Mittwoch, 29. Mai 2024
Suche
Close this search box.

Perfider Propagandarotz: “Oma, was war nochmal dieses Deutschland?”

Perfider Propagandarotz: “Oma, was war nochmal dieses Deutschland?”

Wahnvorstellungen linker Kulturschaffender, von der linksgrünen heutigen Realität nicht weit entfernt: Szene aus “Oma, was war nochmal dieses Deutschland” (Screenshot:Youtube)

Auch wenn man dies kaum noch für möglich halten sollte, haben die Anti-AfD-Hysterie und die politmediale Kampagne gegen die einzige Realopposition in Deutschland abermals einen moralischen, charakterlichen und agitatorischen Tiefpunkt erreicht. Auf Youtube wurde nun ein etwas über dreiminütiges mit Künstlicher Intelligenz generiertes kurzfilmisches Machwerk unter dem Titel „Oma, was war nochmal dieses Deutschland?“ veröffentlicht (siehe Artikelende). In dem ebenso perfiden wie peinlichen Propagandastück wird ein Deutschland im Jahre 2060 gezeigt; alles ist verfallen, die Straßen sind mit Müll übersät, der Rhein ist so gut wie ausgetrocknet, der Platz vor dem Reichstag voller Gestrüpp, die Elbphilharmonie eine Ruine. Fabriken und Arztpraxen sind geschlossen, Geschäfte geplündert, Lebensmittel werden nicht mehr produziert, es gibt nur noch wenige Menschen, die in den verwahrlosten Städten dahinvegetieren.

Als Grund für dieses apokalyptische Szenario – das bei Fortsetzung der gegenwärtigen deutschen Deindustrialisierungs- und Migrationsagenda tatsächlich zu erwarten steht (und zwar schon deutlich früher als 2060) -, insinuiert der Film jedoch nicht etwa die Politik der Grünen und die Auswirkung einer anhaltenden Problemmigration aus vor allem vorsintflutlich-archaischen Gesellschaften, Failed States und Shithole Countries, sondern gibt “den Blauen“ die Schuld – womit natürlich die AfD gemeint ist. Nachdem diese “an die Macht” gekommen seien, erzählt hier eine Großmutter ihrer wissbegierigen Enkelin, hätten diese eine “Politik der Remigration” betrieben und Millionen von Menschen mit Migrationshintergrund aus dem Land gejagt. Mit diesem „Exodus“ habe der Zusammenbruch begonnen.

Deutsche fliehen nach Nordafrika

Das lupenrein kontrafaktische Märchen von den “Fachkräften“, wonach Deutschlands Wohlstand und Wirtschaft von Zuwanderern abhängen sollen, wird hier also auf geradezu perverse Weise in die Zukunft transponiert. Es ist nicht die einzige Orwellsche Realitätsinversion des Films: Dass die rührselige Unterhaltung der alten Frau mit ihrer Enkelin ausgerechnet in Nordafrika stattfindet, das zum Zufluchtsort der verbliebenen Deutschen geworden sei, weil das Überleben im von der AfD durch Remigration entvölkerten und dadurch ruinierten Deutschland unmöglich geworden sei, stellt die Gegenwart ebenfalls auf gleich mehreren Ebenen so grotesk auf den Kopf, dass man hier fast an eine Satire denken mag. Das ist es aber nicht.

Auf die titelgebende Frage der Enkelin etwa, was dieses Deutschland eigentlich gewesen sei, memoriert diese rührselig in brüchiger Stimme: Eigentlich hätten “sie” (also die AfD) ja alle Nicht-Deutschen raushaben wollen – aber weil selbst sie eingesehen hätten, dass das nicht gehe, weil das fast die Hälfte der gesamten Bevölkerung gewesen wäre, hätten sie halt mit denen angefangen, die keinen deutschen Pass gehabt hätten. Zuvor hätten die “Blauen” die Parteien und die freie Presse abgeschafft, heißt es (in einer weiteren absurden Verdrehung der realen gegenwärtigen Entwicklungen) weiter. Nur “die Autobahnen” seien ihnen wichtig gewesen – ein unsäglich dümmlicher Verweis auf Hitlers Prestigeprojekt, Tempolimit und Klima-Leugnung. Bittere Ironie hinter alldem: Dereinst dürften Enkel ihre Großmütter wirklich fragen, was eigentlich dieses Deutschland war, wenn die verbliebenen Deutschen wie amerikanische Ureinwohner in Reservaten oder im Ausland wehmütig zurückblicken auf eine für immer verlorene Heimat; doch die Antwort wird dann eher lauten: Deutschland war ein blühendes, lebenswertes Land – bevor von Selbsthass und Drang zum kulturellen Selbstmord zerfressene Linke daraus ein Habitat für Kriminelle und Islamisten machten und eine einst große Wirtschaftsnation in die Steinzeit zurückkatapultierten.

Am Trog der Gegen-Rechts-Industrie

Dieser ganz und gar niederträchtige und erbärmliche Film verdankt sich einem Typus Kulturschaffender, die ihre “Kreativität” vor 90 Jahren ebenso leidenschaftlich in den Dienst der damaligen Propaganda gestellt hätten (und deren Verlogenheit und Perfidie jener hinter damaligen Propagandamachwerken wie “Der ewige Jude” in nichts nachsteht). Auf einer tieferen Folie verrät er eindrucksvoll, in welchen Wahnvorstellungen die Blase der linken deutschen Haltungsschickerie lebt, die nur in Projektionen, Übertragungen, Reproduktionen jahrzehntealter “Nazi”-Stereotypen und Hirngespinsten einer überwiegend virtuellen “rechten” Gefahr ventiliert. Der Film hat nichts mit dem zu tun, wofür die AfD steht, und bestätigt einmal mehr, dass sich die “Gegen-rechts”-Aktivisten dieses Landes zu keinem Zeitpunkt ernsthaft, redlich oder überhaupt je mit dem AfD-Programm beschäftigt haben, dass sie ernsthaft AfD-Politikern und ihren Wählern zugehört haben oder sich je kritisch mit den objektiven Fehlentwicklungen dieses Landes beschäftigt haben. Stattdessen haben sie Zerr- und Feindbilder kultiviert und nur die eigenen Vorurteile gepflegt.

In Kombination mit einem Klima der Diskursverpönung, der jahrelangen Ausgrenzung anderer Meinungen und Stigmatisierung und Etikettierung Andersdenkender kommt dann genau so etwas heraus. Dieser Film ist ein Psychogramm von Hysterikern, schier unerträglich in seiner Primitivität und Einfältigkeit, mit dem er auf Vorschulniveau vor den angeblichen Gefahren eines – in Wahrheit überfälligen und überlebensnotwendigen – Politikwechsels warnen will. Natürlich muss dieses Ziel scheitern. Jeder, der die Augen vor den Fehlentwicklungen dieses Landes nicht länger verschließt und “aufgewacht” ist, der die Abgründe derartig plumper Regierungspropaganda durchschaut und sie allenfalls noch als Realsatire betrachten kann, wird hier in seiner Ablehnung der vorherrschenden Verhältnisse weiter bestärkt – und die, die so etwas tatsächlich noch ernstnehmen, weil sie einer Kaste von Verblendeten angehören, bei denen ohnehin nichts mehr zu retten ist, werden sowieso niemals etwas anderes als Linksgrün wählen (Jedenfalls nicht, solange sie am Trog der Gegen-Rechts-Industrie, der linksaktivistischen Fördertöpfe und der staatlichen Vollalimentierung hängen).

Die üblichen Verdächtigen

Hinter diesem Propagandarotz stecken übrigens der Podcaster und KI-Creator Andreas Loff, der Journalist und Schriftsteller Behzad Karim Khani und der Filmemacher Christian Suhr; produziert wurde der Film von Loffs Firma “Ponywurst Productions”. Ebenfalls nicht im Line-Up fehlen dürfen weitere übliche Verdächtige des haltungsbesoffenen Gutmenschenkartells deutscher Systemkünstler: Als Co-Produzenten fungierten die „Comedians“ Atze Schröder und Luke Mockridge, der Moderator Micky Beisenherz, der Musiker Oliver Petsokat (besser bekannt als „Oli P.“), dessen Frau Pauline sowie die „Hamburger Morgenpost“. Anna und Nellie Thalbach stellten ihre Stimmen zur Verfügung. Es sind also durchaus einer breiten Öffentlichkeit bekannte Namen, die sich für diesen Müll hergegeben haben, der nicht nur die aberwitzige Realitätsferne und Phantasielosigkeit der heutigen Linken auf den Punkt bringt, sondern die Spaltung der Gesellschaft weiter vorantreiben soll (was hier, da der Bogen auf gar allzu absurde Weise überspannt wird, jedoch kaum gelingen dürfte).

In gewisser Weise schreibt der Kurzfilm die Lügengeschichte des Portals „Correctiv“ mit seiner längst widerlegten Kernerzählung von den angeblichen Potsdamer “Deportationsplänen” fort. So wie diese – mit voller Unterstützung der Ampel-Regierung und ihrer Hofmedien – unters Volk gebracht worden war, um eine Kampagne gegen die AfD zu starten, der man mit den Mitteln politischer Auseinandersetzung nicht beikommen kann und will, wird auch hier in abstruse, selbstgeschürte Ängste linker Eliten hineingespielt, die sich – und das ist das eigentlich Unfassbare – ansonsten für intellektuell, hintergründig und überdurchschnittlich intelligent halten, obwohl sie bis heute jede kritische Hinterfragung der “Correctiv“-Mär verweigern, so wie sie auch jede kritische Befassung mit Impfschäden oder Corona-Krisen selbst bei noch so eindeutigen Beweisen stur verweigern. Die Imprägnierung wirkt, die Scheuklappen sind festgezurrt.

Von der Realität umzingelt

Auf die Frage übrigens, ob der Film vielleicht nicht doch etwas übertrieben sei, schwadronierte Loff mit Bezug auf die „Blauen“: „In dieser Partei gibt es Leute, die sagen, auf 20 Millionen Menschen unserer Bevölkerung können wir verzichten. Und die Parteispitze distanziert sich davon nicht.” Wer diese Leute sind, wo sie das so gesagt haben sollen und ob nicht tatsächlich SPD-Bundeskanzler Scholz (“We have to deport more people and more often“) solche Aussagen über vielleicht nicht 20 Millionen, aber doch Millionen selbstverständlich rechtsstaatskonform ausreisepflichtiger Illegaler in diesem Land getätigt hat… dazu sagt Loff nichts. Kann er auch nicht, weil er ein Ahnungsloser ist, wie so viele Vertreter des Juste Milieu, die “von der Realität umzingelt” (R. Habeck) ihre Scheinwelt pflegen. Sein Film, sagt Loff, solle “wachrütteln” und “aufzeigen, wohin die Reise gehen” könnte, wenn die AfD die Wahl gewinnt. Auch von ihm natürlich kein Wort dazu, dass sich sogar „Correctiv“ selbst längst von der eigenen Behauptung, bei dem angeblichen rechtsradikalen „Geheimtreffen“ in Potsdam vom November sei es um “Deportationen” gegangen, verabschiedet hat; stattdessen wird auf dieser Grundannahme einfach ein ganzes Drehbuch ersponnen. Vielleicht ahnen – oder wissen? – Loff & Co. sogar um die realitätsklitternde Verlogenheit ihres Machwerks, doch es ist ihnen ganz egal, weil der Hass auf die AfD längst zum Selbstzweck (und zum karrierenötigen Glaubensbekenntnis) einer ganzen Zunft geworden ist.

Dass die Abschaffung der freien Presse und die Reduzierung des Medienangebots auf drei Kanäle übrigens nicht der Wunsch der AfD, sondern der feuchte (Alp-)Traum von Innenministerin Nancy Faeser und ihrer Gesinnungsgenossin Lisa Paus ist, scheint sich in der linken Bubble noch nicht herumgesprochen zu haben. Dass der Film in unfreiwilliger Komik genau die Folgen linksgrüner Politik illustriert, die gerade betrieben wird – der völlige Verfall der Infrastruktur, Massenflucht der Bevölkerung, Verrohung und Armut -, ist Loff und den Produzenten des Clips in ihrer infantil-arroganten Moralbesoffenheit natürlich nicht ansatzweise bewusst. Immerhin liegt eine geradezu delikate Ironie darin, dass die „Hamburger Morgenpost“, ihr tägliches Erscheinen nach 75 Jahren einstellen und nun auf eine Ausgabe pro Woche umstellen muss – weil ihr, wie so vielen anderen Haltungsmedien, die Leser scharenweise davonlaufen. Besser lässt sich nicht demonstrieren, wohin die Art von Propaganda in der Realität führt. Verblendete halten an ihrem Lügengebäude selbst dann noch fest, wenn sie von seinen Trümmern erschlagen werden.

 

 

24 Antworten

  1. Solche Propagandafilme hatten wir doch schon einmal, wo eine Bevölkerungsgruppe “als Volksschädlinge” dargestellt wurden. Diese Filme wurden genau von dem Typus “Filmschaffenden” gedreht, welche heute auch wieder am Werke sind, es geht um Macht, Bedeutsamkeit und dafür kriecht man gern ins Rektum der Macht. Nur noch widerlich, diese billigen niveaulosen Machwerke.

    43
    1. Das passiert, wenn billige und niveaulose “Schaffende” von den ReGIERenden unterstützt werden, so wie damals. Damals wusste man von nichts und heute weiß man auch nichts. Henryk M. Broder sagte auf die Frage, warum die Menschen damals so waren “die waren damals so, wie ihr heute seid”. Die drei Affen: nichts sehen, nichts hören, nichts sagen.
      Als die Nazis die Kommunisten holten, habe ich geschwiegen; ich war ja kein Kommunist.
      Als sie die Gewerkschaftler holten, habe ich geschwiegen, ich war ja kein Gewerkschaftler.
      Als sie die Juden holten, habe ich geschwiegen, ich war ja kein Jude.
      Als sie mich holten, gab es keinen mehr, der protestieren konnte.
      – Martin Niemöller Die Geschichte wiederholt sich so lange bis man daraus lernt und wie es scheint, sind die Deutschen resistent.

      22
      1
    2. @”…Solche Propagandafilme hatten wir doch schon einmal,…”
      Nicht nur bei Filmen war es gern gesehen Propaganda unter zu bringen und das nicht nur einmal. Mein Lehrmeister erzählte mir das NSDAP Symbole damals gern gesehen waren. Als ich zu DDR Zeiten mein Meisterarbeit anfertigte brachte ich in der Abschlussarbeit, welches auch ein kunsthandwerklichen Teil beinhaltete, das DDR Symbol zeichnerisch unter. War auch über die letzten Parteibeschlüsse, der SED, die meiner Arbeit betrafen, in punkto Materialverwendung, informiert. Ich sah schon damals gewisse Gleichnisse der Systeme. Alle anderen Meisteranwärter wurden auf 2 herabgesetzt nur ich behielt meine 1, von der Handwerkskammer, zum Ärger des Obermeisters. Wie sich doch wieder und wieder die Geschichte wiederholt.

      13
  2. Das Verhalten gegenüber der AfD, gegenüber Senioren und teilweise Kindern zeigt die moralische Verwahrlosung, die geistige Armut und die Minderwertigkeit der heutigen Generationen. Manche Gemeinplätze haben Sinn, auch der, dass Hochmut vor dem Fall kommt.

    24
    1
  3. Diese Dystopie mag gar nicht mal absolut falsch sein. Allerdings verwechseln die Produzenten des Videos die Farben “Blau” und “Rotgrün”.

    24
  4. Diese BRD-Dystopie ist erwartbar.
    Nach W.W. Putins realistischen Kenntnissen, „wird Deutschland von Idioten regiert.“
    Die Anzahl der Beweise dafür ist legion.
    In jedem Monat outet sich wenigstens ein Bundesminister als saublöder Dummkopf. In Hannover war der Landesminister für Bildung (sic !) trotz seiner ca. 40 Lebensjahre stets zu dumm und/oder zu faul, den primitivsten Beruf zu erlernen.
    Ich werde den geneigten Leser nicht weiter durch die Beschreibung der Müllhaufen langweilen, aus denen sich „unsere politische Elite“ rekrutiert.
    Und – was mit Abstand das Allerschlimmste ist – jährlich schwappt ein Tsunami von Millionen Angehörigen minderwertiger Rassen in unser Vaterland, die eine winzige Bildungswilligkeit und eine vernachlässigbare Bildungsfähigkeit besitzen – stattdessen haben sie eine exorbitante Kriminalität und eine karnickelhafte Reproduktionsfähigkeit.
    Die Randbedingungen für das in dem Film prophezeite Harmageddon sind schon jetzt vollständig vorhanden.

    12
    2
  5. Es ist geradezu grotesk:

    Herrn Höcke klagt man an, weil er einen verbotenen Spruch benutzt hätte. Wenn dies eine besondere Formulierung gewesen wäre, müsste man dies ernstnehmen. Ich halte diese zielstiftende Aussage jedenfalls durchaus für „alltagstauglich“ – auch wenn da Schwerverbrecher schon die gleiche Formulierung gegrölt haben! Ein „Copyright“ sehe ich da nicht – und auch keine „Solidarisierung“!

    Soweit mir bekannt ist, hat er in einer Wahlkampfrede (in etwa) gesagt: „Alles für die Heimat, alles für Thüringen und alles für Deutschland!“
    Den letzten Teil ordnet man einer heute eben verbotenen SA-Parole zu. Doch diese allgemeine Formulierung, die geradezu eine Selbstverständlichkeit darstellt oder zumindest dieser naheliegt, wird aus dem Zusammenhang gerissen. America first – wohl auch Nazi-verdächtig!?

    Und ähnliche Sprüche über „Deutschland“ gab es in der Vergangenheit bei vielen Konservativen zuhauf. Natürlich nicht bei den Grünen, die Kotzen müssen, wenn sie „Vaterland“ oder „Deutschland“ hören. Auch die Deutschland-Fahne mit Verachtung von der Bühne werfen (Merkel!) stellt keinen Straftatbestand dar?!

    Wie beruhigend, dass genau über dem Eingangsportal des Gerichts in Halle, wo dieser Fall verhandelt wird, steht:
    „Jedem das Seine“.
    Genau die Begrüßungsschrift über dem Eingangstor ins KZ Buchenwald! – Da sollten die Richter und ein gewisser Volkspopulist Voigt mit seinen Einlassungen im TV-Duell mit Höcke einmal schnell „ganz kleine Brötchen backen“ und ihrem diffamierenden Unsinn lassen!

    11
    1. Roger Köppel (oder Köppels?) von der Weltwoche.de hat ein langes und sehr interessantes Interview mit Björn Höcke geführt, in dem u.a. auch die Privatperson Höcke Thema war wie auch der umstrittene Satz, dessetwegen er seit heute vor Gericht steht.

      Das Interview wurde heute auch bei pinews.net veröffentlicht. Sehr empfehlenswert, um sich mal einen Eindruck von der Person Björn Höcke zu verschaffen.

      1. Das ist das beste und offensichtlich auch ehrlichste und beste Interview,das ich in letzter Zeit gesehen habe. Jeder, der sich für die Person Höcke interessiert, sollte es sich ansehen.
        Allein schon der unverkennbare schweizer Dialekt des bekannten Interviewers rückt es wohltuend vom diffamierenden Hetzgestammel seiner bundes … (zu ergänzender Wortteil fällt unter ein Missachtungsgebot!) Feinde. (Feinden – nicht bloß Gegner oder Konkurrenten!)

        Jeder aufrechte Demokrat darf ihn unwidersprochen als “gesichert ehrlichen Patrioten” einstufen.

        Und den Spruch über dem ahnungslosen Gericht und am Eingang des KZ Buchenwald:
        Jedem das Seine ,
        sollte man nicht übersehen wollen.
        So kann es jedenfalls gehen, jedenfalls peinlich oder gar strafbar werden, wenn man vermeintliche pathetisch verkürzte “Selbstverständlichkeiten” aus dem Zusammenhang reißt.
        „Dem deutschen Volke“ über dem Eingang zum „Reichstag“ kann man unter historischem Bezug auch ganz anders interpretieren. Allein schon die Beibehaltung eines „Reichstages“ statt eines „Bundestages“ (auch für das Gebäude) konnte man mit der erforderlichen Bosheit oder Zynismus in die Abteilung „Nazis“ rücken.

  6. Angst als ein Mittel für unfähiges Regieren:

    ANGST vor Corona: Als Ungeimpfter wird man sterben.

    ANGST vor Putin: Er wird europäische Länder angreifen.

    ANGST vor dem Klimawandel: Wir kommen alle um.

    Das sind alles frei erfundene Ängste.

    Das ist alles kein Zufall. Die Forschungsergebnisse von Dr. Nehls weisen darauf hin, dass man Menschen mit Angst für immer indoktrinieren kann:

    “Das indoktrinierte Gehirn- Dr. Michael Nehls”
    https://youtu.be/pEKm0szbQXc

    Merke: Es geht immer um Geld und Macht, Macht und Geld.

    19
  7. die letzten medien-zuckungen werden hart aber ehrlich sein… lüge nicht- stehle nicht- betrüge nicht und berichte nicht die unwahrheit… der staat duldet keine konkurrenz…

  8. Wahrlich wahrlich, in der Idiotie gibt es keine Grenze nach “unten”. Mich würde nur mal interessieren, wen oder was solche Spinner damit erreichen wollen.

  9. Dem Schluss kann ich mich nur anschließen: Zurück in Eure Länder, und dann mal kräftig ohne deutsche Stütze aufgebaut! Aber vermutlich wird sich das linke Märchenrad genau dort weiterdrehen: Wer den Islam, Dummheit und Inkompetenz als ewigen Hemmschuh hat, der wird es auch in Deutschland zu nichts bringen. Oder ist der Michel von der Straße etwa Schuld daran, dass wir nur noch die “Fachkräfte” aus den rückständigen Ländern importieren, die bei uns alles kaputt machen – während sie daheim nichts gebacken bekommen?!

    11
  10. Die üblichen Verdächtigen gehen, wie immer, straffrei aus. https://www.t-online.de/nachrichten/panorama/katastrophen/id_100388480/flutkatastrophe-im-ahrtal-ex-landrat-wird-nicht-angeklagt.html Zum Glück hat er keinen die ReGIERung deligitimierenden Satz gesagt sonst ginge er in den Knast, wie bei Höcke, der unbedingt verknackt werden muss. Soviel, wie ich ko§§en möchte, kann ich gar nicht fressen. Dan fragt auch Civey noch, wie man Habeck als Kanzlerkandidaten beurteilt. Für die Verblödung eines Teils der Bevölkerung habe ich jegliche Hoffnung auf Heilung aufgegeben.

    12
  11. Was die Sache dann noch durchsichtiger macht, ist, dass bei derartigem Schund immer die Kommentarfunktion ausgeblendet ist. Wann merkt diese Parasitenbande eigentlich, dass man so einen Scheißdreck nicht länger als 15 Sekunden ansieht, weil man dann schon erkennt, dass es wieder nichts anderes ist als ideologische Onanie? Wenn sie sich wenigstens noch den Kommentaren stellen würden, könnte man ja tatsächlich von ernsthafter Auseinandersetzung reden, aber dieser Abschaum will doch offensichtlich nichts anderes, als einfach nur Fördermittel abgreifen. Und die, die es länger ansehen brauchen es nicht, weil sie ohnehin bereits sektenartig gleichgeschaltet sind.

    16
    1. Es kommt noch dazu, daß neben der Kommentarfunktion auch die Dislikes vom Kanalbetreiber verboten wurden, denn sonst könnte man sehen, daß der weit überwiegende Teil der Zuschauer dieses Machwerk “abwatscht”. Zwar zeigt YouTube die Dislikes überall nicht mehr an, aber es gibt ein Add-on (beispielsweise für Firefox), mit dem man die Dislikes sehen kann. Und da sieht es dann für die meisten Hetzvideos gegen die AfD und die sonst übliche Regierungspropaganda der Öffentlich Rechtlichen ganz schlecht aus, weil die Dislikes die Likes bei Weitem überwiegen. Ganz so dumm sind die Zuschauer nicht und das wissen auch die Urheber solcher Machwerke, weshalb sie die Kommentare und – wie hier – zusätzlich die Dislikes untersagen.

      10
  12. Ist doch ein interessanter Ansatz, den die da gefunden haben.

    Man stelle sich vor, Deutschland hätte tatsächlich nur noch 56.367.178 Einwohner bei einem Ausländeranteil von 778.698 (1,4%).

    Das wäre genau die Population Deutschlands im Jahre 1900, einem blühenden Land mit hoch effizientem Bildungssystem bei lediglich 0,01% bis 0,02% Analphabeten, ohne tägliche Massenvergewaltigungen, Messermorde und Massenschlägereien – und ohne von Araber-Clans beherrschte No-Go-Zonen.

    Einfach nur grauenhaft, was die AfD da diesem Land zumuten möchte.

    11
  13. Diese Damen und Herren rekeln sich im bequemen “Wolkenkuckucksheim” – die Realität ist sicherlich nicht da, wo sie leben.
    Niemand von denen hat je das Programm der AFD gelesen – die plappern wirres Zeug nach um die einzige Opposition und damit die Freiheit zu verhindern. All diese Namen… – gut, weder Mockridge noch Atze oder gar Micky B. sind jetzt unbedingt erstzunehmende Leute – ABER bei den Thalbachs, also da hätte ich mehr Wissen vermutet, nicht so eine Clowneske.
    Deutlich erkennbar – da trifft sich Unwissenheit mit einem Ausmaß von Anbiederung an das System – das ist unglaublich, das ist peinlich. Man hätte wohl eher nach China schauen sollen, wo vieles bereits ist, wie es hier werden soll. Dort hat man das Volk auch geschickt z.B. zu eben solchen Demos gebracht wie hier (gg. die eigene Freiheit), gegeneinander aufgebracht/gespalten wie hier – heute sitzen sie fest – gebunden an der perfiden QR-Code, ohne den man da nicht einmal mehr ein Taxi bekommt.
    Das Ziel dieser Regierung ist nicht das Wohl der Menschen – das Ziel ist Versklavung, die Überwachung überall – niemand soll mehr wagen, deren Machtanspruch in Frage zu stellen. Und das ist der Ruin – neben der “Umvolkung”. Ich bin froh, dass wir keine Kinder mehr haben um die wir uns Sorgen machen müssten.
    Am Ende bleibt irgendwann ein „Ding“ zwischen Mensch und Maschine, und nur so viele davon, wie es noch Gewinn bringt. Grauenhaft…

  14. Bisher leider nicht hier veröffentlicht

    Diese Damen und Herren rekeln sich im bequemen Wolkenkuckucksheim – die Realität ist sicherlich nicht da, wo sie leben.
    Niemand von denen hat je das Programm der AFD gelesen – die plappern wirres Zeug nach um die einzige Opposition und damit die Freiheit zu verhindern. All diese Namen… – gut, weder Mockridge noch Atze oder gar Micky B. sind jetzt unbedingt erstzunehmende Leute – ABER bei den Thalbachs, also da hätte ich mehr Wissen vermutet, nicht so eine Clowneske.
    Deutlich erkennbar – da trifft sich Unwissenheit mit einem Ausmaß von Anbiederung an das System – – das ist unglaublich, das ist peinlich. Man hätte wohl eher nach China schauen sollen, wo vieles bereits ist, wie es hier werden soll. Dort hat man das Volk auch geschickt z.B. zu eben solchen Demos gebracht wie hier (gg. die eigene Freiheit), gegeneinander aufgebracht/gespalten wie hier – heute sitzen sie fest – gebunden an der perfiden QR-Code, ohne den man da nicht einmal mehr ein Taxi bekommt.
    Das Ziel dieser Regierung ist nicht das Wohl der Menschen – das Ziel ist Versklavung, die Überwachung überall – niemand soll mehr wagen, deren Machtanspruch in Frage zu stellen. Und das ist der Ruin – neben der “Umvolkung”. Ich bin froh, dass wir keine Kinder mehr haben um die wir uns Sorgen machen müssten.
    Am Ende bleibt irgendwann ein „Ding“ zwischen Mensch und Maschine, und nur so viele davon, wie es noch Gewinn bringt.

  15. „Anderswo wird deutlich mehr gearbeitet“
    Finanzminister Lindner: Die Deutschen arbeiten zu wenig
    https://www.focus.de/politik/deutschland/anderswo-wird-deutlich-mehr-gearbeitet-finanzminister-lindner-fdp-die-deutschen-arbeiten-zu-wenig_id_259868020.html

    Die FDP unter Lindner wiederholt die Phrase von Schäuble
    https://ansage.org/schaeubles-weihnachtliche-dreistigkeit-wir-deutschen-arbeiten-zu-wenig/

    Die FDP träumt schon davon, das Renteneintrittsalter auf 72 zu erhöhen. Und “Experten” beim FOCUS würden am liebsten das Renteneintrittsalter in Deutschland auf 75 erhöhen:

    https://www.focus.de/finanzen/news/experte-ist-sich-sicher-rente-in-sechzigern-wird-unmoeglich-75-ist-das-neue-65-sagt-experte_id_259840289.html

    Die Kassen sind angeblich leer. FDP will diverse Nullrunden durchsetzen. Aber für Rüstungsausgaben, für Flüchtlinge aus aller Welt und Milliarden für Entwicklungshilfen gibt es seltsamerweise immer genug Kohle zum Verteilen.

  16. 2060 ist in etwa 35 Jahren. Die Oma dort dürfte so zwischen 60…75 sein. Diese Oma ist also heute zwischen 25…40. In diesem Alter sollte man eigentlich in der Lage sein zu lesen und zu verstehen. Als Beispiele mal den aktuellen Zustand bei der Pflege, beim Rausschmiß der Alten aus den Altersheimen um Platz zu schaffen für ihre Lieblinge, bei der Arztversorgung, bei der Armutsrente und allgemein der Armut im Land. Oder auch bei der Energieversorgung. Wer in dem Alter nicht in der Lage ist die Situation in Oranienburg zu verstehen, wird auch nicht die Situation der Deindustrialisierung und der daraus folgenden Verarmung und Wirtschaftsschwierigkeiten verstehen.

    Wer also heute im Alter zwischen 25…40 ist und so vieles nicht versteht wird es auch nicht bis 2060 verstehen. Da müssen wir uns keine Sorgen machen. Die werden auch bis 2060 kein Haus in Nordafrika hinbekommen. In Nordafrika werden sie bestimmt nicht begeistert sein wenn sich diese Leute dort ansiedeln wollen in hübschen Häusern die sich die dort explodierende Bevölkerung bestimmt nicht leisten kann. Aber warum aufregen ? Hauptsache sie machen es wahr – und dazu brauchen sie die Blauen als Entschuldigung nicht, das können sie auch so machen. Von daher kann ich die, fälschlicherweise den Blauen zugeschriebenen, durch den Film hervorgerufenen Auswanderungswünsche nur unterstützen.

  17. Wer sich dieses widerliche Filmwerk als Normalo anschaut, der kann sich nur an die finstersten Zeiten Deutschlands zurückversetzt wähnen. Mir ist spei übel geworden und ich konnte diesen Müll nicht die 3 Minuten gänzlich ertragen und habe nach 2 Minuten abgeschaltet, weil ich mir den gänzlichen Schund nicht antuen wollte. Ich kann nur jedem Bürger wärmstens empfehlen, sich dieses Video anzusehen, damit er bei der nächsten Wahl genau weiß, wo er sein Kreuz zu machen hat. Eine bessere AfD Werbung kann ich mir nicht vorstellen. Aber das haben diese linken Typen natürlich nicht beabsichtigt, doch wie so oft, geht der Schuß meistens nach hinten los.

  18. ich konnte mir dieses Video nicht bis zu Ende anschauen, weil sonst mein Blutdruck durch die Decke gegangen wäre.
    Zunächst habe ich überlegt, ob ich diesen Schund teile, aber dann dachte ich mir, ignorieren ist besser.
    Gegen die Macher und Hintermänner*innen sollte man Haftbefehl erlassen. Dagegen waren die bekannten Personen von 1933 noch Waisenknaben! Wahrscheinlich hat man dafür auch noch Steuergeld verschwendet!!

  19. Sind wir wieder soweit? “Er pflegte Kontakte in die Rechtsextreme Szene, sagte die Polizeisprecherin” (T-O) Das hört sich dann so an, als ob es ok ist für die Antifa, auf ihn einzustechen https://www.t-online.de/region/berlin/id_100389550/berlin-linksextreme-greifen-wohl-neonazi-mit-messer-an-polizei-ermittelt.html Extremisten jeglicher Couleur sind abzulehnen, aber die Sturmtruppen der Linksrotgrünen haben in Deutschland von Haus aus einen Freibrief.