementsprechend auch bessere Spieler. Champions-Sieger aus Deutschland wird es wohl auf absehbare Zeit nicht mehr geben. Nichtsdestotrotz ist das Entlassen von Nagelsmann in dem Sinne nicht zu verstehen, wenn man mit diesem Trainer auf Jahre hinaus plant. Dass da auch mal Rückschläge kommen, sollte man dann auch in Kauf nehmen.

    2
    2
  5. Neuer Versuch. Mein erster fußballkritischer Kommentar wurde nicht veröffentlicht.
    Also: Wer mit Sinn und Verstand interessiert sich für Fußball – insbesondere für Bayern München. Fürs Kicken werden Millionen ausgegeben. Jeder Straßenfeger oder jede Toilettenfrau machen Sinnvolleres und Nützlicheres als Kicker. Von den anderen Berufen ganz zu schweigen. Mit welchem Recht verdienen 20-jährige Kicker Millionen?

    7
    1
  6. Ja, der FC Hollywood, immer wieder ein Lachnummer.
    Aber nicht wirklich relevant, da es in München nur EINE WAHRE LIEBE GIBT:
    Den TSV MÜNCHEN VON 1860 e.V.

  7. Der FCB ist einfach super deutsch: “Die Grantler im Hintergrund kennen halt immer nur ein Motto: Immer weiter so …”

    Und so san’s halt’ — die deutschen Eliten!?!

  8. Nagelsmann hatte nie die Vereinsführung komplett hinter sich. Das hat man mit dem langen Vertrag und der Bereitschaft zur Ablöse versucht zu befrieden. Hinter den Kulissen ging es aber weiter gegen ihn, was überhaupt erst dazu führte, dass die Mannschaft eine Entschuldigung dafür hatte nachzulassen und die Führung handeln musste um das Zerfallen des Kaders zu verhindern. Möglich ist auch, dass ein Wink von ausserhalb des Clubs über den AR erfolgte, der den Club zum Handeln zwang. Das ist krasses Mismanagement, das nur noch durch das Erreichen der nächsten CL-Runde übertüncht werden kann. Klappt das nicht könnte der jahrzehntelange Erfolgszyklus der Bayern zum Ende kommen und magere Jahrzehnte bevorstehen.