Sonntag, 3. März 2024
Suche
Close this search box.

Netflix-Afrozentrismus bizarr: Kleopatra als Schwarze

Netflix-Afrozentrismus bizarr: Kleopatra als Schwarze

Die Geschichte wird schwarz: Kontrafaktische Dokumentationen im woken Pay-TV (Animation:Imago)

Der nächste Fall von historischem Blackwashing: Die Kleopatra-Dokumentation auf Netflix stellt das Leben der letzten ägyptischen Königin (69 – 30 v. Chr.) aus der makedonisch-griechischen Ptolomäer-Dynastie dar – und präsentiert Kleopatra als Schwarzafrikanerin. Gegen diese Falschdarstellung wurde auf “Change.org” inzwischen Petition eingerichtet, die unter anderem von dem ägyptischen Regisseur und Drehbuchautor Aikk Yasser initiiert wurde. In der Eröffnungsbeschreibung der Petition heißt es: “Afrozentrismus ist eine Pseudowissenschaft, mithilfe derer versucht wird, die Geschichte Ägyptens zu vereinnahmen und sie den tatsächlichen Ägyptern zu rauben. Ohne Beweise wird versucht, die Geschichte zu verfälschen.

Zu Recht wird darauf verwiesen, dass die griechischstämmige Kleopatra im damals hellenistischen Alexandria geboren wurde und nachweislich nicht schwarz war. “Dies richtet sich in keiner Weise gegen Schwarze, sondern ist lediglich ein Weckruf, um die Geschichte und die Integrität der Ägypter und Griechen zu bewahren”, heißt es im Petitionstext weiter, der anprangert, dass die Netflix-Doku eindeutig dazu diene, “die Bestrebungen der afrozentrischen Bewegung zu unterstützen die altägyptische Zivilisation für sich zu vereinnahmen.” Und weiter: “Ägypten war nie schwarz und es war nie weiß, Ägypten ist einfach Ägypten. Es gibt viele große afrikanische/schwarze Zivilisationen, aber Ägypten war/ist KEINE davon.” Die Petenten schließen mit dem Appell: “Unterzeichnen Sie die Petition, um die Geschichtsfälschung zu stoppen!

(Screenshot:Facebook)

Nachdem in den ersten Tagen Zehntausende die Petition unterzeichnet hatten, wurde diese – welche Überraschung – von “Change.org” mit dem üblichen Verweis auf schwammige “Community Standardsvon der Seite genommen. Soviel zum Thema aktive demokratische Teilhabe. Wo der woke Terror droht, knicken die angeblichen Verfechter der Mitbestimmung schnell ein.

Es ist nicht der erste Fall, bei dem die afrozentristische Einstellung von Netflix zu Tage tritt: So wurde bereits die zweite Frau von Heinrich VIII., Anne Boyelin, oder der Wikingerkönig Jaarl Haakon als Schwarze dargestellt. Auch die BBC und andere betreiben das sogenannte Blackwashing: Cäsar, Lancelot, Achilles, Johanna von Orleans – die Liste ließe sich noch lange fortführen.

Wann wird Hitler von einem Schwarzen dargestellt?

Dabei werden stets nur tendenziell positiv oder tragisch konnotierte Personen der Geschichte zu Schwarzen umgedichtet; auf die Idee, das Leben Adolf Hitlers mit einem schwarzen Darsteller zu verfilmen, kam bislang noch keiner. Klar ist, dass hier zwanghaft versucht werden soll, die Geschichte des Westens (und nur des Westens, denn Chinesen, Inder oder auch arabische Völker würden sich dies nicht bieten lassen) so umzuschreiben, als ob Zentralafrikaner eine wesentliche Rolle in ihr gespielt hätten.

Doch was wird mit dieser Falschdarstellung bezweckt? Die Historikerin Mary Lefkowitz attestierte dem Afrozentrismus schon in den 90ern, dass dieser pseudowissenschaftliche Thesen, die auf Mythen und Wunschdenken basierten, aufstelle, um rein identititäspolitische Forderungen durchzusetzen. Clarence E. Walker, ebenfalls Historiker, urteilte: “Afrozentrismus ist das schwarze Pendant zum Eurozentrismus” – und damit eine Ideologie, welche die eigene Rasse als allen anderen überlegen darstellen möchte. Dass sich Konzerne wie Netflix zu Verbreitern einer derart intoleranten weltanschaulichen Wahnidee machen, ist in höchstem Maße kritisch zu sehen.

24 Antworten

  1. Die Afrikaner – DAS Volk. Es ist heilig gesprochen worden. Im Spiel “Assassins Creed Odyssey” gibt es auch viele schwarze Griechen, die aber nur Nebendarsteller sind. Auch Iraner wurden sehr schwarz dargestellt. Aber Schwarze sind ja heilig. Die Völker mit schwarzer Hautfarbe haben die Welt vorangebracht und keine anderen. Ist das nicht rassistisch gegen andere Völker? Ich hasse es, immer wieder Geschichtsverfälschungen sehen zu müssen. Das passiert fast täglich bei umgeschriebenen Dokus im Fernsehen. Da werden braune und schwarze Völker als das Nonplusultra dargestellt, obwohl in Europa die Zivilisation schon sehr viel weiter war. Es ist “1984”.

    11
  2. Also, dass Hitler als Schwarzer dargestellt werden könnte? Ich weiß nicht?! Allerdings wird ja bereits versucht Stalin und die Sowjetunion als Verantwortliche des Zweiten Weltkriegs darzustellen. Dieses Land zu diffamieren – 17 bis 25 Mio. Tote – die Verbrechen Nazideutschlands herunterzuspielen etc. Es wird auch versucht die USA und die Briten als Sieger des Zweiten Weltkrieges hinzustellen obwohl sie es gerade noch schafften auf den fahrenden Siegeszug, der Roten Armee, aufzuspringen. Wir sehen all diese Schwurbeleien haben eine lange Geschichte, im Westen, unter den Showmastern der USA.
    Daher ist es mehr als richtig, dass sich Ägypten gegen diesen, Pardon, Mist zur Wehr setzt.
    Von mir aus sollte es ein Signal für alle Völker auf dieser Welt sein sich aktiv gegen Bevormundung, Geschichtsklitterung, Unterdrückung etc. zu wenden und die/den Verursacher in die Schranken zu weisen!!!
    Was Netflix betrifft, meine Frau steht wohl auf ein paar Serien, ich hätte mich schon lange abgemeldet. Zu linientreue und unrealistische Filme im aktuellen Angebot – Neu im Programm

    10
    2
      1. Ja aber nur wenn man nicht weiß, dass der Nonsens, den Sie wohl meinen, auf fundierten und überprüfbaren Tatsachen beruht! Können Sie jederzeit nachprüfen – müssen nur in den richtigen Informationen, in der richtigen Literatur und auch in den offenen oder zugängliche Archiven recherchieren!

    1. Den “Versuch” will ich etwas präzisieren:

      “Allerdings wird ja bereits versucht Stalin und die Sowjetunion als Verantwortliche des Zweiten Weltkriegs darzustellen.”

      Nun ja, da wird es in der Tat etwas schwierig … vor allem deshalb, weil dann stets unzulässige Schlüsse auf heutige Verhältnisse gezogen werden!

      Kurz: Stalin und seine Zeit unterscheiden sich grundsätzlich von Putin und der heutigen Zeit. Wobei mit “Zeit” immer die Umstände und Ziele gemeint sind, von denen sie sich leiten ließen/lassen oder auf die sie reagieren mussten und müssen.
      Auch eine politische USA waren lange Zeit nicht der aggressive Kriegstreiber, wie ihn die Welt heute kennt!

      Unter Stalin herrschte noch der Gedanke vor, dass es gälte, die russische Revolution in und über ganz Europa zu verbreiten. Erst als Nazi-Deutschland Russland angriff und ein brutaler Verteidigungskampf entbrannt war, der Russland an den Rand der Niederlage brachte, wurde dieser Gedanke zugunsten einer Zusammenarbeit mit den westlichen Alliierten fallen gelassen.
      Gerade zwischen Deutschland und Russland war zuvor ein ideologischer Aufrüstungskampf entstanden. Stalin und Russland waren allerdings komplett überrascht als Deutschland angriff. Umgekehrt gibt es viele Anzeichen, dass Stalin vermutlich ein halbes oder ein Jahr später selbst ins Auge gefasst hätte, seinerseits Deutschland anzugreifen. Fernab von deutscher Luftaufklärung sollte im Osten bereits eine riesige russische Luftflotte und Divisionen aufgebaut worden sein. Eine militärische Macht, die der deutschen Wehrmacht überlegen gewesen sein soll. Auch deutlich mehr Panzer hätten zur Verfügung gestanden.
      Russland die Schuld am 2.WEltkrieg zuzuweisen, ist deshalb unsinnig, weil Hitler gar nicht wusste, wie stark Russland inzwischen aufgerüstet war und was Stalin vorhat.

      Frankreich und England wirkten allerdings massiv auf Polen ein, sich absolut unwillig an einer friedlichen Einigung in der “Danzig-Frage” zu zeigen. Und dahinter stand auch die polinische Feindschaft gegen die deutsche Bevölkerung in ihrem Land. Hitler wollte darüber hinaus gewiss keinen Weltkrieg – und versuchte mehrfach England zu Friedensverhandlungen zu bewegen (angebliches Wunder von “Dünkirchen”).

      Insbesondere die USA haben sich zwischen zwei Diktatoren, denen man zu Recht Völkermorde zur Last legen kann, dann für Russland entschieden. Und so „landeten“ im wahrsten Sinne des Wortes die USA in Europa, stoppten damit eine denkbare russische Ausbreitung und übten hier bis heute ihre Herrschaft aus.

      Und wenn heute in Polen des Aufstandes im Ghetto gedacht wird, dann sollte man sich auch einmal informieren, wie gerade Polen und die Ukraine zu „Juden“ standen. Um es zurückhaltend auszudrücken: Beliebt waren sie auch dort nicht! Was die deutschen Verbrechen jedoch in keinster Weise relativieren kann!

      Es wird viel zu viel geglaubt, was uns von den Siegermächten vorgekaut wird. Wer einmal hinter diese propagandistischen Narrative schaut, wird doch deutlich nachdenklicher und vorsichtiger mit seinen Urteilen werden.

      Zu Putin und der heutigen Zeit: Es gibt keinerlei Anhaltspunkte, dass er mehr wollte oder will als die Krim und den Donbass mit der jeweils überwiegend russischen Bevölkerung wieder unter russische Herrschaft zu bringen.
      Der Aspekt, sich vor NATO-Raketen zu schützen, hat sich mit dem Beitritt Finnlands in die NATO faktisch erledigt, da die Grenze nun eben weiter nördlich tatsächlich ganz nahe gerückt ist.

      1. @weil Hitler gar nicht wusste, wie stark Russland inzwischen aufgerüstet war und was Stalin vorhat.
        wissen kann man solche politischen Sachen nie – damals wie heute – nur ahnen kann man so manches, wenn man auch das Kleingedruckte liest.
        Bsp. Merkel und Minks und die Zeit, die Ukraine aufzurüsten – und wer hätte noch 2019 gedacht, daß Russland gegen Ukraine auch die NATO bedeutet – finanziell und materiell in jedem Fall – Soldaten – Söldner – Freiwillige ???

        Wenn man aus den Erfahrungen mit der aktuellen Politik zurückschließt, was da wer gedacht und geplant hat – und im Kleingedruckten aller Beteiligten nachsieht, dann sieht manches anders aus, als es die Siegermedien so darstellen!

    2. Allerdings wird ja bereits versucht Stalin und die Sowjetunion als Verantwortliche des Zweiten Weltkriegs darzustellen. Dieses Land zu diffamieren – 17 bis 25 Mio. Tote – die Verbrechen Nazideutschlands herunterzuspielen etc. 
      ‐‐—-‘

      Empfehle Ihnen zur besseren Ein- und Ansicht das Buch von Viktor Suworow ,Der Eisbrecher’ – Hitler in Stalins Plänen!’ Da wird Ihnen geholfen.
      Bekanntlich schreiben die Sieger immer die Geschichte und dazu gehört auch Stalins bolschewistische Sowjetunion. Stalins Offensive war für den Sommer 1941 geplant. Hitler ist ihm nur um einige Wochen zuvor gekommen, weil Stalins Aufmarschplän noch nicht abgeschlossen waren oder wie erklären sie sich die unglaublichen Anfangserfolge der Deutschen Wehrmacht? Einer Wehrmacht, die der sowjetischen Armee an Menschen und Material deutlich unterlegen war.

      Was Stalin buchstäblich ,den Arsch gerettet hat’ waren ,General Winter’ und die Weite des russischen Raumes im Winter 41/42 als ,alle Räder stillstanden’ und Tausende von Hitlers Elite Soldaten infolge fehlender Winterkleidung erfroren!

      ‘Der Eisbrecher’ gibts auch als kostenlose PDF Datei bei Internet archive

  3. Im Jahr 2017 spielte am Theater Gera-Altenburg (Thüringen) ein Schwarzer aus Burkina Faso den Hauptmann von Köpenick (kann man googeln). Das Land schwamm 2017 noch auf der Höhe der Flüchtlingseuphorie von 2015/16.
    Kritiker waren selbstverständlich Rassisten!
    Dabei ist der Hauptmann von Köpenick alias Schuhmacher Friedrich Wilhelm Voigt eine historisch verbürgte und keine fiktive Person; und als solche war er nachweisbar ein Weißer!!
    Ist dies nicht auch kulturelle Aneignung, oder ist ist kulturelle Aneignung eine Einbahnstraße und ist immer nur dort in der Kritik, wo es dem “woken” Teil unserer behämmerten Gesellschaft in den Kram passt?

    18
  4. Wann wird Hitler von einem Schwarzen dargestellt?
    Da hab ich erst mal laut losgebrüllt. Herrlich.
    Was Kleopatra angeht, brauch man sich bei den Instagram, Tik Tok oder Netflix Geschädigten keine großen Gedanken machen denn die können damit eh nichts anfangen. Wenn man denen erzählt, das war der Name von Hitlers Hund oder das ist ein Geschirrspülmittel, dann glauben die Gehirnakrobaten dieser jetzigen letzten Generation das auch.

    13
  5. @Kleopatra als Schwarze
    na und – ich zähle das als künstlerische Freiheit !
    Normalerweise soll das Publikum bei solchen Themen mit den Füßen abstimmen!

    Was mich allerdings ankotzt sind die Rassisten, die von den üblichen Philanthropen und dem Regime bezahlt werden, um daraus im Rahmen der Strategie der Spannung Terror zu erzeugen!

    Und was mich besonders ärgert, ist, daß das Regime dazu auch noch meine Steuern aus dem Fenster wirft !

  6. Die Geographie hinterläßt ihre Spuren. Kleopatra wird zwar kein ” Schneeweischen sein, so wie Sophia Loren, aber bestimmt auch noch eine Spur heller als Hale Berry !

  7. ,Dass sich Konzerne wie Netflix zu Verbreitern einer derart intoleranten weltanschaulichen Wahnidee machen, ist in höchstem Maße kritisch zu sehen.”

    Kann man ohne ein Netflix-Abo leben ?

  8. Ich weiß gar nicht, in wie vielen als historisch eingefärbten Schinken ich schon dunkelhäutige oder gar Schwarze (ein gewisser Morgan Freeman ist gebucht!) gesehen habe, die definitiv zu dieser Zeit nicht an diesen Orten und ganz gewiss nicht mit dieser Selbstverständlichkeit unter den Helden in „weißen Gefilden“ weilten … Selbst in winterlichem Schnee und vor hunderten von Jahren sind diese durchaus keine Seltenheit.

    Und welcher Science-Fiction-Film käme heute noch ohne eine überwiegende Anzahl an “Schwarzen” und Bunten aus? Muss denn Othello immer ein dunkelhäutiger Mohr/Neger sein – da täte zeitgenössische Korrektur not; und den Juden aus dem Kaufmann von Venedig sollte man ohnehin gleich ganz streichen. Und da treffen wir sogar auf echten Antisemitismus!

    Aber geographisch ist eine eingedunkelte Kleopatra gar nicht so weit weg – ab pharaonisch-ägyptischem Sudan wird es bis heute ziemlich schwarz …

    Nur die Dümmsten der Dummen brauchen stets Denkanleitungen, Denkeinfärbungen und Denkverbesserungen, um über alles hinwegzusehen, was irgendwie naheliegend, relevant und richtig sein kann oder müsste. Wir sollen halt auf „farbenblind“ dressiert werden, um den Völkermischmasch nicht als unangebracht, kulturzersetzend oder gar rassistisch (an)zu(-)sehen.

    Aber wenn man sich über alles aufregen wollte, was – und dazu noch in Filmen – ohnehin geschichtlich, naturwissenschaftlich, psychologisch oder auch einfach nur logisch absoluter Unsinn ist, dann hätte man viel zu tun. – Haben Sie schon einmal einen jüdisch/semitisch aussehenden Jesus oder seine Jünger oder einen Apostel oder Missionar in einem Film gesehen? – Ich kenne da auch nur mild lächelnde “Weiße” – und nehme dies als Erkenntnis ebenfalls nur milde lächelnd zur Kenntnis.

    1. Wie die Reaktionen der Zuschauer und die Verkaufszahlen eindeutig nachweisen findet das sogar bei der allgemeinen Masse keine Begeisterung.
      Batwomen, natürlich lesbisch wurde gecancelt, bestes Beispiel ist Star Wars, Star Trek Discovery, Star Trek Picard… alles Flops und qualitativ absolut miserabel.
      Es werden nach wie vor noch “normale” Serien mit “nachvollziehbaren” Verhältnissen bevorzugt, beste Beispiele dafür sind Vikings oder The Expanse, waren beide extrem erfolgreich und haben bereits Kultstatus.
      Die Liste von Beispielen wäre endlos, aber das kann ja jeder selbst recherieren, Genderscheiße will man nicht sehen, sämtliche Macher davon sind absolut untalentiert und dem Spott der Filmkritiker ausgeliefert, Hollywood reagiert darauf mit absurdem Trotz und kleingeistigen Vorwürfen, die Kritik an ihren “Meisterwerken” sei sexistisch und rassistisch blablabla, naja das kennt man ja bereits zu genüge…

  9. Ich halte das nicht nur für seltsam, sondern auch für einen Ausdruck von schriftstellerischer und intellektueller Faulheit. “Cultural Apropriation” auf schäbigste Weise. Wer sowas macht, kann zwar deutsche Außenministerin werden, aber muss dann auch damit leben, intellektuell in dieselbe Schublade gesteckt zu werden wie Dumboline Tampolinchen.

    Dabei gäbe es für einen Schriftsteller oder Drehbuchautor wirklich viel Material in der Geschichte des afrikanischen Kontinents. Ein relativ bekanntes Beispiel ist Mansa Musa, der auch nach heutigen Begriffen wohl reichste Mensch aller Zeiten und König von Mali, dessen Geschichte bzw. das Schicksal des Königreiches Mali überhaupt höchst spannender Stoff für einen Film oder eine Serie sein könnte – einfach mal ein bisschen recherchieren, das hätte sich Karl May nicht besser ausdenken können.

    Aber nein, die Denkfaulen greifen sich Ägypten.

  10. Gefällt mir mit dem verklagen, man hätte ja “historisch korrekt” bleiben können und die tatsächlich teilweise afrikanische Herkunft Kleopatras berücksichtigen können, zumindest hat man die bei ihrer jüngeren Schwester nachgewiesen.
    Negroid waren beide aber definitiv nicht, mit hoher Wahrscheinlichkeit sahen sie eher typisch arabisch oder persisch aus und waren zudem körperlich recht zierlich.
    Kleopatra ließ ihre jüngere Schwester und ihren viel jüngeren Bruder mit dem sie auch verheiratet war ermorden, sehr wahrscheinlich durch Marcus Antonius.
    Sorry, Geschichte ist voll mein Ding…

  11. Was einem hier wieder als “Wahrheit” untergejubelt werden soll, sind alles faustdicke Lügen.
    Anne Boyelin war so weiß, das bei einem Sonnenbad wie ein Vampir in Flammen aufgegangen wäre.
    Und wenn es alles schwarzafrikanische Gelehrte:innen, Könige:innen und berühmte Figuren:innen der europäischen Geschichte waren, dann müsste es doch in der Neuzeit zumindest einige sehr wichtige Forscher:innen gegeben haben. Alfred Nobel zum Beispiel, der das Dynamit erfand, war ganz sicher auch kohlrabenschwarz ( Weil er beim Experimentieren mit dem Dynamit einer kleinen Explosion zu nahe stand)
    Wo sind denn die ganzen schwarzafrikanischen Nobelpreisträger ?
    Gibt es welche ? Und ich meine in Naturwissenschaften und Mathematik. Nicht in den unnützen Geschwätz Nobel Preisen !

    11
  12. sowas von geil…………………. Alf aus Melmack wird nun von einer Lesbentuntenlangschwanzschwuchtel in coloradogrün gedoubelt

    Die Vollendung der Dekadenz ist der Untergang ..dadnabudidadabrummelknummelhaudiebahn

  13. So kann man es sich nicht nur mit den Ägyptern, sondern auch gleich noch mit den Griechen verscherzen. Aber die Idee mit dem schwarzen Hitler, und dann natürlich auch mit einem schwarzen Stalin und Mao, ist richtig gut. Über Dschingis Khan und Attila den Hunnenkönig sollte man auch mal wieder neue Filme drehen. Selbstredend nach dem neuen “negrozentrischen Weltbild” (Endpunkt der Verblödungsstufe). Produziert wurde der Kleopatra-Nonsens übrigens von Jada Pinkett-Smith, der Gattin von Will Smith. Ich denke ja, die hat von ihrem Mann ein paar zu viel auf die Birne bekommen, und hat jetzt einen Hirnschaden.